Auf ein Altbier: Blade Runner

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Yano
Beiträge: 237
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Yano »

Das mit dem Blade Runner Adventure ist wirklich so ein Phänomen.
Auf der einen Seite die Deutsche Spielejournallie die meist kein gutes Haar an dem Ding lässt (noch nett formuliert), auf der anderen eine wirklich große Fan Gemeinde die die Einzigartigkeit bis heute fasziniert.
Hier gibt es scheinbar zwei komplett unterschiedliche Herangehensweisen.
Ich selbst liebe es und finde es ungemein schade das es nicht mehr Spiele in dieser Art und Weise gibt.
Für mich auch eines der Beispiele wo die Deutsche Synchronisation die Englische schlägt, Respekt.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Andre Peschke »

Pac-man hat geschrieben:
4. Jun 2020, 08:49
Ich hab' mir das immer damit erklärt, dass Roy Batty eben ein Mann von gerade einmal 4 Jahren ist. Gebaut und ausgebildet um die Drecksarbeit der Menschheit zu erledigen, nämlich Krieg zu führen. Brutale, hemmungslose und nackte Gewalt ist ihm vermutlich als Erfahrung in Fleisch und Blut übergegangen. Das ist seine Normalität. Die Bildung und vor allem Interpretation von eigenen Gefühlen und sowas wie Empathie ist ihm erst im Laufe der Zeit zuteil geworden. Das ist ja genau der Grund warum er seine Lebensspanne verlängern will ("Give me more life, Fucker!"). Er hat gemerkt, dass das Leben mehr zu bieten hat als nur den gewalttätigen Zweck zu dem er erschaffen wurde.

Gegen Ende des Films, in seinem Zweikampf mit Deckard fällt er in das Muster dieser hemmungslosen und brutalen Gewalt zurück und lässt seiner Wut freien Lauf. Er weiß, dass er Überlegen ist und genießt die Furcht seines Gegenüber. Er spielt mit ihm. Auf die einzige Art die er kennt. Mit nackter Gewalt. Da er Mimik und Gestik vermutlich nur durch Nachahmung gelernt hat und in der Anwendung und Darstellung von Emotionen ungeübt ist, wirkt er dabei comichaft überzeichnet und komplett fremdartig. Ich finde das unterstreicht nur die Absurdität dieser Szene. Zwei Replikanten die sich in völliger Sinnlosigkeit gegenseitig Schaden und Schmerz zufügen, nur weil es in ihrer Natur und "Programmierung" liegt genau das zu tun. Und am Ende ist es Roy Batty der sich über diese "Programmierung" hinweg setzt und Deckard damit aufzeigt, dass man nicht in seiner ihm zugedachten Rolle gefangen ist. Man kann sich frei entscheiden. Für mich ganz großes Kino.
Seht ihr, das meinte ich als ich sagte, dass "Blade Runner" eben zum Teil einfach im Kopf der Zuschauer entsteht. Das meine ich nicht wertend, btw. Aber durch Ausschmückung und Interpretation entstehen eben ganz andere Hintergründe vor denen man dann zB auch die Inszenierung anders wahrnimmt.

Das Harrison Fords Performance besser sein soll als in Schatten der Wahrheit, Auf der Flucht oder auch nur Indiana Jones 3 halte ich persönlich für völlig unhaltbar, allein weil das emotionale Spektrum des Films dafür gar keinen Raum lässt und er innerhalb dieser Begrenzung nicht wahnsinnig nuanciert spielt - aber geschenkt. :D
Yano hat geschrieben:
4. Jun 2020, 09:48
Auf der einen Seite die Deutsche Spielejournallie die meist kein gutes Haar an dem Ding lässt (noch nett formuliert), auf der anderen eine wirklich große Fan Gemeinde die die Einzigartigkeit bis heute fasziniert.
Hatten wir im Podcast nicht aufgelistet, dass das Ding in deutschen Reviews so ziemlich durch die Bank sehr positiv besprochen wurde? Die einzigen Ausreißer nach unten kamen da ja von Gamespot & Co.

Andre

Yano
Beiträge: 237
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Yano »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Jun 2020, 10:22
[quote=Yano post_id=139236 time=e die Deutsche Spielejournallie die meist kein gutes Haar an dem Ding lässt (noch nett formuliert), auf der anderen eine wirklich große Fan Gemeinde die die Einzigartigkeit bis heute fasziniert.
Hatten wir im Podcast nicht aufgelistet, dass das Ding in deutschen Reviews so ziemlich durch die Bank sehr positiv besprochen wurde? Die einzigen Ausreißer nach unten kamen da ja von Gamespot & Co.

