7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Humpty
Beiträge: 8
Registriert: 16. Jun 2020, 19:37

7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Humpty »

Hallihallo Leute.
Das hier ist mein erster Beitrag und ich hoffe ich mache das richtig xD. Hab zumindest noch nichts zu der Folge gefunden, möchte aber was los werden was mir unter den Nägeln brennt.

Immer wieder haben der liebe Dom und sein toller Gast, die Streamerin Tiia Aurora davon geredet dass man die Beziehung zu den Tieren (in dem Fall Dinos, aber es wurde auch verallgemeinert auf Tiere in Games) nicht unterschätzen darf. Ich gebe ihnen damit ja vollkommen recht, kann aber diese, nun ja, ich nenne es jetzt mal "Trauer", bzw. "Hemmung" nicht ganz nachvollziehen wenn ich einen Babydino quasi "aussortieren" muss. Das ist doch genau das worum es bei Züchtern geht.
Um den Kontext herzustellen warum ich das nicht verstehe: Ich selbst bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, habe selbst Tiere groß gezogen, manchmal auch ein Tier (zum Beispiel ein Kalb) von meinem Vater mehr oder weniger "bekommen". D.h. ich musste (besser gesagt durfte!) mich darum kümmern, es Füttern, eine Bindung aufbauen, einen Namen geben usw. Nichtsdestotrotz musste das Tier (manchmal auch schon sehr Jung) zum Schlachten. Auch das habe ich selber gemacht, sofern das legal möglich war. Ich war halt als Kind dabei und habe später als Jugendlicher auch selbst, im Beisein des Schlachters, "abgedrückt". Für mich war das absolut normal und gehört einfach dazu. Mit Genuss habe ich übrigens später mein selbst geschlachtetes Kalbsschnitzel gegessen.

Viel mehr Verständniss habe ich allerdings dafür dass man geschockt und erzürnt ist wenn jemand mutwillig deine Tiere tötet. Wie zum Beispiel am Thema der ganzen ertränktet Dinos. Sowas ist einfach unter jeder Menschenwürde und nur Verachtenswert! Gerade bei den Dinos mit den seltenen Farben, wo man ja wirklich viel Schaden anrichtet ist es halt eine absolute, bodenlose Frechheit.

Naja, mich würde mal interessieren wie Ihr alle darüber denkt.
Gruß, Humpty :)

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 649
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von DickHorner »

Humpty hat geschrieben:
16. Jun 2020, 20:57
Viel mehr Verständniss habe ich allerdings dafür dass man geschockt und erzürnt ist wenn jemand mutwillig deine Tiere tötet. Wie zum Beispiel am Thema der ganzen ertränktet Dinos. Sowas ist einfach unter jeder Menschenwürde und nur Verachtenswert! Gerade bei den Dinos mit den seltenen Farben, wo man ja wirklich viel Schaden anrichtet ist es halt eine absolute, bodenlose Frechheit.
Wir sprechen hier aber schon noch über ein Videospiel, oder?

Crenshaw
Beiträge: 159
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Crenshaw »

wenn sich jemand für ARK interessiert, das gibt's bis Do kostenlos im Epicshop

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Andre Peschke »

Humpty hat geschrieben:
16. Jun 2020, 20:57
Immer wieder haben der liebe Dom und sein toller Gast, die Streamerin Tiia Aurora davon geredet dass man die Beziehung zu den Tieren (in dem Fall Dinos, aber es wurde auch verallgemeinert auf Tiere in Games) nicht unterschätzen darf.
Glaub Dom kein Wort. Ich habe es aus gut unterrichteten Quellen, das der Psycho unschuldige Wildschweine an Wölfe verfüttert, einfach nur um zu sehen, was passiert. Darkest Dungeon ist sein Feelgood Game. Ich denke, das sagt alles.

Andre

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1820
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von echtschlecht165 »

Tolle Folge,

da haben sich ja 2 gefunden. Man merkte, dass der Gast und Dom eine gute Chemie hatten, und auch an die Spiele ziemlich ähnlich rangehen.
Gute Fragen hat der Dom gestellt und Frau Aurora antwortete kompetent und sympatisch. Man merkt auch dass die gerne redet, und ich werde mal in ihren Stream schauen.
Bin kein grosser Arkspieler, aber als es drum ging, wie es ist, wenn man was mühselig aufgebaut hat, das plötzlich weg ist, war ich an Minecraft erinnert. Als dort aufgrund eines fehlerhaften Speichervorgangs auf der PS4 die Welt meines Kumpels und mir plötzlich weg war, in die wir so je 1,5k Stunden investiert haben.
DickHorner hat geschrieben:
16. Jun 2020, 21:51
Humpty hat geschrieben:
16. Jun 2020, 20:57
Viel mehr Verständniss habe ich allerdings dafür dass man geschockt und erzürnt ist wenn jemand mutwillig deine Tiere tötet. Wie zum Beispiel am Thema der ganzen ertränktet Dinos. Sowas ist einfach unter jeder Menschenwürde und nur Verachtenswert! Gerade bei den Dinos mit den seltenen Farben, wo man ja wirklich viel Schaden anrichtet ist es halt eine absolute, bodenlose Frechheit.
Wir sprechen hier aber schon noch über ein Videospiel, oder?
Ich verstehe den Einwand nicht. 7000h verbringen viele Eltern mit ihren Kindern nicht
Sprichst du bei plötzlichem Kindstod auch nur über Kohlenstoff?
In Stein gemeißelt

