Spiele-ABC - A wie... (Prototyp)

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 961
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Spiele-ABC - A wie... (Prototyp)

Beitrag von Varus »

Gerade angehört und ich dachte ich geb mal Feedback. Gehe einfach mal die Fragen aus der Folgenbeschreibung durch.

Habt ihr Bock auf ein solches Format und in dieser Form?
Klaro! Die erste Folge hat schon Lust auf mehr gemacht, auch wenn ich bei eins, zwei Sachen mäkeln will. Zweiwöchentlich klingt grundsätzlich wie eine gute Idee. Dann könnte das ein festes Ritual und eine schöne Konstante im Jahr 2021 werden. Wenn Änderungen oder Recherche aber mehr Zeit in Anspruch nehmen würde meiner Meinung nach auch ein Monatsturnus passen.

Wollt ihr es strukturierter, mehr "on topic"? Dann vielleicht mit mehr Begriffen? Oder sind Abschweifungen und Anekdoten ok?
Bin ich nach der Folge etwas zwiegespalten. Mehr Begriffe in derselben Zeit sollten es imo nicht werden. Das könnte sonst schnell ein stumpfen runterratern der Definitionen werden. Andererseits gingen mir eure Exkurse zum Teil doch ein wenig zu weit weg und haben wenig zum Thema beigetragen. Schwierig: ich denke da gibt es ein optimales Niveau, an das ihr euch aber noch rantasten müsst. Einfach weiter probieren.

Ist eine Folge pro Buchstabe mit maximal einer Stunde Laufzeit cool für euch? Oder wie wäre es mit einer Folge im Monat, dann länger und zu mehreren Buchstaben?
Siehe erstens. Eigentlich halte ich eine Stunde Laufzeit pro Buchstabe für sehr gut und angemessen. Aber wenn Anpassungen eine andere Laufzeit ergeben ist das voll okay.

Habt ihr eigene Vorschläge für Begriffe?
Gerade nicht. Aber wenn ihr eine nützliche Liste in die Hände kommt, seid ihr die ersten die es erfahren werden. ;)

Frage meinerseits: Ist die Besetzung mit Benjamin Strobel und Sebastian fest oder sollen die Gäste variieren?
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

lnhh
Beiträge: 2041
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von lnhh »

Den Kommentar bzgl Abandonware und Gothic 3 habe ich nicht verstanden.
Fuck Tapatalk

Guybrush
Beiträge: 33
Registriert: 12. Apr 2019, 14:47

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Guybrush »

Vielleicht erst mal Allgemeines: Ich finde Benjamin und Sebastian ergänzen sich gut, auch wenn sie erst mal etwa eine halbe Stunde gebraucht haben, um wirklich in einen guten Rhythmus zu finden. Das ist aber völlig normal. Am Anfang hatte ich den Eindruck, Benjamin tut sich noch relativ schwer (obwohl oder gerade vielleicht weil ihr die Folge schon mal aufgezeichnet hattet), aber Sebastian hat das schnell erkannt und den Wagen über den Anfangshügel gezogen (Er ist halt inzwischen ein alter Podcast-Hase :D).

Leider lässt mich der Prototyp allerdings insgesamt eher mit einem Schulterzucken zurück. Ich habe mir jetzt echt länger Gedanken gemacht, woran das liegen könnte und finde dieses Format einfach insgesamt deutlich weniger fokussiert als andere in eurem Portfolio.
Das soll die Folge jetzt nicht übermäßig schlecht reden, aber ich habe den Eindruck, ihr seid euch selber nicht ganz klar, wo am Ende der Mehrwert darin liegt. Für ein Unterhaltungsformat ist es irgendwie ein bisschen zu steif und für ein Trivia- oder Rechercheformat nicht tief genug.

Ich glaube, das Ganze hat Potenzial, aber meiner Meinung nach müsstet ihr noch ein bisschen am Format schrauben. Wollte dazu mal ein paar Anregungen geben (Bitte nicht alles machen, das sind eher verschiedene Ansätze, in deren Richtung man denken könnte :D):

1. Abwegigere Begriffe wählen:
Die genannten Begriffe waren mir alle bekannt. Dadurch empfand ich die Folge Großteils als sehr uninformativ (für mich persönlich). Da spreche ich natürlich nur für mich, aber ich könnte mir vorstellen, dass Begriffe wie Abandonware oder Aim Assist in eurer Hörerschaft recht bekannt sind und daher nicht erklärt werden müssen. Vielleicht findet man unbekanntere oder nischigere Themen.
Alternativ: Die Begriffe durch die Community abstimmen lassen.

