Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 827
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von VikingBK1981 »

Also ich kann Jochens Meinung überhaupt nicht nachvollziehen. Und meiner Meinung nach ist er hier auch deutlich übers Ziel hinausgeschossen. Mängel ansprechen und das an sich sehr deutlich ist ok, dass vermisse ich auch bei anderen Test auf anderen Plattformen oft. Aber einfach ne Wutrede abzuhalten weil man aus unerklärlichen Gründen etwas kacke findet verstehe ich nicht. Ja Valhalla hat Bugs, die haben andere Spiele auch. Die Story ist für Nicht-Wiking-Fan nur ne typische Spielehandlung. Und auch das Gameplay ist nichts Neues was noch nie da war. Aber das Problem haben fast alle Spiele. Wenn Jochen Valhalla so schlecht findet müsste er alle AC schlecht finden.
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

BigBB
Beiträge: 247
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von BigBB »

Hmm, Jochen hatte in dem Cast eigentlich ganz gut dargelegt, warum er die alten AC Teile doch ganz gut fand.
Grade weil es in den Teilen eine so gute Vermischung zwischen Geschichte und Fiktion gab und weil die Story nicht ganz so deppert war.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Andre Peschke »

BigBB hat geschrieben:
24. Nov 2020, 16:30
Hmm, Jochen hatte in dem Cast eigentlich ganz gut dargelegt, warum er die alten AC Teile doch ganz gut fand.
Grade weil es in den Teilen eine so gute Vermischung zwischen Geschichte und Fiktion gab und weil die Story nicht ganz so deppert war.
Er hat außerdem damals Odyssey schon abgebrochen, weil er mit ganz ähnlichen Eigenarten unzufrieden war. Er hat das damals nur auf eine generelle Open-World-Müdigkeit geschoben. Stellt sich raus: Er findet die gleichen Dinge immer noch doof. ^^

Andre

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1161
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Feamorn »

Ich hab den Cast noch nicht gehört, werde ich auch frühestens tun, wenn ich mit Valhalla durch bin, aber die Kritik an der Story kann ich bislang nicht so richtig nachvollziehen. Der verbindende Bogen mag in den beiden Vorgängern stärker gewesen sein, aber ich fand die einzelnen Geschichten der drei Shires, die ich bislang befreit habe, tatsächlich stärker als das meiste, was ich in Odyssey und Origins hatte. Bin tatsächlich überrascht, wie gut mir das Spiel bislang gefällt, wo ich eigentlich nicht so recht Bock auf Wikinger und England hatte. Sicher hat das Spiel massig Macken, aber man sieht, dass sie teilweise zumindest versucht haben die Probleme von Odyssey zu adressieren, hat nicht immer so gut geklappt, aber bislang ist das genau das Fastfood-Menü, was zur erwarten war. Klar, hätte ich Wunschkonzert wäre vieles anders, das ärgert mich bei den wenigen AC-Spielen, die ich bislang kenne, tatsächlich am meisten. Die wimmeln nur so vor liegen gelassenem Potential, aber alles in allem machen die echt Spaß, sofern man halt Spaß am Erkunden hat.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 881
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Varus »

Wunderbare Folge, mit drei schön unterschiedlichen Meinungen, die alle anschaulich dargelegt wurden. Ja Jochen hat mehr gesprochen als die anderen beiden. Nein, ich hab da keine herablassende Art oder gar Böswilligkeit erkannt. Der Vorwurf, Jochen fände alles doof, ist unhaltbar und lässt sich mit zahlreichen Beispielen seit seiner Rückkehr easy widerlegen. Den Vorwurf, er sein "kein richtiger G4M3R" finde ich vollkommen lächerlich und ehrlich gesagt ziemlich anmaßend. Die Dreistigkeit, das dann auch noch so pauschal in den Äther zu posaunen... wow. Bin etwas sprachlos.

