Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6472
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Andre Peschke »

lolaldanee hat geschrieben: 26. Nov 2020, 17:09 Ich möchte an dieser Stelle Gunnar Lott bei einem Gespräch zu Bioshock Infinite zitieren
https://youtu.be/eYv88ilZY5o?t=504

Wirklich sehr schön. :D
lolaldanee hat geschrieben: 26. Nov 2020, 17:09@André Peschke Ich versuche mal dich zu triggern: Ich habe bei Sunless Sea nach ca. 3-5 Stunden keine Texte mehr gelesen, und alles nur noch weggeklickt, weil mir die Texte einfach zu uniteressant waren. True Story, that.
Ich hab's ja schon öfter gesagt: In den letzten zehn Jahren oder so habe ich zunehmend festgestellt, wie unterschiedlich unser aller Realitäten sind. Das ging eigentlich ganz woanders los (bei einem Vorgesetzten), aber Social Media & Co. haben das verfestigt. Das ist erstmal eigentlich sehr faszinierend und auch eine nicht unwichtige Erkenntnis.

Davon abgesehen: TROTTEL!

Andre
RogueMike
Beiträge: 139
Registriert: 24. Apr 2018, 07:23

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von RogueMike »

Man könnte auch fragen: "Abstellbare Musik und Soundeffekte - ein Armutszeugnis?"

All solche Fragen möchte ich mit einem klaren "nein" beantworten. Wie bereits mehrfach erwähnt, stellen solche Optionen in fast allen Fällen sinnvolle Komfortfunktionen dar. Bei nicht-abbrechbaren Videosequenzen bin ich besonders empfindlich und kann mich an mehrere Fälle erinnern, wo ich mich daraufhin geweigert hatte, weiterzuspielen, denn meine Zeit ist endlich. Das hat sogar auch schon ein Sportspiel aus der NBA2k-Reihe betroffen. Bei vertonten Dialogen sollte man unbedingt auch die Möglichkeit haben, den Text angezeigt zu bekommen und das bitte auch in hoher Geschwindigkeit, denn die meisten Menschen können Texte schneller lesen als hören.

Hieran wird auch klar, warum der Versuch, Spiele mit einer einzigen Zahl zu bewerten, problematisch sein kann. Es handelt sich schließlich um eine Art Hybrid-Medium und je nach Nutzung verschiebt sich die Wahrnehmung. Als Beispiel: Final Fantasy Mystic Quest, ein vom Gameplay her damals schon nicht herausragendes Spiel, war für mich eher eine gefühlte 90, einfach weil die Musik so fantastisch ist und ich darauf oft viel Aufmerksamkeit lege. Bei Pro Evolution Soccer hingegen schalte ich den Ton ab.

Aufschlussreicher ist es demnach, verschiedene Aspekte (traditionell: Grafik, Gameplay, Musik+Soundeffekte+Vertonung, Umfang, ggf. Story) zu bewerten und zusätzlich anzugeben, wie relevant die Story für den typischen Spieler aus der Zielgruppe ist. Man kann dann durchaus auch probieren, eine zusammenfassende Wertung zu verteilen, nur leider wurde in der Vergangenheit der Fehler gemacht, die Aspekte falsch zu gewichten, denn wen kümmert schon die Story in einem Mario-Spiel und der Umfang hat Relevanz lediglich für das Preis-Leistungs-Verhältnis, nicht jedoch für den (durchschnittlichen) Spielspaß (für Roguelikes/-lites darf man jedoch Umfang nicht mit Gegner- und sonstiger Variation verwechseln).
Zuletzt geändert von RogueMike am 26. Nov 2020, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von IpsilonZ »

Soulaire hat geschrieben: 26. Nov 2020, 14:14 (...)
Gerade bei Pro-und Contra Zusammenfassungen ist das fast immer drin, auch wenn das Spiel gut bewertet wird. Zum Beispiel beim Demons Souls Remake Test bei der Gamepro.
Oh, okay ja. Das kann ich mir vorstellen. Finds aber auch nachvollziehbar in dem Zusammenhang es dann halt mit aufzulisten, weil es sicher ist was viele beschäftigt.
Ich höre nur immer wieder, dass Leute den Eindruck haben, dass Spiele irgendwie massiv abgewertet werden würden weil sie schwer seien. Und das ist ein Eindruck der mir eher falsch vorkommt. Dass es aber mal kritisch angemerkt wird kann ich mir vorstellen und finde ich dann auch nicht falsch.