2. Informationsasymmetrie herstellen:
In dieser Folge waren beide Podcaster etwa auf dem selben Wissensstand. Man könnte auch zum Beispiel Sebastian das Format recht unvorbereitet moderieren lassen und Benjamin fragt ihn ab, was er unter Begriff XY versteht, um ihn anschließend entsprechend zu korrigieren. (Ein bisschen wie bei "Aber warum...?")

3. Stärker auf die Wortherkunft eingehen:
Wo und in welchem Kontext viel der Begriff zum ersten mal? Wie hat er sich entwickelt? In welchen Regionen der Welt? Etc.

4. Begriffe konkret an einem Spiel aufziehen:
Aim Assist am Beispiel von Halo oder im Lauf der Zeit bei COD. Any% am Bespiel Super Mario 64, etc.

Also das sind wie gesagt nur meine ersten Gedanken. Höre mir auch gerne noch die Folgen B und C an, um zu schauen, wie sich das Ganze eingroovt. Könnte aber sehr gut sein, dass ich das Format danach überspringe oder nur noch höre, wenn mich ein konkreter Begriff tatsächlich brennend interessieren sollte.

Zum Turnus: Alle zwei Wochen ein Buchstabe klingt doch gut :)

rammmses
Beiträge: 218
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von rammmses »

Die Idee finde ich super und mir hat auch die erste Folge an sich gefallen. :)
Aber ich würde mir wünschen, mehr auf Expertenwissen zu setzen, sodass man auch als informierter Gamer noch was lernen kann.
Möglich wären: mehr unbekannte Fachbegriffe; mehr Recherche dazu mit spannenden Hintergrundinformationen; eventuell Vergleich verschiedener Spiele und da auch wirklich nochmal reinschauen (RDR2 hier war zum Beispiel nicht ganz richtig, der Snap-On-Aim-Assist ist nur der "Idiotenmodus", den Rockstar irgendwann mal mit ihren GTAs eingeführt haben, um die Zielgruppe auch außerhalb der Gamer zu erweitern, das spielt sich aber auch mit Controller viel besser mit minimaler Zielhilfe oder freiem Zielen). Auch ein schönes Beispiel wäre Resident Evil 4 (oder die Remakes), die gar kein Aim-Assist haben, aber dafür die Geschwindigkeit der Gegner reduzieren, damit man das mit Controller gut schaffen kann. Oder natürlich die Deckungsshooter, die auch Tempo rausnehmen, damit man ohne Aim-Assist spielen kann, das ist alles der Königsweg, denn niemand mag spürbare Zielhilfe.

Benutzeravatar
Jessica (BTS)
Beiträge: 16
Registriert: 30. Dez 2020, 10:05

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Jessica (BTS) »

Okay, vorneweg: Als Kollegin von Ben bin ich hier natürlich in gewisser Weise voreingenommen, das ist mir bewusst. Dennoch meine Gedanken zur Folge / dem Format:

Die Idee als solche gefällt mir gut, auch die Länge mit einer Stunde finde ich angenehm. Kleiner Snack zwischendurch – prima.

Ben und Sebastian finde ich in der Kombination auch prima und ich bin mir sicher, dass sich die beiden im Verlauf der nächsten Folgen auch ganz gut eingrooven. Dass die beiden eine funktionierende Basis haben, merkt man und der Rest kommt garantiert – ich finde, man hat das auch schon im Verlauf der ersten Folge beobachten können. :) War auf jeden Fall gut und angenehm anzuhören!

Habt ihr Bock auf ein solches Format und in dieser Form?

Grundsätzlich: ja!

