Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Mastertronic
Beiträge: 146
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Mastertronic »

Für mich ist hier eigentlich die interessante Frage - heiligt der Zweck auch immer die Mittel ? Ich denke, dass der Bericht -somit die Mittel - völlig zu Recht, wegen journalistischer Unfähigkeit und Nutzung von tendenziösen Propagandamitteln verrissen wurde, aber wird er durch den Zweck - Eindämmung von Nazi Ausbreitung - nicht doch irgendwie legitimiert? Für mich wäre die Antwort ein ganz klares - NEIN ! A. Wer definiert den Zweck als richtig oder falsch B. Unwahrheiten sind immer abzulehnen - aber da kann man sicher auch anderer Meinung sein und vielleicht kam ja auch die Frontal Redaktion und das ZDF zu einem anderen Entschluss.

Ich finde auch die von Euch "propagierte" Nichtnennung von Attentätern oder die Nichtberichterstattung über dieses braune Elektroprodukt ,dessen Namen ich schon wieder vergessen habe, auch immer etwas schwierig. Hier ist es doch eigentlich ähnlich, hier ist der Zweck - Schutz vor Nachahmern oder keine Verbreitung von rechtem Gedankengut - auch wieder richtig, aber die Mittel - quasi Zensur - das Volk zum Selbstschutz dumm halten auch nicht immer so ganz einfach.
Wer legt denn fest, was ich hören darf und was nicht - das kann auch mal in die falsche Richtung gehen und im übrigen bin ich Erwachsen und möchte selber bestimmen was ich lesen, sehen, spielen darf/will -das hat mir eigentlich keiner Vorzuschreiben - ausgenommen sind hier natürlich strafrechtlich relevante Medien - wie z.B. bei Kinderpornos oder auch echte Nazipropaganda
Naja wie gesagt eine interessante Frage.

Zum Abschluss will ich noch anmerken, stellen sich bei mir immer die Fussnägel hoch, wenn überhaupt von der "Gamer Szene" gesprochen wird - Das ist Old School.. Gaming ist inzwischen eine absolute Gesellschaftstätigkeit - es redet ja auch keiner von der "Fernseher Szene" oder so. Es gibt nicht mehr: "die Gamer ticken so oder so" - wir reden dann immer über die Gesellschaft und ja, die Gesellschaft wird auch in Teilen von Nazis unterwandert - das ist nicht abzustreiten, daher ist die Ausgangsthese des Frontal Berichtes schon belanglos. Ihr kamt ja in dem Podcast zur gleichen Schlussfolgerung.

Ich fand die Folge aber sehr unterhaltend und anregend - danke !
Zuletzt geändert von Mastertronic am 7. Dez 2020, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6321
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Andre Peschke »

Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:28
Für mich ist hier eigentlich die interessante Frage - heiligt der Zweck auch immer die Mittel ? Ich denke, dass der Bericht -somit die Mittel - völlig zu Recht, wegen journalistischer Unfähigkeit und Nutzung von tendenziösen Propagandamitteln verrissen wurde, aber wird er durch den Zweck - Eindämmung von Nazi Ausbreitung - nicht doch irgendwie legitimiert?
Die Frage stellt sich ja gar nicht. Man kann über das Thema ja ohne Sensationalisierung und Falschaussagen berichten. Das Thema ist nicht illegitim. Ergo gibt's aber auch keine Rechtfertigung für die gewählte Form. Es ist seiner gewählten guten Sache ja nichtmal dienlich.

Andre

Mastertronic
Beiträge: 146
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Mastertronic »

Andre Peschke hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:36
Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:28
Für mich ist hier eigentlich die interessante Frage - heiligt der Zweck auch immer die Mittel ? Ich denke, dass der Bericht -somit die Mittel - völlig zu Recht, wegen journalistischer Unfähigkeit und Nutzung von tendenziösen Propagandamitteln verrissen wurde, aber wird er durch den Zweck - Eindämmung von Nazi Ausbreitung - nicht doch irgendwie legitimiert?
Die Frage stellt sich ja gar nicht. Man kann über das Thema ja ohne Sensationalisierung und Falschaussagen berichten. Das Thema ist nicht illegitim. Ergo gibt's aber auch keine Rechtfertigung für die gewählte Form. Es ist seiner gewählten guten Sache ja nichtmal dienlich.

