Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
oscarmayer
Beiträge: 252
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von oscarmayer »

Feamorn hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:23
Im RE1 Remake stehen die uU wieder auf, wenn man die nicht verbrennt (und sind dann schneller und stärker).
Im RE2 Remake ist das aber nicht so, und ich habe ich die meisten Zombies (und auch Licker später) beseitigt, ja. Insbesondere die in den Fluren und Treppenhäusern, bei denen absehbar war, dass ich häufiger vorbei kommen werde.
Dann ist Mr. X auch für handhabbar, da man ihm weglaufen kann (im Zweifel ein paar Schuß rein, um ihn kurz auszuschalten).
Ich hatte vor dem Burschen zu Anfang auch eine Heidenangst, mit der Zeit war ich dann aber fast schon entspannt, wenn er hinter mir her war. Zumindest, wenn ich die Umgebung schon gut genug kannte. (Nemesis in der RE3 Demo hat mich auch bibbern lassen, der ist ja auch noch schnell und bewaffnet, bin gespannt, das Spiel ist schon auf dem Postweg xD )
Danke für die Info. Vielleicht traue ich mich nochmal ran. Das RE3 Remake sind auch wieder WUNDERBAR aus. Aber ja...Nemesis ist noch eine Ecke schlimmer als der Tyrant (ist aber nicht dauerhaft da?). Nach dem RBTV RE3 Demo Video, war ich aber überzeugt, dass ich das Spiel nicht spielen können werde.
Nach 10(!) Jahren habe ich mich überwunden und Dead Space 1+2+3 gespielt, nachdem ich damals voller Schrecken ALT+F4 drückte, und nie mehr Dead Space gespielt habe. Ich bin stolz auf mich!
Wie kann dieser Dom Schott den ganzen Horror Kram immer spielen?! Der wirkt noch ängstlicher als ich...ist es aber gar nicht :D

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 932
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Feamorn »

oscarmayer hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:30
Feamorn hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:23
Im RE1 Remake stehen die uU wieder auf, wenn man die nicht verbrennt (und sind dann schneller und stärker).
Im RE2 Remake ist das aber nicht so, und ich habe ich die meisten Zombies (und auch Licker später) beseitigt, ja. Insbesondere die in den Fluren und Treppenhäusern, bei denen absehbar war, dass ich häufiger vorbei kommen werde.
Dann ist Mr. X auch für handhabbar, da man ihm weglaufen kann (im Zweifel ein paar Schuß rein, um ihn kurz auszuschalten).
Ich hatte vor dem Burschen zu Anfang auch eine Heidenangst, mit der Zeit war ich dann aber fast schon entspannt, wenn er hinter mir her war. Zumindest, wenn ich die Umgebung schon gut genug kannte. (Nemesis in der RE3 Demo hat mich auch bibbern lassen, der ist ja auch noch schnell und bewaffnet, bin gespannt, das Spiel ist schon auf dem Postweg xD )
Danke für die Info. Vielleicht traue ich mich nochmal ran. Das RE3 Remake sind auch wieder WUNDERBAR aus. Aber ja...Nemesis ist noch eine Ecke schlimmer als der Tyrant (ist aber nicht dauerhaft da?). Nach dem RBTV RE3 Demo Video, war ich aber überzeugt, dass ich das Spiel nicht spielen können werde.
Nach 10(!) Jahren habe ich mich überwunden und Dead Space 1+2+3 gespielt, nachdem ich damals voller Schrecken ALT+F4 drückte, und nie mehr Dead Space gespielt habe. Ich bin stolz auf mich!
Wie kann dieser Dom Schott den ganzen Horror Kram immer spielen?! Der wirkt noch ängstlicher als ich...ist es aber gar nicht :D
Du bist damit nicht alleine. ;)
Einerseits liebe ich Horrorspiele, andererseits kann ich sie kaum spielen.
Das ging im Extremfall so weit, dass ich mir Alien: Isolation als Let's Play angeschaut und so begeistert war, dass ich es trotzdem gekauft habe (und nur wenig selbst gespielt bislang). Bin halt Hardcore Alien Fan, und ich liebe das Spiel wirklich, aber Spielen ist für mich echt schwer... :mrgreen:
Betrifft bei mir allerdings nur Spiele, also wenn ich selbst agiere, bei Filmen habe ich gar kein Problem. Vermute, ich versetze mich so in die Spielfigur, dass ich da "echte" Existenzangst empfinde, anstatt da den Proxy der Film-/Spielfigur zu haben.
Ich denke, am Ende kann man dem nur mit Konfrontationstherapie entkommen. Das hat mir der Tyrant im RE2-Remake echt gut vor Augen geführt. Wenn ich mir überlege, dass ich nach dem ersten Auftauchen auch nicht wusste, ob ich das weiter spielen kann und am Ende mit ihm im Schlepptau quasi durch die ganze Station gejoggt bin, ohne in Schweiß auszubrechen... :ugly:
Man gewöhnt sich wohl auch an diesen Stress, wenn man sich ihm nur genug aussetzt.
Ist übrigens auch in Alien-Let's Plays gut zu beobachten. Viele Spieler haben am Ende auch viel Angst und gegen Ende ist es meist nur noch ein Schulterzucken oder Genervtsein, falls sie erwischt werden. Man stumpft halt ab. ;)

