Runde #248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Herr Hesse
Beiträge: 90
Registriert: 12. Okt 2018, 11:35

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Herr Hesse »

Also in Knights of the Old Republic 1 & 2 konntest du konsequent böse mit Auswirkungen spielen. In dieser Form gab es kaum vergleichbares.
Ich musste mich ernsthaft zwingen einen (von mehreren) Durchgängen jeweils konsequent böse zu entscheiden.
Allein bei der Jedi Prüfung den Familien Zwist so aufzulösen das keiner lebend übrig bleibt, das war schon speziell.
Da fallen mir X Beispiele ein. Das war halt Bioware, (Teil 2 - Obsidian) zu ihrer Bestzeit. Und die Dialoge mit HK 47 waren mehr als witzig.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1674
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von echtschlecht165 »

ich spiele in Crusader Kings 2 einigermaßen nach dem was die Herrschertraits hergeben. Also wenn ich einen Grausamen, ehrgeizigen Tyrannen habe , werden die entscheidungen auch dementsprechend gefällt.

Eines Tages, als ich es mit meinem Teufelsanbeter wohl etwas zu weit getrieben hatte, kam folgende Einblendung (sinngemäß): Die Häuser brennen, die Brunnen vergiftet, die Frauen schreien. Aber nun sollen die Menschen erfahren, was richtiges Leid bedeutet".

Da musste ich kurz schlucken :-D
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1058
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von DexterKane »

Phazonis hat geschrieben:
8. Jan 2020, 05:44
So expandierte ich fröhlich vor mich hin. Nutze jeden Zwist der organischen Lebewesen aus um mein Territorium zu vergrößern und nahm nebenbei noch ein paar kleine Reiche mit, ich meine die vermisst ja niemand. Das ging fröhlich weiter bis ins Endgame, als die gute halbe Galaxie unter meiner Kontrolle war und mitten in meinem Terrotorium die große Endgame Herrausforderung spawnte. Ein kollektivistischer organsicher Alienschwarm. Das mussten natürlich erstmal die 5 großen Kriegsflotten hingeschickt werden um den Bereich zu befrieden, denn diese Galaxis hat schon eine Geißel und die bin ich.
Wegen solcher Geschichten liebe ich Stellaris (und eigentlich alle Paradox Titel) so sehr!
Ich spiele zwar in der Regel UNS (also quasi die Star Trek Föderation) und hab daher nichts wirklich böses zu erzählen, aber in meiner letzten Partie war folgendes: Urplötzlich erklärt mein einziger Verbündeter im gegenüberliegenden Teil der Galaxis, allen drei ihn umgebenden Völkern im Krieg (1x religiöse Fanatiker, mit denen ich auch schon aneinandergerasselt war, 2x hegemonic Imperialist). Bevor ich noch: "Heiliges Selbstmordkommando, Batman!" rufen kann, bin ich aus Bündniszwang selbst in den Krieg verwickelt. Das wäre jetzt normalerweise der Punkt, wo ich erzähle, wie ich meine Grenzen halte, während mein Verbündeter langsam zu Klump geschossen wird.

Glücklischerweise war ein paar Jahre vorher eine Nomadenflotte durch meinen Raum gezogen. Die kamen dann zu mir: "Hör ma, wir haben da ein paar Schiffe gebaut, die wir eigentlich nicht brauchen. Möchtest Du die vielleicht haben?" Gesagt, getan und schwupps hatte ich für popelige 1000 Nahrung (Ich hatte zu der Zeit ca. 8000 im Vorratslager) 5 blitzblanke Kreuzer im Hangar stehen, und das ca. 40 Jahre bevor ich die regulär bauen kann. Also flugs alle meine anderen Schiffe und die zahme Amöbe zusammengezogen und auf die Karte geguckt.

