The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
meieiro
Beiträge: 610
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von meieiro »

RogueMike hat geschrieben:
4. Jan 2021, 05:51
Wie geht ihr eigentlich damit um, dass für Spielewertungen neben dem (durchschnittlichen) Spielspaß (, der sich aus Gameplay, Atmosphäre usw. ergibt) oftmals auch Umfang und Innovation eine Rolle spielen, gerade auch im GotY-Kontext? Ich habe es bei dieser Wahl folgendermaßen gelöst:
Spielt für mich überhaupt keine Rolle. Ich habe das rein nach Gefühl gemacht.
Ein Spiel muss für mich nicht innovativ sein, wenn es GOTY werden soll. Wenn es das was es macht besser macht als andere reicht das.

Und Unfang ist für mich sowieso kein Kriterium, schon gar nicht über Genregrenzen. Ich wüsste auch nicht wie ich das in eine Zahl packen sollte. Bei Crusader Kings 3 fehlt es mir an Umfang, da habe ich über 100h auf der Uhr. Ich möchte aber jetzt keine 100 Stunden Last oF Us 2 spielen und trotzdem landet Last of Us 2 bei mir auf der 1

Joschel
Beiträge: 344
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Joschel »

Die Ergebnisse der The-Pod-Community der ganzen letzten Jahre - könnte man die nicht gebündelt irgendwo darstellen?!
Da steckt so viel Mühe drin und ich schau da für Anregungen immer gerne mal rein.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 607
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von mart.n »

Schwierig.. ich gehöre ja zu der immer größer werdenden Menge der Patient Gamer, d.h. ich spiele eigentlich so gut wie nie aktuelle Spiele. Warum kann man gut an Cyberpunk sehen. ;) Ich hab Zeit und kann warten, bis das Spiel wirklich fertig ist. Dadurch hab ich dieses Jahr zwar extrem viel gespielt, komme aber nicht mal auf 5 Spiele, die ich nominieren könnte. Ich verstehe ja den Gedanken, ein Nachschlagewerk für das aktuelle Jahr zu basteln.. aber die Frage ist halt, wieviele Leute so "ticken" und eigentlich erst nächstes Jahr sagen können, welche Spiel in 2020 das beste war. ;)

edit: Darf ich eigentlich die Trade Republic App als Spiel nominieren? Hab selten ein süchtig machenderes Spiel erlebt :lol:

DaFrenz
Beiträge: 82
Registriert: 1. Mär 2017, 18:20

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von DaFrenz »

Geht mir ähnlich. Ich hab letztes Jahr einen Haufen Spiele gespielt, aber der einzige Titel aus 2020 darunter war Helltaker. 😁

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 232
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Azralex »

Geht mir ähnlich, ich spiele die meisten Spiele erst, wenn sie GOTY Zustand haben, also alle Inhalte enthalten und sie maximal polished sind (Ausnahmen bestätigen die Regel ;) ).

2020 habe ich aus offensichtlichen Gründen so viel gespielt wie schon seit vielen Jahren nicht mehr, die halbwegs chronologische Liste ist ordentlich. Das wenigste davon ist von 2020, dafür sind einige echte Klassiker dabei.

Zum Großteil zum 1. Mal durchgespielt:

Nier Automata
Uncharted 2 Remastered
Pokemon Ultra Sonne
Tokyo Xanadu eX+
Dragon Quest Builders 2
Final Fantasy VII Remake
Uncharted 3 Remastered
Trials of Mana
Black Book Prologue
Final Fantasy VII (2. Mal komplett)
Ara Fell Enhanced Edition
Momodora: Reverie Under The Moonlight
Ys: Memories Of Celceta (2. Mal mit PS4 Version)
Bloodstained – Ritual of the Night
Chrono Trigger
Alan Wake
Nexomon: Extinction
Alan Wake‘s American Nightmare

Angefangen, aber nicht abgeschlossen, teilweise noch dran:

