Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2707
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Desotho »

Moin,

ich habe mal reflektiert was ich so böses in meiner Online Vergangenheit angestellt habe.

Ultima Online
Es gab die Möglichkeit Kisten mit recht tödlichen Fallen zu versehen, wenn jemand versucht hat das Schloss zu knacken. Und einen Exploit der bewirkte dass die Kiste nicht verschlossen war und die Falle direkt beim Öffnen los ging ...
Also habe ich mir so eine Kiste gebaut, attraktiv eingefärbt und mit Erz zugestopft (damit sie nicht einfach eingesackt wird).
Dann habe ich die Kiste in einer Stadt ausgelegt und gewartet.
Das "Lustige" an den Giftfallen war, dass die Leute erstmal dachten es ist ganz normales Gift ist und sich versucht haben zu heilen. Das ging ein paarmal erfolglos so bis ihre Hitpoints ziemlich weit unten war, dann setzte meist ein Fluchtreflex ein (weglaufen ... vor Gift?).
Gab dann auch "Nette" Szenarien wo jemand einen zuvor gestorben Spieler als Noob auslachte und kurz darauf selbst die Kiste öffnete und sich daneben legte.

Einmal habe ich mich mit meinem Dieb zusammen mit einer Freundin bei einer Rollenspiel-Diebesgilde beworben. Beim Bewerbungsgespräch mit dem Gildenmeister habe ich unbemerkt sein Inventar komplett geleert. Nach der Aufnahme habe ich ihm freudig alles zurück gegeben.
Als Reaktion ist er böse OOC ausgerastet und hat uns umgehend aus der Gilde geworfen.
Ein anderes Mal habe ich versucht Mitglieder einer RPG-Ork-Gilde zum wahren Glauben zu missionieren und sie dabei auch geplündert. Irgendwann haben sie gemerkt, dass ich sie bestohlen habe. Daraufhin haben Sie mich verfolgt und getötet.
Im Anschluss wurde ich wiederbelebt und zu ihrem "Taschenkrabbelgott" ernannt.

Dark Age of Camelot
Dort gab es automatische Pferderouten, mit denen man quer durchs land kam. Ich habe im Gilden/Gruppenchat ab und zu erzählt dass das Pferd mit der Space-Taste schneller reitet.
Mit der Taste ist man aber abgestiegen und stand dann in der Pampa.

Es gab ein Ereignis wo bei einem Reliktraid ein Level 99 Hilfs-NPC namens Teohib des Betreibers durch einen AE erwischt wurde der danach den ganzen Raid vernichtete. Als Entschuldigung hat der GM Sterntaler für die Raidteilnehmer auf einem Testserver ein Event gemacht für das er unter anderem Ausrüstung manuell für alle Leute erstellen musste. Es kamen natürlich nicht nur die Teilnehmer des Raids sondern sehr viel mehr Leute und der gute Mann verbrachte allein Stunden mit der Ausgabe der Ausrüstung.
Am nächsten Tag habe ich mir auf dem regulären Server einen Charakter namens "Teohib" erstellt. Kurze Zeit später bekam ich eine sehr erboste Nachricht von Sterntaler ich soll das gefälligst lassen und den Char löschen. Ich glaube sein Nervenkostüm war an dem Tag nicht ganz so gut am Start :)
https://daocpedia.com/index.php?title=Teohib

Archeage
Dort konnte man mit etwas Glück und Geschick andere Spieler mit seinem Fahrzeug auf die Stoßstange nehmen und transportieren. Ich habe das zum Anlass genommen um einige Spieler quer durchs Land zu transportieren, dann ins Wasser zu werfen und danach per Schiff auf eine einsame Insel zu bringen. Einigen habe ich dann per Post eine Rechnung mit den Transportkosten zukommen lassen.

Der Franzose kam just auf der Insel dann an den Rechner. Ich habe versucht ihn davon zu überzeugen dass Marc ihn sehen wollte.
SpoilerShow
Bild
Bild
Bild
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 480
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von sleepnt »

Desotho hat geschrieben:
5. Jan 2020, 03:02
Moin,

ich habe mal reflektiert was ich so böses in meiner Online Vergangenheit angestellt habe.

