Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
julius152
Beiträge: 77
Registriert: 2. Feb 2017, 08:52

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von julius152 » 23. Okt 2019, 11:20

Ich spiele nach wie vor WoW: Classic, obwohl es mittlerweile weniger intensiv geworden ist. Ich bin jetzt bei Level 37 angekommen. Macht aber nach wie vor Spaß, vorallem mit Freunden.

Vorige Woche hatte ich mir Greedfall gegönnt, nachdem mich das Setting des Spiels total gereizt hatte. Mittlerweile bin ich jedoch schon etwas ernüchtert. Die Story kommt bisher sowas von platt daher. Beispielsweise die Einführung der Tochter der Stammesführerin als Gruppenmitglied. Einmal zwei Sätze miteinander gesprochen und jetzt gehört man dann halt zusammen. Konnte mich bisher nicht mehr wirklich dazu durchringen weiterzuspielen. Weiß hier jemand ob das storytechnisch noch besser wird? Ich bin seit ca. einer Stunde auf Teer Fradee.

Ansonsten plane ich mir am Freitag The Outer Worlds zu holen. Die ersten Reviews sahen bisher auch wirklich gut aus!

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 679
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker » 23. Okt 2019, 21:51

Kingdom Come Deliverance:
Ich bin mit Herr Hans auf der Jagd. Wir sind mitten im Wald und es ist nichts in der Nähe. Ich soll Hasen Schießen. Ich schieße Hasen mit meinem Bogen. Dabei verletzte ich mir wohl meine Hand etwas. Nicht so schlimm. Weiter Bogenschießen. Die Verletzung wird schlimmer, sie blutet (leicht). Ich verbinde sie mit dem einzigen Verband, den ich besitze. Ich schieße weiter Hasen. Die Blutung kommt zurück.
Was ich bis dahin nicht wusste, Blutungen entziehen dir langsam Gesundheit. Noch bevor die Jagd vorbei ist, bin ich aufgrund einer Handverletzung gestorben. Da die Jagd sehr lange ging, sind 20 min Spielfortschritt verloren...

Ganz ehrlich, wer designt denn so einen Scheiß!!!
Am Anfang des Spiels (man hatte bisher eigentlich nur Übungskämpfe), weit ab der Zivilisation und damit der Möglichkeit sich weitere Verbände zu kaufen (nicht, dass ich genügen Geld hätte), kann man sich selber (!) beim simplen Bogenschießen tötlich verletzen. Und dann sieht das Spiel kein Quick-Save vor.

Ich bin echt sauer.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1506
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 » 23. Okt 2019, 22:11

Dicker hat geschrieben:
23. Okt 2019, 21:51
Kingdom Come Deliverance:
Ich bin mit Herr Hans auf der Jagd. Wir sind mitten im Wald und es ist nichts in der Nähe. Ich soll Hasen Schießen. Ich schieße Hasen mit meinem Bogen. Dabei verletzte ich mir wohl meine Hand etwas. Nicht so schlimm. Weiter Bogenschießen. Die Verletzung wird schlimmer, sie blutet (leicht). Ich verbinde sie mit dem einzigen Verband, den ich besitze. Ich schieße weiter Hasen. Die Blutung kommt zurück.
Was ich bis dahin nicht wusste, Blutungen entziehen dir langsam Gesundheit. Noch bevor die Jagd vorbei ist, bin ich aufgrund einer Handverletzung gestorben. Da die Jagd sehr lange ging, sind 20 min Spielfortschritt verloren...

Ganz ehrlich, wer designt denn so einen Scheiß!!!
Am Anfang des Spiels (man hatte bisher eigentlich nur Übungskämpfe), weit ab der Zivilisation und damit der Möglichkeit sich weitere Verbände zu kaufen (nicht, dass ich genügen Geld hätte), kann man sich selber (!) beim simplen Bogenschießen tötlich verletzen. Und dann sieht das Spiel kein Quick-Save vor.

