Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Pikachu »

derFuchsi hat geschrieben:
9. Nov 2020, 12:52
Assassin's Creed Valhalla review: "I think running towards an abbey yelling "KILL CHRIST! AND BURN HIS HOUSE DOWN!" is the energy a lot of people want right now."
Bild
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien

Grumbledook
Beiträge: 68
Registriert: 30. Mär 2018, 12:41

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Grumbledook »

manjo hat geschrieben:
9. Nov 2020, 12:34
Nur als Vorgeschmack:
Gamepro: "Wenn die Story schwächelt, braucht es spannende Charaktere. Wenn die Charaktere langweilig sind, braucht es motivierendes Gameplay. Wenn das Gameplay abstumpft, muss die Story packend sein.

Valhalla gelingt es nicht, irgendetwas davon gut genug zu machen, um über seine offensichtlichen Schwächen hinwegzutrösten."
Klingt nach Odyssey. Und ich hab's durchgespielt und mochte es.

imanzuel
Beiträge: 1637
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von imanzuel »

ACG Review: https://www.youtube.com/watch?v=teX3reR6uvI , zeigt auch schön ein paar Bugs. Ich erwarte von dem Spiel mal lieber nichts.
Notiz für mich
2021: 1. -

Benutzeravatar
tanair
Beiträge: 72
Registriert: 16. Sep 2019, 09:42

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von tanair »

Der aktuelle Review von GameStar: https://youtu.be/f2VxzM9jXnU
Leider nicht sehr positiv.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2447
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von bluttrinker13 »

Rince81 hat geschrieben:
9. Nov 2020, 12:54
https://twitter.com/jasonschreier/statu ... 5500070916
I’ve played like 25 hours of Assassin’s Creed Valhalla and I looooove it. Instead of tedious side quests, the world is full of little puzzles and mysteries. Reminds me of Breath of the Wild in all the best ways
Zusammen mit dem Setting (Wikinger ftw), klingt das zum ersten Mal in meinem Leben wie ein AC das mich interessiert... :D

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1160
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Feamorn »

Ich hab das zweite Mal in meinem Leben ein Spiel vorbestellt, weil ich die LE Beigabe haben wollte, kam dann auch vorhin bereits hier an. Das erste Mal war Fallout 4, die Beigabe (weibliche Eivor Figur (und Soundtrack, Artwork...)) ist schonmal hübscher als der dämliche Pip-Boy, mal schauen, was das Spiel kann. Mit Odyssey war ich ja sehr glücklich, trotz aller Mängel.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2836
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Heretic »

Rince81 hat geschrieben:
9. Nov 2020, 12:54
https://twitter.com/jasonschreier/statu ... 5500070916
I’ve played like 25 hours of Assassin’s Creed Valhalla and I looooove it. Instead of tedious side quests, the world is full of little puzzles and mysteries. Reminds me of Breath of the Wild in all the best ways
Feiert er da ernsthaft kleine farbige Punkte auf der Karte ab? Wie innovativ! Man ist ja sonst nur Fragezeichen gewohnt... :mrgreen:

manjo
Beiträge: 48
Registriert: 28. Jun 2017, 12:07

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von manjo »

