Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 301
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von lipt00n »

Dee'N'bee hat geschrieben:
19. Okt 2020, 22:08
Hoffentlich kehren sie bald ab von diesen sinnlos großen Open Worlds. Ich hab da keine Freude mehr dran
Und McDonald's hört auf Burger zu verkaufen?

Was anderes kann Ubi doch gar nicht mehr...
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2668
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

Amnesia: Rebirth

Nach knapp zwei Stunden haut's mich noch nicht vom Hocker. Die Protagonistin quasselt mir zuviel, das nervt. Grusel will auch noch nicht aufkommen. Spielerisch ist's bislang wie erwartet - Walking Simulator. Ich hoffe doch sehr, dass das Spiel noch etwas Fahrt aufnimmt.

imanzuel
Beiträge: 1432
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Als Vorbereitung zu Amnesia: Rebirth nochmal schnell den ersten Teil Amnesia: The Dark Descent durchgeknallt. Wenn man es kennt (war jetzt glaube ich der dritte Durchlauf plus einige gesehene Live-Streams) dann geht das relativ flott, knapp unter 3 Stunden. Grundsätzlich finde ich das Spiel gut, war allerdings nie der größte Fan von dem Spiel aus einem einfachen Grund: Das Budget. Gut, es ist mittlerweile 10 Jahre alt. Aber alles an dem Spiel wirkt so... billig. Ich mag den Horror an sich ja eigentlich. Aber das Monsterdesign/Animation, das Schloss, die Effekte, es wirkt einfach billig. Dazu übertreibt es das Spiel maßlos mit den Horroreffekten. Direkt von erster Sekunde knarzt das Schloss, Türen öffnen sich (akustisch), man hört Schreie etc. Es ist wirklich spannend. Für 10 Minuten. Danach ist es ständige Wiederholung. Für viele ist Amnesia DAS Horrorspiel schlechthin. Ich kann dem leider nicht zustimmen. Ich hab irgendwann mal vor ein paar Jahre glaube ein Video auf YouTube gesehen (oder Livestream, weiß es nicht mehr) mit der Überschrift "Macht bei Amnesia mal das Licht an (turn on the Lights), dann bleibt vom Horror nichts mehr übrig". Und leider stimmt halt das. Ich mag aber an sich trotzdem das Spiel. Die Story ist gut, Gameplay mit den Türen manuell öffnen war damals herausragend - und es war mitverantwortlich das es Alien Isolation gibt. Also alles super. :)

Bild

Dann noch heute Abend 2 1/2 Stunden in die Fortsetzung Amnesia: Rebirth reingespielt. Und oh je...
Heretic hat geschrieben:
20. Okt 2020, 22:26
Nach knapp zwei Stunden haut's mich noch nicht vom Hocker. Die Protagonistin quasselt mir zuviel, das nervt. Grusel will auch noch nicht aufkommen. Spielerisch ist's bislang wie erwartet - Walking Simulator. Ich hoffe doch sehr, dass das Spiel noch etwas Fahrt aufnimmt.
Stimme da 100% zu. Die Abschnitte in der Festung wurden besser, die Bugdichte allerdings auch. Holy Shit bin ich oft steckengeblieben. In den Gebieten davor konnte ich mich noch rausbuggen, dort musste ich aber neuladen. Dank dem besch... eidenen Speichersystem war der letzte Savegame teilweise 15 Minuten davor, danke dafür :roll:

Ich bin mir nicht sicher was die mit dem Spiel vor hatten. Eventuell ein Mix aus mehr Walking Sim ala Soma und dem Gameplay von Amnesia 1? Die meiste Zeit läuft man komplett lineare Abschnitte entlang. Pardon, man rennt natürlich. Was auch keine so gute Idee ist. Es kann ja wohl nicht das Ziel von den Entwickler gewesen sein, dass ich da überall durchrenne? Warum gehen ständig meine Fackeln aus, die ich angemacht habe? Exploration gibts da teilweise null (in der Festung wurde es besser, aber da gehen halt die Lampen warum auch immer aus). Horror? Fehlanzeige. Auch das Gameplay erinnert die meiste Zeit so gar nicht an den ersten Teil (Wiederholung: Ausnahme ist die Festung), das ist mehr linearer Walking Sim. Also Laufen. Handlung ist okay.