Ich bin echt sauer.
:lol:
Sorry, dass ich wirklich herzlich lachen muss.
Aber ein Spiel dass solche Stories schreibt, kann keineswegs schlecht sein. :lol:
Ich hab ja zu KC:d selbst eine hassliebe. Genau wegen sowas.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 679
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker » 23. Okt 2019, 22:36

Hab ich erwähnt, dass ich bestimmt 10 Pfeile auf einen still sitzenden Hasen geschossen habe, weil das Spiel kein Fadenkreuz hat und der Bogen wackelt wie Sau. Ich hab selber schon Bogen geschossen und das ist nicht realistisch.
Und Schlösser knacken ist ein Graus. Habs mit M+T und Controller versucht, beides grausam.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2104
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic » 23. Okt 2019, 23:03

Vampyr

Gefällt mir atmosphärisch bisher ziemlich gut, aber der Kampf nervt. Wenn man wenigstens manuell speichern könnte. Aber nein, wenn man ins Gras beißt, sind alle Gegner im entsprechenden Bereich wieder am Start. Ätzend. :ugly:

Freitag
Beiträge: 353
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Freitag » 23. Okt 2019, 23:11

Dicker hat geschrieben:
23. Okt 2019, 22:36
Hab ich erwähnt, dass ich bestimmt 10 Pfeile auf einen still sitzenden Hasen geschossen habe, weil das Spiel kein Fadenkreuz hat und der Bogen wackelt wie Sau. Ich hab selber schon Bogen geschossen und das ist nicht realistisch.
Und Schlösser knacken ist ein Graus. Habs mit M+T und Controller versucht, beides grausam.
Ist schon ein spezielles Spiel :D Schlösser knacken erfordert mit der Maus etwas Gewöhnung, ist dann aber sehr gut machbar. Fürs Bogen schießen würde ich mir die Mod installieren, die das Fadenkreuz hinzufügt. Eventuell musst du eine Config Datei erstellen, die Diskussionen zur Mod selber sollten da weiter helfen.
Ohne Fadenkreuz ist Bogen schießen ein Krampf und bleibt es auch mit höherem Skill.
Zu deiner tödlichen Handverletzung eine Vermutung: beim entsprechenden Tutorial gibt's einen Handschutz dazu. Den solle man tragen, um sich nicht zu verletzen. Kann es daran liegen, dass dein Heinrich an den Händen keine Rüstung getragen hat?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 679
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker » 24. Okt 2019, 19:21

Am Ende ist es einfach die Hasen mit dem Schwert zu jagen ^^

Aber du hattest recht, ich hatte den Armschoner nicht angelegt.
Derweil habe ich wieder bestimmt 20min Spielfortschritt verloren, als ich in einen Hinterhalt geraten und gestroben bin. Das Spiel hat tatsächlich das letzte mal zu Beginn der Quest gespeichert. Ich wurde zu Punkt A im Süden geschickt, nur um zu erfahren, dass ich docher besser bei Punkt B suchen soll. Ich versuche jetzt mal direkt zu Punkt B zu gehen, hoffentlich akzeptiert das das Questsystem.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2427
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi » 25. Okt 2019, 10:12

Habe Kingdom Come noch nicht gespielt, habe ich aber noch vor. Jedes mal wenn ich sowas über das Spiel höre schwanke ich gedanklich immer zwischen "nervig" und "cool". Die ursprüngliche Idee mit dem "Speicherschnaps" klang für mich auch nach einer coolen Idee. Der Spieler wird halt dazu erzogen mal nicht auf ideal zu spielen sondern auch mal mit Niederlagen zu leben (Wenn man nicht gerade stirbt natürlich ^^). Und Wenn man nicht ständig speichern kann dann ist jede Entscheidung und jeder Schritt plötzlich um so wichtiger und spannender.
In der Praxis scheint das aber alles nicht dem Spielspaß förderlich zu sein. Hmmm
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 362
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas » 25. Okt 2019, 10:41

