Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2865
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Vinter »

Chillig trifft es ziemlich exakt. The Touryst ist ein chilliges Feelgood-Spiel.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus »

derFuchsi hat geschrieben:
8. Apr 2020, 12:37
:lol:
Und The Touryst klingt chillig, davon hörte ich schon irgendwo.
Die Demo ausprobiert gestern und einfach nicht weitergekommen. Jump & Stop :D

Bin da aber ein Genredummy.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2865
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Vinter »

Warst du schon im Shop? Da kannst du eine neue Fähigkeit kaufen.

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 191
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LlamaCannon »

Gestern noch Resi3 gespielt und auf Hardcore beendet. Gerade am überlegen, ob ich Resi2 weiterspiele, da ich da Das B Szenario von Clair noch nicht abgeschlossen habe.^^
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
Patrick_Br
Beiträge: 81
Registriert: 9. Jun 2019, 16:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Patrick_Br »

Ich habe nach zwei oder drei Wochen Pause Murder by Numbers fertiggespielt und bin ziemlich zufrieden. Wie ich bereits damals beschrieben habe, ist die Kombination aus Picross und lighthearted murder comedy echt gut gelungen. Am Schluss wird das Spiel aber etwas ernster und bringt die Fäden zusammen, das hat aber für mich nicht wirklich funktioniert. Das war zu vorhersehbar und klischeehaft. Was mich auch richtig nervt: man kann die Puzzles nicht einfach wiederholen, um die volle Punktzahl nachzuholen. Ich hätte noch Lust auf die Zusatzpuzzles, aber dafür jetzt nochmal die Fälle komplett durchspielen, um das notwendige A-Ranking zu erhalten? Nee.

Ich habe es lange vor mir hergeschoben und endlich mal Persona 5 (normale Edition) gespielt, aber nach ca. 10 Stunden habe ich keine Lust mehr. Eigentlich ist alles prima - interessantes Szenario, nettes Writing, für ein JRPG abwechslungsreiches Dungeondesign, schönes Kampfsystem - aber irgendwie packt es mich zu diesem Zeitpunkt nicht. Vielleicht später.

imanzuel
Beiträge: 978
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Ich spiele aktuell Final Fantasy 7 Remake Teil 1 von X ca. 7 Stunden drin (spiele auf Normal, gibt noch Story und Easy-Mode), aktuell im 6. Kapitel. Ich habe bisher nur Teil 15 durchgespielt, Teil 7,8, 10 (den mehrfach) und 14 teilweise gespielt und habe ansonsten absolut keine Verbindung zu der Reihe, also Nostalgie-Bonus gibt es von mir nicht ;)

Und nun ja, ich finds bis jetzt ziemlich mager. Es hat viele gute Elemente, die durch schlechte Teile davon in die absolute Mittelmäßigkeit gezogen werden. Die Technik zum Beispiel, das Spiel sieht teilweise, speziell in den Cutscenes absolut großartig aus. Die (Haupt-)Charaktere sehen darin absolut überragend aus. Dann kommen solche "Dialog-Cutscenes", mit Nebencharakteren, die Aussehen als wären die aus Mass Effect Andromeda herausgesprungen - bevor das Spiel gepatcht wurde. Manche Texturen sehen absolut fürchterlich aus, in den Slums bestehen teilweise ganze Läden aus nicht lesbaren Texturen-Matsch. Überhaupt finde ich die Optik, Midgar sei dank, relativ unspektakulär. Eisen hier, Beton da. Alles sieht langweilig und gleich aus. Ausgenommen die Stadtbereiche, aber die kamen bisher kaum vor.

Für meinen Geschmack sind die Dialoge und Charaktere auch zu sehr auf putzig und Kitsch getrimmt, gerade Jessie und Aerith die aber bisher kaum aufgetreten ist. Mit ihren Kulleraugen, "ganz doll lieb guck"-Blicke - naja ist halt Final Fantasy. Bisschen nervt es mich schon, gerade bei Jessie, die ja im Original eigentlich gar keine Rolle spielt und hier irgendwie nur nervt, gerade weil Tifa ja auch da ist.

