Runde #295: Amnesia Rebirth

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Voigt
Beiträge: 2428
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Voigt »

Sebastian meinte er wird sich erstmal keine PS5 kaufen, primär aber wegen fehlende Lieferbarkeit zum UVP.
Weiß nicht ob Jochen auch was zu Playstation sagte im Mailbag.

Zoiglbier
Beiträge: 115
Registriert: 9. Dez 2018, 12:52

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Zoiglbier »

Echt eine großartige Folge. Von vorne bis hinten interessant die verschiedenen Perspektiven zu hören. Vor allem die Besetzung hat hier finde ich perfekt zum Spiel gepasst. Dom zuzuhören ist sowieso immer eine Freude. Und wie von mir schon länger erhofft war jetzt auch endlich mal Elena zu Gast. Danke dafür und bitte mehr davon :D

Karlo von Schnubbel
Beiträge: 80
Registriert: 20. Jun 2017, 01:13

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Karlo von Schnubbel »

Peter hat geschrieben:
30. Nov 2020, 08:45
Das kritisierte Entfernen der Monster, nachdem sie einen erwischt haben, war im Vorgänger übrigens genauso vorhanden. Irgendwann ist mir das aufgefallen, worauf ich die Monster einfach auf mich habe zukommen lassen, damit sie aus dem Spiel verschwinden. Allerdings ist dadurch dann auch die Spannung flöten gegangen, ich habe das Spiel deinstalliert und mir den Rest als LP angeschaut.
Genauso gings mir auch im ersten Teil, die Monster hatten da für mich sehr schnell ihre Bedrohlichkeit verloren, weil man sie einfach "weglaufen" konnte. Außerdem fand ich sie auch von der Optik her ziemlich doof, hatten die nicht so eine labberige lange Zunge? :D Bei der Kritik im Podcast hab ich mich deshalb die ganze Zeit gefragt, was genau da beim ersten Teil anders war, dass es die Podcaster nicht gestört hat. Vermutlich hat sich das Spiel da einfach noch mehr Mühe gegeben, einen dazu zu bringen, die Monster gar nicht erst so nah rankommen zu lassen, dass einem das Neuladen-und-Monster-weg-System so richtig bewusst werden kann? Kann natürlich gut sein, dass ich einfach zu schlecht im Verstecken war und mir damit den Grusel kaputt gemacht habe. :D Muss aber auch sagen, dass das eh nicht so mein Spiel war, und das neue scheints noch weniger zu sein. Aber eine sehr unterhaltsame Folge wars auf jeden Fall!

Persönlich finde ich übrigens, dass ihr bei einer Folge, in der ihr ohnehin mit Ansage viel spoilert, dann auch gleich komplett alles offenlegen könntet. So eine Folge höre ich mir dann ja sowieso nicht an, wenn ich das Spiel noch spielen will, und da sitzt ihr für mein Empfinden dann ein bisschen zwischen den Stühlen, wenn ihr einerseits viel verratet, dann aber gleichzeitig auch im Bemühen, doch nicht alles zu verraten, immer wieder mal um den heißen Brei herumreden müsst. Ist jetzt nicht wahnsinnig schlimm, aber als sehr spoilerempfindlicher Mensch bin ich da immer so ganz-oder-gar-nicht-mäßig drauf: Entweder spiel ich das Spiel und hör den Podcast danach, oder ich hör ihn mir direkt an und spiel das Spiel nicht (außer vielleicht es ist offensichtlich dass gar nicht gespoilert wird). Dieses Mittelding wie hier find ich dann manchmal ein bisschen unbefriedigend. Kann mir aber natürlich auch gut vorstellen, dass es da viele unterschiedliche Meinungen zu gibt.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6145
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Andre Peschke »

Karlo von Schnubbel hat geschrieben:
4. Dez 2020, 01:20
Persönlich finde ich übrigens, dass ihr bei einer Folge, in der ihr ohnehin mit Ansage viel spoilert, dann auch gleich komplett alles offenlegen könntet. So eine Folge höre ich mir dann ja sowieso nicht an, wenn ich das Spiel noch spielen will,
Das war eigentlich ein Unfall. Wir hatten nicht vor so viel zu Spoilern. Die Ansage am Anfang hab ich nachträglich eingesprochen, um die Menschen zu warnen. :D

