Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 741
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LegendaryAndre »

Voigt hat geschrieben:
25. Dez 2020, 18:43
LegendaryAndre hat geschrieben:
25. Dez 2020, 18:29
Tetris durchgespielt, [...]
wait, what?
Tetris Effect Connected hat eine Art Kampagne in der man pro Level eine bestimmte Anzahl an Reihen abbauen muss. Hab das als "Tetris" abgekürzt, weil ich vor kurzem gepostet habe dass ich es spiele. ;)

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 737
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von tsch »

Habe mit Hades angefangen, was jetzt auch mein erstes Spiel ist, das ich mit Cross-Save auf PC und Switch spielen kann. Gerade Hades eignet sich dafür perfekt, aber generell würde ich mir wünschen, dass es mehr Spiele umsetzen. Ist einfach super komfortabel, wenn man gar nicht mehr über die Plattform nachdenken muss - und ob man jetzt vor dem PC, dem TV, oder am Handheld spielen muss.

Hades als Spiel macht aber für sich auch schon einen sehr guten Eindruck. Weiß noch nicht, wie ich zum Rogue-Like stehe, aber das Spielgefühl ist auf jeden Fall herausragend. Auch den Artstyle mag ich wirklich gerne, wo ich anfangs zumindest leicht skeptisch war, weil ich kein großer Fan von Bastion bin, das ich schon mal gespielt hatte.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1021
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Terranigma »

Die Feiertage wird gedaddelt, wie gegessen wird - worauf ich so im Augenblick halt Bock habe. Ständig was anderes, nicht allzu gesund, aber leicht verdaulich - größtenteils. Da's aber auch ein Fest des menschlichen Miteinanders ist, wird vornehmlich mit werten Mitmenschen online gezockt.

Battlefront II
Wer am Tag des Releases mit Kothaufen gegen die EA-Zentrale warf, mag keinen guten Geschmack, aber eine nachvollziehbare Motivation gehabt haben. Hätte man zu dem Zeitpunkt nach "Pay to Win" oder "dreister Monetarisierung" gesucht, so würde man nebst einer Definition ein Bild von Battlefront II sehen. In den Monaten und Jahren danach wurde das Spiel allerdings massiv umgebaut. Es gibt weiterhin ein Progressionssystem, das aber derart handzahm daherkommt, dass man es wunderbar ohne jegliche Investition spielen kann. Das Gameplay ist wie gewohnt recht arcadig für einen Multiplayer-Shooter und wie die Filme vor allem ein audiovisuelles Spektakel. Ich mag's. Es ist gewiss nicht der anspruchsvollste, komplexteste oder auch beste Multiplayer-Shooter da draußen, aber was soll man sagen - es macht auf eine sehr simple Art schlichtweg Laune. Es sieht großartig aus und hört sich noch viel großartiger aus. Das Sounddesign ist 1A. Im derzeitigen Zustand ist's ein durch und durch launiger und sehr unterhaltsamer Multiplayer-Shooter, der nur von einem Problem geplagt ist: als EA und Dice die Katastrophe des Release-Zustandes behoben und das Spiel auf dem besten Wege war, hat man vor einigen Monaten die Live-Entwicklung für beendet erklärt, sodass kein neuer Content zu erwarten ist. Ein Battlefront III allerdings ebenso nicht. Ach, EA ...

Spellforce 3 - Versus
Der kostenfreie Multiplayer-Ableger von Spellforce 3, von dessen Existenz niemand gehört hat und dessen Release - da steht THQ Nordic in bester Jowood-Tradition - von Verwirrungen und Problemchen geplagt war. Spellforce 3 besitzt mittlerweile 4 Clients: das Standardspiel, das erste Addon, das zweite Addon und nun die Versus-Edition, die exklusiv für den Multiplayer gedacht ist. Wie sich aber scheinbar erst nach dem Release herausstellte, kommt Steam mit dertart vielen Clients, die sich untereinanderverbinden wollen, nicht zurecht. Wie gut, dass einem sowas nach dem Release erst auffällt! Das Verkaufsmodell der Versus-Edition begreifen einige Kunden erst auf Nachfrage: von den drei Standardvölkern wird bei der Installation zufällig eines an den Account gebunden - und man kann nur dieses Volk kostenfrei spielen. Diese Idee kann man "originell" nennen, auch auch einfach "schlecht", wenn man bedenkt, dass das Spiel verkaufen will. Aber wer zieht in Erwägung ein Spiel zu kaufen, wenn ihm das zufällig zugeloste Volk keinen Spaß macht und es keine Möglichkeit gibt eines der anderen beiden auszuprobieren? Aber ich arbeite nicht im Marketing, was weiß ich schon.
Spellforce 3 ähnelt Battlefront II in der Form, dass es zum Release eine milde Katastrophe war im Hinblick auf den Multiplayer. Damit ist nicht die Performance, die Instabilität, u.Ä. gemeint, sondern u.a. die nicht-Existenz eines jeglichen Balancing. Spellforce 3 wurde insb. über die Addons grundsätzlich umgebaut und im Ergebnis hat man nun einen Multiplayer-Titel, der - bitte festhalten - wirklich, wirklich Spaß macht. Und von dem kaum jemand weiß, aber mehr Menschen wissen sollten. Wer von Iron Harvest enttäuscht ist, sollte Spellforce 3 im Multiplayer dringend eine Chance bieten. Die Mechaniken sind originell und interessant, es spielt sich sehr stabil und bietet allerlei Content für wenig Geld. Wäre das Spiel damals nur in diesem Zustand erschienen ...

