Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von imanzuel »

Logischerweise konnte ich es nicht ganz hören, gerade nur ein paar Sekunden reingehört.

Bei 1:27 ca. wird gesagt, der Merc-Modus war ein Multiplayer-Modus, das stimmt nicht ;) (keine Ahnung ob Andre sich noch verbessert hat^^)

Paar Anmerkungen zum Podcast:

- Bloß kein Resident Evil 4 Remake! Das ist so wie es ist in Ordnung (für meinen Geschmack nicht perfekt und schon gar nicht das beste RE, das ist immer noch REmake, die Story in 4 war einfach nur meh), außerdem war es der "Start" des Untergangs von RE. Wenn die die ganzen Goofy-Aspekte rauslassen (der eine König im Schloss, Leons Sprungeinlagen ala die Filme, Krauser, usw.), gerne. Ein 1 zu 1 Remake, nur optisch verbessert... ne danke. Dann lieber Code Veronica, wobei ich da auch Probleme habe, die Ashcrofts und Wesker waren cringe pur :ugly:

- Dino Crisis-Remake :banana-rock: Wäre ich auch sofort dabei. Parasite Eve (2) wäre auch nice.

- Zum Preis: Volle Zustimmung. Allerdings -> https://www.fanatical.com/en/game/resident-evil-3 Immerhin für 46 Euro. Ist denke ich auch okay.

- Zum Nemesis, ich finde der funktioniert fundamental anders als der Mr. X: In RE3:N bzw. im Remake hat man keine Chance sich zu verstecken. Speziell im Original taucht er gezielt auf und findet einen auch. Läuft man einen Raum / Bereich weiter spawnt der da irgendwann mal wieder, und es geht von vorne los. So ähnlich ist es ja auch im Remake. Bei Mr. X im Remake kann man sich ja gezielt verstecken, und wenn man keinen lärm macht / schießt findet der einen auch nicht so einfach, wenn dann eher aus Zufall.

- Resident Evil 1 spielt im Juli 98, 2 und 3 im September 98 ;) Die äh Zombie-Plage im ersten Teil hat übrigens nichts mit dem Zombie-Ausbruch in Raccoon City zu tun, da hat jemand im zweiten Teil nicht aufgepasst :P

- Verlassene Fabrik fehlt, dafür ist da Ende vom Remake komplett anders.

- Der Punkt wegen den fehlenden Gebieten ist nachvollziehbar, weil das Remake echt kurz ist - das Original war aber auch nicht größer. Schaut euch hier die Karten vom Original an ( https://www.evilresource.com/resident-e ... mesis/maps ), das ist auch nicht größer gewesen als das Remake (eher kleiner, man vergleicht nur mal das Krankenhaus). Dafür gibt es ja auch viele neue Gebiete, eben das Labor oder die Kanalisation.

- Das mit den Zombies war in RE2R schon so, wenn die kaputt sind bleiben die kaputt

- @Sebastian: Wegen den Rätsel bzw. fehlenden Items: Abgesehen von den Notizen (die man teilweise für die Safes braucht) werden die fehlenden Items alle auf der Karte angezeigt, als rote Räume.

- Man macht mehr Schaden wenn das Fadenkreuz fokussiert ist, das wird auch nicht als Crit gewertet. Bezüglich den Crits, soweit ich weiß gibts da so eine Art Counter, so dass man immer regelmäßig aber nicht zu oft hintereinander kritisch treffen kann. Gefühlt jeder 10te Schuss oder so sollte kritisch sein mit der Pistole, ohne Upgrades.

- Bezüglich "genug Munition an der richtigen Stelle (Kanalisation)": Inferno oder Nightmare :dance: Da kriegt man die Waffen sogar früher, weil man die zwingend braucht ;) Und Rücksetzpunkte gibt es auch nicht mehr. Und weniger Speicherpunkte (Schreibmaschinen) auch^^
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1104
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von mrz »

Den Punkt mit ner Nettospielzeit, den André anspricht:

Das hat doch damals "Vanquish" vor Release so das Genick gebrochen, weil ein IGN (?) Redakteur im Pre-Release Review auch eine 4-5 Stunden Spielzeit angegeben hatte ohne die 3 Stunden Cutscenes.

Aber das machen die "Japan"-Titel doch häufig. Alle Tode, Reloads, Checkpoints und Cutscenes rausnehmen. Ich würde da dann einfach die Steam-Zeit ansetzen.

