Runde #319: Resident Evil 8 Village

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 328
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von BummsGeordy »

bin hin und her gerissen was das Spiel angeht. Auf der einen Seite ist es konzeptionell und stilistisch spannend und interessant. Ich finde es sympathisch, dass es in der Reihe ein ständiges Auf und Ab gibt und dass überhaupt solche Marken existieren, aaaaaaaber: der Kontrast zwischen Grafik und Nichtvorhandener Immersion (keine Physik, keine Interaktionsmöglichkeiten,...) führt dazu, dass dieses Spiel ein unerträgliches Distanzgefühl auslöst. Wäre die Grafik nicht so realistisch und toll beleuchtet würde das auch gar nicht auffallen - aber wir sind nun an einem Punkt, wo das Auseinanderklaffen von reiner Optik und ALLEM Anderen (insbesondere Interaktion mit der Spielwelt) so stark auffällt, dass es das Spiel beeinträchtigt...

Spielerisch würde ich es gerne mögen - aber es ist einfach absolut nix für mich. Zu weit Story für zu viel ungelenke Action... Bin dennoch froh, dass es das Spiel gibt und dass es viele Fans findet :)
foxxio
Beiträge: 33
Registriert: 5. Nov 2020, 23:02

Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von foxxio »

Jochen hat ja keine Kaufempfehlung abgegeben, auch nicht, wenn es im Sale ist. Was heißt das jetzt genau? Es ist erfahrungsgemäß so, dass es die Spiele in einem Jahr deutlich reduziert gibt. Die Preisspanne für "im Sale" ist deshalb recht groß. Für die letzten Resident Evil Teile habe ich z. B. nie mehr als 15 bis 20€ gezahlt.
imanzuel
Beiträge: 1975
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von imanzuel »

Achtung, es folgt ein langer Text.

Hab mir jetzt doch den Podcast angehört. Und ich muss hier ein paar Sachen korrigieren. Das Ganze natürlich aus der Sicht eines "Resident-Evil-Fans™". Nur als Vergleich, damit es klar ist wie ich argumentiere: Im Podcast zu RE7 wurde gesagt, im letzten Drittel (also ab dem Tanker) fällt das Spiel für Andre und Jochen auseinander, weil hier das Spiel erst Resident Evil wird. Für mich, als Fan™ wird da das Spiel erst richtig interessant. Die ganzen Erklärungen, Lore-Verbindungen, genau das möchte ich in einem Resident Evil haben. Dementsprechend wird hier dann auch argumentiert. Außerdem soll das jetzt kein "Andre und Jochen haben keine Ahnung, ich belehre die jetzt mal"-Posting werden. Gerade mit Jochen möchte ich darüber nicht diskutieren, das ist ein Kampf gegen Windmühlen :ugly: Sondern einfach nur eine andere Sichtweise auf das Spiel geben. Wenn man den Podcast gehört hat hat man jetzt die Einstellung, das sei storytechnisch der größte Käse. Und ja, manche Sachen sind typischer Resident-Evil-Käse™. Das kann man nicht leugnen, das muss man halt schlucken. Was aber Resident Evil schon immer macht: Es liefert Erklärungen. Es erklärt nahezu alles. Ob die einem gefallen oder nicht, muss jeder selbst wissen. Ich kann nicht in die Hirne unserer zwei Podcaster sehen, aber gemessen an dem was gesagt wurde bin ich mir nicht sicher ob die Story verstanden wurde. Andre konnte die BSAA ja auch nicht einordnen. Dementsprechend versuche ich das mal aufzulösen. Seht das mehr als ein Begleittext, einen alternativen Blick zum Podcast auf das Spiel. Also Lets Go:

(die Punkte sind in chronologischer Order, Spoilerteil bezieht sich wenn nicht anders erwähnt auf dem Spoilerteil im Podcast, und wenn da was gesagt wurde und das nicht als Spoiler angesehen wurde werde ich das hier auch nicht auch nicht als Spoiler markieren. Spoiler können auch Spoiler zum Ende beinhalten)

- Relativ früh hat der "Angsthase Jochen" (der laut dem RE7 Podcast nahe zu nichts gruselig findet, die Bezeichnung Angsthase sollte er vielleicht mal ablegen :P ) festgestellt, dass nichts im Spiel gruselig ist. Das ist deswegen witzig, weil Capcom vor Release gesagt hat, man möchte ein weniger gruseliges Spiel machen - gleichzeitig für viele (mich mit eingeschlossen) mit dem Haus Beneviento den gruseligsten Abschnitt in Resident Evil eingebaut wurde. Das wurde sogar schon zu einem Meme. Ich würde aber sagen, Resident Evil war nie gruselig. Teil 1 bis CV habe ich als Kind gespielt, ich fand Shadow Man z.B. deutlich grusliger. Von Teil 4-6 reden wir gar nicht. Wobei, Teil 6 war wahrlich schrecklich, so mies wie der war. Ich würde nur Teil 7 (primär wegen der Ego-Perspektive), mit Abstriche Teil 8 und das Remake von Teil 1 als gruslig ansehen. Letzteres vor allem auch deswegen, weil es für mich imo den besten Jumpscare der Videospielgeschichte hat. Was ich sagen möchte, die Aussage von Andre und Jochen, das Spiel sei nicht gruselig - die ist sicherlich nicht allgemeingültig. Im Netz gibt es dazu deutlich unterschiedliche Meinungen

- Ich hab zu keinen Zeitpunkt verstanden warum Mia und Ethan keine Kinder kriegen sollten. Oder können. Habe mir da mehr Begründung im Spoilerpodcast erwünscht, die nicht so wirklich kamen. Die werden ja von der BSAA überwacht, sollte es da moralische Bedenken geben, ich wette die hätten eingegriffen.