Andre
[/quote]
Interessant, das habe ich tatsächlich gegenteilig in Erinnerung, gerade was die spätere Nachbetrachtung angeht.
Z.b. Gunnar & Christian (die ich sehr schätze) haben mehrmals zu verstehen gegeben das es ihnen einen absolutes Rätsel ist was die Leute an dem Spiel fasziniert.
Ich meine die PC Games? hat in einem Artikel überschätzter Spiele Blade Runner relativ weit oben angeführt.
Als Buzz Wörter fielen meist Klassiker wie "kaum Gameplay" "spielbarer Film" "langweilig" "einschläfernd" usw.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Andre Peschke »

Yano hat geschrieben:
4. Jun 2020, 11:21
Ich meine die PC Games? hat in einem Artikel überschätzter Spiele Blade Runner relativ weit oben angeführt.
Als Buzz Wörter fielen meist Klassiker wie "kaum Gameplay" "spielbarer Film" "langweilig" "einschläfernd" usw.
Ist vielleicht so ein "Doom 3"-Fall, wo die gleichen Magazine die dem Titel einst ein gutes Zeugnis ausgestellt haben später ins Bashing mit Einsteigen. Wobei es Doom 3 nicht verdient hatte (in dem Maße).

Andre

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1193
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Feamorn »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Jun 2020, 11:23
Yano hat geschrieben:
4. Jun 2020, 11:21
Ich meine die PC Games? hat in einem Artikel überschätzter Spiele Blade Runner relativ weit oben angeführt.
Als Buzz Wörter fielen meist Klassiker wie "kaum Gameplay" "spielbarer Film" "langweilig" "einschläfernd" usw.
Ist vielleicht so ein "Doom 3"-Fall, wo die gleichen Magazine die dem Titel einst ein gutes Zeugnis ausgestellt haben später ins Bashing mit Einsteigen. Wobei es Doom 3 nicht verdient hatte (in dem Maße).

Andre
Ich meine mich auch zu erinnern, dass der Titel beim Release damals in der PC Games sehr gut weg gekommen ist. Ich war jedenfalls in der Schule und weiß noch, dass ich es sehr gerne spielen wollte, aber nicht konnte... Zu der Zeit kamen meine Infos fast ausschließlich aus der PCG.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2921
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Heretic »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Jun 2020, 10:22
Das Harrison Fords Performance besser sein soll als in Schatten der Wahrheit, Auf der Flucht oder auch nur Indiana Jones 3 halte ich persönlich für völlig unhaltbar, allein weil das emotionale Spektrum des Films dafür gar keinen Raum lässt und er innerhalb dieser Begrenzung nicht wahnsinnig nuanciert spielt - aber geschenkt. :D
Ich mag Harrison Ford. Aber ganz ehrlich: es gibt bessere Schauspieler. Die Fans lieben ihn in seiner Paraderolle als sympathisch-kumpeligen Sprücheklopfer. Den hat er in "Blade Runner" aber nicht zum Besten geben können. Und da er zusätzlich keine große Lust auf den Film hatte, spielt er den Deckard grantig, reduziert und irgendwie lustlos. Aber genau das passt einfach hervorragend zu diesem nicht gerade heldenhaften Charakter. Ryan Gosling, der auch nicht unbedingt für eine ausgeprägte Gesichtskirmes bekannt ist, macht das ja im Nachfolger recht ähnlich. Aber ich denke, er macht das bewusst, während es bei Ford wohl eher ein Zufallsprodukt gewesen ist. :mrgreen:

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1297
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von mrz »

Danke Paul und André.

Hab letztes Jahr Blade Runner nachgeholt - nach meinem 4k 65" QLED TV Kauf auf dem ich Blade Runner 2049 schauen wollte - und fand ihn stinklangweilig, sodass ich 2049 dann gar nicht geschaut hab. Hatte schon ein schlechtes Gewissen, weil ich diesen Kultklassiker so schlecht finde. :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Andre Peschke »

Feamorn hat geschrieben:
4. Jun 2020, 11:28
Ich meine mich auch zu erinnern, dass der Titel beim Release damals in der PC Games sehr gut weg gekommen ist. Ich war jedenfalls in der Schule und weiß noch, dass ich es sehr gerne spielen wollte, aber nicht konnte... Zu der Zeit kamen meine Infos fast ausschließlich aus der PCG.
Wie gesagt, wir führen das im Podcast auf. Paul hat das für unsere Recherche zusammengetragen - ich zitiere ihn hier mal:

Wertungen

eigentlich durch die Bank hohe 80er bis 90er
PC Games: 92%
Power Play: 91%
PC Action: 90%
PC Joker: 88%
PC Zone: 88%
die 80 von Volker Schütz in der PC Player waren da schon der Ausreißer nach unten
der in seinem Fazitkasten anmerkt, dass er mit dem Film genauso wenig anfangen kann wie ich, und sehr froh war, dass aus der grottigen Vorlage dann doch noch so ein gutes Spiel wurde
hin und wieder sah’s auch schlechter aus
Gamespot: 6/10
https://www.gamespot.com/reviews/blade- ... 0-2538180/
“Blade Runner is an interesting mood piece, built upon some very detailed graphic work and an interesting premise - but somewhere along the production line, someone forgot to include a game.”
Heretic hat geschrieben:
4. Jun 2020, 12:01
Ich mag Harrison Ford. Aber ganz ehrlich: es gibt bessere Schauspieler.
Klar. Aber der hat schon durchaus was auf dem Kasten.
Heretic hat geschrieben:
4. Jun 2020, 12:01
Die Fans lieben ihn in seiner Paraderolle als sympathisch-kumpeligen Sprücheklopfer.
Was ich nicht unterbewerten würde. Nur weil Indiana Jones ein leichtherziger Unterhaltungsfilm ist, muss man finde ich anerkennen wie mühelos Ford dort auch dramatischen Szenen abdeckt. Das ist als Schauspiel anspruchsvoller, als sich lustlos durch Blade Runner zu stolpern, was dann zufällig zur dytopischen Zukunft passt. Und die Szene mit der Stripperin - da ist er einfach schlecht. Die Szenen mit Rachel - da ist er einfach schlecht. Man kann sich das nachträglich mit "ja, aber er ist ja (vielleicht) ein Replikant" hinbiegen - aber Ford ist ja selbst derjenige der gesagt hat, er ging die ganze Zeit davon aus, dass er keinen Replikanten spielt, weil er die Idee scheiße fand.

Ich finde ihn insgesamt auch in dem Film gut anzuschauen. Aber zu sagen, das sei die Krönung seines Schaffens... ich kann mir die Kriterien zur Bewertung einer Schauspielleistung nicht vorstellen, die diese Aussage rechtfertigen. Von mir aus ist es für manche die Performance die im Film am besten funktioniert, weil er quasi in genau den richtigen Grad von Arbeitsverweigerung reingestolpert ist. Aber eine große Leistung... puh. Natürlich gilt wie immer: Das muss ich als gültige Perspektive akzeptieren, aber mir fehlt da vollständig der Zugang.
mrz hat geschrieben:
4. Jun 2020, 12:23
Danke Paul und André.

Hab letztes Jahr Blade Runner nachgeholt - nach meinem 4k 65" QLED TV Kauf auf dem ich Blade Runner 2049 schauen wollte - und fand ihn stinklangweilig, sodass ich 2049 dann gar nicht geschaut hab. Hatte schon ein schlechtes Gewissen, weil ich diesen Kultklassiker so schlecht finde. :D
Also, deinem Fernseher zuliebe könntest du den schon nachholen. Und der ist wirklich besser, als das Original. Wenn auch (für mich) streckenweise ebenfalls "meh".
Dennis Diel hat geschrieben:
3. Jun 2020, 22:23
Super Podcast. Ich liebe Blade Runner 2049. Kritik: André, warum dieser teilweise massive Gebrauch von Fremdwörtern? Ich halte mich für einen einigermaßen eloquenten Menschen mit gutem Sprachschatz, aber ich musste wirklich das Wort sakrosankt googeln.
Ich muss gestehen, ich hielt den Begriff nicht für so speziell. Es war jedenfalls nicht ein Versuch besonders schlau zu klingen. :D
Andre

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2921
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Heretic »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Jun 2020, 12:37
Ich finde ihn insgesamt auch in dem Film gut anzuschauen. Aber zu sagen, das sei die Krönung seines Schaffens... ich kann mir die Kriterien zur Bewertung einer Schauspielleistung nicht vorstellen, die diese Aussage rechtfertigen. Von mir aus ist es für manche die Performance die im Film am besten funktioniert, weil er quasi in genau den richtigen Grad von Arbeitsverweigerung reingestolpert ist.
Ok, ich habe mich falsch ausgedrückt. Harrison Ford kann sicherlich nuancierter schauspielern, als er es in "Blade Runner" getan hat. Aber "Blade Runner" ist für mich der stilsicherste und in seiner Gesamtheit auch der ambitionierteste Film in seiner eher auf Unterhaltung ausgerichteten Filmographie. Dass seine "Nichtleistung" da so perfekt reingepasst hat, ist sicherlich irgendwo ein glücklicher Zufall.

