Tokyo Xanadu eX+

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3091
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Desotho »

Hallo,

da ich den Podcast heute Morgen fertig gehört habe, dachte ich ich mache mal einen Thread.
Als Nihon Falcom Fan war das Spiel damals natürlich ein Release kauf (PS4) für mich.

Aus meiner Perspektive war es eine Mischung aus Ys (Kampfsystem), Trails (Struktur) und Persona (Setting).
Und da ich Persona 5 zu dem Zeit schon kannte, war das Setting für mich eigentlich Persona-Klon in Schlecht. Da hat Persona einfach mehr draus gemacht. Die Perspektive, dass das "normalere" von Tokyo Xanadu seinen Reiz hat, hatte ich damals nicht.

Rückblickend betrachtet kam das Original Tokyo Xanadu allerdings September 2015 raus in Japan und Persona 5 ein Jahr später (angekündigt in 2013). Das heißt, dass die Entwickler eigentlich nur Persona 4 kannten. Für mich war das damals ein "kam nach Persona".

Spaß hatte ich dennoch, das Kampfsystem macht ne Menge aus, das spielte sich fluffig runter. Die Story nimmt man in dem Fall halt einfach mal so hin :D

Auch erst gestern habe ich gesehen, dass die Vorlage der Stadt offenbar ein reales Vorbild hat: Tachikawa

Bild

Bild

Wirklich erstaunt hat mich Jochens Sicht auf die japanische Tonspur. Da wurde er quasi nochmal entjungfert auf seine alten Tage. Ich hab mich da in den Jahren so dran gewöhnt, dass so eine Sicht nicht einmal in meiner Gedankenwelt existiert hat. Und wenn ich ein Yakuza mit englischer Tonspur höre dann packt mich persönlich das Grauen (bei JRPGs sehe ich das weniger eng, gerade Xenoblade oder Ni no Kuni haben eine grandiose englische Tonspur).

So langsam scheint Jochen mit einem Bein im Nihon Falcom Fanboy Lager zu stehen. Für den komplett unbedarften Spieler dürften die Spiele allein schon wegen der PS2 Grafik weniger was sein. Wer allerdings JRPG-vorgeschädigt ist der sollte in die Falcom Sachen ernsthaft mal reinschauen.

Jetzt müsste Jochen sich eigentlich noch die Trails of Spiele vorknöpfen :D


So ende meines konfusen Runtertippens. Ich trink mal nen Kaffee ...

Ach ja, Towa Kokonoe aus Tokyo Xanadu ist eigentlich ein Charakter aus Trails of Cold Steel (Towa Herschel). Sie haben einfach Vornamen und Aussehen übernommen. Auch ne Art von Fan-Service :D

Bild
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Pvt.Noob
Beiträge: 53
Registriert: 19. Mär 2016, 20:00
Wohnort: Münster

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Pvt.Noob »

Das Spiel hat sich für mich tatsächlich weniger interessant angehört. Es kam bei mir immer nur ein "Persona in nicht so gut" rüber. :think:

Was ich dann etwas merkwürdig fand war, dass Sebastian zum Schluss hin gefühlt genauso viel Fragen zum Fanservice und den Anzüglichkeiten hatte, wie zum Rest des Spiels. :lol:

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3091
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Desotho »

Den Fan-Service gibt es in den Falcom Spielen leider auch immer. Prinzipiell ist mir das eigentlich relativ wumpe, aber dass es in den japanischen Spielern wirklich dauernd vorkommt ermüdet etwas auf Dauer.
Das ist so als würde in der Küche im Restauran immer einer mit der Maggi-Flasche vorbeikommen.

Bei mir läuft das meist so: Ich sehe den Gratis-Bikini DLC und hole ihn mir (weil gratis =P). Dann lege ich ihn dem Char an, schäme mich dafür und nehme wieder was Normales .. :D

Ich finde es aber z.B. bei einem Senran Kagura völlig ok, die Spiele reiten diese Schiene mit Leib und Seele. Da weiß man schon vor dem Kauf was einem blüht und kann sich einfach mal dem Schwachsinn hingeben.

Was mich eher ärgert ist die dauernde Erwähnung dass Charaktere jung aussehen. Sorry, aber das ist beim Anime Stil allgemein so. Da sehen eben auch die 40 Jährigen noch jung aus.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Patrick_Br
Beiträge: 179
Registriert: 9. Jun 2019, 16:30

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Patrick_Br »

Ich hab den Podcast noch nicht gehört, aber dafür Anfang dieses Jahres das Spiel gespielt. Ich bin ja ein riesiger Fan der Trails-Serie, aber Tokyo Xanadu ex+ hat mich völlig enttäuscht. Das Kampfsystem ist flott und macht Spaß, aber die Story hat mich überhaupt nicht gepackt. Das Hauptproblem sind die Charaktere: in den Trails-Spielen interessiert mich selbst der kleinste NPC auf der Straße, hier interessieren mich nicht mal die Hauptcharaktere. In Crossbell (eine nicht in englisch veröffentlichte Zwei-Spiele-Reihe der Trails-Serie) macht mir die Runde durch die Stadt auch nach 80 Stunden noch Spaß, hier hatte ich schon in Kapitel 3 keinen Bock mehr. In Trails of Cold Steel sitze ist fast schon schwitzend vor dem Bildschirm während ich mich nicht entscheiden kann, für wen ich meine wertvollen Bonding Points opfern soll. Hier ist es mir völlig egal, weil sowieso keiner was interessantes zu sagen hat. Dann habe ich abgebrochen.