Ultima Online
[...]
Das mit der Kiste ist schon echt fies! Ich weiß aber nicjt, wie konsequenzreich das für die anderen Spieler war. Davon hämgt ab, wie fies...
In der Diebesgilde zu klauen und alles zurückzugeben ist ja eher ein Statement :lol:

Ich bin selten Böse, da Spiele das meistens echt doof umsetzen. Ein böser Charakter muss nicht unbedingt ein alles hassende Arschloch sein. Und sinnlose Gewalt gegen NPC wie es Andre in GTA/RDR2 verfolgt hat ist für mich, wie schon gesagt, sinnlos. Es ist sogar im Rahmen der Narration sinnfrei, da man bei RDR 2 einer Gruppe mit klaren moralischen Linien angehört.
Daher machen die meisten Spiele, wie von den Podcastern schon gesagt, das 'Böse', eindimensional und langweilig. Man kann keinen machthungrigen verlogenen Schurken spielen, der Leute zu seinen Gunsten manipuliert (Tyranny vielleicht, habe ich aber nie gespielt).

Es hängt stark davon ab, wie systemisch ich das Spiel wahrnehme. In Breath of the Wild wäre ich ein Tyrann, da ich das Spiel sehr spielerisch/systemisch wahrnehme und kaum am Schicksal der anderen Teilhabe. Ich würde für zwei Kräuter ganze Dörfer niedermähen, da es sich ausschließlich über das 'systemic game design' definiert.

In Morrowind und Skyrim überlege ich mir Rollen und versuche mich in diese reinzuversetzen und diese Rolle in der gegebenen Welt zu füllen. Sobald ich dort zu systemisch rangehe, etwa im späteren Verlauf des ersten Spieldurchlaufs, wenn die Systeme zunehmend verstanden werden, verfalle ich auch in eine gleichgültige Haltung.

Daher bin ich sehr selten Böse in spielen. Etwa in KOTOR, einfach um mal den bösen Pfad zu spielen. Aber nicht um böse zu sein.

Am ehesten haben ich in da die Mass Effect Spiele positiv wahrgenommen. Da konnte ich einen kaltblütigen, unempathischen und nachfragenden Sheppard spielen und das Spiel (die Serie) hat dennoch durchweg Sinn ergeben.

Michi123
Beiträge: 718
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Michi123 »

Danke an André und Dom für diese super angenehm und hin und wieder leicht verstörende Folge!
Ihr passt als Duo sehr gut zusammen und harmoniert wunderbar.

Ich vermeide meist auch in Spielen den "bösen" Weg wenn es eine Alternative gibt, woher das kommt, kann ich aber nicht sagen.

GTA 5 ist aber definitiv ein super Beispiel gewesen, weil dort entsteht meist der klassische Amoklauf, wenn die Geschichte sonst fad wird oder wenn man es im Multiplayer mit Freunden spielt, was wir da schon alles in Luft gejagt haben.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2639
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Vinter »

Ich hab tatsächlich auch mal etwas böses angestellt: In Red Dead Redemption 2.

Ich habe einen Mann erschossen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon fünfzehn, zwanzig Stunden gespielt, da traf ich mitten in der Wildnis einen Typen, keine Zeugen und ich hatte bislang noch keinen Raubüberfall begangen, keine Kutsche ausgeraubt, keine Unschuldigen ermordet und ich dachte mir: "Warum eigentlich nicht...?!"

Waffe gezogen, den Typen bedroht, aber er wollte mir nichts geben. Deshalb habe ich ihm eine Bleikur verpasst und mir sein Hab und Gut genommen: Ganze 29¢. Und dann fühlte ich mich extrem schlecht, weil ich wegen so einer lausigen Beute einen Mann umgebracht und Arthur Morgan zum Mörder gemacht habe.