Ich will auch keineswegs behaupten, dass "Blade Runner" ein perfekter Film ist. Er hat schon seine Ecken, Kanten und auch Schwächen. Für mich ist er aber einer der besonderen Filme, die mich allein aufgrund der erzeugten Atmosphäre komplett ins Geschehen eintauchen lassen. Die richtige Stimmung natürlich vorausgesetzt.

PhelanKell
Beiträge: 151
Registriert: 7. Feb 2019, 10:15

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von PhelanKell »

Mojen,

also Paul ist für mich gestorben :evil: :evil:



Also zumindest in den ersten 15 min.
Danach hat er sich zumindest im groben wieder rehabilitiert.

Ich als Fan des Films / der Filme war anfangs schon sehr erschüttert über die Aussagen.
So im Verlauf der 2h muss ich natürlich einigen Dingen beipflichten.

Insgesamt war es ein sehr unterhaltsamer Podcast. Es hat schon Spaß gemacht, Euch zuzuhören.
Zu dem Spiel kann ich nicht wirklich was beitragen. Damals wollte ich es, konnte es mir nicht leisten bzw. war die Hardware nicht da.
Dann vergessen. Dann funktionierte es ja nicht. Und nun, nun möchte ich es eher nicht mehr spielen :lol:

Aber der Film / die Filme sind super!
Ihr ollen Detailquerulanten!
Ich wette in euren Lieblingsfilmen gibt es auch Szenen, wo man sich an den Kopf greifen muss, "WAS? Wieso macht der das gerade? Aber!.."
Ich hab vor langer Zeit aufgehört Filme im Detail zu durchleuchten. Ich nehmen fast alle Filme nur noch als Unterhaltung.

Also danke für den Podcast André!

.. und Paul :? :P

Edit:
Froschi hat geschrieben:
4. Jun 2020, 08:56
..., sondern mich nur abfällig über die Musik geäußert, die ich zum allergrößten Teil ganz scheußlich finde.
Gerade der Vangelis Soundtrack ist überragend! Das heutzutage darf sich ja eigentlich schon nicht mehr Soundtrack schimpfen :P
Zuletzt geändert von PhelanKell am 4. Jun 2020, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
expect the unexpected

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2921
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Heretic »

PhelanKell hat geschrieben:
4. Jun 2020, 13:33
Zu dem Spiel kann ich nicht wirklich was beitragen. Damals wollte ich es, konnte es mir nicht leisten bzw. war die Hardware nicht da.
Dann vergessen. Dann funktionierte es ja nicht. Und nun, nun möchte ich es eher nicht mehr spielen :lol:
Eine Chance bekommst du noch:
https://www.gaming-grounds.de/blade-run ... t-zurueck/

:mrgreen:

Mir hat das Spiel übrigens gut gefallen. Ich könnte mir heute noch in den Arsch beißen, dass ich die hübsche Retailversion damals nach dem Durchspielen verkauft habe. :doh:

Benutzeravatar
Pac-man
Beiträge: 105
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Pac-man »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Jun 2020, 10:22
Seht ihr, das meinte ich als ich sagte, dass "Blade Runner" eben zum Teil einfach im Kopf der Zuschauer entsteht. Das meine ich nicht wertend, btw. Aber durch Ausschmückung und Interpretation entstehen eben ganz andere Hintergründe vor denen man dann zB auch die Inszenierung anders wahrnimmt.
Ich rechne das dem Film ehrlich gesagt hoch an. Der Film nimmt mich als Zuschauer ernst und will, dass ich mitdenke. Er serviert mir nicht alles auf dem Silbertablett. Am Ende gibt es keinen Monolog vom Captain der Enterprise, der mir erklärt was ich da gerade an Moralbotschaft eingetrichtert bekommen habe. Ich mag solche Filme, wenn sie es nicht übertreiben. Aber an Blade Runner ist imho genug Fleisch dran um darüber zu diskutieren und gleichzeitig aber auch eine klar erkennbare Aussage zu haben die transportiert wird.

