Auf ein Altbier: Freelancer

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1034
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Wudan »

Es gibt schon richtig tolle Mods und Total Conversions.

Mein Problem bei vielen großen Mods war aber dass oft die KI bzw die Schwierigkeit weit hochgeschraubt wurde. Manchmal kam es mir so vor als ob es einen unausgesprochenen Wettkampf gab welcher Modder die Feindschiffe am gefährlichsten machen kann^^ Manche Mods wurden dadurch für mich ziemlich unspielbar obwohl sie ansonsten toll waren. Es gab auch mal eine Star Wars Total Conversion, aber dort das selbe Problem. Die KI war so knack schwer das ich mich daran nur abgekämpft hab.

Benutzeravatar
AwkwardBanana
Beiträge: 93
Registriert: 29. Dez 2020, 14:52

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von AwkwardBanana »

Heretic hat geschrieben:
5. Feb 2021, 18:49
Und wenn's ein bisschen mehr sein darf:
https://www.moddb.com/mods/crossfire
Installation läuft noch, bin mal gespannt, ich hatte bei den Installationsoptionen alles auf Default gelassen, also Full Install und dann nichts geändert, hoffe mal das ist gut so.

Benutzeravatar
RobertThomas
Beiträge: 6
Registriert: 22. Jan 2021, 15:23

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von RobertThomas »

Toller Podcast ... Freelancer hatte ich auch mal (wenigstens kurz) gespielt, kann mich da aber fast gar nicht erinnern.

Origin Systems
Damit verbinde ich vor allem (und fast ausschließlich) "Ultima Online" - daher fand ich den Schwenk nach Austin Texas ganz nett ... darüber bin ich auch in den "Ingame Support" gerutscht, später ein wenig bei Stratics "gearbeitet" und hätte mir zeitweise durchaus vorstellen können dort auch beruflich aktiv zu werden (andere in dem Umfeld hatten das gemacht) ... aber so ist es nicht gekommen .. daher finde ich die Geschichte mit Origins aber recht nett, wie Biografien so entstehen.

10 Minuten Ingame Flug - nichts passiert
Das hatte Dom erwähnt in bezug auf die tolle Atmosphäre - dem stimme ich uneingeschränkt zu. Allerdings mittlerweile mit 3 Kindern ist das für mich gar nichts. Ich bin froh wenn ich mal ununterbrochen 30-40 Minuten spielen kann ... da ist ein Leerlauf zwischen dessen ich sogar noch etwas anderes machen werden könnte oder müsste, eher totall unpassend :-) ... das ist eben nun aber einfach ein anderer Blickwinkel aus dem Kontext eines anderen Lebensabschnitts.

Viele Grüße, Robert

gameflock
Beiträge: 2
Registriert: 11. Sep 2016, 08:40

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von gameflock »

Das war einer der besten The Pod-Podacasts der vergangenen Monate. In einer Zeit, wo einem der Virus langsam immer mehr unter die Haut kriecht, ein positives, unterhaltsames und freundliches Gespräch das ich von Vorne bis Hinten genossen habe, ohne das Spiel je gespielt zu haben. Aber Immerhin hatte ich Privateer 1993 durchgespielt.

Vielen Dank!

Tom
Beiträge: 115
Registriert: 7. Apr 2017, 00:13

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Tom »

Ich war seinerzeit ungeheuer gehypt auf das Spiel und habe es dann auch gerne gespielt. Aber man hat ihm schon angemerkt, dass es ziemlich zusammengeschnitten war. Der Handel und die Söldnermissionen waren bestenfalls Füllmaterial bis zur nächsten Mission der Hauptstory. Wer z.B. seinen Ruf bei der Fraktion der Outcasts so weit gesteigert hat, dass er auf deren Planeten und Stationen landen konnte, konnte z.B. eines der großen Mysterien der Spielwelt aufklären, ohne dass sich das irgendwie ausgewirkt hätte. Die Grafik war ordentlich, aber auch die Raumschiffe schon für die damalige Zeit eher kantig und polygonarm. Und das Trade Lane System hat mir die Immersion schon etwas verdorben.