Pikachu hat geschrieben:
9. Nov 2020, 12:51
manjo hat geschrieben:
9. Nov 2020, 12:45
weil es sich dann noch mehr nach einer respektlosen Haltung meiner Lebenszeit ggü anfühlt (wie schon in mehreren Podcasts als Thema erwähnt).
Mag man so sehen und klar der Satz / die Formulierung klingt erstmal stark, aber ich hab ehrlich gesagt kein Problem damit meine Lebenszeit auch mal mit seichter Unterhaltung zu 'vergeuden'. Man muss ja nicht immer alles auf höchste Effizienz durchoptimieren. Wenn mir das Gameplay Spaß macht und sie mir einfach genug Aufgaben geben um dieses Gameplay auszuführen bin ich schon zufrieden. Dann findet das alles auch noch in einem für mich interessanten Setting statt und sieht auch wieder fantastisch aus.
Da bin ich absolut bei dir, ich "vergeude" meine Zeit auch gern mit "ineffizientem" Zeugs! :) In Ghost of Tsushima renn ich teilweise stundenlang einfach nur so herum und brauch keine straffe Bombast-Storyline, da passt eben einfach das Basis-Gameplay in Verzahnung mit der Welt. Ich sammle gern Zeug ein, ich schau einfach gern rum und ergötze mich an den kitschigen Bildern usw., aber bei Assassins Creed wirkt alles immer liebloser, eher wie eine notwendige Checkliste. Ich hab so gut wie jeden Hauptteil seit Beginn der Serie gespielt und konnte jedem Teil etwas abgewinnen.
Aber spätestens (!) seit Origins fühlen sich die Welten so überfrachtet und viele (Neben-)Missionen so lieblos an.

Alleine der Soundtrack (von Jesper Kyd) in den ersten Teilen in Kombination mit den Bilder-Rätseln und Geheimnissen hat meinen Entdeckermodus so stark angestachelt. Und jetzt bekomm ich die immer gleichen Missionen in grün und blau vorgesetzt, wirklich die immer immer immer gleichen Missionen.

Und wenn ich lese, dass sich die Kämpfe, die ich ohnehin nicht so wichtig finde, schlecht umgesetzt sind (im Gegensatz zu einem GoT), man sie aber natürlich braucht, um weiterzukommen, dann geht die Rechnung für mich leider nicht mehr auf, was ich sehr schade finde!

Ein entschlackter Teil würde der Serie so dermaßen gut tun. Davon träum ich, aber ich denke, es ist in diesem Umfang, im derzeitigen Release-Rhythmus einfach nicht möglich eine hohe Qualität in den wichtigen Kriterien zu erreichen.

Mittlerweile scheinen die restlichen Tests aber weniger schlimm auszufallen, also abwarten (vor allem auf die Patches) und später zuschlagen.

EDIT: Ich will den Entwicklern nichts unterstellen, aber es schwingt nicht mehr so diese Leidenschaft mit, wirklich etwas über diese Welten erzählen zu wollen. Bei Odyssey hab ich das immer wieder mal gespürt, aber bei 70% Füllermissionen ist das eben zu wenig.
Außerdem waren die Hauptfiguren der AC-Teile fast durch die Bank unsympathisch, bzw. unreife Prolos, die "es erst lernen mussten". Wenn ich lese, dass es die neue Hauptfigur diesbezüglich auch nicht besser macht, ermüdet mich das mittlerweile auch schon sehr.

Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Pikachu »

Muss ich so zur Kenntnis nehmen und hoffe trotzdem sie bleiben ihrer Linie seit Origins treu :D Hatte nach der Ezio-Trilogie völlig das Interesse an der Reihe verloren und bin erst wieder mit Origins zurückgekehrt und liebe beide Teile.
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3382
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Vinter »

Weniger Icons abhaken und mehr die Chance auf freies Erkunden wie in Tsushima und Breath of the Wild ist genau die Richtung, die ich wollte. Hab Bock! Jetzt muss nur noch die PS5 eintreffen, denn auf PS4 spiele ich das nicht mehr.

Floki
Beiträge: 228
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Floki »

Die GS Review auf der Site ist ja auch recht ernüchternd. Schade. Aber irgendwie kommt Ubisoft scheinbar nicht aus ihrer Formel raus, so wie es scheint.