oscarmayer
Beiträge: 252
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von oscarmayer »

Bei Filmen habe ich auch absolut keine Probleme, im Gegenteil, da kann ich nicht genug Horror haben.
Alien Isolation ging lustigerweise. Warum? Weil man der Konfrontation mit dem Alien komplett entgehen kann. Mich hat das Alien im ganzen Spiel nur ein paar mal entdeckt. Ich bin das ganze Spiel nur geduckt gelaufen und habe den perfekten Stealth-Run hingelegt :D
Meine Angstkandidaten aktuell:
Resident Evil 2(+3) Remake
Outlast 2 (das ist sehr, sehr, sehr schlimm!)
Visage (das ist die absolute Krönung. So etwas schlimmes habe ich noch nie gesehen!)

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 491
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von LegendaryAndre »

oscarmayer hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:30
Danke für die Info. Vielleicht traue ich mich nochmal ran. Das RE3 Remake sind auch wieder WUNDERBAR aus. Aber ja...Nemesis ist noch eine Ecke schlimmer als der Tyrant (ist aber nicht dauerhaft da?). Nach dem RBTV RE3 Demo Video, war ich aber überzeugt, dass ich das Spiel nicht spielen
So weit ich gelesen habe nicht. Es soll auch sichere Areale geben in die er nicht vordringen kann. In der ursprünglichen Fassung (Playstation) ist er auch nur in bestimmten Passagen aufgetaucht.

Die Omnipräsenz von Mr. X war mir im zweiten Teil auch eher lästig, vor allem im zweiten Spieldurchgang mit dem anderen Charakter. Ein Kurzauftritt wäre mir aber auch lieber gewesen.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 932
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Feamorn »

LegendaryAndre hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:59
oscarmayer hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:30
Danke für die Info. Vielleicht traue ich mich nochmal ran. Das RE3 Remake sind auch wieder WUNDERBAR aus. Aber ja...Nemesis ist noch eine Ecke schlimmer als der Tyrant (ist aber nicht dauerhaft da?). Nach dem RBTV RE3 Demo Video, war ich aber überzeugt, dass ich das Spiel nicht spielen
So weit ich gelesen habe nicht. Es soll auch sichere Areale geben in die er nicht vordringen kann. In der ursprünglichen Fassung (Playstation) ist er auch nur in bestimmten Passagen aufgetaucht.

Die Omnipräsenz von Mr. X war mir im zweiten Teil auch eher lästig, vor allem im zweiten Spieldurchgang mit dem anderen Charakter. Ein Kurzauftritt wäre mir aber auch lieber gewesen.
Hm, so überpräsent fand ich den gar nicht? :think:
SpoilerShow
Doch quasi "nur" die zweite Hälfte der Polizeistation, nach der Tiefgarage, das ist dann auch direkt die längste Episode.
Dann nochmal im Leon-Playthrough ein sehr kurzer Abschnitt mit Ada (quasi nur zwei Räume).
Der kurze Auftritt im Labor und mit Leon noch kurz vor dem letzten Kampf und der Bosskampf selbst.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 491
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von LegendaryAndre »

Feamorn hat geschrieben:
2. Apr 2020, 14:20
Hm, so überpräsent fand ich den gar nicht? :think:

SpoilerShow
Ab einem bestimmten Zeitpunkt in der zweiten Hälfte, wenn man das Spiel mit dem anderen Charakter durchspielt konnte er jederzeit auftauchen!
SpoilerShow

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 932
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Feamorn »

LegendaryAndre hat geschrieben:
2. Apr 2020, 14:27
Feamorn hat geschrieben:
2. Apr 2020, 14:20
Hm, so überpräsent fand ich den gar nicht? :think:

SpoilerShow
Ab einem bestimmten Zeitpunkt in der zweiten Hälfte, wenn man das Spiel mit dem anderen Charakter durchspielt konnte er jederzeit auftauchen!
Ja, sorry, stimmt.