- Ja, das ist Rumänien, wird aber so nie gesagt. Wörter, Währung usw. zeigen das klar. Offiziell wird da nur von einem "osteuropäischen Land" gesprochen, vermutlich aus den selben Gründen wie bei Teil 4.

- Bezüglich der Glocke beim Anfang:
SpoilerShow
Miranda dachte wohl nach dem Sturz des Autos das Ethan tot ist. Beim Angriff der Lycaner wurde die Glocke von Miranda ausgelöst. Sie steht da ja auch gleich dort. Hier der Punkt wo ich mich frage ob die Story verstanden wurde, Miranda braucht Ethan um Heisenberg zu besiegen. Sie hat da schon Interesse, dass er am Leben bleibt. Deswegen auch die Anweisung an Alcina, Ethan nicht zu töten.
- Über die Aussage, das Spiel hätte keine Atmosphäre, kein Ekel usw. war ich erstaunt. Ja, in dem Punkt geht es weit weg von Teil 7. Aber hängende Ziegenköpfe, überall Leichen, die Folterkammer im Schloss, usw. Ich bin da wahrlich erstaunt wie man das nicht atmosphärisch finden kann.

- Es wurde gesagt Ethan hat die ganze Zeit ein Handy, warum ruft er niemand an. Er bekommt auch einen Anruf. Ich vermute mal damit ist die Szene nach dem "einen" Bosskampf gemeint? Wenn ja, Ethan bekommt das Handy direkt VOR dem Bosskampf. Und da steht auch nicht "Chris Redfield" als Anrufer dran (weil gesagt wurde, das jeder sofort checkt wer da anruft bzw. das Ethan ihn sogar da drin gespeichert hat), sondern Alpha - sein Rufname bei dem Hound Wolf Squad. Das wird wohl ein militärisches Handy gewesen sein.

- Ethan wird nicht ein zigmal gefangen genommen, sondern 2x mal. Irgendwelche Bossräume oder so zähle ich jetzt mal nicht dazu. Er wird auch deswegen nicht gekillt, weil siehe Spoiler oben.

Einwurf: Es wurde gesagt Ihr fandet 7 deutlich intensiver als Village. Leider habe ich weder in diesem Podcast noch in dem von 7 eine Begründung dafür gefunden. Aufgrund von Grusel? Horror? Weil rein von den Action-Passagen her fand ich Village wesentlich intensiver als 7, dass ja einen (bis auf dem Schluss) kaum Gegner entgegenwirft. Selbst die geskripteten Verfolgungs- bzw. Hide and Seek-Stellen sind von der Intensität her jetzt nicht großartig anders als in Village.

- Es wurde mehrfach gesagt Chris und Ethan treffen sich ja so häufig in dem Spiel. Abgesehen vom Anfang und Ende genau 2x. Über Chris mehr im Spoilertext unten.

- Im Podcast wurde gesagt, es sei dumm das Chris Ethan zum Dorf fährt. Das tut er nicht. Es wird gesagt, die sollen Ethan und Rose zur BSAA fahren. Es sieht für mich so aus, als ob das Auto von einem Fels (Serpentinen?) heruntergefallen ist. Es ist unklar wie Chris vom Dorf erfahren hat, man kann davon ausgehen das der Anruf von Ethan vom kaputten Handy nach dem Sturz irgendwie getrackt wurde. Oder das Auto hat ein Tracker. Es dauert ja eine Zeitlang bis Chris im Dorf ankommt (siehe PC in der Kirche). Warum die Route da am Dorf vorbei führt - Resident Evil Logik™. Oder Miranda konnte den Fahrer steuern, das kann der Mold ja. Resident-Evil Logik™, meine Damen und Herren :D

- Donna sagt nichts und ist ein bisschen strange wegen der Narbe, die sie schon als Kind hatte (also auch vor der "Behandlung" von Miranda). Wurde glaube ich im Gärtnertagebuch gesagt. Äh, falls das nicht klar sein sollte, ich beziehe mich meistens auf die Ingame-Files bzw. Texturen, schreibe das aber auch nicht immer hin (falls sich jemand fragt was meine Quellen sind^^)

- Wie Andre schon angemerkt hat, Moreau entdeckt Ethan just in dem Moment wo er sich das Gefäß schnappt. Außerdem wurde im Podcast gesagt, "warum Ethan nie mit jemanden redet bzw. fragen stellt". Hier tut er das, weil es klar rüberkommt, dass jetzt Moreau nicht die üble Kreatur ist. Ethan hat durchgehend Fragen, nur wem soll er die stellen? Die Lycaner? Good Luck :D Dem Duke traut er nicht, wohl aus guten Gründen (sagt er auch) ;)

- Jochen hat die Frage gestellt, wie die denn im Dorf herumlaufen, wenn alles abgesperrt ist. Man findet ein File, wo gesagt wurde das dieses Schlüsselsystem (Embryo-Flügel Dings) erst vor kurzem fertig gestellt wurde. Die dürften also ziemlich neu sein. Außerdem wäre das ja eh egal: Die eine sperrt die Festung ab, die andere Haus Beneviento, der andere die Fabrik, der eine den Zeremonienplatz. Gibt für die Dorfbewohner keinen Grund, da hinzugehen.

