Diskussion: GOTD 2010-2019

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
AnnGelacht
Beiträge: 36
Registriert: 25. Feb 2019, 09:56

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von AnnGelacht »

HerrReineke hat geschrieben:
16. Jan 2020, 08:29
Funfact falls du die Folge noch nicht gehört haben solltest: Christian und Andre haben in der aktuellen Folge von 10 Jahre Klüger Sims 3 für die Dekade 2000 - 2009 mit angesprochen als (möglichen) Top-Titel ;)
Haha, ja hab ich schon gehört und musste ich auch dran denken ^^ Andres Reaktion hat bei mir zwar auch wieder mal die Frage hervorgerufen, ob ich tatsächlich in die Zielgruppe des Podcasts/Forums passe :lol: Aber war auf jeden Fall amüsant. Werde mir für die Liste dann wohl den Expansion Pack Trick zunutze machen ^^ Danke dir für das Feedback!

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 821
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Darkcloud »

So das Jahr 2017, vielleicht nachher auch 2018 und 19. 2017 hatte schon verdammt viel geiles.
2017:
Binding of Isaac Rebirth: ok hier die Switchversion + die Addons. Eigentlich von 2014. Ich würde Rebirth nochmal als eigenständiges Spiel sehen, da dass vom Flash der Originalversion abweicht und dann auch erst dort so richtig gut zu steuern ist und richtig gute performance hat. Das Original leidet einfach extrem unter Flash. Das Spiel macht echt Spass und ist lange motivierend. Man merkt auch, wenn man das Spiel besser kennen lernt, merkt man immer mehr, dass man den Einfluss des Zufalls verringert. So wirklich gut war ich aber nie. Aber auf dem PC kam ich schon recht weit, also einmal in den Palast da hab ich es geschafft.

Charlie Murder: Von den Machern von Dishwasher und Dishwasher Vampire Smile. Erschien eigentlich 2013 auf der Xbox aber 2017 erst die PC-Version. Das ganze ist ein Beat em Up wie Streets of Rage, mit Level up System und Ausrüstung. Die Story dreht sich darum, dass man einen von 5 Mitgliedern der Band "Charlie Murder" spielt und sich durch die Horden des ehemaligen Drummers, der aus der Band geworfen wurde und einen Pakt mit einem Dämon eingegangen ist. Von denen wurde man am Anfang umgebracht und muss sich aus der Hölle rauskämpfen. Auf der Erde ist mittlerweile die Apokalypse ausgebrochen. Die ganze Spielwelt ist dabei voller skurriler Charaktere.

Dishwasher: Vampire Smile: 2011 kam es eigentlich auf der Xbox, 2017 erst die PC-Version. Die Macher haben angekündigt, dass sie Teil 1 Porten würden wenn sich der 2. gut genug verkauft. Hat es wohl nicht, denn bis jetzt gibt es keinen. Ganz kurz beschrieben, dass Spiel spielt sich wie Devil May Cry oder ähnliche Spiele aber in 2D. Das Kampfsystem funktioniert dabei echt gut. Die Story ist nichts besonderes aber passt absolut für das Spiel und der Schwierigkeitsgrad ist nicht wirklich schwer, aber trotzdem angenehm fordernd. Danach haben Ska-Studios übrigens Salt and Sanctuary gemacht. Das wird in der Liste nicht auftauchen, weil ich es schlicht nicht genug gespielt hab und noch nicht weiß wie ich es einschätzen soll.

West of Loathing: Andre hat natürlich mit seiner Wertschätzung total unrecht, dass das Spiel nur ganz nett ist und komplett auf seinem skurilen Slapstickigen Humor aufbaut. Die Kämpfe sind Trivial, ja. Aber das Spiel lebt von seinen seltsamen Charaktern und Gegenden. Wie beispielsweise die Kellogs Farm bei der es um die Körperliche und Geistige Reinigung der Kinder im camp, teils auch durch die Flakes geht (ja das ist auch tatsächlich die echte Geschichte warum es die Flakes ursprünglich gab, die die es jetzt gibt sind vom Bruder des Erfinders). Die Spielweise unterscheidet sich dabei durch die gewählte Charakterklasse und die Skills die man lernt.

Dabei erlangt man im laufe des Spiels immer wieder Perks mit positiven (und auch negativen) Effekten. So ein wenig wirkt das Spiel wie ein Nachfolger von Fallout 2.

Cuphead: Ich finde ja, zu sagen, es ist ein Run and Gun wie Contra, passt nicht ganz. Contra mochte ich nie so wirklch. Da man die Patterns der Gegner in den Leveln fast auswendig lernen musste und man jetzt nicht gerade viele Leben für das ganze spiel hat. Hier hat man größtenteils nur Bosse welche dann einen kompletten Level darstellen und die man dann nach und nach lernt. Die Wahl der richtigen Powerups und Waffen für die Stage kann da einen großen unterschied machen. Im Hard Mode wurde das Spiel dann aber echt schwer und da hab ich es auch nicht so weit geschafft. Wobei ich es auch gar nicht so sehr versucht hab.

Dragon Quest Heroes II: Dieses mal ist es fast mehr klassisches Action-RPG als Musou. Man hat eine Open World die man erkunden kann, trifft auch echt starke einzelne Gegner, aber die einzelnen Missionslevel sind wieder klassische Musou level mit verschiedenen zu erreichenden Zielen und Massen and Trashmobs hat man auch fast immer ebenfalls. So alles im allen wohl mein Lieblingsmusou.

The End is Nigh: praktisch der "Nachfolger" von Super Meat Boy. Die Atmosphäre ist toll, der Soundtrack der aus Remixen klassischer Musik besteht ist super und die Abschnitte wieder angenehm herausfordernd und die Steuerung spot on. Das Spiel schafft es auch immer wieder einen vor größere Herausforderungen zu stellen, bei denen man dann erst mal schluckt, aber danach merkt wie man spürbar besser geworden ist. Ein Super Spiel um besser in Hardcore Platformern zu werden. Wobei man vielleicht schon etwas Grunderfahrung haben sollte. Da ist Super Meat Boy dann besser. Das ist gerade bis zum Light World ende sehr machbar.

Fight N Rage: Ein von klassischen Beat em Ups inspiriertes Beat em Up. Hauptinspiration dürfte wohl Streets of Rage und Final Fight sein. Das Spiel ist voll mit alternativen Pfaden, die dann jeweils in andere Level führen. Warum ich es mehr mag als die klassiker? Weil es ein Ceckpointsystem hat bei dem man bei einem Game Over dann nicht komplett von vorne anfangen muss.

Gravity Rush: Ok hier eigentlich völlig falsch, da auch das Remaster schon 2016 war aber ich hatte statt dem Remaster Gravity Rush 2 in die Datenbank gescannt. Gespielt hab ich nur das Original auf der Vita. Anfangs wurde ich nicht so warm mit dem Spiel, da man es erst mal lernen muss und man auch erst mit ein paar upgrades so wirklich effektiv kämpfen kann. Die Mechaniken die Schwerkraft zu verändern und dadurch dann entsprechend in verschiedene Himmelsrichtungen zu fliegen, da die dann der Boden sind ist super. Genauso Gegenstände auf die Gegner zu schleudern oder auf sie zuzustürzen und sie dann mit einem Dropkick zu treten. Die Story wird im Verlauf auch echt cool.

Axiom Verge: Hmm bei 2015 hatte ich es irgendwie nicht drin. 2017 kam die Switch Version. Ok Das spiel ist ein Metroidvania, ich würde sogar fast eher sagen ein Metroidlike, weil es sich recht stark an Super Metroid orientiert. Das Design der Welt ist dabei echt cool und die Story und Atmosphäre sind super. Das Spiel ist dabei auch recht nonlinear und hat einige Geheimnisse die wirklich nicht leicht zu finden sind. Ein Problem das dadurch aber entsteht ist, dass man dann viele Waffen erst recht gebündelt gegen Ende bekommt und gar nicht dazu kommt sie wirklich zu benutzen.

