Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1381
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

Guthwulf hat geschrieben:
14. Jul 2020, 19:16
War für mich damals auch nen echtes Erweckungserlebnis nicht nur wegen der Welt sondern auch dem Wasser. :) Wie immer bei Elderscrolls leider mit schon zu Release nicht mehr zeitgemäßen Charaktermodellen. Heutzutage finde ich Vanilla Morrowind Grafik aber insgesamt trotz aller Nostalgie nur noch schwer zu ertragen. Gab ja verschiedene Versuche das z.B. in Skyrim mit Mods nachzubauen, die aber wie immer ewig dauerten, nie richtig fertig wurden und am Ende dann leider eben doch nicht mehr die alte Magie beschwören konnten. Ich hab aber auch nen Faible für die nordische Skyrimwelt. Nicht so fremdartig, aber auch extrem atmosphärisch. Am generischsten war in der Tat Oblivion, aber ich hab da auch einige schöne Waldspaziergänge genossen :)
Ja, das Wasser. Heute finde ich das Wasser gar nicht mehr so geil - auch nicht im Vergleich zum Rest. Damals ging es mir aber auch so ^^ Finde inzwischen eher die Skyboxen klasse :lol: Und zumindest mit MGE XE finde ich Morrowind auch heute noch ansehnlich genug, um da keine weiteren Gedanken dran zu verschwenden beim Spielen. Viel mehr nervt da sowas wie die wirklich schreckliche Wegfindungs-KI (zum Glück gibt es nur sehr selten Begleiter und bei den Gegnern ist das für einen Fernkämpfer manchmal ja ganz praktisch, wenn die es nicht bis zu mir schaffen :ugly: ).
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 987
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Wudan »

HerrReineke hat geschrieben:
14. Jul 2020, 20:18
Viel mehr nervt da sowas wie die wirklich schreckliche Wegfindungs-KI (zum Glück gibt es nur sehr selten Begleiter und bei den Gegnern ist das für einen Fernkämpfer manchmal ja ganz praktisch, wenn die es nicht bis zu mir schaffen :ugly: ).
Oh Gott ja... gabs da nicht auch so eine Quest wo man jemanden über halb Vvardenfell eskortieren muss? In mir regen sich verdrängte Traumata :?

Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1381
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

Wudan hat geschrieben:
14. Jul 2020, 20:43
HerrReineke hat geschrieben:
14. Jul 2020, 20:18
Viel mehr nervt da sowas wie die wirklich schreckliche Wegfindungs-KI (zum Glück gibt es nur sehr selten Begleiter und bei den Gegnern ist das für einen Fernkämpfer manchmal ja ganz praktisch, wenn die es nicht bis zu mir schaffen :ugly: ).
Oh Gott ja... gabs da nicht auch so eine Quest wo man jemanden über halb Vvardenfell eskortieren muss? In mir regen sich verdrängte Traumata :?
Ich hatte tatsächlich schon zwei Eskortmissionen - beides aber keine gewaltigen Strecken und gut auf "normalen" Wegen zu bestreiten. Da gab es tatsächlich keinerlei Probleme bei, obwohl ich da viel Angst bei hatte deswegen :ugly: Das sieht auf den Karten von der Strecke auch immer erst total krass weit aus, aber eigentlich sind die ganzen Distanzen in Morrowind ziemlich überschaubar. Das fllt aber erst mit Mods auf moderneren PCs auf, wenn man plötzlich sowas wie Weitsicht hat und gefühlt sein Ziel schon immer am Horizont sehen kann :lol: Dass Spaziergnge so lange dauern liegt dann wieder allein daran, dass die Geschwindigkeit insgesamt auch echt niedrig ist... :doh:
Was nicht geklappt hat, war die Wegfindung von meinem einen "richtigen" Begleiter. Das ging total schief, schon nach wenigen Schritten. Den hab ich deshalb auch direkt wieder stehen lassen und die Banditen allein ausgeräuchert^^
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 987
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Wudan »

Das gilt aber mehr oder weniger für alle TES Spiele das Begleiter eigentlich eher nerven als nutzen.

