Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Gamdlaf der Blaue
Beiträge: 22
Registriert: 23. Dez 2017, 00:01

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Gamdlaf der Blaue »

Die Frage, die wohl alle bewegt:
Matthäus 3,17:"Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe."

Passt ja gut zur üblichen, angemessenen Bescheidenheit. Frohe Weihnachten!

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2975
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Heretic »

Ich wünsche allen Podcastern und Mitforisten frohe Feiertage!

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6049
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Andre Peschke »

Gamdlaf der Blaue hat geschrieben:
25. Dez 2020, 11:24
Die Frage, die wohl alle bewegt:
Matthäus 3,17:"Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe."

Passt ja gut zur üblichen, angemessenen Bescheidenheit. Frohe Weihnachten!
:D :D :D

Fantastisch! 5er im Matthäus-Lotto, mindestens!

Andre

Slartie
Beiträge: 1
Registriert: 25. Dez 2020, 14:52

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Slartie »

Da ihr das gefühlt komplette letzte Drittel des Weihnachtspodcasts eurer Schwärmerei von Pizza-Hut-Pizza (auch bekannt unter dem generischeren Terminus "Pan-Pizza") gewidmet habt und ich während dem Hören konstant den Wunsch hatte, euch von eurem Leid zu erlösen...hab ich mir jetzt mal hier nen Account im Forum gemacht, EXTRA, nur um euch zu sagen: "doch doch, das kann man sehr wohl zuhause emulieren!"

Bild

Ihr braucht: eine gusseiserne Pfanne, Durchmesser 30cm. Die sind übrigens auch für alles mögliche an anderen Kochaktivitäten, insbesondere wenn Rindfleisch im Spiel ist und wenn geschmort wird, super zu gebrauchen und machen ne Menge Spaß. Kauft man einmal im Leben, hält ewig.

Dann macht ihr folgenden Teig nach folgendem Rezept: https://www.seriouseats.com/recipes/201 ... ecipe.html
Der Teig wird am besten schon einen Tag früher angesetzt und geht dann 24h bei normaler Raumtemperatur. Das Rezept ergibt die exakt richtige Menge für eine 30cm-Pfanne.

Wenn der Teig gut gegangen ist, ordentlich Öl in die Pfanne kippen (wirklich großzügig sein, die Pizza geht dann später besser raus, und außerdem wollen wir ja, dass es angemessen trieft!), den Teig in die Mitte und mit zwei Esslöffeln schön breit ziehen, bis er die Pfanne gut ausfüllt. Am Rand müssen sich in diesem Moment kleine "Pfützen" mit Öl gebildet haben - wenn nicht, ist zu wenig Öl in der Pfanne. Dann eure bevorzugte Pizzasauce drauf - ich hab keine Ahnung, wie die in obigem Teig-Rezept verlinkte so ist, ich nutze immer nur den Teig-Teil davon und hab für die Pizzasauce nicht so wirklich ein Rezept parat, aber es gehen generell dieselben Saucen wie auch für dünne Pizzen, wichtig ist nur, dass auch bei der Sauce gilt: viel hilft viel! Die Sauce muss bis an den Rand der Pfanne verteilt werden, damit das schön kross am Rand anbackt, das ist superwichtig für den Geschmack.

Auf die dicke Saucenschicht kommen dann die individuell bevorzugten Beläge - bei mir in aller Regel scharfe Salami, Peperoni, Zwiebeln, Champignons - und auch hier wieder: viel! Aber nicht alles, einen kleinen Teil der Beläge legt man beiseite, die kommen gleich auf den Käse. Als Käse funktioniert am besten Mozzarella (den festen), eine Packung handelsüblicher geriebener Mozzarella reicht für genau eine Pan-Pizza. Und auf den Käse kommt dann der Rest des Belags, für die Optik und für Salami mit lecker krossem Rand.