derFuchsi hat geschrieben:
25. Okt 2019, 10:12
Habe Kingdom Come noch nicht gespielt, habe ich aber noch vor. Jedes mal wenn ich sowas über das Spiel höre schwanke ich gedanklich immer zwischen "nervig" und "cool". Die ursprüngliche Idee mit dem "Speicherschnaps" klang für mich auch nach einer coolen Idee. Der Spieler wird halt dazu erzogen mal nicht auf ideal zu spielen sondern auch mal mit Niederlagen zu leben (Wenn man nicht gerade stirbt natürlich ^^). Und Wenn man nicht ständig speichern kann dann ist jede Entscheidung und jeder Schritt plötzlich um so wichtiger und spannender.
In der Praxis scheint das aber alles nicht dem Spielspaß förderlich zu sein. Hmmm
Da schwankt man nicht nur dazwischen wenn man davon hört, auch wenn man es spielt. Das Spiel frustriert vor allem anfangs extrem, ist aber auch (deshalb) cool. Ich hatte schonmal geschrieben, dass ich noch kein Spiel hatte, dass mir so lange eigentlich nicht wirklich Spaß gemacht hat, das ich aber unbedingt weiterspielen wollte weil es schlicht so faszinierend und interessant war.
Also die ersten 20 - 30 Stunden muss man schon Leidensfähigkeit mitbringen. :D

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 679
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker » 25. Okt 2019, 14:13

20-30h... Du machst mich fertig. Ich hab gerade mal 9h auf der Uhr. Wirklich losgegangen ist es aber tatsächlich och nicht, wenn man Nachtwache schieben darf oder den schnöseligen Adligen auf die Jagd begleiten darf.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 395
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von tsch » 26. Okt 2019, 13:50

Yooka-Laylee and the impossible Lair (2D Platformer im Stil von Donkey Kong Country Returns/Tropical Freeze) fühlt sich tatsächlich mehr nach Banjo-Kazooie an als ihr Erstlingswerk Yooka-Laylee (3D Jump 'n Run mit dem klaren Ziel eine Banjo-Kopie zu machen) :D .

Also natürlich nicht spielerisch, aber vom Charme, der stimmigen Atmosphäre der Welt und Charaktere. Beim ersten Titel hatte ich irgendwie nie das Gefühl, dass das Spiel etwas mit Banjo Kazooie zu tun hatte, weil es sich so generisch und leer anfühlte, aber beim neuen Titel bekomme ich total die Banjo-Vibes.

Hut ab, wie die Entwickler aus einer ziemlichen Katastrophe gelernt haben und danach wahrscheinlich eins der besten Spiele 2019 abgeliefert haben.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1587
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Axel » 26. Okt 2019, 14:07

tsch hat geschrieben:
26. Okt 2019, 13:50
Hut ab, wie die Entwickler aus einer ziemlichen Katastrophe gelernt haben und danach wahrscheinlich eins der besten Spiele 2019 abgeliefert haben.
Ich weiß nicht, ich finde es schon extrem schwer. Auch das man für das Nutzen von Upgrades dahingehend bestraft wird, dass man signifikant weniger Münzen bekommt, die man jedoch braucht um auf der Karte voranzukommen, ist sehr demotivierend. Wozu diese Upgrades dann überhaupt suchen? Und ohne die Upgrades werden die Levels nur noch schwerer.
National Wrestling Alliance
Best wrestling today, believe it!

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 873
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke » 26. Okt 2019, 14:16

Habe die Tage - dank dem lieben VikingBK1981 - mit CoD: WW2 angefangen (Singleplayer). Ich habs echt nicht mehr drauf und musste die Schwierigkeit irgendwann im zweiten Abschnitt auf normal runterdrehen, weil mir das sonst ziemlich auf den Sack ging :mrgreen: Bisher finde ich es ganz gut, bin aber trotzdem froh, dafür nichts gezahlt zu haben, denn ob es mich bei Laune halten wird, bin ich mir noch arg unsicher.
Gerade eben habe ich auch ein klein wenig Gorogoa weitergespielt. Es ist einfach wundervoll und ich finde es genial, aber viel mehr als ein Kapitel am Stück geht für mich nicht - habe jetzt 3 von 5 :ugly:
Als "Gegenpol" gleich mal Shadow Warrior 2 ausprobieren, das liegt noch von irgendeiner Gratis-Aktion von GOG hier rum. Merkt man, dass ich wieder mehr Zeit habe?! :whistle:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 395
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von tsch » 26. Okt 2019, 14:25