- Es wurde erwähnt, dass es den Eindruck hat, da wurden Inhalte gestrichen. Ja, aber aus andere Gründe: Resident Evil 8 war ja vorher Relevations 3. Weil die Playtests aber so gut ausfielen, wurde die Entwicklung verlängert und das Budget erhöht. Bei späteren Playtests durch das RE Ambassador Program wurden allerdings neue Passagen, darunter welche wo man als unbewaffnete Frau (vermutlich Elena, sieht man im ersten Trailer) spielt. Die Passagen sind anscheinend gar nicht gut angekommen, deswegen wurden die gestrichen. Quelle bekannte Leaker bzw. vom Capcom Leak Ende 2020, da wurden auch fertige Cutscenes und so geleakt. Unfertig sahen die nicht aus. Nur so nebenbei erwähnt, das eigentliche Resident Evil 8 (bevor Relevation 3 zu Village wurde) soll wohl nächstes Jahr kommen, was dann als Relevations 3 geplant wurde. Und mittlerweile Resident Evil Outrage heißt (man wollte keine Verbindung mehr zu Relevation haben, weil die immer als (noch) trashiger galt). Das soll als Überbrückung dienen, bis das Remake zu Teil 4 kommt, das wohl rebootet wurde.

- Bezüglich des Giant Chalice: Das ist neu. Das ist nicht uralt. Das wurde von Miranda gebaut (oder sie hat es bauen lassen, ist ja das selbe).
SpoilerShow
Man soll da die 4 Gefäße einlassen, weil daraus ja Eva neu geboren werden soll. Der Endkampf findet ja da am Platz statt, wo man den Sockel wieder platziert. Allerdings sieht in der Cutscene der Sockel bisschen anders aus, der ist aber auch vollgeschleimt bis oben hin. Daraus wird ja Eva / Rose geboren.
- Alcina ist keine Gefahr? Man kann an der problemlos vorbei laufen? Bitte Schwierigkeitsgrad erhöhen :D Mit Pech one hittet die einem sogar (triggert sogar eine nette Cutscene). Überhaupt kann ich die Aussage, das Spiel sei auf Standard / Normal zu einfach, nicht ganz folgen. Resident Evil war nie schwer. Vor allem die RE-Engine Spiele (also alle ab 7) waren auf Mittel eher einfach. Ich bin in Village auf Standard im Kampf glaube ich gar nicht gestorben - bin aber auch in REmake 2, REmake 3 und 7 auch nicht gestorben. Auch hier, ähnlich wie beim Horror-Faktor, sieht es das Internet™ anders, wenn ich mir die Kommentare so anschaue. Viele haben auch bei Hardcore (3. von 4 Schwierigkeitsgrade) Probleme. Streamer, die ich schon fast als Pro-Gamer einstufen würde haben sich da bei manche Bosse auf Hardcore wirklich schwergetan. Ich finde die Aussage halt echt komisch, gut Jochen begründet das auch sehr gut weil im das so Spaß gemacht hat. Aber man kann dem Spiel fehlenden "Survival" echt nicht vorwerfen, wenn man nicht den Schwierigkeitsgrad erhöht. Auf Hardcore ist das Spiel wirklich Survival, und über Dorf der Schatten reden wir mal lieber nicht.

- Öh, ich weiß nicht ob da Andre falsch verstanden habe. Er hat gesagt es gibt kein Munitionscrafting mehr? Doch gibt es, funktioniert sogar mehr oder weniger gleich zum Teil 7?

- Bezüglich "das Inventar ist immer groß genug": Nein, ist es nicht. Mit dem NG+ Waffen hätte ich gerne ein doppelt, wenn nicht sogar ein dreifach so großes Inventar. Auf den höheren Schwierigkeitsgrade erhöht sich auch die Menge an Items, die der Duke verkauft. Auf Dorf der Schatten verkauft der hunderte Heiltränke (Spoiler: Man braucht die auch). Wenn man sein Inventar mit 10 damit vollmacht... glaubts mir, da wünscht man sich wirklich mehr Platz ;)

- Ich bin mir nicht mehr sicher, aber es wurde gesagt (von Jochen) das er nicht ganz verstanden hat was Miranda mit dem Dorf zu tun hat:
SpoilerShow
Miranda fand das Mutamycete, kam zurück in das Dorf. Da war irgendeine Krankheit (glaube spanische Pest) noch am Werk, Leute waren krank. Sie hat die mit dem Mutamycete geheilt, dadurch wurde Sie zu einer "Heiligen". Das diese äh Behandlung negative Folgen hatte, naja^^
- Weil Andre enttäuscht war das da nur Geld in den Kugellabyrinthe drin war: Glaube laut Concept-Files sollten da eigentlich Waffen drin sein, keine Ahnung warum die das entfernt haben. Waren wohl zu anspruchsvoll :ugly:

- Das mit der Anzahl der Gegner, naja das ist mal wieder Resident Evil-Logik™. Miranda forscht da aber seit knapp 100 Jahre. Im Jahr 1958 verwandelt Sie Alcina, laut einem File ist sie Objekt 181. Also hatte die ja da ja noch ein bisschen Zeit^^ Man sollte das ja nicht nur auf das Dorf beschränken. Heisenberg sagt ja zu Ethan auch "Outsider" - bumm gefangengenommen. Die werden wohl kurzen Prozess mit Leute machen, die sich da hin verirren. In der Fabrik selbst verwendet Heisenberg ja auch nur Leichen. Und die Fabrik selbst wurde ja auf irgendwelche Ruinen gebaut, vielleicht gibt es da irgendwelche antike Gräber.