A Hat in Time: Das Spiel ist einfach so verdammt Charmant. Generell ein recht klassischer 3D Platformer, in jeder der Welten ändert sich aber der Aufbau etwas und die Rahmenbedingungen der einzelnen Missionen ändern sich. Welt 1 hat eine recht normale Progression der einzelnen Timepieces ähnlich zu Mario 64. Je nach Timepiece ist der Level aber etwas anders, beispielsweise regnet es oder der Vulkan ist überaktiv und alles mit Lava geflutet etc. In Welt 2 hat man dann 2 Rivalisierende Filmproduzenten für die man die Missionen erfüllt und dann Punkte sammelt. Dabei sind die Missionen dann in sich geschlossene verschiedene Abschnitte in der Welt und der Produzent der verliert ist dann der Boss der Welt. Dabei ist eben die Grafik, die Texte und eigentlich alles andere einfach liebenswert. Mein größtes Problem mit dem Spiel, die Steuerung, im speziellen Sprünge sind leicht ungenau. Das Spiel ist aber danach designt, dass das fast nie ein Problem ist, in Modleveln merkt man es aber durchaus.

Hollow Knight: wohl mein liebstes Metroidvania. Super Atmosphäre die an Dark Souls erinnert. Generell hat das Gameplay ein wenig etwas von Dark Souls. Man kann zwar extrem schnell angreifen, aber man muss die richtigen Momente dafür abwarten um nicht im falschen Moment zu nah am Gegner zu sein. Auch heilen braucht ein wenig Zeit, also braucht man eine stelle an der man kurz ruhe hat. Das Spiel ist auch erstaunlich nonlinear. Man realisiert vermutlich im Ersten Durchgang erst im Nachhinein, dass man oft auch einen ganz anderen Weg hätte zu erst gehen können. Das Spiel ist auch verdammt atmosphärisch, es gibt viele Düstere Orte, aber auch schöne grasbewachsene Abschnitte. Ach ja die Bosse sind angenehm fordernd und echt spassig.


Mario Kart 8: Deluxe: Das Original ist von 2014. Naja es ist eben Mario Kart und einer der besten Teile. Voll mit verschiedenen Kursen und Charaktern, dadurch das hier alle DLC enthalten sind, die den Umfang des Spiels praktisch verdoppeln. Es ist auch echt super, dass die Kurse aus alten Teilen verändert wurden und sich so ein ganzes Stück anders spielen und trotzdem noch recht klar die alten Kurse sind.

Nier Automata: Ok die Story war schon echt großartig und die mehreren Durchgänge sind eigentlich gar keine. Der 2. Durchgang mit 2B ist noch am ehesten ein wirklicher neuer Durchgang, der ist dann aber verdammt stark gestrafft. Die "Durchgänge" danach sind eigentlich neue kapitel die nach Ending A und B spielen. Mein größtes Problem sind die RPG-Mechaniken die hier schnell dazu führen, dass man auf einen zu starken Gegner einfach eine halbe Stunde ballert, da man eh nur einen Schadenspunkt verursacht und schießen am schnellsten viele Treffer verursacht. In Gefahr ist man dann oft trotzdem nicht. Alternativ spielt man schon 2b und hackt die Gegner dann tot, da das auch bei hochleveligen Gegnern extremen Schaden verursacht. Außerdem fand ich die Story im Vergleich zu Drakengard 3 und dem 1. Nier doch ein ganzes stück schlechter. Würde da nicht Nier dran stehen und das Spiel nicht so direkt im Vergleich dazu stehen, würde mich das wohl gar nicht so stören.

Pokemon Ultra Sun/Moon: Ok ich nehm hier nur die geupdatete Version in die Liste. Ultra Sun/ Moon bringt jetzt nicht so viel neues, aber wenn man es jetzt noch spielt, sollte man schon klar zu der Ultra Version greifen. Es Added vor allem extra Post game zeug und während der Story tritt als Gegnerteam zusätzlich Team Rocket auf. Pokemon Sun/Moon hat so generell mal schöne Abwechslung in die Pokemon Formel mit den 8 Arenen gebracht. Stattdessen muss man jetzt auf jeder der Inseln eine Challenge absolvieren und den Inselleiter besiegen. Auch die verschiedenen Gegenden sind angenehm Abwechslungsreich. Das Spiel hält einem aber wirklich extrem stark die Hand und die Einführung dauert ewig. Es ist wohl auch klar das leichteste Pokemon Spiel. Ich hatte trotzdem meinen Spass.

PuyoPuyo Tetris: PuyoPuyo ist wohl eine der besten Versionen des modernen Tetris, wenn man im reinen Tetrismodus spielt. Das gleiche dürfte auch für PuyoPuyo gelten, aber auch der gemischte Modus mit seinen eigenen Regeln funktioniert verdammt gut. Es ist auf jeden Fall das Spiel, dass mich dazu gebracht hat mich wirklich mit Tetris zu beschäftigen und auch ein Stück weit mit PuyoPuyo. Man muss aber sagen, dass ganze ist verdammt schwer, man muss schon wirklich gut werden in beiden Spielen um gegen die NPCs in den etwas späteren Welten ankommen zu können.

Shovel Knight Treasure Trove: Eigentlich von 2014. Hier die Switchversion die ich eigentlich noch gar nicht wirklich gespielt hab. Aber ich hab das Spiel auf PC und auf der Vita einiges gespielt. Die Treasure Trove Version hat alle Kampagnen und das Smashbrosartige Spiel. Gespielt hab ich nur das normale Spiel und Plague of Shadows. Plague of Shadows ist größtenteils das gleiche Spiel mit anderem Charakter (Plague Knight) der spielt sich aber komplett anders und hat da auch eine eigene Story. Die späteren Charakter sollen ja eigene Welten haben. Mal sehen ob ich noch dazu komm die zu spielen und das Spiel dann in meiner Liste noch höher rutscht. Aber auch so ist es ein verdammt guter klassischer Platformer. Ein wenig wie Mega Man nur Nahkampfokusiert. Dabei aber immer fair und angenehm herausfordernd.

Splatoon 2: Vom Singleplayermodus hab ich noch gar nicht so viel gespielt, vom Multiplayer ein paar Stunden. Ich dachte, dass ist echt so gar kein Spiel für mich, Competetives Multiplayer mag ich eigentlich gar nicht. Aber das Spiel macht echt Spass und man kann prima Casual einfach in ein Match springen und Spass haben und das Spielprinzip ist auch schön simpel aber spassig.

Super Luckys Tale: Ein echt schöner 3D Platformer, der auch ein paar 2D Level hat. Größtenteils ist das Spiel recht simpel, wird später hier und da aber schon herausfordernd. Man sammelt hier Kleebläter, in jedem Level einen fürs Level beenden, ein Verstecktes in einem Bonusraum und einen für das Sammeln der Buchstaben L U C K Y. Nervig ist aber, dass man wenn man alle Kostüme möchte ewig Münzen grinden darf um die dann mal kaufen zu können. Also ich würde schätzen, dass man das Spiel locker 10 mal durchspielen müsste um die Münzen zu haben.

Super Mario Odyssey: Anfangs mochte ich es nicht so, dass das Spiel so voll mit Monden ist und man ständig für einfachste Aufgaben welche bekommen. Das Spiel ist halt auch klar auf Erforschen und weniger aufs Platformen fokusiert. Nach einer weile hab ich es aber auch ein Stück zu schätzen gelernt das. Dadurch, dass es so viele Monde gibt, findet man in Geheimräumen eben auch eher mal Monde und nicht irgendwas nutzloses wie ein Leben oder Münzen (die hier auch nicht mehr nutzlos sind). Die Steuerung von Mario ist hier auch wieder einfach großartig und gerade die aufs platformen fokusierten Challengeräume sind großartig. Auf jeden Fall ein großartiges Spiel.

The Surge: Ein ganz klar von Dark Souls inspiriertes Spiel. Das System mit dem Körperteile abhacken und dann entweder mehr schaden zu machen oder bei gepanzerten teilen danach Material für das passende Rüstungsteil zu bekommen und beim ersten mal von einem Rüstungstyp den Craftingplan dazu ist interessant und funktioniert auch recht gut. Im 1. Teil ist das anvisieren der Teile aber teils echt etwas fummelig. Mein größter Kritikpunkt: Bis auf den DLC sind die Bosse alle nicht so toll. Auch das Leveldesign ist im Hauptspiel etwas eintönig und abkürzungen zurück sind oft über Lüftungsschächte gelöst.