Axel hat geschrieben:
26. Okt 2019, 14:07
tsch hat geschrieben:
26. Okt 2019, 13:50
Hut ab, wie die Entwickler aus einer ziemlichen Katastrophe gelernt haben und danach wahrscheinlich eins der besten Spiele 2019 abgeliefert haben.
Ich weiß nicht, ich finde es schon extrem schwer. Auch das man für das Nutzen von Upgrades dahingehend bestraft wird, dass man signifikant weniger Münzen bekommt, die man jedoch braucht um auf der Karte voranzukommen, ist sehr demotivierend. Wozu diese Upgrades dann überhaupt suchen? Und ohne die Upgrades werden die Levels nur noch schwerer.
Hm, Schwierigkeitsgrad ist natürlich etwas sehr Subjektives. Donkey Kong Country Returns fanden einige ja auch zu schwer, aber ich fand's eigentlich genau richtig. Spiele aber halt auch total viele solcher Titel, weswegen ich da bestimmt schon einiges an Übung habe.

Yooka-Laylee befindet sich ungefähr auf einem ähnlichen Level. Wie aber auch DKC Returns (da über den Shop), hat Yooka-Laylee diese Tonics, um es eben auch für Spieler zugänglich zu machen, die vielleicht zum ersten Mal einen 2D Platformer spielen. Ist halt diese typische Risk/Reward-Mechanik, die ich eigentlich gut umgesetzt finde.

Wer alles sehen will und alles freischalten möchte, der muss das Spielprinzip entweder meistern, oder er braucht - durch Einsatz der Tonics - eben länger, weil er vielleicht sogar Level doppelt spielen muss, um dann genug Federn zusammen zu bekommen. Auf mehrfache Läufe ist das Spiel ja aber sowieso ausgelegt, wenn man alle Münzen (also die großen) finden möchte usw - und das geben die Levels qualitativ auch her.

Für mich ist es jedenfalls überhaupt nicht frustrierend, weil das Spiel nicht mit Checkpoints geizt und Leben gibt es ja auch nicht, wodurch man (wie in einem Super Meat Boy oder Celeste) nie viel Progress verliert und immer schnell wieder einen 2. Versuch hat.

Gerade diese ganzen Dinge macht Yooka-Laylee für mein Empfinden echt gut - wie eben DKC Returns/Tropical Freeze auch.

Im direkten Vergleich verliert dann eher die reduzierte Dynamik innerhalb der Levels. Dafür gibts eine Oberwelt, die an sich schon Spaß macht, was ich auch noch nicht in einem Platformer erlebt habe. Normalerweise sind die nur optisch interessant, aber spielerisch kann man nichts machen.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1587
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Axel » 26. Okt 2019, 14:56

tsch hat geschrieben:
26. Okt 2019, 14:25
Wer alles sehen will und alles freischalten möchte, der muss das Spielprinzip entweder meistern, oder er braucht - durch Einsatz der Tonics - eben länger, weil er vielleicht sogar Level doppelt spielen muss, um dann genug Federn zusammen zu bekommen. Auf mehrfache Läufe ist das Spiel ja aber sowieso ausgelegt, wenn man alle Münzen (also die großen) finden möchte usw - und das geben die Levels qualitativ auch her.

Für mich ist es jedenfalls überhaupt nicht frustrierend, weil das Spiel nicht mit Checkpoints geizt und Leben gibt es ja auch nicht, wodurch man (wie in einem Super Meat Boy oder Celeste) nie viel Progress verliert und immer schnell wieder einen 2. Versuch hat.
Und das ist das Problem: Wenn man diese Tonics, die man ja auch erst suchen muss, anbietet, dann sollten diese auch straffrei sein. Ich verstehe die Logik dahinter nicht: Einerseits werden Tonics als Belohnung eingesetzt, weil ich mich eingehender mit der Oberwelt auseinandersetzen muss, möchte ich sie finden. Andererseits jedoch werde ich im Vorankommen signifikant behindert, wenn ich diese Belohnungen auch einsetzen will - denn wenn ich sie einsetze, werden am Ende des Levels bis zu 3/4 der gesammelten Federn wieder abgezogen! WTF?