Andre

Karlo von Schnubbel
Beiträge: 80
Registriert: 20. Jun 2017, 01:13

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Karlo von Schnubbel »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Dez 2020, 08:36
Karlo von Schnubbel hat geschrieben:
4. Dez 2020, 01:20
Persönlich finde ich übrigens, dass ihr bei einer Folge, in der ihr ohnehin mit Ansage viel spoilert, dann auch gleich komplett alles offenlegen könntet. So eine Folge höre ich mir dann ja sowieso nicht an, wenn ich das Spiel noch spielen will,
Das war eigentlich ein Unfall. Wir hatten nicht vor so viel zu Spoilern. Die Ansage am Anfang hab ich nachträglich eingesprochen, um die Menschen zu warnen. :D

Andre
Ach na sowas, ist mir gar nicht aufgefallen. :D Das erklärts dann natürlich. Bei solchen storylastigen Spielen, bei denen ihr auch stark auf die Geschichte eingehen müsst, wär es aus meiner Sicht wirklich eine gute Idee, dann von vornherein zu sagen: Wir spoilern alles. Also so ähnlich wie es auch beim Filmpodcast ist. Allerdings funktioniert der Podcast dann natürlich weniger gut als Kaufberatung (was für mich persönlich nicht so eine große Rolle spielt), weshalb ich schon verstehe, warum ihr das in der Regel nicht macht.

Haplo
Beiträge: 100
Registriert: 20. Okt 2017, 11:18

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Haplo »

Meiner Meinung nach wird Kaufberatung in Zeiten von Gamepass, Epic-Geschenken und Steam-Sales überschätzt. Mir wäre eine Aufteilung "15 Minuten Spoilerfrei als Kaufberatung, der Rest vollumfängliche Diskussion ohne um den heißen Brei Herumreden" viel lieber ... Führt aber von der eigentlichen Folge zu weit weg; die war allerdings Klasse. Lob auch an Elena!

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6145
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Andre Peschke »

Karlo von Schnubbel hat geschrieben:
4. Dez 2020, 12:47
Allerdings funktioniert der Podcast dann natürlich weniger gut als Kaufberatung (was für mich persönlich nicht so eine große Rolle spielt), weshalb ich schon verstehe, warum ihr das in der Regel nicht macht.
Ich finde unser normales Modell mit dem Spoilerteil eine gute Mischung. Nichtmal wegen "Kaufberatung", keine Ahnung, wo das bei uns groß eine Rolle spielt. Ein bisschen sicher, wenn ich auf die Emails schaue, die immer darum bitten doch bitte ganz schnell die Folge zu Spiel X zu bringen, die Maus tendiere zum Kaufen-Button. :D

Aber der eigentliche Grund ist, dass viele die Podcasts dann aufschieben mit einem "naaaa, vielleicht kauf ich es ja irrrrgendwann mal". Und dann kaufen sie es nie, aber den Podcast mussten sie aussetzen. Das schließt einfach einen Teil unserer Hörer aus und wenn es eine gute Kompromisslösung gibt, warum sollte man das tun.

Andre

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3018
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Heretic »

Schöner Podcast! Ich wundere mich nur ein bisschen, dass mein Hauptkritikpunkt am Spiel bei euch anscheinend keine Rolle gespielt hat: Die dauerquatschende, die Tonleiter hoch und runterschreiende und mit nervigem französischem Akzent ausgestattete Protagonistin. Meine Fresse, ging die mir auf den Zeiger! Danach wusste ich stumme Charaktere wie Gordon Freeman erst wieder richtig zu schätzen. :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6145
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Andre Peschke »

Heretic hat geschrieben:
4. Dez 2020, 19:59
Schöner Podcast! Ich wundere mich nur ein bisschen, dass mein Hauptkritikpunkt am Spiel bei euch anscheinend keine Rolle gespielt hat: Die dauerquatschende, die Tonleiter hoch und runterschreiende und mit nervigem französischem Akzent ausgestattete Protagonistin. Meine Fresse, ging die mir auf den Zeiger! Danach wusste ich stumme Charaktere wie Gordon Freeman erst wieder richtig zu schätzen. :D
Hatten wir das nicht mal ganz kurz, dass die beständigen Wortmeldungen nicht unbedingt der Atmosphäre dienlich sind? Ich meine mich zu erinnern, dass ich theoretisiert habe, dass ihnen kein besseres Mittel eingefallen ist, dich in einem Egoperspektiven-Spiel an eine vordefinierte Hauptfigur emotional zu binden. Aber ja, nicht toll. So schlimm, wie du, fand ich Anastasie aber nicht. Hatte das aber schon vorher öfter von Usern auf Steam gelesen, du bist also nicht allein. :D