Tales of Berseria: Das Prequel zu Tales of Zestiria. Hier wird ähnlich wie in Xilia 2 das Konzept des 1. Spiels etwas auf den Kopf gedreht. Die Story ist dabei sehr schön. Es ist eine Dramatische Story bei der man eigentlich von Beginn an weiß, dass sie nicht gut enden wird. Vor allem wenn man Zestiria gespielt hat. Dabei hat es auch eines der besten Kampfsysteme in der Tales Reihe. Grafisch merkt man aber leider wieder, dass alles recht einförmig ist und man der Engine echt das alter anmerkt. In Japan erschien das Spiel ja auch noch auf PS3.

Torment Tides of Numenera: Ich mochte das Spiel ja sehr, auch wenn es nicht ganz an Planescape Torment ranreicht. Was es aber geschafft hat, ist das beste Kampfsystem der von den Infinity Engine RPGs inspirierten Spiele hat, mit dem besten Skillsystem. Das schöne ist auch, dass das Spiel aber gleichzeitig zeigt, dass ein RPG nicht unbedingt besonders viel Kämpfe braucht. Es hat nämlich vergleichsweise wenige, vor allem unausweichliche. Die die man hat, sind dafür fast alle recht einzigartig. Gerade das die ganzen seltsamen Gerätschaften in dem Spiel hier so häufig und alltäglich sind fand ich gut. Es ist eben eine Welt in der das Alltag ist. Die ganzen in sich geschlossenen Geschichten die sich daraus ergeben haben fand ich auch sehr spannend.

Steamworld Dig 2: Den 1. Teil fand ich noch nicht so gut, der hatte echt seine Schwächen. Aber die Kombination aus in die Tiefe Graben und dann Puzzleräume die die aktuell vorhandenen Fähigkeiten so wirklich Testen. Dazu kommt noch ein Upgradesystem das so ein wenig an Flashgames mitte der 2000er erinnert. Man sammelt Währung, verbessert dadurch seine Fähigkeiten wodurch man weiter kommt oder besser Währung sammeln kann.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 475
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Klagsam »

Wo sind denn die Ergebnisse?

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2865
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Vinter »

Die kommen erst Ende März ;)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1023
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von HerrReineke »

Das bedeutet vor allem, ihr könnt alle noch ganz viele potenzielle Kandidaten spielen und eure Nominierungslisten anpassen - oder sogar erstmalig eine anlegen! Bislang gibt es 20 (!) Nominierungen weniger für die GOTD-Abstimmung als für die GOTY 2019. Das kann so nicht bleiben! :naughty: Da muss noch was gehen ;)
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 922
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Guthwulf »

Schön, dass es hier so viele Posts gibt, die ausführlich erläutern, was ihr an den Spielen so toll findet und warum ihr sie auf eure Liste gepackt habt. Ich hab es nu auch endlich geschafft, meine Liste zu posten. Gar nicht einfach. Wie bringt man Spiele in eine "Reihenfolge" die aus völlig unterschiedlichen Genres kommen und die man für völlig unterschiedliche Dinge liebt. Am Ende könnte ich auch nen Würfel für meine Top 10 werfen. Aber das hier is sie nu:

Bild

01. Journey: Ähnlich wie Andre hab ich eine extrem emotionale Verbindung zu diesem Spiel. Damals zu Release gespielt und das gleich mehrmals hintereinander. So viele schöne Erinnerungen und einzigartiges Spielerlebnis mit der Art, wie man hier Fremden begegnet, eine Weile mit Ihnen gemeinsam reist und am Ende oft ein Dankeschön bekommt.

02. Alien Isolation: SciFi Horror in Perfektion. Liebe die originalen Alien Filme und hab selten ein Spiel erlebt, das die Vorlage (in diesem Fall den ersten Film) so extrem atmosphärisch und passend einfängt. Und die Story ist gut genug, dass sie für mich perfekt als Teil des offiziellen Kanons passt. Und dann natürlich das Alien... hach... *schwärm* Advanced Tip: Mal in VR ausprobieren.

03. Yakuza 0: Der Japansimulator im Gangster- und Rotlichtmilieu. Die melodramatische Gangster Soap Opera hat aber nicht nur die Story sondern auch genauso viel verrückte Details, Nebenstories, Beschäftigungen und Sonstige skurrile Eigenarten. Kamurocho ist damit wohl die für mich beste Open World in Videospielen. Das Stadtviertel ist sein eigener Charakter und über die Reihe erlebt man, wie sich das Stadtviertel und seine Bewohner über die Jahrzehnte (und Spiele) hinweg verändert. Und dann die emotionale Verbindung zu den Charakteren. Mein Gott, Haruka ist fast sowas wie ne Tochter, deren Heranwachsen man begleitet. Yakuza 0 ist einer der besten Teile der Serie und gleichzeitig der perfekte Einstieg in die Serie.

04. Kingdom Come Deliverance: Der Mittelaltersimulator im historisch anmutenden Böhmen. Angenehm bodenständig in seiner Darstellung der Welt, dabei gleichzeitig auch extrem atmosphärisch und immersiv. Ein Traum für jeden Rollenspieler und auch perfekt für gemütliche Waldspaziergänge geeignet. Es ist faszinierend sich in die realistisch anmutende Welt des Mittelalters hineinfallen zu lassen.

05. Rock Band 3: Was hab ich ein Spaß mit der Serie gehabt. Hab mir sogar coolere (und teure) Extra-Gitarren von Drittanbietern gekauft, die bis heute bei mir dekorativ in der Ecke stehen. Konnte man perfekt seine Rockstar Attitüden ausleben. Natürlich am besten in der Gruppe. Teil 3 hab ich für die Liste gewählt, weil es der erste Teil in der Dekade war (Rock Band 2 war dafür zu früh dran). Aber eigentlich gehört die ganze Reihe hier hin. Guitar Hero hab ich auch sehr gemocht, aber von Rock Band war ich gefesselt.

06. The Witcher 3: Wild Hunt: Für mich die eindeutig bessere "fantasy rollenspielreihe für Erwachsene" im Vergleich zur Konkurrenz von Bioware. Kann sich beim Worldbuilding natürlich auch auf eine ganze Romanreihe abstützen. Geralt, Triss, Yennefer und all die anderen Charaktere sind einprägsam und die Welt sowie Monster haben mit ihrem europäischen Flair ihren ganz eigenen Charme.

07. Mirror's Edge Catalyst: Objektiv gehört das hier vielleicht nicht rein, aber emotional ist es für mich eines der besten Spiele. Ich liebe den Flow der Bewegung, die Musik, den Artstyle, die Welt und einfach alles drumherum. Faith ist mir grundsymphatisch und die Story ist gut genug, um nicht im Weg zu stehen. Hat die Bewegung selbst zum zentralen Spielbestandteil gemacht, lange vor Death Stranding aber natürlich auf eine andere Art. Catalyst ist für mich der in allen Bereichen eindeutig verbesserte Nachfolger des ersten Teils. Ein unterschätztes Spiel, das mehr Erfolg verdient hätte.

08. The Last Of Us: Joel und Ellie sind sowas wie alte Freunde. Toll, was für eine Verbindung zu virtuellen Charakteren man durch geschicktes Storytelling in und außerhalb von Cutscenes, mit und ohne Dialogen man in einem Spiel schaffen kann. Davon abgesehen die beste postapokalyptische Welt (ja noch vor Fallout) und eine atemberaubende Inszenierung mit tollen Twists und einem der besten Enden der Videospielgeschichte. Wenn ich Joel und Ellie mal wieder vermisse wird es auch heute gerne noch einmal ausgepackt. Über die Jahre ca. 5 Mal komplett durchgespielt.

09. Grand Theft Auto V: Red Dead Redemption mag die bessere Story und das coole Westernsetting haben, aber irgendwie liegt mir das Stadtleben mehr. Nutze ich auch eher für virtuelles Sightseeing und Entspannen als für action oder story. Eine Open World als Spielplatz und Urlaub. Ach und als Screenshotjunkie natürlich ein Paradies. Ständig auf der Suche nach dem nächsten guten Photo.

10. The Elder Scrolls V: Skyrim: Morrowind war mein Erstkontakt, mit Skyrim hab ich am Ende aber die meiste Zeit verbracht. Hat mir vorgestellt, wie faszinierend und großartig offene Welten als lebendig anmutende virtuelle Welten sein können und wie wertvoll eine aktive Moddingcommunity sein kann, was langfristigen Spielspaß angeht. Hab das bestimmt hundert Mal angefangen und immer wieder Stunden mit dem Runterladen und Ausprobieren neuer Mods verbracht.