Dragonball FighterZ
Metro 2033 Redux
Outward
A Way Out
Persona 5 Royal (langsam erscheint ein Licht am Ende des Tunnels)
Deadly Premonition
Stardew Valley
Pokemon Alpha Saphir
Need for Speed Heat
Dark Souls Remastered
The Last Of Us Remastered
Hollow Knight
Skyrim (x-ter Anlauf)
Ys The Oath in Felghana (2. Mal, mittlerweile abgeschlossen)

Mit meinem Voting warte ich aber noch bis zum Schluss, vllt. kommt ja noch ein 2020er Spiel dazu...

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1055
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Terranigma »

Azralex hat geschrieben:
20. Jan 2021, 20:27
[irgendwelcher anderer Kram]
Chrono Trigger
[noch meher Krams]
Guter Mann!
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 232
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Azralex »

Das mit Abstand älteste, trotzdem eines der Besten!

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1128
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Dicker »

Mir gehts wie vielen hier, ich spiele selten aktuelle Spiele, außer sie interessieren mich wirklich wirklich sehr. In der Regel erscheinen sie ja immer zum Jahresende, das heißt, selbst wenn ich sie nur ein halbes Jahr später spiele (wie Death Stranding und The Last of Us Part II dieses Jahr), landen sie immer im nächsten Jahr (außer TLOUPII). Dieses Jahr war es dank Gamepass besser, weshalb ich viele meiner GotY am Ende des Jahres gespielt habe, als ich auch das Abo abgeschlossen habe.

Bei meinen GotY war ganz klar, Hades muss auf Platz 1. Mit weitem Abstand. Gaaaanz weit.
Selten hat mich ein spiel im SP so lange motiviert. Selten hab ich so ein gepolischtes Gameplay erlebt. Selten war ein Spiel in sich so stimmig.
Danach wurde es schon schwieriger. The Last of Us Part II ist so ein Kandidat, den hätte ich nach den ersten 20h nicht auf Platz 2 gesetzt. Dafür ist das Gameplay einfach nicht gut genug. Aber diese Geschichte und dieser Perspektivwechsel, zu dem mich das Spiel zwingt, machen es in meinen Augen einzigartig und deshalb kommt es dann doch auf Platz 2.
Die Platz 3 kommt dann Monster Train, das ich eine Zeit lang sehr intensiv gespielt habe, an dem ich aber leider mittlerweile die Lust verloren habe. Das aber so ein Spiel ist, bei dem ich weiß, ich werde es irgendwann wieder hervorkramen und hart suchten.
Auf Platz 4 Spiritfarer, ein Spiel mit Kanten und einigen Macken und gleichzeitig einem Sog, das ich nicht mehr aufhören konnte und gar nicht genau weiß warum.
Und auf Platz 5 Factorio, ein Spiel, das ich Anfang des Jahres angefangen hatte und dann leider aus Zeitmangel abbrechen musste. Aber bis dahin war es so ungemein motivierend seine Fabrik immer weiter auszubauen, dass es sich einen Platz in den Top 5 verdient hat.
Knapp daran vorbei ist Ori 2, das an sich ein tolles Spiel ist, mich aber wie schon Teil 1 nicht so ganz abholen konnte. Wohlgemerkt, alles auf hohem Niveau.