Rolling Thunder
Beiträge: 1
Registriert: 12. Apr 2020, 11:08

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Rolling Thunder »

Nur eine kleine Technische Anmerkung zu HP in dem Spiel.
Die Gegner habe zufällige HP. Natürlich kann ein Standard zombie nicht die selben HP haben wie einer der besonderen aber die HP können durchaus relativ stark schwanken. Also wir reden dann von einem Unterschied von ZB 900 HP zu 1300 HP was dazu führen kann das manche wesentlich schneller sterben als andere.
Boss Gegner sind nicht von zufälliger HP betroffen aber von einen Dynamischen Schwierigkeitsgrad was auch normale Gegner betrifft.
Der Dynamische Schwierigkeitsgrad nimmt wenn man sehr gut oder sehr schlecht spielt extreme Formen an und kann die HP und den verursachten Schaden massiv beeinflussen.
Man kann dies mit dem Speedrunner Tool sehen.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1850
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Leonard Zelig »

Ich kann mit den klassischen RE-Teilen überhaupt nichts anfangen und das gilt leider auch für die Remakes von Teil 2 und 3. Mir ist das spielerisch einfach alles viel zu altbacken. Resident Evil 4 habe ich geliebt und würde mich über ein Remake für PS5 und XSX freuen. Resident Evil 7 fand ich auch nicht schlecht, ich bin nur ein Schisser was Horror in VR-Spielen angeht. In normalen Spielen stören mich Jump Scares null.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von imanzuel »

Leonard Zelig hat geschrieben:
12. Apr 2020, 13:40
Ich kann mit den klassischen RE-Teilen überhaupt nichts anfangen und das gilt leider auch für die Remakes von Teil 2 und 3. Mir ist das spielerisch einfach alles viel zu altbacken. ... Resident Evil 7 fand ich auch nicht schlecht.
Rein aus Interesse, du kannst mit den Remakes (hier speziell Teil 2) nichts anfangen, findest aber 7 nicht schlecht. Sind die nicht mehr oder weniger identisch, was Spielablauf betrifft?
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Andre Peschke »

Rolling Thunder hat geschrieben:
12. Apr 2020, 11:20
Nur eine kleine Technische Anmerkung zu HP in dem Spiel.
Die Gegner habe zufällige HP. Natürlich kann ein Standard zombie nicht die selben HP haben wie einer der besonderen aber die HP können durchaus relativ stark schwanken. Also wir reden dann von einem Unterschied von ZB 900 HP zu 1300 HP was dazu führen kann das manche wesentlich schneller sterben als andere.
Ah, ja, das macht natürlich ebenfalls Sinn - nicht mehr Schaden, sondern mehr Hitpoints.

Andre
imanzuel hat geschrieben:
12. Apr 2020, 14:05
Rein aus Interesse, du kannst mit den Remakes (hier speziell Teil 2) nichts anfangen, findest aber 7 nicht schlecht. Sind die nicht mehr oder weniger identisch, was Spielablauf betrifft?
Die sind ja allein schon dadurch stark unterschiedlich, weil man First-Person spielt. Würde auch sagen, der 7er hat ein anderes Spielgefühl (und zB auch ein weniger trashiges Szenario).

Ganz allgemein danke für das detaillierte Feedback. Das mit Mercanaries hab ich falsch gesagt, das war einfach ein Brainfart deluxe. Da hat mein Hirn wohl die Koop-Variante aus Resi 5 auf einmal in Resi 3 implementiert, obwohl das ja im Original dieser Time-Trial Modus war, eher so wie "Last Clone Standing" in "State of Emergency" (Kills geben Zeitboni und man spielt gegen die Uhr), richtig?

Andre

imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von imanzuel »

Ja, das war ein Time-Trial Modus, wobei es in der deutschen Version extrem viel schwerer war, da menschliche Gegner keine Punkte gaben.

Bezüglich Resident Evil 7, ich finde das spielt sich extrem gleich wie wie die alten Teile (0-3) bzw. zumindest das Remake vom zweiten Teil, minus natürlich die Kameraperspektive. In beiden (7 <-> 2 Remake) läuft man extrem langsam. Das Szenario in 7 würde ich definitiv nicht weniger "trashig" ansehen, schon alleine weil es regelmäßig Evil Dead zitiert ("Groovy" :D ). Beide haben ein "Haus" zu erkunden (RCPD / Haus), bei beiden muss man Rätsel lösen und später zurückkommen, bei beiden wird man gejagt (wenn auch zu unterschiedliche Zeitpunkte), beide gehen später davon weg und liefern neue, aber kleinere Gebiete.