Bild

11. Rocket League: Damals nur aufs Gratewohl runtergeladen und mit meinem Bruder, der mir nach einer OP im Haushalt aushalf, ausprobiert und nu 1000+ Stunden Spielzeit drin. Macht einfach Riesenlaune. Bis heute 1-2 Mal in der Woche nen Stündchen abends mit meinem Bruder im Ranked Modus. Wir werden nie auf Champion aufsteigen, aber wir haben ungebrochen großen Spaß darin.

12. Divinity Original Sin 2: Bestes Retrorollenspiel, tolles Kampfsystem, unglaublich viel Rollenspielmöglichkeiten, bedeutungsvolle Entscheidungen, absurden Humor, extreme Interaktivität und endlose Möglichkeiten Probleme zu lösen. Hat für mich so ein bissel die Tugenden der guten alten Ultima 6+7 Teile in die moderne Zeit gerettet, was kein Wunder ist, da Larian Studios speziell diese Interkativität aus Ultima als eines ihrer wichtigen Vorbilder angegeben hat. Und ein grundsymphatisches Entwicklerteam, dem ich nur das beste wünsche.

13. Path Of Exile: Bestes Actionrollenspiel auf dem Markt, dass endlose Tiefe und Kreativität beim Kombinieren sowie Entdecken neuer Spielweisen bzw. Builds belohnt. Außerdem Leuchtturm für faires F2P und enger Interaktion mit der Community. Hat außerdem mit einem echten Seasonmodell die Meßlatte für "Games As A Service" gelegt. Extrem langlebig. Ein Ende des Spielspaßes ist nicht in Sicht.

14. Cities Skylines: Bester Stadtbausimulator. Hat für mich das gute altehrwürdige Sim City erfolgreich beerbt. Auch ein Paradies für Modder und detailversessener Planer. Insb. wer Verkehrsplanung mag, wird hier seine helle Freude haben. Außerdem viel Spielraum für "Schönbauen" mit einem aktiven Entwickler der immer wieder neuen Content nachliefert und Events veranstaltet. Wer auch nur ansatzweise was mit Städtebauen anfangen kann, braucht hier nicht lange überlegen.

15. Death Stranding: Der beste DHL Botensimulator. Für mich ein Überraschungshit, da ich bisher mit Hideo Kojima nicht so viel anfangen konnte. Death Stranding hat auch seine Macken, aber das Kerngameplay und des postapokalyptische Szenario machen das alles wieder wett. Ähnlich wie bei Mirrors Edge steht hier die Bewegung selbst im Vordergrund und bewaffnete Konflikte sind möglichst zu vermeiden. Gleichzeit erzeugt es mit dem asynchronen Multiplayer ein tolles Gemeinschaftsgefühl, während das Reisen durch die große Welt gleichzeitig eine Meditation in Einsamkeit sein kann.

16. Planet Zoo: Wer Städtebau nicht mag aber doch irgendwas aufbauen möchte, der sollte das hier nehmen. Planetcoaster war schon toll, aber Planet Zoo schlägt dem Fass den Boden aus. Auch ein echtes Feel Good Spiel mit all den knuffigen Tieren. Gleichzeitig ein extrem kreativer Baukasten für endlosen Experimentier- und Bauspaß. Wer sich nur auf das Management konzentrieren will, der darf außerdem gerne auf eine reichhaltige Bibliothek vorgefertigter Bauwerke anderer Nutzer aus dem Mod Workshop zurückgreifen.

17. Red Dead Redemption: Teil 2 noch nicht gespielt, daher hier noch Teil 1. Eines der wenigen großen Open World Spiele deren Hauptstory ich tatsächlich bis zum absoluten Ende durchgespielt habe und bei der die Welt mir genug gefiel, um sogar die 100% Platintrophäre zu holen. Wenn ich auf Großstadt (GTAV, Mirrors Edge Catalyst), Mittelalter (Kingdom Come), Post Apocalypse (Death Stranding) oder Fantasy (Witcher 3, Skyrim) grad keine Lust habe, bietet es mit dem unverbrauchten Western Szenario außerdem eine tolle Alternative für Streifzüge durch eine lebendig wirkende virtuelle Welt.

18. Minecraft: Definiert, zu was Sandbox Spiele im Stande sind. Und das bei häßlicher Klötzchengrafik. Endloser Spiel- und Bauspaß, insb. mit Freunden gemeinsam in einer Welt. Der "Survival" Aspekt rückt schnell in den Hintergrund und man sucht sich seine eigenen Ziele in der Welt, vornehmlich im kreativen Bauen. Außerdem ebenfalls eine sehr aktive Moddingcommunity.

19. Civilization 5: Bester Mix aus Einsteigerfreundlichkeit und Komplexität in einem Globalstrategy Game. Es gibt tiefere Spiele, die mehr Einarbeitungszeit benötigen) und einfachere Spiele (die zu schnell langweilig werden). Civ 5 bietet den besten Mix und hat mit dem Auf- und Untergang von Zivilisationen außerdem ein faszinierendes Setting, bei dem Geschichten ganz von alleine entstehen und bei dem es viel Wiedererkennungswert aber auch Meme Potential gibt.

20. Persona 4 Golden: Wenn Yakuza nicht genug Japansimulator ist, dann ab auf die japanische Highschool in Persona. Persona 4 Golden (für die PS Vita) ist dabei mein Lieblingsteil. Stilsicher, skurril, voller liebenswerter Charaktere. Ein tiefes japanisches Rollenspiel, das Zeitmanagement zwischen Dungeonausflügen und dem Leben als Highschool-Schüler verlangt. Ich mag den "Lebenssimulator" Aspekt etwas lieber als die Dungeons (der grad in Persona 4 auch noch ziemlich rudimentär präsentiert wird). Bei Persona 5 ist bei mir irgendwie der Funke nicht so richtig übergesprungen. Ich mochte die "Jazz" Atmosphäre und Musik nicht so sehr. Daher lieber Teil 4 für mich persönlich.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1023
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von HerrReineke »

tsch hat geschrieben:
12. Jan 2020, 13:35
Ich wüsste gar nicht, was ich konkret nominieren sollte, wenn ich eine Top 10 oder so erstellen müsste.
Was sagt dir denn dein Bauchgefühl als erstes? :mrgreen:
Varus hat geschrieben:
15. Jan 2020, 18:52
Geht mir ähnlich. Denke jetzt echt schon einige Wochen drüber nach, aber finde einfach keine Kriterien, die vor mir selbst rechtfertigen könnte. Ich meine in den letzten 10 Jahren ist so viel passiert. Ich hab Abi gemacht, von zuhause ausgezogen, 2x mit einem Studium begonnen, ein Studium abgeschlossen und nun fest im Berufsleben. In der Zeit hat sich auch mein Geschmack bei Spielen stark glaube ich sehr stark gewandelt und was mir vor 9 Jahren Spaß gemacht hat, kann ich heute nicht mehr sehen. Bestes Beispiel Skyrim. Habe auf zwei Plattformen locker über 1000h in dieses Spiel versenkt und auch riesen Spaß damit gehabt. In den letzten zwei Jahren habe ich glaube ich 4x Enderal spielen wollen, habe es aber immer nach 10h-15h sein lassen. Dieses Kampfsystem kann ich nicht mehr ertragen, auch wenn Story und Welt von Enderal eigentlich echt nice sind.