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 397
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von gnadenlos »

Timberfox13 hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:25
Mir geht s bei GoG auch gar nicht sooo sehr um die DRM-Freiheit.
Ich hab in meiner Zockervita genug DRM mitgemacht (Starforce, Securom etc.pp) und wenn das Game gut ist und der Schutz auch nutzbar ist (bäh: Earth 2170 Handbuch O ungleich 0, Starforce bei X3) ist mir das im Grunde auch Wumpe (Ausnahme: AlwaysOn)
DRM-Freiheit ist bei mir schon der Hauptgrund für GOG. Ich will Spiele besitzen und auch in 10-20 Jahren noch die Möglichkeit haben diese mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auf aktueller Hardware lauffähig zu bekommen.

Zusätzlich will meine Spiele aber auch generell nicht auf zu viele Stores verteilt haben, so dass ich auch wenn es DRM-frei ist, ungern in anderen Stores wie Humble, itch.io oder auf der Website des Entwicklers kaufe. Da kaufe ich dann trotz DRM lieber bei Steam, als meine Sammlung zu stark zu streuen.

Davon kann man mich noch nicht einmal mit Gratis-Spielen abbringen. Wenn ich ein Spiel entweder kostenlos bei Epic oder für 10 Euro bei GOG bekommen kann, kaufe ich die GOG-Version. Die Gratis-Games aus dem XBOX Gamepass oder Epic nutze ich dann höchstens als Überbrückung, bis das Spiel bei GOG günstiger wird oder in den Sale kommt. Meist spiele ich sie dann aber wegen des unerwünschten Stores ohnehin nicht, bis ich sie auf GOG endgültig besitze.

Geht mir momentan z.B. mit Bloodstained so - das könnte ich kostenlos im Gamepass spielen und auf GOG ist es mir zu teuer, dafür dass ich es ja kostenlos spielen kann. Hier sorgt das kostenlose Bereitstellen also dafür, dass ich weniger gewillt bin den aufgerufenen Preis auf GOG zu zahlen und führt dann dazu, dass ich es wohl erst spielen werde, wenn ich es bei GOG für unter 20 Euro bekomme. Dank Überangebot und Backlog ist das aber auch nicht schwer durchzuziehen.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 491
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von LegendaryAndre »

mrz hat geschrieben:
2. Apr 2020, 07:14
Hab meine Wii inkl. der Spiele bei meiner Großmutter und hatte letztens Lust auf n 3D Platformer. Also Dolphin + Galaxy 2.
Damit hast du einen weiteren dummen Grund, Spiele nicht zu spielen bei mir getriggert! Super Mario Galaxy 2 habe ich mir gekauft, immerhin auch angespielt und auch wenn es ein gutes Spiel zu sein schien, hat es für mich nie die Klasse des Vorgängers erreicht, weshalb ich es abgebrochen und nie wieder angefasst habe. Das zu einem Zeitpunkt wo ich mir aus finanziellen Gründen überlegen musste, welches Spiel ich mir leiste und welches nicht.

Heretic hat geschrieben:
2. Apr 2020, 12:49
Ich fange manche Spiele erst gar nicht an, weil ich die Befürchtung habe, dass ich nach einer längeren Pause nicht mehr reinfinden würde und eventuell von vorne beginnen müsste. :ugly:
Kenne ich sehr gut!
Feamorn hat geschrieben:
2. Apr 2020, 14:33
Ja, sorry, stimmt.
In der Hinsicht hat mir der zweite Teil (Original) von damals besser gefallen, denn da hat dich niemand verfolgt. Ich würde ja sagen dass ich Horror-Spiele in denen ich kontinuierlich verfolgt werde nicht mag, aber das stimmt dann auch nicht. Bei Resident Evil 7 (für mich auch ohne VR der nervenaufreibendste Teil) hat es aufgrund der Thematik gepasst und auch bei anderen Spiele mag ich das. Sogar beim uralten Clock Tower (SNES) hat mich der Mechanismus angesprochen. Nur beim Remake von Resident Evil 2 hat es für mich nicht so gut gepasst, weil mich der Tyrant im Gegensatz zu den normalen Gegnern wirklich genervt hat. Mit der Thomas-die-Lokomotive-Mod war es dann erträglicher (Scherz, so habe ich natürlich nur kurz zum Spaß gespielt). ;)

https://www.youtube.com/watch?v=H73cqRD1464

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 916
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Guthwulf »