Als ich damals Resident Evil 7 gespielt habe war ich positiv überrascht, wie sehr es sich den alten Originalspiele ähnelt, nur halt mit einer neuen Perspektive.
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
OJohnson
Beiträge: 4
Registriert: 27. Jan 2020, 09:21

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von OJohnson »

Der Albtraum Schwierigkeitsgrad hätte von Anfang an zur Verfügung stehen sollen. Nach meiner Empfindung der bessere Modus das Spiel zu Spielen. Andere Zombie Platzierung, besseres Survival feeling mehr „ ach du scheiße wie soll ich das schaffen“ Momente, mehr Terror.

Das hat mir bedeutend besser gefallen.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 828
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Varus »

Sehr schöne Beepre, danke dafür! REmake 2 hat es letztes Jahr in meine Top 5 geschafft. REmake 3 klingt für mich jetzt eher meh. Die Erkundung und das Leveldesign im 2er fand ich grandios. Auf einen mehr oder weniger geradlinigen Shooter mit der Mechanik hab ich dann aber weniger Lust. Wird irgendwann im Sale mitgenommen.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Andre Peschke »

imanzuel hat geschrieben:
12. Apr 2020, 14:22
Als ich damals Resident Evil 7 gespielt habe war ich positiv überrascht, wie sehr es sich den alten Originalspiele ähnelt, nur halt mit einer neuen Perspektive.
Das ging mir zwar auch so, fand das aber eher einen Bruder im Geiste. Und während ich die Geschichten von Original-Resi... fast alles einfach nur in die "so beschissen, dass sie wieder lustig sind"-Kategorie stecken würde, war 7 in der Hinsicht in meiner Erinnerung einfach solider Backwood-Horror mit Resi-Einschlag.

Aber ich habe schon wieder erschreckend viel über Resi 7 vergessen. Wir wollten uns das irgendwann mal für En Detail vornehmen, vielleicht komme ich dann doch zu einem anderen Ergebnis.

Andre

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1850
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Leonard Zelig »

imanzuel hat geschrieben:
12. Apr 2020, 14:05
Leonard Zelig hat geschrieben:
12. Apr 2020, 13:40
Ich kann mit den klassischen RE-Teilen überhaupt nichts anfangen und das gilt leider auch für die Remakes von Teil 2 und 3. Mir ist das spielerisch einfach alles viel zu altbacken. ... Resident Evil 7 fand ich auch nicht schlecht.
Rein aus Interesse, du kannst mit den Remakes (hier speziell Teil 2) nichts anfangen, findest aber 7 nicht schlecht. Sind die nicht mehr oder weniger identisch, was Spielablauf betrifft?
Das ist durchaus möglich, mich hat vor allem die Immersion in VR beeindruckt. Und auch das Zielen und Schießen aus der Ego-Perspektive fühlt sich besser an. Die Inventar-Verwaltung und die Rätsel waren hingegen ziemlich Oldschool. Wie die Story erzählt wurde war aber wieder moderner. Da hat man sich bei einigen Indie-Spielen aus dem Genre was abgeschaut.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von imanzuel »

...

https://www.videogameschronicle.com/new ... -4-remake/
Capcom has greenlit a Resident Evil 4 remake.

Following its reimaginings of Resident Evil 2 and 3, multiple development sources have told VGC that the Resident Evil 4 remake has now entered full production with an estimated release window in 2022.
Och ne. Warum? Das Spiel war nie so gut wie es gemacht wurde. Die Story war totaler Käse (und ich nehme es ihnen immer noch übel, dass Umbrella mit einem simplen "Umbrella war am Ende" erledigt wurde), die übertriebene Inszenierung, die ausschlaggebend für den Mist der danach kam verantwortlich war, Ashley ("Help me Leon...") - Capcom, gehe bitte den Weg von RE3 weiter und schneide das alles raus :ugly:
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 193
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von LlamaCannon »

Hä? RE4 ist ein Cult-Classic.^^ Ich glaube nicht, dass Capcom versucht da irgendwas anderes zu machen. Das Spiel hat sich schließlich gut verkauft.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 866
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von Darkcloud »

imanzuel hat geschrieben:
12. Apr 2020, 19:29
...

https://www.videogameschronicle.com/new ... -4-remake/
Capcom has greenlit a Resident Evil 4 remake.

