Star Wars: Jedi Fallen Order

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 325
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Haferbrei »

Trotz dessen, dass ich großer Fan von Star Wars und Soulslikes bin, bin ich mir immer noch unschlüssig, ob ich es eigentlich spielen will. Ganz seltsames Gefühl.

Aktuell höre ich die Wertschätzung, die meine "Hmm"-Einstellung irgendwie weiter bestärkt. :D
Aber bezüglich der von Jochen so gelobten situationsabhängigen Zwischenrufe im Kampf, möchte ich noch anführen, dass die Halo-Reihe das seit Bestehen in vergleichbarer Form nutzt. Bei hoher Gruppenstärke der Gegner sind sehr selbstbewusste Ausrufe zu vernehmen, sinkt diese jedoch, verfallen die Grunts irgendwann in Panik und versuchen zu fliehen. Insbesondere, wenn die Eliten ausgeschaltet wurden, macht sich das Verhalten schneller bemerkbar. Sofern ich keinen Aspekt übersehen haben sollte bei der Implementierung von Jedi Fallen Order, klingt das für mich durchaus bekannt. Was natürlich nicht schmälern soll, dass es scheinbar gut funktioniert.
Zuletzt geändert von Haferbrei am 21. Nov 2019, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1187
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von IpsilonZ »

Ich musste bei dem Punkt mit den situationsabhängigen Rufen etwas an die Arkham-Spiele denken.

Da verhöhnen die Gegner Batman ja teilweise anfangs und werden nach und nach ängstlicher . Die Stimmen werden hysterischer, sie schießen teilweise panisch ins Nichts usw. Fand das war immer n sehr cooles Detail, das grundsätzlich echt gut zu Batman passt.

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 487
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von sleepnt »

IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 09:39
Ich musste bei dem Punkt mit den situationsabhängigen Rufen etwas an die Arkham-Spiele denken.

Da verhöhnen die Gegner Batman ja teilweise anfangs und werden nach und nach ängstlicher . Die Stimmen werden hysterischer, sie schießen teilweise panisch ins Nichts usw. Fand das war immer n sehr cooles Detail, das grundsätzlich echt gut zu Batman passt.
War auch das erste woran ich denken musste. Dort veränderte sich auch das verhalte, womit es gameplayrelevant war.

Also mich machen die Rezensionen zu Star Wars Fallen Order schon heiß. Stell es mir vom Flow/Spielgefühl wie ein modernes Jedi Knight vor. Jedi Academy spielt sich heut noch super - nur hingucken darf man nicht zu genau...

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3196
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Vinter »

Ich spekuliere mal ein wenig, bezüglich Jochens Kritik am Backtracking.

Ich nehme mal an, es hat sich so zugetragen, wie die Erzählung behauptet: Jedi Fallen Order begann als völlig anderes Projekt und bekam später die Star Wars Lizenz übergestülpt. Da dürfte meiner Meinung nach hier bereits zu begründen sein, weshalb die Metroidvaniaelemente sich so sinnlos/überflüssig/unbefriedigend anfühlen.

Bei einem Metroidvania besteht die Welt üblicherweise aus EINER großen Karte, die in mehrere Abschnitte unterteilt sind. Die Abschnitte wechseln fließend ineiander über und sind oftmals an einer Vielzahl von Stellen miteinander verschlungen. Wenn man über so ein Konzept nun die Star Wars Lizenz stülpt und aus den einzelnen Abschnitten des ursprünglichen Metroidvanias die einzelnen Planeten macht, funktioniert das natürlich nicht mehr: Die Narration verlangt schließlich, dass die Abschnitte räumlich voneinander getrennt sind - es sind ja Planeten.

Man KANN natürlich weiterhin versuchen das Konzept aufrecht zu erhalten und jede Menge Mini-Metroidvania-Welten konstruieren, aber dann kommt vermutlich genau das raus, was hier geschehen ist: Das Gating ermöglicht lediglich zwei, vielleicht drei größere Abschnitte pro Planet, die wirklich voneinander getrennt sind und man muss jedesmal wieder von vorne beginnen, weil man ja mit seinem Raumschiff ankommt.* Man erkundet also niemals je wirklich die Tiefe der Welt, in der sich ein oder mehrere große Knotenpunkte befinden, durch die man - wie bei einem Hauptbahnhof - sehr schnell in jede Richtung weiterkommt. Die Planeten besitzen gar nicht die nötigen Ausmaße, um ein interessantes, vielschichtiges Labyrinth zu gestalten, wie es etwa Hollow Knight hat. Stattdessen hat man halt diese Miniabschnitte mit Goodies, die nur noch pro forma da sind, um den Term "Metroidvania" zu begründen.