Spielerisch war das bis jetzt mehr "Cutscene - The Game". Ich würde behaupten, von den 7 Stunden waren die Hälfte Cutscenes oder "ich laufe langsam durch die Gegend und höre mir die Dialoge an"-Sequenzen. Während die Cutscenes wie geschrieben größtenteils großartig aussehen, ist mir das einfach zu viel, und erinnert mich auch daran warum ich FF10 nie länger als ein paar Stunden gespielt habe.

Kampfsystem ist auch so eine Sache. Auf der einen Seite viel besser als in 15, weil der taktische Modus hier großartig funktioniert. Problem nur: a) immer noch viel zu viele Effekte, und b) die meisten Kämpfe (abgesehen von ein paar Bosskämpfe in Hallen / freien Bereiche) finden in enge Gänge statt. Übersicht gleich null. Allerdings waren das bis jetzt relativ wenig Kämpfe, auch den Tonnen an Zwischensequenzen geschuldet.

Nebenmissionen (ne Hand voll oder so bis jetzt) und Leveldesign eigentlich nicht der Rede wert. Gehe dahin, besiege das, bringe mir jenes. Gähn. Leveldesign war bis auf die Slums (wobei das alles andere als groß war, hier einen Nebenabschnitt, das wars) strikt linear, absolute Negativ-Highlight glaube ich Kapitel 5 mit einen generisch langweiligen, geraden Tunnel.

Das einzige was ich völlig von der Kritik ausnehmen würde ist die Musik. Die ist durchweg großartig.

Für mich geht bis jetzt der Plan, aus Midgar ein volles Spiel zu machen gar nicht auf. Es kam eigentlich alles relevante aus dem Original mehr oder weniger abgeändert vor, aber oh meine Güte wirkt das gestreckt. Endlos gestreckt. Wie geschrieben, ich habe absolut keine Nostalgie-Gefühle für das Original. Wahrscheinlich feiern das etliche ab, die Anwesenheit von Wedge, Jessie und Co. - die eigentlich keine Relevanz haben - stundenlang ertragen zu dürfen. Ich fand das Spiel bisher einfach nur zum Gähnen.

Würde ich stand jetzt eine Wertung vergeben müssen, wäre es wohl eine 5/10. Mittelmaß. Und wenn ich mir die Wertungen durchlese, gerade die 9 und 10er, dann habe ich das Gefühl das da bei einigen der Faktor Nostalgie etliche Punkte ausmacht. Anders kann ich mir das nicht erklären (außer das Spiel wird noch extrem viel besser, Anhand der Kapitelzahl bin ich aber jetzt schon 1/3 oder so durch).
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. DB: Kakarot (6/10) 9. Final Fantasy VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 947
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Feamorn »

Assassin's Creed Syndicate hab ich nun durch. Für mich gab es da, wie schon früher geschrieben, einiges Licht aber auch viel Schatten. (Mit der Steuerung habe ich bis zum Ende teilweise zu kämpfen gehabt. Dazu kamen dann insbesondere gegen Ende ein paar Missionen in denen mich das zig Neu ersuche gekostet hat... Ich war zwischendurch auch mal kurz vor'm Aufgeben. Zusätzlich gibt es einige Mechaniken, die meine Suspension of Disbelief schon extrem strapaziert haben... Naja.)
Da RE3 gestern leider noch nicht da war, habe ich dann Assassin's Creed Odyssey angefangen. Das spielt sich ja soooo viel fluffiger als Syndicate! Wobei die Änderungen tatsächlich so groß sind, alleine durch die ganzen Rollenspielmechaniken, dass ein direkter Vergleich da schon fast schwer sein dürfte, freue mich jedenfalls auf's weiterspielen. Zumal auch die Spielwelt echt wunderschön ist, ich habe eh total Lust auf Griechenland zur Zeit. Zudem ist mir Kassandra jetzt nach dem kurzen Spielstart als Charakter schon enorm sympathisch. Ich hatte auf Englisch angefangen, habe dann als Versuch mal kurz die Deutsche Tonspur runter geladen, bin aber gleich zurück zum Englischen. Mir gefiel Kassandras Stimme dort einfach sehr viel besser. Trotz des eventuell "unlogische" Akzente.