- Die Kritik an der Fabrik kann ich nicht verstehen. Ich fand die absolut großartig. Der Raum wo der Typ auf dem Stuhl sitzt. Der Gang wo links die Typen sind. Der Moment wo alles stockdunkel wird. Ich fand das super atmosphärisch. Und außerdem: Es ist Resident Evil. Eine Fabrik bzw. industrielle Anlage, ganz was Neues in Resident Evil. Nach der Fabrik in Teil 3 (Dead Factory), die Insel in 4, die Labore (die ja ähnlich aussehen wie die Fabrik) in Teil 0, 1, 2, 5, 6, Relevations 2 oder die Mine mit dem Mini-Labor (bzw. Labor in Not a Hero) in Teil 7. Ein Fabrik/Labor bzw. industrielle Anlage gehört zu Resident Evil dazu. Ich wäre ja enttäuscht gewesen wenn sowas nicht vorkommt :D Dazu hatte das hier durch die (absolut großartigen) Gegner auch noch seinen eigenen Touch. Ich fand das Gebiet toll.

- "Was macht Ethan in der Fabrik? Warum möchte er da hoch?" - Ethan Winter, nachdem er gefühlt hundert Meter durch eine Röhre plus Sturz unter die Erde gelangt ist. Missionsziel: "Aus der Fabrik entkommen". Hmm, was der Ethan wohl möchte. Ich hab keine Ahnung. Aber dieses große Poster, auf Ebene B4 neben Dukes äh Verkaufsstand. Schöner Plan der Fabrik, der zeigt: Ich (Ethan) bin ganz unten, ich muss da links hoch durch den Zerschneider, nach oben auf die höhere Etage, weil da, oben, da ist der Ausgang. Also wirklich, ich hab keine Ahnung was Ethan da in der Fabrik macht :ugly:

- Äh, Andre, ganz dicker Patzer: Du hast gesagt, der Söldner-Modus hat nur 3 Abschnitte. Das ist falsch, es hat 8, mit 2-5 Abschnitte. Du musst Rang A schaffen, sonst wird die neue Karte nicht freigeschaltet. Andre, ehrlich, ich bin schon ein bisschen enttäuscht :D

Ab hier jetzt der Spoilerteil:
SpoilerShow
Erstmal zu Chris: Chris Einheit ist abtrünnig. Die arbeiten auf eigene Faust, ohne BSAA (BSAA ist eine Einheit zur Bekämpfung von BOWs, also Mutanten, etc.). Nach den Ereignissen von Teil 7 stand Ethan und Mia unter Aufsicht der BSAA, quasi Kronzeugenschutz, weil The Connection ja Jagd auf die machen. Es wird vermutet, dass Ethan sogar für die BSAA arbeitet, da er ja Militärunterricht von denen bekam. Chris gesamte Aktion im Spiel war ohne Genehmigung der BSAA. Er konnte schlecht hingehen zu Ethan und es ihm sagen, wenn er ja selbst zur BSAA gehört. Chris traut der BSAA nicht mehr, was man ja auch am Ende sieht warum. Die letzten 3 Jahre agiert Chris ja unabhängig von der BSAA. Dazu kommt noch der Verdacht, das Ethan eventuell unter Einfluss von Miranda steht. Deswegen entführen die ihm ja auch.

Das Spiel sagt nicht genau, wie lange Miranda bei Ethan war, durch Files wird das auf maximal eine Woche eingegrenzt (Miranda hat das Dorf verlassen, Anfang Februar, das Spiel findet am 9/10. Februar statt). Chris sagt ja glaube ich selbst, er musste rasch handeln. Deswegen die eher hektische Aktion. Das erste Mal treffen sie sich im Camp bei Moreaus See. Wirklich viel Zeit zum reden hatten die ja nicht, und das zweite Mal treffen sie sich in der Fabrik wo Tacheles geredet wird. Weiß jetzt nicht wo das Problem war. Chris wirft sich ja selbst vor, versagt zu haben. Deswegen soll sich Ethan auch raushalten. Chris hat 3 Jahre daran gearbeitet, The Connection und Miranda zu finden und zu erledigen. Die Verbindung zu The Connection war nicht da, da hat er schon mal versagt, also möchte er Miranda selbst kalt machen, damit er seinen Fehler wieder ausbügeln kann. Das ist jetzt natürlich nur meine Meinung, aber von allen Spielen in den Chris auftaucht (also RE, 5, usw.) finde ich die Darstellung hier am besten. Chris, das "boulder punching asshole" (beste Zeile im Spiel :D ) zeigt hier sogar mal richtig Emotionen. Das hat schon gepasst.