Die solchermaßen vorbereitete Pizza wird in den auf 250 Grad vorgeheizten Heißluft-Ofen (das Vorheizen ist hier ausnahmsweise mal keine Deko, sondern unerlässlich, sonst kommt die enorm Hitze wegschluckende Guss-Pfanne zu langsam auf Temperatur und der Käse verbrennt, während der Teig innen noch roh ist) geschoben, darf erst 7:30min backen, wird dann um 90 Grad gedreht (quasi den Stiel der Pfanne von links nach rechts schieben), damit der Käse überall einigermaßen gleichmäßig braun wird, und darf dann nochmal 7:30min backen, also insgesamt 15 Minuten. Danach sollte die Käseschicht schon lecker gebräunt aber noch nicht verbrannt aussehen. Die Pizza kommt in dem Moment aus dem Ofen und wird direkt auf die Herdplatte transferiert, auf der nochmal auf relativ hoher Stufe (7-8 von 10) kurz der Boden fertig gebacken wird, aber wirklich kurz, je nach Reaktionszeit des Herdes nur wenige Minuten. Ich schneide währenddessen immer mit einem kleinen Küchenmesser einmal ringsum am Rand der Pfanne entlang die Pizza vom Pfannenrand ab, und schaue dann drauf, ob sich seitlich am Pfannenrand in dem dann entstehenden Spalt kleine Dampfschwaden nach oben bilden; wenn das passiert, ist der Pizzaboden meist nur noch ein paar Sekunden von der perfekten Bräunung entfernt. Jetzt mit einem geeigneten Werkzeug (ein dünner Pfannenwender aus Metall z.B. funktioniert hervorragend) die Pizza aus der Pfanne heben, kurz nochmal den Boden checken (sollte noch nicht ausreichend gebräunt sein, kann man sie jetzt nochmal problemlos in die Pfanne zurückfallen lassen und noch weiter bräunen), rauf damit auf den Teller und sofort essen!

Guten Appetit und frohe Weihnachten!

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1652
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Guthwulf »

Na toll... jetzt hab ich Hunger auf Pizza... schönen Dank auch! :lol: Ansonsten aber auch von mir herzliche Wünsche für ein geruhsames und angenehmes Weihnachtsfest! Hoffe der Weihnachtsmann war fleißig und ihr auch ganz artig! :clap: :dance:

Bild
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Mastertronic
Beiträge: 99
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Mastertronic »

Von mir auch noch frohe Weihnachten an das Team und an alle The Pod Hörer und natürlich einen guten Rutsch nach 2021. Kann ja eigentlich wirklich nur noch besser werden als 2020 !!!

Bzgl. der Weihnachtsfilme möchte ich noch den Chase Klassiker Christmas Vacation in den Ring werfen - da müssen sich alle hinten anstellen und als Geheimtipp noch "Weihnachtszauber" - ein Kuss kann alles verändern - der ist ein so dermaßenes Desaster und grottig geschauspielert , dass der echt schon wieder Potential hat. Dagegen ist selbst GZSZ oder Showgirls wie Citizen Kane. Man beachte nur die Frisur des Hauptdarstellers.. Denke, der Film sollte aber leicht alkoholisiert goutiert werden um seine volle Wirkung zu entfalten.. ach ja erhältlich bei Prime Video . Falls sich einer rantraut, würde ich mich über Feedback freuen..

Jochen B.
Beiträge: 112
Registriert: 21. Mär 2017, 12:11

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Jochen B. »

Wünsche den Podcastern, allen Hörern und Forumsmitgliedern noch schöne Feiertage! :occasion-xmas:

Rince81
Beiträge: 3368
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Rince81 »

Frohe Weihnachten! Das Rezept klingt richtig gut!
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 251
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Ironic Maiden »

Gute Güte! Ich hätte nicht gedacht, nach den Gänsebraten-Exzessen je wieder Hunger zu haben, aber das dekadente Pizzarezept macht es möglich...

Fröhliche Weihnachten allerseits!

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3395
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Hat da jemand Gänsebraten-Pizza gesagt?

:ugly:

Ich wünsche euch allen ebenfalls ein frohes Fest 😊

lnhh
Beiträge: 2006
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von lnhh »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
25. Dez 2020, 20:47
Hat da jemand Gänsebraten-Pizza gesagt?