Naja, vielleicht hat sich mein Geschmack mittlerweile etwas gefestigt und ich kann dann bei den GOTDs der 2020er mitmachen :D
Disqualifiziert für dich diese Übersättigung und dein geänderter Geschmack ein Spiel wie Skyrim, um es selbst in deine persönliche Liste aufzunehmen? Du könntest deine Top10 ja auch nur nach heutigem Geschmack machen - auch GOTYs sind ja nur eine Momentaufnahme. Da ist halt vielleicht nur die Gefahr geringer, dass man sich innerhalb eines Jahres so sehr in Bezug auf seinen Spielegeschmack weiterentwickelt / verändert, dass einem Spiele von Anfang des Jahres nicht mehr gefallen wollen, die man damals toll fand?! :think:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2897
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Desotho »

Eine Liste runterzurattern ist mir ganz leicht gefallen. Das Problem ist, dass da schnell mehr als 10 Spiele standen.
Und da hätten bei mir objektiv gesehen z.B. auch ein Journey oder Portal 2 drauf gehört. Am Ende haben mich die Spiele die meinem persönlichen Geschmack näher kamen aber eben doch mehr fasziniert und deswegen hab ich die beiden dann auch nicht drauf genommen. Einzelne Teile stehen dann auch oft für eine ganze Reihe an Spielen die mich begleitet und fasziniert haben.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 700
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Varus »

HerrReineke hat geschrieben:
16. Feb 2020, 13:05
Disqualifiziert für dich diese Übersättigung und dein geänderter Geschmack ein Spiel wie Skyrim, um es selbst in deine persönliche Liste aufzunehmen? Du könntest deine Top10 ja auch nur nach heutigem Geschmack machen - auch GOTYs sind ja nur eine Momentaufnahme. Da ist halt vielleicht nur die Gefahr geringer, dass man sich innerhalb eines Jahres so sehr in Bezug auf seinen Spielegeschmack weiterentwickelt / verändert, dass einem Spiele von Anfang des Jahres nicht mehr gefallen wollen, die man damals toll fand?!
Wäre eine Möglichkeit, aber ich glaube dann wird meine Liste recht zweite Hälfte der Dekade lastig. :? Skyrim ist für mich da immer das offensichtliche Beispiel. Aktuell würde es wohl nicht mal in eine Top 30 kommen, wenn es nur nach persönlichem Geschmack geht. Gleichzeitig weiß ich aber auch noch wie faszinierend und wegweisend es war... Ich gehe da wohl etwas zu verkopft ran :mrgreen: Gucken wir mal, vielleicht rattere ich ja die Tage nochmal ne Liste runter.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1023
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von HerrReineke »

Varus hat geschrieben:
18. Feb 2020, 18:56
Gucken wir mal, vielleicht rattere ich ja die Tage nochmal ne Liste runter.
Da ich mich sogar über die Nominierungen von Leuten freue, die unverständlicherweise diese seltsamen Dark Souls irgendwo mit in ihre Listen aufnehmen... :roll: :whistle: ... würde ich das sicherlich begrüßen :lol:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 821
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Darkcloud »

Es geht weiter, dass muss ich dann noch in ne Reihenfolge bringen:
2018:

Bloodstained: Curse of the Moon: Das "Bonusspiel" welches vor dem eigentlich über Kickstarter finanzierten Ritual of the Night released wurde. Spielerisch ist es ein wenig wie Castlevania 3. Man hat mehrere Charactere (hier 4) zwischen denen man wechseln kann.
Der Hauptcharakter Zangetsu, kann die anderen Charakter wenn man ihnen begegnet aber auch umbringen und deren Fähigkeiten absorbieren und wird dadurch besser oder die Charakter ganz ignorieren. Das Spiel ist von den Leveln her linear, hat aber in den Leveln mehrere Wege zum Ziel, die oftmals bestimmte Charakter oder Fähigkeiten für Zangetsu benötigen. Spielt man es so, dass man alle Charakter mitnimmt ist es gar nicht so schwer, auch wenn man Zangetsu voll aufpowert oder eine Mischung damit nimmt ist es noch sehr gut machbar. Mit Zangetsu allein ohne die Verbesserungen wird es aber echt schwer.

Bastion: Eigentlich von 2011, hier die Switchversion, da ich jetzt doch entschieden hab das noch mit rein zu nehmen. Musikalisch und von der Grafik her ist das Spiel echt großartig. Die Story ist auch sehr schön. Der Schwachpunkt ist leider ein wenig das recht simple Gameplay, dass in dem aber auch nie so richtig komplett befriedigend wird. Es ist halt ein Gameplay, dass eher Zweckmäßig ist.

Broforce: Also eigentlich von 2015, aber da ich es auf der Switch im Koop mehr gespielt hab jetzt hier. Broforce ist ein Spiel, ein wenig wie Contra. Aber man spielt es Level für Level. Dabei schaltet man eine vielzahl Charaktere frei die an bekannte Actionhelden mehr als nur angelehnt sind. Dabei hat jeder eigene Waffen und auch ein Stück fähigkeiten und spielt sich dadurch dann entsprechend anders. Man kann aber nie frei wählen sondern wechselt beim Tod oder wenn man einen gefangenen Befreit. Das besondere dabei ist, dass die Level komplett zerstörbar sind und man dadurch alternative Taktiken finden kann um durch die Level zu kommen. Vor allem im Koop sehr geil.

Dandara: Ein Metroidvania in dem man den Charakter dadurch steuert, dass man von Boden zu Decke zu Wand springt und dann dort stehen bleibt. Man ändert praktisch die eigene Schwerkraft. Gegner besiegt man dann indem man von da auf sie mit einem Shotgunblast beschießt, welcher aber erst mal aufgeladen werden muss. Ursprünglich wurde es für IOS entwickelt und ich kann mir auch ganz gut vorstellen, dass sich das recht gut mit touch steuert.

Dragon Quest XI: Generell ein recht klassisches JRPG und auch eher auf der einfachen Seite. Aber die ganze Welt ist so charmant und die Kämpfe machen einfach Spass und die Story ist eine recht typische RPG-Story aber trotzdem sehr schön. Echt ein tolles Spiel.

Dragons Crown: Eigentlich von 2013 auf der PS3, aber ich hab nur noch die PS4 version in meiner Liste, deshalb hier. Eine Mischung aus Beat em Up und Loot-RPG wie Diablo. Man kann schöne Kombos machen, das Loot hat schöne verschiedene eigenschaften und es macht Spass, sich immer wieder durch die Level zu prügeln. Leider hat das Spiel aber auch viel zu wenige Level und man ist eben schnell an dem Punkt das man immer wieder durch die gleichen muss. Entweder zum leveln oder aber auf einem höheren Schwierigkeitsgrad bzw in der 2. Hälfte eines Durchgangs mit alternativen Pfaden.

Final Fantasy XV: PS4 Version von 2016, aber ich hab es erst 2018 gespielt.

Detroid Become Human: Das bisher einzige David Cage Spiel, dass ich gespielt hab. Ich hab das schlimmste erwartet und ein echt gutes Spiel mit interessanter Story erhalten. Sogar die Quicktime Events machten Spass, da sie abseits von der Bewegungsteuerung gut eingesetzt waren und wenn man als Konsequenz davon nicht nur einfach die Szene noch mal schauen und dann drücken muss, sondern es Auswirkungen auf die Story hat, dann ist das gleich interessanter. Gegegen Ende zieht sich das ganze aber ein wenig und man muss über ein paar Dinge hinwegsehen. Beispielsweise, dass es jetzt perfekte Andoiden gibt, aber sonst kaum technischen Fortschritt.

Gris: Das Spiel ist einfach verdammt schön mit seiner Kombination aus der Welt die nach jedem Abschnitt etwas bunter ist und der schönen Musik im Hintergrund. Das ganze ist auch nicht nur Walking Sim, sondern ist eigentlich ein Puzzle Platformer der aber erst gegen Ende etwas Anspruch bekommt und dann ist das Spiel auch schon vorbei. Aber das war eigentlich genau passend für das Spiel.

Mark of the Ninja: Eigentlich von 2012, ich hab aber nur noch das Remaster in meiner Liste. Gespielt hab ich aber bis jetzt nur das Original. Dass Spiel ist ein typisches Stealthspiel aber in 2D. Es bietet auch 2 Wege an, welche einem viele Punkte bringen. Entweder komplett pazifistisch bleiben, dann gibt es dafür einen Bonus oder möglichst alle Gegner töten und dadurch viele Punkte sammeln. Wichtig in beiden Wegen ist aber dabei unentdeckt zu bleiben. Damit das klappt kann man sich im Schatten verstecken, sich mit dem Ninjaseil durch die level bewegen, an Decken krabbeln und so weiter. Das ganze funktioniert halt auch alles so verdammt gut.