Ich weiß nicht ob die alle "dumm" sind, aber hier mal ein paar Beispiele von mir:
  1. Weil es Epic Store exklusiv ist. Mein PC Gaming ist auf Steam zentriert und Steam ist für mich mehr als nur ein Launcher. Ist eben auch ein Social Network für Gamer mit all den Communityfeatures, Diskussionen, Reviews, Gruppen, Screenshots, Workshops, Guides etc. Und allein das es im Epic Store noch nicht einmal die Möglichkeit gibt, Usereviews zu haben, wenn der Entwickler das nicht möchte, macht mir den ganzen Store auch unabhängig von der Exklusivität sehr unsymphatisch.
  2. Weil es keine Achievements hat. Kommt heutzutage so gut wie nicht mehr vor und ich bin eigentlich auch niemand, der Achievements jagt, aber so komplett ohne Achievements fehlt mir tatsächlich was. Fühlt sich dann irgendwie "leer" und "sinnlos" an, auch wenn das natürlich Unsinn ist. Ich spiele ja auch sonst nicht für die Achievements.
  3. Weil ich es mir nur gekauft habe, um den Entwickler zu unterstützen, aber entweder das Genre nix für mich is, ich die Einarbeitung scheue (Zootopia und Stellaris z.B.) oder ich es schon auf ner anderen Plattform gespielt habe und mit meinem Geldbeutel nur ein Signal setzen wollte. Letzteres gerne bei japanischen Rollenspielports auf PC.
  4. Weil ich den Vorgänger geliebt habe und wenn ich jetzt den Nachfolger anfange, dann wird das entweder entzaubert (weil es nicht mehr so toll wie beim Original ist) oder weil ich dann das Erlebnis nicht mehr vor mir habe (und mich darauf freuen kann). Read Dead Redemption 2 und Last Of Us 2 wären Beispiele. Und im Filmbereich Blade Runner 2049. Das Original ist mein Lieblingsfilm und natürlich habe ich auch 2049 gekauft. Nu hab ich dank 2049 noch mehr Blade Runner vor mir (und ich liebe auch den Regisseur), aber wenn ich den Film nu tatsächlich angucke, is das dann ja auch wieder vorbei. Also schiebe ich es vor mir her.
  5. Weil mir der Entwickler (oder die Gallionsfigur der Firma) unsympathisch ist (Randy Pitchford *hust*). Borderlands 3 wäre ein aktuelles Beispiel, obwohl das Spiel bestimmt super is, es keine unfairen Mikrotransaktionen hat und das Team garantiert viel Herzblut in den Titel gesteckt hat.
  6. Weil ich die Vorgänger nicht gespielt habe und nicht "mittendrin" einsteigen möchte, auch wenn das Spiel eine eigenständige Handlung hat und Vorwissen gar nicht gebraucht wird. Im Kopf bleibt trotzdem immer das vage Gefühl zurück, vielleicht ja doch was zu "verpassen" oder zu "übersehen".
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

lolaldanee
Beiträge: 1006
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von lolaldanee »

Weil ich Angst habe in der Zeit ein besseres Spiel zu verpassen. Gaz besonders dumm

Weil es DRM frei nicht zu haben ist hingegen ist ein ausgezeichnerter Grund etwas nicht zu spielen ;)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2307
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Heretic »

Feamorn hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:39
Man gewöhnt sich wohl auch an diesen Stress, wenn man sich ihm nur genug aussetzt.
Ist übrigens auch in Alien-Let's Plays gut zu beobachten. Viele Spieler haben am Ende auch viel Angst und gegen Ende ist es meist nur noch ein Schulterzucken oder Genervtsein, falls sie erwischt werden. Man stumpft halt ab. ;)
Ein weiteres Problem bei Horrorspielen dürfte sein, dass sie zu inflationär und mit immer ähnlich gelagerten Schreckmomenten um die Ecke kommen. Ich fand beispielsweise bei "Blair Witch" die finale Passage
SpoilerShow
im verfallenen "Hexenhaus"
anfangs grandios. Aber die wurde derart in die Länge gezogen und mit Wiederholungen gespickt, dass ich zum Schluss nur noch genervt war. Dabei ist "Blair Witch" noch relativ kurz (ca. 4 Stunden).