Johpir
Beiträge: 88
Registriert: 12. Mär 2020, 15:01

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Johpir »

echtschlecht165 hat geschrieben:
17. Jun 2020, 06:42
DickHorner hat geschrieben:
16. Jun 2020, 21:51
Humpty hat geschrieben:
16. Jun 2020, 20:57
Viel mehr Verständniss habe ich allerdings dafür dass man geschockt und erzürnt ist wenn jemand mutwillig deine Tiere tötet. Wie zum Beispiel am Thema der ganzen ertränktet Dinos. Sowas ist einfach unter jeder Menschenwürde und nur Verachtenswert! Gerade bei den Dinos mit den seltenen Farben, wo man ja wirklich viel Schaden anrichtet ist es halt eine absolute, bodenlose Frechheit.
Wir sprechen hier aber schon noch über ein Videospiel, oder?
Ich verstehe den Einwand nicht. 7000h verbringen viele Eltern mit ihren Kindern nicht
Sprichst du bei plötzlichem Kindstod auch nur über Kohlenstoff?
Ernsthaft? Ich hoffe, dass ich den Sarkasmus hier nicht erkenne, ansonsten ist das ein sbsolut geschmacksloser Vergleich.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1820
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von echtschlecht165 »

natürlich ist es auch Sarkasmus. (oder eigentlich eher Zynismus) Aber du darfst mich gerne auch ein seelisch abgestumpftes Wrack nennen.
Aber zu dieser Minecraftwelt hatte ich mehr Beziehung als zu jedem Balg bisher, weshalb ich mich zu solchen Vergleichen herablasse :ugly:

(Keine Sorge, ich hab keine Kinder)
In Stein gemeißelt

Johpir
Beiträge: 88
Registriert: 12. Mär 2020, 15:01

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Johpir »

Ich habe eine Kollegin, deren Kind ist an plötzlichem Kindstot gestorben. Das mit dem Verlust irgendwelcher digitalen Daten zu vergleichen... null Verständnis :roll: . Aber ich hatte im "Last of us 2"-Thread das Gefühl, dass manche hier ihr Hobby zu ernst nehmen.

OHCT
Beiträge: 7
Registriert: 22. Feb 2018, 10:48

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von OHCT »

Diese Empathie gegenüber Pixeln fand ich auch ein wenig befremdlich. Trotzdem kam mir das beschriebene Verhalten der Vandalen als recht daneben vor. Ein passender Vergleich wäre vielleicht eine mühevoll aufgebaute Sandburg, die ein Dritter einfach zerstört.

lnhh
Beiträge: 1881
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von lnhh »

Johpir hat geschrieben:
17. Jun 2020, 09:10
[...] das Gefühl, dass manche hier ihr Hobby zu ernst nehmen.
Willkommen in der Welt des Videospiel"journalismus". ;-)
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1820
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von echtschlecht165 »

das tut mir leid für deine Freundin, aber ich werde auch in Zukunft bei meinen Postings nicht den Bekanntenkreis der gesamten Userschaft hier kontrollieren können, um zu sehenm ob ich mit meinen Aussagen nicht irgendjemanden treffe.

Für mich sind halt 7000h immer siebentausend Stunden = also 290 Tage.
Aber tausche vonmir aus Kind gegen Hund, passt dann der Vergleich besser?

Einen Hund kann ich nach 7000h voller Spass einfach einschläfern, wenn er mir fad ist. Und das Gesetz deckt mich auch.
Dennoch würde ich mit jemandem, dessen Hund über nacht von einem Tierquäler getötet wird, genausoviel Mitleid haben wie mit der Streamerin deren Pixel-Dinos ertränkt wurden.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Andre Peschke »

Wir alle sind doch auch von Filmen bewegt, obwohl Bambis Mutter, Simbas Vater etc alle nicht real sind? Es gibt sogar eine Nachgeforscht-Folge darüber, warum manche eine Kiste mit Herzchen in "Portal" nicht einäschern wollten. Addiert man persönliches Investment von Zeit, Mühe und sozialen Interaktionen...
echtschlecht165 hat geschrieben:
17. Jun 2020, 09:33
das tut mir leid für deine Freundin, aber ich werde auch in Zukunft bei meinen Postings nicht den Bekanntenkreis der gesamten Userschaft hier kontrollieren können, um zu sehenm ob ich mit meinen Aussagen nicht irgendjemanden treffe.
So von einem Rüpel zum Anderen: Man kann ja auch einfach minimal weniger geschmacklose Vergleiche machen. ;)

Andre

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1820
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von echtschlecht165 »

Minimal weniger....