Bis mir dann plötzlich auffiel, dass Arthur längst Mörder war, denn er hat in den vergangenen Spielstunden während der Missionen dutzende, wenn nicht hunderte Menschen erschossen. Und da ist mir eine gewisse Entkoppelung aufgefallen zwischen dem Arthur Morgan während der Missionen, den ich aus der dritten Perspektive wie einen Anderen betrachte und dem Arthur Morgan, den ich selbst verkörpere, wenn nämlich ich und nicht die Regisseure von Rockstar bestimmen, was getan wird. Entstanden aus dieser ganzen Episode ist dann der Artikel 29¢ und das Ende einer Ära, in dem ich über die Immersion und genau diese Entkoppelung zwischen Spieler und Spielfigur schreibe. Insofern war der Mord also sogar recht produktiv - und eine interessante Erfahrung, Schuldgefühle wegen eines Spiels zu empfinden.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2707
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Desotho »

sleepnt hat geschrieben:
5. Jan 2020, 09:46
Das mit der Kiste ist schon echt fies! Ich weiß aber nicjt, wie konsequenzreich das für die anderen Spieler war. Davon hämgt ab, wie fies...
Realtiv konsequenzlos. Auf Trammel hattest Du 7 Minuten um zu deiner Leiche zu kommen und deine Items wieder einzusacken, das war in einer Stadt problemlos möglich.
Verloren hat man ggf. ein wenig Fame. Durch Monstertöten gab es Fame und Karma. Fame konnte man beim Tod verlieren. Das hatte aber nur Auswirkungen auf den angezeigten Titel.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4439
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Andre Peschke »

Vinter hat geschrieben:
5. Jan 2020, 14:28
Deshalb habe ich ihm eine Bleikur verpasst und mir sein Hab und Gut genommen: Ganze 29¢. Und dann fühlte ich mich extrem schlecht, weil ich wegen so einer lausigen Beute einen Mann umgebracht und Arthur Morgan zum Mörder gemacht habe.
Fairerweise muss man aber auch sagen, dasss das inflationsbereinigt schon 8 Dollar und 10 Cent waren!

Andre

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 768
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Terranigma »

Ich habe in World of Warcraft mal (ausversehen) einen Hasen getötet. Danach fühlte ich mich schlecht. :(
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1737
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Axel »

Ich habe es damals in Gothic 2 nicht mal hingekriegt das Schaf vor Xardas Turm zu töten. Oder andere Nutztiere. Bei GTA V empfand ich das jedoch anders. Weil es da recht gefährlich war auf Jagd zu gehen, da sich die Tiere wehren und man recht schnell stirbt, wenn man nicht genau aufpasst. Aber wenn es die Story nicht verlangt hat, habe ich auch das da nicht gemacht.

Tiere sind so eine Art Grenze. Alles was knuddelig ist.
Not so old. But very grumpy already!

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2707
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Desotho »

Wenn es in JRPGs einen Gratis-Bikini DLC angeht, ziehe ich den dem Char an. Danach fühle mich umgehend sau schlecht und der Char bekommt wieder was Vernünftiges (im Rahmen der Spielmöglichkeiten) =P
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 64
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von ProfessorFutura »

Hm ich hatte mir ein bisschen mehr erhofft... also irgendwas wirklich böses - aber ich fürchte es gibt kaum Spiele in denen so etwas möglich ist.

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 480
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von sleepnt »

Michi123 hat geschrieben:
5. Jan 2020, 12:42
Danke an André und Dom für diese super angenehm und hin und wieder leicht verstörende Folge!
Ihr passt als Duo sehr gut zusammen und harmoniert wunderbar.
In meinem bösen Egoismus habe ich das völlig vergessen zu betonen! Du hast aber völlig recht! Wenigstens kann ich in der Realität ein böser Mensch sein.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2143
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Heretic »

Ich habe Mud umgebracht. Und ich habe es genossen! :twisted:

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 480
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von sleepnt »

Heretic hat geschrieben:
5. Jan 2020, 18:41
Ich habe Mud umgebracht. Und ich habe es genossen! :twisted:
Das ist böse?! Verdammt.

jjone
Beiträge: 15
Registriert: 6. Mai 2019, 13:29

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von jjone »

Habe 2018 mein erstes Assassin's Creed in Form von Unity gespielt und zunächst nur die Schergen der Templer getötet. Später im Spiel dann um an Geld zu kommen auch einfach die blauen Polizisten. Das hat mich schon aus der Immersion rausgerissen, weil das für mich noch absurder ist, als es das ohnehin schon ist, sich durch so eine Stadt zu meucheln. Aber irgendwie haben diese beiden Kategorien für mich nicht genug Unterschied gehabt, um sie nicht zu looten.