Ich würde mir mal ein eher ruhiges Spiel wünschen, vielleicht sogar ohne explizite Horrorthematik, das mit zwei, drei Schreckmomenten auskommt. Sowas wie "Tale of two Sisters" oder "Hereditary" in Spielform. Man stelle sich vor, z. B. ein "Gone Home" hätte im letzten Drittel unvermittelt einen Schreckmoment abgefeuert - das hätte derbst reingehauen und so manche Frisur nach hinten geföhnt. :D

Grumbledook
Beiträge: 31
Registriert: 30. Mär 2018, 12:41

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Grumbledook »

Guthwulf hat geschrieben:
2. Apr 2020, 15:13
Weil mir der Entwickler (oder die Gallionsfigur der Firma) unsympathisch ist (Randy Pitchford *hust*). Borderlands 3 wäre ein aktuelles Beispiel, obwohl das Spiel bestimmt super is, es keine unfairen Mikrotransaktionen hat und das Team garantiert viel Herzblut in den Titel gesteckt hat.
Da kann ich mich gleich anschließen. Ich war eigentlich auf Kingdom Come abonniert, aber das ganze Theater um Daniel Vavra inklusive Authentizitäts-PR hat mir das Spiel madig gemacht. Und ich bin niemand, der mit Kaufentscheidungen gegen etwas protestieren will. Ich hätte es nur wahrscheinlich das ganze Spiel über nicht aus dem Kopf bekommen, dass mir die Entwickler ihr Mittelaltermarkt-Jungsabenteuer als "the real stuff" verkaufen wollen. Völliger Quatsch, wahrscheinlich hätte ich meinen Spaß dran, aber ich will es ganz aktiv und völlig irrational nicht mögen.

imanzuel
Beiträge: 976
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von imanzuel »

oscarmayer hat geschrieben:
2. Apr 2020, 13:30
Das RE3 Remake sind auch wieder WUNDERBAR aus. Aber ja...Nemesis ist noch eine Ecke schlimmer als der Tyrant (ist aber nicht dauerhaft da?). Nach dem RBTV RE3 Demo Video, war ich aber überzeugt, dass ich das Spiel nicht spielen können werde.
Mr. X ist viel viel viel schlimmer in RE2R als der Nemesis in RE3R (bin gerade durch).
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. DB: Kakarot (6/10) 9. Final Fantasy VII Remake (5/10)

meieiro
Beiträge: 274
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von meieiro »

Grumbledook hat geschrieben:
2. Apr 2020, 17:25
Guthwulf hat geschrieben:
2. Apr 2020, 15:13
Weil mir der Entwickler (oder die Gallionsfigur der Firma) unsympathisch ist (Randy Pitchford *hust*). Borderlands 3 wäre ein aktuelles Beispiel, obwohl das Spiel bestimmt super is, es keine unfairen Mikrotransaktionen hat und das Team garantiert viel Herzblut in den Titel gesteckt hat.
Da kann ich mich gleich anschließen. Ich war eigentlich auf Kingdom Come abonniert, aber das ganze Theater um Daniel Vavra inklusive Authentizitäts-PR hat mir das Spiel madig gemacht. Und ich bin niemand, der mit Kaufentscheidungen gegen etwas protestieren will. Ich hätte es nur wahrscheinlich das ganze Spiel über nicht aus dem Kopf bekommen, dass mir die Entwickler ihr Mittelaltermarkt-Jungsabenteuer als "the real stuff" verkaufen wollen. Völliger Quatsch, wahrscheinlich hätte ich meinen Spaß dran, aber ich will es ganz aktiv und völlig irrational nicht mögen.
Ich finde nicht das das ein dummer Grund ist. Wenn ich mit den Ansichten des Entwicklers Probleme habe, spiele ich auch das Spiel nicht. Das ist auch mein Hauptgrund warum ich das Spiel nicht gespielt habe. Und das obwohl ich schon 2 Möglichkeiten hatte es umsonst zu spielen.

oscarmayer
Beiträge: 252
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von oscarmayer »

Die klassische Frage: Darf man die Kunst nach dem Künstler beurteilen?

Es gibt viele Werke, bei denen die negativen Fakten über den Autor nicht weit verbreitet sind. Ein Beispiel das mir gerade einfällt, ist Jeepers Creepers.
Der Regisseur wurde wegen Vergehen an einer 12 Jährigen verurteilt. Weiß aber irgendwie kaum einer.
Sein Film kommt regelmäßig im TV und ist sonst allgemein beliebt.
Ich habe mir Teil 1 & 2 auch mit dem o.g. Wissen angesehen. Da arbeiten so viele Menschen mit, die nichts für die Taten eines einzelnen Menschen können, die man dadurch quasi mit bestraft.