Und ein Wichtiger Unterschied zu den neueren Spielen den ich sowohl positiv als auch negativ sehe ist: Es gibt keine Questmarker. Man ist auf Wegbeschreibungen angewiesen ("Gehe nach Norden bis du eine Felsnadel siehst, an der biegst du links ab und gehst durch das Tal"), was ich eigentlich viel cooler finde als Questmarker, weil man sich so viel mehr mit der Gegend auseinandersetzt. Aber andererseits sind die Beschreibungen teilweise so vage und ungenau (manchmal sogar tatsächlich auch falsch wenn Osten und Westen verwechselt wird) das ich mir oft stundenlang frustriert einen Wolf gesucht hab und am Ende doch im Internet Kartenmaterial zu Rate gezogen hab.

Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1381
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

Wudan hat geschrieben:
14. Jul 2020, 21:00
Und ein Wichtiger Unterschied zu den neueren Spielen den ich sowohl positiv als auch negativ sehe ist: Es gibt keine Questmarker. Man ist auf Wegbeschreibungen angewiesen ("Gehe nach Norden bis du eine Felsnadel siehst, an der biegst du links ab und gehst durch das Tal"), was ich eigentlich viel cooler finde als Questmarker, weil man sich so viel mehr mit der Gegend auseinandersetzt. Aber andererseits sind die Beschreibungen teilweise so vage und ungenau (manchmal sogar tatsächlich auch falsch wenn Osten und Westen verwechselt wird) das ich mir oft stundenlang frustriert einen Wolf gesucht hab und am Ende doch im Internet Kartenmaterial zu Rate gezogen hab.
Oh ja. Mit guten Beschreibungen fände ich das auch das bessere System - zumindest Questmarker abschalten zu können... leider ist auch die Ingame-Karte eher so semi-geil, weshalb ich tatsächlich relativ umfangreich zumindest eine externe Karte verwende, so als hätte man Char eine anständige im Gepäck, die er zwischendrin rausholt :lol:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1335
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel »

Ich habe erst mit Oblivion angefangen, kriege aber immer Lust Morrorwind doch mal zu versuchen wenn ich sowas lese.
welche mods würdet ihr empfehlen damits etwas hübscher ist?

Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1381
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

Alienloeffel hat geschrieben:
14. Jul 2020, 22:55
Ich habe erst mit Oblivion angefangen, kriege aber immer Lust Morrorwind doch mal zu versuchen wenn ich sowas lese.
welche mods würdet ihr empfehlen damits etwas hübscher ist?
Ich persönlich habe mich auf MGE XE sowie The Facepack Compilation beschränkt, was das angeht. Dann noch den quasi unverzichtbaren Code Patch und Better Dialogue Font, denn man liest echt sehr viel, und da ist jede kleine Verbesserung Gold wert. Dank Nexus hat das gesamte Modding dann nur ne halbe Stunde gedauert. Am langwierigste war MGE XE, weil der Installer nicht von alleine den richtigen Ordner gefunden hat und ich das deshalb nochmal machen musste :whistle:

Was übrigens nicht funktioniert: Mit MGE XE aus dem Spiel raustabben. Gibt immer nen error und man spielt bis zu einem Neustart vom Spiel dann wieder ohne Weitsicht :lol: Weshalb ich in Fällen, in denen ich eine externe Karte nutze, die auf dem Handy öffne statt auf dem zweiten Bildschirm :doh:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Brahlam »

imanzuel hat geschrieben:
9. Jul 2020, 23:33
Ich würde bei dem Spiel jetzt nicht behaupten, dass es komplett anspruchslos ist (wer weiß was da noch alles kommt bei meinem Speicherstand), stand jetzt habe ich aber das Gefühl dass es rein gemütliches Vor-sich-herbauen sein soll. Und spätestens mit der Freischaltung vom Kohlekraftwerk kommt es mir so vor, dass es sogar ein Idle-Game ist. Einfach mal eine Stunde AFK gehen scheint die produktivste Art für das Spiel zu sein. Das man sich da völlig verkünsteln und riesige Fabriken bauen kann habe ich gesehen. Ist das aber nötig? Stand jetzt definitiv nicht.

Der einzige Part den es wirklich anders macht als Factorio ist wohl der Erkundungsteil. Naja, hab da noch nicht so viel gesehen, die paar Höhlen die ich gefunden habe erinnern mehr an No Mans Sky. Also eher unterwältigend.
Die Karte ist wirklich gewaltig. Also hast du noch recht wenig gesehen. Und alles wurde von den Entwicklern per Hand gemacht. Warte mal ab bis du dein erstes verzweigtes Zugnetz oder eine richtige Fabrik für High End Items hast. Da steigt dann schon der Anspruch. Richtig komplex wird es mit der Atomenergie. ^_^
Aber wirklich überwältigend wird es nie, was ich wirklich sehr begrüße. Spiele es gerne zur Entspannung, optimiere hier und da oder Betoniere einen Wald mit herrlichem Beton. xD

Der letzte Content Patch ist auch schon eine Weile her und es gibt noch diverse Work In Progress Elemente. Bin wirklich gespannt was noch dazu kommt.