Und man braucht diese Federn ja zwingend:
- Einerseits gibt es ja diese Paywalls, die einen erst dann durchlassen, wenn man genug Federn hat.
- Des Weiteren gibt es aber auch in den Obwerwelt-Rätseln Machinen, die erst dann aktiviert werden können, wenn man Federn bezahlt. Diese sind notwendig um die alternativen Level-Layouts freizuschalten, von denen man wieder Bienen für das letzte Level bekommt.

Um es also kurz zu machen: Die haben ein tatsächlich nettes System, was viele Mechaniken ineinandergreifen lässt. Aber das wird dadurch erheblich torpediert, wenn man spielerleichternde Tonics (die ja gleichzeitig als Belohnung dienen) einsetzen möchte, weil man dann kaum Federn mehr bekommt. Folge: Nerviger Grind, weil man gezwungen wird Levels mehrmals zu spielen.

Oder um es anders zu formulieren: Elitismus als Spieldesign. Entweder Du bist ein Hardcore-Crack oder Du darfst fröhlich grinden und Zeit verschwenden.
National Wrestling Alliance
Best wrestling today, believe it!

Insanity
Beiträge: 106
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Insanity » 26. Okt 2019, 20:00

Darksiders 3

Nach den durchwachsenen Reviews und dem indiskutablen technischen Zustand bei Release kam das Spiel auf die immer größer werdende „Irgend wann mal, wenn's billig ist.“-Liste in meinem Kopf. Und das, obwohl das erste Darksiders zu meinen Lieblings-PS 3-Spielen gehört und auch der Nachfolger mir viel Spaß gemacht hatte, obwohl er durch die stärkere Loot-Gewichtung imo nicht an den eher zeldaesken Erstling heran kam.

Umso größer also die Freude, als der Titel letzten Monat im PS-Plus-Programm erschien und ich ihn endlich nachholen konnte.

Ich muss gestehen, vielleicht ist mein - Spoileralert! - positiver Eindruck nach dem Durchspielen meiner anfänglichen Erwartungshaltung erwachsen, die so niedrig war, dass selbst ein Bärtierchen den Kopf hätte einziehen müssen, um darunter durch zu laufen. Ich meine, Dark Souls light, nein, Dark Souls Zero meets Darksiders, und das bei mieser Technik, kann das funktionieren? Nun ... jein.

Als Dark Souls-Erfahrung versagt der Titel quasi völlig. Wer also auf der Suche nach einem weiteren Soulslike ist, weil er Bloodborne, The Surge, Nioh und Co. schon drölf Mal nur mit der linken Hand auf Soul Level 1 durchgezockt hat, lacht sich schlicht und ergreifend tot. Aber natürlich will Darksiders 3 auch gar kein Soulslike sein; es bedient sich lediglich einiger Elemente aus From Softwares legendärer Spielmechanik: Leuchtfeuer, Waffenupgrades, Seelen... Alles sehr soulig, wenngleich stark vercasualisiert, da erledigte Gegner nach einem „Leuchtfeuer“-Besuch tot bleiben und man so nachteilsfrei seine „Seelen“ gegen Erfahrungspunkte eintauschen kann, mit welchen man wiederum (lediglich) die drei Attribute Stärke (beeinflusst den normalen Schaden), Magie (betrifft etwas absurderweise den Konterschaden) und Leben (...spunkte) erhöht. Das Ganze ist also ein sehr simples Rollenspielsystem, wenngleich es doch immer wieder Freude macht, eine neue Stufe zu erklimmen, auch wenn hier wirklich nur Werte gesteigert, aber keinerlei neue Skills erlernt werden können. Diese gibt es - und hier wird es metroidvanisch - im fortschreitenden Spielverlauf in erster Linie durch das Besiegen von Endbossen. (Die Story des Spiels passt an dieser Stelle locker zwischen zwei Klammern: Besiege als apokalyptische Reiterin Fury die sieben Todsünden, weil es dir der Feurige Rat halt sagt.) Diese Endbosse sind leider sowohl im optischen als auch im spielerischen Design sehr bieder. Ich meine, es sind die sieben Todsünden, an sich ne geile Idee. Ein God of War hätte sich hier ganz sicher in den Reviews ein Sonderlob für die Obermotze abgeholt, doch in Darksiders 3 würde man die Sünden, würden sie von Fury nicht beim Namen genannt, wohl nur in den seltensten Fällen überhaupt auch nur erkennen. Immerhin gewähren die Fieslinge teilweise neue Waffen, mit denen es sich leichter durch die Feinde schnetzelt.