:ugly:

Ich wünsche euch allen ebenfalls ein frohes Fest 😊
Habe heute die Reste im Gaensebratenraclette verwurstet.
Fuck Tapatalk

RogueMike
Beiträge: 131
Registriert: 24. Apr 2018, 07:23

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von RogueMike »

1 1/2 Sekunden im Podcast und ich höre nur: :ugly:

Bei meinem letzten Besuch im Zentrum für Besinnlichkeitsmaximierung hörte ich ein Stück, das so schön weihnachtlich orgelt, dass ich es euch nicht vorenthalten möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=tPdXS2wb_fo&t=4m45s

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 633
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von johnnyD »

Ich schließe mich mal an und wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Tja, wie von André angeschnitten wollte ich eigentlich auch nach Hause fahren zu den Eltern, welche im gleichen Regierungsbezirk wohnen. Traditionell gibt's bei uns immer Fondue, davor Suppe und im Anschluss Bratapfel.

Nur leider wurde bei einem meiner Arbeitskollegen corona positiv getestet und trotz der vielleicht nur 3min, die ich bei ihm war, zog ich es vor, erstmals in knapp 40 Jahren nicht mit der Familie zu feiern (hab bis heute keine Symptome und zähle auch zu keiner Kontaktkategorie) . Es war schon komisch und Skype/Telefonieren kompensiert das nicht wirklich. Aber im Sinne eines better safe than sorry fahr ich dann kurz vor Silvester nach Hause und hol Weihnachten nach :)

PS:
So einfach wie es Jochen hinstellt dürfte es mit landesweiten, proaktiven Lockdowns nicht sein, auch wenn ich als nun persönlich betroffener da inhaltlich ganz bei ihm bin. Die OLGs haben reihenweise Beschränkungen kassiert, wenn diese nicht sehr gut begründet und angemessen sind. Und bei niedrigen Werten stelle ich mir das sehr aussichtslos vor
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

BlackSun84
Beiträge: 393
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von BlackSun84 »

Pizza von Pizza Hut - Hat gesprochen, lieber in den USA studierter Jochen - vertrage ich gar nicht mehr. Viel zu fettig, da lobe ich eine Pizza von meinem Italiener, gerne mit Büffel-Mozzarella. Ansonsten wurde der Spruch des Jahres von Jochen zum Jahresende rausgehauen (sinngemäß): Prinzessinnen, die alt und hässlich sind, sollten nicht mehr Prinzessin sein. :clap: Ich musste lachen, meine Frau merkwürdigerweise nicht. :think: Ach ja, für Weihnachtsfilme habe ich keine Zeit, aber in meinem Urlaub im Januar nach den Feiertagen schaue ich immer gerne mal eine Miniserie (Shogun, Seewolf o.ä). Rund um Weihnachten arbeite ich dagegen gerne, weil die kurzen Wochen ganz entspannt sind.

PS: Und sagte Matthäus nicht: Egal ob 46 oder 56, Hauptsache, meine Frau ist vierzig Jahre jünger?

manjo
Beiträge: 49
Registriert: 28. Jun 2017, 12:07

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von manjo »

Als ich wieder den Weihnachts-Cast, wie jedes Jahr im Auto am Weg zur Family, gehört habe und die Diskussion um den besten Weihnachtsfilm nur zustimmen konnte (im Gegensatz zu den besten Die Hard-Filmen, Teil 3 ist großartig!), hatte ich eine kleine Erkenntnis:
Alan Rickman gewinnt das Weihnachtsfilm-Bingo!

Sowohl als Die Hard 1 - Bösewicht, als auch als Love Actually - Ensemblemitglied! Und jetzt haltet euch fest!1!1!! Der Regisseur von Home Alone war auch für die ersten beiden Teile von Harry Potter verantwortlich. Na klingelts? Genau! Mit Alan Rickman!!!
Ich glaub mein Schwein pfeift 🤯🐷😂

Allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch in ein schönes neues Jahr! Nach dem Motto: es kann nur weniger beschissen werden! 💪🏻

Benutzeravatar
Tattus
Beiträge: 35
Registriert: 14. Nov 2017, 08:40

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Tattus »

Ich wünsche, wenn auch etwas verspätet, auch allen noch ein paar schöne Tage und hoffe, ihr hattet ein frohes Fest.