Dee'N'bee
Beiträge: 151
Registriert: 3. Sep 2016, 21:03

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Dee'N'bee »

Meine Schandtaten halten sich in Grenzen.
Klar...die obligatorischen Amokläufe in GTA und Hitman hab ich auch vollführt.

Doch das grausamste un sadistischste hab ich in Fallout New Vegas fabriziert.
Dort hab ich mal einen riesen Haufen an leichen gestapelt und die dann mit dem Kebab-Döner-Messer in ihre Einzelteile zerlegt.

Eigentlich nur so um zu schauen was die Engine hergibt. :lol:
War schon ne riesen Sauerei :doh:

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2707
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Desotho »

In GTA5 habe ich ne Weile Taxifahrer gespielt. Gibt NPCs die dann einfach abhauen und versuchen die Zeche zu prellen.
Die habe ich dann mit dem Taxi überfahren. Wobei in dem Fall ja nicht ich der Verbrecher war, ich habe eher der Gerechtigkeit Genüge getan.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Syrill
Beiträge: 36
Registriert: 9. Feb 2017, 09:29

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Syrill »

Mir ist am Ende der Episode ein Spiel in den Sinn gekommen, in dem man zwar nur Wege anlegt und ein paar Gebäude baut, das aber gegen Ende einer Map dann doch eher mit Völkermord endet:

Siedler 2
Bekannterweise kann man zwar nur die militärischen Gebäude angreifen, verliert der Gegner jedoch an Boden, verbrennen alle darauf gebauten Gebäude, also auch zivile. Und die armen Einwohner laufen umher, bis sie schließlich verhungern.
Gemein ist auch, wenn man an der richtigen Stelle ein Katapult platziert, das pro Schuss (und Treffer) immer einen Gegner in einem militärischen Gebäude töten kann. Meist hat der Gegner genug Zeit, einen neuen Soldat zu schicken, bis der nächste Schuss bereit ist und so hat man eine Tötungs-Maschine, solange der Gegner Ressourcen hat, Soldaten zu produzieren.
Und wo wir schon bei Gegnern sind: Diese bösartigen Gegner sind die Eingeborenen, die schon immer dort leben und die wir jetzt vertreiben. Nett.
Signatur lädt...

Dee'N'bee
Beiträge: 151
Registriert: 3. Sep 2016, 21:03

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Dee'N'bee »

Ach...noch ne Frage an dich Andre: Der Monolog über die Hatred Kontroverse ab ungefähr Minute 41...war der drüber gelegt? Hörte sich von der Tonalität her ganz anders wie das restliche Gespräch mit Dom an. Hat mich leicht irritiert :lol:

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2707
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Desotho »

Denke das lag eher an der Sprechweise. Hat mir irgendwie ein wenig angst gemacht die Passage :)
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 167
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von DieTomate »

Als es darum ging, wie NPCs wirklich reagieren würden, wenn man mal eben schnell speichert, musste ich an Undertale denken. Und dann fiel mir auch gleich das Böseste ein, was ich je in einem Spiel gemacht habe: Die Genocide Route in Undertale durchspielen, obwohl ich mir über die Folgen im Klaren war.

Dee'N'bee hat geschrieben:
6. Jan 2020, 13:43
Ach...noch ne Frage an dich Andre: Der Monolog über die Hatred Kontroverse ab ungefähr Minute 41...war der drüber gelegt? Hörte sich von der Tonalität her ganz anders wie das restliche Gespräch mit Dom an. Hat mich leicht irritiert :lol:
Es klang, als hätte André sich spontan erkältet.

Antworten