Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
imanzuel
Beiträge: 1299
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Dicker hat geschrieben:
26. Jul 2020, 22:13
Vielleicht hab ich morgen eine Idee wie es weiter geht, ansosnten bin ich auch für Hinweise dankbar, wo ich noch hin könnte.
Spoiler, immer erst Hinweise, dann im 2. Spoilertag die Lösung:
Quallen-Spoiler:
SpoilerShow
- Es gab jemanden, der weiß was man damit machen muss
- Den vielleicht suchen? ;)
SpoilerShow
Von unten (im Anzug, ohne Schiff) in die Qualle reinschwimmen, und dann mit der Qualle durch das Elektrozeugs schwimmen
Wissensturm beim Brökeligen Krater:
SpoilerShow
Beobachte doch mal was mit dem Turm geschieht. Vielleicht auch erst so nach ein paar Minuten.
SpoilerShow
Schieße die Sonde drauf, warte so 10-15 Minuten. Dann wurde der Turm nämlich durch das Schwarze Loch gesaugt, zur Weißirgendwas Station. Mit der Sonde findest den Turm gleich (bzw. du hast dafür dann eine Markierung)
Kometen (meinst du den Eindringling?):
SpoilerShow
Öh da sind keine Gase, ich weiß aber nicht was du genau meinst. Der Zugang zum Raumschiff? Das geht anders. Auf dem Kometen kann man aber auch noch andere Sachen machen (spoiler das mal nicht, weiß auch nicht ob du das schon hast.) 2. Spoiler dann wie man in das Schiff reinkommt
SpoilerShow
Auf irgendeinen Planeten (glaube entweder die Zwillingsplaneten oder der Brökelige Krater, glaube ersteres) kann man das Raumschiff bei der Weltraum-Startrampe herrufen, damit kommt man rein.
Sonnenturm:
SpoilerShow
Da kommt man vorbei ;), einfach probieren
SpoilerShow
Bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube da muss das Timing mit dem Sand stimmen. Entweder muss da genug abgeflossen sein (so das man durchkommt), oder noch genug da, damit man drüberlaufen kann. Innerhalb des Turms kommt man da aber durch, also kein Umweg oder alternativer Weg.
Wo du sonst noch hinkannst? Kommt drauf an was noch fehlt :D Alternativ einfach ein Bild von deinem aktuellen Computer-Log hier posten, dann hat man einen Überblick was noch fehlt.
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. HL: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. WL3 (9/10) 4. Doom Eternal (8/10) 5. RE3R (8/10) 6. Nioh 2 (8/10) 7. P5R (7/10) 8. SOR 4 (7/10) 9. TLoU 2 (7/10) 10. DBZ: Kakarot (6/10) 11. GoT (6/10) 12. FF VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 802
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker »

Dank dir.
Zum ersten Spoiler: Bei Feldspat war ich schon 2x, falls du den meinst.
Und ja, meinte den Eindringling und war auch schon in den unterirdischen Gängen drinnen.

imanzuel
Beiträge: 1299
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Jop, meinte Feldspat. Und der sagt ja auch, dass er weiß wie es geht, führt ja einen auch quasi zu der Lösung dann hin.
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. HL: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. WL3 (9/10) 4. Doom Eternal (8/10) 5. RE3R (8/10) 6. Nioh 2 (8/10) 7. P5R (7/10) 8. SOR 4 (7/10) 9. TLoU 2 (7/10) 10. DBZ: Kakarot (6/10) 11. GoT (6/10) 12. FF VII Remake (5/10)

Freitag
Beiträge: 375
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Freitag »