Gute Science Fiction lebt meiner Meinung nach von Vorstellungskraft und davon bietet Blade Runner jede Menge. Was dabei rauskommt wenn man Science Fiction ohne Vorstellungskraft macht, kann man sich derzeit bei Star Trek: Picard angucken.
Andre Peschke hat geschrieben:
4. Jun 2020, 10:22
Das Harrison Fords Performance besser sein soll als in Schatten der Wahrheit, Auf der Flucht oder auch nur Indiana Jones 3 halte ich persönlich für völlig unhaltbar, allein weil das emotionale Spektrum des Films dafür gar keinen Raum lässt und er innerhalb dieser Begrenzung nicht wahnsinnig nuanciert spielt - aber geschenkt. :D
Ich glaube da sind wir uns alle einig. Ich halte Harrison Ford auch nicht für einen guten Charakterdarsteller. Er ist einer dieser grundsympathischen Darsteller, denen man gerne zuguckt. Sei es als Han Solo, Indiana Jones oder Jack Ryan. Der Mann hat Charisma. Selbst bei Blade Runner scheint das an einigen Stellen durch.

PhelanKell
Beiträge: 151
Registriert: 7. Feb 2019, 10:15

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von PhelanKell »

Heretic hat geschrieben:
4. Jun 2020, 13:38
PhelanKell hat geschrieben:
4. Jun 2020, 13:33
Zu dem Spiel kann ich nicht wirklich was beitragen. Damals wollte ich es, konnte es mir nicht leisten bzw. war die Hardware nicht da.
Dann vergessen. Dann funktionierte es ja nicht. Und nun, nun möchte ich es eher nicht mehr spielen :lol:
Eine Chance bekommst du noch:
https://www.gaming-grounds.de/blade-run ... t-zurueck/

:mrgreen:

Mir hat das Spiel übrigens gut gefallen. Ich könnte mir heute noch in den Arsch beißen, dass ich die hübsche Retailversion damals nach dem Durchspielen verkauft habe. :doh:
Ich weiß nicht, ob es das besser macht.
Man denke an andere Remaster / Enhanced Editions. :roll: :roll:
expect the unexpected

Grimwood
Beiträge: 22
Registriert: 14. Dez 2016, 18:22

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Grimwood »

Der wichtigste Punkt vorneweg: Bald soll ein ja ein Remaster zu Blade Runner kommen, freue mich auf eines der 10 besten Spielerlebnisse aller Zeiten. Nicht nur neben Fate of Atlantis das beste Adventure überhaupt, es ist und war ja so viel mehr als langweiliges Point n Click. Allein nur die Szene am Anfang, wo man jemand nicht erschiessen kann, wenn man zu langsam reagiert, ausgewürfelte Androiden u.ä. gibts ja bis heute (!) kein einziges Mal mehr. Das der Film ebenfalls zu den Top 10 gehört, ist eh klar.

So, dann zum Podcast.
Holy shit, die ersten 5-10 Minuten hab ich fast nicht ertragen, soviel dummer Müll und Meinung wurde da verzapft. Ich hab zwar noch nicht viel weiter gehört, aber kurz danach hab ichs dann erst kapiert. "Achsoo, das ist, ähnlich der Death Stranding Folge, eine Art Experimentfolge". So viel Schwachsinn kann ja nicht ernst gemeint sein, gerade so übertrieben vorgetragen, nur auf Konfrontation aus. Habe zwar keine Ahnung, warum das genau mit dem Thema gemacht wurde, aber gut, sicherlich witzig. Trotz dieser Erkentnis weiss ich aber noch nicht, wann oder ob ich weiterhöre. Falls ich es tu, freu ich mich aber aufs Ende, wo die Verarschung dann aufgeklärt wird.

Bei dem allen geht es aber natürlich nicht darum (wie es nie darum geht), ob jemand subjektiv ein bzw. zwei Meisterwerke gut findet oder nicht. Wenn er das nicht tut, schön für ihn, bzw. mein Beileid.

Es geht viel mehr darum, wie dort gesprochen wurde. Und ja, auch wenn das am Ende aufgeklärt wird, dass es nur dummes Trollen war, um möglichst viel Reaktion zu erhalten, ist es trotzdem einfach nur lächerlich, dumm und unverschämt.