Flotte 1: 2000 Stärke Flotte 2: 1800 + 400 Stärke
Stärkste gegnerische Flotte: 1400
Stärkste gegerischte Basis: 1200

Ok, Zeit für einen klassischen Zangenangriff: :dance:

30 Minuten später hab ich 2 der 3 gegnerischen Gebiete komplett besetzt und ca 70% der gegnerischen Flotten und Truppentransporter in Weltraumstaub verwandelt. Zivilisten hab ich zwar keine getötet (Da kieg ich nur wieder Ärger mit den Alienschmusern im Parlament) aber wer hier der dickste Fisch im kleinen Teich ist, wurde mal deutlich gemacht! Natürliche Herrscher der Galaxis am Arsch, ihr Amateure! :twisted:

Bonus: Durch meine neuen Migrationsabkommen kann ich jetzt alle Planetenformen (außer Eisplaneten) normal kolonisieren, ohne erst umständlich (und teuer) zu Terraformen.

Topic:
Mir fallen bei narrativen Spielen auch nur KOTOR 1+2, SWTOR und Tyranny ein, bei allen anderen Spielen gibt es wenn überhaupt nur die "Stupid Evil" Option. Und auf die Taktischen Vorteile eines atomaren Erstschlags bei CIV wurde ja schon hingewiesen. :P
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 487
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von sleepnt »

Also ich habe KOTOR 1+2 auch als stumpf böse in Erinnerung - alles töten und ausrauben was geht. Nur im zweiten Teil hatte das 'Böse' als Folge die Facette, dass man seine Begleiter korrumpieren konnte - das war tatsächlich sehr gut umgesetzt.

Man spielt eher einen halbstarken, pupertierenden in Dialogen und einen psychotischen Massenmörder außerhalb davon. Ziemlich einseitig und stumpf.

Neverwinter Nights und andere Iso-RPGs haben das ähnlich gemacht: Böse=langweilig. In allen fällen ist aber auch die "gute" Perspektive eher langweilig. Facettenvon Böse (wie Gut) haben Dragon Age Origins und Mass Effect geboten.

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1062
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von mrz »

Erstmal lol @ dom, dass er so eine "Verbindung" zu den Charakteren aufbaut. Beneide immer Leute, die in Spielen mehr als die Mechanik sehen.
Is mir bis jetzt erst einmal passiert in den vielen Jahren.

Beneide auch Leute immer, wenn sie davon erzählen, was sie für Geschichten erlebt haben und ihnen Charaktere ans Herz gewachsen sind. Hab ich noch nie gehabt. Schade.

Zum Single Player:

Ansonsten in Single Player Ppielen, traue ich mich oft nich Böse zu spielen, weil es halt mit Nachteilen behaftet ist, was völlig unrealistisch ist. Und alleine deshalb, weil mir dann Inhalte oder Punkte vorenthalten werden, spiele ich dann "Gut". Oft Savescumme ich dann um die Böse Option zu machen, dann neuzustarten und "gut" weiter zu spielen.

In RDR2 hatte ich aber viel Spaß daran Leute mit Lasso zu fesseln, zu entführen etc. Oder wenn mich einer angeremptelt und gepöbelt hat mit der abgesägten Schrotflinte die Beine abzusägen. Toll.

Und ich glaube nicht, dass Leute ein Spiel spielen würden, wo man richtig, wirklich böse ist und grausame Dinge tun muss.

Beispiel, das mir da einfällt:
Alle haben den Auftakt von "The Force Unleashed" gefeiert, wenn man als Vader auf Kashyyk startet. Ich glaube nicht, dass die Leute Bock hätten in einer Anakin Skywalker Story Mission durch die Jedi Temple zu gehen und wehrlose, verzweifelte und panische Younglings und Padawane blutrünstig abzuschlachten. Wäre halt "No Russian" gegen Kinder mit Failstate, wenn man nicht losschlachtet. Viel Spaß dabei. :lol:

Klassiker im Multiplayer ähnlich wie Dom meinte:
CSGO hat ein "Vote" Feature für Auszeiten zur Besprechung, Pipi machen etc. Dann wird das Spiel für alle pausiert.
CSGO hat aber auch ein Kickvote Feature - für Griefer etc.

Naja, letzte Runde, Spiel is eh schon im Sack. Kurz im TS sagen "Eh jungs, muss ma ganz dringend afk. Ich mach Time Out Vote".
Dann nächste Runde Beginn n kickvote starten für XY - alle in Erwartungshaltung "Time Out" Vote instant auf "Yes" und der Kollege fliegt und bekommt den Win nicht in sein Matchmaking Konto gutgeschrieben + große Party im TS.