Zum Spiel: Tangiert mich noch immer nur peripher. :lol: Wenns gepatched ist und mal sonst nichts zum Spielen da ist vielleicht. (Als ob das heutzutage noch wirklich vorkommt^^)
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Insanity
Beiträge: 197
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Insanity »

Mir hat der Podcast sehr gut gefallen. Ich mag blumige Verisse eines ehrlich empörten Spielers genauso gerne hören wie echten Enthusiasmus über ein Game. Diese Direktheit, dieses Kein-Blatt-vor-den-Mund-nehmen ist der Grund, warum ich die Arbeit des The Pod-Teams nach wie vor sehr schätze. Darum aus meiner Sicht: Weiter so. :)

Ohne das Spiel gespielt zu haben (Ich bin nach Black Flag: Liberty in den Winterschlaf gegangen, was AC betrifft.), klingt das Besprochene für mich, als hätten die Produzenten bei Ubisoft es nicht geschafft, aus den Versatzstücken, die bei AC ja häufig an unterschiedlichen Orten auf der Welt entwickelt werden, ein stimmiges Ganzes zu formen. Wenn ich anno 2037 (frühestens) bei Valhalla angekommen bin, werde ich mehr wissen. :)
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Benutzeravatar
tanair
Beiträge: 73
Registriert: 16. Sep 2019, 09:42

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von tanair »

Mir hat die Folge auch gut gefallen. Ich fand es interessant, dass es mit Dom einen Kandidaten gab, dem das Spiel sehr gut gefallen hat und mit Jochen jemanden, dem das Spiel gar nicht gefallen hat. Bezeichnend (vielleicht sogar Schicksal?) war, dass das Schiff bei Dom einwandfrei gefahren ist, und bei Andre und Jochen völlig verbuggt war und an jedem Stein hängengeblieben ist.

Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass Jochens Redeanteil etwas länger war und Dom etwas untergegangen ist.

Grumbledook
Beiträge: 68
Registriert: 30. Mär 2018, 12:41

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Grumbledook »

Ich sehe so langsam, wo Doms "Nach 15 Stunden wird's besser" herkommt. Die ersten Storymissionen in England stehen den besseren Questreihen aus Odyssey (und was ich von Origins gesehen habe) in nichts nach und gefallen mir gut. Man darf kein Last of Us erwarten, trotzdem bin ich jetzt einigermaßen drin und hab richtig Lust, weiterzuspielen.

Es wird - typisch Open World - auch besser, sobald man sich von dem inneren Zwang gelöst hat, jedes Symbol auf der Karte abhaken zu wollen. Den Punkt musste ich bei Odyssey aber auch erst erreichen.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3382
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Vinter »

Das schlimme an den letzten Assassin's Creeds ist, dass es keine vernünftige Einstellung für das HUD gibt. Du brauchst eigentlich den Kompass, um dir die Richtung deines nächsten Ziels anzeigen zu lassen, kannst am Kompass aber nicht die Icons für Sammelkram, Events etc deaktivieren.

Ich will doch nicht vorher wissen, dass da gleich was kommt. Ich will über eine Hügelkuppe wandern, dahinter eine Ruine entdecken und dann laufe ich da hin um zu gucken, ob es da etwas gibt. Ob das nun Ressourcen, Wertgegenstände, ein Event, eine Sidequest oder ein Kampf ist, ist egal. Die Ruine steht da, das motiviert mich hinzulaufen. Mehr muss ich nicht wissen. Und vor allem will ich vorher nicht wissen, ob da 'nur' Kleinigkeiten sind, denn das gehört natürlich zur Entdeckung dazu: Die Hoffnung zu haben, dass in der nächsten ärmlichen Hütte vielleicht unverhofft etwas spannendes zu finden ist.

Also will man den Kompass ausschalten, stellt dann jedoch fest, dass man seine Questziele nicht mehr sieht, weil sie schon auf geringe Distanz auch in der Spielgrafik nicht mehr eingeblendet werden. Ständig zum Raben wechseln nervt auch, weil es den Spielfluss unterbricht.

Glücklicherweise bin ich aber nun auf einen brauchbaren Workaround gestoßen. Man kann ja jederzeit bis zu drei Markierungen frei in die Landschaft legen. Und die sieht man tatsächlich auch aus weiter Ferne. Ich stecke damit nun immer auf der Karte den Weg zum nächsten Ziel ab. Dann benötige ich weder Kompass noch Rabe, kann mich trotzdem orientieren, kann trotzdem links und rechts vom Pfad gucken, werde aber nicht bereits vom HUD gespoilert. Seitdem rückt das freie Entdecken bei mir wieder total in den Vordergrund.