Inzwischen bin ich mit Metro Exodus durch und nach wie vor sehr gemischter Gefühle. Habe es danach erneut gespielt, Ranger Hardcore und nur die Hauptmissionen verfolgt, die offeneren Levels also links liegen gelassen. Danach den ersten, kurzen DLC beendet und stecke jetzt im zweiten DLC, Sam's Story. Was fasziniert mich allgemein an der Metro-Reihe? Die dichte Atmosphäre in einer interessanten Spielwelt. Wie erreicht Metro das? Durch eine gute Inszenierung, abwechslungsreiche Umgebungen, gutes Pacing, kein Leerlauf sondern immer ein Ziel vor Augen. In diesen Momenten treten die Schwächen der Reihe in den Hintergrund, ich kann mich damit arrangieren.
Was macht Metro Exodus? Offenere Level mit viel Leerlauf. Abseits der Hauptmissionen gibt es kaum interessantes zu entdecken. Zu lange Laufwege mit einem dafür zu langsamen Charakter. Nach drei Meter sprinten kriegt Artjom Herzrasen und muss sich erstmal kräftig erholen. Die "moralischen Entscheidungen" werden subtil mit dem Vorschlaghammer präsentiert. Das gewaltlose Schleichen ist öfter anstrengend als spannend und das Spiel hat sehr klare Vorstellungen, welche Gegner man erschießen soll und welche nicht. Die Story kommt nicht über die Prämisse - es gibt Leben außerhalb von Moskau - hinaus. Die Dialoge sind meist schlecht geschrieben und wirken durch den stummen Artjom unglaubwürdig. Der Großteil der Charaktere ist langweilig und vergessenswert. Mein einziges Highlight war ein kleiner Junge, den man gegen Ende trifft. Beim Starten des DLC "Sam's Story" fragte ich mich immer noch, wer wohl dieser Sam sein würde. Stellt sich raus: einer der Ranger, der mich die ganze Zeit auf dem Zug begleitet hat. Aha. Und Amerikaner ist er auch noch. Hat mir das Hauptspiel beides nicht zeigen können.
Wirklich gut gefielen mir die beiden letzten Kapitel und der erste DLC - beim zweiten kann ich es noch nicht abschätzen. Und das waren alles sehr bis völlig lineare Level. Falls das nächste Metro den Pfad von Exodus verfolgt, fließen da hoffentlich mehr Arbeit und Gedanken rein. Und wenigstens ein kompetenter Autor. Das Gros der Wertungen kann ich nicht nachvollziehen und bin froh, auf einen Sale gewartet zu haben. Dabei wollte ich es wirklich mögen :(

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 557
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas »

Freitag hat geschrieben:
27. Jul 2020, 03:01
Beim Starten des DLC "Sam's Story" fragte ich mich immer noch, wer wohl dieser Sam sein würde. Stellt sich raus: einer der Ranger, der mich die ganze Zeit auf dem Zug begleitet hat. Aha. Und Amerikaner ist er auch noch. Hat mir das Hauptspiel beides nicht zeigen können.
Was zur??? :ugly:

Da musst du ja wirklich alle Gespräche mit deinen Leuten gemieden haben und sobald ein optionaler Dialog kam schnell weggerannt sein. Es gibt sogar Gespräche die da durch die Hauptstory mitbekommen sollst in denen das mehrfach erwähnt und immer wieder aufgegriffen wird.

Schade, denn für mich waren genau diese Gespräche zwischen den eigenen Leuten eine der großen Stärken des Spiels.

Ich verstehe das du das Spiel nicht sonderlich magst weil es Stärken der Vorgänger wegwirft oder verwässert, aber die kleinen optionalen Dialoge denen man lauschen konnte wären immer eine Stärke von Metro und sind es auch hier. Wenn du daran keine Interesse hast ist das schade. :(

Freitag
Beiträge: 375
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Freitag »

Gonas hat geschrieben:
27. Jul 2020, 09:52
Freitag hat geschrieben:
27. Jul 2020, 03:01
Beim Starten des DLC "Sam's Story" fragte ich mich immer noch, wer wohl dieser Sam sein würde. Stellt sich raus: einer der Ranger, der mich die ganze Zeit auf dem Zug begleitet hat. Aha. Und Amerikaner ist er auch noch. Hat mir das Hauptspiel beides nicht zeigen können.
Was zur??? :ugly:

Da musst du ja wirklich alle Gespräche mit deinen Leuten gemieden haben und sobald ein optionaler Dialog kam schnell weggerannt sein. Es gibt sogar Gespräche die da durch die Hauptstory mitbekommen sollst in denen das mehrfach erwähnt und immer wieder aufgegriffen wird.
Ups :D Ja, war leider tatsächlich so ähnlich. Ich hab's im ersten Kapitel auf der Aurora mit den optionalen Dialogen probiert. Die meisten waren mir zu langatmig, hielten zu wenige interessante Informationen parat und dauerten ewig. Da Artjom auch nichts erwidert, verlor ich schnell die Lust, da teils mehrere Minuten zuzuhören. Zudem gab's zu Spielbeginn soviel Exposition mit der Brechstange und "Tell, don't show", dass ich die Story recht schnell abgehakt hatte.
Ich war aber auch sehr überrascht, als es irgendwann eine Hochzeit gab. Am Ende waren mir das zuviele Ranger, die zu Beginn sehr unelegant eingeführt und danach überwiegend mit - für mich langweiligen - Dialogen charakterisiert wurden.