Und weil man dieses Jahr sehr gut diverse Spiele zocken konnte, hier mal mein (sogar chronologische Liste). Fett sind noch mal meine Spiele des Jahres und kursiv Spiele, die mir außerordentlich gut gefallen haben.

durchgezockt
Hellblade Senua`s Sacrifice
OXENFREE
The Witness
The Outer Wilds
Death Stranding
CoD WWII (nur MP)
Shadow of the Colossus
Nioh
Stellaris 2.0
Dark Souls III (2. Durchgang)
Vanquish (erneuter Durchgang)
Tell me why
Dead Cells
Katana Zero
Hades
Ori and the Blind Forrest
Fire Emblem Echos
Enderal
Monster Train
The Last of Us Part II
Spiritfarer

Ori and the Will of the Wisps

angezockt und idR keine Lust mehr gehabt
Factorio (das will ich aber noch mal weiterspielen)
Forza Horizon 4
Children of Morta
Tetris Effect
ScourgeBringer
Gears Tactics
We happy few
My Friend Pedro

Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 60
Registriert: 21. Dez 2020, 11:07

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von JPS »

RogueMike hat geschrieben:
4. Jan 2021, 05:51
Wie geht ihr eigentlich damit um, dass für Spielewertungen neben dem (durchschnittlichen) Spielspaß (, der sich aus Gameplay, Atmosphäre usw. ergibt) oftmals auch Umfang und Innovation eine Rolle spielen, gerade auch im GotY-Kontext?
Muss man IMO nicht gesondert beachten bzw. einrechnen, denn ein innovatives Spiel mit frischen Ideen und neuartigem Spielgefühl hat in der Regel doch auch automatisch einen erhöhten Spielspaß. Wenn das nicht der Fall ist, dann bringt es auch nichts, dass es innovativ ist. Sowas würde ich höchstens bei Gleichstand mit in die Entscheidung einfließen lassen, wenn ich gar keinen anderen Aspekt mehr finde um mich zwischen zwei Spielen zu entscheiden.

Solche Extremfälle wie das jährliche Update eines Fussballspiels, das in Deinem Fall als einziges Spiel eine größere Verschiebung durch den Innovations-Bonus erhalten hat, würde ich gar nicht erst in die Liste aufnehmen, da das für mich kein neues Spiel aus 2020 ist, sondern nur ein Upgrade/Addon das vom Publisher als neues Spiel verkauft wird.

Im Endeffekt gehe ich bei meiner Wahl rein nach dem Spielspaß - um dabei ganz oben zu landen reicht zumindest ein hoher Production Value alleine nicht aus (ein RDR2 würde bei mir nie in die Nähe einer Top 10 kommen), sehr gutes und innovatives Gameplay mit niedrigem oder durchschnittlichem Production Value (Alwa's Legacy oder Slay the Spire) hat schon bessere Chancen, aber optimal ist es wenn das Gameplay sehr gut und der Production Value zumindest auf gutem Niveau ist (Hades, Monster Train). Sehr hoher Production Value kombiniert mit überdurchschnittlich gutem oder frischen Gameplay (Cyberpunk, am High-End PC ein grafischer Meileinstein) geht aber alternativ natürlich auch.

So komme ich auf:

1. 94% Hades (sehr gutes Gameplay, innovative Verschmelzung von Rogue-Lite, Story- und Social-Elementen, guter bis sehr guter Produktion Value, mängelfrei, gute Atmosphäre)
2. 93% Monster Train (innovatives und sehr gut durchdachtes Gameplay, guter Production Value, mängelfrei)
3. 91% Cyberpunk (überdurchschnittlich gutes Gameplay, extrem hoher Production Value, sehr gute Atmosphäre)
4. 90% Alwa's Legacy (sehr gutes Gameplay, durchschnittlicher bis guter Production Value, mängelfrei)
5. 88% TLOU 2 (gutes Gameplay, sehr gute Atmosphäre, sehr hoher Production Value, wird leider durch 30fps-Last-Gen Technik eingebremst)

Hades macht im Prinzip alles richtig und ist in keinem Aspekt weniger als gut - die Mängel muss man wirklich mit der Lupe suchen - ich würde nur Feinheiten ändern, z.B. die Möglichkeit Material auf höheren Heat-Levels freizuschalten ohne dafür vorher den Boss im vorherigen Heat-Level besiegen zu müssen.

