Filmpodcast: Mortal Kombat 2021

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Crayfish
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jul 2017, 12:53

Filmpodcast: Mortal Kombat 2021

Beitrag von Crayfish »

Moin.

Kurze Frage von mir (weiß Andre nichts davon) zum gestrigen Podcast: Bringen euch Episoden zu aktuellen Filmen, die ihr vielleicht auch selbst noch gar nicht sehen konntet, etwas, oder sind ältere Titel interessanter?

(Geht vor allem darum, ob es Sinn ergibt, dann als nächstes Mal Monster Hunter in Angriff zu nehmen.)

FATALITIES!!!

Liebe Grüße,
Christoph (aus dem Filmpodcast)

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 459
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Tengri Lethos »

Sofern ich dann auch die Möglichkeit hätte, zeitnah diese Filme zu sehen, finde ich das gut. Bei Mortal Kombat ist das ja der Fall (wenn ich den Preis denn zahlen will).

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 860
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von DickHorner »

Aktualität ist mir Wurst, Spieleverfilmungen schaue ich eh nicht, höre Eure casts aber mit großem Genuss und bevor Euch der Stoff ausgeht bitte den neuesten Scheiß besprechen und nicht mit Spoilern geizen!

Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1483
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von HerrReineke »

DickHorner hat geschrieben:
13. Mai 2021, 19:34
Aktualität ist mir Wurst, Spieleverfilmungen schaue ich eh nicht, höre Eure casts aber mit großem Genuss und bevor Euch der Stoff ausgeht bitte den neuesten Scheiß besprechen und nicht mit Spoilern geizen!
Geht mir ziemlich genau so. Fand den Cast super. Hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn da mal die Liste aller Fatalities aufgemacht worden wäre - und Andre hätte dann erstmal erzählen dürfen, was ja gar nicht dazu gehört und in welchem Serienteil das zum ersten Mal vorkam :ugly:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1419
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Jon Zen »

Episoden zu aktuellen Filmen finde ich gut, gerne mit Spoiler Teil. Im Zweifel höre ich die Folge erst, wenn ich den Film gesehen habe.
Finde das Format sehr gut!

oilrumsick
Beiträge: 55
Registriert: 7. Okt 2019, 19:37

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von oilrumsick »

Hauptsache mehr Podcasts - der Film (bzw. die Aktualität) sind mir dabei egal. Mir sind aber auch Spoiler egal --> Hauptsache mehr Podcasts!

Benutzeravatar
Wurstwerfer
Beiträge: 5
Registriert: 18. Aug 2017, 20:34
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Wurstwerfer »

Mal davon ab: Mich würden Andres 'Top 10 - Martial Arts' Filme interessieren - vor allem vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrungen im Kampfsport :-)

imanzuel
Beiträge: 1873
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von imanzuel »

Habe mir jetzt den Film angeschaut und den Podcast gehört. Autsch, was für ein Autounfall. Insgesamt stimme ich eher Andre zu. Da im Podcast eh schon gespoilert wurde ohne Ende denke ich ist es okay hier auf Spoiler-Tags zu verzichten. Also Achtung, es folgen Spoiler :ugly:

- Der Anfang war echt super. Bi-Han, Hanzo Hasashi, Shirai Ryu, Lin Kuei, Netherrealm - toller Anfang. Auch wenn davon vieles nur Namedropping war, immerhin. Die Lore von Mortal Kombat ist so vollgepackt, da ist es schön das die direkt zu Beginn damit beginnen. Damit kann man aufbauen. Oder? Oder!?

- Dann die erste Szene in Outworld ... und verkackt. Warum hockt der da mitten im Nichts? In den Spielen gibt es da riesige Städte, hier gar nichts. Selbst Outworld im Film von 1995 war da interessanter. Warum Bi-Han auf einmal Sub-Zero (bzw. für mich ist das mehr Noob Saibot) ist, naja okay eine Erklärung wäre schön gewesen, deswegen bricht der Film aber noch nicht auseinander.