Bezüglich den Gläser: Ja, Resident Evil Logik. Allerdings ist da kein Kopf drin, sondern ein weißer Kristall. Bzw. genauer, ein Teil des Kristalls. Mit der Begründung, weil ein Kristall hart ist kann man diesen nicht verletzten, Rose ist damit besser geschützt. Ja, ist Bullshit, aber hey, es wird begründet^^ Jetzt kommt der Teil wo ich nicht weiß ob Ihr die Geschichte verstanden habt, ich beantworte die Frage einfach mal mit Ja und mache es kurz: Miranda gibt jeden Fürsten einen Splitter, damit Ethan die platt macht. Speziell Heisenberg. Das sagt sie ja dann auch so schön zu Ethan, "danke das die Drecksarbeit für mich erledigt hast, jetzt brauche ich dich nicht mehr". Bumm, Herz raus.

Nächster Punkt: Durch den Verlust des Herzens ist Ethan richtig geschwächt, seine Regenrationskraft reicht nicht mehr. Deswegen zerfällt er auch so langsam, das sagt glaube ich ja der Duke zu ihm, das es mit ihm bald zu Ende geht. Ergo opfert er sich halt am Ende, der wäre eh gestorben.

Zu der Szene nach den Credits, Rose hat das Buch wirklich dabei. Wobei hier die Frage ist: Ist das wirklich Rose? Oder eventuell doch Eva? Sie hat ja offensichtlich irgendwelche Kräfte. Vielleicht kommen die gar nicht von Ethan, sondern von Miranda (als ihr wiedergeborenes Kind). Vielleicht hat sie auch deswegen das Buch dabei, eventuell hat sie damit eine Verbindung zu ihr.
So fertig. Viel zu viel Text, ich hoffe ich konnte damit ein paar Punkte korrigieren oder erklären. Village ist übrigens super :)
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Deaths Door 9/10 4. Loop Hero 8/10 5. LN2 7/10 6. Chernoblitye 7/10 7. Returnal 6/10 8. Valheim 5/10 9. NieR 4/10 10. Medium
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 318
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von Felidae »

foxxio hat geschrieben: 16. Mai 2021, 11:14 Jochen hat ja keine Kaufempfehlung abgegeben, auch nicht, wenn es im Sale ist. Was heißt das jetzt genau?
Ich würde sagen, das heißt, dass es keinen Ct wert ist?
Voigt
Beiträge: 2809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von Voigt »

Frage ist: Wäre es eine Geschenkempfehlung? Daher falls Epic Game Store verschenken würde oder in Playstation Now / Gamepass dabei ist, dann ok man reinzuspielen, insbesondere nur die ersten zwei drittel so? Man ist ja nicht verpflichtet Spiele durchzuspielen.

Habe bisher nur Fazit und Spoilerteil gehört, bin aber schon interessiert man reinzuschaun, eventuell über Steam Family Share, insbesondere nach imanzuel Post.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 318
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von Felidae »

Voigt hat geschrieben: 16. Mai 2021, 12:45 Frage ist: Wäre es eine Geschenkempfehlung?
Ich verstehe die Frage nicht. :)

Ernsthaft, wenn mir was geschenkt wird, wofür keinerlei Gegenleistung erwartet wird (für die anwesenden Sheldons ;) ) - wofür brauch ich da ne Empfehlung? Dann probier ichs halt aus. Und kann ja jederzeit entscheiden, ob es mir die Zeit wert ist oder nicht.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6481
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von Andre Peschke »

imanzuel hat geschrieben: 16. Mai 2021, 11:50 Achtung, es folgt ein langer Text.

Top Beitrag, Thx!

Wegen sowas wie "naja, die Route zur BSAA führte halt nur am Dorf vorbei, oder [Fantasierrklärung]" ist mir die Story dann einfach egal. Das ist halt wilder Unfug und deswegen lustig. Ich finde das gut, Aber ich kann das nicht ernst nehmen.

Zum Mercenaries Mode: Fuck & Sorry. Hab ich da gepennt oder verrät mir das Spiel das nicht?

Zum Crafting: Das hab ich dumm formuliert. Wir kommen später nochmal drauf im Podcast und ich dachte, dadurch wird klar, dass ich meine, dass die Zutaten keinen Inventarplatz belegen, was IIRC in 7 noch der Fall war.

Was Jochen meinte war: Nach der Mega-Durchseuchung in Resi 7 ist es unverantwortlich und auch schwer glaubhaft, dass Mia & Ethan so flott ein Kind kriegen.

Warum finde ich Resi 7 wirkungsvoller: En Detail mit Dom sollte das erklären. Finde die Spielwelt dort erheblich oppressiver und das Spiel ist insgesamt weniger bescheuert, daher wirkungsvoller. Das es momentane Highlights hat, wo es dann sehr atmosphärisch ist, hatte ich aber gesagt.

Muss gerade auf Handy tippen, daher etwas kurz und bündig. :D

Andre
foxxio
Beiträge: 33
Registriert: 5. Nov 2020, 23:02

Re: Runde #319 – Resident Evil 8: Village

Beitrag von foxxio »

Felidae hat geschrieben: 16. Mai 2021, 12:41
foxxio hat geschrieben: 16. Mai 2021, 11:14 Jochen hat ja keine Kaufempfehlung abgegeben, auch nicht, wenn es im Sale ist. Was heißt das jetzt genau?
Ich würde sagen, das heißt, dass es keinen Ct wert ist?
Das ist mir gefühlt halt zu drastisch. Jochen sagt ja selber, dass er zum Teil unterhalten wurde und ihn vor allem das letzte Drittel stört. Insofern kann man eigentlich nicht von einem Totalschaden sprechen, der überhaupt keinen Wert besitzt.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von IpsilonZ »

Aber die ganze Idee der Werschätzung war ja immer Vollpreis (jutes Spiel), im Sale (passt schon aber abwarten) und eben keine Kaufempfehlung. Deswegen würde ich Felidae hier zustimmen, dass zumindest die Wertung selbst nach "keinen cent wert".