Monster Train ist ähnlich. Auch hier sehe ich kaum Verbesserungspotential - die Runs dürften für mich noch etwas kürzer sein, da ich entgegen vieler anderer Spieler fast immer mind. 1,5 Stunden (manchmal auch über 2 Stunden) benötige. Ich weiß zwar, dass andere ihre Runs in 40 Minuten schaffen, aber IMO kann man bei einer solchen Spielzeit viele Entscheidungen nicht mehr komplett durchdenken, was für mich zu einem solchen Spiel dazugehört. Bei 40 Minuten hätte ich das Gefühl, dass ich Blitz-Schach statt richtigem Schach spiele.

Cyberpunk ist kompliziert. Es hat noch zu viele Bugs, für diese nehme ich aber nur eine sehr geringe Abwertung von 1-2% vor, da sie meinen Spielspaß kaum beeinträchtigt haben und hoffentlich weitestgehend gefixt werden. Das größere Problem ist der fehlenden Feinschliff und zu viele Elemente die noch verbesserungswürdig sind. Das Spiel hätte grundsätzlich das Potential gehabt neben BOTW das beste Spiel des Jahrzehnts für mich zu sein und somit im 96-98% Bereich zu landen - durch diesen fehlenden Feinschliff und einer kleineren Abwertung für die Bugs kann ich aber nur noch 91% geben.

Alwa's Legacy fehlt zwar der letzte Kick, da der Production Value nicht sehr hoch ist und das Spiel gegenüber dem Vorgänger und zum Teil auch gegenüber anderen Metroidvanias das Rad nicht neu erfindet, aber es hat mich trotzdem von der ersten bis zur letzten Minute und bis zum Erreichen der 100% sehr gut unterhalten und verdient daher IMO auch einer 9er Wertung und somit 90%.

TLOU2 ist ebenfalls ganz weit vorne und würde 92-93% bekommen - hier scheitert es an den 30fps, die das Spiel für mich in seiner vorliegenden Form am OLED-TV nahezu unspielbar machen. Nur durch Zwischenbildberechnung kann ich es auf ein brauchbares Niveau bringen, was aber mit Bildfehlern und erhöhtem Input-Lag einhergeht. Daher ist die eine 9 am Anfang für mich nicht mehr zu rechtfertigen und es rutscht auf 88% ab.
Unterm Strich für mich persönlich das vielleicht bisher beste Spielejahr überhaupt. Cyberpunk kann ich übrigens wegen zu kurzer Spielzeit nicht bewerten, sehe aber tendenziell beim aktuellen Zustand keine hohe Wertung gerechtfertigt.
Es gab ein paar sehr gute Titel an der Spitze, aber insgesamt bin ich nicht wirklich begeistert. Cyberpunk hat viel Potential verschenkt, bei TLOU2 ärgert mich der fehlenden PS5 Aware Patch, Ghost of Tsushima war zwar gut, wurde aber schon zur Halbzeit zu monoton (also schneller als nahezu jeder AC/FC-Teil), von Ubisoft gab es nur durchwachsene AC und Watchdogs Ableger, Nintendo enttäuscht das zweite Jahr in Folge und vor allem bei den Indies war relativ wenig Spitzenklasse für mich dabei - da waren die Vorjahre IMO deutlich ergiebiger.
Zuletzt geändert von JPS am 26. Jan 2021, 15:01, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1909
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von echtschlecht165 »

mir gings so wie vielen, habe aus 2020 relativ wenig gespielt. Aber ich bin trotzdem immerhin auf 5 gekommen

Mein persönliches, aber wissenschaftlich nachgewiesen richtiges Bewertungssystem sieht so aus:
Ich stelle das geilste Spiel auf 1, das zweitgeilste auf 2, das drittgeilste auf 3 usw.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 427
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Tengri Lethos »

Ich muss auch feststellen, dass ich immer mehr ins Hintertreffen komme mit aktuellen Spielen. Ich stelle daher den Antrag, dass die Spiel des Jahres Wahl mit 5 Jahren Abstand erfolgen sollte.