Andre
Die Frage stellt sich. Die Aussage - Nazis sind böse - kann man ja dem Bericht nicht absprechen, das hat er ja schon zum Ausdruck gebracht , auch wenn in einer sehr dilettantischen Form. Ich bin mir auch sicher, hätten die den Bericht zum Beispiel im Jägermillieu platziert und nicht im dem übersensibilisierten Gaming Bereich - wäre die Reaktion auch nicht so ausgefallen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6321
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Andre Peschke »

Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:42
Die Frage stellt sich. Die Aussage - Nazis sind böse - kann man ja dem Bericht nicht absprechen,
Wenn die Frage lautet, ob der Zweck sogar dann die Mittel heiligt, wenn die Mittel völlig unnötig exzessiv sind, klar. Aber diese Frage ist halt so leicht beantwortet, da lohnt imo die Diskussion nicht.

Andre

Benutzeravatar
gdm41
Beiträge: 54
Registriert: 27. Sep 2020, 16:15

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von gdm41 »

Jetzt mal bewusst überspitzt und etwas provizierend formuliert: Der Bericht empört sich über die Gamesszene und haut drauf, der podcast empört sich über den Bericht und haut drauf. Ich will damit sagen, dass da im Endeffekt die selben Mechaniken wirken. Von meiner Seite hätte es den podcast nicht gebraucht, fands jedoch interessant zuzuhören, wie man sich an sonem 10 Minutenbericht abarbeiten kann. Manchmal würde ich "uns" gamern etwas mehr Selbstbewusstsein wünschen, wir müssen doch nicht über jedes Stöckchen springen, welches uns hingehalten wird. (Nur zur Klarstellung, Ja der Bericht war unterste Schublade und ich stimme dem in keinster Weise zu).

Crenshaw
Beiträge: 269
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Crenshaw »

Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:42


Die Frage stellt sich. Die Aussage - Nazis sind böse - kann man ja dem Bericht nicht absprechen, das hat er ja schon zum Ausdruck gebracht , auch wenn in einer sehr dilettantischen Form. Ich bin mir auch sicher, hätten die den Bericht zum Beispiel im Jägermillieu platziert und nicht im dem übersensibilisierten Gaming Bereich - wäre die Reaktion auch nicht so ausgefallen.
ich bin mir sicher, der Bericht im Jägermilieu (oder Schützenvereine bzw. Sportschützen) und die Reaktion wäre um ein vielfaches heftiger ausgefallen, die haben funktionieren Lobbyverbände und es gibt eine Politiker die selbst Jäger sind, ich habe jetzt nicht groß aufgepasst, aber gabs vom game irgendeine Reaktion?

Benutzeravatar
whitespace
Beiträge: 86
Registriert: 22. Sep 2018, 22:15

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von whitespace »

Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:42
Die Aussage - Nazis sind böse - kann man ja dem Bericht nicht absprechen
Das ist nicht die Aussage des Beitrags.

Huhamamba
Beiträge: 2
Registriert: 5. Dez 2020, 22:07

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Huhamamba »

Dieser miserable "Journalismus" von Frontal21 wundert mich kein bisschen, der ÖRR ist seit Jahren zur Dauerwerbesendung von Rot (SPD, deren Jusos mit der islamistischen Fatah-Jugend eine "Schwesternschaft" eingehen), Dunkelrot (die umbenannte Mauerschützenpartei SED) und die Melonenpartei (außen grün, innen rot, möchte unsere Industrie gerne dem Klimagott opfern) verkommen. Siehe diese Umfrage, wonach 92% der ARD-Volontäre die Salonsozialisten wählen: https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... t-rot.html.