Übrigens kam im Podcast auf, dass bei Dark Souls ohne Bosskämpfe nicht viel übrig bliebe. Wenn das so wäre, würde ich das erste Dark Souls bei weitem weniger mögen als ich es jetzt tue. Ich finde die Bosskämpfe dort nämlich, bis auf wenige Ausnahmen, sehr vergessenswert und spielerisch eher unspannend. :D

Und zum Thema Berichterstattung über Leaks: Dass über den Leak an sich berichtet wird finde ich absolut gerechtfertigt. Wenns bei Capcom nen riesen Leak gibt wird und dadurch eben Details über deren gesamtes Programm ans Licht kommt, ist es ja n durchaus wichtiges Ereignis. Aber ob man eben über die genauen Inhalte des Leaks berichten sollte, wenn sie auf diese Art beschafft wurden wie bei Capcom finde ich schon fragwürdig. Kann mir nämlich schon vorstellen, dass das entsprechende Studio und Mitarbeiter etc. darunter leiden würden.
Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1055
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Wudan »

Wg. Leaks gabs ja ein gutes Beispiel erst vor kurzem bei TLOU2, wo alle Cutscenes geleakt waren bzw geklaut wurden. Da gabs eigentlich ein stummes Übereinkommen der gesamten Presse höchstens über den Leak an sich zu berichten aber kein Wort über die Details des Inhalts.
Gunnar
Beiträge: 16
Registriert: 21. Feb 2018, 21:46

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Gunnar »

Mal noch zur Ergänzung zum Thema Speicherplatz bei Spielen, es müssen nicht unbedingt immer die Texturen sein ... Titanfall z.B. hat es auch geschafft von seiner 48 GB Gesamtgröße alleine 35 GB mit Audiodateien zu belegen :D

https://v1.escapistmagazine.com/news/vi ... ssed-Audio
lolaldanee
Beiträge: 1323
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von lolaldanee »

Andre Peschke hat geschrieben: 26. Nov 2020, 18:25
lolaldanee hat geschrieben: 26. Nov 2020, 17:09 Ich möchte an dieser Stelle Gunnar Lott bei einem Gespräch zu Bioshock Infinite zitieren
https://youtu.be/eYv88ilZY5o?t=504

Wirklich sehr schön. :D
Ich hatte es mir vorhin, nachdem ich mich daran erinnert hatte auch nochmal angeschaut, war wirklich ein sehr schönes gespräch, ich kann jedem der sich ein bisschen für Bioshok interessiert nur empfehlen das anzuschaun :)
Andre Peschke hat geschrieben: 26. Nov 2020, 18:25
lolaldanee hat geschrieben: 26. Nov 2020, 17:09@André Peschke Ich versuche mal dich zu triggern: Ich habe bei Sunless Sea nach ca. 3-5 Stunden keine Texte mehr gelesen, und alles nur noch weggeklickt, weil mir die Texte einfach zu uniteressant waren. True Story, that.
Ich hab's ja schon öfter gesagt: In den letzten zehn Jahren oder so habe ich zunehmend festgestellt, wie unterschiedlich unser aller Realitäten sind. Das ging eigentlich ganz woanders los (bei einem Vorgesetzten), aber Social Media & Co. haben das verfestigt. Das ist erstmal eigentlich sehr faszinierend und auch eine nicht unwichtige Erkenntnis.

Davon abgesehen: TROTTEL!

Andre
Wobei ich noch anmerken möchte, dass ich in diesen speziellen Fall total verstehen kann, wie einem das gefallen kann. Die Texte sind gut bis fantastisch geschrieben, nur für mich halt komplett inhaltsleer, so dass ich mich irgendwann fragte, warum ich das eigentlich leese, wenn doch eh nichts relevantes passiert.. Wer aber seine Freude am reinen sprachlichem Ausdruck hat, für den stellt sicher auch schon nur die reine Form einen großen Gewinn dar. Atmosphärisch sind die Texte top.
Ich möchte es gerne mit dem Parfüm von Patrick Süßkind vergleichen, das Buch mit der größten Diskrepanz zwischen Inhalt und Form. Ein Schreibstil zum verlieben. Aber die Geschichte selbst und alle Charaktere sind so derart dumm und unglaubwürdig, dass einem wirklich alles vergeht.

Ein bisschen fühlte ich mich so, als wenn ich einer unglablich faden Geschichte zuhöre, die aber von einem FANTASTISCHEM Erzähler erzählt wird, mit perfekter Intonation, und einer Art zu sprechen, die einem die Welt sofort vor Augen führt etc. Nur handelt es sich halt um eine Geschichte die einfach ums Verecken keinen Inhalt hat, so sehr ich auch suche. Außer (fantastischen) Floskeln nichts gewesen.