Jetzt habe ich heute Abend aber erstmal Resident Evil 3 Remake angefangen, und bin auch prompt das erste Mal gestorben.
SpoilerShow
Die Parasiten bei den Spinnen haben mir den Rest gegeben.
Treffe heute Abend aber irgendwie auch kein Scheunentor...
Auf den ersten Blick wirkt das Spiel schon deutlich "cineastischer" als RE2R, zugleich aber auch etwas schwerer. Die Zombies haben mir zu Beginn schon mehr Probleme gemacht als ich Zwo. Aber vielleicht liegt das auch nur an meiner Müdigkeit und der mangelnden Treffsicherheit heute Abend. ;)
Auch hier bin ich sehr auf's weiterspielen gespannt! :)

Edit: und ich finde RE3 sowas von "hübsch"!!! Jill gefällt mir auch sehr gut im Charakterdesign. Bisher echt erste Sahne das Ganze! :)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2703
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Vinter hat geschrieben:
8. Apr 2020, 13:59
Chillig trifft es ziemlich exakt. The Touryst ist ein chilliges Feelgood-Spiel.
Dachte ich auch zunächst. Bis ich in das Monument auf Santoryn gekommen bin, kurz nachdem man die Sprint Fähigkeit bekommt.
WER ZUR HÖLLE DENKT SICH SPRINGPASSAGEN IN ISO-ANSICHT AUS!?!?!? IN DER HÖLLE SOLLT IHR SCHMOREN!
Und beim Endboss war ich kurz davor nachzuschauen wie bei Nintendo das mit dem Refund funktioniert :angry-cussingblack:
Ok da war ein Trick dabei hab ich später gemerkt. Aber selbst dann wars Millimeterarbeit und hat mich noch ne Viertelstunde gekostet als ich schon wusste wie es geht.
philoponus hat geschrieben:
8. Apr 2020, 14:23
derFuchsi hat geschrieben:
8. Apr 2020, 12:37
:lol:
Und The Touryst klingt chillig, davon hörte ich schon irgendwo.
Die Demo ausprobiert gestern und einfach nicht weitergekommen. Jump & Stop :D

Bin da aber ein Genredummy.
Oh je dann lass es lieber ganz :lol:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 189
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DieTomate »

imanzuel hat geschrieben:
8. Apr 2020, 21:45
Ich spiele aktuell Final Fantasy 7 Remake Teil 1 von X
Kann man das jetzt überhaupt noch "Remake" nennen? Ich hatte ja gehofft, dass ich FF7 irgendwann nochmal mit hübscherer Grafik und einer vernünftigen Übersetzung spielen kann. Ich hätte mich auch mit dem neuen Kampfsystem angefreundet, was ich eigentlich schon grenzwertig finde. Das zeugt ja nicht gerade von Vertrauen in die Identität des Spiels. Dann kam die Meldung, dass es in Episoden aufgeteilt wird. Eine Entscheidung, die auch unweigerlich das Endresultat beeinflussen wird. Und dann habe ich neulich gelesen, dass vor allem am Ende von Midgar ziemlich hart in die Geschichte eingegriffen wird (auf eine ziemlich dumme Art, wenn der Spoiler stimmt).
Also: In Episoden aufgeteilt, komplett anderes Kampfsystem, veränderte Handlung. Das ist mehr Reboot als Remake.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2865
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Vinter »

derFuchsi hat geschrieben:
8. Apr 2020, 22:05

Ok da war ein Trick dabei hab ich später gemerkt. Aber selbst dann wars Millimeterarbeit und hat mich noch ne Viertelstunde gekostet als ich schon wusste wie es geht.
Ja, bei der dämlichen Schlange war ich auch bisschen planlos zunächst. :lol:

imanzuel
Beiträge: 978
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

DieTomate hat geschrieben:
8. Apr 2020, 22:05
Kann man das jetzt überhaupt noch "Remake" nennen?
Würde sagen nein, ich wurde auch schon durch das Ende gespoilert, habe es aber zugegebenermaßen nicht ganz verstanden.