Das wäre echt mal interessant, wenn man das mal vergleichen würde. Also das Jahr 2020 nochmal im Jahr 2026 bewerten und dann mit der jetzigen Abstimmung vergleichen. Rein aus meiner Erfahrung müsste das einen kräftigen Unterschied machen.

Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 60
Registriert: 21. Dez 2020, 11:07

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von JPS »

Tengri Lethos hat geschrieben:
29. Jan 2021, 16:10
Das wäre echt mal interessant, wenn man das mal vergleichen würde. Also das Jahr 2020 nochmal im Jahr 2026 bewerten und dann mit der jetzigen Abstimmung vergleichen. Rein aus meiner Erfahrung müsste das einen kräftigen Unterschied machen.
Dafür müssen wir eigentlich nicht 5 Jahre warten, sondern könnten das mit 2016 direkt mal versuchen.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1909
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von echtschlecht165 »

Das halte ich für eine coole idee
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1344
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Jon Zen »

Hatten wir übrigens indirekt über das Game of the Decade Voting im letztes Jahr schon.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1230
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Feamorn »

Als ob es jemals genug Votings und Listen geben könnte... :think: ;)

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 427
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Tengri Lethos »

JPS hat geschrieben:
7. Feb 2021, 21:37
Tengri Lethos hat geschrieben:
29. Jan 2021, 16:10
Das wäre echt mal interessant, wenn man das mal vergleichen würde. Also das Jahr 2020 nochmal im Jahr 2026 bewerten und dann mit der jetzigen Abstimmung vergleichen. Rein aus meiner Erfahrung müsste das einen kräftigen Unterschied machen.
Dafür müssen wir eigentlich nicht 5 Jahre warten, sondern könnten das mit 2016 direkt mal versuchen.
Ok, ich hab’s gerade mit der Forensuche probiert: Wo finde ich den entsprechenden Thread?

Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1414
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von HerrReineke »

Hier im Forum wurde erstmals für 2017 eine GOTY abgehalten. Und so sehr ich die Idee mit dem Vergleich und einer (zusätzlichen) "verspäteten GOT-Wahl liebe: Das wäre krass viel Aufwand. Eine GOTY pro Jahr auszuwerten ist ja immer schon recht anstrengend. Aber in dieser Variante müsste man effektiv zwei GOTY auswerten und dann auch noch zueinander in Bezug setzen. Da werde zumindest ich absehbar nicht die Zeit für haben - aber wenn es da Friwillige gibt werde ich auch niemanden aufhalten wollen. Sollte dann aber vielleicht trotzdem eher im Sommer oder so gemacht werden.
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 232
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Azralex »

Habe nun meine 4 Votes abgegeben, da ich vor Ende der Deadline (und teilweise niemals? :ugly: ) eh nicht mehr zu einem anderen 2020er Titel kommen werde. Die Liste ist noch recht lang, daher mein Honorable-Mentions-Pile:

Dragonball Z Kakarot
Ori and the Will of the Wisps
Ghost of Tsushima
Crash Bandicoot 4
Hades
Trails of Cold Steel IV
Pumpkin Jack
The Pathless
Yakuza: Like A Dragon
Monster Sanctuary
Cyberpunk 2077
Xenoblade Chronicles Definitive Edition
Demon's Souls Remake

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 934
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von Varus »

Hab dieses Jahr auch nur 4 Spiele nominiert und war deswegen im Januar etwas grummelig. Dachte schon ich nehme mir nicht mehr genug Zeit für meine Hobbys. Wenn man dann aber das persönliche Spielejahr wirklich nochmal Revue passieren lässt, dann sieht es doch wesentlich besser aus^^. Sogar beeindruckend viele Highlights in 2020 würde ich sagen. Wenn davon mehr dieses Jahr erschienen wäre hätte ich große Probleme gehabt. Da hätte es eine Top 10 gebraucht und auch da wäre es mir schwergefallen, die wirklich zu ranken.