Herr Hesse
Beiträge: 90
Registriert: 12. Okt 2018, 11:35

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Herr Hesse »

sleepnt hat geschrieben:
8. Jan 2020, 18:07
Also ich habe KOTOR 1+2 auch als stumpf böse in Erinnerung - alles töten und ausrauben was geht. Nur im zweiten Teil hatte das 'Böse' als Folge die Facette, dass man seine Begleiter korrumpieren konnte - das war tatsächlich sehr gut umgesetzt.
Man spielt eher einen halbstarken, pupertierenden in Dialogen und einen psychotischen Massenmörder außerhalb davon. Ziemlich einseitig und stumpf.
Ganz so platt wie du es beschreibst war es nicht. Da waren ein paar richtig gute Geschichten dabei. KotOR gab einem oft das Gefühl eine Geschichte zu spielen und selten Quests abzuarbeiten.
Und der metaphysische Diskurs in den KotOR 2 Dialogen war teilweise grandios.

Richtig stumpf war es eher bei The Old Republic.

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 487
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von sleepnt »

Herr Hesse hat geschrieben:
9. Jan 2020, 14:42
Ganz so platt wie du es beschreibst war es nicht. Da waren ein paar richtig gute Geschichten dabei. KotOR gab einem oft das Gefühl eine Geschichte zu spielen und selten Quests abzuarbeiten.
Und der metaphysische Diskurs in den KotOR 2 Dialogen war teilweise grandios.

Richtig stumpf war es eher bei The Old Republic.
Old Republic (das MMO?) habe ich nie gespielt.

Aber KOTOR habe ich schon plakativ stumpf in Erinnerung, da man, um Dark Side Points zu bekommen schon völlig irrational Handeln musste - die einzige Ratio für mich war: Böse Punkte, Dark Side Powers und böses Ende sehen. Selbst als machthungriger Sith war das nie nachvollziehbar. Ich würde super gerne Mal einen Sith spielen.

Am ehesten war ich außerhalb von Videospielen im Pen&Paper böse. Bei Dark Heresy, einem Warhammer 40.000 RPG, spielt man Agenten der Inquisition des Imperiums - Hexen, Mutanten, Insider und vieles mehr wurde da im Namen de Gott-Imperators der heiligen Gerechtigkeit zugeführt (=getötet, meist verbrannt). Alles um die Menschheit vor dem Chaos zu bewahren. Da spielt man klar die bösen. Nach DnD Maßstäben "Rechtschaffend Böse" würde ich sagen.

chronyx
Beiträge: 1
Registriert: 3. Jan 2020, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von chronyx »

Ich würde gerne noch das Spieleserie Infamous mit anbringen, hier musste man für eine Platin Trophäe jeweils einen „guten“ und einen „bösen“ Durchgang spielen.
Je nach spielweise wurden auch dementsprechend die Skills freigeschaltet und die Umwelt reagiert anders auf einen. Leider weiß ich nicht mehr ob sich hier andere Queststränge ergeben oder ob sich nur das Schlussvideo ändert.
Bild

Reinhard
Beiträge: 112
Registriert: 29. Jan 2018, 13:41

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Reinhard »

Ich bin damals bei meinem ersten Durchlauf von Undertale komplett jungfräulich drangegangen und mein Gott kam ich mir böse und schlecht vor am Ende. Das hat bei mir so richtig gegriffen und ich hatte einen Knödel im Bauch.

Ansonsten schaff ich es meist nicht einen durch und durch bösen Charakter zu spielen, nehme es mir oft vor aber gelingt mir nicht so wirklich.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1200
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von philoponus »

Sagen wir es so:

Meine "Borg" in Stellaris hätten keinen Friedensnobelpreis bekommen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1187
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von IpsilonZ »

Die Folge hat mir echt gut gefallen. Ich weiß hier gar nicht richtig wo ich stehe.

Zum einen habe ich oft echt große Probleme damit NPCs zu töten. Das merke ich grad bei den Dark Souls Spielen sehr oft. Da höre ich immer, wie es für viele Tradition ist vor dem letzten Bosskampf alle NPCs zu killen. Und ich würde mich damit echt schwer tun. Selbst bei Figuren die respawnen (Die Doll in Bloodborne oder Firekeeper in DS3) kriege ich das nicht übers Herz.
Es gibt ein paar ganz wenige Ausnahmen, wo ich aufgrund einer coolen Waffe mich mal dazu gezwungen habe und es hat sich nie wirklich gut angefühlt. In Bloodborne versuche ich selbst nach mehreren Durchgängen noch alle NPCs zu retten und am Leben zu halten.