"Schade" trifft mein Erlebnis mit Exodus wirklich am besten.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3198
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Vinter »

Hab Exodus ein paar Stunden gespielt und bin zwiegespalten, ob ich das nochmal aufgreifen soll. Einerseits erinnert mich sehr vieles an Stalker, zumindest in der verwaschenen Version meiner Erinnerungen und Stalker war schon ziemlich gut.

Andererseits finde ich Metro Exodus so unheimlich anstrengend. Ständig haben die Knarren Ladehemmung, sie sind ungenau, ich hab kaum Munition, es sind viel zu viele Gegner und sie haben viel zu viel HP...

Ich erinnere mich dunkel, dass man bei Stalker zu Beginn auch recht nackt darstand und sich das erst nach ein paar Stunden gelegt hat, aber irgendwie traue ich das Metro nicht so richtig zu und ich befürchte, das bleibt eine Quälerei....

Bin in dieser "Kläranlage" in der zweiten Mission, sehr dunkel und grün fluoreszierende Pilze und es sind einfach viel zu viele Gegner für die Vorräte, die ich bis dahin ansammeln konnte.... Und wenn du draußen rumrennst triffst du ständig auf Monsterkrabben und Hunderudel und Mutantengruppen und jede einzelne dieser Begegnungen nervt, weil es mich mehr kostet als es bringt.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 557
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas »

Freitag hat geschrieben:
27. Jul 2020, 12:44
Gonas hat geschrieben:
27. Jul 2020, 09:52
Freitag hat geschrieben:
27. Jul 2020, 03:01
Beim Starten des DLC "Sam's Story" fragte ich mich immer noch, wer wohl dieser Sam sein würde. Stellt sich raus: einer der Ranger, der mich die ganze Zeit auf dem Zug begleitet hat. Aha. Und Amerikaner ist er auch noch. Hat mir das Hauptspiel beides nicht zeigen können.
Was zur??? :ugly:

Da musst du ja wirklich alle Gespräche mit deinen Leuten gemieden haben und sobald ein optionaler Dialog kam schnell weggerannt sein. Es gibt sogar Gespräche die da durch die Hauptstory mitbekommen sollst in denen das mehrfach erwähnt und immer wieder aufgegriffen wird.
Ups :D Ja, war leider tatsächlich so ähnlich. Ich hab's im ersten Kapitel auf der Aurora mit den optionalen Dialogen probiert. Die meisten waren mir zu langatmig, hielten zu wenige interessante Informationen parat und dauerten ewig. Da Artjom auch nichts erwidert, verlor ich schnell die Lust, da teils mehrere Minuten zuzuhören. Zudem gab's zu Spielbeginn soviel Exposition mit der Brechstange und "Tell, don't show", dass ich die Story recht schnell abgehakt hatte.
Ich war aber auch sehr überrascht, als es irgendwann eine Hochzeit gab. Am Ende waren mir das zuviele Ranger, die zu Beginn sehr unelegant eingeführt und danach überwiegend mit - für mich langweiligen - Dialogen charakterisiert wurden.

"Schade" trifft mein Erlebnis mit Exodus wirklich am besten.
Dann darfst du dich aber auch nicht darüber beschweren, dass du die Charaktere nicht kennen gelernt hast. :D

Tatsächlich was das meine Lieblingsbeschäftigung im Spiel, einfach mal eine Stunde optionale Dialoge von den anderen anzuhören. Zumindest die zwischenmenschlichen Dialoge sind da, fand ich, oft große Klasse. Viele beziehen Artjom dabei ja auch nicht ein, oder zumindest nur indirekt. Auch unter denen die ihn als richtigen 'Gesprächspartner' einbeziehen gibt es durchaus gute, zum Beispiel fand ich das Philosophieren Artjoms Frau recht gut (da funktioniert Arjom als Zuhörer sogar ok).

Aber ich verstehe, dass man da abgeschreckt wird. Wie gesagt, wenn man so tut als sei Artjom stumm funktionieren die meisten Dialoge, einiges wirkt trotzdem komisch. Zudem sind leider so ziemlich alle Dialoge die sich um die Story drehen ziemlicher Blödsinn, einfach weil die Story nicht sonderlich gut ist und etwas konstruiert wirkt. Da ist aber eher die Story als die Dialoge das Problem (man erkennt jeden Twist halt locker ein halbes Spiel vor den Charakteren im Spiel ...).
Zuletzt geändert von Gonas am 27. Jul 2020, 15:02, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 557
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas »

Vinter hat geschrieben:
27. Jul 2020, 14:50
Hab Exodus ein paar Stunden gespielt und bin zwiegespalten, ob ich das nochmal aufgreifen soll. Einerseits erinnert mich sehr vieles an Stalker, zumindest in der verwaschenen Version meiner Erinnerungen und Stalker war schon ziemlich gut.