Technisch ist es okay. Soma fand ich da deutlich hübscher, kann aber auch sein das ich es einfach nur besser in Erinnerung hatte. Das Spiel hat mir aber deutlich zu viele Cutscenes, etwas was mich schon am ersten Teil gestört. Viel zu viele Zwischensequenzen zwischen dem Gameplay (also laufen, hehe). Stand jetzt bin ich alles andere als begeistert.

Bild

Bild

Bild
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1224
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

Ich habe nach vielen Jahren mal wieder Enderal ausgepackt. Habe es so 2016 rum mal relativ viel gespielt, aber glaube nur maximal die Hälfte der Hauptquest und halt bis dahin einige Nebenquests gesehen. Seit Forgotten Storys raus ist wollte ich eh nochmal neu anfangen und ich muss sagen: Es packt mich wieder sehr. Tolles Spiel, super gut gemacht. Grad zwar erst ca. 10 Stunden gespielt, aber schon wieder vieles Neues entdeckt und viele Sachen die ich schon erlebt habe sind trotzdem super. Kann ich weiterhin nur jedem empfehlen, der Rollenspiele mag :D
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 614
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas »

HerrReineke hat geschrieben:
21. Okt 2020, 19:37
Ich habe nach vielen Jahren mal wieder Enderal ausgepackt. Habe es so 2016 rum mal relativ viel gespielt, aber glaube nur maximal die Hälfte der Hauptquest und halt bis dahin einige Nebenquests gesehen. Seit Forgotten Storys raus ist wollte ich eh nochmal neu anfangen und ich muss sagen: Es packt mich wieder sehr. Tolles Spiel, super gut gemacht. Grad zwar erst ca. 10 Stunden gespielt, aber schon wieder vieles Neues entdeckt und viele Sachen die ich schon erlebt habe sind trotzdem super. Kann ich weiterhin nur jedem empfehlen, der Rollenspiele mag :D
Habe es nach dem Update auch nochmal durchgespielt und ja, das Spiel ist absolut genial. Ein tolles Erlebnis, aber nur wegen dem Update müsste man es nicht anfassen. Also ja, eine Quests waren cool und eindeutig neu, aber soo viele waren das nach meiner Wahrnehmung nicht und das Spiel verschlingt eine Unmenge an Zeit ...

Aber wenn du sowieso nur die Hälfte gesehen hattest, viel Spaß. :)

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2281
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von bluttrinker13 »

Hab ich grad Enderal gehört??

*hervorspring*
Spiele ich auch immer noch. Will jetzt endlich mal die Hauptstory durchspielen, nach nunmehr 130+h. Gerade Black Light Part I beendet. Das mit dem Jungen in Silvergrove... WTF

Einfach so gut. :D

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1224
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

Gonas hat geschrieben:
21. Okt 2020, 19:43
Aber wenn du sowieso nur die Hälfte gesehen hattest, viel Spaß. :)
Danke. Und ehrlicherweise habe ich keine Ahnung, wieviel es eigentlich wirklich war. Das markanteste Ereignis an das ich mich noch erinnern kann:
SpoilerShow
Ark brennt. Und ich weiß nicht einmal mehr genau warum xD
Vermutlich hab ich noch was darüber hinaus gespielt, aber wie man merkt: ich kann mich an kaum was erinnern. Sowas kommt bei mir meistens erst zurück, wenn ich es nochmal erlebe ala, "achja, sooo war das" :ugly:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Tal Rusha
Beiträge: 43
Registriert: 8. Jun 2020, 21:52

