Wertschätzung: Hades

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
heya
Beiträge: 21
Registriert: 21. Sep 2017, 09:12

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von heya »

Floki hat geschrieben:
12. Nov 2020, 11:16
skade hat geschrieben:
12. Nov 2020, 09:56
Floki hat geschrieben:
12. Nov 2020, 09:26
Mal am Rande: Habt ihr Tipps für mich, wie man besser wird oder was man beachten muss? Ich finde online nicht wirklich was, was mir hilft?
Ich spiele seit ca. 9 Stunden und komme ca. bis 3,4 Räume nach der Knochenhydra, also bis Rang 3.

Einfach weiterspielen und der Erfolg kommt von alleine?
Das ist schon noch im normalen Bereich. Ich weiss jetzt nicht, wie sehr die Leute das hier als Spoiler sehen. Ich packs mal zur Sicherheit in einen, ich red aber nur über Skills und ein bisschen Progression.
SpoilerShow
Also ich hab ca. 25 runs gebraucht, um mal ganz zum Ende zu kommen. Der Abschnitt nach der Knochenhydra war der schwerste für mich, für den letzten hab ich 2-3 Versuche gebraucht. Da kommen auch mehrere Sachen zusammen: die Gegner halten mehr aus, haben aber auch viel komplexere Verhaltensmuster/Mechaniken, die du erstmal lernen musst. Generell hat mir geholfen, erstmal mit dem Bogen zu spielen und stark auf Kombo-Effekte zu setzen. Mit dem Bogen ist das ausweichen etwas leichter, einfach wegen Distanz. Du hast Cerberus Keepsake? Wenn nicht, dann willst du Cerberus Keepsake, das ist ein gutes Anfangsitem. Generell: es geht bei dem Spiel am Anfang ums ausprobieren, verwende deine ersten 20 runs einfach darauf mal alles zu nehmen, was du noch nicht probiert hast und was nach ner sinnvollen Kombo klingt!

Du kannst Keepsakes zwischen den Abschnitten switchen, wenn du dir das entsprechende Ding beim Contractor gekauft hast. Dann kannst du zum Beispiel am Anfang Keepsakes nehmen, die dir Boons bringen und dann die Stat-Buffs zuschalten, wenn du in die Level kommst, in denen du sie brauchst.

Was sehr hilft, ist der Wiederbelebungsskill und der Charakter-Ausbau ist allgemein am Anfang sehr merklich. Am Anfang Darkness mitzunehmen, wenn immer möglich, macht das schneller - das wird nach hinten raus nicht mehr so wichtig. Wenn du ohne, oder nur mit einer Wiederbelebung durch den Boss des dritten Abschnitts kommst, stehen deine Chancen beim Endboss gut. Der Skill, der Schaden erhöht, wenn im Gegner ein Cast-Kristall steckt, ist auch sehr gut.

Dann hab ich mich ziemlich auf 2 Götter und die Waffe konzentriert. Bei mir waren das Zeus und Artemis. Hermes z.B. hab ich am Anfang nicht zu schätzen gewusst. Das ist okay: später zu verstehen, wo der reinpasst ist ja auch Teil des Spass. Ares spiel ich selten, aber er hat immer was praktisches - einfach mehr Schaden macht oder so. Ich geb dir einen leichten Tipp: du kannst im letzten Abschnitt was mit Flächenschaden oder Abprallen (mehrere Treffer) gut brauchen. Zeus bietet da gute Sachen: der Chain-Lightning für den Cast ist einfach einzusetzen und viele seiner weiteren Boons machen dann weitere Ketteneffekte. Artemis erhöht ordentlich den Schaden. Das stackt alles. Dazu haben Zeus und Artemis einen sehr guten Combo-Boon (manchmal geben dir 2 Götter Boons!), den Lightning Rod, das ist dann Schaden für lau - wenn deine Kristalle uneingesammelt am Boden liegen, verschiessen sie Blitze. Zeus Call hab ich am Anfang gerne verwendet, weil er einfach einzusetzen ist und ordentlich austeilt. Gerade bei Bossen kriegst du den Call gerne mal voll aufgeladen.
Wow! Danke für den Input. Ich versuche es mal weiter :-)
SpoilerShow
skade hat schon viel gesagt. Mir hat ebenfalls geholfen, mich nur auf eine Attacke zu konzentrieren sowohl von den Boons her als auch bei den Kämpfen. Also z.B. alle Boons die man findet in die Standard-Attacke zu stecken (oder ins Special, je nach Waffe). Gehört natürlich auch ein wenig Glück dazu, dass man da ein paar Upgrades findet die auch passen. Aber so war ich nicht so überfordert mit Cast, Special, Attacke, Call und konnte mich auf einen Move fokussieren. Dann kann man immer mehr dazu nehmen, bis schlussendlich der ganze Bildschirm nonstop am explodiern ist :ugly: :lol:

Aber probier vor allem viel rum mit den Boons/Waffen Kombis. Da kommen manchmal unerwartet starke Dinge raus. Das ist dann eine wahre Freude wenn eine Combo die man neu ausprobiert super stark rein haut :)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1297
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von IpsilonZ »

Gestern nach 30 Stunden zum ersten mal das Ende von Hades erreicht. Großartiges Spiel. Hätte danach fast nen weiteren Run geschafft aber bin dann am letzten Boss relativ knapp gescheitert.

Ich kann mich der Begeisterung anschließen. Und zwar bin ich nie auf ein komplett unschaffbar scheinendes Hindernis gestoßen aber es ist schon cool zu merken was für Forschritte man immer weiter macht. Beim ersten Bosskampf dachte ich mir noch "und das soll ich jetzt regelmäßig in jedem Run schaffen? Und da kommen noch mehr Bosse???". Und solche Momente hatte ich immer wieder.
Und inzwischen komme ich relativ gut durch die Runs durch, außer wenn ich mal wirklich Pech habe mit den Upgrades/Abilities.

Ich nutze meistens den Speer für meine Runs, fand aber auch ein paar der anderen Waffen sehr spaßig. Das Upgraden hat aber dafür gesorgt, dass ich mich etwas sehr auf diese eine festgelegt habe.

Andreas29
Beiträge: 371
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Andreas29 »

Kleiner Nachtrag: Bei den AAA-Spielen, die so ein poliertes Gameplay haben, sodass man das Game nur deswegen spielt, hat man meiner Meinung nach Doom (2016) vergessen.

Sanity Assassin
Beiträge: 215
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Sanity Assassin »

Andreas29 hat geschrieben:
12. Nov 2020, 15:15
Kleiner Nachtrag: Bei den AAA-Spielen, die so ein poliertes Gameplay haben, sodass man das Game nur deswegen spielt, hat man meiner Meinung nach Doom (2016) vergessen.
Stimmt, das halte ich auch in Sachen Fokussierung und Stilsicherheit für einen ziemlich guten Vergleich.

Sanity Assassin
Beiträge: 215
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Sanity Assassin »

Und ich würde mir wirklich wünschen, dass da im Podcast nochmal etwas zu kommt, denn es gibt so unglaublich viel zu erzählen über dieses Spiel. Und wenn Genshin Impact eine Sonntagsfolge wert war, ist es Hades doch wohl auch. ;)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1258
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Jon Zen »

Floki hat geschrieben:
12. Nov 2020, 09:26
Mal am Rande: Habt ihr Tipps für mich, wie man besser wird oder was man beachten muss? Ich finde online nicht wirklich was, was mir hilft?
Ich spiele seit ca. 9 Stunden und komme ca. bis 3,4 Räume nach der Knochenhydra, also bis Rang 3.

Einfach weiterspielen und der Erfolg kommt von alleine?
Mir hat es geholfen, das Pierced Butterfly Keepsake zu nutzen, welches +2% DMG pro Raum ohne eigenen erhaltenen Schaden gibt.
Dadurch "zwingt" man sich selbst, jeden Raum möglichst perfekt zu spielen und so wird offenbart, gegen welche Angriffe oder Fallen man Probleme hat. Auf diese fokusiert man sich automatisch mehr und kann sich überlegen, wie man den Angriffen ausweicht.
Verteidigung ist bei Hades die Grundlage für alles. Das wird einem später immer wieder bewusst, wenn man manche Räume innerhalb kürzester Zeit cleart, aber die Taktik dann beim Endboss nicht mehr funktioniert. :lol:

Eine der stärksten Spiegelverbesserungen ist übrigens
SpoilerShow
Privileged Status - Stufe 1: +20%/ Stufe 2: +40% Schadensboni auf Gegner, auf die man 2 Status Curses gewirkt hat. --> Natürlich muss man das dann bei der Boon-Auswahl beachten
Bei den Dash-Boons gehe ich, wenn möglich, immer auf Verteidigung: Athena, Aphrodite, Poseidon, Demeter. Athena finde ich auch am besten beim Dash.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Floki
Beiträge: 228
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Floki »

Danke, sagt mal spielt ihr das Spiel alle auf englisch? :-D

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1258
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Jon Zen »

Ich habe es auf Englisch umgestellt, weil die deutsche Übersetzung bei Boons an manchen Stellen uneindeutig war.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Schatteneule
Beiträge: 58
Registriert: 14. Jul 2016, 16:31

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Schatteneule »

So, nachdem ich ich Hades das erste Mal besiegt hatte, gelang es mir irgendwann danach vier Mal in Folge, dann mit einer Unterbrechung noch weitere zwei bis drei Mal. Freue mich auf das echte Ende.
Floki hat geschrieben:
12. Nov 2020, 17:32
Danke, sagt mal spielt ihr das Spiel alle auf englisch? :-D
Jop, weil die die Übersetzung gerade bei Indies doch immer stark zu wünschen übrig lassen. Und wenn die Vertonung eh schon auf Englisch ist, brauche ich auch keine deutschen Texte.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 998
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Dicker »

Nach über 80h und 22 Siegen über Hades (kA ob das ein guter oder schlechter Wert ist), hier mal meine Erkenntnisse und Tipps

- Wenn man die Wahl hat, immer Deadalus Hammer nehmen. Die Effekte sind immer besser, als jede Gabe
- Bei den Türen würde ich so Entscheiden:
Daedalus > Eurydice/Patroclus (die Boni sind alle gut) >>> Gaben/Gesundheit (da, wo man es eher nötig hat, bzw. Gesundheiut, wenn der Gott nicht zum Spielstil passt) > Sisyphus (nur wenn man Gesundheit braucht) > Geld > Finsternis >> Nektar > Schlüssel >>> Edelsteine
- idealerweise auf eine max. 2 der Angriffe konzentrieren und passende Gaben zum Effekt von Deadalus suchen
- bei den Gaben darauf achten, dass sie zur Waffe passen. Zum Beispiel passen Effekte, die stacken, besser zu Angriffen, die schnell sind.
- der Ausbau des Spiegel hat Priorität, insbesondere Effekte, die dir mehr Gesundheit geben
- immer in Bewegung bleiben, deshalb den Spiegel Bonus Spurt + 1 nehmen
- Cerberus Halsband ist ein gutes Einsteiger Andenken, da alle Gesundheitseffekte prozentual skalieren
- grundsätzlich kein Gespräch auslassen
- Geschenke priorisiert einzelnen Personen zukommen lassen, jedoch nicht den Olympischen Göttern
- immer in den Ausbau der Unterwelt inventieren, gerade die Brunnen können einem öfters sehr sehr helfen und die Angel ist nicht verkehrt

Mein liebsten Gaben sind:

Prio 1
- Artemis kritischer Angriff und Spezialität
- Athene ablenkender Spurt und ihr Beistand sind mega stark, immer nehmen, wenn man die Chance hat. Die ablenkenden Angriffe und Spezialität machen nur bei Area of Effekt Angriffen Sinn
- Ares Klingensog, insbesondere mit den darauf aufbauenden Gaben
- Demeter hat durchweg gute Gaben, aber der Wurf kann mit den richtigen weiteren Gaben extrem stark werden

Prio 2
- Hermes, Gaben die Angriff und Spezialität schneller machen + die Gabe, bei der man Gesundheit bei einem Spurt kurz nach dem Schaden wiedergewinnt + die Gabe, bei der man seine Ausweicherate steigert
- Dionysus Gabe, die einem bei jeden Brunnen komplett heilt und 5% mehr Angriff gibt (nur wenn man sie auf Ebene 1 bekommt) und giftige Attacken, wenn die Waffe schnell ist oder mehrfach trifft (z.B. die Fäuste)