So als kleinen Jahresabschluss dachte ich wäre es vlt. nett nochmal ein paar persönliche Highlights an Folgen diesen Jahres zu nennen:

Nachgeforscht - Sea of Solitude und Depression (Ein sehr interessanter, kritischer und auch wohl artikulierter Blick auf die Darstellung von psychischen Krankheiten in einem Spiel)
Nachgeforscht - Wen erschlägst du, Japan? (eig fand ich alle Nachgeforschts zum Thema Japan cool, ich habe exemplarisch mal diese hier genommen)
Runde 282 - Fallstricke der Spielekritik (Dimi und Dom waren klasse im Zusammenspiel)
Runde 279 - Jochen ist wieder da (for obvious reasons)
Walkthrough - Unreal Engine 5 (Ralf und Wolfgang sind eine tolle Kombi, für einen absoluten Laien wie mich Chancen und Risiken verständlich dargestellt)
Walkthrough - Ästhetik und Kunst des Computerspiels (Fand ich sehr spannend, und es kommt selten vor Wolfgang so demütig zu erleben.)
Runde 259 - Feel Good Games (Vor allem aus der Nintendo-Ecke kommend hat diese Folge Dom meinen Horizont erweitert)
Kolumne Nintendo Defence Force (Ich fand schön wie sich dem Thema genähert wurde)
15 Jahre Vtm Bloodlines patchen - Wer macht denn sowas? (Ein Thema zu dem ich vorher gar keinen Bezug hatte)
Runde 253 - Wenn Call of Duty ein Textadventure wäre (wirklich interessante Perspektive auf Spielmechaniken)

Das ist jetzt natürlich nur sehr exemplarisch. So freue mich auch über praktisch jede 10 Jahre klüger - Folge. Vielen Dank für dieses schöne Portfolio an interessanten Beiträgen dieses Jahr!



In punkto Besinnlichkeit unterlag diese Folge für mich allerdings erheblichen Schwankungen. Insofern tut es mir etwas leid, mit Politik dem Thread etwas an Harmonie zu nehmen, aber das habt ihr ja in Eurer Folge auch getan. Ich meine dabei vor allem die folgenden Passagen von Jochen:

Bei 19:45
Das sind halt diese Feiglinge wie so ein Kretschmer, also der Ministerpräsident aus Sachsen, oder so‘ne Schwesig oder so‘nen Ramelow. Die ja monatelang alles torpediert haben, was an irgendwelchen Verschärfungen kam, weil die nämlich auf ihre eigenen Wahlen gucken und ihre eigenen Zustimmungswerte und gesagt haben: „Bei uns ist aber wenig. Deswegen können wir da aber nicht mitziehen.“, in dem garantiert sicheren Wissen, dass aber Prävention ein bisschen anders funktioniert und das was sie gerade populistische Scheiße ist. Und jetzt hat es sie gerade getroffen und jetzt spielen sie die größten Hardliner. Und eigentlich sind das Menschen, wo ich ernsthaft und ein bisschen emotional draufgucke und denke: müsste man wegen fahrlässiger Tötung anzeigen. Weil ein Haufen Leute sind wegen denen gestorben.
Bei 21:01
Ich weiß, man soll nie auf Bosheit schieben, was sich nicht auch ganz einfach mit Inkompetenz und Dummheit erklären lässt. Aber hier hab ich gerade, weiß’te, bei den östlicher gelegenen Bundesländern den Eindruck gehabt, man wollte halt hier nicht der AFD irgendwas zuspielen, indem man für Verschärfungen von Maßnahmen plädiert hat, während die populistischen Stimmen gerufen haben: „Ey, aber bei uns ist aber doch gerade gar nichts. Und die wollte man halt zumindest bei sich im eigenen Lager halten. So ist ja auch demnächst mal wieder Wahl in Sachsen und Co. Ich hab eher den Eindruck, dass hier sehr mutwillig oder zumindest fahrlässig mit Leben von hier nicht wenigen Leuten gespielt wurden.
Ich finde diese Äußerungen in mehreren Punkten sehr unangemessen. Von fahrlässiger Tötung zu sprechen, finde ich unangebracht und destruktiv. Da bin ich ganz bei Drosten: Gegenseitige Schuldzuweisungen bringen uns nicht weiter. Die Corona-Krise ist eine komplexe Gemengelage von widerstreitenden Interessen und Gefahren, die es abzuwägen gilt. Da gibt es nunmal keine einfachen Lösungen.

