Die Geschichte von Atari

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Jockage
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2019, 05:42

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Jockage »

Nachdem Ich mich in der ersten Sekunde tatsächlich kurz über eine neue Stimme geärgert habe, habe ich mich gestern mal in ruhe darauf eingelassen.
Und was soll ich sagen? Nach fünf Minuten war ich drin und es war super. Ich freue mich total auf eine zweite Staffel.
Die Sprechgeschwindigkeit fand ich zwar auch recht schnell aber dennoch gut verständlich und kann meiner Meinung nach ruihg so beibehalten werden.

Ein Kritikpunkt habe ich jedoch:
Schreibt den Namen des Autors irgendwo hin. Schreibt ihn doch in die Shownotes oder sogar ins cover.

Aber sonst gerne viel mehr davon ;D

Benutzeravatar
sofakissen
Beiträge: 16
Registriert: 16. Jul 2018, 16:41
Wohnort: Berlin, Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von sofakissen »

Jockage hat geschrieben:
29. Jan 2020, 09:56
Schreibt den Namen des Autors irgendwo hin. Schreibt ihn doch in die Shownotes oder sogar ins cover.
Da ich die geschrieben habe war das tatsächlich mein eigenes Versäumnis. In der zweiten Folge sag ich meinen Namen glaube ich auch gar nicht. Ich bin einfach zu bescheiden 😬

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2276
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Axel »

sofakissen hat geschrieben:
29. Jan 2020, 09:20
Die zweite Staffel wird sich, dem aktuellen Plan nach, die Zeit zwischen dem Abgang von Nolan Bushnell bei Atari und dem Crash befassen.
Das heißt also, dass der Crash selbst dann Staffel 3 wird? Empfinde ich ein wenig zu langgezogen.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
sofakissen
Beiträge: 16
Registriert: 16. Jul 2018, 16:41
Wohnort: Berlin, Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von sofakissen »

Axel hat geschrieben:
29. Jan 2020, 10:08
Das heißt also, dass der Crash selbst dann Staffel 3 wird? Empfinde ich ein wenig zu langgezogen.
Achso, nein, der Crash selbst soll Thema des Finales der nächsten Staffel sein.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4987
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Andre Peschke »

sofakissen hat geschrieben:
29. Jan 2020, 10:20
Axel hat geschrieben:
29. Jan 2020, 10:08
Das heißt also, dass der Crash selbst dann Staffel 3 wird? Empfinde ich ein wenig zu langgezogen.
Achso, nein, der Crash selbst soll Thema des Finales der nächsten Staffel sein.
Davon unbenommen: Die Geschichte ist jetzt bereits stark komprimiert. Man könnte das LOCKER auf 3 Staffeln machen, ohne irgendwas in die Länge zu ziehen.

Andre

Mastertronic
Beiträge: 33
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Mastertronic »

Gerne mehr von diesen Geschichtsstunden aus der Gründerzeit.. die strotzen immer so von Erfindergeist und Tatendrang und erzeugen bei mir immer viel Eigenmotivation - auch wenn ich wohl morgen nicht Atari oder Amazon gründe und eine Branche neu definiere oder revolutioniere, wird man z.B. motiviert die leeren Bierkästen zum Getränkemarkt zu bringen oder mit der Steuererklärung 2019 zu starten.. :D

Kaiouweh
Beiträge: 2
Registriert: 11. Feb 2019, 14:31

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Kaiouweh »

Sehr schöner Podcast! Hat IRGENDJEMAND schon das 128 KILObyte Thema angesprochen? ;)

Benutzeravatar
sofakissen
Beiträge: 16
Registriert: 16. Jul 2018, 16:41
Wohnort: Berlin, Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von sofakissen »

Kaiouweh hat geschrieben:
29. Jan 2020, 14:10
Sehr schöner Podcast! Hat IRGENDJEMAND schon das 128 KILObyte Thema angesprochen? ;)
Ach, verflixt! Jetzt muss ich gleich mal nachschauen, ob das so im Script steht oder nur ein Versprecher in der Aufnahme war ;)

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 545
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von mart.n »

3. Folge war wieder sehr gut. Beneide Bushnell echt, in den 70ern gelebt zu haben. Heutzutage wäre mir man für jede 2. Aktion aus der Zeit an irgendeinem # social media Shitstorm beteiligt. Das Foto mit dem Pool ist doch ein Hammer. :D

Benutzeravatar
Der_Bax
Beiträge: 21
Registriert: 9. Jan 2018, 08:32

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Der_Bax »