Minit: Ich mochte Minit ja echt, wobei es echt nicht so viel mit seinen Mechaniken anfängt und man merkt, die Zeit ist bis auf eine sehr sehr optionale Sache auch auf den Hardmode ausgelegt in dem man nur 40 Seknunden statt einer Minute hat. Da muss ja zumindest die Hauptstory auch funktionieren. Das merkt man vor allem daran, dass die Schuhe mit denen man schneller läuft vor allem dafür da sind, dass man einfacher die Ziele in der Zeit erreicht und nicht, dass man die überhaupt erreicht. Das Spiel lebt auch sehr davon, dass irgendiwe alles einfach so Charmant ist.

The Messenger: Das Spiel spielt sich anfangs ein wenig wie klassische NES Platforme im Stile von Ninja Gaiden. Wobei das Spiel generell sehr viel Fairer und auch einfacher ist. Später kommt da dann noch ein Twist rein, den ich nicht veraten will. Man bekommt im Laufe des Spiels Upgrades oder kauft sich welche mit den Kristallen die man einsammelt. Wenn man stirbt, dann nimmt der Begleiter der einen vor dem Tod rettet (man wird trotzdem zum Checkpoint zurück versetzt) eine Zeit lang die Kristalle die man sammelt. Das spiel hat dazu dann auch noch einen großartigen Humor und super Musik von Rainbowdragoneyes.

Monster Hunter World: Das 1. Monster Hutner welches ich gespielt hab, weil mir die anderen nicht zugänglich genug wirkten. Aber hier wurde das Verbessert und man findet recht gut in das Spiel rein. Der Loop aus Upgraden um dann stärkere Monster zu töten durch die man bessere Upgrades bekommt klappt auch super. Vor allem da man Gegner eigentlich auch nur so oft töten muss wie man eh braucht um ihre Verhaltensweisen einigermaßen zu lernen um sie dann richtig gut bekämpfen zu können.

Ni No Kuni 2: Ni No Kuni 2 bleibt leider etwas hinter dem 1. Teil zurück. Auch wenn das Kampfsystem doch mehr Spass macht. Leider ist das Spiel doch viel zu einfach. Aber die Präsentation ist wunderbar. Vor allem die verschiedenen Städte sind echt hübsch. Auch die Story ist schön, wenn auch ziemliche Standardkost. Es ist einfach ein wenig so ein Wohlfühlspiel.

Pokemon Lets Go Pikachu: Das Spiel hat schön den Charme von Gelb eingefangen und ist gleichzeitig in einigem angenehmer. Zu leicht fand ich es auch gar nicht mal so lange ich nur Pokemon gefangen hab, welche ich noch nicht hatte und dementsprechend auch weniger Bonbons hatte.

Timespinner: Ein Metroidvania das vom Grundprinzip ziemlich an die Castlevanias erinnert. Von dem System mit zwei Waffenorbs und 2 Angriffstasten vor allem an Order Of Ecclesia. Die Story ist dabei recht interessant und der Levelaufbau ist auch cool. Macht auf jeden Fall viel Spass.

Underhero: Underhero ist ein RPG im Stile von Paper Mario. Das Kampfsystem ist recht ähnlich und auch die Welt durch die man sich in 2D-Seitenansicht springend und laufend fortbewegt hat was von Paper Mario. Das Spiel hat dabei einen netten Humor und ist auch in allem anderen recht gelungen.

Yakuza 0: Das einzige Yakuza das ich bis jetzt gespielt hab, aber noch nicht mal durch. Die Story ist interessant, dass Gegner verprügeln macht echt spass. Das größte Problem sind aber die Minispiele bei denen man in Realzeit warten muss. Vor allem bei dem Gebäudemanagement. Ich will sie aber eigentlich machen, da die Storyparts davon dann wieder echt toll sind. Ich hab aber auf jeden Fall vor das Spiel noch durch zu spielen. Vielleicht sollte ich erst bis zum Ende des Spiels spielen und erst dann mit den Nebensachen wirklich weiter machen. Dann gibt es auch immer etwas zu tun und keine Totzeit die ich warten muss.

2019:

Baba is You: Ein Großartiges Puzzlespiel. Anfangs wirkt es erst mal wie ein typisches Sokoban, dann ändert man aber die Spielregeln dadurch, dass man die angegebenen Regelkombinationen umschiebt. Im Verlauf des Spiels wird das ganze dann immer extremer und man ändert immer mehr grundsätzliches. So spielt man auf einmal "nichts" und ist dann jeder leere Block und so weiter. Ich würde es mehr mögen wenn ich nicht zu blöd für das Spiel wäre.

Blazing Chrome: Blazing Chrome spielt sich ähnlich wie die Contra Spiele. Im Gegensatz zu denen hat man hier aber nicht verdammt wenige leben und auch noch begrenzte Continues. Die Leben sind ausreichend vorhanden und man hat auch unbegrenzt Continues. So generell hab ich hier viel weniger das Gefühl die Level wie bei Contra fast auswendig lernen zu müssen. Von daher gefällt mir das deutlich besser.

Bloodstained Ritual of the Night: Das Spiel fühlt sich ein wenig wie ein Best of der Igavania Titel an. Vor allem von Symphony of the Night übernimmt es einiges. Nachdem ich dann auch Symphony of the Night noch mal gespielt hab muss ich sagen, Bloodstained ist besser!

Disco Elysium: Das Spiel ist einfach verdammt geile Scheiße. Es schafft es, dass die Verschiedenen Stats alle eine Bedeutung haben und durch die Art wie sie funktionieren je nach Build zu einer ganz anderen Wahrnehmung der Welt führen. Die Story ist großartig und das Spiel zeigt einfach, dass man für ein RPG keine Kämpfe braucht wenn dafür die anderen Mechaniken gut ausgebaut sind. Man könnte fast meinen das Spiel hat einen Dungeonmaster so sehr sind die einzelnen Möglichkeiten durchdacht. Auch der Soundtrack, welcher von British Sea Power stammt ist durchweg großartig. Genauso die Soundkulisse generell.

Katana 0: Das Spiel spielt sich ein wenig wie Hotline Miami aber in einer Seitenansicht statt Draufsicht. Man Spielt einen Ninjatypen der die Zeit aufgrund einer Droge die er bekommt verlangsamen kann. Man bekommt Mordaufträge von seinem Psychologen und muss die dann in den Leveln durchführen. Das Gameplay funktioniert einfach super, die Story ist interessant und nimmt sich gleichzeitig nicht zu ernst und auch die Musik ist großartig.

Luigis Mansion 3: Das Spiel schafft es eine Erstaunlich gute Atmosphäre aufzubauen. Gameplaytechnisch sind die Rätsel etwas simpel und etwas formularisch aufgebaut, da die gleichen Gegenstände auch meist die gleichen Interaktionsmöglichkeiten bieten. Aber zumindest die optionalen Kristalle sind eine durchaus schwere Herausforderung. Die Kämpfe sind alle ziemlich leicht und das man dann auch noch bis zu 3 goldene Knochen haben kann, welche einen wiederbeleben macht es ganz trivial. Das Spiel ist aber auch vor allem ein Rätselspiel und macht unter dem Aspekt echt viel Spass wenn man versucht das ganze versteckte Geld usw. zu finden.

Pokemon Schwert: Ich hatte Spass mit Pokemon Schwert. Die Hauptstory ist diesmal wirklich sehr auf das erreichen der Arenakämpfe ausgelegt und es gibt kaum Dungeons oder Höhlen aber genau das fand ich sogar ganz gut, da die Dungeons in den anderen Teilen oft etwas nervig und lang waren. Die Auswahl neuer Pokemon find ich echt super. Das könnte echt mein Favorit von den neuen Pokemon her sein. Leider ist das Spiel halt wie die meisten neuen Pokemonspiele etwas sehr einfach. Aber auf jeden Fall viel besser als Sonne und Mond in der Hinsicht. Etwas schade ist, dass es nur 400 Pokemon gibt.

Super Mario Maker 2: Mario Maker 2 ist großartig. Also vor allem die Level die damit gebaut werden aber die zeigen auch, was damit so alles möglich ist. Endlich mal die Möglichkeit wirklich schwere Mariolevel zu spielen und die machen echt Spaß wenn sie gut designt sind. Auch die Physik die die jeweiligen Spielsysteme bekommen haben ist super. Die ist teils nicht so wie ganz wie in den Originalversionen des Settings aber ich würde sagen, die Physik von Mario Bros 1 und 3 oder World in Mario Maker 2 sind so meine lieblingsmariophysik.