Okay, aber wieso machte (mir) der Titel denn trotz der nicht unerheblichen Schwächen ordentlich Spaß? Das lag vor allem an zwei Dingen: Am Leveldesign und am Kampfsystem.

Beim Leveldesign hat man sich nämlich ebenfalls bei den Soulsspielen bedient und es ist den Entwicklern auch tatsächlich gelungen, immer wieder für Aha-Erlebnisse zu sorgen, wenn man nach längerem Spielen ein Tor öffnet und feststellt, dass man sich wieder an einem bekannten Ort befindet - auch wenn man auch hier nur ganz selten an die Top-Qualität des Vorbilds heran kommt. Immerhin belohnt das Spiel Forschernaturen überall mit kleinen oder großen Belohnungen, was eine schöne Motivation war, die Welt gründlich abzusuchen, ohne das Gefühl von Arbeit zu empfinden.

Das Kampfsystem ist auf dem Standardschwierigkeitsgrad eine schöne Mischung aus „Einfach feste druff!“ und „Okay, hier muss man Ausweichen und Kontern.“ Da es keine Blockfunktion gibt, ist der Rhythmus der Auseinandersetzungen in der Regel eine Folge von zwei, drei Schlägen, dann dem Gegenangriff im richtigen Moment ausweichen und daraufhin eine mächtige Konterattake vom Stapel zu lassen. Da Fury nicht allzu viele Treffer verträgt, führt völlig stupides Attackieren schnell zum Bildschirm-Ableben. Die Steuerung flutscht gut, auch wenn die Kamera genretypisch immer mal wieder zickt. Allerdings lassen die Designer, auch wenn die Kämpfe wirklich Laune machen, eine riesige Spieltiefenerhöhungschance liegen: Obwohl Fury im Spielverlauf verschiedene Waffen erbeutet, die auf typischen RPG-Elementen wie Feuer und Blitz basieren, erhält, spielt es quasi nie eine Rolle, mit welchem Prügel man auf die Feinde eindrischt, da diese schlicht nicht mit Immunitäten oder nennenswerten Anfälligkeiten designed wurden. So nimmt man halt immer die Waffe, die derzeit am stärksten ausgebaut ist und den meisten Schaden macht. Es gibt zwar auch passive Boni wie Lebensrückgewinnung oder ein großzügigeres Ausweichzeitfenster, allerdings sind diese zum größten Teil des Spiels einfach nicht nötig. So bleibt ein potentiell fantastisches Kampfsystem eben leider „nur“ ein spaßiges.

Die Technik machte übrigens mittlerweile einen akzeptablen Eindruck. Ich hatte ganz am Ende einen einzigen Bluescreen-Absturz und sonst zwischendurch lediglich ein paar Nachladeruckler, die aber eigentlich nur dann auftreten, wenn man ein neues Gebiet betritt und dann auf der Hacke kehrt macht und wieder in den alten Spielabschnitt zurückrennt. Im Extremfall steht das Bild dann für ein paar Sekunden still. Das und ziemlich lange Ladezeiten nach einem virtuellen Tod (Ohne Nachgemessen zu haben geschätzte 20 Sekunden.) waren aber auch die einzigen wirklich groben Schnitzer, die ich zu bemängeln habe.

Grafisch ist Darksiders 3 augenscheinlich ein Double A-Game, was als wohlwollender Euphemismus meinerseits zu verstehen ist. ;) Ich finde jedoch, Technik ist nicht unbedingt alles. Daher habe ich aufgrund der Tatsache, dass mir der gesamte grafische Artstyle - mit Ausnahme ausgerechnet mancher Bosse - gut gefällt, das Glück, den Titel optisch insgesamt genießen zu können.

