Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2654
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Heretic »

meieiro hat geschrieben:
7. Okt 2020, 08:00
Aber is das für euch echt so ein Riesen-Problem. Den Großteil meiner Spiele, spiele ich durch und dann fliegt der wieder von der Festplatte und wird nie mehr neu installiert. Bei mir gibts nur ganz wenig Spiele, die ich immer wieder mal anpacke und die kann ich mir ja dann zusätzlich zum Abo extra kaufen.
Ist bei mir genauso. Es gibt zudem immer mehr Leute, die auf Besitz pfeifen und lieber etwas leihen, wenn sie es brauchen. Was ja im Prinzip begrüßenswert ist. Ich bin ein alter Mann und ticke da noch etwas anders. Besonders bei Musik, da bin ich noch ein Stück weit Sammler. Aber es ist irgendwie beruhigend, einen umfangreichen Spiele-Pile of Shame bei Steam und Co. zu haben. Auch wenn ich den höchstwahrscheinlich nie ganz abtragen werde. :mrgreen:

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5399
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Andre Peschke »

127c hat geschrieben:
7. Okt 2020, 11:27
Ich halte die im Podcast angegebenen Richtwert für den Kaufpreis vom zwei- bis dreifachen des Umsatzes zumindestens im Gamesbereich für illusorisch.
Da ging es um eine Milchmädchenrechnung zum Unternehmenswert. Also "welchen Kaufpreis würde man ansetzen, ohne andere Dinge wie zukünftiges Potenzial einzupreisen". Je weiter der eigentliche Kaufpreis darüber liegt, desto kostspieliger / riskanter der Deal.

Andre

Benutzeravatar
Torgau
Beiträge: 26
Registriert: 5. Aug 2020, 12:31

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Torgau »

Melometlar hat geschrieben:
6. Okt 2020, 17:28
(...)
Ihr geht in eurem Podcast davon aus das die Spieler die ein Abo abschließen, dann auch dabei bleibt und das Angebot voll ausnutzen würde und das sehr ich wie gesagt komplett anders.

Das der MS Store so beliebt ist Fußpilz lassen wir dabei mal beiseite, man sollte viel mehr auf das Verhalten der Spieler achten die nicht eurer Generation entsprechen.

Ich nutze zB EA Play, Uplay+ etc. immer dann wenn etwas erscheint das ich spielen will und sobald ich das gespielt habe, kündige ich das Abo, wobei meistens der eine Monat mehr als ausreicht. Nur weil man ein Abo abschließt, wieso sollte man dabei bleiben? Wenn ich in Zukunft ein Fallout spielen will (und ich mit dem Store einig werde) dann wird ein Abo für einen Monat abgeschlossen, das Ding durchgespielt und das Abi gekündigt und ich denke dass das sehr viele andere genau so machen. Dieser Aspekt aber fehlt bei euch komplett, ich sehe auch nichts positives am Kauf von Bethesda, mal abgesehen davon uns MS jetzt wieder Dinge aufzwingen kann, wenn wir die Titel spielen wollen und da muss auch erst mal jeder mit spielen.
Da gehörst du mit deinem Konsumverhalten vermutlich einer kleinen Minderheit an. ;)

Siehe beispielsweise: Privatisierung der Stromanbieter.
Trotz massiver Werbung und (vermeintlich) verlockender Angebote, sind über 75% der Bürger ganz konservativ beim örtlichen Grundversorger geblieben. Ein paar sind zu Öko-Anbietern gewechselt, um 5-7% "Hoppingwillige" kloppen sich die Vergleichsportale.

Ich bin der festen Ansicht, dass ich eines Tages zusammen mit meinem Sky-Reciever begraben werde, der Sarg durchgetragen unter einem Hantel-Spalier von Mitarbeitern des Fitnessstudios (zuletzt besucht 2014).

Benutzeravatar
Weizegger
Beiträge: 39
Registriert: 27. Jun 2016, 19:08

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Weizegger »

Ich empfehle zu diesem Thema die Lektüre von Hartmut Rosa's "Unverfügbarkeit". Den Podacast hatte ich vor Jahren mal wegen seinem leicht philosophischen Inhalt per Google gefunden. Davon ist heute allerdings kaum bis garnichts mehr übrig geblieben. 😐

DancingJax
Beiträge: 1
Registriert: 13. Okt 2020, 14:27

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von DancingJax »

Moin.

Ich habe das Gefühl, dass in der Folge die Größe von Sony bisschen überschätzt wird. Sie sind Marktführer ja. Aber nur im Bereich Konsolen. Microsoft gehört zu den größten Unternehmen der Welt und werden mit ihrem Gamepass das "Netflix der Videospiele" sein. Ein solches Angebot kann und wird sich Sony nicht leisten können. Die werden einen ähnliches Abomodell anbieten, aber der wird komplett aus der Konkurrenz zum Gamepass sein.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5399
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Andre Peschke »

DancingJax hat geschrieben:
13. Okt 2020, 14:35
Ich habe das Gefühl, dass in der Folge die Größe von Sony bisschen überschätzt wird. Sie sind Marktführer ja. Aber nur im Bereich Konsolen. Microsoft gehört zu den größten Unternehmen der Welt und werden mit ihrem Gamepass das "Netflix der Videospiele" sein. Ein solches Angebot kann und wird sich Sony nicht leisten können. Die werden einen ähnliches Abomodell anbieten, aber der wird komplett aus der Konkurrenz zum Gamepass sein.
Man darf umgekehrt nicht den Fehler machen zu denken, der Xbox stünde das komplette Kapital von Microsoft zur Verfügung. Wie viel Microsoft bereit ist dafür auszugeben, weiß natürlich keiner. Sie können theoretisch größere Sprünge machen als Sony, haben das im Falle Bethesda auch getan, aber das werden sie auch nicht endlos fortsetzen können.