Andererseits finde ich Metro Exodus so unheimlich anstrengend. Ständig haben die Knarren Ladehemmung, sie sind ungenau, ich hab kaum Munition, es sind viel zu viele Gegner und sie haben viel zu viel HP...

Ich erinnere mich dunkel, dass man bei Stalker zu Beginn auch recht nackt darstand und sich das erst nach ein paar Stunden gelegt hat, aber irgendwie traue ich das Metro nicht so richtig zu und ich befürchte, das bleibt eine Quälerei....

Bin in dieser "Kläranlage" in der zweiten Mission, sehr dunkel und grün fluoreszierende Pilze und es sind einfach viel zu viele Gegner für die Vorräte, die ich bis dahin ansammeln konnte.... Und wenn du draußen rumrennst triffst du ständig auf Monsterkrabben und Hunderudel und Mutantengruppen und jede einzelne dieser Begegnungen nervt, weil es mich mehr kostet als es bringt.
Mein Tipp, spiel auf einem schwereren Schwierigkeitsgrad. Zumindest wenn du das noch nicht tust.

Das klingt komisch, aber sowohl du als auch die Gegner haben dann weniger Leben. Auf Hardcore ist dadurch halt wirklich alles one-shot wenn man richtig trifft, sonst braucht es halt zwei. Du bist natürlich genauso empfindlich, trotzdem macht es das wohl fast überall deutlich einfacher. Solange du keinen Schwierigkeitsgrad ausgewählt hast in dem man nicht schnellspeichern kann ist es denke ich auch nicht soo mühsam.

Ic hselbst habe es wirklich als wenn auch streckenweise sehr interessante Qual wahrgenommen, aber das lag sicher 80% an der fehlenden Möglichkeit schnell zu speichern.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1158
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Guthwulf »

Irgendwie mal wieder Dragon Quest Builders 2

Diesmal die PC Version. Sieht dank besserer Auflösung schon bissel besser aus und mit Reshade kann man es weiter aufhübschen. Eigentlich wollte ich durch die Story durchhetzen, um schnellsmöglich zum freien Bauen zu kommen, aber es klappt nicht. Ich muss einfach "schön bauen" und verliere mich da nach wie vor drin. Auf der ersten Storyinsel 20+ Stunden verbracht und grad erst mit den Vorbereitungen fürs Erntedankfest fertig. Die Farm muss schließlich ordentlich aussehen. Da ist sooo viel zu tun, was von keiner Quest vorgegeben wird.

Hey... macht aber wieder Spaß. :dance:

Bild

Bild

Bild

Das Lego-/Klötzchen-/Minecraft-/Animal Crossing-Prinzip funktioniert halt einfach
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 802
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker »

Gesten dann doch noch länger als geplant Outer Wilds gespielt, nachdem mir imanzuel ein paar Hinweise gegen hatte. Auf die Lösung mit
SpoilerShow
der Qualle wäre ich im Leben nicht gekommen. Wirklich nicht. Ich war bei der toten Qualle, hab die Nachricht gelesen, aber davon darauf zu schließen, dass man ohne Schiffe unten in die Qualle schwimmen muss, niemals. Ich bin mit meinem Schiff schon an eine Qualle, hat nicht funktioniert. Mir ist noch nicht mal aufgefallen, dass sie sich nach oben und unten bewegen.
Bei der Lösung für den Wissensturm kam ich mir aber etwas dumm vor, da hätte ich drauf kommen können. Beim Sonnenturm weiß ich nicht, war dann eigentlich recht klar, aber das Zeitfenster ist so klein, ich hab das so nie gesehen.
Im Eindringling bin ich jetzt endlich innen auch weiter gekommen, ich hatte einfach nur einen Gang übersehen.

Dafür hab ich endlich auch den Turm auf den Untiefen der Riesen entdeckt. Keine Ahnung, wie ich nie darauf gekommen bin, dass in dem großen Tornado noch was sein könnte. Mit diesem Wissen ist es mir dann gelungen auf dem Quantenmond zu landen. Ein geiles Gefühl.
Die Story fügt sich schon seit mehrern Stunden immer besser zusammen. Ein wichtiger Baustein war die Bemerkung, dass man das Zeitintervall wissentlich auf 22 Minuten erweitert hat und mit einer Sonde nach Auge des Universums sucht, dabei aber nur verschwinden geringe Chance hat. Da war mir klar, dass sie den Vorgang über die Zeitschleife unendlich oft wiederholen und dafür die Sonne sprengen mussten, um die nötige Energie zu erzeugen. Nur dass das wohl nicht funktioniert hat, wie ich gestern erfahren habe.
Schöne Story bisher, bin echt auf die Auflösung gespannt.