In einem Metroidvania käme man zu Fuß vom Lavalevel zum Dschungellevel zum Eislevel - in einem Star Wars Spiel aber nicht zu Fuß vom Lavaplanet zum Dschungelplanet zum Eisplanet.

*Dark Souls würde hier übrigens einen fixen Rückweg durch einen freischaltbaren Aufzug o.ä. anbieten, wundert mich, dass JFO dass nicht hat.

meieiro
Beiträge: 369
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von meieiro »

Vinter hat geschrieben:
21. Nov 2019, 16:09
*Dark Souls würde hier übrigens einen fixen Rückweg durch einen freischaltbaren Aufzug o.ä. anbieten, wundert mich, dass JFO dass nicht hat.
Solche Abkürzungen gibt es ja, das du mal einen Aufzug freischaltest oder ne Tür öffnest die von der anderen Seite verschlossen war. Aber oftmals ist das auch mit einer Fähigkeit gekoppelt und wenn du die noch nicht hast, kannst du da nix freischalten. Ich empfand das aber bisher auch nicht so schlimm wie Jochen.
Da hat mich zum Beispiel Witcher 3 besser genervt, wenn ich zum x-ten Mal durch das blöde Dorf vom Baron durchlaufen muss nur wer der Schnellreisepunkt außerhalb liegt.

imanzuel
Beiträge: 1288
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von imanzuel »

Bezüglich der Metroidvania-Elemente (bzw. warum man zu den alten Planeten zurückkehrt), meiner Meinung nach ist das a) eine Spielzeitstreckung, um über die 10 Stunden zu kommen und b) eine finanzielle Sache. Mich würde es nicht wundern, wenn Jason Schreier demnächst berichtet das Fallen Order relativ zügig produziert werden musste, alternativ auch dass man es regelmäßig rebootet hat bzw. man damit etwas ganz anderes (Open World GaaS?) vorhatte. Anstelle noch mehr Planeten da einzubauen, darf man halt die alten nochmal besuchen. Natürlich ist es ein Problem, dass Metroidvania mit Planeten schwer funktionieren. Aber damit es funktioniert hätte man alle Planeten von Anfang an freischalten müssen.

Auch die Art und Weise, wie man zu den alten Planeten zurück, schon alleine der Story wegen ("oh, jetzt auf einmal möchte Taarful mit mir reden...") wirkt irgendwie total schäbig. Das muss ein produktionstechnischen Grund haben, alles andere kann ich mir nicht vorstellen.
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. HL: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. WL3 (9/10) 4. Doom Eternal (8/10) 5. RE3R (8/10) 6. Nioh 2 (8/10) 7. P5R (7/10) 8. SOR 4 (7/10) 9. TLoU 2 (7/10) 10. DBZ: Kakarot (6/10) 11. GoT (6/10) 12. FF VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 647
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von VikingBK1981 »

So nach 16 Std. habe ich das Spiel nun auch beendet. Ich fand es, trotz Kritikpunkten wie dem Souls-System, dem unnötigen Sammelgegenständen, und einigen weiteren Kleinigkeiten echt gut. Schade das EA so lange nichts mit der Lizenz anzufangen wusste als ein 2 Battlefront Titel. Ich habe jetzt schon, auch wenn es der Weg zur dunklen Seite ist, Angst das danach lange nichts kommen wird.

Vor allem technisch bin ich sehr zufrieden. Kein Bug, saubere Grafik und auch Sound.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

xaan
Beiträge: 122
Registriert: 17. Apr 2016, 13:19

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von xaan »

Vinter hat geschrieben:
21. Nov 2019, 16:09
In einem Metroidvania käme man zu Fuß vom Lavalevel zum Dschungellevel zum Eislevel - in einem Star Wars Spiel aber nicht zu Fuß vom Lavaplanet zum Dschungelplanet zum Eisplanet.
Einspruch: Die Metroid Prime Serie selbst funktioniert nach dem selben Prinzip wie Jedi: FO. Der Spieler hat ein Raumschiff und kann frei zwischen den Planeten reisen.