Ich finde es gut, dass jetzt der Lockdown endlich da ist und hoffe wirklich auf sinkende Zahlen gerade in den schwer betroffenen Ländern Sachsen und Thüringen, auch gerade weil es die ältesten sind. Trotzdem finde ich es richtig, wenn Bodo Ramelow mit eine Debatte anstoßen möchte zum Thema „Lebensrisiko und Tod als Teil des Lebens“. Es muss doch noch etwas zwischen den destruktiven Querdenkern und dem Vermeiden von Corona-Toten um jeden Preis möglich sein. Viele derjenigen, die aktuell unter den Beschränkungen leiden, haben nunmal leider nicht die stärkste Lobby.
johnnyD hat geschrieben:
26. Dez 2020, 08:58
So einfach wie es Jochen hinstellt dürfte es mit landesweiten, proaktiven Lockdowns nicht sein, auch wenn ich als nun persönlich betroffener da inhaltlich ganz bei ihm bin. Die OLGs haben reihenweise Beschränkungen kassiert, wenn diese nicht sehr gut begründet und angemessen sind. Und bei niedrigen Werten stelle ich mir das sehr aussichtslos vor
In unserem Land gilt nunmal das Rechtstaatsprinzip und damit auch der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz. Insofern finde ich es richtig, dass es in bestimmten Regionen zwischenzeitlich gar keine strengeren Maßnahmen geben durfte. Die AFD spielt sicherlich auch eine Rolle. Aber vielfach haben sich die Regierungen einfach an die rechtlichen Rahmenbedingungen gehalten. Außerdem muss auch die Bevölkerung mitziehen und erwiesenermaßen tut sie das in Regionen, in denen die AFD besonders stark ist, weit weniger.

Ich verstehe auch nicht so recht, warum von Jochen Manuela Schwesig in Mithaftung genommen wird, obwohl Mecklenburg-Vorpommern so gut wie durchgängig die niedrigsten Inzidenzwerte deutschlandweit hatte und hat. Dass es da andere Regelungen gibt als in Sachsen, finde ich sehr nachvollziehbar. Warum soll man den Anstieg an häuslicher Gewalt, Depressionen oder sozialer Ungleichheit in Sachen Bildung dort in Kauf nehmen, wenn es nicht notwendig ist?

Ein Markus Söder ist nicht weniger populistisch als ein Michael Kretschmer. Bei ersterem gab es aber anhaltend hohe Inzidenzwerte seit März. Entsprechend muss er auch anders handeln.

Und im Frühjahr hatte Sachsen sogar strengere Regeln als Bayern. Das findet aber in der öffentlichen Debatte kaum statt. So gab es in Sachsen für alle Bürger einen Radius um ihre Wohnung, innerhalb dessen sie sich nur bewegen durften. Ich will Ramelow und Kretschmar nicht in ihren konkreten Maßnahmen verteidigen. Sicherlich gab es diesen Herbst zu spät schärfere Maßnahmen wie bspw. Einschränkungen des Grenzverkehrs zu Tschechien. Ich habe nur das Gefühl, dass viele Narrative in dieser Debatte eine gewisse Unwucht haben und mit zweierlei Maß gemessen wird.

Drei Ministerpräsidentinnen für die Infektionszahlen im Rest der Republik verantwortlich machen zu wollen, halte ich nicht für überzeugend. Und wenn das Krisenmanagement in Sachsen und Thüringen gemeint ist, dann soll Jochen doch dabei bleiben und nicht den ganzen Osten generalisieren.

In Sachsen findet die nächste Wahl übrigens erst 2024 statt... (Evtl. war Sachsen-Anhalt gemeint?)

Rince81
Beiträge: 3368
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Rince81 »

Bei der Aufzählung der Ministerpräsidenten war ich auch etwas irritiert. Warum ausgerechnet die Schwesig und nicht den Laschet oder den Bouffier? MV hat nach wie vor die wenigsten Infektionen insgesamt, die geringste Infektionsrate in der Bevölkerung und die geringste Inzidenz. Dafür haben wir hier seit dem Frühjahr mit die wirtschaftlich härtesten Regelungen, über Monate gab es in MV ein Einreiseverbot. Ja, sie hat im Frühherbst mal ganz kurz geirrlichtert - allerdings zu einem Zeitpunkt, wo die Infektionslage in MV völlig anders aussah als in Bayern oder Baden-Württemberg. Sonst war Schwesig immer im Lager derjenigen, die weitere Maßnahmen beschließen wollten oder beschlossen haben. Nun in der Worst 3 of 16 Liste zu landen erscheint mir da irgendwie unverdient - gerade bei den "Wettbewerbern"...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 633
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von johnnyD »