Ich habe damals etwas Zeit in Fanforen verbracht in denen sich nach meiner Erinnerung auch Entwickler ab und zu geäußert haben. Chris Roberts hatte damals schon einen Celebrity-Status und ich meine mich erinnern zu können, dass es damals schon Kritik an seinen Fähigkeiten als Projektmanager gab und Entwickler eher schmallippig reagierten, als Microsoft sich schließlich von ihm getrennt hatte und Spieler immer noch wissen wollten, ob es noch Kontakt zu ihm gäbe.

Bis heute warte ich auf eine Space Opera mit Skyrim- oder Fallout-Struktur: Eine Hauptstory, aber auch vielen Sidequests mit interessanten Geschichten und einer großen, offenen, interessanten und spannenden Spielwelt. Dazu bitte ein Flugmodell mit leichtem Simulationscharakter statt reiner Arcade-Action.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 648
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von johnnyD »

Boah, eine Jugendliebe, grandioser Podcast und danke dafür. Was wäre das genial, wenns nen Remaster gibt bzw. sogar ne Fortsetzung!! Everspace 2 kommt wie es schon teilweise in den Kommentaren angeschnitten wurde hier schon verdammt nah ran und macht mir großen Spaß - habs bei Kickstarter gebackt und freu mich auf die weitere Entwicklung :dance:
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Raptor 2101
Beiträge: 840
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Raptor 2101 »

RobertThomas hat geschrieben:
6. Feb 2021, 18:42
10 Minuten Ingame Flug - nichts passiert
Das hatte Dom erwähnt in bezug auf die tolle Atmosphäre - dem stimme ich uneingeschränkt zu. Allerdings mittlerweile mit 3 Kindern ist das für mich gar nichts. Ich bin froh wenn ich mal ununterbrochen 30-40 Minuten spielen kann ... da ist ein Leerlauf zwischen dessen ich sogar noch etwas anderes machen werden könnte oder müsste, eher totall unpassend :-) ... das ist eben nun aber einfach ein anderer Blickwinkel aus dem Kontext eines anderen Lebensabschnitts.

Viele Grüße, Robert
Grüße von einem "mitleidenden" (auch 3 Kids). Diese Spielweise macht die aber die Spiel kaputt. Ich merk das gerade an Elite im VR modus. Wenn man sich die Zeit nimmt und mal 2-3 stunden am Stück spielt, wirkt das spiel anders als wenn man in 30 Min Häppchen unter Zeitdruck immer nur von Action zu Action springt.

ich glaube man sollte bestimmte Spiele in gewissen Phasen nicht spielen.

Benutzeravatar
RobertThomas
Beiträge: 6
Registriert: 22. Jan 2021, 15:23

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von RobertThomas »

Raptor 2101 hat geschrieben:
7. Feb 2021, 11:35
ich glaube man sollte bestimmte Spiele in gewissen Phasen nicht spielen.
Sehe ich auch so, vor allem als ehemaliger MMORPG Spieler ... bzw. votiere für ein "parental accessibility feature" :lol:

Indirekt inspiriert duch den Podcast habe ich nun aber auch Everspace 2 ein wenig ins Visier genommen ... mal sehen.

Raptor 2101
Beiträge: 840
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Raptor 2101 »

RobertThomas hat geschrieben:
7. Feb 2021, 14:25
Sehe ich auch so, vor allem als ehemaliger MMORPG Spieler ... bzw. votiere für ein "parental accessibility feature" :lol:
Also ein auf der Packung aufgedruckten Label wie "jederzeit pausier und speicherbar" oder gleich nur noch Rundenstrategie spielen :D

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1305
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München
Kontaktdaten:

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Raptor 2101 hat geschrieben:
7. Feb 2021, 16:33
RobertThomas hat geschrieben:
7. Feb 2021, 14:25
Sehe ich auch so, vor allem als ehemaliger MMORPG Spieler ... bzw. votiere für ein "parental accessibility feature" :lol:
Also ein auf der Packung aufgedruckten Label wie "jederzeit pausier und speicherbar" oder gleich nur noch Rundenstrategie spielen :D
Pausierbar geht ja bei jedem Singleplayer, außer Dark Souls. Singleplayer-Echtzeit ist nicht das Problem.
Speichern ist schon eher kritisch und knapp.