:2600 war meine erste Konsole.. Fand ich super :clap: :clap: Mehr davon..
:whistle: :whistle: :whistle:

Benutzeravatar
mfj
Beiträge: 71
Registriert: 6. Nov 2018, 19:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von mfj »

Hallo, ihr alle!
Höre gerade den 3ten Teil der Reportage und will nur kurz reinschneien, um dem Podteam und Daniel
ein unausprechliches Lob zu verabsondern. Wieder mal ein Meisterstreich! Bin schwer beeindruckt!
Vielen, Dank! Von Herzen.
Ihr seid die Besten!
Und Daniel ist super!
Selbstredend klingt das in mir auch stark an. Pong erlebt, den 2600 als erste Konsole im Umfeld gehabt, den 64er dann selbst besessen..Scheisse alt, ich bin..
Aber froh, das alles damals live erlebt zu haben...
Tiefer Kniefall, vor eurem Ideenreichtum den Gebauer Jochen zu ersetzen!
Wenn auch hoffentlich nicht allzulange..
:-)

Sir-Thanx-a-lot -

Hy

Martin8703
Beiträge: 6
Registriert: 15. Nov 2019, 18:17

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Martin8703 »

Der erste Teil hat mir gut gefallen. Interressant und ansprechend gemacht!

Benutzeravatar
mfj
Beiträge: 71
Registriert: 6. Nov 2018, 19:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von mfj »

Unbedingt die 2te Staffel!
Keine Frage!
:-)

Gerade nahezu empört, dass es so mittenmang aufhört...
Und dann aber froh, dass evtl. noch was nachkommt..
Cliffhanger Deluxe.
Was will man mehr?

LG-Hy

Joschel
Beiträge: 329
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Joschel »

Hat mir auch prima gefallen.
Freu mich auf mehr 👍

Schroeffu
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2017, 05:27

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Schroeffu »

Ich bin selten im Forum aktiv, aber diese erste Staffel dieses unerwarteten "Gaming-Geschichtspodcast" trieben mich unweigerlich in diesen Thread um ein dickes Lob auszusprechen: Super gemacht! Ich bin begeistert!

Spannender Inhalt, unterhaltsam erzählt. Von Anfang bis Ende sehr professionell durchgezogen was einfach unerwartet erfrischen wirkt mal diese Art Podcast zu erhalten. Die Musik Einspieler sind einfach mega atmosphärisch und 100% passend.

Einziger mikriger Kritikpunkt: Die letzten ungeskripteten Sätze am Ende von Folge3 passen so nicht rein, ist ein kleiner Bruch mit dem Inhalt zuvor weil alles Andere perfekt eingesprochen wurde. Bei Staffel 2 m.M. gerne 100% geskriptet einsprechen :-)

Weiter so. Again: Suuper gemacht.

PS: Fast schon schade sind solche aufwendige "Recherche Podcasts" nur den Backern verfügbar. Lässt sich sowas nicht Radiosendern verkaufen für deren Sendungen Spätabends/Nachts? Okay die bezahlen bestimmt zu schlecht. War nur so ne Idee; bin früher oft Nachts quer durch DE gefahren und da gab es öfters mal ähnliche Inhalte im Radio in deren Nachtsendungen.

ronnymiller
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jan 2019, 12:17

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von ronnymiller »

Da steckt viel Arbeit und Mühe drin. Für mich persönlich ist es bei solchen Podcast-Formaten allerdings angenehmer, wenn eine Geschichte - auch die von Atari - quasi im Dialog mit einer anderen Person erzählt wird. Ein interessierter Zuhörer, Nachfrager, Ansprechpartner, als "Stellvertreter" für den Hörer.
Die gewählte Art der Präsentation erinnert dagegen an Radio-Formate wie "Stichtag" im WDR. Die Radioformate sind allerdings noch deutlich aufwendiger und "professioneller" produziert. Ich nehme nicht an, dass der Autor ein "Radiomann" ist. Daher wirkt das alles sehr vorgelesen. Stimmlich ok und auch sauber gesprochen. Durchaus hörbar, aber eindeutig kein "professioneller" ausgebildeter Sprecher. Alles andere, würde mich wundern.
Das fällt bei Podcast-Gesprächen nicht auf - das ist ja dann auch eine Unterhaltung. Da muss man nicht professionell vertonen, sondern natürlich rüberkommen.
Nicht falsch verstehen: ich fand es durchaus interessant und hörbar - aber es war halt ein langer geschriebener vorgelesener Text mit O-Tönen. Ich glaube, bei einem "Talk" wären die Folgen zwar länger, aber unterhaltsamer gewesen.