BTW: Ist es nicht faszinierend, wie Sebastian mit seinem "Trottel" quasi ein eigenes The-Pod Subkulturwort geschaffen hat? Die offizielle The-Pod Beleidigung, die nur Eingeweihte wirklich verstehen. Herrlich! (Tm). So entwickelt sich Sprache :clap:
Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 155
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Errorelli »

Sebastian über Hardware reden zu hören war mir eine pure Freude.

Wie viel muss ich backen um das "Hardware Wort zum Sonntag" von Sebastian zu bekommen? :D
Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1449
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von mrz »

Hatte ich schonmal angemerkt, aber ich find's immer wieder erschreckend wie spartanisch die Jungs in Sachen Hardware ausgestattet sind.
Wenn mein Hochzeitsfotograf mit nem iPhone 5s zum Auftrag käme, würd ich den wieder nach Hause schicken - is halt Arbeitsagerät.

Ansonsten zu der Tribes-Frage: Was ein Bug/Glitch war und dann zum Feature wurde: Strafe- und Rocketjumps aus Quake.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6472
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Andre Peschke »

lolaldanee hat geschrieben: 26. Nov 2020, 21:49 Die Texte sind gut bis fantastisch geschrieben, nur für mich halt komplett inhaltsleer, so dass ich mich irgendwann fragte, warum ich das eigentlich leese, wenn doch eh nichts relevantes passiert
Also... *tiefes Ein- und Ausatmen* die sind ja nun so inhaltsleer, wie jede fantastische Kurzgeschichte. Wenn ich einen meiner Matrosen an den Nordpol fahre, weil in seinem goldenen Auge eine Insektenlarve schlummert, die dort schlüpfen will, dann ist das für mich schon eine tolle Kurzgeschichte zwischen Grusel, Ekel und einem Hauch von bewegendem Schicksal, weil ja auch erzählt wird, wie symbiotisch die zwei miteinander Leben, er beim Schlüpfen aber draufgehen wird. (alles aus dem Gedächtnis, das kann auch hier und da anders gewesen sein - der "Nordpol" waren ja auch diese komischen Gates).

Klar, wenn man Seelen für die Teufelchen beim Vulkan hin und her schippert, ist das nur eine ulkige Rahmung für eine triviale Aufgabe. Aber das Spiel steckt ja voll von viel mehr und viel gehaltvolleren Geschichtchen. Das die so wunderbar geschrieben sind, ist da nur der Bonus. Ich fand die Welt und die Ereignisse darin einfach supermegaspannend.

lolaldanee hat geschrieben: 26. Nov 2020, 21:49 BTW: Ist es nicht faszinierend, wie Sebastian mit seinem "Trottel" quasi ein eigenes The-Pod Subkulturwort geschaffen hat? Die offizielle The-Pod Beleidigung, die nur Eingeweihte wirklich verstehen. Herrlich! (Tm). So entwickelt sich Sprache :clap:
Ja, das erfreut mein Herz auch immer wieder. Und inzwischen hat ja jeder so seinen Beitrag. Jochens Dachlatte, Sebastians Trottel & Bemerkenswert, ich habe die Capybaras und die (zuletzt weniger oft genutzte) Fuck-it-Grenze. Noch ein paar Jahre und wir können ein Glossar anlegen. :D

Andre
Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1964
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von echtschlecht165 »

das beste Beispiel, wo Nicht abbrechbare Dialoge das Spiel verhunzen, ist Valkyria Chronicles.
Es ist ein japanisches JRPG-Taktikspiel, dass ansich zum ausprobieren einladen soll.
Allerdings gibt es während der Mission nicht abbrechbare Cutscenes, die man sich JEDESMAL wenn man diese Stelle probiert, anschauen muss.

Ich habe die Tutorialmission gespielt, und mir dann gedacht "FU Entwickler, dafür ist meine Zeit zu schade" nachdem ich die 2. Mission mit dem Panzer zum dritten mal probierte.