Zum Inhalt: Hier haben mir Guybrushs Gedanken gut gefallen. Ein bisschen exotischere Begriffe vielleicht, bei denen man auch als etwas versierterer Gamer noch Neues lernen kann, würde ich auch begrüßen. Die Idee mit der Informationsasymmetrie finde ich sehr charmant – das könnte ja auch abwechselnd gestaltet sein: ein Mal bereitet sich Sebastian vor, ein Mal Ben.

Wollt ihr es strukturierter, mehr "on topic"? Dann vielleicht mit mehr Begriffen? Oder sind Abschweifungen und Anekdoten ok?
Ich habe die Folge gehört, während ich nebenher noch ein paar andere Dinge zu erledigen hatte. Dafür war sie von der (eben nicht allzu tiefen) Inhaltstiefe wunderbar geeignet. Beim Speedrun-Teil habe ich aufmerksamer zugehört. Die Idee mit der kleinen Umfrage fand ich prima und da wurde der Reiz der verschiedenen Speedrun-Arten so ein bisschen aufgedröselt (ja, das gefällt mir als Psychologin halt :D). Von meiner Seite gern mehr in die Richtung!
Oder die einzelnen Begriffe ein bisschen kürzer, vielleicht noch einen vierten oder max. fünften dazu – es soll ja auch kein Runterrattern werden.
Also: in irgendeiner Form ein bisschen mehr on topic gerne.

Ist eine Folge pro Buchstabe mit maximal einer Stunde Laufzeit cool für euch? Oder wie wäre es mit einer Folge im Monat, dann länger und zu mehreren Buchstaben?
Definitiv lieber eine Folge alle zwei Wochen mit einer Stunde zu einem Buchstaben! (Oder gar wöchentlich? 8-) )

Fazit: Testballon m.E. geglückt und sicher erfolgreich mit kleineren Kursanpassungen!
"Gibt es Explosionen?" - "Nein." - "Meh."

Eine der Stimmen des Behind the Screens-Podcasts zu Games & Psychologie

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1026
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Wudan »

Ich fands wirklich sehr schön das mal ein neues Format an den Start geht. Und mir hat der Prototyp auch soweit sehr gut gefallen und ich hab nicht sonderlich viel daran rumzumäkeln.

Ich find den Modus mit mehreren Begriffen gut, und finds auch okay das bisschen abgeschwiffen wird und nicht zwanghaft on topic geblieben wird. Meistens sinds ja doch die Anekdoten drumherum die das Salz in der Suppe ausmachen. So hat sichs fast bisschen angefühlt wie ein kleiner Bruder von 10JK, insofern Daumen nach oben. 8-)

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 294
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von DieTomate »

Ich habe "A wie Antialiasing" vermisst. Aber ihr habt noch eine zweite Chance bei "K wie Kantenglättung".

Habt ihr Bock auf ein solches Format und in dieser Form?
Ja.

Wollt ihr es strukturierter, mehr "on topic"? Dann vielleicht mit mehr Begriffen? Oder sind Abschweifungen und Anekdoten ok?
Och.

Ist eine Folge pro Buchstabe mit maximal einer Stunde Laufzeit cool für euch? Oder wie wäre es mit einer Folge im Monat, dann länger und zu mehreren Buchstaben?
Eine Folge pro Buchstabe.

Abschweifungen finde ich gut, wenn es um bekannte Begriffe geht, zu denen es sonst nicht viel zu erklären gibt.

Thema Speedruns: Welche Kategorie am interessantesten ist, hängt immer vom Spiel ab. Bei manchen Spielen ist any% so kaputt, dass es nach einer Minute OOB Spaziergang schon vorbei ist und man quasi nichts von dem Spiel sieht. Da gucke ich lieber glitchless oder 100%.
Der Vorteil bei low% ist häufig, dass dadurch das Spiel kackschwer werden kann, z.B. wenn in Metroid Spielen keine Energytanks eingesammelt werden dürfen. Man braucht sie ja nicht unbedingt, um das Spiel zu beenden.