Prio 3
- Zeus Blitze machen imo nur in Kombination mit weiteren seiner Gaben Sinn, alleine sind sie zu schwach, in Kombination können sie sehr mächtig werden
- Zeus Wegstoß Effekte machen nur bei Waffen mit größerer Reichweite Sinn und werden erst in Kombination mit anderer seiner Gaben stark (imo der schwächste Gott mit langweiligen Nebengaben)

skade
Beiträge: 117
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von skade »

Ich finds irgendwie cool, wie hier jetzt mehrere die Frage auch beantwortet haben und Builds als effektiv und einfach vorgestellt haben, die mir überhaupt nicht besonders liegen. Handschuhe und Speer zum Beispiel. Oder dass ich Zeus sehr einfach fand, ich bein dem Vorredner ein "etwas komplex" raushöre. Das spricht super für das Spiel und wie gut es die Spielweisen austariert.
Zuletzt geändert von skade am 13. Nov 2020, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Inkognito
Beiträge: 213
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Inkognito »

Ich finde es sehr schade, dass ein Hades nicht die Luxusbehandlung einer Sonntagsfolge bekommt.

Oder ein Disco Elysium, Slay The Spire, Kentucky Route Zero, Ori & The Will of the Wisps,...

Stattdessen gibt es Assassin's Creed X, Watch Dogs Y, AAA Z,...

Ihr stellt Euch doch auch die Fragen:
Was sind denn die guten Spiele?
Welche Spiele werden lieber gespielt?
Welche Spiele bringen die Kunst voran?
Welche Spiele bleiben im Gedächtnis?

Sanity Assassin
Beiträge: 215
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Sanity Assassin »

Inkognito hat geschrieben:
13. Nov 2020, 13:43
Ich finde es sehr schade, dass ein Hades nicht die Luxusbehandlung einer Sonntagsfolge bekommt.

Oder ein Disco Elysium, Slay The Spire, Kentucky Route Zero, Ori & The Will of the Wisps,...

Stattdessen gibt es Assassin's Creed X, Watch Dogs Y, AAA Z,...

Ihr stellt Euch doch auch die Fragen:
Was sind denn die guten Spiele?
Welche Spiele werden lieber gespielt?
Welche Spiele bringen die Kunst voran?
Welche Spiele bleiben im Gedächtnis?
Disco Elysium dürfte auch gern nochmal irgendwo Thema sein (Feierabendbier?), nachdem Sebastian neulich erst irgendwo erzählt hat, dass ihm seine Wertschätzung selbst nicht so gut gefällt rückblickend. Und Jochens Meinung zum dem Spiel würde ich auch gerne hören.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1258
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Jon Zen »

Sanity Assassin hat geschrieben:
13. Nov 2020, 13:48
Inkognito hat geschrieben:
13. Nov 2020, 13:43
Ich finde es sehr schade, dass ein Hades nicht die Luxusbehandlung einer Sonntagsfolge bekommt.

Oder ein Disco Elysium, Slay The Spire, Kentucky Route Zero, Ori & The Will of the Wisps,...

Stattdessen gibt es Assassin's Creed X, Watch Dogs Y, AAA Z,...

Ihr stellt Euch doch auch die Fragen:
Was sind denn die guten Spiele?
Welche Spiele werden lieber gespielt?
Welche Spiele bringen die Kunst voran?
Welche Spiele bleiben im Gedächtnis?
Disco Elysium dürfte auch gern nochmal irgendwo Thema sein (Feierabendbier?), nachdem Sebastian neulich erst irgendwo erzählt hat, dass ihm seine Wertschätzung selbst nicht so gut gefällt rückblickend. Und Jochens Meinung zum dem Spiel würde ich auch gerne hören.
Ja, das wäre auch aus meiner Ansicht die "wichtigste" Folge, die noch fehlt. Jochens Meinung dazu würde mich sehr interessieren und Sebastian hat mehrfach erwähnt, dass er noch mehr zum Spiel zu erzählen hat, besser die Facetten herausarbeiten möchte. Leider ist das dem Wertschätzungsformat geschuldet, dass sich dort keine interessanten Diskussionen entwickeln oder Besonderheiten tiefgehender besprochen werden, weil die zweite Person meist nur wenig Ahnung vom Spiel hat. Da wirkt der beigeisterte Tester manchmal ein wenig alleingelassen, ohne dass der Gesprächspartner es viel besser machen könnte.