Ansonsten schau dir mal das Satisfactory Reddit an, da werden immer wieder tolle Fabriken und Bauten gepostet, von denen man sich inspirieren lassen kann. :-)

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 913
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Varus »

Am ersten Urlaubstag mal die letzten 4 Missionen von Desperados 3 durchgespielt. Vielleicht zündet das Genre bei mir nur einmal, aber ich fands doch ein gutes Stück schlechter als Shadow Tactics :/. Habe mich nur selten wirklich clever gefühlt, wenn ich eine knifflige Patrouille ausgeschaltet bekommen habe. Meist war die Lösung entweder offensichtlich oder lies sich vglw, schnell brute forcen. Die Abzeichen sind auch sehr durchwachsen. Nur hin und wieder haben sie mal alternative Spielweisen angeteasert. Viel zu oft sollte man aber auf sämtliche coole Fähigkeiten verzichten, um einen Level zu schaffen. Was zumindest mich nie dazu bewegen konnte, ein Level nochmal zu spielen. Story ist blah, aber das hab ich ja erwartet^^.

Um auf einer positiven Note zu enden: Die Charaktere sagen unterschiedliche kurze Sätzchen wenn man einen Befehl gibt, je nachdem wo man sich gerade befindet und an welchem Punkt die Story gerade ist. Netter Touch. Und das Setting wurde hervorragend eingefangen. Wenn man mehr auf Western steht als ich, reißt das vielleicht nochmal mehr nach oben.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

imanzuel
Beiträge: 1694
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Brahlam hat geschrieben:
15. Jul 2020, 08:40

Die Karte ist wirklich gewaltig. Also hast du noch recht wenig gesehen. Und alles wurde von den Entwicklern per Hand gemacht. Warte mal ab bis du dein erstes verzweigtes Zugnetz oder eine richtige Fabrik für High End Items hast. Da steigt dann schon der Anspruch. Richtig komplex wird es mit der Atomenergie. ^_^
Hmm, wollte jetzt mit der Antwort darauf warten weil ich davon ausgegangen bin das ich heute noch die restlichen Updates im Spiel schaffe, war wohl nichts. :D Bin aktuell bei T7, die letzten 2 Updates fehlen noch, ich denke danach ist im aktuellen EA Schluss? Wenn ja habe ich da bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Für mich ist das auch einer der Macken des Spiels (was aber vermutlich im Early Acces noch bearbeitet wird - hoffe ich). Zum Beispiel den Zug, den hätte ich viel früher gehabt. Warum soll ich mir jetzt noch die Mühe machen, da überall Strecken zu verlegen?

Überhaupt stört mich das halt gewaltig an dem Spiel, was eben Factorio nicht so gemacht hat. Man "muss" nicht effektiv bauen. Die von dir angesprochenen Fabriken, die richtig großen von den YouTubern/Reddit, die kenne ich. Lagerhallen, Bahnhöfe, usw., das sieht alles faszinierend aus. Ich habe wirklich viel Respekt dafür, was die da bauen. Nur: Wofür diese Mühe machen? Wenn eine Fabrik läuft, dann läuft die. Mein Beispiel mit Factorio war halt, Zeit ist relevant (wie länger man spielt, desto schwieriger wird es), effektiv bauen ist relevant (irgendetwas produzieren was man nicht braucht ist doof, in Satisfactory habe ich da Industrielager voll mit Drähte, Platten usw, die ich gar nicht verwende, einfach weil die Maschinen halt durcharbeiten), beide Faktoren zusammen haben bei mir halt den Drang erzeugt, sinnvoll und effektiv zu bauen, platz sparend damit man nicht so viel expandieren muss, aber auch genügend das es schnell geht. Genau der Punkt fehlt halt (noch) bei Satisfactory. Ich hoffe die fügen da noch irgendwelche Tower-Defense Elemente ein, irgendwas was in diese Richtung geht (gerne auch als separater Spielmodus). In der Form ist es echt nicht schlecht, aber eben wie geschrieben, so richtig try harden wie in den YouTube-Videos muss ich eben nicht, und ich bin halt so, wenn ich es nicht muss, mach ich es auch nicht :ugly:

Das selbe bezieht sich auch auf die Welt. Ganz nett... aber wozu die Mühe machen? Laut Karte hab ich da jetzt schon relativ viel erkundet, ich bin jetzt nicht überzeugt davon jeden Berg besteigen zu müssen, Ressourcen dürfte ich alle genügend haben, Festplatten-Upgrades habe ich auch ziemlich viele, und Schnecken bzw. Energiekanister auch. Und rein des Erkunden willens... ne. Zeitverschwendung^^
Notiz für mich
2021: 1. DSP 9/10 2. LN2 7/10 3. Valheim 5/10 4. Medium 1/10

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 734
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von tsch »

Quake Champions... und es war seltsam. Spiel lief nur auf niedrigsten Einstellungen, obwohl mein PC das Spiel locker auf Ultra packen sollte. Und dann gibt es ja noch das ganze Thema, dass keinem wirklich klar ist, ob das Spiel bereits tot ist oder noch bestehen bleibt - ist schon seit mehreren Jahren im Early Access, ohne dass überhaupt noch ein größeres Team daran arbeitet (nach meiner kurzen Recherche).

Eigentlich schade drum, weil das Kern-Gameplay Spaß macht und ich eigentlich voll Lust auf ein modernes Quake im Multiplayer hätte. Aber gerade bin ich mir unsicher, ob es das überhaupt wert ist da noch Zeit zu investieren. Unreal Tournament hatte ja ein ähnliches Schicksal, wo ich mich aber auch hätte für begeistern können.

Benutzeravatar
Patrick_Br
Beiträge: 180
Registriert: 9. Jun 2019, 16:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Patrick_Br »

Knights of the Old Republic: Journaleintrag 2

Da ich gerade krank zuhause rumsitze habe ich viel Zeit zum Spielen und bin bereits mit Kotor durch. Alles in allem ein cooles Spiel und eine gelungene Power-Fantasy (was die einem zum Schluss an Kanonenfutter vorwerfen!), aber ich bin und bleibe im Kotor-2-Camp. Mein Hauptproblem ist das völlig misslungene Inventar. Und ich meine nicht nur die völlig misslungene UI, sondern auch die Gegenstände an sich sind uninteressant. Mir fällt spontan kein anderes WRPG ein, bei dem Loot so wenig Spaß macht.

Außerdem sind die Laufwege richtig schlimm, vor allem gegen Ende wenn man noch ein paar Quests abarbeitet. Vor allem in den grauenhaften Unterwasser-Abschnitten auch Manaan - unerträglich.

Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 215
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Cthalin »

Red Dead Redemption 2 - Teil 2

Nach ein paar Stunden Eingewöhnung und ein paar Missionen später packt einen das Spiel erst so richtig, finde ich. Die Qualität nimmt gefühlt immer weiter zu, spätestens dann wenn
SpoilerShow
Arthur entführt wird und etwas später die ganze Bande die olle Braithwaite besuchen geht ist das richtig grandios.
Diese Inszenierung, die Kulisse, der Sound, der Epos... wunderschön.
Jetzt bin ich im Kapitel Saint Denis und vermisse sofort die Weite der Prärie. Diese moderne Sumpfstadt mag für das Setting und die Zeit passen (die Moderne verdrängt die alte Garde), aber mir gefällt es nicht so wirklich. Mal sehen wie es weitergeht.

Ich merke schon wie die Story das langsame Niedergehen von Dutch's Bande inszeniert, aber so manches finde ich auch hier überzogen dargestellt. Seit Spielbeginn ist das Motto "stay low" - und was fällt jedem der Bandenmitglieder ein? Hier Mord, da Bankraub, hier Postkutschenraub, dort eine ganze Stadt niedermähen... Und jedes Mal muss ich den Dreck wegräumen, bekomme am Ende von trotzdem jedem immer nur gesagt, dass ich ja soviel Aufmerksamkeit errege und die einzelnen Bandenmitglieder hauen ab mit viel erbeutetem Geld - wovon scheinbar nur die Bande nie etwas abbekommt. Allein was ich an Geld gesammelt habe inzwischen ist tausendfach von dem was da die Bande zur Verfügung hat. Zeitgleich wird so auf Familie gepocht, während die Leute nachweislich das ganze Geld unterschlagen und sich aufführen wie verrückte Massenmörder. kA, vielleicht liegts an der Schere zwischen Gameplay und Story, aber da hätte man noch mehr draus machen können.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Axel »

Paper Mario: The Origami King

Was für ein langweiliger Kack-Käse! Woher kommen die guten Wertungen?