- Dann der völlig unnötige neue Charakter. Cole ist so... ächtz. Man hat gefühlt hundert mehr oder wenige brauchbare Charaktere aus dem Spiel. Warum kreiert man einen neuen, der (vermutlich) langweiliger ist als alles was die Spiele hergibt? Bis zum Ende bin ich ja fest davon ausgegangen, dass das Johnny Cage ist (Cole ~ Cage^^). War wohl nichts. Dann für mich das schlimmste an dem Film...

- Arkana. Wer kommt auf so ein Blödsinn? Dazu hat Cole auch noch den dümmsten Zauber von allen, nämlich sprichwörtlich Plot Armor. Toll :ugly: Jaxs Arkana sind nachwachsende, mechanische Arme?...

- Dann die Gegnerauswahl. Kano war super, insgesamt wohl das Highlight des Film. Kabal war so ziemlich der einzige "Gegner" (neben Bi-Han) der so etwas wie eine Story hatte. Aber der Rest? Goro, neunmaliger(!!!) Mortal Kombat Champion wird einfach mal so gekillt. Und noch nicht mal im Turnier. Reptile war mal wieder ein Jobber und sah auch noch absolut grässlich aus. Wie ein Mini-Godzilla. Warum ist Mileena da drin, aber nicht Kitana? Die Darstellung von Ihr war auch noch ziemlich meh. Und wird komplett Random gekillt. Reiko und Nitara waren Kanonenfutter, kann man machen. Wobei das von Nitara mal kein Finisher war, dazu müsste man vorher kämpfen. Das war eher ein Brutality(okay das ist Nitpicking :D )

- Die Kämpfe fand ich insgesamt nicht gut, ausgenommen der Angriff zu Beginn. Für mich waren da viel zu viele Cuts, alles viel zu hektisch geschnitten. Gar keine schöne Abläufe. Aber das hat Andre ja gut zusammengefasst, ich kenne ich damit eh nicht aus. Kurz, die Kämpfe haben enttäuscht. Der finale Kampf wäre okay gewesen, wenn es nicht ein 2 vs 1 gegeben hätte (Cole suckt) bzw. man die Zwischenschnitte zu Cole weggelassen hätte. Ich meine, da kämpft gerade Sub-Zero/Noob Saibot gegen Scorpion. Und die haben nichts besseres zu zeigen wie Cole nen Eisblock verprügelt?

- Insgesamt wirkt der Film unfassbar billig. Das Setting von Outworld oben habe ich schon erwähnt, ansonsten sind die Setpieces stinklangweilig und hässlich. Wenn man sich die Stages aus den aktuellen Spiele anschaut, hui. Hier gibt es einen Endkampf in einem heruntergekommenen, eingefrorenen MMA-Ring. Ich war schockiert als im Podcast gesagt wurde, das Budget lag wohl bei 50 Mio. Ich hätte gedacht eher so im 10-20 Mio-Bereich.

- Und dann das schlimmste, die Story. Das es kein Turnier gibt störte mich nicht. Das spielt auch keine Rolle mehr in den Spielen. Aber wenn man schon mit Hanzo / Bi Han anfängt, warum macht man da nicht weiter? Scorpion (Hanzo) taucht einmal am Anfang auf, kurz in einer Rückblende und am Ende. Warum macht man dann überhaupt so einen Beginn? Stattdessen bricht man die Regeln des Turniers (Teilnehmende Kämpfer dürfen nicht von der Gegenseite angegriffen werden), Raiden juckt es nicht. Obwohl er das Recht hätte, einzugreifen. Raiden überhaupt geht gar nicht in dem Film, der lässt seine Leute erstmal zum Tempel wandern, verhindert nicht das die angegriffen werden (zu Beginn), obwohl er die locker teleportieren kann. Der Rest der Story ist halt mal gar nichts. Raiden hat da sein tolles Schild um dem Tempel, Kabal kann da aber trotzdem locker reinmarschieren. Cole jammert rum das seine Familie in Gefahr ist, aber anstelle das er weiter trainiert (sein Arkana wurde ja noch nicht aktiviert, höhö) geht der lieber nach hause und bringt seine Familie in Gefahr. Der Film macht Handlungsmäßig echt wenig, was es macht ist aber ein einziger Plothole. Ich fand es echt schön das am Anfang ein paar tiefere Sachen erwähnt werden, aber ansonsten ist die Handlung vom 95er Film besser als das hier. Dann lieber das Turnier von damals als diese Trainingskämpfe hier.