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 94
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28
Wohnort: Bochum

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Azralex »

Bin am Wochenende nach knapp 35 Stunden mit Trials of Mana durch, habe mir dabei recht viel Zeit gelassen und den furchterregenden, optionalen Megaboss besiegt. Das Kampfsystem hat mich bis zum Schluss nicht gelangweilt, relativ simpel und spaßig. Die Story ist ein klischeebeladenes Kind seiner Zeit und kann ignoriert werden, die englische Synchro ist bis auf ein paar Hauptcharaktere auch nicht gut, wenn nicht sogar auffallend schlecht. Den Schwierigkeitsgrad habe ich bis auf einen Difficulty Spike auf Hard gelassen, obwohl ich generell auf Normal spiele. Insgesamt für mich ein Spiel, dass man wegen seinem Gameplay und dem recht motivierenden Klassensystem spielt. Habe den ersten Durchgang mit Duran, Angela und Riesz gemacht, habe schon noch Bock auf einen zweiten mit Hawkeye, Riesz und Kevin, der folgt dann irgendwann mal...

Habe nun mit Persona 5 Royal angefangen. Ganz anders hat mich die Story hier von Anfang an abgeholt und ich bin motiviert weiterzuspielen, kann es sogar kaum abwarten - das ist ein wohliges Gefühl, das leider nicht mehr allzu viele Spiele bei mir herauskitzeln können. Der Artstyle gehört für mich zur Königsklasse des Mediums, die Farben sind außerdem richtig schön knallig und kommen auf einem OLED gut zur Geltung, hier hätte ich mir als zusätzliches Bonbon noch HDR gewünscht.
Vllt. wird hier ja noch mehr aufgeklärt, oder es ist so eine japanische Kultursache, aber wtf soll bitte die Grundprämisse?! Da beweist ein junger Mann Zivilcourage, gerät dabei an den falschen und wird daher bestraft - und sein ganzer Umkreis behandelt ihn wie den schlimmsten Verbrecher, obwohl er sein Handeln gut rechtfertigen kann und das Opfer als mögliche Zeugin hätte? Da hätte ich schon ein paar Mal den Fernseher anschreien können. :ugly:
Guthwulf hat geschrieben:
27. Jul 2020, 21:31
Irgendwie mal wieder Dragon Quest Builders 2

Diesmal die PC Version. Sieht dank besserer Auflösung schon bissel besser aus und mit Reshade kann man es weiter aufhübschen.
Cool, wie verhält es sich bei der PC Version mit den Ladezeiten? Bei meiner PS4 Pro mit SSD waren die gerade beim Start noch sehr lange...

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1158
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Guthwulf »

Azralex hat geschrieben:
28. Jul 2020, 20:28
Bin am Wochenende nach knapp 35 Stunden mit Trials of Mana durch (...) Das Kampfsystem hat mich bis zum Schluss nicht gelangweilt, relativ simpel und spaßig. (...) Insgesamt für mich ein Spiel, dass man wegen seinem Gameplay und dem recht motivierenden Klassensystem spielt.
Glückwunsch! Ich war 5 Stunden drin und hatte einen ähnlichen Eindruck. Spielte sich sehr fluffig. Klar merkt man dem Spiel sein eigentliches Alter an, aber das muss aus Nostalgieperspektive ja nun auch nix schlimmes sein und zumindest die Grafik (grad die Charaktere und Flora/Fauna) fand ich sogar überraschend hübsch.
Azralex hat geschrieben:
28. Jul 2020, 20:28
Habe nun mit Persona 5 Royal angefangen.
Boah... erinner mich nicht daran. Hab Persona 5 damals abgebrochen, weil klar war, es wird nen Persona 5 Royal geben und ich keine Zeit habe, so ein Monster mehrmals durchzuspielen. Nun liegt auf meinem Steam außerdem auch noch Persona 4 Golden. Irgendwie komme ich zu nix.
Guthwulf hat geschrieben:
27. Jul 2020, 21:31
Cool, wie verhält es sich bei der PC Version mit den Ladezeiten? Bei meiner PS4 Pro mit SSD waren die gerade beim Start noch sehr lange...
Hmm... habs damals auf Switch gespielt und ist mir nicht negativ aufgefallen. Vielleicht bin ich da einfach genügsamer? Schnellreise geht in Sekundenschnelle und ansonsten gibts ja eigentlich kaum Ladezeiten, außer beim Wechsel der Insel und das macht man ja nur selten. Die komischen "Zwangspausen" bei den wenigen Malroth's Erinnerungsdialogboxen gibts leider immer noch.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 94
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28
Wohnort: Bochum