Ein paar Vorschläge für B:
Balance
Bosskampf
Bullet Hell

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 847
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Gonas »

Guybrush hat geschrieben:
1. Jan 2021, 12:30
Leider lässt mich der Prototyp allerdings insgesamt eher mit einem Schulterzucken zurück. Ich habe mir jetzt echt länger Gedanken gemacht, woran das liegen könnte und finde dieses Format einfach insgesamt deutlich weniger fokussiert als andere in eurem Portfolio.
Das soll die Folge jetzt nicht übermäßig schlecht reden, aber ich habe den Eindruck, ihr seid euch selber nicht ganz klar, wo am Ende der Mehrwert darin liegt. Für ein Unterhaltungsformat ist es irgendwie ein bisschen zu steif und für ein Trivia- oder Rechercheformat nicht tief genug.

Ich glaube, das Ganze hat Potenzial, aber meiner Meinung nach müsstet ihr noch ein bisschen am Format schrauben. Wollte dazu mal ein paar Anregungen geben (Bitte nicht alles machen, das sind eher verschiedene Ansätze, in deren Richtung man denken könnte :D):

1. Abwegigere Begriffe wählen:
Die genannten Begriffe waren mir alle bekannt. Dadurch empfand ich die Folge Großteils als sehr uninformativ (für mich persönlich). Da spreche ich natürlich nur für mich, aber ich könnte mir vorstellen, dass Begriffe wie Abandonware oder Aim Assist in eurer Hörerschaft recht bekannt sind und daher nicht erklärt werden müssen. Vielleicht findet man unbekanntere oder nischigere Themen.
Alternativ: Die Begriffe durch die Community abstimmen lassen.

2. Informationsasymmetrie herstellen:
In dieser Folge waren beide Podcaster etwa auf dem selben Wissensstand. Man könnte auch zum Beispiel Sebastian das Format recht unvorbereitet moderieren lassen und Benjamin fragt ihn ab, was er unter Begriff XY versteht, um ihn anschließend entsprechend zu korrigieren. (Ein bisschen wie bei "Aber warum...?")

3. Stärker auf die Wortherkunft eingehen:
Wo und in welchem Kontext viel der Begriff zum ersten mal? Wie hat er sich entwickelt? In welchen Regionen der Welt? Etc.

4. Begriffe konkret an einem Spiel aufziehen:
Aim Assist am Beispiel von Halo oder im Lauf der Zeit bei COD. Any% am Bespiel Super Mario 64, etc.

Also das sind wie gesagt nur meine ersten Gedanken. Höre mir auch gerne noch die Folgen B und C an, um zu schauen, wie sich das Ganze eingroovt. Könnte aber sehr gut sein, dass ich das Format danach überspringe oder nur noch höre, wenn mich ein konkreter Begriff tatsächlich brennend interessieren sollte.

Zum Turnus: Alle zwei Wochen ein Buchstabe klingt doch gut :)
Kann bei diesem Feedback voll mitgehen. Das sind genau meine Gedanken. :)

Benutzeravatar
Soulfire
Beiträge: 12
Registriert: 25. Jul 2020, 00:30

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Soulfire »

Die Format-Idee ist im Großen und Ganzen hervorragend, aber ich kann die Kritik von Gonas mitfühlen.

Diese Schwierigkeiten sind aber allesamt ganz einfach zu lösen, indem man sich nur auf drei Begriffe beschränkt, da man dann als Podcaster somit auch besser planen, recherchieren und informieren kann. Es gibt dem Ganzen eine klare Struktur und man kann diese drei Begriffe, auch schön in den Folgentitel packen.

Denn ich habe mich schon gefragt, wie ihr eine Stunde über "Aim Assist" reden wollt, als ich den Titel gelesen habe :)

Außerdem läuft man mit drei dezidierten Begriffen auch nicht Gefahr, zu viel Pulver für weitere Staffeln zu verschießen :D

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 123
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Laflamme »

Ich schließe mich dem bisherigen Feedback an. Die Idee eines Lexikons ist gut, wobei mir als alter Sack sowas in gedruckter Form lieber wäre. Dazu bringt halt dieses Dasein auch mit sich, dass man schon länger dabei ist, und mir daher die Begriffe auch alle etwas gesagt haben.

Daher gerne mal obskurere Begriffe wählen, die man genauer erklären kann, oder bei bekannten Begriffen gerne vermehrt mit Anekdoten arbeiten.