- Ach ja, der Techno-Remix in den Credits war Müll. Dann lieber das Original. Okay, das sorgt jetzt nicht dafür das der Film Müll ist, sollte man aber erwähnen :D

Nö, das war nichts. Die ersten 10 Minuten ganz nett, das Lust auf mehr macht. Danach geht es stetig bergab. Sollte ein zweiter Teil kommen, bitte Cole das Johnny Cage-Treatment aus Annihilation geben, die Geschichte auf Scorpion, Noob Saibot und vermutlich Kuai Liang/der richtige Sub-Zero aufbauen und von mir aus gerne tiefer in die MK-Geschichte gehen. Lasst auch gerne das Turnier weg. Oder wenn euch nichts einfällt, macht ein Turnier. Hauptsache es wird besser als das hier. Insgesamt fand ich den Film von 95 deutlich besser, weil runder. Aber immerhin ist dieser hier besser als Annihilation, aber das ist auch kein Kunststück :D
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Loop Hero 8/10 4. LN2 7/10 5. Returnal 6/10 6. Valheim 5/10 7. NieR 4/10 8. Medium

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 412
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von kami »

Hab mir letztens mal alle vier Mortal Kombat Filme angeschaut, der beste ist Mortal Kombat Legends: Scorpion's Revenge, ein Zeichentrickfilm aus dem letzten Jahr. Der erzählt im Prinzip auch wieder die Urgeschichte mit dem Turnier, wählt als Rahmen aber die Scorpion Story. So hätte es der neue Film auch machen sollen, anstatt einen blassen neuen Protagonisten einzuführen. Zudem sind in Scorpion's Revenge die Schauplätze attraktiver und die Kämpfe fetziger und blutiger. Die 90er Filme mag ich aber auch ganz gerne, wobei Teil 2 ja auf der einen Seite recht großen Aufwand bei Sets und Kostümen betreibt, auf der anderen Seite unfassbar schlechte CGI auffährt, die man echt gesehen haben muss, um sie zu glauben. Dafür gibt es praktisch Nonstop - Action.
Zuletzt geändert von kami am 14. Mai 2021, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.

Reinhard
Beiträge: 184
Registriert: 29. Jan 2018, 13:41

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Reinhard »

Da mein Bruder gestern zu Besuch war und seine Freundin keine brutalen Filme mag haben wir uns MK angesehen. Waren echt gut unterhalten aber auch etwas verwundert ob des 18er Ratings.
Ansonsten hab ich vielleicht das Glück dass ich bei Filmen und Spielen nicht auf das kleinste Logik Fitzelchen achte, da muss ich mich weniger aufregen :D Wobei ich aber anmerken muss dass ich auch einen bestehenden Charakter als Hauptcharakter bevorzugt hätte.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2853
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von bluttrinker13 »

Launiger Cast.

@Andre: finde immer interessant, die Ausführungen zu "Martial Arts"-Schauspielern und der Talentheterogenität.
Mich würde mal interessieren, wo und wie du eigentlich Keanu Reeves einordnen würdest?
:D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6321
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Andre Peschke »

bluttrinker13 hat geschrieben:
14. Mai 2021, 15:07
@Andre: finde immer interessant, die Ausführungen zu "Martial Arts"-Schauspielern und der Talentheterogenität.
Mich würde mal interessieren, wo und wie du eigentlich Keanu Reeves einordnen würdest?