Aktuell bin ich daher höchst motiviert. Hab nun zwanzig Stunden, bin Stufe 54 und mitten in meiner zweiten großen Questkette, in der ich Soma und ihren Kumpels helfe. Cooles Spiel!

Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Pikachu »

Ich vermisse die nützliche Karte aus Origins und Odyssey. Gibt nichts besseres als in jeder Region alle Icons abzuarbeiten.
Der Rabe ist leider auch total nutzlos - warum kann ich denn mit dem keine Gegner markieren?
Überhaupt funktioniert schleichen viel schlechter als in der Vorgängern - es läuft nach kürzester Zeit dann doch wieder auf Axtgeprügel hinaus. Passt zwar irgendwie auch besser zu einem Wikinger - aber Stealth hat mir mehr Spaß gemacht. Überhaupt finde ich das Kampfsystem leider nicht sehr befriedigend - wenn man ein Pseudo-Dark Souls Kampfsystem hat, muss man sich halt auch mit dem Original messen.

Noch eine Frage: Wenn ich irgendwo einen Schatz suche und vor einer verschlossenen Tür stehe, gibt es dann immer eine Möglichkeit da rein zu kommen oder kann es auch sein, dass ich die Tür erst im späteren Spielverlauf öffnen kann?

Meine Kritik an Valhalla lässt sich wohl zusammenfassen zu: Es ist kein Odyssey :D Odyssey war für mich das perfekte Assassin's Creed und ich hatte gehofft dasselbe nochmal nur in anderem Setting zu bekommen. Ich fürchte Ubisoft hat auf die Leute gehört die Odyssey doof fanden und vieles geändert - leider zum schlechten - anstatt den Leuten die Odyssey mochten mehr davon zu geben.
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Andre Peschke »

Pikachu hat geschrieben:
25. Nov 2020, 15:21
Noch eine Frage: Wenn ich irgendwo einen Schatz suche und vor einer verschlossenen Tür stehe, gibt es dann immer eine Möglichkeit da rein zu kommen oder kann es auch sein, dass ich die Tür erst im späteren Spielverlauf öffnen kann?
Eigentlich fast immer. Entweder es gibt einen Workaround oder der Schlüssel ist in der Gegend zu finden. Es kann sein, dass ich 1-2 Mal einen Schlüssel ganz woanders gefunden habe...aber das waren dann glaube ich nur irgendwelche Räumen in Kirchen.
Pikachu hat geschrieben:
25. Nov 2020, 15:21
Ich fürchte Ubisoft hat auf die Leute gehört die Odyssey doof fanden und vieles geändert - leider zum schlechten - anstatt den Leuten die Odyssey mochten mehr davon zu geben.
Ich habe die Vermutung, dass zwar einige Änderungen sicher eine Reaktion auf Odyssey-Feedback waren (kein Level-Rubberbanding mehr), aber andere eher die strategische Entwicklung der Franchise weiter vorantreiben. Der weitere Rückbau von Stealth zum Beispiel, erscheint mir eher wie die Fortschreibung eines planvollen Trends.

Andre

Rince81
Beiträge: 3101
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Rince81 »

Das der Rabe nicht mehr zielsicher das gesamte Lager markiert finde ich sogar gut. Was das schleichen angeht, das funktioniert imho ziemlich gut. Tip: Nachts schleicht es sich besser. ;)
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Pikachu »

Nochmal zu der Karte / den Markern / dem Raben: Ich bin gerade 10 Minuten durch die Sümpfe gerannt, auf der Suche nach einem gelben Boot :D keine Ahnung wie es euch geht, aber daraus ziehe ich jetzt nicht unbedingt viel Spielspaß :D Lieber nen Kreis auf der Karte in dem ich suchen soll und wenn ich in der Nähe bin zeigt mir der Vogel das Ziel.
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1161
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Feamorn »