Vor allem die Phasen in denen man minutenlang nichts interessantes zu tun hat nerven, wenn man nicht viel Zeit. Das verschwendet meine knapp bemessene Zeit.
Schön, dass es gut für die Immersion ist, aber ich habe nicht so viel Zeit am Stück um das Wirken zu lassen.

Mit Familie brauche ich Spiele in hochkonzentrierten Dosen.
Lieber unplausible Schnellreise als Nichtstun vorm Rechner.
Ich pfeife auf "Erlebe die Spielwelt". Das respektiert nicht meine Zeit.

Die Alternative zum Speichern sind Spiele mit kurzen Partien mit maximal 20-25 Minuten. 10-15 sind gut.
So geht auch Multiplayer z.B. Rocket League.
Klar nicht in einer hohen Liga, aber zufrieden stellende auf meinen Niveau.

Die Folge höre ich noch, aber dass wollt ich gerade kommentieren.
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Fox
Beiträge: 8
Registriert: 16. Aug 2018, 23:54

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Fox »

Hallo,

Starlancer ist im Thread jetzt schon aufgetaucht. Ich habe die Stellung von Starlancer - obwohl ich es gern gespielt habe - nie so recht verstanden. Roberts verlässt Origin und Wing Commander, um etwas "Eigenes" zu machen, und dann kommt Starlancer dabei raus? Ein Spiel das weit von seiner Vision weg ist, die er eigentlich verfolgt (siehe das ursprüngliche Konzept zu Freelancer und StarCitizen). Es spielt sich wie ein Wing Commander, und zwar eher wie Teil 1 und 2 und nicht Space Opera-like wie 3 oder 4. Warum also dieses Spiel? Brauchte das Studio schnell Geld für kommende Projekte? Haben sie die basale Raumkampf-Engine für Freelancer vorbereitet? Wollten sie das Story-Universum mit einem gefälligen Action-Titel aufbauen? Hatte Erin eben eine andere Vision als sein Bruder?

- Fox

Kaputtnick
Beiträge: 22
Registriert: 21. Jun 2019, 02:20

Re: Altbier: Freelancer

Beitrag von Kaputtnick »

Auch wenn ich mich damit hier in die Nesseln setze: Ich fand Freelancer damals nur so mittelgut und zwar genau wegen der Steuerung. Ich spiele zwar sonst auch am liebsten mit Maus + Tastatur und der Joystick verstaubt die meiste Zeit nur, aber Space Sims und Mechspiele gehen imho nur mit Stick. Das hab ich erst kürzlich auch wieder bei Everspace gemerkt...

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 863
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Auf ein Altbier: Freelancer

Beitrag von Gonas »

Habe das Spiel mittlerweile auch mal ausprobieren können und ja, ich verstehe wie großartig es war und in vielen Punkten noch ist. Bei sehr vielen punkten kann ich auch heute noch nur staunen.

Leider macht mir das spielen selbst nur keinen Spaß ...

Bin momentan noch im Liberty Raum, aber kurz davor auf diesem raus zu kommen, habe mir auch den Defender gekauft, aber sehe mit dem kaum Land gegen Feinde. Ja, mit genug Schildregerationsitems gewinne ich schon ganz gut Kämpfe, nur verliere ich damit so viel Geld wie ich einnehme, oder zumindest fast. Und 20 mal ne sehr niedrige Level Mission zu machen um Geld zu farmen ist absolut nicht was ich möchte.
Zudem macht der Kampf auch mit akzeptabel starken Gegnern wenig Spaß.