Es ist einfach köstlich, wenn sich jemand mit Reichweite hinstellt, irgendnen Schwachsinn von sich gibt (wäre ja nicht das erste Mal, vor allem, als Jochen noch dabei war)... im Sinne von "Was ein Kack", "Ich hab halt ein Gehirn, deswegen mag ich den Film nicht" u.ä.
Und wenn es dann ne Reaktion gibt, also jemand anders dazu was sagen wird, dann "oohoh, die dummen Trolle, ist doch nur meine Meinung, hahaha" oder sonstige Abwehrhaltung. Aber so ists ja immer. Man selbst darfs, und wenns die anderen machen...

Leider kann ich nicht gut schreiben (wie zu erkennen ist), würde so gerne diesen ganzen Pseudos Podcastbwertungen geben im Sinne von, "objektiv ne 3 von 5, teilweise Müll" etc. Und darauf würden sie sich dann lustig machen oder sonstwie ungehalten reagieren. Weil selbst anderes so bezeichnen passt, aber selbst solle man ja natürlich nur eine "gerechtfertigte 5 von 5" bekommen.

JanTenner
Beiträge: 313
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von JanTenner »

Oh je wie kann man sich denn von einer Kritik am Werk eines dritten so persönlich angegriffen fühlen :D

Allerdings kann man daraus mitnehmen dass wohl auch Kritiken an anderen Werken ebenso weit an der eigenen Meinung vorbei gehen werden.
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1297
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von mrz »

lol

Ich fand mich wie gesagt hervorragend abgeholt, weil genau das auch meine Meinung zu Blade Runner war und ich immer das Gefühl hatte damit alleine zu sein. :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Andre Peschke »

Grimwood hat geschrieben:
4. Jun 2020, 14:05
Es geht viel mehr darum, wie dort gesprochen wurde. Und ja, auch wenn das am Ende aufgeklärt wird, dass es nur dummes Trollen war, um möglichst viel Reaktion zu erhalten, ist es trotzdem einfach nur lächerlich, dumm und unverschämt.
In meiner Erinnerung wird da nichts von uns aufgeklärt. Muss auch nicht, denn das Paul einfach nur ranted und keine differenzierte Kritik abgibt sollte ja durch Wortwahl und Tonfall klar gewesen sein. Das finden wir ulkig, du findest es wohl eher doof. Aber dafür hab ich ja dann ein wenig ausführlicher begründet, warum ich den Film eher nur so teil-gut finde. Und mit der Kritik jenseits von Atmosphäre und visueller Gestaltung bin ich ja nun auch nicht allein auf weiter Flur, da gibt's IIRC ne Reihe von Filmkritikern die das ebenso eingeordnet haben. Gerade mal Roger Ebert gegoogelt - der ist erst mit dem Final Cut eingeknickt und war bis dahin auf meiner Seite. So! Ha! :D

Kurz: Paul hat einfach ein bisschen gelästert, weil der arme Mann ja nicht auf eine Filmbesprechung vorbereitet war. Es war nur wichtig für euer aller Verständnis, dass die Beurteilung aus der Perspektive von Menschen erfolgt, die keine Gold-Mitgliedskarte im Blade-Runner-Fanclub haben. Und was den Film angeht vertreten wir ja (heutzutage) eine Mindermeinung. Da kann sich jeder Blade-Runner-Fan ja an der Gewissheit laben, dass ihm inzwischen eine breite Mehrheit den Rücken stärkt.

Andre

Yano
Beiträge: 237
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Yano »

PhelanKell hat geschrieben:
4. Jun 2020, 13:33
Froschi hat geschrieben:
4. Jun 2020, 08:56
..., sondern mich nur abfällig über die Musik geäußert, die ich zum allergrößten Teil ganz scheußlich finde.
Gerade der Vangelis Soundtrack ist überragend! Das heutzutage darf sich ja eigentlich schon nicht mehr Soundtrack schimpfen :P
Amen! Amen! Amen!
Gott wie ich diesen Soundtrack liebe, und wie sehr mein Cineasten Herz schmerzt in welche Richtung sich moderne Filmsoundtracks entwickelt haben.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Axel »

Mal ne allgemeine Frage: Wird Paul eigentlich auch dabei bleiben, wenn Jochen wieder da ist?
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Altbier Blade Runner

Beitrag von Andre Peschke »

Axel hat geschrieben:
4. Jun 2020, 17:18
Mal ne allgemeine Frage: Wird Paul eigentlich auch dabei bleiben, wenn Jochen wieder da ist?
Was wir alles behalten können und was nicht, ist dann eine Entscheidung die wir gemeinsam treffen müssen. Daher keine Antwort möglich, bevor Jochen wieder da ist.

Andre

Antworten