1. Die Kämpfe nerven. Weil sie einen ständig aus dem Fluss bringen. Zudem gibt es eben keine Erfahrungspunkte oder ein Levelsystem. Da wäre irgendeine Form von Kämpfen in der Welt selbst besser gewesen. Zudem diese ganze Mechanik mit den aneinanderreihen der Gegner langweilig ist, wenn man es einmal durchschaut hat.

2. Das ganze Spiel wirkt auf mich wie eine simplifizierte Ubisoft-Formel. In jedem Bildschirm macht man eigentlich das gleiche: Zig Toads suchen und Lücken in der Spielwelt mit Papierschnipseln füllen. In jedem Abschnitt derselbe langweilige Loop.

3. Die Story ist öde. Und unlustig. Selbst die schlechtesten Mario RPGs von AlphaDream damals hatten bessere Gags.

4. Nach vier Stunden im Spiel gibt es nicht mal irgendeine Form von Minispielen und interessanten Nebenaufgaben. Bis halt auf das nervige Suchen der Toads. Auch hier: Da waren selbst die schlechtesten AlphaDream Spiele kreativer und abwechslungsreicher.

5. Mit dem Mario-Universum wird auch sehr wenig gemacht. Keine interessanten Figuren-Konstellationen, kein Gefühl für die Welt von Mario. Die Welt besteht doch nicht nur aus den nervigen Toads...

Ne, das ist ein Reinfall. Ein riesiger Reinfall! Gebt die Reihe endlich jemanden der ein Gefühl für das Mario-Universum und zudem auch Humor besitzt.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

imanzuel
Beiträge: 1694
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Heute Satisfactory (Early Access-Content) beendet. Da ich darüber hier schon relativ viel geschrieben habe, mache ich es kurz: Eine unterhaltsame Sache, wo mir der Anspruch/Schwierigkeitsgrad gefehlt hat, aber dennoch empfehlenswert. Paar technische Macken, irgendwelche Highlights fehlen irgendwie auch, aber sowas kann nachgepatcht werden. Bin mal gespannt wofür der Lift am Ende genutzt wird, ob man sogar im Weltraum bauen kann? Wäre richtig nice. Ich denke ich werde warten bis das aus dem EA draußen ist, dann wird nochmal eine Runde gespielt.

Würde Stand jetzt eine 7/10 geben, mit dem Hinweis dass das für mich das Potential zu einer 8 oder 9 sogar hat. Highlight des Spiels: Einmal gestorben, zum Schluss, weil ich nicht gecheckt habe das ich Uranerz nicht im Inventar haben darf. Großartig :ugly:

Bild

Bild
Mehr BilderShow
Bild

Bild

Bild
Heute ist Superhot: Mind Control Delete erschienen, umsonst für die Besitzer des Originals. Ich halte das Original für extrem überbewertet. Eine gute Idee, mäßig umgesetzt, dass schon nach kurzer Zeit langweilt, obwohl das Spiel nur 2 Stunden lang war. Dazu war der Kickstarter-Trailer optisch deutlich besser als das Endprodukt.

Habe jetzt mal in das neue Spiel 2 Stunden ca. reingeschaut (laut Angabe soll das 8 Stunden lang sein o.O ). Im Kern hat sich nichts verändert. Allerdings gibt es jetzt eine Missionsstruktur mit ganz leichte Rogue-Lite-Elementen. Man hat jetzt einen Levelpfad (siehe 2. Bild), innerhalb jeden Levels muss man mehrere Karten hintereinander abschließen. Man hat mehrere Leben, verliert man diese alle muss man das gesamte Level nochmal von vorne machen. Alle paar Karten findet man ein zufälliges Upgrade (Leben werden aufgefüllt, schneller Nachladen, etc.), bei der Levelauswahl kann man weitere Upgrades freischalten bzw. Fähigkeiten, die man von Anfang an pro Level hat. Diese Änderungen machen das Spiel für mich zwar interessanter, aber es bleiben halt die selben Probleme wie beim Hauptspiel: Es ist langweilig. Nicht nur wiederholen sich die exakt selben Karten sehr häufig, egal ob das jetzt ein Dojo, Büro oder Kanalisation(!) ist - es ist die selbe weiße Grütze. Art Style schön und gut - langweilig bleibt langweilig. Und bei der Spieldauer habe ich wenig interessiere das fortzusetzen. War immerhin umsonst, also von daher, kein Grund sich zu beschweren. Gibt besseres...