Ich glaube, dass hier trotzdem viele Hörer erstmal sagen: Ok - ist ja kein Profi. Kann man trotzdem hören. Es hat aber schon einen guten Grund, warum Sprecher als solche auch ausgebildet werden. Das hat auch nicht ausschließlich etwas mit "Deutlichkeit" oder "Betonung" zu tun. Man kann Dinge sehr unterschiedlich sprechen - Nachrichten, Reportage, Moderation - erfordern jeweils im Profibereich eine andere Sprechhaltung, Betonung, Ansprache. Einige haben hier die Geschwindigkeit bemängelt - das ist gar nicht das Problem. Man kann auch sehr schnell sprechen und trotzdem eine hohe Verständlichkeit erreichen - manchmal sogar eher, als bei sehr langsam gesprochenen Texten.

Daher bin ich skeptisch, ob diese Radioartigen Solo-Podcasts Sinn machen, ohne Sprechausbildung. Ich befürchte, ich wiederhole mich, aber: Beim "Talk" ist das Fehlen der Sprechausbildung kein Problem und daher der in meinen Ohren die zu bevorzugende Präsentation.

Sanity Assassin
Beiträge: 170
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von Sanity Assassin »

Ich fand's super, für Einspieler und Musik plädiere ich hier ja schon länger. Ich fand auch gerade gut, dass es sich so stark von den anderen Formaten abhebt.

Benutzeravatar
sofakissen
Beiträge: 16
Registriert: 16. Jul 2018, 16:41
Wohnort: Berlin, Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von sofakissen »

ronnymiller hat geschrieben:
30. Jan 2020, 11:49
Daher bin ich skeptisch, ob diese Radioartigen Solo-Podcasts Sinn machen, ohne Sprechausbildung. Ich befürchte, ich wiederhole mich, aber: Beim "Talk" ist das Fehlen der Sprechausbildung kein Problem und daher der in meinen Ohren die zu bevorzugende Präsentation.
Hey, auch dir Danke für das Feedback. Keine Sorge, verstehe ich nicht falsch. Stimme dir sogar zu: Ich habe keine Ausbildung wie klassische Radiosprecher und das macht auf jeden Fall einen Unterschied. (Das sage ich als großer Fan von Bayern 2 radioWissen!) Mit öffentlich-rechlichen Produktionen könnten wir eh nicht mithalten, allein was die Ressourcen angeht. Andererseits würden die auch nie die Themen in der Form und Tiefe beackern, wie es hier bei The Pod möglich sind.

Ich denke, dass so ein Podcast trotz der Ähnlichkeiten ein anderes, eigenes Format entwickeln kann und auch sollte. Das ist etwas, worüber ich mir schon seit meinen Superlevel-Podcasts Gedanken mache. Es gibt noch sehr wenige deutschsprachige Podcasts, die diesen Ansatz wählen, deshalb gibt's hier glaube ich noch viel zu lernen und auszuprobieren. Und von daher bin ich sehr dankbar für jedes konstruktive und kritische Feedback – denn natürlich soll Staffel 2 noch besser werden :)

Benutzeravatar
subcomtom
Beiträge: 4
Registriert: 10. Sep 2019, 18:01

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von subcomtom »

Danke für die tolle Reportage auf gewohntem Daniel Ziegener Niveau, ich freue mich schon auf weitere Reihen.
Sprechgeschwindigkeit fand ich angenehm, kann von mir aus so bleiben, solange "sofakissen" alleine den Podcast spricht.
Die Länge der Folgen ist auch ok.

Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 88
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: Die Geschichte von Atari

Beitrag von guenxmuerfel »

Daniel, das war sehr interessant und eine schöne Abwechslung. Vielen Dank!

Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich allerdings, der ist aber eher persönlicher Natur. Ich höre Podcasts vornehmlich zum Einschlafen und freue mich bei ThePod vor allem darüber, dass keine plötzlichen Lauten Elemente und Musik vorhanden sind. Die Musikuntermalung hat mich leider mehrfach wieder wach gemacht, damit war die Reportage leider für mich nur außer der Reihe am Tag zu hören. Ich würde mich entweder über weniger schrille Musik oder über einen Musikverzicht freuen. Ich glaube, dass euch recht viele Hörer mit ins Bett nehmen und mit euch einschlafen? Aber wie gesagt, ist eher ein persönliches Problem, kein grundsätzliches.

Antworten