Dümmeres Gamedesign kam mir selten noch unter. Und dabei hätte das spiel eine schöne Prämisse (Alternative History im Weltkrieg) und hübsche gezeichnete Grafik.
In Stein gemeißelt
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3200
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Heretic »

Andre Peschke hat geschrieben: 27. Nov 2020, 10:26 Ja, das erfreut mein Herz auch immer wieder. Und inzwischen hat ja jeder so seinen Beitrag. Jochens Dachlatte, Sebastians Trottel & Bemerkenswert, ich habe die Capybaras und die (zuletzt weniger oft genutzte) Fuck-it-Grenze. Noch ein paar Jahre und wir können ein Glossar anlegen. :D
Und einen Merchandise-Shop: The Pod-Dachlatten, The Pod-Duftkerzen, T-Shirts mit "Trottel"-Aufdruck...

Wobei ich letzteres eher nicht käuflich erwerben würde. :D
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Beiträge: 306
Registriert: 19. Jul 2017, 18:28
Wohnort: München

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von TheDarkShadow »

Andre Peschke hat geschrieben: 27. Nov 2020, 10:26 Ja, das erfreut mein Herz auch immer wieder. Und inzwischen hat ja jeder so seinen Beitrag. Jochens Dachlatte, Sebastians Trottel & Bemerkenswert, ich habe die Capybaras und die (zuletzt weniger oft genutzte) Fuck-it-Grenze. Noch ein paar Jahre und wir können ein Glossar anlegen. :D
Nicht warten, einfach machen bevor es zu viel wird. Davon ab warte ich immer noch auf die Bierdatenbank, damit man weiß welche Ihr schon jeweils von Zuhörern bekommen habt und man nichts doppelt schenkt!
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 900
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von DickHorner »

Die Folge fand ich schon echt hart. Habt Ihr die Antworten eigentlich irgendwie recherchiert? Oder einfach so aus dem Gedächtnis beantwortet? Weil - so hören sie sich für mich an. Internationale Preisbildung und Verrechnungspreis (Obacht: Fachwort!) in 30 Sekunden mit Andre. Hardware Slam mit Sebastian (Speicherzugriffe zählen nicht zur Rubrik "Leistung" von Grafikkarten?). Nachhaltigkeitsanekdoten aus der Tagespresse und off-topic rants mit Jochen.
Puh!
Zuletzt geändert von DickHorner am 27. Nov 2020, 20:18, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1055
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Wudan »

Heretic hat geschrieben: 27. Nov 2020, 11:37 Wobei ich letzteres eher nicht käuflich erwerben würde. :D
Aber Dachlatten schon?? :D
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3200
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Heretic »

Wudan hat geschrieben: 27. Nov 2020, 19:53 Aber Dachlatten schon?? :D
Eine gute Nahkampfwaffe ist nie verkehrt. :D
Benutzeravatar
Pvt.Noob
Beiträge: 57
Registriert: 19. Mär 2016, 20:00
Wohnort: Münster

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Pvt.Noob »

Zu Ultrawide-Monitoren: Ja, 21:9 ist wirklich geil und ich will es echt nicht mehr missen, es steigert wirklich die Immersion.
Leider gibt es unterhalb von 1.000€ kaum Ultrawide Monitore mit GSync, daher muss ich nun mit FreeSync leben. Dabei habe ich festgestellt, dass FreeSync irgendwie Mist ist. Nicht nur bei mir, sondern auch bei meinem Freund flackert das Bild schlicht und ergreifend, wenn man FreeSync nutzt. Das hatte ich mit GSync nicht. Also spiele ich aktuell wieder komplett ohne Adaptive Sync und habe keinen großen Qualitätsunterschied bemerkt.

Ich stimmte zudem Seb zu, dass man sich einen 34" 3440x1440 Ultrawide Monitor holen sollte. Die Größe ist angenehm und mit einer vernünftigen Karte (in meinem Fall eine 2070 SUPER) kann man ihn nativ mit 60 FPS betreiben. Mit dieser Auflösung findet man auch leichter 144Hz Modelle, was ich ebenfalls stark empfehle.

Leider ist das HDR auf dem PC echt noch ein Witz. Mein aktueller Monitor hat zwar eh nur HDR 400 aber es ist einfach furchtbar frickelig das auf dem PC zum laufen zu bekommen und das Ergebnis am Ende ist nicht wirklich besser als einfach ohne HDR. Da nutze ich lieber meinen OLED TV mit HDR. Hatte darauf mal AC:Odyssey laufen lassen und es sah einfach zum hinknien gut aus. Bei Planet Erde II als UHD Blu-Ray kommt das HDR besonders gut zur Geltung, falls jemand ein HDR-fähiges Gerät hat und einen Anwendungszweck sucht. ;)

Ich empfehle übrigens bei einem Ultrawide Monitor etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Ich hatte mir zuerst den MSI Optix MAG34 für 400€ gekauft, war aber mit dem Ergebnis absolut nicht zufrieden (Bildqualität, Beleuchtungshomogenität). Das höherklassigere Modell, der MSI Optix MPG34 war um Welten besser, allerdings mit 750€ auch fast doppelt so teuer.