Bild

Bild

... und zwar den American Truck Simulator, mit dem neuen Idaho DLC! Neue Soundengine, man kann endlich(? :D ) die Fenster öffnen, die neue Karte ist schön, überarbeitete Las Vegas ist Top (hab da meinen Firmenstandort), Podcasts hören nebenbei macht auch Spaß, was will man mehr? :D

Bild

Bild
Notiz für mich
2021: 1. DSP 9/10 2. LN2 7/10 3. Valheim 5/10 4. Medium 1/10

Freitag
Beiträge: 392
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Freitag »

HerrReineke hat geschrieben:
13. Jul 2020, 19:15
Ich selbst versenke gerade immer noch sehr viele Stunden in Morrowind. Für mich ist es der erste "richtige" Durchgang und es gibt durchaus noch so einiges zu entdecken, was ich früher nie gesehen habe. Wusste z.B. vorher gar nicht, dass man schon in Morrowind ein Haus "bauen" konnte - und das habe ich nun beinahe komplett abgeschlossen :D Wie zu erwarten war, bin ich in der Hauptquest aber noch deutlich unterentwickelt - die kommt aber auch noch irgendwann dran :ugly:
Hach, Morrowind. Ist definitiv mein Lieblingsspiel und fasse es seit Erscheinen alle paar Jahre wieder an. Die Hauptquest sowie die vom AddOn Bloodmoon habe ich dann auch vor ~ 2 Jahren das erste Mal beendet. Bei Tribunal war die Luft wieder raus, das krankt aber für mich am gleichen Problem wie Vivec aus dem Hauptspiel: große, unübersichtliche Stadt, in der ich mich permanent verlaufe.
Heute muss man schon eine gewisse Begeisterung mitbringen, kann aber - nach einem Tag Mods suchen und installieren - immer noch viel Spaß mit Morrowind haben. Die Welt gefällt mir immer noch besser als die der Nachfolger. Viel Spaß auf deiner Reise und vielleicht siehst du ja auch das Ende der Story! :D

Vorhin kurz Devolverland Expo gespielt - die interaktive PK von Devolver. Ist nicht mehr als "nett", aber damit trotzdem viel interessanter als die anderen Werbeveranstaltungen.

Und in letzter Zeit doch recht viel Zeit mit Hearts of Iron IV verbracht. Ich halte Diplomatie und alles, was damit zu tun hat, immer noch für die größte Schwachstelle, habe aber dennoch viel Spaß. Besonders schön finde ich, dass mir die Achievements besondere Herausforderungen und damit Abwechslung bieten. Etwa als Mexiko Trotzki zum Regierungschef ernennen und dann die Sowjetunion unterwerfen, Österreich-Ungarn wiederherstellen oder als Tschechoslowakei Australien erobern.
Nebenbei hat mir Hearts of Iron noch etwas beigebracht, was es um Längen besser macht als jedes Total War: es gibt kein definiertes Spielziel, kein festes Ende. Ich spiele solange, wie ich Lust habe und stecke mir meine eigenen Ziele. Die Welteroberung mit dem entsprechend oft mühseligen Endgame kann ich machen, "muss" ich aber nicht. Verliere ich die Lust, suche ich mir einfach eine andere Nation. Eine Total War-Kampagne kann ich natürlich auch jederzeit abbrechen, aber da gibt es eben dieses feste Ziel, dass immer absurd hoch gesteckt ist und damit einer Welteroberung entspricht.

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 271
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DieTomate »

Axel hat geschrieben:
16. Jul 2020, 22:30
Paper Mario: The Origami King

Was für ein langweiliger Kack-Käse! Woher kommen die guten Wertungen?

1. Die Kämpfe nerven. Weil sie einen ständig aus dem Fluss bringen. Zudem gibt es eben keine Erfahrungspunkte oder ein Levelsystem. Da wäre irgendeine Form von Kämpfen in der Welt selbst besser gewesen. Zudem diese ganze Mechanik mit den aneinanderreihen der Gegner langweilig ist, wenn man es einmal durchschaut hat.