Ob Feierabendbier, En Detail oder Post Mortem, Disco Elysium ist eine reine Goldgrube an Supercontent. :lol:

Vielleicht spielt in Zukunft noch jemand aus dem The Pod Team Hades, ein Ferarbendbier darüber wird bestimmt ebenfalls sehr unterhaltsam.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

MrP
Beiträge: 46
Registriert: 26. Jun 2017, 20:59

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von MrP »

skade hat geschrieben:
13. Nov 2020, 13:38
Oder dass ich Zeus sehr einfach fand, ich bein dem Vorredner ein "etwas komplex" raushöre.
Das ist mir auch aufgefallen. Für mich ist Zeus Dash der einfachste Build den es gibt. Aber jeder hat wohl so seine Vorlieben.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 998
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Dicker »

http://www.youtube.com/watch?v=VKepf4jyn4o

Inspiriert von dem Video (Speedrun mit ganz frischem Spielstand, sprich ohne jegliche Verbesserungen) hab ich mir auch noch mal einen neuen Spielstand angelegt und wollte sehen, wie weit ich Komme
Im ersten Run bin ich bereits bei Meg gescheitert. Dabei hab ich in den ersten Kammer bereits zu viel Gesundheit verloren und dann war Meg einfach nicht machbar. Selbst im Speedrun hat er nur 18 HP als er Meg besiegt, sie zieht aber pro Treffer auch 12-15 HP, das ist bei 50 Base HP echt viel.
Ich hab dann noch 3 weitere Runs gemacht und es ist der Wahnsinn, was die Upgrades des Spiegel, wie das bisschen Gesundheit am Ende jeder Kammer und natürlich Death Defiance ausmachen. Ohne Upgrades ist das Spiel wirklich wirklich schwierig.
Hab es im 2. Run mit dem Bogen auch nur bis Meg geschafft, dann im 3. Run mit Bogen bis zur Hydra und im 4. Run mit dem Schild bis zu den Heroen. Gerade am Anfang macht das Halsband von Cerberos sooo viel aus, das bisschen mehr HP ist zu dem Zeitpunkt einfach mal 50%.

Aber gut, war ein nettes Experiment, jetzt zock ich auf meinem eigentlichen Spielstand weiter.

Benutzeravatar
Pac-man
Beiträge: 90
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Pac-man »

Ich bin inzwischen schon ein paar mal beim letzten Boss gewesen, aber leider immer gescheitert (einmal sehr knapp). Bisher komme ich mit dem Bogen und der Railgun am weitesten. Der Speer macht mir auch viel Spaß, aber ich bin damit längst nicht so erfolgreich wie mit Railgun und Bogen. Die Fäuste habe ich nur einmal ausprobiert, aber die sind wohl nichts für mich. Man muss zu nah ran und dann mache ich dumme Fehler oder dashe in die Lava. Das Schwert kommt mir sehr schwach vor und ist spielerisch auch eher langweilig. Das Schild scheint mir recht stark zu sein, da habe ich inzwischen auch einen Aspekt freigeschaltet. Aber beim Schild muss ich mich zu einer bestimmten Spielweise zwingen, die mir weder liegt noch Spaß macht.

Was mir immer mehr auffällt ist, dass man bei seinen Runs schon sehr auf "Dropluck" bzgl. der Boons angewiesen ist. Man kann das natürlich über die Geschenke etwas beeinflussen, aber wenn bei den 3 gebotenen Verbesserungen nicht das dabei ist was ich haben will, gucke ich in die Röhre. Einige Waffen wie z.B. der Bogen sind auch extrem abhängig von den richtigen Hammer Upgrades. Das macht sich vor allem ab dem 3. Akt sehr stark bemerkbar, wenn einfach der Schaden fehlt. Auf der einen Seite zwingt mich das natürlich zum Experimentieren und Improvisieren, wodurch sich jeder Run anders anfühlt. Das sorgt für Abwechslung. Auf der anderen Seite ärgere ich mich wenn ich nicht die Boons / Upgrades bekomme die ich haben will und hake den Run damit innerlich schon ab.