Kommt auf den Maßstab an. :D

Nach Martial-Arts-Darsteller-Maßstäben war er früher (Matrix-Zeit) schlecht. Bei den John Wicks müsste ich nochmal genauer schauen, wie viel er gedoubled wird, aber aus dem Bauch raus ist er inzwischen ganz okay.

Nach Hollywood-A-List-Maßstab ist er vermutlich super... aber nach dem Maßstab war auch Tom Cruise im Endkampf von Mission Impossible 2 sehr gut. :D

Man muss aber dazu sagen, dass John Wick verzeihlicher ist, als Matrix, weil diese Fights nicht so clean sind. Diese Krav-Maga / Jiu-Jitsu / MMA-Mischung in den Wick-Fights ist einfacher zu simulieren, weil es zu 90% ja super kurze Encounter sind, die dann mit einem Headshot enden o.ä. Wenn er am Ende von John Wick 3 zB dann längere Fights mit "dem (den? Es sind zwei, aber hab nur den einen klar im Sinn) Typen aus The Raid 2" absolvieren muss, dann fällt es schon mehr auf, dass Schlagkombinationen nicht zu lang werden dürfen, die Flying-Armbars etc recht langsam in der Ausführung sind, er insgesamt ein wenig steif ist und so weiter.

Mal das erste Beispiel, dass ich auf Youtube gefunden habe: https://www.youtube.com/watch?v=-1zLU5N6uBU

Wenn man sich da anschaut, dass sein Spinning-Back-Kick am Ende a) ZWEI eigene Schnitte braucht (sie mussten offensichtlich den Spin getrennt reinschneiden und enden dann auf einem eigentlich statischen Kick - ich vermute, weil er den Spinkick zu oft vermasselt hat), b) in der Ausführung langsam ist und c) in der Technik auch noch kacke (sehr wahrscheinlich, weil ihm die Balance (siehe, wie er die Arme ausstreckt, als würde Fliegen) und die Flexibilität fehlen (er landet in so nem Zwischending zwischen Back- und Sidekick, weil er das Bein nicht mehr weiter auseinander bekommt)...von sowas wie Kopfposition etc fangen wir erst gar nicht an)... ich sag mal, das würde bei Donnie Yen & Co. anders aussehen. ^^

Andre

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2853
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von bluttrinker13 »

Cool danke. Ich fand nämlich gerade die Kampfszenen in John Wick ziemlich super, und um Welten weg von bspw einem Tom Cruise oder Liam Neeson. Aber ich könnte das niemals auf MA-Niveau einordnen, weil ich da kaum Filme kenne.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6321
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Andre Peschke »

bluttrinker13 hat geschrieben:
14. Mai 2021, 16:32
Cool danke. Ich fand nämlich gerade die Kampfszenen in John Wick ziemlich super, und um Welten weg von bspw einem Tom Cruise oder Liam Neeson. Aber ich könnte das niemals auf MA-Niveau einordnen, weil ich da kaum Filme kenne.
Die Kampfszenen in John Wick sind auch super (im 3. zieht es sich IMO gegen Ende ein wenig, aber gerade der Anfang mit den Hunden etc ist fantastisch). Da sieht man halt, was ne gute Choreographie und gutes Editing so leisten können. Was John Wick super raushat ist zB Impact darzustellen. In der verlinkten Szene zerkratzt beispielsweise die Schwertklinge das Glas damit man sieht, dass das eine physische Wirkung auf die Umgebung hat und kein Spielzeug ist, Wick wird quer durch alle Glaskästen getreten und prallt da wunderbar ab (das war dann vermutlich ein Stunt-Double). Das ist toll gemacht.