Pikachu hat geschrieben:
25. Nov 2020, 17:43
Nochmal zu der Karte / den Markern / dem Raben: Ich bin gerade 10 Minuten durch die Sümpfe gerannt, auf der Suche nach einem gelben Boot :D keine Ahnung wie es euch geht, aber daraus ziehe ich jetzt nicht unbedingt viel Spielspaß :D Lieber nen Kreis auf der Karte in dem ich suchen soll und wenn ich in der Nähe bin zeigt mir der Vogel das Ziel.
Also ich bin froh, dass er mir das nicht markiert hat. Soooo groß sind die Sümpfe ja nun auch nicht.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Andre Peschke »

Pikachu hat geschrieben:
25. Nov 2020, 17:43
Nochmal zu der Karte / den Markern / dem Raben: Ich bin gerade 10 Minuten durch die Sümpfe gerannt, auf der Suche nach einem gelben Boot :D
Naja, du hättest ja auch jederzeit einfach irgendwen verpfeifen können, in der Mission (wenn ich mich recht entsinne).

"Das Schwein wars"
"Sicher, Eivor?"
"Beweise sind für Loser"
"Das...heißt...du bist dir sicher?"
"Jaja. Zipp-Zapp Rübe ab."

--> Fertig.

Andre

Larnak
Beiträge: 48
Registriert: 6. Dez 2016, 01:44

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Larnak »

Gerade fertig gehört. Toller Podcast, auch mal mit schön gegensätzlichen Positionen. Die Kritik ist hart, aber meinem Eindruck nach auch gerechtfertigt (mal abgesehen vielleicht von "scheiße reicht auch" :P ). Klar, viele werden trotzdem ihren Spaß damit haben, wie Dom ja in weiten Teilen auch zeigt - mich ärgert aber, wie viel Potential bei so einem aufwändigen, großen und auch schönen Spiel liegen gelassen wird. Dass gerade Dom sich daran nicht mehr stört, ist für mich die bisher größte Überraschung das Spiel betreffend.

Davon abgesehen verspüre ich eine kindliche Freude, wenn Jochen Dinge zerreißt. Da hat "scheiße reicht auch" dann wieder seinen Platz, obwohl es mir sicher gar nicht gefallen würde, das zu hören, wenn ich an AC:V mitgearbeitet hätte ^^

Weiter so, liebe Podcast-Menschen!

Rince81
Beiträge: 3101
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Rince81 »

Pikachu hat geschrieben:
25. Nov 2020, 17:43
Nochmal zu der Karte / den Markern / dem Raben: Ich bin gerade 10 Minuten durch die Sümpfe gerannt, auf der Suche nach einem gelben Boot :D keine Ahnung wie es euch geht, aber daraus ziehe ich jetzt nicht unbedingt viel Spielspaß :D Lieber nen Kreis auf der Karte in dem ich suchen soll und wenn ich in der Nähe bin zeigt mir der Vogel das Ziel.
Also das ist wunderbar mit dem Raben zu finden. ;)
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Voigt
Beiträge: 2018
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Voigt »

Andre Peschke hat geschrieben:
23. Nov 2020, 00:44
Nochmal bekräftigt: Ich verstehe, dass zu viele Unterbrechungen nicht gut sind, um dem Gespräch zu folgen und dass das auch doof rüber kommen kann. Aber das war ne lebhafte Unterhaltung unter Leuten die echt gut miteinander auskommen. Unter der Linse wäre es eben auch zu sehen / erlebe ich das.

André
Dahingehend nochmal kleines Update, habe Folge noch etwas weitergehört, nach der 1 Stunden Marke ca. kann ich die Kritik an der Folge eher noch nachvollziehen. Ab da wo es im Items ging, bzw damit verbunden Schwierigkeitsgrad.
Da standed ihr Andre und Jochen halt geschlossen gegen Dom (extrem einfaches Spiel und Loot nicht nötig aufzusammeln) und Dom kam dann bei verschiedenen Punkten nicht zu Wort (Skillpunkte resetten zwischen Waffe mit Gelber oder Roten Skill, für ihn anspruchsvoll) und konnte da seine Gedanken nicht weiter ausführen.