Ich spiele nebenbei noch FF7 (also das Original, hoffentlich schaffe ich es diesmal durchzuspielen ohne es vorher abzubrechen) - abgesehen von manche Elementen, die mich tierisch aufregen (Zufallskämpfe, 15 FPS Rundenkämpfe die einfach nur nerven, diese Rätseleinlagen wo wenn man versagt nochmal von vorne machen muss (im Turm das Schleichen...)) sorgt gerade die Story dafür, das ich trotz allen Probleme das weiterspielen möchte. Und eben wegen den den ganzen (technischen) Probleme würde ich exakt davon ein Remake wollen.

Jetzt ist halt das Remake da. Und da wo im Original die Story erst richtig interessant wird (mit dem Verlassen von Midgar) hört der Teil auf. Dazu verschlimmbessert es halt so manche Sachen. Wo im Original relativ wenig gesprochen wurde und die halt immer mit relativ wenig Sätzen auf den Punkt kommen (auch wenn die im Deutschen eher so mäßig sind), wird im Remake gelabert und gelabert und gelabert...

Für mein Empfinden ist das definitiv kein Remake, eher ein Reboot oder Neuinterpretation. Dafür ergänzt es das Spiel um so viel neues, was einfach das Original nicht gebraucht hat und macht daraus was völlig neues.
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. DB: Kakarot (6/10) 9. Final Fantasy VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus »

derFuchsi hat geschrieben:
8. Apr 2020, 12:37
philoponus hat geschrieben:
8. Apr 2020, 14:23
derFuchsi hat geschrieben:
8. Apr 2020, 12:37
:lol:
Und The Touryst klingt chillig, davon hörte ich schon irgendwo.
Die Demo ausprobiert gestern und einfach nicht weitergekommen. Jump & Stop :D

Bin da aber ein Genredummy.
Oh je dann lass es lieber ganz :lol:
So wird das pädagogisch aber nichts, mich an neue Genres heranzuführen!

Wird aber eh Zeit für eine neue Runde Stellaris. Nach "Federations" scheint das Spiel so gut zu sein wie schon länger nicht mehr, wenn man der Community glaubt.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1620
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 »

Ich habe in letzter Zeit verschiedenes gespielt und ausprobiert:

Borderlands 3:
Spiele ich im Coop mit einem Kumpel, und das waffensystem mit den zufälligen Waffen ist schon toll. Jede Waffe spielt sich komplett unterschiedlich, und je höherlevelliger man unterwegs ist, desto absurder wird es. Momentan laufe ich mit einer Pistole herum, die haftminen verschliesst und einem sniper, der ein Gewitter über dem Ziel auslöst.
Die Hauptstory hatte ich schon nach 3h vergessen, aber es gibt auch einige schöne nebenquests.
Ansonsten ist es borderlands, wie es leibt und lebt.

Sekiro:
So geil und spassig das kampfsystem ist, so gnadenlos und anstrengend ist es auch. Bin gespannt wie weit ich es schaffe. Durchgrinden wie bei darksouls ist ja leider nicht drin.

Civilization 6:
Habe ich mir im Säle gekauft. Ich mag die civ Serie seit Teil 1, war aber nie so tief drinnen, und seit ich mit eu4 begonnen habe, tu ich mir noch schwerer mit der Serie.
Ich Spiele es gerne als chilliges landschaftsbauspiel auf niedriger Schwierigkeit und erfreue mich dran, wie aus der wilden urlandsxhaft eine hübsche Kulturlandschaft entsteht.
Ich muss bei der KI jedoch viele hühneraugen zudrücken um da nicht aus meiner immersion geschmissen zu werden.
Zb erklärten mir gestern Aus dem nichts hinaus beide meiner Nachbarn gemeinsam den Krieg.
Ich war absolut unvorbereitet, und dachte schon das sei das Ende des spielstandes.
Aber die ki Griff einfach nicht an.
So kaufte ich geschwind 2 streitwägen und Ritter und Schritt zur gegenoffensive.
Ich eroberte 2 Städte und schloss Frieden.
Aber das Spiel ist trotzdem sehr nett
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 552
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Filusi »

imanzuel hat geschrieben:
8. Apr 2020, 10:11

... Persona 5 ...
... , und es gibt zum ersten Mal deutsche Übersetzungen (sofern das jemanden interessiert).
Oh, ja!
Mich!