OK akzeptiert, das schaffe ich wohl :-D
Ich bin ja schon auf Hund umgeschwenkt
In Stein gemeißelt

Humpty
Beiträge: 8
Registriert: 16. Jun 2020, 19:37

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Humpty »

Haha, dieses Thema ist ganz schön abgedriftet. :lol:

Doms Meinung zu meinem ersten Post wurde mich trotzdem noch irgendwie interessieren ;)

Benutzeravatar
Dom Schott
Beiträge: 208
Registriert: 7. Mai 2018, 13:18

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Dom Schott »

Humpty hat geschrieben:
17. Jun 2020, 12:38
Haha, dieses Thema ist ganz schön abgedriftet. :lol:

Doms Meinung zu meinem ersten Post wurde mich trotzdem noch irgendwie interessieren ;)
Erstmal Danke für's Lob und ich freu mich sehr, dass das Gespräch so viel in dir ausgelöst hat! :) Ich muss sagen, ich kann die Leute verstehen, die sowohl in der Realität als auch im Spiel recht abgeklärt das (Zusammen-)Leben mit Tieren betrachten - vom Aufziehen bis zur Schlachtung. Ich selbst bin ja auch Dorfkind und bin mit Schlachtungen und Häutungen direkt im Nachbarhof aufgewachsen und trotzdem hatte ich sowohl als Kind in meinem Kaff, wie auch als Beobachter in ARK viel Mitleid mit den Tieren, die aussortiert werden. Auch dafür gibt's Gründe, die besprechen wir wohl aber besser im Proseminar "Tiefenpsychologie I" und nicht hier im Pod-Forum ;)
Katzen sind super, Zitronenlimo auch und Archäologie ebenfalls.
https://twitter.com/R3nDom

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 881
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Varus »

Tolle Folge!

Das einzige Spiel, wo ich eine ähnliche Beziehung zu Tieren (im weiteren Sinne) aufgebaut habe ist glaube ich Viva Pinata. Durch das vergleichsweise simple Management des eigenen Gartens, blieb mir irgendwie mehr Zeit, meine bunten Pappkameraden dort lieben zu lernen.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Don Mchawi
Beiträge: 399
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Don Mchawi »

Dom! Der Dino heißt Stegosaurus! Stegadon ist laut Google irgendso nen Ding aus Warhammer. Stegosaurus!!!

Crenshaw
Beiträge: 159
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Crenshaw »

Don Mchawi hat geschrieben:
17. Jun 2020, 17:20
Dom! Der Dino heißt Stegosaurus! Stegadon ist laut Google irgendso nen Ding aus Warhammer. Stegosaurus!!!
ich bin mir sicher er meinte den Stegodon, ein ausgestorbenes Rüsseltier, da gibt's glaube ich sogar ne komplette Familie von (Stegodonten), für mehr müsste ich in die Wikipedia schauen

Don Mchawi
Beiträge: 399
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von Don Mchawi »

Crenshaw hat geschrieben:
17. Jun 2020, 18:28


ich bin mir sicher er meinte den Stegodon, ein ausgestorbenes Rüsseltier, da gibt's glaube ich sogar ne komplette Familie von (Stegodonten), für mehr müsste ich in die Wikipedia schauen
Er meinte Stegosaurus. Er beschreibt ihn ja sogar als den Dinosaurier mit Platten auf dem Rücken und Stacheln auf der Schwanzspitze. :mrgreen:

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1820
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: 7000 Stunden Dinos züchten in Ark - wer macht denn sowas?

Beitrag von echtschlecht165 »

Crenshaw hat geschrieben:
17. Jun 2020, 18:28
Don Mchawi hat geschrieben:
17. Jun 2020, 17:20
Dom! Der Dino heißt Stegosaurus! Stegadon ist laut Google irgendso nen Ding aus Warhammer. Stegosaurus!!!
ich bin mir sicher er meinte den Stegodon, ein ausgestorbenes Rüsseltier, da gibt's glaube ich sogar ne komplette Familie von (Stegodonten), für mehr müsste ich in die Wikipedia schauen
du meinst das Mastodon glaube ich
In Stein gemeißelt

Antworten