Wenn Jochen das Spiel aber sonst unterhaltsam fand klingt das ein bisschen wie "Spiel ist in Ordnung, 0/5 Sternchen". :D
Aber ich sehe diese Art der Wertung halt auch nicht sehr viel anders als irgendne Punktewertung und versuche sie meist zu ignorieren.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 318
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von Felidae »

IpsilonZ hat geschrieben: 16. Mai 2021, 13:37 Aber die ganze Idee der Werschätzung war ja immer Vollpreis (jutes Spiel), im Sale (passt schon aber abwarten) und eben keine Kaufempfehlung. Deswegen würde ich Felidae hier zustimmen, dass zumindest die Wertung selbst nach "keinen cent wert".

Wenn Jochen das Spiel aber sonst unterhaltsam fand klingt das ein bisschen wie "Spiel ist in Ordnung, 0/5 Sternchen". :D
Aber ich sehe diese Art der Wertung halt auch nicht sehr viel anders als irgendne Punktewertung und versuche sie meist zu ignorieren.
Ich hab den Podcast bislang nur ca. zur Hälfte gehört - aber alles, was ich da von Jochen gehört hab, macht diese Interpretation für mich durchaus plausibel. Vergleichbar zu manchem Film - den kannst Du schon gucken, wenn Du grad eh nix besseres vorhast und er auf RTL 2 läuft. Aber die DVD aufm Krabbeltisch mitnehmen, selbst, wenn sie für einen Euro rausgehauen wird? Nee, nicht wirklich.

André hat ja übrigens als vierte Abstufung (früher zumindest) gern die "Fuck it"-Grenze genutzt - sprich: Kaufs halt, wenn es wirklich so wenig kostet, dass es Dir total egal ist, ob Du das Geld ausgegeben hast oder nicht. Diese Stufe fand ich im übrigen eigentlich immer die hilfreichste. :) "Für 20 Euro kann mans kaufen" - das ist für den einen Menschen immer noch sehr viel Geld, während ein anderer Mensch es praktisch gar nicht merkt. Aber die "Fuck it"-Grenze - die ist universell, weil da jede:r die eigene Lebensrealität einsetzt.
ClintSchiesstGut
Beiträge: 548
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von ClintSchiesstGut »

Auch wenn diese Meinung sicherlich umstritten ist, in meinen Augen sind Spiele wie eben Resi 8 oder auch das neue Subnautica Spiele, die SUPER in den Xbox Game Pass wandern werden und DORT spiele ich sie dann gerne.

Wenn ich bei Youtube schon sehe, dass manche Leute Resi 8 in unter 10 Stunden spielen, dann zahle ich dafür sicherlich keine 70 Euro im Store.

Egal wie gut mir die Marke "Biohazard / Resident Evil" auch gefällt - Ab in den Game Pass. :D
:whistle:
lnhh
Beiträge: 2109
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von lnhh »

Lustig, bin froh ueber gute, kurze Spiele. Resi 8 waren die 60€ locker wert. Viel angenehmer, ein komprimiertes Spiel zu erfahren, statt der aufgeblähten Scheisse die Assassins Creed etc ist.
Fuck Tapatalk
Mahaman
Beiträge: 22
Registriert: 14. Okt 2018, 11:07

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von Mahaman »

Als komplett Außenstehender beim Thema Resident Evil, wundere ich mich schon über die stark abweichende Meinung. Die Wertungen sind ja alle (bis auf 4Players) sehr gut und von Fans lese/sehe ich auch nur positive Reaktionen. Achten die alle nicht auf die Story, die im Podcast ja ziemlich zerlegt wurde, oder ist das nur eine Frage des Geschmacks? Oder stört das einfach keinen, bzw. "übersehen" die meisten sowas und Jochen und André sind im Vergleich etwas kleinlich?
imanzuel
Beiträge: 1975
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von imanzuel »