Sanity Assassin
Beiträge: 215
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Sanity Assassin »

Pac-man hat geschrieben:
17. Nov 2020, 12:09
Ich bin inzwischen schon ein paar mal beim letzten Boss gewesen, aber leider immer gescheitert (einmal sehr knapp). Bisher komme ich mit dem Bogen und der Railgun am weitesten. Der Speer macht mir auch viel Spaß, aber ich bin damit längst nicht so erfolgreich wie mit Railgun und Bogen. Die Fäuste habe ich nur einmal ausprobiert, aber die sind wohl nichts für mich. Man muss zu nah ran und dann mache ich dumme Fehler oder dashe in die Lava. Das Schwert kommt mir sehr schwach vor und ist spielerisch auch eher langweilig. Das Schild scheint mir recht stark zu sein, da habe ich inzwischen auch einen Aspekt freigeschaltet. Aber beim Schild muss ich mich zu einer bestimmten Spielweise zwingen, die mir weder liegt noch Spaß macht.

Was mir immer mehr auffällt ist, dass man bei seinen Runs schon sehr auf "Dropluck" bzgl. der Boons angewiesen ist. Man kann das natürlich über die Geschenke etwas beeinflussen, aber wenn bei den 3 gebotenen Verbesserungen nicht das dabei ist was ich haben will, gucke ich in die Röhre. Einige Waffen wie z.B. der Bogen sind auch extrem abhängig von den richtigen Hammer Upgrades. Das macht sich vor allem ab dem 3. Akt sehr stark bemerkbar, wenn einfach der Schaden fehlt. Auf der einen Seite zwingt mich das natürlich zum Experimentieren und Improvisieren, wodurch sich jeder Run anders anfühlt. Das sorgt für Abwechslung. Auf der anderen Seite ärgere ich mich wenn ich nicht die Boons / Upgrades bekomme die ich haben will und hake den Run damit innerlich schon ab.
Ich finde, es hilft sehr, wenn man sich ein bisschen löst von der Vorstellung, wie der nächste Run sein sollte. Dass ich aktiv auf der Suche nach bestimmten Boons bin, passiert recht selten. Und es kommt wirklich nicht oft vor, dass ich Richtung dritter Bossfight gehe und weiß, dass es mit dem aktuellen Build nichts werden kann. Man muss nur flexibel sein in der Spielweise. Außerdem würde ich mich eh darauf verlassen, dass du noch nicht alle Boons und Hammer-Upgrades gesehen hast, ich bin jetzt bei 90+ Runs, und mir fehlen immer noch welche. :D
Zu den Fäusten: Wenn du mit Gamepad spielst, schau dir unbedingt den Dash-Strike an (man kann beide Tasten gleichzeitig mit dem Daumen drücken), und level den Zagreus-Aspekt hoch. Damit hast du am Ende 15% Dodge-Chance, das macht dann auch Fehler verzeihlicher. Außerdem sind die Fäuste irre schnell, damit habe ich meinen ersten Run unter 20 Minuten geschafft. Das Schwert wird mit Upgrades auch extrem stark.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1258
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Jon Zen »

Im Laufe der Runs entwickelt sich der Spieler zu einer Art John Wick: Irgendwann ist es egal, ob man nur einen Kugelschreiber oder ein Stuhlbein zur Verfügung hat. Für die Gegner sind diese genauso tötlich wie eine Pistole. :twisted:
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 998
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Wertschätzung: Hades

Beitrag von Dicker »

Habt ihr Tipps für das Schild?

Ich komme mit dieser Waffe einfach nicht klar. Der Schaden ist immer so niedrig. Immer wenn ich gegen Thanatos antrete, verliere ich und das heißt idR nichts gutes für den restlichen Run.
Dazu kommt, ich nutze das Blocken zu wenig oder nicht richtig. Keine Ahnung. Auf dem Papier sollte die Waffe super sein und viele schwören drauf. Aber ich mach irgendwas falsch.

Antworten