Diese Flitzpiepen wittern mit ihrem immerwährenden, ideologischen Krieg des Klassen- und Kulturkampfes doch hinter jeder Ecke einen Rechtsextremen. Als dank für die willige Hofberichterstattung setzen sich RRG auch vehement für die nächste Erhöhung der Zwangsgebühren ein, die uns aufgedrückt wird. Ist eben alternativlos...

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1419
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Jon Zen »

Huhamamba hat geschrieben:
5. Dez 2020, 22:14
Dieser miserable "Journalismus" von Frontal21 wundert mich kein bisschen, der ÖRR ist seit Jahren zur Dauerwerbesendung von Rot (SPD, deren Jusos mit der islamistischen Fatah-Jugend eine "Schwesternschaft" eingehen), Dunkelrot (die umbenannte Mauerschützenpartei SED) und die Melonenpartei (außen grün, innen rot, möchte unsere Industrie gerne dem Klimagott opfern) verkommen. Siehe diese Umfrage, wonach 92% der ARD-Volontäre die Salonsozialisten wählen: https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... t-rot.html.

Diese Flitzpiepen wittern mit ihrem immerwährenden, ideologischen Krieg des Klassen- und Kulturkampfes doch hinter jeder Ecke einen Rechtsextremen. Als dank für die willige Hofberichterstattung setzen sich RRG auch vehement für die nächste Erhöhung der Zwangsgebühren ein, die uns aufgedrückt wird. Ist eben alternativlos...
Und für diesen polemischen Mist hast du dir extra einen Account erstellt?

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2149
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Leonard Zelig »

Der Rundfunkbeitrag soll gerade mal um 86 Cent erhöht werden und die letzte Gebührenerhöhung war 2009. Das ist wirklich ein unwürdiges Schauspiel, das die CDU in Sachsen-Anhalt da veranstaltet.

Angesichts der Tatsache, dass wir 1982 zuletzt einen Kanzler hatten, den man als links bezeichnen kann, und die Mehrheit der Bevölkerung lieber Schwarz-Grün als RRG will, wäre das wohl die erfolgloseste Dauerwerbesendung der Welt.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Mastertronic
Beiträge: 146
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Mastertronic »

whitespace hat geschrieben:
5. Dez 2020, 21:24
Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 15:42
Die Aussage - Nazis sind böse - kann man ja dem Bericht nicht absprechen
Das ist nicht die Aussage des Beitrags.
Im Endeffekt schon.

Huhamamba
Beiträge: 2
Registriert: 5. Dez 2020, 22:07

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Huhamamba »

Leonard Zelig hat geschrieben:
5. Dez 2020, 22:32
Der Rundfunkbeitrag soll gerade mal um 86 Cent erhöht werden und die letzte Gebührenerhöhung war 2009. Das ist wirklich ein unwürdiges Schauspiel, das die CDU in Sachsen-Anhalt da veranstaltet.

Angesichts der Tatsache, dass wir 1982 zuletzt einen Kanzler hatten, den man als links bezeichnen kann, und die Mehrheit der Bevölkerung lieber Schwarz-Grün als RRG will, wäre das wohl die erfolgloseste Dauerwerbesendung der Welt.
Zur BTW 2017 dümpelten die Ökokommunisten noch bei 8,9% herum und heute sind es bereits über 20%, obwohl sie von unserer Wirtschaft nichts als verbrannte Erde hinterlassen werden, also erzähl mir nicht, dass die Indoktrination des ÖRR nicht wirken würde. Ob die Einheitslinie der Grünen jetzt zusammen mit den beiden Roten geschieht oder einer CDU, welche noch unter Kohl das deckungsgleiche Parteiprogramm mit der heutigen AfD aufwies und von dem FDJ-Mädchen komplett auf links gedreht wurde, spielt inzwischen auch kaum eine Rolle mehr. Siehe eben auch Holger Stahlknecht in Sachsen-Anhalt, der vom linientreuen Haseloff geschasst wurde.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1178
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von DexterKane »

Nein, die Aussage ist: Gamer sind potenzielle rechte Schläfer, die durch perfide Techniken indoktriniert werden, deshalb sollte man diesen Computerspielern besser mit Vorsicht begegnen. Das steht auch schon imTitel...
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3742
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Vinter »

Ja komm. So einen Blödsinn würden wir nicht mal dulden, wenn jemand seit Jahren hier ist. Wer direkt zum Einstieg mit sowas auffällt, dessen Prognose ist so schlecht, da ersparen wir uns lieber direkt den Leidensweg.