Hab für Village 250 Euro bezahlt, hab daraus 30 Stunden gezogen und eine schicke Figur beokmmen. Mir war das jeden Cent wert^^ Ich finde so 10 Stunden ist für ein klassisches Resident Evil (also das was die Remakes oder 7/8 machen) absolut perfekt. Ich kann mir die länger ehrlich gesagt nicht vorstellen. Siehe Resident Evil 6, das meinte es müsste länger sein. Und wurde dann eine Vollkatastrophe. Selbst RE4, was mit 15 Stunden relativ lang war, zieht sich stellenweise komplett. Die haben halt einen gewissen Wiederspielwert, freischaltbare Sachen usw. Wem das nichts taugt, ja der kriegt halt ein 10 Stunden Spiel. Ansonsten kann man die Zahl auch locker verdoppeln oder verdreifachen.
Mahaman hat geschrieben: 16. Mai 2021, 16:52 Als komplett Außenstehender beim Thema Resident Evil, wundere ich mich schon über die stark abweichende Meinung. Die Wertungen sind ja alle (bis auf 4Players) sehr gut und von Fans lese/sehe ich auch nur positive Reaktionen. Achten die alle nicht auf die Story, die im Podcast ja ziemlich zerlegt wurde, oder ist das nur eine Frage des Geschmacks? Oder stört das einfach keinen, bzw. "übersehen" die meisten sowas und Jochen und André sind im Vergleich etwas kleinlich?
Es kommt drauf an welche Erwartungen man hat. Jochen hat ja bei RE7 kritisiert, dass das letzte Drittel "Resident Evil" wird - was soll es sonst werden? Es ist Resident Evil. Wenn ich mir den Test von Luibl oder den Epilog anschaue, dann hat der da Folklore-Horror erwarten. Ich denke das ist jetzt kein Spoiler, aber in dem Spiel gibt es weder "Vampire" noch klassische Werwölfe (also Vollmond, Silber und das ganze Zeugs). Es ist und bleibt Resident Evil. Die 95% positiven Wertungen bei Steam halte ich da für mehr aussagekräftig. Wer Resident Evil erwartet, wird Resident Evil bekommen. Nicht mehr und nicht weniger. Die Frage ist halt, wie beurteilt man selbst die Geschichte von den anderen Resident Evil Teile? Wer sagt, die Handlung in 4, 7 usw. hat gepasst - dann wird man auch mit Village klarkommen.
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Deaths Door 9/10 4. Loop Hero 8/10 5. LN2 7/10 6. Chernoblitye 7/10 7. Returnal 6/10 8. Valheim 5/10 9. NieR 4/10 10. Medium
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 994
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von Gonas »

Mahaman hat geschrieben: 16. Mai 2021, 16:52 Achten die alle nicht auf die Story, die im Podcast ja ziemlich zerlegt wurde, oder ist das nur eine Frage des Geschmacks? Oder stört das einfach keinen, bzw. "übersehen" die meisten sowas und Jochen und André sind im Vergleich etwas kleinlich?
Sicherlich Geschmack und Erwartung. Habe nach drei viertel des Podcasts das Gefühl man hätte quasi keine unpassendere Erwartungshaltung als Jochen haben können. Das soll nicht heißen sie wäre total unangebracht, vor allem nach dem Vorgänger, aber sie tangiert halt die Fans bei denen es anscheinend exzellent ankommt auch null weil es keine Überschneidung gibt.
IpsilonZ hat geschrieben: 16. Mai 2021, 13:37 Wenn Jochen das Spiel aber sonst unterhaltsam fand klingt das ein bisschen wie "Spiel ist in Ordnung, 0/5 Sternchen". :D
Das kommt für mich ähnlich rüber und irritiert mich. Ja, verstehe das er eine andere Erwartung hatte, die Richtung weniger gefällt und die Story seeeehr dumm fand. Aber das klingt trotzdem nach einem komisch vernichtenden Urteil wenn das Spiel dahinter wohl doch recht spaßig war, selbst für ihn.
MikeKapan
Beiträge: 132
Registriert: 4. Mär 2021, 15:32

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von MikeKapan »

die Wertungen von allen AAA-Games sind ausnahmslos gut (außer es ist ein Bug-Fest der Hölle ), das sollte kein Argument mehr sein.
Askaguel
Beiträge: 15
Registriert: 16. Mai 2021, 20:06

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von Askaguel »

Herr Peschke meinte doch das dass Intro in RE1 ziemlich albern und trashig sei; rückblickend sehe ich es genauso, aber in jungen Alter als RE1 heraus kam fand ich es doch zumindest sehr cool und die cineastische Inszenierung war "dope" der Neunziger (1990+). Rückblickend sehe ich es ebenso wie Herr Peschke, doch auf was ich hinaus will ist, dass RE8 ebenso "dope" der neuen Zwanziger (2020+) ist und die Story eben nicht für die Elterngeneration von heute geschrieben wurde, sondern für die junge Generation von heute. Heute kann sich ein Charakter aus RE durchaus glaubwürdig von Fleischerhaken befreien, denn die Erwartungshaltung kann dem Zeitgeist entsprechend "marvelistisch" durchaus vorausgesetzt werden. Dies stellt die Hauptkritik dar welche ich an dieser Folge übe: Ihr seht aus der Brille älterer Herren und schimpft über die Jugend von heute. ;)
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3208
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von Heretic »

Askaguel hat geschrieben: 16. Mai 2021, 20:23 Heute kann sich ein Charakter aus RE durchaus glaubwürdig von Fleischerhaken befreien, denn die Erwartungshaltung kann dem Zeitgeist entsprechend "marvelistisch" durchaus vorausgesetzt werden.
Wobei Ethan Winters aber nunmal kein Superheld ist bzw. sein soll. Er wird eigentlich als normaler Durchschnittstyp von nebenan eingeführt.
SpoilerShow
Wo seine erstaunlichen regenerativen Fähigkeiten herkommen, wird ja erst am Ende von RE:Village klar. Dann ergibt sogar die Sache mit den wieder angeflanschten Körperteilen Sinn. So mehr oder weniger... :mrgreen:
Btw: Ethan hat kein Smartphone dabei. Das wirft ihm der Redfield-Chris erst kurz vor dem Heisenberg-Kampf zu. Und da ist der Zeitpunkt schon vorbei, wo ein Anruf bei den Bullen noch Sinn machen würde. :D
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von IpsilonZ »