1. - Hades
Habe lange mit mir gehadert, aber Platz 1 muss Hades sein. Imo Perfektion im Kerngameplay und dann auch noch Gameplay, Progression und das eigentliche Storytelling auf eine Art und Weise miteinander verwoben, die ich so noch nie gesehen habe. Wenn ich auf einem Run war konnte ich es oft gar nicht erwarten endlich wieder versagen, um zu sehen, was es Neues im Haus zu hören und zu sehen gibt. Wenn ich im Haus war, wollte ich so schnell es geht wieder hinaus in den Kampf, um eine neue Kombi auszuprobieren, meine neue Lieblingswaffe auszutesten, weitere Ressourcen zu sammeln oder oder oder.
Hinzu kommen Schau- und Produktionswerte, die mich unfassbar beeindruckt haben. Der geniale Soundtrack läuft bei mir immer noch regelmäßig nebenher beim Arbeiten. No Escape, Out of Tartarus oder The Bloodless sind so eingängige und verspielte Melodien. Dazu die geilen Charakter-Artworks und Zeichnungen…. Ich komme schon wieder ins Schwärmen. Ich sollte hier aufhören :oops: .

2. - Ori and the Will oft he Wisps
Alles was ich zur Präsentation und der musikalischen Untermalung bei Hades gesagt habe, gilt umso mehr für Ori. Ohne Frage das schönste und bestklingendste Spiel, das ich 2020 gespielt habe. Dazu ein Plattformer, der sich so unfassbar gut steuern lässt! Selten so gute Präzision gehabt. Das Kampfsystem haben sie im Vergleich zum Erstling völlig überarbeitet und eine wirklich wuchtige Erfahrung draus gemacht, die einem diverse Möglichkeiten und Waffen an die Hand gibt. Die Story/Plot rund um Vergehen und Wiedergeburt ist zwar nichts Neues, aber sehr gut umgesetzt und findet sich auch in der soooo schönen Musik wieder! Auch der Soundtrack läuft noch regelmäßig.
Warum dann Platz 2, wenn die Optik/Musik hier doch besser sind und das Gameplay auf einem ähnlich hohen Niveau? Hades hatte durch seine Roguelite-Struktur das größere Suchtpotential und war durch die Verbindung von Gameplay und Story für mich eine völlig neue Erfahrung. Ori 2 ist „nur“ eines der besten Metroidvanias, die ich je gespielt habe.

3. - DOOM Eternal
„Rip and Tear until it´s done! Und diesmal denke bitte mehr mit!“ :P Hat alles was Doom 2016 so großartig gemacht! Flinkes Gameplay, knifflige Encounter, krasse Gewaltspitzen und das grandiose Ressourcensystem, bei dem es Leben/Munition/etc. zu verwalten gilt. Das Ressourcensystem hat man etwas erweitert und relevanter gemacht, wodurch man es nun eigentlich nicht mehr ignorieren konnte. (Hab nur auf den hohen Schwierigkeitsgraden gespielt. Möglicherweise gilt das nicht für Easy.) Durch cleveres Vorgehen und schnelle Reaktionen fühlte ich mich ständig wie der verdammte Gott der Zerstörung, der ich ja auch sein soll. :clap: Herrlich! Auch hier ist das Zusammenspiel von Musik und Gameplay einfach göttlich…. Und ganz ehrlich: Ich fand sogar die Lore in den Kodexeinträgen ziemlich cool. :whistle:

4. - Persona 5 Royal
Die perfekte Version meines GOTYS 2017. Derselbe tolle Style, dieselben fantastischen Charaktere, die spannende, gesellschaftskritische Story, dieselbe fantastische Jazz-Musik (ich beginne ein Muster bei meiner Auswahl zu erkennen^^). Und das alles erweitert um mehr tolle Charaktere, mehr Umgebungen, ein verbessertes Kampf- und Progressionssystem, besserer Übersetzung und Entschärfung einiger klischeehafter Darstellungen (Stichwort: Homosexualität). Dazu ein wunderbarer Epilog, der mir nochmal die Tränen in die Augen getrieben hat. Hach… wahrscheinlich auch nur deshalb nicht höher auf meiner Liste, weil ich es 2017 schonmal gespielt habe.