Ich glaube den "bösesten" Charakter den ich mal gespielt habe war in Mass Effect 2. Und der war auch nicht wirklich böse, sondern jemand der schon helfen will aber eben auch mal etwas schneller schießt anstatt den friedlichen Weg zu finden.

Meine düsterste Zeit hatte ich aber glaube ich als ich vor 10-15 Jahren Ogame gespielt hatte... oh man, die Kriegserklärungen im dazugehörigen Forum damals, das war nicht immer schön. :X

Benutzeravatar
olipool
Beiträge: 195
Registriert: 19. Jan 2017, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von olipool »

Lieber Dom,
deine Schilderung bzgl. des Öffnens der Autotür auf der Autobahn hat mich sehr an Duane Hall, besser bekannt als Bruder von Annie Hall erinnert :D

https://www.youtube.com/watch?v=Qp3NWzLzaek

Ich kenne das aber auch und finde es höchst faszinierend, welcher Prüfung wir uns selbst unterziehen, ob wir dabei die Kontrolle behalten. Es bedarf doch nur eines winzigen Neurons, das aus der Bahn läuft und schon ist es passiert :D

Benutzeravatar
AnnGelacht
Beiträge: 36
Registriert: 25. Feb 2019, 09:56

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von AnnGelacht »

Ich habe gerade das Video von "Let's Game it Out" zu Planet Zoo gesehen und musste ganz stark an diesen Thread denken, deswegen lass ich den Link mal hier - vor allem, weil es ja explizit um Hemmungen zu digitalen Gräueltaten gegen Pixeltiere im Podcast ging :D: https://youtu.be/19JYOVPmwDM

Was er da mit den Besuchern und Tieren anstellt ist wirklich diabolisch...aber ich habe selten SO viel gelacht und ehrlicherweise auch Respekt vor so viel böser Kreativität ^^

Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von ProfessorFutura »

AnnGelacht hat geschrieben:
18. Jan 2020, 08:19
Ich habe gerade das Video von "Let's Game it Out" zu Planet Zoo gesehen und musste ganz stark an diesen Thread denken, deswegen lass ich den Link mal hier - vor allem, weil es ja explizit um Hemmungen zu digitalen Gräueltaten gegen Pixeltiere im Podcast ging :D: https://youtu.be/19JYOVPmwDM

Was er da mit den Besuchern und Tieren anstellt ist wirklich diabolisch...aber ich habe selten SO viel gelacht und ehrlicherweise auch Respekt vor so viel böser Kreativität ^^
Wow cool - genau sowas hatte ich mir erhofft. Der ganze Kanal ist toll was das betrifft :D da versucht mal jemand wirklich böse zu sein - dagegen sind Andre und Dom ja brave Chorknaben.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 874
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von toxic_garden »

AnnGelacht hat geschrieben:
18. Jan 2020, 08:19
Ich habe gerade das Video von "Let's Game it Out" zu Planet Zoo gesehen und musste ganz stark an diesen Thread denken, deswegen lass ich den Link mal hier - vor allem, weil es ja explizit um Hemmungen zu digitalen Gräueltaten gegen Pixeltiere im Podcast ging :D: https://youtu.be/19JYOVPmwDM

Was er da mit den Besuchern und Tieren anstellt ist wirklich diabolisch...aber ich habe selten SO viel gelacht und ehrlicherweise auch Respekt vor so viel böser Kreativität ^^
Hui! Gleich mal ein Abo da gelassen! :D
Diese kreative Form der Bösartigkeit trifft genau meinen Nerv. Spätestens als die Elefanten-Leichen vom Himmel geregnet sind, dachte ich mir "okay, count me in!" ^^
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Insanity
Beiträge: 140
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Runde 248: Andre & Dom: Schwerverbrecher

Beitrag von Insanity »

Ich fand das auch sehr lustig - und habe mich gleichzeitig gefragt, warum eigentlich. :lol:
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Antworten