Am Rande: Interessant am Rande ist auch mal wieder hier die Diskussionskultur unter dem Artikel: https://www.gamestar.de/artikel/assassi ... rtung.html

Heiko und Co. tun mir fast leid, dass sie mit den Spinnern (sorry, aber alleine der Typ, der gesiezt werden will) da auf dem Niveau diskutieren müssen.
Scheinbar empfindet es die Leserschaft als "Frechheit", dass die GS Legion eine 87 gegeben hat. :-D

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1308
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Alienloeffel »

Floki hat geschrieben:
9. Nov 2020, 15:16
Die GS Review auf der Site ist ja auch recht ernüchternd. Schade. Aber irgendwie kommt Ubisoft scheinbar nicht aus ihrer Formel raus, so wie es scheint.

Am Rande: Interessant am Rande ist auch mal wieder hier die Diskussionskultur unter dem Artikel: https://www.gamestar.de/artikel/assassi ... rtung.html

Heiko und Co. tun mir fast leid, dass sie mit den Spinnern (sorry, aber alleine der Typ, der gesiezt werden will) da auf dem Niveau diskutieren müssen.
Scheinbar empfindet es die Leserschaft als "Frechheit", dass die GS Legion eine 87 gegeben hat. :-D
Uiui, witzig finde ich auch die üblichen "X hat aber das gekriegt und Y jetzt nicht? Gamestar kann man eh nicht ernst nehmen!" :D

Valhalla sieht nach falschen Entscheidungen aus. Ich frage mich ja, wie das Spiel wohl aussah bevor Ubisoft großflächig nach hinten verschoben hat und nachbessern wollte. Für die schicke Welt werde ich Valhalla wohl mal anspielen, denke aber nicht das ich das zum einen selbst kaufen oder durchspielen werde. Glücklicherweise kann ichs von einem Kumpel leihen, der es vorbestellt hatte. Ich hatte ihn noch gewarnt :ugly:

Floki
Beiträge: 228
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Floki »

Vor allem frage ich mich, nach allem, was ich gelesen haben, wo sind denn die großen Unterschiede? Wo ist man von der Ubisoft Formal abgerückt? Was wäre denn bitte vor der Kulturrevolution in Montreal bitte anders geworden? Fragen, über Fragen. :-D

Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Pikachu »

Was ich nicht ganz verstehe: Warum wirft man gerade Ubisoft immer vor, dass sie Ubisoft-Formel Spiele machen? Man muss diese Spiele nicht mögen - geschenkt. Aber es wird von vielen ja so getan als seien Ubisoft-Formel-Spiele inhärent schlecht. Aber ich mag diese Art Spiele. Ich freue mich darüber, mehr davon zu bekommen. Und ich bin offensichtlich auch nicht alleine damit - die Spiele verkaufen sich ja auch ziemlich gut. Trotzdem wird jedes mal wieder aufs neue moniert das Ubisoft nun ja Ubisoft-Spiele macht.
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien

Floki
Beiträge: 228
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Floki »

Naja, die schiere AAA Gewalt haben sie ja drauf. Alleine die grafische Opulenz, die Detailversessenheit und Co.. Genial. Aber diese Collectables, Nebenquests und Co. sind halt immer gleich, ob ich Watch Dogs, Assassins Creed oder Farcry spiele, das Schema hinter dem Fortschritt ist immer gleich und da merke ich keine Abwechslung. Und das ermüdet und ist einfach schade, weil es doch nicht nötig wäre bzw. man doch mal was anderes machen kann/könnte. Und da ein Umdenken angekündigt wurde, ging ich auch davon aus, dass das gemacht wird, was offensichtlich nicht der Fall ist.

Klar, stimmt schon, was Du sagst. Aber wenn man danach geht, was gekauft wird, bräuchte EA auch keine Anpassungen mehr vornehmen und nur noch auf FUT setzen. Wird auch hundert Pro gekauft. ;-)

Michi123
Beiträge: 951
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Michi123 »

Floki hat geschrieben:
9. Nov 2020, 15:16
Die GS Review auf der Site ist ja auch recht ernüchternd. Schade. Aber irgendwie kommt Ubisoft scheinbar nicht aus ihrer Formel raus, so wie es scheint.