Zu den skipbaren Dialogen: Ich kann mich noch gut erinnern wie mir dieses furchtbar langsame reden der NPCs in Oblivion auf den Zeiger ging. In der Zeit habe ich die Untertitel fünf mal gelesen. Irgendwie will ich dann aber auch ungern einfach den Satz überspringen, weil mir das etwas die Immersion nimmt. In AC:Odyssey habe ich daher mal die Untertitel deaktiviert, weil ich dann auch mal mehr auf die Personen geachtet habe, mit denen ich geredet habe, statt immer nur auf den Text zu starren. Fand ich sehr gut.

Zum Schluss frage ich mich, warum man immer gleich ein pickliger Jugendlicher (dem Tonfall her am besten im Keller lebend und ohne Freunde) sein muss, um Frauen mit großen Brüsten schön finden zu dürfen. Diesen Spruch darf man sich wirklich jedes mal im Podcast anhören, wenn das Gespräch in diese Richtung geht. Ich verstehe schon, dass man sich da auf einem moralisch überlegenen Standpunkt sieht und selbstverständlich niemanden angreifen will, aber es nervt ein wenig.
Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 202
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Flo »

Ich denke die Idee mit der marxistischen/feministische/sonstige Analyse von Spielen ist sehr gut, ungeachtet dessen, dass sich womöglich nichts substanzielles herausarbeiten ließe, aus der Perspektive einer Person die mit solchen Analysen vertraut ist. Weil das nämlich noch lange nicht ausschließt, dass das nicht einen Wert für die Leute hätte, die keine solche akademische Ausbildung genossen haben.

Es gibt eine Videoserie auf YT in der die Transformers Filmserie durch verschiedene Linsen betrachtet werden. Die die das macht heißt Lindsay Ellis. Und wenn ich mich recht entsinne, dann gibt sie darin klar zu verstehen, dass sie das nur mal durchexerziert, um einen Einblick zu geben, was FilmwissenschaftlerInnen machen. Es präsentiert also weniger die Filme, als vielmehr die Perspektiven und ihre Anwendung.

Sie redet recht kurzen Videos über Autorentheorie, Gestaltungsmerkmale, Genre, drei Ansätze aus feministischer Theorie, Queer Theorie und marxistische Theorie. Alles nur kurze sneak peaks, aber ich persönlich, als jemand der keine entsprechende akademische Ausbildung durchlaufen hat, habe da wirklich sehr viel von der Serie mitgenommen.

The Whole Plate: Film Studies through a Lens of Transformers
von Lindsay Ellis
https://www.youtube.com/playlist?list=P ... YZDNG3xeZ7
Benutzeravatar
tanair
Beiträge: 144
Registriert: 16. Sep 2019, 09:42

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von tanair »

@Jochen: es macht schon Sinn, dass Käse als "vegetarisch" gekennzeichnet wird. Was viele nicht wissen: Käse ist nicht immer vegetarisch! z.B. Parmesan ist nicht vegetarisch: https://utopia.de/ratgeber/warum-parmes ... risch-ist/
Für viele Käse-Sorten wird tierisches Lab verwendet, dass aus den Mägen von Tieren gewonnen wird. Die Tiere werden zwar nicht nur fürs Lab getötet, aber dennoch ist der Käse somit nicht vegetarisch.
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1487
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Jon Zen »

Btw. sollten skippbare Dialoge nicht älter sein als die Sprachausgabe in Spielen?
Also in dem Sinne, wie man es heute noch in Pokémon oder anderen Spielen ohne echte Sprachausgabe kennt: Der Dialog wird in "Lesegeschwindigkeit" generiert, mit einem Klick auf eine bestimmte Taste wird er dann sofort angezeigt und man kann sich so durch lange Texte fix durchklicken.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3200
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Mailbag: Abbrechbare Dialoge ein Armutszeugnis?

Beitrag von Desotho »

Gerade, wenn ich mal ein Spiel oder einen Teil davon wieder spiele bin ich froh etwas skippen zu können.
NieR Automata habe ich z.B. weit über die eigentlich notwendigen Wiederholungen mehrfach gespielt.
Oder bei Astral Chain habe ich auch einige Teile immer wieder gespielt. Da geht es dann nicht um die Story, sondern nur noch ums Gameplay.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho
Antworten