2. Das ganze Spiel wirkt auf mich wie eine simplifizierte Ubisoft-Formel. In jedem Bildschirm macht man eigentlich das gleiche: Zig Toads suchen und Lücken in der Spielwelt mit Papierschnipseln füllen. In jedem Abschnitt derselbe langweilige Loop.

3. Die Story ist öde. Und unlustig. Selbst die schlechtesten Mario RPGs von AlphaDream damals hatten bessere Gags.

4. Nach vier Stunden im Spiel gibt es nicht mal irgendeine Form von Minispielen und interessanten Nebenaufgaben. Bis halt auf das nervige Suchen der Toads. Auch hier: Da waren selbst die schlechtesten AlphaDream Spiele kreativer und abwechslungsreicher.

5. Mit dem Mario-Universum wird auch sehr wenig gemacht. Keine interessanten Figuren-Konstellationen, kein Gefühl für die Welt von Mario. Die Welt besteht doch nicht nur aus den nervigen Toads...

Ne, das ist ein Reinfall. Ein riesiger Reinfall! Gebt die Reihe endlich jemanden der ein Gefühl für das Mario-Universum und zudem auch Humor besitzt.
Schon wieder kein würdiger TTYD Nachfolger? :(

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Axel »

DieTomate hat geschrieben:
17. Jul 2020, 00:01
Schon wieder kein würdiger TTYD Nachfolger? :(
Nope. Weder spielerisch noch vom Inhalt. TTYD war genial und hatte am laufenden Band extrem geile Ideen sowie eines der fantastischsten Kampfsysteme ever. Das neue Ding ist einfach wieder nur so ein Mischmasch aus halbgaren Ideen und Hauptsache alles „neu“ und „anders“ machen.

Meine Güte, Nintendo, ich will doch einfach nur wieder so geile Spiele wie früher!
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Xalloc
Beiträge: 79
Registriert: 18. Dez 2016, 10:22

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Xalloc »

Ich warte heute auf den Paketboten und bin dann mal gespannt, wie mir Paper Mario zusagt. Ich kaufe ja eigentlich eh Retail aber hier ist es mir wichtig, so kann ich das, sollte es mir auch so sehr missfallen, dann wieder verkaufen.

Wem das neue Paper Mario nicht gefällt, für den ist vielleicht Bug Fables etwas. Das werde ich mir auf jeden Fall noch holen. Je nachdem wie sehr mich Paper Mario befriedigt halt früher oder später ;)
Das Spiel gibt es auf Steam, Switch, PS4, XOne

Bild

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 470
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Golmo »

Ghost of Tushima
Es gefällt mir wesentlich besser als Anfangs gedacht. Bin eigentlich kein Freund von so Japano Filmen (ihr wisst schon, diese Filme wo sie über Äste laufen und 15 Meter hoch in die Baumkrone springen und so ein Unsinn) aber dafür umso mehr von "The Last Samurai" und glücklicherweise ähnelt Ghost eher dem tollen Film mit Tom Cruise als diesen albernen Japano Samurai Filmen.

Das Spiel sieht einfach unfassbar gut aus, lasst euch von Youtube nicht blenden. Das Game ist für den Youtube Codec total ungeeignet da sich ständig dutzende Kleinteile durchs Bild bewegen. Nativ und ohne Kompression auf der PS4PRO an einem 4K TV sieht das einfach nur grandios aus!

Die Musik, wow! Dieses Spiel, seine Musik und Atmosphäre sind eine Wucht. Der Moment wenn auf dem Bildschirm das Sucker Punch präsentiert und anschliessend das Logo des Spiels gezeigt werden - absolute Gänsehaut! Leichte Gladiator Feelings.... :D

Skilltrees und freischaltbare Fähigkeiten sind extrem motivierend und anders als z.B. bei Last of Us 2 sitze ich da wieder vor dem Menü und überlege hin- und her was ich zuerst freischalten möchte und ich freue mich über jeden neuen Skillpunkt den ich ausgeben darf.

Ebenfalls super genutzt wird diesmal das Touchpad des PS4 Controllers. Ganze 5 (!) Aktionen hat Sucker Punch auf das Pad gelegt und diese gehen alle nach kurzer Zeit super easy von der Hand.


Mir tuts nur ein bisschen leid das mal wieder erst die Amerikaner kommen mussten um das bis dato beste Japan/Samurai Game zu entwickeln :mrgreen:

Antworten