5. - vakant
Hier konnte ich leider nichts mit einem gutem Gewissen nennen…. Alle anderen von mir gespielten Spiele 2020 haben viel zu viel Abstand zu den ersten vieren. Und ehrlich gesagt auch zu fast allen Spielen, die ich dieses Jahr nachgeholt habe. Desperados 3 fand ich eigentlich ganz gut. Aber die letzte Mission hat bei mir so einen schlechten Eindruck hinterlassen, dass ich an das ganze Spiel instinktiv immer negativ zurückdenke. Call of the Sea war zwar ein nettes Weihnachtsspiel, aber eben auch nichts Herausragendes.

Beide kein Vergleich zu den Highlights, die ich sonst so nachgeholt habe. Die versuche ich auch mal in eine Reihenfolge zu bringen. Lasse dabei aber die 2020-Spiele außen vor, um mir selbst das Leben leichter zu machen.

1. The Legend of Heroes: Trails in the Sky 2nd
2. Outer Wilds
3. The Legend of Heroes: Zero no Kiseki
4. Dark Souls Remastered
5. Wolfenstein: The New Order

Da der Text hier schon wieder deutlich länger wurde als geplant, habe ich erstmal nichts konkreteres mehr hierzu geschrieben. Die Faulheit siegt! Vielleicht bekomme ich später nochmal Lust.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 282
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: The Pod GOTY 2020 - Diskussionsthread

Beitrag von DieTomate »

Bei mir sind nun doch noch ein paar Spiele dazugekommen. Das Ergebnis:

1. Doom Eternal - The Ancient Gods I
2. Hades
3. Doom Eternal
4. Desperados III
5. Factorio

Dann nutze ich diesen Platz mal, um meine Eindrücke zu den Spielen loszuwerden, statt die einzelnen Threads dafür auszugraben.

Doom Eternal
Es hat nichts mehr mit den vorherigen Dooms zu tun, gehört aber trotzdem zu den besten FPS, die ich gespielt habe, wenn man die Kämpfe isoliert betrachtet! Die fordern viel ab. Es vergeht quasi keine ruhige Sekunde. Und selbst nach zweimal Durchspielen und einigen anderen Challenges sehe ich immer noch Luft nach oben. Ich werde mit Sicherheit nochmal darauf zurückkommen und Ultra Nightmare probieren.
Leider sind die anderen Aspekte des Spiels bestenfalls mittelmäßig. Manchmal nerven die vielen Animationen. Und die ganze Fortress of Doom ist einfach nur Zeitverschwendung. Das hätte man auch alles in ein simples Upgrade Menü packen können. Stattdessen darf ich mir zig mal angucken, wie Doomguy diese komischen Batterien überall einsetzt. Das Spiel beginnt auch erst so richtig ab dem 4. Level, wenn man die SSG und die meisten Tutorials hinter sich hat. Aus diesen Gründen bewerte ich den DLC höher. Da sind die Formalitäten alle abgehakt. Man ist von Anfang an voll ausgerüstet, und es gibt keine Fortress of Doom mehr. Die neuen Spirits geben den Kämpfen nochmal frischen Wind und nehmen eine ähnliche Rolle ein wie die Archviles in Doom II.