Sie suchen auch ne Choreographie aus, die zu den Fähigkeiten ihres Stars passt (das hat zB "Taken" auch hervorragend gemacht im ersten Teil, wenn man bedenkt, dass sie ja mit Liam Neeson als "Basis" arbeiten mussten). John Wick hat auch die Kohle um so ne Szene dann 20x zu drehen - daran scheitern viele andere halt. Hätte Mortal Kombat btw. auch gehabt, wenn die das Geld nicht für CGI verpulvert hätten. ^^

Andre

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1283
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von Feamorn »

Andre Peschke hat geschrieben:
14. Mai 2021, 18:37
John Wick hat auch die Kohle um so ne Szene dann 20x zu drehen - daran scheitern viele andere halt. Hätte Mortal Kombat btw. auch gehabt, wenn die das Geld nicht für CGI verpulvert hätten. ^^

Andre
Das muss ich immer an ein Jackie Chan Interview denken, sinngemäß übersetzt: "Und dann sagen alle 'woah, Jackie, Du bist so krass, wirfst den Bleistift perfekt', Jackie ist so krass, weil ich ihn 200 mal geworfen hat, die Zeit nimmt sich im Westen keiner".

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2853
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Mortal Kombat 2021 - Filmpodcast

Beitrag von bluttrinker13 »

Stimmt, den ersten Teil von Taken fand ich nicht schlecht, obwohl ich glaube eher wegen des guten pacings und der kompromisslosen Rachegewalt. Teil 2 war dann schon so geschnitten das mir schlecht wurde. :)

John Wick war dann echt mal wieder eine Labsal. Schade das Mortal Kombat da jetzt so auf die falschen Schwerpunkte gesetzt hat.

Herrmann
Beiträge: 211
Registriert: 14. Apr 2016, 10:30

Re: Filmpodcast: Mortal Kombat 2021

Beitrag von Herrmann »

Crayfish hat geschrieben:
13. Mai 2021, 09:58
Moin.

Kurze Frage von mir (weiß Andre nichts davon) zum gestrigen Podcast: Bringen euch Episoden zu aktuellen Filmen, die ihr vielleicht auch selbst noch gar nicht sehen konntet, etwas, oder sind ältere Titel interessanter?

(Geht vor allem darum, ob es Sinn ergibt, dann als nächstes Mal Monster Hunter in Angriff zu nehmen.)

FATALITIES!!!

Liebe Grüße,
Christoph (aus dem Filmpodcast)
Ich habe mir den Podcast aufgespart, bis ich den Film gestern selbst gesehen habe. Ein Podcast zu einem aktuellen Film macht mir viel Vergnügen - gerne wieder.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 412
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Filmpodcast: Mortal Kombat 2021

Beitrag von kami »

Ich bin gar kein Fan der John Wick-Kampfszenen. Gerade Teil 3 hat ja so einige davon, und bei den Kämpfen gegen die The Raid-gestählten Indonesier im letzten Drittel fällt z.B. schon sehr auf, dass Reeves deren Können wenig entgegen zu setzen hat. Die steife, unbewegliche Kamera und die langen Einstellungen machen das noch mal deutlicher. Hier hätte mit effektiverer Kameraführung und Montage einiges kaschiert werden können. Da waren die Kampfszenen zumindest im ersten Matrix schon um einiges beeindruckender.

Floki
Beiträge: 329
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Filmpodcast: Mortal Kombat 2021

Beitrag von Floki »

Mal so in die Runde gefragt, der Film soll ja schon in Forme von VoD (zum leihen) erhältlich sein. Amazon verlangt da 15 € für eine Leihe! Bin ich da irgendwie falsch unterwegs, sind meine Quellen nur Mist oder hat sich da was an den Preismodellen getan? :-)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6321
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Filmpodcast: Mortal Kombat 2021

Beitrag von Andre Peschke »

Floki hat geschrieben:
21. Mai 2021, 17:59
Mal so in die Runde gefragt, der Film soll ja schon in Forme von VoD (zum leihen) erhältlich sein. Amazon verlangt da 15 € für eine Leihe! Bin ich da irgendwie falsch unterwegs, sind meine Quellen nur Mist oder hat sich da was an den Preismodellen getan? :-)
Das ist ja der Corona-Ersatz für's Kino. Daher sind die Preise so gewollt für "VOD Premieren".

Andre

Antworten