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Azralex »

Guthwulf hat geschrieben:
28. Jul 2020, 21:53
Glückwunsch! Ich war 5 Stunden drin und hatte einen ähnlichen Eindruck. Spielte sich sehr fluffig. Klar merkt man dem Spiel sein eigentliches Alter an, aber das muss aus Nostalgieperspektive ja nun auch nix schlimmes sein und zumindest die Grafik (grad die Charaktere und Flora/Fauna) fand ich sogar überraschend hübsch.
Das Original habe ich nie gespielt, aber über altbackene Macken konnte ich gut hinwegsehen. Ich denke, wenn man generell etwas mit 90er JRPGs und Action Adventures auf SNES / PS1 anfangen kann, dann fühlt man sich im Spiel schnell heimisch.
Charaktere und nähere Umgebung sind echt liebevoll gemacht, nur auf Distanz erwartet man irgendwie, dass da noch Details nachgeladen werden. :mrgreen:
Guthwulf hat geschrieben:
28. Jul 2020, 21:53
Boah... erinner mich nicht daran. Hab Persona 5 damals abgebrochen, weil klar war, es wird nen Persona 5 Royal geben und ich keine Zeit habe, so ein Monster mehrmals durchzuspielen. Nun liegt auf meinem Steam außerdem auch noch Persona 4 Golden. Irgendwie komme ich zu nix.
Ich habe auch echt ein bisschen Respekt vor der voraussichtlichen Spielzeit, das wird mich wohl ein paar Monate begleiten... P4 Golden wäre vllt. irgendwann auch mal was, so weit ich weiß nutzen alle P5 Vorgänger aber zufallsgenerierte Dungeons und da bin ich gar kein Freund von.
Guthwulf hat geschrieben:
28. Jul 2020, 21:53
Hmm... habs damals auf Switch gespielt und ist mir nicht negativ aufgefallen. Vielleicht bin ich da einfach genügsamer? Schnellreise geht in Sekundenschnelle und ansonsten gibts ja eigentlich kaum Ladezeiten, außer beim Wechsel der Insel und das macht man ja nur selten. Die komischen "Zwangspausen" bei den wenigen Malroth's Erinnerungsdialogboxen gibts leider immer noch.
Kann auch Ansichtssache sein, die Savegames werden bei dem Spiel aber recht schnell sehr groß, daher vermutlich die initiale Ladezeit. Danach geht es in der Tat sehr schnell mit dem Laden. Die nicht skipbaren Dialoge sind echt eine Zumutung, scheinbar wurden die für Grundschüler konzipiert. Teilweise habe ich dann direkt mein Handy gezückt und das bisschen Text nebenbei gelesen.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 793
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Varus »

Azralex hat geschrieben:
28. Jul 2020, 20:28
Vllt. wird hier ja noch mehr aufgeklärt, oder es ist so eine japanische Kultursache, aber wtf soll bitte die Grundprämisse?! Da beweist ein junger Mann Zivilcourage, gerät dabei an den falschen und wird daher bestraft - und sein ganzer Umkreis behandelt ihn wie den schlimmsten Verbrecher, obwohl er sein Handeln gut rechtfertigen kann und das Opfer als mögliche Zeugin hätte? Da hätte ich schon ein paar Mal den Fernseher anschreien können.
Spiele mal weiter. ^^ Die Vorgeschichte des Hauptcharakters wird noch weiter beleuchtet. Ein wenig japanische Kultur mag aber schon auch mit rein spielen, obwohl ich das nicht näher beurteilen kann.