Sekiro: Sekiro war schon echt großartig. Wohl das Soulsspiel mit der steilsten Lernkurve, aber als ich das Spiel beherrscht hab bin ich nur so durchgehuscht. Eine wunderschöne Welt, wieder mal interessante Lore im Hintergrund und einfach verdammt gut gepolishtes Gameplay.

Ring Fit Adventure: Ok das wird schwer zu bewerten. Als Spiel selbst ist es halt ein ungaublich einfaches RPG mit Jump and Run Leveln dazwischen und Minispielen. Es ist für mich aber auch echt motivierend, dass als Training regelmäßig zu machen und so sind schon fast 90 Stunden zusammen gekommen (der Ingamezähler der nur bei Aktivität zählt sagt 33). Das Tracking ist nicht perfekt, aber funktioniert trotzdem erstaunlich gut. Einzig ab dem NG+ wird alles ein wenig langweilig, da der Skilltree bei mir auch langsam so ziemlich voll ist.

Tamashii: Ein Puzzle-Platformer mit echt coolem Lovecraftian-Artstyle. Die Story ist auch recht interessant. Leider ist das Spiel echt ziemlich kurz. Alles in allem hat es aber Spass gemacht, vor allem wenn man auch die ganzen Geheimnisse sucht. Die Puzzle bei denen man oft Klone von sich erzeugt und ähnliches sind nie wirklich schwer, aber machen Spass.

Yoshi's Crafted World: Das Spiel ist leider aber etwas sehr einfach. Aber die Grafik und das Design ist einfach zuckersüß und es macht trotzdem Spass. Mit voller Energie ins Ziel kommen währe theoretisch in manchen Leveln eine Herausforderung aber man kann Yoshie Papercrafts anziehen die erst mal Treffer abwehren. Sonst ist es aber auch nicht ganz einfach die Geheimnisse in den einzelnen Leveln zu finden und man hat wenigstens damit eine kleine Herausforderung. Das Gameplay ist trotzdem echt super.

2020:
Hier kommen Spiele die ich erst dieses Jahr gespielt hab oder die dieses Jahr geportet wurden.

Tokyo Mirage Session FE Encore: Das Spiel nimmt ja Elemente von Fire Emblem und Shin Megami Tensei. Wobei es von Fire Emblem eigentlich nur ein Paar Charakter hat die dann als Mirages dienen, welche aber das Gedächntis verloren haben und das Spiel nutzt das Waffendreieck aus Fire Emblem für Resistenzen und Schwächen. Auch die Promotion in eine bessere Klasse wie in FE ist möglich. Sonst ist das Spiel ziemlich klar ein Megaten Titel. Die Typschen Zauber usw. Anmerken muss man noch, dass das Spiel für ein Megami Tensei Spiel recht einfach ist. Selbst im Vergleich zu Persona 5 ist es auf Hard etwas leichter.

Das heißt aber nicht, dass es durchgehend ein leichtes Spiel ist. Im Vergleich zu den meisten JRPG ist es trotzdem noch relativ herausfordernd und man braucht schon bei vielen Bossen das passende Team und die passende Taktik. Die Story ist ganz ok, aber man darf keine komplette Abneigung gegen eine Idol/Star-werden Story haben.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 821
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Darkcloud »

Ok es wird, falls nicht noch was dazu kommt eine top 124 des Jahrzehnts.

Jetzt bei Top 128, irgendwie ist Persona 5 bei meinem Durchgehen der Spiele verschütt geganngen, dass wird auch noch rein kommen und Celeste und zwar ganz weit vorne. Ich weiß echt nicht, warum ich die beim Liste durchgehen nicht fand. Genauso Guacamelee 2 und Anodyne 2.

Wenn die Liste fertig ist schreib ich zu den Spielen die ich hier so nachtrage weil sie aus irgendwelchen Gründen nicht drin sind noch was. Ah ja What Remains of Edith Finch tu ich noch rein. Mag sein dass ich das vielleicht erst gar nicht so rein tun wollte. Wird also nicht ganz vorne enden. Also Top 129.
Zuletzt geändert von Darkcloud am 28. Feb 2020, 00:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1023
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von HerrReineke »

Darkcloud hat geschrieben:
25. Feb 2020, 20:36
Ok es wird, falls nicht noch was dazu kommt eine top 124 des Jahrzehnts.
Na, auf die Platzierungen da bin ich ja mal sehr gespannt :mrgreen:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 189
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von DieTomate »

HerrReineke, keine Sorge! Ich habe die Nominierungen nicht vergessen, brauchte nur etwas Zeit, um Spiele zu verdauen. :o

Kleine Ergänzung zu den Nominierungen: Bei einigen Spielen war ich mir noch nicht sicher, vor allem Disco Elysium. Nachdem ich das jetzt auch durchgespielt habe, bin ich eher skeptisch. Laut meiner willkürlich aufgestellten Regel muss ich ein Spiel mehr als einmal gespielt oder wenigstens Lust auf einen zweiten Durchgang haben, um es GOTD zu nennen zu dürfen. Und auch wenn mir Disco Elysium sehr gefallen hat, hält sich meine weitere Lust in Grenzen. Es könnte schon nett sein, sich die anderen Persönlichkeiten von Harry durchzulesen. Das Dialogsystem würde ich auch gerne in anderen RPGs sehen. Das Problem ist nur, dass die Entscheidungen und Zufallswürfe sonst kaum Auswirkungen haben und wenig wahre Freiheiten bieten. Tja, hmmm... Vielleicht sehe ich das in einem Jahr wieder anders, aber Disco fällt damit raus.
Von Celeste und Dragonfall habe ich mich auch verabschiedet. Celeste ist großartig. Ich habe nur keinen Bock, das nochmal zu spielen. Und Dragonfall sticht mir nicht genug heraus.

Stattdessen kam jetzt noch eine andere Überraschung dazu, die ich vorher für diese Liste gar nicht auf dem Schirm hatte: CrossCode. Ja, ernsthaft! Ich habe mir ein NG+ gegönnt und dabei erkannt, dass das Spiel insgeheim genial ist. Dazu könnte ich eigentlich noch was im entsprechenden Thread schreiben, vielleicht wenn der Epilog fertig ist.

Daraus ergibt sich dann:
1. Portal 2
2. Pathologic 2
3. Undertale
4. SpaceChem
5. Overload
6. CrossCode
7. Prey
8. Hollow Knight
9. Fallout: New Vegas
10. La-Mulana

War gar nicht so einfach...

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2865
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Vinter »

La-Mulana kommt am 03. März auf die Switch, zusammen mit La-Mulana 2. Das werde ich mir bei Gelegenheit auch mal gönnen. Hab bislang nur mal angespielt und war stets bei mir im Hinterkopf. Jedesmal, wenn ich den Namen irgendwo gelesen hab dachte ich mir "Oh, La-Mulana...." :D Ich hab nur auf die richtige Gelegenheit gewartet.

Benutzeravatar
Forsta
Beiträge: 175
Registriert: 14. Sep 2018, 09:59

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Forsta »

Erklärung zu meiner Auswahl:

1. Grand Theft Auto V
Mein absolutes Lieblingsspiel, nahezu perfekt. Wird alle zwei Jahre durchgespielt. Auch gut zum Trainieren in der kalten Jahreszeit: First Person Modus an, ein Rad schnappen und im echten Leben vorm Fernseher am Ergometer radeln wenn man auch im Spiel "Gas gibt", also in die Pedale tritt. Ja, ernsthaft! :lol: :mrgreen:

2. Bloodborne
Wenn man sich ein Zeichen des Spieles tätowieren lässt muss man wohl nicht mehr dazu sagen.

3. Red Dead Redemption 2
GOTY 2018

4. May Payne 3
Bester 3rd Person Shooter, wird wie GTA V alle zwei Jahre durchgespielt.

5. Minecraft
Eigentlich ein Coop Dauerbrenner. Hätten sie das neueste Updates nicht verkackt, jetzt ist ein verbinden nicht mehr möglich. :naughty: :roll:

6. Zelda BOTW
Kaufgrund für die Switch und es hat sich gelohnt.

7. Doom 2016
Bester Ego Shooter

8. Dark Souls 3
Bestes DS

9. The Last Guardian
Kenne kein Spiel welches mich mehr bewegt hat.

10. American Truck Simulator
Perfekt zum Runterkommen nach einem stressigen Arbeitstag. Zwar nur mit Lenkrad gut steuerbar, aber dann mit Podcast, guter Musik oder Hörbuch entspannt herumcruisen... Ein Traum! :mrgreen:
------
11. Monster Hunter World
Bestes Coop Action Spiel