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Tal Rusha »

Bin etwas neidisch auf jeden, der Enderal zum ersten Mal erkundet. Würde ich nochmal anfangen, wäre das mein viertes Mal :D
Ich verneige mich zutiefst vor der großartigen Arbeit, die ein kleines Hobbyteam ohne Aussicht auf finanziellen Erfolg da geschaffen hat.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2668
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

Deliver Us The Moon

Nettes kleines Adventure mit angenehmer "2001 - Odyssee im Weltraum"-Atmosphäre. Die Grafik ist hübsch, wenn auch etwas steril. Die Rätsel und die kurzen Actioneinlagen sind sehr einfach, aber man hat immerhin etwas mehr zu tun als in einer Walking Sim. Die Story ist nicht immer ganz nachvollziehbar und die Präsentation derselben ist ausgesprochen sparsam ausgefallen (Hologramm-Aufzeichnungen :roll: ), für ein, zwei unterhaltsame Abende ist das Spiel allemal gut. Aber nicht für 25 €. Zum Glück ist's im Microsoft Game Pass enthalten. ;)

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1110
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von mrz »

Gerad mal "The Ancient Gods" DLC geladen.
Man kann ungefähr an einer Hand abzählen wieviele DLC ich gekauft/gespielt habe.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Hab gestern kurz in den Ancient Gods Gamestar-Stream geschaut. Michi versuchte sich mehrere Minuten an einer Jump'n Run Passage. Stream wieder ausgemacht. Beschlossen dass ich es mit dem Kauf von Doom Eternal noch immer nicht sonderlich eilig habe. Ein brutales Super Mario 3D brauche ich nicht wirklich. Würde zur Not lieber nochmal das 2016er Doom spielen. Irgendwann mal vom Grabbeltisch als GOTY oder so.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1264
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel »

derFuchsi hat geschrieben:
22. Okt 2020, 09:08
Hab gestern kurz in den Ancient Gods Gamestar-Stream geschaut. Michi versuchte sich mehrere Minuten an einer Jump'n Run Passage. Stream wieder ausgemacht. Beschlossen dass ich es mit dem Kauf von Doom Eternal noch immer nicht sonderlich eilig habe. Ein brutales Super Mario 3D brauche ich nicht wirklich. Würde zur Not lieber nochmal das 2016er Doom spielen. Irgendwann mal vom Grabbeltisch als GOTY oder so.
Die JumpnRun passagen sind da nicht das Problem finde ich - Die waren ganz spaßig. Das eigentliche Gameplay ist eben deutlich strategischer. Man ist sehr verwundbar und muss alle Möglichkeiten nutzen um ausreichend Leben, Rüstung und vor allem Ammo zu haben. Wie ein sehr blutiges Puzzle. Das ist zwar eine interessante Idee, die es in Shootern so noch nicht gab (soweit ich weiß zumindest), aber eine kathartische Gewaltorgie a la Doom 2016 ist es einfach leider nicht.
Wenn alle paar Sekunden die Ammo wieder komplett weg ist, ist das nicht die Erfahrung die ich von einem Doom haben will.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Ja eben das auch. Parcours-Elemente und strategisches vorgehen ist nicht unbedingt was ich bei einem Doom bisher vermisst habe bisher. Aber ok vielleicht weiß ich das nur noch nicht. Kommt ja dann vielleicht mal im MS Gamepass dann kann man ja mal reinschnuppern.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1728
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 »

ich habe gestern Eric the Unready angespielt.

Ein Textadventure Point and Click Hybrid aus dem Jahre 1993. Der Humor ist ein wenig aus der Zeit gefallen und manchmal etwas gezwungen, aber ansich ist es nett geschrieben in einem schönen altmodischen Englisch.
Die grosse Liste an verfügbaren Verben lädt zu Blödsinn ein, und manchmal überrascht einen das Spiel mit witzigen Konsequenzen.