Der Style und die Farben werden imo auch immer besser. Royal macht dieses grandiose Spiel noch mal so viel besser. :clap:
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2523
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

Memento Mori 2

War nett, mal wieder ein relativ langes (ich hab' ca. 20 Stunden gebraucht), aufwendiges Adventure mit vielen Schauplätzen und Rätseln zu spielen. Die Grafik ist für ein sechs Jahre altes Spiel absolut in Ordnung und die deutsche Synchro ist ok, wenn man über gelegentlich vorkommende falsche Betonungen und ein paar eher "emotionslose" Sprecher hinwegsehen kann. Die Bedienung ist manchmal etwas umständlich, insbesondere in den teils sehr kniffligen Minispielen, aber dank Hotspotanzeige übersieht man auch die futzeligsten Mini-Items nicht. Aber holla die Waldfee, die Rätsel haben's echt in sich! Man muss oft haarklein die vom Spiel gewünschte Vorgehensweise erfüllen und Gegenstände im Inventar genauestens untersuchen, sonst geht's nicht weiter. Mit Hinweisen wird gegeizt und auch die Logik macht gerne mal früher Feierabend, so dass ich mehr als einmal keinen blassen Schimmer hatte, was als nächstes zu tun ist. Die Minispiele legen da nochmal 'ne Schippe drauf: Das obligatorische Schieberätsel im ersten Drittel des Spiels hätte ich ohne Komplettlösung niemals gelöst. Da haben es die Entwickler ein klein wenig übertrieben.

Ansonsten bekommt man eine wendungsreiche Krimi-Mystery-Story geboten. Manchmal etwas cheesy, aber insgesamt unterhaltsam. Um die vollends erfassen zu können ist es hilfreich, den Vorgänger gespielt zu haben. Ist aber kein Muss.

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 80
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Indii »

Ich muss ein paar Sätze zu Mass Effect loswerden, weil mich das gerade sehr beschäftigt. Erstmal zum Kontext: Ich hatte bis vor zwei Wochen nur Andromeda gespielt und damit mehr Spaß als wahrscheinlich die meisten, wenn ich micht richtig an die Rezeption erinnere. Ich fand das damals ein sehr unterhaltsames Spiel, ohne den größeren Kontext zu kennen. Allerdings war ich danach auch nicht interessiert, die Original-Trilogie nachzuholen. Jetzt hatte ich zwei Wochen lang viel Zeit und Lust auf ein umfangreiches RPG. Dabei bin ich in meinem Origin-Account auf Mass Effect 1 und 2 gestoßen. Ich kann mich nicht erinnern, die jemals gekauft zu haben. Müssen wohl aus irgendeinem Giveaway stammen. Und da ich, wie gesagt, Zeit hatte, hab ich ich mich ein bisschen über Mods informiert und eingelesen, wie man Mass Effect heute am besten spielen kann. Im Endeffekt habe ich für jedes Spiel nur zwei Mods installiert: eine für Controller-Support und eine mit schöneren Texturen. Mein Eindruck ist, dass man damit alle drei Siele auch heute noch wunderbar spielen kann.

Knappe zwei Wochen später sitze ich jetzt hier mitten in Mass Effect 3 und hab einige Meinungen zu allen drei Spielen, aber insbesondere zum dritten Teil. Der Reihe nach:

Mass Effect 1 ist ein wirklich gutes Spiel. Hätte mir mal jemand etwas eher sagen sollen. Kann ich ja nicht ahnen, sowas. :ugly: Klar, auch mit neuen Texturen sieht alles ein bisschen alt aus, das Menüsystem / Inventar ist umständlich und man sieht das Videospielgerüst überall. Trotzdem: spannende Geschichte, sehr wenig nervige Missionen und Spielmomente, fantastische Charaktere, und das Spiel ist ziemlich abwechslungsreich.

Mass Effect 2 ist fantastisch, ein an allen Stellen besseres Spiel, was im nächsten Absatz der wichtige Punkt ist! Das Schießen fühlt sich fantastisch an. Der Plot hat einen großartigen Aufhänger, von dem ich anfangs nicht erwartet habe, dass er funktioniert. Die übergreifende Struktur rund um den Blues-Brother-Plot "We're getting the band back together" ist großartig umgesetzt. Die Missionen sind knackig und klar strukturiert. Die neuen und alten Crew-Mitglieder sind fast alle schöne Charaktere. Und es gibt so viele! Die Story schreitet genau in der richtigen Geschwindigkeit voran und stellt einen vor interessante Entscheidungen. Die Konsistenz der Story (über den Import eines Speicherstandes aus Teil 1) scheint überall durch, auch wenn das natürlich sehr konstruiert wirkt. Das UI ist um Längen besser als bei Mass Effect 1, schön reduziert, an jeder Stelle klar und fast modern. Das Spiel macht an kaum einer Stelle den Eindruck, zehn Jahre alt zu sein.