Following its reimaginings of Resident Evil 2 and 3, multiple development sources have told VGC that the Resident Evil 4 remake has now entered full production with an estimated release window in 2022.
Och ne. Warum? Das Spiel war nie so gut wie es gemacht wurde. Die Story war totaler Käse (und ich nehme es ihnen immer noch übel, dass Umbrella mit einem simplen "Umbrella war am Ende" erledigt wurde), die übertriebene Inszenierung, die ausschlaggebend für den Mist der danach kam verantwortlich war, Ashley ("Help me Leon...") - Capcom, gehe bitte den Weg von RE3 weiter und schneide das alles raus :ugly:
Ich hoffe die machen das bloß nicht, gerade das (ok bis auf das Ashley beschützzeug) hat RE4 für mich so viel besser als die anderen Teile gemacht. Die nehmen sich viel zu ernst dafür, dass die Story unglaublich dümmlich ist. Da ist mir ein RE4 welches sich da dann nicht so ernst nimmt bedeutend lieber. Nur die Insel am Ende war echt nicht geil.

imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von imanzuel »

LlamaCannon hat geschrieben:
13. Apr 2020, 13:45
Hä? RE4 ist ein Cult-Classic.^^ Ich glaube nicht, dass Capcom versucht da irgendwas anderes zu machen. Das Spiel hat sich schließlich gut verkauft.
Der Glockenturm ist in RE3 eins der ikonischen Gebiete, fehlt im Remake trotzdem. Die "Nemesis frisst Tyrant-Szene" auch, eine der erinnerungswürdigsten Momente im Original. Wenn REmake 2 und 3 was gezeigt haben, dann das Capcom definitiv bereit ist Sachen zu schneiden, die durchaus populär waren.
Darkcloud hat geschrieben:
13. Apr 2020, 13:52
Da ist mir ein RE4 welches sich da dann nicht so ernst nimmt bedeutend lieber.
Da ergeben sich halt aktuell 2 Probleme:

a) Die Remakes von 2 und 3 sind total ernst, lässt man Jills-Oneliner und paar übertriebenen Szene (speziell die letzte von Jill) raus. Gerade Teil 2 war ja komplett ernsthaft
b) den Weg, den Resident Evil 4 eingeschlagen hat mit den Cheesy Sprüchen und skurillen Charakteren wurde direkt mit Teil 5 verworfen. Nimmt man nur die Hauptreihe her, also 0 bis 7 (egal ob mit Remakes oder die Originale), dann sticht da Teil 4 halt komplett raus. Teil 5 war zwar noch blödsinniger (vor allem DIE Szene im Vulkan...), war aber wieder todernst. Und über 6 schreibe ich mal nichts, dieses Spiel sollte eigentlich gar nicht existieren.

7 war ja schon wieder ... schwierig zu beschreiben, auf der einen Seite total trashig, gerade in Anlehnung an die alten Horrorfilme, gleichzeitig aber auch ernst genug. Selbst der Felsenklopfer war in Not a Hero wieder "normal". Wo die Reise bei Teil 8 hingeht weiß man noch nicht so wirklich, aber ein Comedy-Resident Evil Remake von Teil 4, nachdem man den Weg so eingeschlagen hat, würde einfach nicht passen. Überhaupt war Teil 4 damals einmalig. Die Elemente, die es damals grandios gemacht hat kann man heute nicht wiederholen. Und lässt man den ganzen übertriebenen Teil weg, fangen die Leute vielleicht mal an über die Story nachzudenken. Und DANN ist das Spiel erst so richtig problematisch.
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 193
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von LlamaCannon »

Was meinst du den mit "Und lässt man den ganzen übertriebenen Teil weg, fangen die Leute vielleicht mal an über die Story nachzudenken. Und DANN ist das Spiel erst so richtig problematisch."?
Außerdem glaube ich eher, dass die fehlenden Szenen und Gebiete im RE3 Remake wegen des Pacings und vielleicht durch fehlendes Budget dran glauben mussten. Auch so ist RE4 nicht wie bei RE1-3 erst im nachhinein ziemlich skurill und ulkig interpretiert worden, denn eigentlich ist RE4 im vollen bewusstsein so trashig geworden. Das haben wir wohl den Filmen zu verdanken.
Man weiß ja z.B. auch, dass RE4 im frühen Entwicklungsprozess eigentlich eine realistischere und ernstere Dynamik haben sollte. Teile davon wurden dann aber in Devil May Cry verwertet. xD

Ich denke also, bei einem Remake werden wir genau das bekommen, wofür RE4 auch damals schon stand; Übertrieben trashige Action.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

rammmses
Beiträge: 171
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von rammmses »