Davor die Folge war voll ok, daher falls du selber nochmal nachhören magst kannst du die erste Stunde wohl skippen.

Camulos
Beiträge: 15
Registriert: 23. Feb 2018, 07:38

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Camulos »

Mir hat der Podcast sehr gut gefallen. Alle sachliche Kritik an dem Spiel war eine Wonne. Ich habe selbst seit Release etwa 70 h rein versenkt und zwar auch Licht aber wirklich sehr viel Schatten erlebt und konnte die meiste Kritik wirklich sehr gut nachvollziehen. Meine Low-Lights sind bisher die Vielzahl teils schwerer Bugs, das mangelnde Polish, Gesichtsanimationen und Kamera in Sequenzen, der nutzlose Grind und in dem Zusammenhang, die Lockungen des Helix-Store und sein Einfluss auf das gesamte Gamedesign.

Nochmal zum Podcast selber: Vielleicht hat es getrügt, aber ich fand schade, dass Dom scheinbar einen fixen Termin im Anschluss an die Aufnahme hatte und die Folge vermeintlich deshalb nicht noch etwas ausführlicher geworden ist. Gerade bei so gegensätzlichen Meinungen ist es spannend, auch alle Positionen nachvollziehen zu können. Mit etwas mehr Laufzeit und einigen ergänzenden Einlassungen von Dom hätte sich evtl. auch die Diskussion hier im Forum etwas entschärft. Ich habe selbst an ein oder zwei Stellen beim Zuhören gedacht: „Jetzt lass ihn doch mal ausreden.“, „Wie hat er das jetzt empfunden?“, dass er den Faden an der ein oder anderen Stelle dann aber nicht selber wieder aufgenommen bzw. eingefordert hat lag aber evtl. weniger an Jochen, wie hier von einigen gemutmaßt wird, als an Doms Zeitbudget.

Ich kann hier jedenfalls nicht den Untergang der gepflegten Diskussionskultur diagnostizieren und freue mich auf weitere, gerne auch hitzige, Diskussionen von und mit allen Beteiligten!

Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Re: Runde #294: Assassin’s Creed Valhalla – Geteilte Meinungen, gespaltene Köpfe

Beitrag von Dwarf Vader »

Von mir auch Lob für den Podcast, wie (fast) immer unterhaltsam und informativ.

Beim Querlesen des Threads ist mir aufgefallen, dass häufiger die Tonalität in Bezug auf das Spiel und der Umgang untereinander (ausreden lassen, keinen Raum geben um die Meinung zu artikulieren, etc.) kritisiert wurde. Hier mal meine 2Cent dazu:

Ich sehe das überhauptnicht so! Ich finde was Informationsgehalt, Recherche, Argumentation, Themenwahl etc angeht, macht the Pod ohnehin einen 1A Job. Anders ausgedrückt sitzt man journalistisch imho fest im Sattel. Aber aus meiner ganz eigenen Sicht höre ich den Podcast nicht, weil ich ständig eine wissenschaftliche Abhandlung zum Thema haben will. Manchmal schon, zumindest in der Art, und da gibt es ja dann auch sowas wie "nachgeforscht".
Aber gerade eine Spielebesprechung lebt (für mich) von starken Meinungen. Und sollte imho auch unterhaltend sein. Und da zählt es einfach zu, dass sich die unterschiedlichen Persönlichkeiten frei entfalten können. Und nur weil einer vielleicht viel Verve hat oder ein anderer zurückhaltend ist, muss man ja jetzt niemanden gleich bremsen oder in Watte packen. Für mich macht das den Reiz aus. Spiele leben von Emotionen und Vielfältigkeit und ich freue mich sowas auch in der Besprechung wiederzufinden.
Außerdem trifft es meinen Unterhaltungsnerv. Ich mochte auch die Gamestar Vids mit Buddy-movie-charme.
Ihr habt schon viel Lockerheit gegen Professionalität getauscht. Das ist auch gut so, aber bitte bewahrt euch eure unverkrampfte Art. Klar ist man sowas wie der Feuilleton für Games. Aber die Tonalität muss auch zum Gegenstand passen und ein bisschen Punk steht dem Hobby eigentlich ganz gut!

Antworten