Tattus hat geschrieben:
29. Dez 2020, 00:22
...
In unserem Land gilt nunmal das Rechtstaatsprinzip und damit auch der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz. Insofern finde ich es richtig, dass es in bestimmten Regionen zwischenzeitlich gar keine strengeren Maßnahmen geben durfte. Die AFD spielt sicherlich auch eine Rolle. Aber vielfach haben sich die Regierungen einfach an die rechtlichen Rahmenbedingungen gehalten. Außerdem muss auch die Bevölkerung mitziehen und erwiesenermaßen tut sie das in Regionen, in denen die AFD besonders stark ist, weit weniger.

...
Vollkommen korrekt, das habe ich vielleicht nicht so detailliert durchblicken lassen: der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gilt immer! Auch wenn man sich im Nachhinein manchmal etwas anderes wünschte, es ist gut so in unserem Rechtsstaat :)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2651
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von bluttrinker13 »

Rince81 hat geschrieben:
29. Dez 2020, 08:07
Bei der Aufzählung der Ministerpräsidenten war ich auch etwas irritiert. Warum ausgerechnet die Schwesig und nicht den Laschet oder den Bouffier? MV hat nach wie vor die wenigsten Infektionen insgesamt, die geringste Infektionsrate in der Bevölkerung und die geringste Inzidenz. Dafür haben wir hier seit dem Frühjahr mit die wirtschaftlich härtesten Regelungen, über Monate gab es in MV ein Einreiseverbot. Ja, sie hat im Frühherbst mal ganz kurz geirrlichtert - allerdings zu einem Zeitpunkt, wo die Infektionslage in MV völlig anders aussah als in Bayern oder Baden-Württemberg. Sonst war Schwesig immer im Lager derjenigen, die weitere Maßnahmen beschließen wollten oder beschlossen haben. Nun in der Worst 3 of 16 Liste zu landen erscheint mir da irgendwie unverdient - gerade bei den "Wettbewerbern"...
Volle Zustimmung! Ich lebe da zwar schon nen Weilchen nicht mehr, aber die Frau macht oberflächlich, von außen betrachtet, nen guten Job. Dazu immer resolut und mit Begründungen. Viel besser als die Panne-Vorläufer die wir früher in MV hatten. Hat ihren Laden recht gut im Griff, alleine wie sie durchgegriffen hat als in Vorpommern/HGW der shit down ging. Aber wie gesagt, nur oberflächlicher Eindruck, da ich nicht mehr im Bilde bin, wie sie es so mit der ländlichen Strukturschwäche etc hält.

Numfuddle
Beiträge: 498
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Der The-Pod-Weihnachtspodcast

Beitrag von Numfuddle »

Konnte den Weihnachtscast erst heute hören. Deshalb mal nachträglich frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Ich verstehe, dass auch für euch Covid das tägliche Leben dominiert. Ich hatte allerdings gehofft mit diesem Podcast dem Dauerthema Covid mal für ein bis zwei Stunden zu entkommen. Hab deshalb auch nach einigem Vorspulen und ner guten Stunde abgebrochen, weil ich aktuell wenig Lust verspüre die gefühlt Tausendste Covid Debatte zu hören, insbesondere wenn sie voll von Jochens ‚Hot-Takes‘ ist.

Jetzt will ich euch aber auch nicht vorschreiben worüber ihr euch in den Pidcasts zu unterhalten habt, denn das steht mir nicht zu und so arrogant will ich auch erst gar nicht sein.

Deshalb eine Bitte. Könnt ihr nicht - wie in den meisten anderen Podcasts von euch - Kapitelmarken setzen oder in der Beschreibung Timestamps angeben? Dann weiß ich zumindest mal bis wohin ich skipper muss um z.B. in diesem Fall das ‚leidige‘ Corona-Thema zu überspringen. Scheint ja danach noch ganz interessant weiter gegangen zu sein.

Antworten