Mahaman hat geschrieben: 16. Mai 2021, 16:52 Als komplett Außenstehender beim Thema Resident Evil, wundere ich mich schon über die stark abweichende Meinung. Die Wertungen sind ja alle (bis auf 4Players) sehr gut und von Fans lese/sehe ich auch nur positive Reaktionen. Achten die alle nicht auf die Story, die im Podcast ja ziemlich zerlegt wurde, oder ist das nur eine Frage des Geschmacks? Oder stört das einfach keinen, bzw. "übersehen" die meisten sowas und Jochen und André sind im Vergleich etwas kleinlich?
Ich glaube die meisten die das Spiel geliebt haben haben auch selbst gemerkt, dass die Story Quatsch ist. Habe viel gehört, dass sie es grad so mochten, dass das Spiel einfach ganz viel Quatsch ist und nicht zu sehr versucht super ernst zu sein. Wenns danach geht könnte man ja insgesamt die Beliebtheit der Resident Evil Reihe In Frage stellen.. oder Super Mario, GTA usw. ^^
Ob Jochen und andre kleinlich sind, keine Ahnung. Ich schätze mal die Erwartung ist einfach aus irgendnem Grund ne andere. Ich wollte mir anfangs auch RE 8 holen aber bin ebenfalls davon ausgegangen, dass ich es mir in dem Fall dann nur für die Inszenierung und das Setting tun würde, nicht für die Story, tolle Charaktere oder Dialoge.
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 211
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Runde #319: Resident Evil 8 Village

Beitrag von Jochen Gebauer »

Gonas hat geschrieben: 16. Mai 2021, 17:57Das kommt für mich ähnlich rüber und irritiert mich. Ja, verstehe das er eine andere Erwartung hatte, die Richtung weniger gefällt und die Story seeeehr dumm fand. Aber das klingt trotzdem nach einem komisch vernichtenden Urteil wenn das Spiel dahinter wohl doch recht spaßig war, selbst für ihn.
Ich weiß offen gestanden nicht, was daran irritierend ist. Als Kritiker habe ich immer die selbe Erwartungshaltung: Dass ich kompetent unterhalten werde. Eine andere kann und darf ich gar nicht haben, schon gar nicht die eines Fans. Das ist so ziemlich die allerletzte Perspektive, die eine Kritik einnehmen sollte, schon alleine deshalb, weil die richtigen Fans das nicht nur besser können, sondern auch millionenfach machen. Da wäre ich schneller (und berechtigter) obsolet als ich gucken könnte. Außerdem finde ich die Erwartung, dass ein Spiel sich zumindest vergleichbar viel Mühe bei Story, Figuren, Dialogen usw. gibt wie sein direkter Reboot-Vorgänger nun wirklich nicht abwegig.

Kompetent unterhalten wurde ich bei Resident Evil übrigens nicht. Aber inkompetent. Das ist aus meiner Perspektive bloß kein Geld wert. Ich käme zum Beispiel nie auf die Idee, mir Sharknado zu kaufen. Um Gottes willen. Aber wenn Paul ihn mitbringt und wir mit dem Film und ein paar Flaschen Bier großen Spaß haben, dann wäre es dämlich, das zu bestreiten. Warum auch? Man kann mit Trash/Camp/wieauchimmer ganz viel Spaß haben. Hier hatte ich immerhin ein bisschen, bevor es im letzten Drittel einfach sturzlangweilig in generischer Industrieanlage wurde.

Die positiven Wertungen und Meinungen von Fans usw. wundern mich inzwischen echt nicht mehr wirklich, muss ich zugeben. Der erste Hobbit-Film hat auf IMDB einen Schnitt von 7.8 und viele gute Kritiken und könnte meiner Einschätzung nach nicht weiter von einem kompetenten Film entfernt sein, wenn er es angestrengt versuchte. Und das ist ja auch okay so. Wer diese Kritiken schätzt, der findet sie zuhauf. Meine/unsere Ansprüche waren immer andere, und ich würde annehmen, das ist der Hauptgrund, warum Menschen unseren Podcast überhaupt hören - weil sie hier Kritiken bekommen, die sie sonst eben nirgends bekommen. Und das nicht einmal absichtlich (auch wenn uns bzw. gerade mir das gelegentlich vorgeworfen wird - so als bräuchte ich eine Ausrede, um ein mistiges Spiel Mist zu finden :mrgreen:), sondern ehrlich und authentisch und meistens recht erschöpfend detailliert.

Offen gesagt habe ich den Sinn einer Kaufberatung bei einer längeren Kritik ohnehin nie so recht verstanden. Klar, wir tragen dem mit der Wertschätzung auch einigermaßen Rechnung, aber der Wert einer längeren Kritik liegt in meinen Augen immer an der Kritik selbst, nicht an dem Urteil, zu dem sie kommt. Einige meiner Lieblingskritiker finden diverse meiner Lieblingsspiele, -bücher oder -filme total beknackt, aber ihre Kritiken sind super und liefern eine sehr willkommene Perspektive, die ich vorher so gar nicht kannte/gesehen habe.

Zumal man in den letzten, sagen wir, 5 Jahren oder so einen deutlichen Hang dazu sehen kann, dass quasi jedes AAA-Spiel quasi überall 80+ Wertungen einsammelt und die Fans natürlich sofort klagen, wenn das bei uns nicht gut wegkommt. Das habe doch überall so gute Wertungen und die Fans seien doch total happy, und überhaupt 98% positiv bei Steam!!11 Aber die Beliebtheit war halt noch nie ein brauchbarer Maßstab für Qualität und wird es auch nie sein. Zumindest nicht für uns.
Antworten