12. Ghost Recon Wildlands
Bestes Coop Baller Spiel

13. Alien Isolation
Bestes Horror Spiel, weiß nicht wie ich das auf "Schwer" geschafft habe :D

14. XCOM
Bestes Strategiespiel (hab aber noch nicht XCOM 2, Phoenix Point oder Mutant Year Zero Road To Eden gespielt, vielleicht wird es ja dann abgelöst)

15. Dying Light
Nie war Zombies schnetzeln geiler :ugly:

16. Super Mario 3D World
Bester WiiU Titel, wann kommst du auf die Switch?!

17. Sekiro
GOTY 2019

18. Star Wars Jedi: Fallen Order
Bestes SoulsBornIro (©) was nicht von From Software kommt :clap:

19. Disco Elysium
Bester interaktiver Roman

20. The Last Of Us
Bei diesem Titel bin ich mir unsicher. Ein sehr gutes Spiel ist es auf jeden Fall, aber so fett wie alle tun? :think:

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 821
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Darkcloud »

Hier ist sie meine top 132 des Jahrzehnts:


1. Celeste
2. Sekiro
3. Bloodborne
4. Disco Elysium
5. Dark Souls
6. Dark Souls 3
7. Super Mario Galaxy 2
8. Donkey Kong Country Returns Tropical Freeze
9. Witcher 3
10. Dragon's Dogma Dark Arisen

11. Super Mario Maker 2
12. Hollow Knight
13. Stardew Valley
14. New Super Mario Bros U
16. Persona 5
17. Undertale
18. Shovel Knight Treasure Trove
19. Drakengard 3
20. Nier
21. Bloodstained Ritual of the Night
22. The Messenger
23. Ori and the Blind Forest: Definitive Edition
23. Monster Hunter World
24. Dragon Quest XI
25. Nier Automata
26. Torment Tides of Numenera
27. Super Mario Odyssey
28. Hotline Miami
29. The End is Nigh
30. Super Meat Boy
31. Persona 4 Golden
32. Metal Gear Rising
33. Tales of Berseria
34. AM2R
35. Katana 0
36. Shantae Half-Genie Hero
37. Bloodstained: Curse of the Moon
38. Rayman Origins
39. Harveys Neue Augen
40. Axiom Verge
41. Rayman Legends
42. Tales of Graces f
43. Tales of Hearts R
44. Portal 2
45. Donkey Kong Country Returns
46. Prinny 2
47. A Hat in Time
48. Binding of Isaac Rebirth
49. Dragon Quest Heroes II
50. Tales of Xillia 2
51. Tales of Xillia
52. Broforce
53. Nioh
53. Final Fantasy XV
54. Tokyo Mirage Session FE Encore
55. Crypt of the NecroDancer
56. Dark Souls 2: Scholar of the First Sin
57. Anodyne
58. Cuphead
59. Tyranny
60. DMC
61. The Surge 2
62. They Bleed Pixels
63. Anodyne 2
64. Borderlands 2
65. guacamelee 2
66. 3D Dot Game Heroes
67. Titan Souls
68. Pony Island
69. Final Fantasy XIII-2
70. Witcher 2
71. The Surge
72. Super House of the Dead Ninjas
73. Gravity Rush
74. Dust an Elysian Tale
75. Blazing Chrome
76. Deponia Doomsday
77. Lisa
78. Mark of the Ninja
79. Pokemon Alpha Saphire
80. Lightning Returns Final Fantasy XIII
81. Detroid Become Human
82. Yakuza 0
83. Final Fantasy XIII
84. Pokemon Y
85. Pokemon Schwert
86. Sonic Generations
87. Super Mario 3D Land
88. Dragon Quest Heroes
89. Hyrule Warriors
90. Gris
91. Ring Fit Adventure
92. Doom and Destiny
93. West of Loathing
94. Dragons Crown
95. Diablo 3
96. Ni No Kuni 2
97. Pokemon Lets Go Pikachu
98. VVVVVV
99. Steamworld Dig 2
100. Pokemon Ultra Sun
101. Guacamelee
102. Castlevania: Harmony of Despair
103. Jamestown
104. Theathrythm Final Fantasy Curtain Call
105. PuyoPuyo Tetris
106. Odallus
107. Minit
108. Muramasa Rebirth
109. Mario Kart 8: Deluxe
110. Tales of Zestiria
111. Freedom Planet
112. Timespinner
113. Fight N Rage
114. New Super Mario Bros 2
115. Super Smash Bros Ultimate
115. Shin Megami Tensei IV
116. Charlie Murder
117. Persona 4 Dancing all Night
118. Darksiders: Warmastered
119. Tomb Raider
120. Hotline Miami 2
121. Underhero
122. Dandara
124. Mo Astray
123. Tamashii
124. What Remains of Edith Finch
125. Bastion
126. Theathrythm Final Fantasy
127. Dishwasher: Vampire Smile
128. Splatoon 2
129. Pillars of Eternity
130. Luigis Mansion 3
131. Super Luckys Tale
132. Yoshi's Crafted World
Zuletzt geändert von Darkcloud am 22. Mär 2020, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.

Plankster
Beiträge: 195
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Plankster »

Höchsten Respekt für Deine ausführlichen Beschreibungen und Deine finale Liste Darkcloud!😲👍

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1023
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von HerrReineke »

Darkcloud hat geschrieben:
5. Mär 2020, 20:40
Hier ist sie meine top 132 des Jahrzehnts:


1. Celeste
2. Sekiro
3. Bloodborne
4. Disco Elysium
5. Dark Souls
6. Dark Souls 3
7. Super Mario Galaxy 2
8. Donkey Kong Country Returns Tropical Freeze
9. Witcher 3
10. Dragon's Dogma Dark Arisen
[...]
Holy... :shock: :text-thankyouyellow: :text-goodpost:

Ich bin immer noch am rätseln, ob ich meine Liste ein klein wenig umstelle... ein wenig Zeit ist ja noch :lol:

In diesem Sinne auch nochmal der Aufruf an alle, die noch nicht mit abgestimmt haben: Ihr habt noch knapp drei Wochen Zeit euch Gedanken zu machen und diese Abstimmung noch großartiger und total objektiv und repräsentativ werden zu lassen... :mrgreen:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 114
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: Diskussion: GOTD 2010-2019

Beitrag von Errorelli »

Danke an HerrReineke das er mich noch erinnert hat! Macht Spaß sich solche Listen zu überlegen.

1. Bloodborne
Die perfekte Symbiose aus reichem Gameplay, World Building und Storytelling
2. What Remains of Edith Finch
Eine Geniale Idee jagt die andere und schafft es dabei jeden Menschen irgendwie tief zu rühren (Fisch Fabrik zb )
3. Shadow of the Colossus
Wegweisend auf der ps2 und auch wieder wegweisend auf der ps4
4. The Witcher 3 Wild Hunt
Das beste Action Rollenspiel aller Zeiten, nach Witcher 3 kann man nicht mehr zurück zu den Bethesda Spielen
5. Uncharted 4
Stellvertretend für alle Naughty Dog Spiele. Da sie von Spiel zu Spiel besser geworden sind und das der letzte große Eintrag war
6. Outer Wilds
Ein Spiel worin der Fortschritt einzig im Wissen des Spielers liegt. Hat völlig neue Gameplay Wege aufgezeigt
7.The Stanley Parable
Noch heute ein Meisterstück was Ideen und Humor angeht.
8. Hitman 2
Vertritt Zelda Breath of The Wild. Da es außer dem Sandbox Charakter noch eine angenehme Story und Humor mit bringt. Eines der wenigen Spiele welches als Games as a Service funktioniert
9. Journey
Wegweisend für Indieszene und ein zeitloser Klassiker
10. Nier Automata
Der 4. Wand Bruch und die allgemeine Erzählstruktur sind atemberaubend. Wäre weiter oben, gäbe es weniger Japano - kurze Hosen - Mädchen gäbe


11. Gran Turismo Sport
Hat das Rennspiel Gerne (für mich) gerettet und bewiesen dass die wahre Faszination des Rennsport für jeden Greifbar ist .

Antworten