Grumbledook
Beiträge: 31
Registriert: 30. Mär 2018, 12:41

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Grumbledook »

oscarmayer hat geschrieben:
3. Apr 2020, 08:44
Die klassische Frage: Darf man die Kunst nach dem Künstler beurteilen?
Man darf auf jeden Fall, man muss nur nicht. Ich denke, die Frage sollte jeder für sich persönlich beantworten. Es ist auch von Fall zu Fall unterschiedlich. Ich sehe bspw. bei den Katzenkrimis von Pirincci keinen Bezug zum politischen Engagement des Autors oder seinen rhetorischen Entgleisungen. Umgekehrt kann ich Leute verstehen, die Filme mit Beteiligung von Tom Cruise boykottieren, weil der Gedanke, dass Scientology davon indirekt profitiert, nicht ganz abwegig ist. Meine Kaufentscheidung mache ich grundsätzlich nicht von solchen Überlegungen abhängig.

Darum ging es mir bei Kingdom Come aber gar nicht. Das soll kein "Nimm das, Vavra!" sein. Ich befürchte nur, dass mir das seltsame Geschichtsbild der Entwickler den Spaß am Spiel vermiest, weil es sich aus einer bestimmten politischen Haltung speist, das aber nicht offen zugibt. Die Touchscreen-Folge mit Dom hat mich da auch eher ernüchtert bis kopfschüttelnd zurückgelassen.

Umgekehrt spiele ich gerade wieder mit Begeisterung AC Odyssey, das zB. sein an 300 angelehntes "Sparta!!!"-Pathos auch gar nicht als irgendwie "authentisch" vermarkten will.

oscarmayer
Beiträge: 252
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von oscarmayer »

Guter Punkt! Ich boykottiere Tom Cruise auch...obwohl ich eigentlich dagegen bin, das Werk nach dem Künstler zu beurteilen :D
Ich habe Kingdom Come bisher leider nicht gespielt, weshalb ich zum Geschichtsbild keine Aussage treffen kann.
Die "Warum gibt es da keine Menschen mit dunkler Hautfarbe im Spiel?!" Diskussion fand ich dann doch etwas albern.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 468
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Gonas »

Grumbledook hat geschrieben:
3. Apr 2020, 09:45
oscarmayer hat geschrieben:
3. Apr 2020, 08:44
Die klassische Frage: Darf man die Kunst nach dem Künstler beurteilen?
Darum ging es mir bei Kingdom Come aber gar nicht. Das soll kein "Nimm das, Vavra!" sein. Ich befürchte nur, dass mir das seltsame Geschichtsbild der Entwickler den Spaß am Spiel vermiest, weil es sich aus einer bestimmten politischen Haltung speist, das aber nicht offen zugibt. Die Touchscreen-Folge mit Dom hat mich da auch eher ernüchtert bis kopfschüttelnd zurückgelassen.
Kann ich zwar nachvollziehen, aber man kann KCD auch als großes 'Freiluftmuseum' begreifen, also auf die Charaktere und Geschichten nicht weiter achten (wobei einige wirklich cool sind) die sicher oft mit Klischees aufgeladen sind. Denn das Designe der Spielwelt ist vielleicht auch keine realistische Nachbildung des Mittelalters, aber es kommt dem trotzdem näher als jedes andere Spiel, dass ich kenne.
Alleine das hat mich ziemlich beeindruckt.

Wenn man sich bewusst ist, dass sie hier nur eine Interpretation des Mittelalters zeigen, dann doch mal kreative Freiheiten nehmen und ja auch noch ein Spiel unterbringen müssen fand ich das eigentlich ganz gut gelöst. Bin aber auch kein Historiker. :D

Berschi
Beiträge: 11
Registriert: 24. Sep 2018, 10:35

Re: Die dümmsten Gründe warum man ein Spiel nicht spielt!

Beitrag von Berschi »

Ein Grund bei mir, immer wieder: PS4-exklusive Spiele, weil ich den Controller absolut furchtbar finde. Irgendwann beiß ich mich dann durch und dann habe ich teilweise die besten Spielerfahrungen überhaupt (Persona 5, God of War), aber das ist ein langer Weg dorthin. Bin sehr interessiert an Death Stranding und Final Fantasy VII Remake, aber... dieser Controller... :(

Antworten