Vielen lieben Dank für die Nachricht!
Dann werde ich wohl iwann auch mal in ein Persona einsteigen (noch nie gespielt ^^). Supi!


Ich selbst bin jetzt seit ca. nen Monat in einer Cau Cau Kampagne auf s/s in Total War: Three Kingdoms drin (hab ein Königreich und bin geographisch genau zw. den beiden anderen Königreichen positioniert und es ist ein diplomatischer Drahtseilakt [extrem spannend und herausfordernd und einfach nur geil] immer nur gg einen der beiden gleichzeitig Krieg führen zu können) und schwer begeistert von der Strat KI und den diplomatischen Möglichkeiten!

Bspw. will ein Vasall von mir, der fast den gesamten Südosten der Karte besitz, insgeheim selbst die Königreichsstadt unseres gegenwärtigen Kriegsgegners unter den Nagel reißen und würde mir so zwangsweise als Partner verloren gehen.

Nun ist es ein regelrechter Wettlauf, wer diese Stadt zuerst erobert.
^^

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 108
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Timberfox13 »

Dank unseres Mitbierconnaisseurs "Charlie" hab ich jetzt nach 11 1/2 Jahren endlich eine Vollversion von World of Goo.
Hatte ich eigentlich für meine Frau geholt aber ihr war das alles "zu schleimig", HaHa, wo sie Recht hat... :)

Nach dem ersten Kapitel muss ich sagen, daß das genau so toll ist, wie ichs mir immer vorgestellt hab.
Schön daß ich das jetzt doch noch nachholen kann.

Wenn ich über Ostern (hab jetzt erstmal ne Woche Urlaub) nicht doch noch bei Dark Devotion (PS4) schwach werde dann geht erstmal Skyrim weiter, gewürzt mit Zwichensprenkeln von World of Goo.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 826
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Terranigma »

Und weiterhin Assassin's Creed: Origins. Aktuell ca. 15h und ich habe bereits das Gefühl alles Gesehen zu haben, das mir spielerisch geboten werden kann. Das Kampfsystem ist fluffig, aber simpel. Kämpfe sind auch auf "Hard" sehr simpel, wobei Skill im Vergleich zum Charakterlevel eine geringe Rolle spielt. Abseits der auf der Karte explizit markierten Punkte gibt es in der Spielwelt nada und nichts zu entdecken oder tun. Womöglich bin ich da durch Zelda: Breath of the Wild verzogen, aber wenn ich eine markante Ortschaft in der Ferne sehe - ein paar nette Ruinen, oder so - dort hingehe, sich dort aber nichts tun lässt dann ... nun, fühlt sich das mies ein. Die OpenWorld ist eine wunderschöne, doch ebenso sterile und interaktionsarme Kulisse. Ich fühle mich schlecht dabei, derart eilig die wirklich schönen Locations zu durchqueren, gleichzeitig bietet mir das Spiel aber auch keinerlei Anreiz mich weiter auf die Welt einzulassen. Alles was ich tun kann sehe ich direkt auf der Karte: Und das ist spielmechanisch ausgesprochen monoton.

Nett allerdings: Bayek ist ein ganz cooler Typ. So deppart die Nebensquests zumeist auch spielmechanisch sind - wie oft ich bereits in nur 15h Personen von A nach B tragen musste! - so finde ich es ausgesprochen charmant, dass Bayek als Person in vielen Nebenquests einbezogen wird. Aktuelles Beispiel: Sohn von <random NPC 282> wird entführt. Man bringt ihn zurück und als Dank will man für Bayek beten - dieser lehnt aber ab, und möchte das Gebet für seinen Sohn. Das ist sehr charmant, weil Bayek so selbst in den schnöden Nebenquests als Persönlichkeit erkennbar wird. Sowas ist mir in anderen vergleichbaren Spielen in dieser Form so gar nicht begegnet. Die Charakterzeichnung beschränkt sich dort zumeist auf die Hauptquests.