Alle zwei Wochen eine Stunde mit drei Begriffen zu etwa zwanzig Minuten wäre perfekt. Drei Folgen (Q, X und Y) dürften eher ausfallen, wenn man nicht eine Stunde über die Quickload-Funktion sprechen will. :D Oder es gibt einen anderen Modus: Beim Finale von Buchstaben Battle können die drei Buchstaben auch irgendwo im Wort oder am Ende stehen.
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

Freund_des_Hauses
Beiträge: 10
Registriert: 12. Mär 2017, 09:57

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Freund_des_Hauses »

Frohes neues Jahr in die Runde,
Erstmal vielen Dank für das Format und die tolle Idee. Ich sehe das auch so, wie bereits angeklungen. Aus meiner Sicht ist es ein Format, das in die Richtung 10 Jahre klüger geht: Eher eine kleine Anzahl an Begriffen (1 bis 3), dafür aber ein bisschen tiefere Recherche etwa zur Geschichte des Begriffes (sofern interessant) oder zu besonderen Ereignissen, die mit dem Begriff zusammenhängen. Der Veröffentlichungszeitraum sollte sich dann daran orientieren, was für euch unter diesen Bedingungen gut machbar ist.
In diesem Sinne vielen Dank und ich freue mich auf die nächsten Folgen:)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3022
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Heretic »

Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde weder "Gothic 3" noch "Vampire: Bloodlines" unter Abandonware einordnen. Höchstens im weitesten Sinne. Beide Spiele sind seit ihrem Release ununterbrochen erhältlich, und beide Spiele haben Patches von den Entwicklern erhalten, die den Fans aber nicht ausreichten. Durchspielbar waren aber beide Titel mit den offiziellen Patches (ich weiß es, ich hab's getan :D). Dementsprechend haben die Publisher wohl keinen weiteren Handlungsbedarf für nötig befunden. Die Fans schon, deshalb gab und gibt es die Community-Patches und Mods. Das läuft ja beispielsweise bei der Elder Scrolls-Reihe von Bethesda ähnlich. Müsste man dann nicht auch "Skyrim" (die alte Version, nicht die aufgebohrte Special Edition) unter Abandonware einordnen? Die erhält doch bestimmt auch keinen Support mehr von Bethesda und ist - im Gegensatz zu den beiden genannten Spielen - auch nicht mehr erhältlich.

rammmses
Beiträge: 218
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von rammmses »

Heretic hat geschrieben:
2. Jan 2021, 13:47
Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde weder "Gothic 3" noch "Vampire: Bloodlines" unter Abandonware einordnen.
Das ist richtig, die wurden ab einem bestimmten Punkt nur einfach nicht weiter mit offiziellen Patches/Support bedacht, was aber bei jeder Software früher oder später auftaucht. Bei Abandonware wird auch oft der Quellcode freigegeben, da keinerlei Interesse seitens des Rechteinhabers mehr besteht und vor allem wird sie nicht mehr verkauft und verbreitet.

Rucola-Joe
Beiträge: 14
Registriert: 29. Jan 2019, 15:37

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Rucola-Joe »

Die Grundidee finde ich gut, die Umsetzung gefällt mir nicht so. Mehr Fokus und Struktur fänd ich toll. Also gerne nur ein einziger Begriff pro Folge, dafür aber gründlich recherchiert und strukturiert: Wo kommt der Begriff her? Wo trat die besprochene Thematik zum erste Mal auf? Was für Beispiele gibt es? Wie ist die Entwicklung seit Entstehung des Begriffs verlaufen?

Mit "erzähl einfach mal irgendwas dazu" kann ich persönlich wenig anfangen. Das ist mir zu sehr "Feierabendbier" (ein Format, das ich mag, das sich aber auch nicht "Lexikon" nennt). War zudem verwirrt, dass es mit Abandonware los ging, obwohl die Folge "A wie Aim Assist" heißt. Ben scheint aber ein sympathischer Bursche zu sein – also gerne mehr von ihm! 🥰

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2090
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Leonard Zelig »

Habt ihr eigene Vorschläge für Begriffe?