Hades
Selten hat mich ein Spiel so motiviert. Als Ziel hatte ich mir 32 Heat gesetzt und mich in kleinen 3er und 4er Schritten vorangearbeitet.
Das ErgebnisShow
Bild
Unterwegs habe ich dann automatisch auch den echten Epilog gesehen und die meisten Quests erledigt. Die waren für mich aber eher Beiwerk. Der Hauptmotivator ist immer noch der abwechslungsreiche Spielablauf, die immer anderen Boon Kombinationen, sowie die unterschiedlichen Waffen, die mich auch wieder zu anderen Spielweisen und Strategien zwingen.
Die Charaktere fand ich dagegen fast alle meh. Da fehlt mir ein wenig die Kantigkeit. Quests sind immer das gleiche Drama ("wir haben uns auseinander gelebt und können/wollen jetzt nicht mehr miteinander reden"). Die ersten Begegnungen mit Persephone gehören noch zu den besten Momenten. Auf die Sprachausgabe hätte ich auch größtenteils verzichten können. Ja, es ist technisch gesehen beeindruckend, dass man 100 verschiedene Varianten von "It's dangerous to go alone, take this!" aufgenommen hat. Aber die klicke ich dann auch lieber weg, damit ich schnell weiterspielen kann.
Es fiel mir schwer zu entscheiden, ob mir Doom oder Hades besser gefallen hat. Selbst rein von der Spielzeit her tut sich da nicht viel. Laut Steam habe ich mit beiden Spielen zwischen 60 und 70 Stunden verbracht. Und auch bei Hades kann ich mir vorstellen, irgendwann wieder einzusteigen, um andere Waffen oder mehr Heat auszuprobieren. Ich glaube, Hades so zwischen Doom zu sandwichen, passt ganz gut.

Desperados III
Im Vergleich zum ersten Teil konzentriert sich der dritte hauptsächlich auf einen Aspekt, den man am besten als Taktik-Puzzle bezeichnen kann, und führt diesen auch besser aus. Mein Eindruck wird vielleicht auch dadurch beeinflusst, dass ich auf Desperado gespielt habe, wo man etwa eine halbe Sekunde Zeit zum Reagieren hat, wenn man in einen Sichtkegel gerät. Gegner sind immer sorgfältig platziert und ihre Laufwege fein aufeinander abgestimmt, um ganz bestimmte Herausforderungen zu bieten. Dafür gibt es nur noch 3 Gegnertypen, die sich immer konstant und vorhersehbar gleich verhalten. Mir fehlt ein wenig die Vielfalt des ersten Teils, aber ich kann verstehen, dass jede Abweichung potenziell nerven könnte - wenn auch nicht mich persönlich.
Die Fähigkeiten sind bis auf den Voodoo Zauber gut ausbalanciert. Die Missionen bieten meistens genug Abwechslung. Sie hätten etwas mehr Sonderregeln vertragen können (z.B. dass man niemanden töten darf). Solche Späße wurden manchmal in die optionalen Achievements ausgelagert, die man aber erst nach der Mission einsehen kann. Leider sind mir die Maps auch oft zu linear und vor allem gegen Ende zu lang. Als ich vor der letzten Mission saß und mir die Map angesehen hatte, dachte ich nur: "Ach du Scheiße, wieder so viel Arbeit!" Ansonsten fand ich es aber sehr motivierend. Ein würdiger Eintrag im Genre.
PS: Was ist mit der deutschen Version? Im ersten Teil waren die deutschen Sprecher so gut gewählt (viel besser als die englischen), vor allem für Cooper und McCoy. Diesmal ist es eher andersrum.

Factorio
Eigentlich ist dies nicht mein Genre, und ich habe auch nicht viel dazu zu sagen. Die Rakete zu starten bietet eine nette Herausforderung, in die ich viel Zeit und Denkarbeit reingesteckt habe. Darüber hinaus wird das Spiel zu sandboxig für meinen Geschmack. Trotzdem muss ich anerkennen, dass es als solches hervorragend ist. Da nehme ich es gerne auf Platz 5 mit.

Antworten