Ich bin noch etwas hin- und her gerissen. Auf der einen Seite fand ich es fantastisch, wie sich das Gameplay anfühlt, die audiovisuelle Umsetzung und natürlich der Retro-Charme. Ich hatte riesig Spaß mit dem Spiel insgesamt... aber nach 5 Stunden aus? Mit gleichzeitig so viel Recycling aus dem Vorgänger (Assets, fast alle Zombiemodelle, Waffen, das Gameplay...) ...das ist schon hart. Das Original war auch kurz zählt nicht, weil viele Level und alle Entscheidungen hier fehlen. Das RE2-Remake war auch nicht soooo viel länger, aber es hatte insgesamt 4 verschiede Playthroughs (2 Charaktere + A/B Szenario), das fehlt hier alles. Nach 5 Stunden hat man ALLES gesehen. Ich habe es natürlich gern nochmal auf einem höheren Schwierigkeitsgrad gespielt, aber es gibt wirklich keine Veränderungen, keine neuen Gegnerplatzierungen, nichts; exakt dasselbe und das Spiel ist ohnehin sehr linear. Also qualitativ fand ich es super, aber Andre hat schon recht, ein Stück weit wirkt es wie ein (sehr hochwertiges) Add-On. Dass sie den Nemesis so stark entschärft haben, fand ich auch nicht so störend, aber ein oder zwei größere Schauplätze mit wirklicher Erkundung und vielleicht ein paar Puzzles, das hätte dem Spiel schon gut getan, ich bin ja eigentlich niemand, der nach endlos langen Spielen schreit, aber das hier war zu gehetzt und komprimiert.

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 193
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von LlamaCannon »

Doch es gibt andere Gegner und itemplatzierungen auf Nightmare.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von imanzuel »

LlamaCannon hat geschrieben:
13. Apr 2020, 16:08
Was meinst du den mit "Und lässt man den ganzen übertriebenen Teil weg, fangen die Leute vielleicht mal an über die Story nachzudenken. Und DANN ist das Spiel erst so richtig problematisch."?

Außerdem glaube ich eher, dass die fehlenden Szenen und Gebiete im RE3 Remake wegen des Pacings und vielleicht durch fehlendes Budget dran glauben mussten.

Auch so ist RE4 nicht wie bei RE1-3 erst im nachhinein ziemlich skurill und ulkig interpretiert worden, denn eigentlich ist RE4 im vollen bewusstsein so trashig geworden. Das haben wir wohl den Filmen zu verdanken.
Zum 1) Teil:
Der Beschützer von der Tochter vom Präsidenten, der anscheinend gar nicht weiß wie diese ausschaut obwohl er darin gebrieft wurde Sie zu beschützen wird alleine (die Tochter des US-Präsidenten!) irgendwo nach Spanien geschickt (wo ein mexikanischer Akzent gesprochen wird). Secret Service? Army? Ne Leon macht das :ugly: Nebenbei dürfte das auch noch eine politische Krise zwischen USA und Spanien auslösen. Leon wird am Leben gelassen von Mendez ("einer von uns"), 1 Minute später versuchen 100 Dorfbewohner ihn zu killen. Usw, ich glaube darüber kann man ein Buch schreiben was da alles nicht stimmt. Mikami hat ja auch selber gesagt über RE4 das ihm die Story nicht interessiert hat, die ist nur da damit es halt irgendeine gibt.

Zum 2) Teil:
Nur zum Vergleich, RE4 war 15 Stunden lang ca. Resident Evil 2 bzw 3 ca. 5. Ich bezweifle das Capcom die 3-fache Entwicklungszeit für das Remake vom 4. Teil aufbringen möchte ;)

Zum 3) Teil:
Dafür fehlen mir die Belege, da ich die Sprache nicht mächtig bin. Aber laut Übersetzern soll wohl das japanische Original bei weitem nicht so "witzige" Dialoge haben als die ausländische Version. Da soll wohl die Story bock ernst sein.
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 193
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Runde #262: Resident Evil 3 Remake

Beitrag von LlamaCannon »

Also bei den ganzen trash, der in der Burg mit Salazar anfangt, weiß ich nicht was an der Story Bock ernst sein soll. Ganz besonders, wenn Mikami die Story wohl egal gewesen sein soll. Ich verstehe jetzt auch nicht genau, worauf du hinaus willst. Dein post spricht eigentlich für 100% dafür, dass RE4 nur mit einer ordentlich Portion Spass zu genießen ist.
Sollten die Gerüchte also wahr sein, und Capcom entwickelt an einem RE4 Remake, dann bin ich mir ziemlich sicher das Remake wird im Kern auch ein Remake sein und keine Neuinterpretation mit einer ernstzunehmenden Story und Charakterentwicklung.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Antworten