Ich würde mir Erklärungen zu technischen Begriffen wie Tessellation, Ambient Occlusion und Compute Units wünschen.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

Konsolengaming in den 2010er-Jahren - Eine Dekade in Zahlen und Worten

Benutzeravatar
Jessica (BTS)
Beiträge: 16
Registriert: 30. Dez 2020, 10:05

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Jessica (BTS) »

Ach, spannend! Hier tun sich ganz unterschiedliche Vorschläge auf. Lieber unbekannte Begriffe, bei denen man was Neues lernt? Oder bekannte Begriffe, zu denen man tiefere Informationen bekommt? Einig scheint man sich hier jedenfalls, dass mehr Tiefgang, in welche Richtung auch immer, gut wäre.
Ich persönlich finde ja die exotischen Begriffe verlockender... :D Könnte aber auch mit den neuen Infos zu bekannten Begriffen mitgehen.
Bin gespannt, wie ihr euch entscheidet und in welche Richtung sich das Format entwickeln wird!
Rucola-Joe hat geschrieben:
2. Jan 2021, 22:05
War zudem verwirrt, dass es mit Abandonware los ging, obwohl die Folge "A wie Aim Assist" heißt.
Stimmt! Ein Folgentitel, der nur einen der Begriffe enthält (und dann auch noch nicht mal den ersten), ist vielleicht nicht ideal. Aber ach, gute Folgentitel finden... manchmal einfach wirklich schwer, I know the struggle.
Rucola-Joe hat geschrieben:
2. Jan 2021, 22:05
Ben scheint aber ein sympathischer Bursche zu sein – also gerne mehr von ihm! 🥰
Auf die Gefahr hin, dass das dreist ist: Du kannst bei Behind the Screens ganz viel von dem lieben Ben hören. :techie-hiding:
"Gibt es Explosionen?" - "Nein." - "Meh."

Eine der Stimmen des Behind the Screens-Podcasts zu Games & Psychologie

Sub-N-Casbar
Beiträge: 4
Registriert: 11. Feb 2018, 14:04

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Sub-N-Casbar »

Ich habe gerade die Folge gehört und muss leider sagen, dass ich sie zum größten Teil recht langweilig fand. Inhaltlich war für mich wenig neues dabei. Relativ gebräuchliche Begriffe zu nennen und dann einfach aufzulisten was einem dazu einfällt oder wo das vorkommt, bringt mir persönlich nicht so viel. Aber wenn es der Mehrheit zusagt weitermachen. ;)

lnhh
Beiträge: 2041
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von lnhh »

In anbetrach der Zielgruppe, wuerde ich mich auch ueber etwas "exotischere" Begriffe freuen.
Fuck Tapatalk

skade
Beiträge: 126
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von skade »

Ich fand die Folge eher mittelmässig, garnicht wegen dem Konzept, sondern wegen der Unentschlossenheit. Was "Abandonware" jetzt eigentlich genau ist, wird nicht genau beschrieben und irgendwie hab ich das Gefühlt, dass da gestochert wird. Ich hab - ehrlich gesagt - danach nochmal die Wikipedia-Seite aufgemacht und fand die reichhaltiger.

Bei Aim Assist war ich etwas verwundert, dass zum Beispiel nicht angesprochen wird, dass Aim Assist in Form von Bullet Magnetism und Reticule Stickyness gerade bei Bungie zur "Feelingformel" gehören und damit direkte Waffeneigenschaften und Teil des Spielgefühls sind. Die Besprechung im Podcast fand ich wenig tiefergehend.

Generell find ich das Konzept aber lustig und interessant und würde gerne eine weitere Folge hören.

Tripster
Beiträge: 10
Registriert: 16. Jul 2020, 08:51

Re: Prototyp Spiele-ABC - A wie...

Beitrag von Tripster »

Ich fand die Folge auch bestenfalls mittelmäßig. Das Konzept klingt erstmal spannend, der Inhalt war es nur bedingt.

Imho sollten nur Begriffe gewählt werden, wo es auch wirklich etwas interessantes, spannendes und/oder überraschendes zu erzählen gibt. Jeder von uns kennt den aim assist. Wenn der Begriff ausgewählt wird, sollte die Diskussion Dinge ansprechen, die sich nicht bereits jeder gedacht hat. Mir fehlt hier ein ungewöhnlicher Blickwinkel oder ein Zusatzaspekt, der die Diskussion bereichert.

Antworten