Ansonsten spielt sich das spiel eigentlich angenehm rund, und der Textparser mit Mausunterstützung ist ein tolles System
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Ach ja ich hatte da noch von dieser Steam-Aktion neulich 2 Demos auf der Platte die ich gespielt habe gestern.
Drone Swarm - atmosphärisch etwa wie Homeworld, nur nicht so komplex. Das Kernelement mit dem Drohnenschwarm als Waffe macht Laune. Kam auf die Merkliste.
Exo One - Man steuert einen Ball den man per Gravitationsmanipulation(?) schwerer und leichter machen kann, das ist wichtig um z.B. bergab Schwung zu holen. Außerdem kann man noch eine Strecke gleiten. Dann kullert und gleitet man über einen trostlosen Planeten mit diversen Ruinen. Warum habe ich aus dem kryptischen Intro nicht ganz verstanden und was das Ziel ist auch nicht. Das Gameplay war zumindest für die Dauer des Demos ganz entspannend aber ob das für ein ganzes Spiel reicht naja. Die Mechanik an sich ist aber ganz spaßig, hätte man aber vielleicht auch einfach in ein Mobilspiel einbauen können.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 169
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Stew_TM »

Auf meiner Road to The Witcher 3 spiele ich gerade den ersten Teil der Reihe von 2007. Nicht unbedingt mit dem konkreten Ziel, den auch durchzuspielen, aber inzwischen bin ich schon bald 20 Stunden drin. :)
Atmosphärisch gefällt mir das Spiel nämlich wirklich gut. Gerade war ich in dem Sumpf nahe Vizima unterwegs, und des Nachts durch den Morast zu waten, wo alle drei Meter Drowner aus dem Dickicht springen, das ist auch nach 13 Jahren eine eindrucksvolle Erfahrung (und heiliges Kanonenrohr ist das Areal unerwartet groß). Als genau dann die Sonne aufging, als ich im Druidencamp weilte, sah das Spiel sogar kurzzeitig wirklich hübsch aus. Ansonsten ist die Farbpalette ja eher gewollt graubraun gehalten, wodurch mich der Anfang mit Kaer Morhen und v.a. den depressiven Outskirts allerdings echt ein bisschen runtergezogen hat. Da war ich froh, endlich nach Vizima zu kommen. Klar, das ist auch ein totaler Moloch, aber der brummt und vibriert wenigstens. :D Eine wie ich finde sehr gelungene Repräsentation einer mittelalterlichen Großstadt. Auch die Krypta unterhalb von Vizima ist sehr stimmungsvoll.

Es gibt aber auch einige Dinge, die mich abschrecken. Ganz banal: Bei den Charaktermodellen sieht man dem Spiel das Alter sehr viel mehr an. Gerade zu Beginn, wo auch inszenatorisch etwas mehr versucht wird, sah das teilweise wirklich echt gruselig aus. Ich habe auch einige Zeit gebraucht, um mit dem Kampfsystem warm zu werden. Mein größter Kritikpunkt (ohne dass ich große Expertise für RPGs aufzuweisen hätte) sind aber strukturelle Dinge. Als ich bspw. Vizima das erste Mal betrat, wurde ich mit Quests bombardiert und hatte gar keinen Überblick mehr darüber, was ich wo wie zuerst machen sollte - und vor allem, welche Quests zusammenhängen. Ich finde, dass das Spiel die Hauptquest in viel zu viele Einzelquests unterteilt. Und da diese unverständlicherweise als Nebenquests kategorisiert sind, lassen sie nicht nur mit Mühe von den "echten" Nebenquests unterscheiden. Während in Vizima alles recht kompakt ist, musste ich in den Outskirts echt ein paar Mal zu oft von hier nach da laufen (hier ist mir dann auch die Levelbegrenzung störend aufgefallen). Deswegen war ich nach der Ankunft in Vizima auch kurz davor, dann doch abzubrechen und in Teil 2 reinzuschauen, bin jetzt aber widerum auch froh, an Bord geblieben zu sein. Neben der Atmoshphäre macht es mir gerade auch sehr viel Spaß, in eine mir unbekannte Fantasywelt einzutauchen.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1264
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel »

Stew_TM hat geschrieben:
22. Okt 2020, 16:48
Auf meiner Road to The Witcher 3 spiele ich gerade den ersten Teil der Reihe von 2007. Nicht unbedingt mit dem konkreten Ziel, den auch durchzuspielen, aber inzwischen bin ich schon bald 20 Stunden drin. :)
Atmosphärisch gefällt mir das Spiel nämlich wirklich gut. Gerade war ich in dem Sumpf nahe Vizima unterwegs, und des Nachts durch den Morast zu waten, wo alle drei Meter Drowner aus dem Dickicht springen, das ist auch nach 13 Jahren eine eindrucksvolle Erfahrung (und heiliges Kanonenrohr ist das Areal unerwartet groß). Als genau dann die Sonne aufging, als ich im Druidencamp weilte, sah das Spiel sogar kurzzeitig wirklich hübsch aus. Ansonsten ist die Farbpalette ja eher gewollt graubraun gehalten, wodurch mich der Anfang mit Kaer Morhen und v.a. den depressiven Outskirts allerdings echt ein bisschen runtergezogen hat. Da war ich froh, endlich nach Vizima zu kommen. Klar, das ist auch ein totaler Moloch, aber der brummt und vibriert wenigstens. :D Eine wie ich finde sehr gelungene Repräsentation einer mittelalterlichen Großstadt. Auch die Krypta unterhalb von Vizima ist sehr stimmungsvoll.

Es gibt aber auch einige Dinge, die mich abschrecken. Ganz banal: Bei den Charaktermodellen sieht man dem Spiel das Alter sehr viel mehr an. Gerade zu Beginn, wo auch inszenatorisch etwas mehr versucht wird, sah das teilweise wirklich echt gruselig aus. Ich habe auch einige Zeit gebraucht, um mit dem Kampfsystem warm zu werden. Mein größter Kritikpunkt (ohne dass ich große Expertise für RPGs aufzuweisen hätte) sind aber strukturelle Dinge. Als ich bspw. Vizima das erste Mal betrat, wurde ich mit Quests bombardiert und hatte gar keinen Überblick mehr darüber, was ich wo wie zuerst machen sollte - und vor allem, welche Quests zusammenhängen. Ich finde, dass das Spiel die Hauptquest in viel zu viele Einzelquests unterteilt. Und da diese unverständlicherweise als Nebenquests kategorisiert sind, lassen sie nicht nur mit Mühe von den "echten" Nebenquests unterscheiden. Während in Vizima alles recht kompakt ist, musste ich in den Outskirts echt ein paar Mal zu oft von hier nach da laufen (hier ist mir dann auch die Levelbegrenzung störend aufgefallen). Deswegen war ich nach der Ankunft in Vizima auch kurz davor, dann doch abzubrechen und in Teil 2 reinzuschauen, bin jetzt aber widerum auch froh, an Bord geblieben zu sein. Neben der Atmoshphäre macht es mir gerade auch sehr viel Spaß, in eine mir unbekannte Fantasywelt einzutauchen.
Der erste Teil ist echt ein Brocken. Sehr anstrengend weil eben schlecht gealtert. Das Problem hat der zweite zum Glück nicht mehr.
Vizima und die Krypta haben mir im ersten aber auch sehr gut gefallen, trotz der technischen Klumpfüße und das eher weniger geile Kampfsystem. Die Story fand ich auch spannend. Das sollte man mal remaken :D

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 614
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas »

Stew_TM hat geschrieben:
22. Okt 2020, 16:48
Auf meiner Road to The Witcher 3 spiele ich gerade den ersten Teil der Reihe von 2007. Nicht unbedingt mit dem konkreten Ziel, den auch durchzuspielen, aber inzwischen bin ich schon bald 20 Stunden drin. :)
Atmosphärisch gefällt mir das Spiel nämlich wirklich gut. Gerade war ich in dem Sumpf nahe Vizima unterwegs, und des Nachts durch den Morast zu waten, wo alle drei Meter Drowner aus dem Dickicht springen, das ist auch nach 13 Jahren eine eindrucksvolle Erfahrung (und heiliges Kanonenrohr ist das Areal unerwartet groß). Als genau dann die Sonne aufging, als ich im Druidencamp weilte, sah das Spiel sogar kurzzeitig wirklich hübsch aus. Ansonsten ist die Farbpalette ja eher gewollt graubraun gehalten, wodurch mich der Anfang mit Kaer Morhen und v.a. den depressiven Outskirts allerdings echt ein bisschen runtergezogen hat. Da war ich froh, endlich nach Vizima zu kommen. Klar, das ist auch ein totaler Moloch, aber der brummt und vibriert wenigstens. :D Eine wie ich finde sehr gelungene Repräsentation einer mittelalterlichen Großstadt. Auch die Krypta unterhalb von Vizima ist sehr stimmungsvoll.
Viel Spaß, ja, der erste Teil hat ziemlich offensichtliche Schwächen und einiges ist nicht gut gealtert, aber für mich ist es immer noch das beste Witcher Spiel. Die Atmosphäre des Spiels fasziniert mich auch jedes mal, die wurde finde ich so stimmig nicht nochmal erreicht.
Die Story ist auch ziemlich gut, also ich kann nur die wärmste Empfehlung aussprechen dran zu bleiben wenn einen das Kampfsystem nicht zu sehr abschreckt. Gibt allerdings leider auch einige Längen in der Erzählung wo man geradezu verleitet wird auszusteigen. :D

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2668
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

Ich hab' nochmal in No Man's Sky reingeschaut, aber ich werde mit dieser Art Spiel einfach nicht warm. Kommt's mir nur so vor, oder haben diese Crafting-Survival-Dinger immer eine unsäglich umständliche und komplizierte Bedienung? Ich würde gerne die Welten erkunden, aber stattdessen klicke ich mich unter Zeitdruck durch unendlich viele Menüs, baue Rohstoffe ab um diverse Technologien zusammenzuschrauben und verliere dabei immer mehr den Überblick. Nee, das ist mir zuviel Arbeit! :D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2281
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von bluttrinker13 »

Gonas hat geschrieben:
22. Okt 2020, 19:18
Viel Spaß, ja, der erste Teil hat ziemlich offensichtliche Schwächen und einiges ist nicht gut gealtert, aber für mich ist es immer noch das beste Witcher Spiel. Die Atmosphäre des Spiels fasziniert mich auch jedes mal, die wurde finde ich so stimmig nicht nochmal erreicht.
Die Story ist auch ziemlich gut, also ich kann nur die wärmste Empfehlung aussprechen dran zu bleiben wenn einen das Kampfsystem nicht zu sehr abschreckt. Gibt allerdings leider auch einige Längen in der Erzählung wo man geradezu verleitet wird auszusteigen. :D
Gonas, ich muss noch mal feststellen, du hast einfach mal nen super RPG Geschmack. :)

Auch für mich gehört Witcher 1 (gibt auch nen easy HD Patch für die Texturen dafür, https://www.moddb.com/mods/the-witcher- ... /downloads) immer noch zu den Lieblingen bzw. Geheimtipps was tiefgründige RPGs angeht. Die Atmosphäre in Vizima ist toll (ich finde es heute auch noch besser als dieses dröge Novigrad), und ich finde die Grafik an manchen Stellen (nicht den Char-Models, das stimmt) immer noch sehr stimmungsvoll. Lore der Bücher und Geralts Charakter sind auch hier schon gut eingefangen.

Antworten