Am Rande: Interessant am Rande ist auch mal wieder hier die Diskussionskultur unter dem Artikel: https://www.gamestar.de/artikel/assassi ... rtung.html

Heiko und Co. tun mir fast leid, dass sie mit den Spinnern (sorry, aber alleine der Typ, der gesiezt werden will) da auf dem Niveau diskutieren müssen.
Scheinbar empfindet es die Leserschaft als "Frechheit", dass die GS Legion eine 87 gegeben hat. :-D
Der Test der Gamepro ist noch niedrig, wenn auch teilweise mit den gleichen Argumenten bewertet. Auch kommt es zur gleichen Abwertung mit Bugs etc. was ja auf den Konsolen eigentlich oft noch seltener vorkommt.
https://www.gamepro.de/artikel/assassin ... 63763.html

Bin gespannt, was das Trio aus André, Jochen und Dom (soweit ich das in der Weltherrschaft richtig gehört habe) dazu sagen wird.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1308
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Alienloeffel »

Floki hat geschrieben:
9. Nov 2020, 15:47
Vor allem frage ich mich, nach allem, was ich gelesen haben, wo sind denn die großen Unterschiede? Wo ist man von der Ubisoft Formal abgerückt? Was wäre denn bitte vor der Kulturrevolution in Montreal bitte anders geworden? Fragen, über Fragen. :-D
Es scheint ja weniger Loot zu geben, weniger Icons abarbeiten, aber anscheinend trotzdem die gleichen Gameplay Systeme mit denen man diese Icons vorher abgearbeitet hat und diese scheinen wiederum genau am falschen Ende reduziert worden zu sein. Ohne Valhalla gespielt zu haben, klingt es halt so, als hätte man intern gedacht, man müsse die Menge der gleichen Aktivitäten reduzieren und passt. Spannend finde ich auch das Argument von Dimitry Halley, man hätte das Entdecken wie in Breath of the Wild ansteuern wollen, aber das dann eben mit den ewig gleichen System verbunden.
Diese Dualität aus sehr geil und sehr scheiße klingt wiederum sehr spannend. Auf den Podcast freue ich mich mal vorsichtig.

manjo
Beiträge: 48
Registriert: 28. Jun 2017, 12:07

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von manjo »

Pikachu hat geschrieben:
9. Nov 2020, 14:36
Muss ich so zur Kenntnis nehmen und hoffe trotzdem sie bleiben ihrer Linie seit Origins treu :D Hatte nach der Ezio-Trilogie völlig das Interesse an der Reihe verloren und bin erst wieder mit Origins zurückgekehrt und liebe beide Teile.
ich fand origins (trotz der noch größeren abkehr meiner geliebten elemente) auch toll und bei odyssey war dann ab der hälfte zumindest bei mir die luft raus. valhalla werd ich mir im endeffekt sicher auch wieder ansehen, alleine wegen der spielwelt :)

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von Soulaire »

Ich finde die Diskussion um den Gamestar-Test ehrlich gesagt ziemlich witzig. Jahrelang wurde im Gleichschritt mit den internationalen Magazinen gewertet und nun wenn man jetzt mal einen Ausreißer hat, beschweren sich jene Leser, die darauf jahrelang konditioniert wurden, dass dies nicht mehr so ist.
Backfire nennt man so etwas :D

imanzuel
Beiträge: 1637
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Assasins Creed Valhalla

Beitrag von imanzuel »

Hab jetzt ca 3 1/2 Stunden reingespielt. Quasi das "Tutorial" abgeschlossen, mit der Übersiedlung nach Englaland und der Einblendung des Title-Screens. Wenn man möchte hätte man da auch locker das doppelte an Zeit verbringen können, weil: Das Spiel ist schon jetzt wieder viel zu groß. Die Anzahl der Karten habe ich mir schon gespoilert, aber das erste Gebiet war echt nicht spannend. Schnee und Berge, von Wasser umgeben - das Spiel sieht ganz okay aus (rechtfertigt die Performance aber überhaupt nicht, in besiedelten Dörfer gerade mal 40 FPS, kein Wunder das die 3090 das Spiel nicht in 4K/60 FPS darstellen kann), aber Skellige fand da deutlich spannender.