Befürchte ich werde das Spiel abbrechen. Ja, vieles ist großartig und ich bin froh es mal angespielt zu haben, aber als Sandbox ist es einfach nichts für mich. Ich brauche Spiele die sich hauptsächlich an der Story entlanghangeln und da gibt es mir hier zu große Lücken. :(

Umso irritierter bin ich, dass dies im Podcast genau umgekehrt klingt. Ich hatte bisher nie zu viel Geld oder habe mich klar overpowert gefühlt. Spiele ich falsch? Bin irritiert.

Metalveteran
Beiträge: 66
Registriert: 29. Okt 2016, 02:20

Re: Auf ein Altbier: Freelancer

Beitrag von Metalveteran »

Hier ein kleiner Tip, um schneller durch die Story zu kommen bzw. Story-Missionen schneller freizuschalten:

Geh auf http://fl-guide.de/systems.php?lang=de_DE, such das System in dem Du rumfliegst und schau nach kleinen roten Punkten, flieg sie an und schiess einmal drauf. Das sind Wracks mit teilweise sehr netten Items. Oder Du installierst gleich direkt Freelancer DataStorm :)

Aber lass Dich beim Schaumkraut/Cardamine-Schmuggel nicht erwischen ;)

Voigt
Beiträge: 2480
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Auf ein Altbier: Freelancer

Beitrag von Voigt »

Ich fand halt den Kampf nie schwer, und brauchte nie spezielle Ausrüstung oder musste Illegalen Kram schmuggeln. Ich habe eventuell mal drei reguläre Handelsflüge gemacht pro Region um bissel Geld zwischendurch zu sammeln, aber ich fand man kam auch so ganz gut durch.
Fand auch das Kampfsystem nicht hervorragend, aber auch nicht schlimm, war halt passabel, aber für die paar Storykämpfe passte es schon.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 818
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Auf ein Altbier: Freelancer

Beitrag von DickHorner »

Braucht das Ding vielleicht eine CPU Bremse?

Metalveteran
Beiträge: 66
Registriert: 29. Okt 2016, 02:20

Re: Auf ein Altbier: Freelancer

Beitrag von Metalveteran »


Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 863
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Auf ein Altbier: Freelancer

Beitrag von Gonas »

Metalveteran hat geschrieben:
29. Apr 2021, 20:55
Hier ein kleiner Tip, um schneller durch die Story zu kommen bzw. Story-Missionen schneller freizuschalten:

Geh auf http://fl-guide.de/systems.php?lang=de_DE, such das System in dem Du rumfliegst und schau nach kleinen roten Punkten, flieg sie an und schiess einmal drauf. Das sind Wracks mit teilweise sehr netten Items. Oder Du installierst gleich direkt Freelancer DataStorm :)

Aber lass Dich beim Schaumkraut/Cardamine-Schmuggel nicht erwischen ;)
Vielen Dank, ich nehme an damit könnte ich mich recht schnell stabilisieren, wenn ich das nicht sowieso eher falsch einschätze und ich einfach nur mit kleinen Sachen Geld farmen müsste und dann schon die Hauptmission machen könnte.

Aber ehrlich gesagt, ich glaube ich habe keine Lust darauf. Was an dem Spiel großartig ist habe ich glaube ich jetzt größtenteils schon mitgenommen. Die meditative Weite des Alls, der wunderbar unterstützende Soundtrack, die coole Gestaltung z.B. von Asteroidenfeldern, die richtig gut gemachten 'Smaltalk' Funksprüche im Hintergrund, die eingängige Steuerung und natürlich das wunderbare Mitdrehen der Waffen mit der Maus. :D

Das würde mir vielleicht nicht so viel ausmachen wenn ich das sehr ähnliche Rebel Galaxy Outlaw nicht schon gespielt hätte. Das ist zwar in einigen Bereichen recht reduziert, macht aber das grundlegende Gameplay so viel besser und natürlich moderner.

Ich glaube der Rest würde sich für mich zu oft nach 'abarbeiten' anfühlen und ich hab noch genug andere Spiele die ich spielen will. :D

Antworten