Der Unterschied ist einfach: Das Lösen der Puzzles in Jedi: FO ist rein optional und man bekommt als Belohnung "nur" nutzlose Cosmetics (mal abgesehen von dem ein oder anderen Stim Canister). In Metroid Prime hingegen ist es Teil der Progression.

So oder so, ich habe die optionalen Kisten in Jedi: FO gerne alle gefunden und geöffnet. Nicht weil ich den Plunder haben wollte, sondern weil es mir spaß gemacht hat, die gestellte Aufgabe zu lösen. Da hat man einfach mal was anderes zu tun als immer nur Stromtrooper vermöbeln.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 287
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Golmo »

Metroidvania ist für mich eine Krankheit und die billigste Art der Spielzeitstreckung die es gibt.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5197
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Andre Peschke »

Golmo hat geschrieben:
22. Nov 2019, 09:55
Metroidvania ist für mich eine Krankheit und die billigste Art der Spielzeitstreckung die es gibt.
Mal ganz kurzer Hinweis: Wir möchten im Forum eine gute Diskussionskultur pflegen. Du hast jetzt schon einige Beiträge geschrieben, in denen du sehr knappe, sehr extreme Meinungen vertrittst. Das führt unserer Erfahrung nach nicht zu konstruktiven Debatten. Zum Respekt gegenüber deinen Mitforisten gehört es, dass du dir die Zeit nimmst, überlegte und auch maßvolle Kommentare zu schreiben. Klar darf auch mal einfach ne spontane und emotionale Meinung dabei sein, aber das sollte die Ausnahme sein. Du bist neu dabei, daher an dieser Stelle der Hinweis.

Andre

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 115
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Timberfox13 »

Golmo hat geschrieben:
22. Nov 2019, 09:55
Metroidvania ist für mich eine Krankheit und die billigste Art der Spielzeitstreckung die es gibt.
Uiuiui, das ist ja schon ne harte Aussage.
Das würde ja quasi bedeuten, dass du eine Rückkehr in bereits gesehene Spielabschnitte komplett ablehnst oder?
Ich persönlich mag gerade das sehr, da die einzelnen "Levels" so nicht zum Wegwerfobjekt werden und man schon beim ersten Durchlauf immer die Augen offen hält, wo man nochmal mit anderen "Werkzeugen" ansetzen könnte.

Natürlich ist bei schlechter Umsetzung das Wort "Spielzeitstreckung" nicht von der Hand zu weisen, da wird ja auch gern mal von Level-Recycling gesprochen (wobei das ja eher das immer wiederkehrende Nutzen der gleichen assets bedeutet aber ihr wisst hoffentlich was ich meine)

Eine generelle Ablehnung des erneuten Besuches alter Bereiche finde ich aber doch etwas hart.
In der Beziehung würde mich interessieren wie du zu so einer zementierten Grundaussage kommst.

Da muss doch mal was vorgefallen sein :)

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 287
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Golmo »

Ich mag es einfach nicht wenn mich die Entwickler wie einen kleinen Jungen an Süssigkeiten hinter Gitter vorbei laufen lassen und ich das nötige Werkzeug um diese Gitter zu durchbrechen noch nicht habe. Ganz schlimm finde ich es auch wenn es nicht eindeutig ist ob man mit diesem Objekt nun interagieren kann oder nicht. Selbst God of War hatte da meiner Ansicht nach ein paar richtig dumme Elemente wo man erstmal überlegt hat "Hmm...komm ich da ran? Geht es so?"

Ansonsten habe ich kein Problem mit Backtracking, wenn es sinnvoll ist! Aber mich in jedem Level an Sachen vorbeilaufen lassen die ich unmöglich erreichen kann solange ich nicht Gerät X oder Fähigkeit Y habe, sorry das find ich einfach nur nervig. Und Fallen Order hatte das wie noch kein Spiel zuvor. Wie spät man den Doppelsprung bekommt ist fast schon kriminell.

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 115
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Timberfox13 »

Kann ich verstehen, mir geht's da aber anders.