Man muss da ja echt Ubisoft mal loben, das die den Mut hatten 2-3 Schritte in die richtige Richtung zu gehen. Viel weniger Zeugs auf der Karte, es fühlt sich weniger nach Copy/Paste an, etc. Blöd, wenn man dafür wieder 5 Schritte zurück macht. Stattdessen findet man jetzt gar nichts. Eine Stunde blöd durch die Gegend gelatscht, keine interessante Bauwerke, kein Loot (gibt es ja quasi nicht mehr), keine Lager, keine Kämpfe. Nur ein paar Ressourcen und ein paar World-Events, die daraus bestanden jemanden hinterher zu laufen, und die natürlich auch keine Geschichte erzählen. Aktive Skills muss man finden - hab jetzt nach über 3 Stunden ganze 2 gefunden. Das Skillsystem finde ich in der Theorie besser als in den Vorgänger. Aber blöd wenn mir nicht angezeigt wird, unter welchem Pfad was freigeschaltet wird (ja könnte ich googlen, aber warum integriert man das nicht ins Spiel?). Das Raid-System hatte ich jetzt schon 5-6 Mal (auch auf ganz kleine Lager). Macht ähnlich viel Spaß wie die Sparta/Athen-Schlachten in Odyssey, nämlich null. Die KI ist hirntot. Während ich da schon am Metzeln bin, hängen meine Leute noch auf dem Schiff bzw. im Wasser rum. Und wenn die mal kämpfen stehen die teilweise nur gegenüber und schauen sich blöd an. Die KI ist unfassbar dämlich, buggy und broken. In einer Mission muss man eine Festung einnehmen, dessen Tore versperrt sind und man mit Leitern über die Mauer klettern muss. Auf der andere Seite angekommen, greifen mich von 50 Gegner nur 5 an, der Rest schaut zu (hab davon im anderen Thread ein Bild gepostet). Die ganze Inszenierung ist einfach nichts, Kampfgeschrei als würden da grad 1000 Leute kämpfen, in Wirklichkeit kämpfe ich gegen 5 Gegner und 20 schauen dabei blöd zu.

Beim Kampfsystem bin ich noch unschlüssig, ob ich das hier besser oder schlechter als in Odyssey finden soll. Die KI macht halt viel kaputt. Das man jetzt Gegner verstümmeln kann ist ganz klar positiv zu sehen, aber dafür halten die Gegner imo auch zu viel aus. Das hat mehr was von einem Hack & Slay. Und die Bosskämpfe, also sorry aber wenn ich gegen Menschen kämpfe und ich dafür 50 Treffer brauche (ich selber aber nur 2 aushalte...) dann ist das einfach Bullshit. Souls-Like Kämpfe passen in das Spiel null rein.

Story, Charaktere, die Gründe warum man Norwegen verlässt - uff. Ubisoft halt. Ich hab die Entwicklung warum man England zieht null verstanden, kann vielleicht so ein Wikinger-Ding sein, ich weiß es nicht. Die Charakterentwicklung der relevanten Personen nehme ich halt null ab. Und die Story ist bis jetzt auch nichts, wobei das halt jetzt nur das Tutorial war und quasi bei null anfängt. Vermute ich mal.

Irgendwas positives finden, damit sich das nicht ganz so schlimm anhört... :ugly: ... Musik ist gut. Teilweise sogar sehr gut. Und die Grafik ist okay. Aber meine Güte, wie da manche Seiten schon wieder 90 und 100er Wertungen raushauen. Auf gar keinen Fall. Das geht gar nicht.
Notiz für mich
2021: 1. -

Antworten