TLDR:
Darksiders 3 ist besser als sein (zumindest in meiner Filterblase sehr zweifelhafter) Ruf. Die nette Comicgrafik, das spaßige Kampfsystem und die gut gebauten Level gleichen Schwächen in der Story, ein paar technische Macken sowie die Innovationsarmut weitestgehend aus. Hätte ich für dieses „Mehr vom Gleichen“-Spiel 20,- Euro bezahlt, hätte ich es absolut nicht bereut.
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2836
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 27. Okt 2019, 02:13

Ich mochte Darksiders 3 ja auch ganz gerne, habe aber keinen der Vorgänger gespielt und mag auch Soulslikes nicht (auch wenn das, wie du schon richtig gesagt hast, nicht wirklich eines ist).

Letztendlich war mir das Spiel aber tatsächlich zu lang. Bei der Unterwasserwelt war bei mir die Luft raus, vor allem weil sich spielmechanisch insgesamt eher wenig tut und es dadurch irgendwann repetitiv wird. Bis dahin mochte ich es aber, wie gesagt, ganz gerne.

Technische Probleme hatte ich keine - zumindest keine, an die ich mich jetzt noch erinnern könnte.

Der Transparenz halber sei noch erwähnt, dass ich das zu Release dank Review-Key gespielt habe.

Insanity
Beiträge: 106
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Insanity » 27. Okt 2019, 09:33

Das stimmt, das Spiel ist etwas zu lang. Dadurch, dass in den Kämpfen kaum Varianz enthalten ist und man als Spieler nicht gezwungen wird, aus seiner Angriffskomfortzone heraus zu gehen (Eben durch das Fehlen von Immunitäten bei den Gegnern.), tragen die Auseinandersetzungen das Gameplay nicht über die gesamte Spielzeit. Verglichen mit Ubisoft-Mammutspielen hält es sich aber noch in Grenzen, finde ich.
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2427
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi » 27. Okt 2019, 11:15

Zufällig entdeckt dass The outer Worlds ja im Microsoft Gamepass enthalten ist. Hatte es gedanklich in die Todo-Liste geschoben für irgendwann in einem Sale (Ist ja nicht so dass ich nix zu zocken hätte) und da sitze ich nun und amüsiere mich prächtig :D . Das Spiel sieht bisher sehr nett aus, die Charaktere sind toll und der Humor ist oft ziemlich böse. Dass die Welt keine riesige Open World ist finde ich sogar sehr entspannend. Kein Leerlauf durch stundenlanges Rumgerenne. Und trotzdem gibt es sogar noch Schnellreisepunkte.
Ich hatte Fallout 3 irgendwo mal abgebrochen und kam daher nie bis zu diesem viel gelobten New Vegas. Hole ich das halt jetzt eben in anderer Form nach.
Hab schon ein bisschen schlechtes Gewissen dass ich das für gerade mal 4€ spiele. Verstehe nicht ganz wie sich das rechnen soll aber kann mir ja egal sein.

Bild
Die Arbeitsbedingungen dort sind ja... äh... vorbildlich.

Bild
Ich bin ein Möter. Halb Mensch, halb Köter und mein bester Freund.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 473
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von sleepnt » 27. Okt 2019, 13:16

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
27. Okt 2019, 02:13
Letztendlich war mir das Spiel aber tatsächlich zu lang.
Interessant... Ich fand, zwar, dass es sich zeitweise langatmig anfühlte, aber insgesamt recht kurz war. Aber da ich sonst auch gerne Souls-like spiele, ist das wohl eine Emofindungssache - die sins gerne recht lang.

Ich bin voll auf Minecraft hängen geblieben. Habe mit einem Freund zeitweise ein Realm/Server gespielt und und tummel mich zur Zeit auf dem Pixlriffs--Server rum. Es ist der wahrgewordene Lego-Traum...

Und ich habe mit The Surge 2 angefangen. Da meine Frau aber froh ist, dass ich nicht mehr ständig mit der PS 4 den Fernseher belege und sie gerade ein paar Serien guckt, komm ich selten dazu.

Auch wenn es hier um. digitale Spiele gehen sollte... Meine Frau und ich haben Carcassone ausgegraben. Herrlich. Und manchmal entspinnen sich richtig tolle Geschichten, bei denen ich gerade wegen der Diskussion rund emergend (?) storyteling schmunzeln muss.

Antworten