Dass ich's aber durchspiele sehe ich aktuell nicht. Die Spielwelt ist riesig, aber ebenso unfassbar steril und die Spielmechanik wird schon jetzt repetitiv. Umso ärgerlicher: nie fühle ich mich wie ein Entdecker. Alles was mir die Spielwelt zu bieten hat zeigt sie mir auf der Karte an. Und abseits dessen gibt's auch nicht. Wie typisch für solche Spiele ist mein Blick auf den Kompass oder die Einblendung des nächsten Waypoints fokussiert. So sehr mich das alte Ägypten in seiner Inszenierung auch fasziniert, Zelda: Breath of the Wild ist weiterhin das bisher einzige Openworld-Spiel, welches mir auch spielerisch gefallen hat.


Die hohen sehr hohen 80er-Wertungen kann ich bisher nicht nachvollziehen. Hübsch isses, aber that's about it.
Look again at that dot. That's here. That's home. That's us.
On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives.
On a mote of dust suspended in a sunbeam.
(Carl Sagan)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 947
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Feamorn »

Terranigma hat geschrieben:
9. Apr 2020, 13:04
Und weiterhin Assassin's Creed: Origins. [...]
Hat Origins auch schon diesen "Exploration" Modus? Ich hab ja vorgestern Odyssey angefangen, und da wählt man zu Beginn neben dem Schwierigkeitsgrad auch, ob man im sogenannten "Exploration"-Mode spielen möchte, dann werden nicht alle Orte etc. auf der Karte gezeigt. (Wobei leider immer noch Fragezeichen da sind. Wobei auch nicht für alles, denke ich (bin noch nicht sehr weit).) In der Beschreibung des Exploration-Mode steht, dass das der Weg ist, wie Odyssey als Spielerfahrung beabsichtig wurde, ulkigerweise impliziert die Anordnung der Optionen (zwei Stück, Exploration der untere) jedoch irgendwie etwas, dass man per default den "alten" Weg wählt. Oo

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 826
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Terranigma »

Gute Frage. Falls es das gab, muss ich es übersehen haben. Mal nachschauen!
Look again at that dot. That's here. That's home. That's us.
On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives.
On a mote of dust suspended in a sunbeam.
(Carl Sagan)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2703
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Origins hatte diesen Explorationsmodus damals sogar erfunden!
Ich finde sogar das ist fast das Beste am Spiel. Man kann sich die wichtigsten Locations angucken ohne von Gegnern belästigt zu werden und lernt sogar noch was dabei. Oft ist es sogar wie eine Art Bühnenbild arrangiert mit den wichtigen Persönlichkeiten um die es in der Anekdote gerade geht.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 947
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Feamorn »

derFuchsi hat geschrieben:
9. Apr 2020, 14:03
Origins hatte diesen Explorationsmodus damals sogar erfunden!
Ich finde sogar das ist fast das Beste am Spiel. Man kann sich die wichtigsten Locations angucken ohne von Gegnern belästigt zu werden und lernt sogar noch was dabei. Oft ist es sogar wie eine Art Bühnenbild arrangiert mit den wichtigen Persönlichkeiten um die es in der Anekdote gerade geht.
Obacht! Ich meine nicht die Discovery Tour, sondern einen Modus im normalen Spiel. Ich habe durchaus noch Gegner etc., aber die Karte ist nicht total mit Orten etc. zugeknallt (schätze ich, sind immer noch einige Sachen da, ich habe noch keinen Vergleich anstellen können, da ich gleich im Explorationsmodus gestartet bin).

Edit: Zudem muss man wohl etwa auf Ortsbeschreibungen der NSC/in den Quests achten, da die Zielgebiete theoretisch nicht vorher klar markiert werden.

Antworten