/banned
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1178
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von DexterKane »

ok, da war der mod schneller, als mein Meldepost. :D
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

mockturtle
Beiträge: 35
Registriert: 29. Nov 2020, 01:07

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von mockturtle »

DexterKane hat geschrieben:
5. Dez 2020, 22:53
Nein, die Aussage ist: Gamer sind potenzielle rechte Schläfer, die durch perfide Techniken indoktriniert werden, deshalb sollte man diesen Computerspielern besser mit Vorsicht begegnen. Das steht auch schon imTitel...
Schön! Bis jetzt die böseste Interpretation des Beitrags in einem Satz :lol:
Wenn das aber die intendierte Aussage wäre, würde ich mich doch fragen, wen sie sich da als ihr Publikum vorstellen bei Frontal, den rechten Flügel des CSU-Stammtisches Traunstein-Süd? ;)

Benutzeravatar
whitespace
Beiträge: 86
Registriert: 22. Sep 2018, 22:15

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von whitespace »

Mastertronic hat geschrieben:
5. Dez 2020, 22:41
Im Endeffekt schon.
Auch nicht im Endeffekt.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 858
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von VikingBK1981 »

Leider hat der ÖRR immer wieder solche Ausschläge. Nicht nur Frontal 21 ist auf dem Niveau. Schaut man sich teilweise Panorama, Böhmermann, Teile des WDR usw an, sieht man immer wieder solche Entgleisungen. Eigentlich sollte der ÖRR eine Grundversorgung mit Fakten, Nachrichten, Bildung und etwas Unterhaltung bieten. Davon ist aber leider schon lange abgekommen. Für mich sehr gefährlich, in einer Zeit wo sich einige Presseerzeugnisse zu Recht mit dem Begriff Fakenews auseinandersetzen müssen.
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 457
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von Taro »

VikingBK1981 hat geschrieben:
6. Dez 2020, 18:29
Leider hat der ÖRR immer wieder solche Ausschläge. Nicht nur Frontal 21 ist auf dem Niveau. Schaut man sich teilweise Panorama, Böhmermann, Teile des WDR usw an, sieht man immer wieder solche Entgleisungen. Eigentlich sollte der ÖRR eine Grundversorgung mit Fakten, Nachrichten, Bildung und etwas Unterhaltung bieten. Davon ist aber leider schon lange abgekommen. Für mich sehr gefährlich, in einer Zeit wo sich einige Presseerzeugnisse zu Recht mit dem Begriff Fakenews auseinandersetzen müssen.
Böhmermann?

Na da würde mich jetzt mal ein Beispiel einer solchen "Entgleisung" interessieren.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 858
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Frontal 21: Die rechte Unterwanderung der Gamer-Szene

Beitrag von VikingBK1981 »

Taro hat geschrieben:
6. Dez 2020, 18:36
VikingBK1981 hat geschrieben:
6. Dez 2020, 18:29
Leider hat der ÖRR immer wieder solche Ausschläge. Nicht nur Frontal 21 ist auf dem Niveau. Schaut man sich teilweise Panorama, Böhmermann, Teile des WDR usw an, sieht man immer wieder solche Entgleisungen. Eigentlich sollte der ÖRR eine Grundversorgung mit Fakten, Nachrichten, Bildung und etwas Unterhaltung bieten. Davon ist aber leider schon lange abgekommen. Für mich sehr gefährlich, in einer Zeit wo sich einige Presseerzeugnisse zu Recht mit dem Begriff Fakenews auseinandersetzen müssen.
Böhmermann?

Na da würde mich jetzt mal ein Beispiel einer solchen "Entgleisung" interessieren.
https://youtu.be/o4AqjHxqcRo
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

Antworten