Aktuell bei Blasphemous wird das auch noch auf die Spitze getrieben durch laaaange Laufwege und ein Relikt-System bei dem man nur bestimmte Fähigkeiten X angelegt hat und die auch wechseln muss um unterschiedliche neue Wege freizuschalten.
Aber ich soll(te) da auch kein Maßstab sein, da mich schon genervt hat, dass man in Dark Souls mit dem LordVessel einfach so rumteleportieren kann; ich bin in Spielwelten gern zu Fuß unterwegs wenn alles aus einem Guss ist.

Ich hab aber schon mitbekommen dass das Bachtracking in J:FO ziemlich unspektakulär ist, man die geradlinigen Gebiete immer neu durchlaufen muss und dann meistens Cosmetics bekommt.

Aber deshalb spiel ich auch hauptsächlich Pixel-Metroidvanias und Dungeon-Crawler, wobei so ein neues "Jedi Knight" eigentlich schon mal toll wäre...

P.S: danke für die Ausführungen, das klingt alles doch viel einleuchtender als "Metroidvania esta pupu grande"

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 556
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Gonas »

Golmo hat geschrieben:
22. Nov 2019, 10:45
Und Fallen Order hatte das wie noch kein Spiel zuvor.
Die Aussage würde ich ganz stark anzweifeln. :D
Habe gerade mal wieder Batman Arkham Asylum durchgespielt und das ist was das betrifft mindestens genauso schlimm. Es fühlt sich durch die zusammenhängende Welt zwar einen Tick organischer an, aber da es trotzdem unterschiedliche Ladebereiche sind auch nur einen Tick.

Ori and the blind forest war da auch recht heftig, da habe ich auch aufgegeben alles zu finden.

Ich denke bei Fallen Order wird es nur sooo störend empfunden weil mancher sich durch die teils filmische Inszenierung etwas anderes erwartet hatte und die Belohnungen größtenteils nicht wirklich belohnend wirken. Momentan macht es mir eigentlich noch Spaß durch die Level zu streifen und die 'Rätsel' zu lösen, aber das kann sich bis zum Ende auch noch abnutzen.
Das erneute durchlaufen finde ich aber nicht schlimm, meist kann man ja sogar locker an den Gegnern vorbeisprinten wenn man nicht nochmal kämpfen will.

Benutzeravatar
When Its Done
Beiträge: 13
Registriert: 6. Nov 2019, 13:32

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von When Its Done »

kann die kritik an metroidvania nur unterschreiben, mochte das inklusive backtracking auch noch nie. imo kriegt einzig die zelda reihe das gut hin, da kriegt man dann zB ein neues item und kommt damit in dem dungeon weiter und es fühlt sich irgendwie natürlich an.
in jedi fallen order fliegst du dann zu nem planeten zurück um da noch mal nen kosmetisches item aus ner kleinen höhle zu holen... lame

Benutzeravatar
Tomek
Beiträge: 121
Registriert: 14. Feb 2019, 09:57
Wohnort: Milano

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Tomek »

Expanded Universe Bücher zu Star Wars als "scheiß Nerdkram" zu bezeichnen... in einem Podcast für Videospiele...
- made my day :lol:

Jochens Kritik des sinnbefreiten Backtrackings, resp. der mangelnden Belohnung stimme ich zu und kann es vollkommen nachvollziehen.
Auch ich hätte mich gefreut, ach was, ich wäre aus dem Häuschen, könnte man in den Kisten bspw. diverse Jedi-Roben finden, anstatt das Poncho diesmal in kackbraun.
Allerdings ist für mich als Star Wars Fan der Weg das Ziel in Jedi Fallen Order, sprich, allein durch die Atmosphäre kann es schon befriedigend sein, durch die Gegend zu pilgern. Was ich jedoch schmerzlich vermisse, ist zumindest eine Schnellreisefunktion zur Mantis.

Was mir das Spiel aber vor Augen führt: ich werde alt. Was ich schon auf dem zweiten, also dem Standardschwierigkeitsgrad auf's Maul bekomme, ist schon leicht irritierend. Sogar bei Dark Souls oder Bloodborn habe ich mich teilweise nicht so dumm angestellt.

Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 88
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von guenxmuerfel »

Tomek hat geschrieben:
22. Nov 2019, 12:32
Was mir das Spiel aber vor Augen führt: ich werde alt. Was ich schon auf dem zweiten, also dem Standardschwierigkeitsgrad auf's Maul bekomme, ist schon leicht irritierend. Sogar bei Dark Souls oder Bloodborn habe ich mich teilweise nicht so dumm angestellt.
Das geht mir bei dem Spiel aber auch so. Ich glaube das hat eher etwas mit schlechtem Gegnerdesign zu tun. Teilweise erkennt man einfach die Bewegungsmuster nicht vernünftig und kann entsprechend nicht reagieren. Vor allem bei den Monstern ist das teilweise schon ein bisschen so wie bei den Wildschweinen in Gothic 3. Mich hat es jedenfalls auch so sehr genervt, dass ich den Schwierigkeitsgrad runter gedreht habe.

Umso länger ich das Spiel spiele, umso schlechter finde ich es. Das Metroidvania-Konzept ist wie ja hier schon mehrere anmerkten extrem plakativ umgesetzt und dient letztlich leider nur Spielzeitstreckung. Das haben andere Spiele schon deutlich besser hinbekommen. Ganz grundsätzlich finde ich das Leveldesign grausam. Man hat teilweise den Eindruck die Level wurden bewusst so designt um dem Spieler maximal zu nerven.

Herr Hesse
Beiträge: 90
Registriert: 12. Okt 2018, 11:35

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Herr Hesse »

guenxmuerfel hat geschrieben:
22. Nov 2019, 13:08
Man hat teilweise den Eindruck die Level wurden bewusst so designt um dem Spieler maximal zu nerven.
Hehe, da ist schon bissel was dran.

Du fliegst auf irgendeinen Planeten zurück, kommst an irgendeine Kiste nun dran weil du einen neuen Skill freigeschaltet hast, und bekommst dafür noch nen hässlichen PONCHO!
Das ist dann erniedrigend :mrgreen:
Bin bis zum Ende in der selben schäbigen Schrauberklamotte rumgerannt. Noch bescheuerter waren die optischen Gimmicks fürs Laserschwert. Im Ernst, die Sinnlosigkeit des Lootens hat mir echt zu schaffen gemacht. Ich liebe looten...

Benutzeravatar
ingonaut
Beiträge: 105
Registriert: 8. Okt 2017, 09:39

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von ingonaut »

hmmm...

also ich stimme zwar zu, dass die kosmetischen Belohnungen totaler Mist sind - sie könnten mir egaler nicht sein. aber ich will dennoch möglichst viele Kisten erreichen. und eben nicht, weil da krams drinne ist, sondern weil es mir Spaß macht, den weg zur Kiste zu finden (sofern das ein Rätsel ist). Von daher brauche ich die Karotten aus der Kiste gar nicht. Im Gegenteil, wenn ich einfach nur voran kommen möchte, kann ich die Kisten ignorieren, ohne das Gefühl zu haben, etwas für das Gameplay Relevantes zu verpassen.

Das gesagt, ja die Orientierung (auch mit der Karte) ist oft mies und da nervt es teilweise, sich den Weg zum Ziel zu suchen. Ich finde, es spricht aber nix dagegen, Kartenbereiche erst für einen zweiten Besuch freizuschalten. Und auch das gesagt: Bloodborne und Dark Souls machen das besser!

Benutzeravatar
Tomek
Beiträge: 121
Registriert: 14. Feb 2019, 09:57
Wohnort: Milano

Re: Star Wars: Jedi Fallen Order

Beitrag von Tomek »

guenxmuerfel hat geschrieben:
22. Nov 2019, 13:08
Das geht mir bei dem Spiel aber auch so. Ich glaube das hat eher etwas mit schlechtem Gegnerdesign zu tun. Teilweise erkennt man einfach die Bewegungsmuster nicht vernünftig und kann entsprechend nicht reagieren.
Jetzt da du es erwähnst... mir ist etwas aufgefallen, was mich bei Fallen Order tierisch stört, ja was ich sogar etwas unfair finde:

Wenn ein Gegner zum Schlag ausholt und man sich rechtzeitig wegrollt, drehen sich die Gegner während des Ausholens in deine Richtung mit.
Schaut besonders affig aus, wenn man den Gegner vorher mit der Macht verlangsamt hat.
Das erklärt auch, warum ich stängig einen Hit kassiere, obwohl ich mir jedes mal denke, eigentlich dürfte der mich jetzt nicht treffen.
Dies könnte auch ein Grund für den allgemeinen Tonus sein, das Kampfsystem sei nicht in der selben Liga mit den Souls Spielen.

Antworten