Und dann kommt Mass Effect 3. Und ich verstehe ein paar Dinge hier einfach nicht. Das Spiel ist in ein paar so offensichtlichen Punkten schlechter als Teil 2, das will mir einfach nicht in den Kopf:
  • Das UI sieht wieder aus wie in Mass Effect 1, um Jahre älter als das von Teil 2.
  • Das Inventar ist auch wieder ein Schritt in die ursprüngliche Richtung. Da habe ich wenig Lust aufs Optimieren.
  • Das Journal insbesondere ist unerträglich. Bei Teil 1 und 2 gibt es zwei Tabs für Missionen (Haupt- und Nebenmissionen). Wenn man eine bestimmte Mission anwählt, sieht man die Einzelschritte und was als nächstes zu tun ist. Simpel und elegant. Jetzt ist alles in einer langen Liste, weil aus irgendeinem Grund der Codex unter demselben Menüpunkt zu finden ist. Jede Mission hat nur noch einen einzigen kurzen Eintrag. Und hinzu kommt noch, dass das Spiel mir ständig neue Missionen in die Liste schreibt, ohne dass ich mit irgendwem gesprochen habe.
  • Das Leveldesign hat einige sehr schöne Höhen, aber genauso auch einige echte Tiefen. Ich laufe zu oft minutenlang herum, ohne den nächsten Ausgang zu finden. Angesichts der Tatsache, dass die Levels in Teil 3 genau wie vorher nur hübsch dekorierte, explodierende Schläuche sind, muss das echt nicht sein. (Nicht falsch verstehen, ich hab nichts gegen Schlauchlevel im Allgemeinen.)
  • Die Liste der Crewmitglieder ist enttäuschend kurz und keinen der Neuen finde ich besonders interessant. Hier stimmt das Verhältnis einfach nicht. Über die Hälfte der Charaktere war schon in Teil 1 dabei. Von denen aus Teil 2 kommt keiner so richtig wieder. Das ist schade, auch wenn es zwischendurch (bei den DLCs) noch etwas mehr Abwechslung gibt.
  • Keine Hacking-Minigames mehr. Ich mochte die.
Trotz allem habe ich allerdings einen Haufen Spaß mit dem Spiel, das will ich nicht abstreiten. Die Geschichte finde ich weiterhin spannend. Der Wille, auch wirklich jeden einzelnen losen Faden aus dem vergangenen beiden Spielen wieder aufzunehmen, teils in eigenen Missionen, teils nur in Gesprächen, ist bei aller Konstruiertheit ganz wunderbar unterhaltsam. Die alten Charaktere sind immer noch klasse. Die grundsätzliche Spielstruktur rund um die War Assets klappt ganz gut, auch wenn ich nach 30 Stunden immer noch keine Ahnung habe, wie ich diesen Prozentwert beeinflussen kann. Ich sitze gerade an dem Citadel-DLC und der ist schon auch ziemlich witzig geschrieben.

Alles in allem ist Mass Effect 3 bisher eine Enttäuschung auf hohem Niveau. Aber immerhin wird das Spiel mir nicht egal, sonst hätte ich wohl auch nicht diese langen Eindrücke aufgeschrieben.

JanTenner
Beiträge: 308
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von JanTenner »

Ach schön. Da bekomme ich direkt auch wieder Lust Teil 1-3 nochmal zu spielen. Aber vielleicht warte ich doch lieber noch bis Herbst damit :D
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
Ron_Swanson
Beiträge: 42
Registriert: 26. Mai 2019, 10:42
Wohnort: Pawnee, Indiana: A Town and a Place

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Ron_Swanson »

Irgendetwas hat mich dazu verleitet Cook, Serve, Delicious! im Sale mitzunehmen.
Lückenfüller-Spiel klingt irgendwie sehr abwertend, aber trifft es doch am Besten. Leicht zu lernen, schwer zu meistern.
Das ideale Spiel für die Momente in denen man nichts 'Ernstes' spielen möchte. Mechanische Tastatur, ich komme.
"Normally, if given the choice between doing something and nothing, I’d choose to do nothing. But I will do something if it helps someone else do nothing. I’d work all night, if it meant nothing got done."

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2807
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Ich fand Mass Effect 1 sehr nervig. Die furchtbar umständlichen Rollenspielmechaniken mit zig Munitionstypen und Rüstungen für jede Waffe und Gattung plus suboptimaler Menüführung waren ätzend.
Aber die Story und Charaktere reißen es raus.

Würde die Reihe ja auch gerne nochmal spielen (soll nicht ein Remaster kommen?) aber ich kann das einfach nicht. Storygetriebene Spiele gehen bei mir nur einmal. Ich verstehe nicht wie Menschen regelmäßig einmal im Jahr sowas wie Baldurs Gate nochmal spielen können :ugly:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Antworten