Andre

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 886
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Wudan »

Also ich denke man kann davon ausgehen das 7,5mrd ein Betrag ist den selbst MS nicht einfach mal so aus der Portokasse bezahlt. Das wird schon relativ hoch aufgehängt sein. Deswegen halt ich die Spekulationen wer als nächstes "dran ist" (CDPR? Ubi?) für bisschen übertrieben weil so viel Geld wird MS nicht alle paar Wochen springen lassen können. Ich geh davon aus dass der Einkauf in dieser Größenordnung eher eine Ausnahme bleibt, oder zumindest nicht alle 3 Monate stattfinden kann.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5399
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Andre Peschke »

Wudan hat geschrieben:
13. Okt 2020, 19:32
Also ich denke man kann davon ausgehen das 7,5mrd ein Betrag ist den selbst MS nicht einfach mal so aus der Portokasse bezahlt. Das wird schon relativ hoch aufgehängt sein. Deswegen halt ich die Spekulationen wer als nächstes "dran ist" (CDPR? Ubi?) für bisschen übertrieben weil so viel Geld wird MS nicht alle paar Wochen springen lassen können. Ich geh davon aus dass der Einkauf in dieser Größenordnung eher eine Ausnahme bleibt, oder zumindest nicht alle 3 Monate stattfinden kann.
Das basiert ja darauf, dass einer von MS gesagt hat, sie seien noch nicht fertig mit shopping.

In der Größe eines Ubisoft (oder generell ein börsennotiertes Unternehmen) wird es aber nicht sein, IMO. CDPR hatte ich im Podcast auch nur genannt, weil ich dachte, die sind in Besitz von Investoren / Privat. Irgendwer sagte mir aber, dass das nicht stimmt. Kein Plan. :D

Andre

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 488
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von XfrogX »

Naja ms macht wohl im Quartal so um die 10 mrd gewinn.

Könnte sich also wenn sie keinen Rücksicht auf andere Sparten nehmen und einfach alles rein stecken was sie kommen alle 3 Monate so einen Kauf erlauben und wahrscheinlich gleichzeitig den gamepass weiter für 1€ anbieten.

Das wird ein Konzern natürlich nicht machen und die Aktionäre auch nicht durchgehen lassen.

Aber ist halt mal eine Einordnung wie groß oder eher klein die Investition für Microsoft war.

Melometlar
Beiträge: 35
Registriert: 29. Dez 2015, 12:32

Re: Runde #287: Microsoft kauft Bethesda

Beitrag von Melometlar »

Gute Argumente, Touche ^^
Ich kann halt auch nur von mir ausgehen :)
Andre Peschke hat geschrieben:
7. Okt 2020, 09:36
Melometlar hat geschrieben:
6. Okt 2020, 17:28
Ich nutze zB EA Play, Uplay+ etc. immer dann wenn etwas erscheint das ich spielen will und sobald ich das gespielt habe, kündige ich das Abo, wobei meistens der eine Monat mehr als ausreicht. Nur weil man ein Abo abschließt, wieso sollte man dabei bleiben? Wenn ich in Zukunft ein Fallout spielen will (und ich mit dem Store einig werde) dann wird ein Abo für einen Monat abgeschlossen, das Ding durchgespielt und das Abi gekündigt und ich denke dass das sehr viele andere genau so machen. Dieser Aspekt aber fehlt bei euch komplett, ich sehe auch nichts positives am Kauf von Bethesda, mal abgesehen davon uns MS jetzt wieder Dinge aufzwingen kann, wenn wir die Titel spielen wollen und da muss auch erst mal jeder mit spielen.
Wir haben ja nun ein klein wenig Erfahrung mit Abos und die Erfahrung sagt: Es gibt zwar diese Menschen, aber sie sind eine kleine Minderheit. Sehen wir auch beim Podcast: Es gibt Menschen, die nur von Fall zu Fall abonnieren, aber in Summe "macht das keine Sau". Und falls das wirklich ein Problem werden würde, dann wird MS von Monatsabos auf Jahresabos / Halbjahresabos oder dergleichen umstellen bzw. diese so weit rabattieren, dass man eben doch 6 Monate abonnieren muss, um ein TES 6 als Erster zu spielen und dann vergessen XY% dieses Abo zu kündigen.

Da gibt es viele Möglichkeiten das zu steuern, wenn es nötig werden sollte. Was ich nicht erwarten würde.

Aber nochmal: Meine Prognose war auf einen Zeitraum von 5-10 Jahren gesprochen. Selbstverständlich sind dabei Dutzende Variablen im Spiel, die den Ausgang beeinflussen. Ich bin ja davon ausgegangen, dass sich die Wirtschaftskrise durch Corona noch verschärft und daher solche zumindest psychologisch günstig wirkenden Angebote Oberwasser bekommen (und eine Series S als Einstiegskonsole). Ich bin davon ausgegangen, dass zumindest Starfield in 1-2 Jahren vorliegt. Ich habe extra dazugesagt, dass das ganze davon abhängt, wie schläfrig Sony agiert und so weiter. Aber so ist das halt, wenn man eine Prognose stellt: Man muss Annahmen treffen und begründen, von welchen Begebenheiten man sie ableitet. Das ist doch nix, wo einem gleich schlecht werden muss. :D

Andre

Antworten