Benutzeravatar
TheDarkShadow
Beiträge: 179
Registriert: 19. Jul 2017, 18:28
Wohnort: München

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von TheDarkShadow »

Hm, das ist alles spannend zu hören und zu lesen. Aber anscheinend bin ich ein ziemlich exot, nachdem ich hier nur gehört habe und lese wie toll das Kampfsystem ist. Genau genommen ist dies der Grund warum ich mittlerweile kaum noch JRPGs spiele, diese Buttonsmasher mit Combosuche sind für mich alles andere als ein vernünftiges Kampfsystem, geschweige denn werden sie einem Rollenspielcharakter gerecht, ist deren Funktionsweise doch vor allem an meinen Reflexen gemessen, nicht daran ob der Charakter geschickt oder schnell ist oder welche Attribute dieser hat, gähn.
Aber es freut mich das Jochen dann doch Spaß an der Japanischen OV hatte, ich kann mittlerweile eher kaum noch Übersetzungen hören, wobei das wohl erst wirklich schlimm im Anime Bereich ist.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 373
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von kami »

Ich bin erstaunt, wie positiv Jochen dieses Spiel sieht. Ich würde mich als Fan von Falcom und insbesondere der Ys-Spiele bezeichnen, aber Tokyo Xanadu ist schon ziemlicher Käse, bei dem eigentlich nur das Dungeon-Geschnetzel und der OST als gelungen bezeichnet werden können. Charaktere und Story sind klischeehafteste Fließbandkost, das Script aufgebläht und ziellos, so auch die Inszenierung. Nach der Hälfte der Spielzeit habe ich bei fast jeder Zwischensequenz den Vorspul-Button betätig, da diese einfach endlos lang sind mit ihren ewigen Kamerafahrten und ausufernden hohlen Dialogen. Tokyo Xanadu ist erzählerisch moderne JRPG-Kultur ins Extrem gesteigert, wen die Geschwätzigkeit schon bei den meisten anderen Genrevertretern stört, wird hier vor Wut in den Controller beißen. Irgendwie hat mir das Spiel auf trashige Weise dennoch Spaß gemacht, aber gut, nein, gut ist es ganz sicher nicht und den Vollpreis sollte man tunlichst nicht dafür hinlegen. Die 11 Euro, die Jochen gezahlt hat, erscheinen mir angemessener.

Yano
Beiträge: 233
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Yano »

Ist momentan wieder im PSN Sale für 11,99€

Benutzeravatar
Cantus1977
Beiträge: 50
Registriert: 20. Jul 2016, 14:33

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Cantus1977 »

Yano hat geschrieben:
24. Sep 2020, 11:27
Ist momentan wieder im PSN Sale für 11,99€
Oh, Danke für den Tipp!

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 195
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Azralex »

Da bin ich mal eine Woche im Urlaub und schon wird eine JRPG Themenwoche mit direkt zwei Falcom Spielen angekündigt... :mrgreen:

Tokyo Xanadu ex+ habe ich erst dieses Jahr durchgespielt, daher könnten sich ein paar meiner Äußerungen wiederholen.
Desotho hat geschrieben:
22. Sep 2020, 07:32
Wirklich erstaunt hat mich Jochens Sicht auf die japanische Tonspur. Da wurde er quasi nochmal entjungfert auf seine alten Tage. Ich hab mich da in den Jahren so dran gewöhnt, dass so eine Sicht nicht einmal in meiner Gedankenwelt existiert hat. Und wenn ich ein Yakuza mit englischer Tonspur höre dann packt mich persönlich das Grauen (bei JRPGs sehe ich das weniger eng, gerade Xenoblade oder Ni no Kuni haben eine grandiose englische Tonspur).
In der Tat war es auch mein erstes Spiel dass ich (gezwungener Maßen) mit japanischer Tonspur gespielt habe. Anfangs war ich da auch recht unmotiviert daran gegangen, konnte mich aber recht schnell dran gewöhnen. In Spielen mit japanischem Setting werde ich es vermutlich in der Zukunft weiterhin auf Japanisch belassen, weil es der Immersion schon gut tut, bei fiktiven Settings bevorzuge ich aber weiterhin englische Sprachausgabe. Immerhin habe ich das eine oder andere bisschen Japanisch dadurch dazugelernt.