Andre

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 192
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Fouriety »

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Dez 2020, 19:44
Ich finde unser normales Modell mit dem Spoilerteil eine gute Mischung.
Wäre da aber auch für mehr Alles-wird-gespoilert-Casts. Der Spoilerteil ist in der Regel ja nur ein kleines Anhängsel an die Folge. Erst gibt es eine ausführliche spoilerfreie Besprechung, dann geht es noch 10-15min um Story mit Spoilern.
Bei Spielen bei denen es sich anbietet, kommen interessantere Besprechungen bei raus, wenn ihr wie hier größtenteils nicht auf Spoiler achtet oder - wenn wirklich noch jemand Kaufberatung haben will - wie von Haplo vorgeschlagen das Verhältnis umdreht (spoilerfreie Viertelstunde und dann die eigentliche Wertschätzung ohne Rücksicht auf irgendwas). Oder halt einen Spoilercast hinterherschiebt, wie bei TLOU2 oder RDR2 (oder den Kolleg*innen von Insert Moin).

(Ich schiebe aber auch Podcasts erstmal auf, wenn es um ein storylastiges Spiel geht, dass ich auf jeden Fall spielen will. Podcasts werden ja nicht schlechter, wenn man sie ein paar Monate (oder Jahre) liegen lässt.)

KingMorta
Beiträge: 13
Registriert: 25. Okt 2020, 20:49

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von KingMorta »

Moin zusammen,

also wirklich...dieser Podcast...

Spaß beiseite :) Ich finde die Folge richtig gut. Ich würde mir freuen, wenn Elena öfters im Cast zu hören ist. Sie hat eine tolle Perspektive aufgezeigt und eure (Doms und Andres) Sicht wirklich sehr für ergänzt. Ich finde ihr habt das Spiel sehr gut rekonstruiert und eine sehr detaillierte Analyse des Spiels vollzogen.

Don Mchawi
Beiträge: 400
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Don Mchawi »

Ich habe keinen Bezug zum Spiel, aber den Podcast echt gerne gehört. Fand auch, ihr drei habt toll harmonisiert und unterschiedliche Perpsektiven eingebracht, die einfach beim Hören Spaß gemacht haben. Schön dass Elena mal da war und hoffentlich nicht das letzte Mal!

rammmses
Beiträge: 218
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von rammmses »

Die Entwickler haben übrigens direkt gesagt, dass sie den Horror bewusst entschärft haben. Das große Probleme von vielen Horrorspielen sei wohl, dass sie nur von einem Bruchteil der Spieler beendet werden, weil der Horror eben unangenehm ist und Stress verursacht und dann abgebrochen wird. Amnesia 1 war zwar ein großer Erfolg, wurde aber wohl nur von einem winzigen Prozentsatz durchgespielt. Schon bei Soma haben sie deshalb angefangen, immer mehr ruhige Passagen zu haben und die Horroteile kurz und wenig frustrierend zu halten,damit alle die Story erleben können. Das ist wohl auch der Ansatz beim neuen Amnesia. Habe jetzt nicht mehr die Quelle zur Hand, aber so wurde das in etwa erklärt.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3018
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #295: Amnesia Rebirth

Beitrag von Heretic »

Dann frage ich mich, warum Frictional überhaupt noch auf Horror setzt und nicht die Dontnod-Schiene á la Life is Strange fährt. Halbgarer Horror kann ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein, um die Verkaufszahlen zu pushen. Ich werde nach Rebirth erstmal kein Frictional-Spiel mehr zum Release kaufen, dabei bin ich schon seit der Penumbra-Reihe ein Fan. Den Horrorfan in mir haben sie aber leider ziemlich enttäuscht mit ihrem aktuellen Werk.

Lustigerweise fand ich in letzter Zeit von allen ähnlich gearteten Spielen ausgerechnet "The Suicide of Rachel Foster" trotz durchwachsener Story am gruseligsten.
SpoilerShow
Obwohl da abgesehen von ein paar Geräuschen im Grunde überhaupt nichts passiert. Auch gameplaytechnisch nicht. :D
Dieses "Gone Home im Overlook-Hotel" hat bei mir anscheinend genau den richtigen Nerv getroffen. Die Atmosphäre fand ich großartig.

Antworten