Die englische Übersetzung stammt btw von Aksys und nicht von Xseed, wie bei diversen anderen Falcom Titeln. Die Lokalisation finde ich im Gegensatz zu Jochen aber nicht besser als bei Persona 5 (Royal), welches ich aktuell spiele, gerade gegen Ende hin schleichen sich bei den NPC-Dialogen doch einige Fehler und komische Formulierungen ein.
Patrick_Br hat geschrieben:
22. Sep 2020, 08:59
Das Hauptproblem sind die Charaktere: in den Trails-Spielen interessiert mich selbst der kleinste NPC auf der Straße, hier interessieren mich nicht mal die Hauptcharaktere. In Crossbell (eine nicht in englisch veröffentlichte Zwei-Spiele-Reihe der Trails-Serie) macht mir die Runde durch die Stadt auch nach 80 Stunden noch Spaß, hier hatte ich schon in Kapitel 3 keinen Bock mehr. In Trails of Cold Steel sitze ist fast schon schwitzend vor dem Bildschirm während ich mich nicht entscheiden kann, für wen ich meine wertvollen Bonding Points opfern soll. Hier ist es mir völlig egal, weil sowieso keiner was interessantes zu sagen hat. Dann habe ich abgebrochen.
Die NPC-Dialoge sind leider wirklich zum Großteil ziemlich lahm und oft trivialster Müll. Aus irgendeinem masochistischem Grund bin ich bis zum Ende am Ball geblieben, was vermutlich meine weitaus längere Spielzeit als Jochens erklärt. Wer mag kann sich die für einen relevanten NPCs herauspicken und die anderen stehen lassen, hier verpasst man wirklich nicht viel und verbessert das Pacing.
Die Charaktere fand ich ganz okay, habe mir meine Favoriten herausgepickt und damit war es dann ganz okay.
Desotho hat geschrieben:
22. Sep 2020, 07:32
So langsam scheint Jochen mit einem Bein im Nihon Falcom Fanboy Lager zu stehen.

...

Jetzt müsste Jochen sich eigentlich noch die Trails of Spiele vorknöpfen :D
Absolut, das habe ich ihm letztes Jahr in Essen auch gesagt, aber die Grundprämisse von Trails FC hatte ihm bei einem Versuch nicht zugesagt. Wenn eine Falcom Reihe aber Story und Charaktere drauf hat, dann die Trails Reihe, vllt. überlegt er es sich nach ein paar Falcom Ausflügen ja noch mal... :mrgreen:

Desotho hat geschrieben:
22. Sep 2020, 08:52
Bei mir läuft das meist so: Ich sehe den Gratis-Bikini DLC und hole ihn mir (weil gratis =P). Dann lege ich ihn dem Char an, schäme mich dafür und nehme wieder was Normales .. :D
Genauso handhabe ich das auch, letztendlich sind das für mich alles überflüssige Immersionskiller.

Das Kampfsystem ist wirklich simpel aber spaßig, zusammen mit dem recht stupiden Dungeon Design ist es ein spielerisches "Pommes-Currywurst". Es hat einfach Spaß gemacht sich zuerst die Schwachstellen der Gegner herauszupicken, den Dungeon zu durchlaufen und die Karte aufzudecken, wobei gelegentliche Rätsel sehr rudimentär waren.
Im Vergleich zum darauffolgenden Ys VIII war das System aber noch ziemlich roh und teils mit Difficulty Spikes durchsetzt. Es war auch das erste von Falcom mit 3rd Person Perspektive, das merkt man etwa an dieser seltsamen Mechanik, bei welcher sich nur der dritte Charakter auf der "Bank" heilt, der zweite jedoch nicht und man ständig mit seltsamen Tastenbelegungen durchswitchen muss.

Zum Thema True Ending sei noch gesagt, dass man es durchaus erleben sollte, da dadurch erst das zusätzliche "Addon"-Kapitel der ex+-Version freigeschaltet wird, das ist dann auch noch mal ein kleiner Zeitfresser in sich. Nachdem ich durch war, habe ich die Zeit zwar nicht bereut, es hat mir aber auch gereicht. Einem Nachfolger mit den Learnings aus neueren Falcom Spielen wäre ich aber aufgeschlossen, wenn man da noch mal einen guten Storyfaden finden sollte.

Herrmann
Beiträge: 210
Registriert: 14. Apr 2016, 10:30

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Herrmann »

Soll ich Jochen meine PSP mit den Trails-Spielen einfach mal schicken?

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 195
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: Tokyo Xanadu eX+

Beitrag von Azralex »

Ich würde immer die PC-Versionen bevorzugen, weil sie durch Technik und Features mit Abstand die beste Möglichkeit sind, diese Spiele zu spielen.

Antworten