Natural Selection 2
Laut Steam mein All-Time Favourite mit der meisten Spielzeit. Man stelle sich die Prämisse und den Look der Alien-Filme vor - Aliens und Marines - als Ego-Shooter vor und stopft aber noch das Gameplay eines klassischen RTS - z.B. Starcraft - oben drauf. Und das ganze im Multiplayer. Zwei völlig unterschiedliche Teams die auf Raumbasen, Minenstationen und derlei wahlweise laufen oder krabbeln, schießen und beißen, während pro Team jeweils ein Spieler das Geschehen aus der Top Down-Ansicht eines Strategiespiels sieht und es auch so steuert. Klingt kompliziert? Ist's auch. Aber so gut. Ähnlich wie Spellforce 3 ein toller Titel, von dem aber wahrscheinlich nocht weitaus weniger Menschen je gehört haben.

Jedi - Fallen Order
Nett. Wenn dies allerdings bereits als leichte Variate eines Souls-like gilt, dann schone ich direkt meine Nerven und verzichten auf die persönliche Bekanntschaft mit einem Dark Souls, o.Ä. Fallen Order bewegt sich für mich bereits auf diesem schmalen Pfad zwischen "Es macht mir Spaß" und "Es verlangt mehr von mir ab, als ich investieren möchte." Während ich das sehr anspruchsvolle Gameplay von Hades genieße, will ich bei Fallen Order eigentlich eher die Handlung genießen. Ich könnte natürlich den Schwierigkeitsgrad senken, aber ich will ja schon dezent gefordert werden. Halt aber nur dezent, so. Fraglos ein guter Titel, aber ein schneller Shooter auf dem Niveau von Titanfall 2 hätte mir von Respawn Entertainment wohl eher zugesagt.

Hades
Nuff said.

Ghost of Tsushima
Siehe oben.

Terranigma
Alle Jahre wieder ... :)



So fühlt sich Urlaub an.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Yano
Beiträge: 237
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Yano »

Death Come True

Japanisches Krimi FMV Spiel, fange gerade an und bin sehr gespannt.
Kostet 17,99€ für PS4 und Switch

Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1381
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von HerrReineke »

The Witness
Ich hatte es ja in der Vergangenheit schonmal angefangen und obwohl ich es mochte, kam dann irgendwas "kurzweiligeres" dazwischen und ich habe abgebrochen. War also nie sonderlich weit gekommen. Heute dann mal zusammen mit meiner Frau neu begonnen und dabei direkt die Steam-Link-App für den Fernseher ausprobiert (klappt erstaunlich gut), damit man gemütlich im Wohnzimmer spielen kann. Sind jetzt nach ca. 5 Stunden schon weiter gekommen als ich alleine bisher gekommen war und bin schon sehr gespannt, wann wir das letzte Rätsel gelöst haben werden :lol:
Quis leget haec?

Voigt
Beiträge: 2160
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Voigt »

So ich hatte ja Metro 2033 Redux nach 10h durch, habe jetzt Metro Last Light Redux 10h im Ranger Hardcore gespielt, und muss sagen LL ist das deutlich schlechtere Spiel, und würde auch sagen dass der Ranger Modus eigentlich nur bescheuert ist.

Metro 2033 hat nette Story, es kommt zumindest bissel Grusel/Horror Stimmung auf, dadurch dass man doch öfter durch verlassene Ubahnschächte geht, es war guter Mix von Menschen- und Mutantenkampf. Es gab zwar paar so Hordensequenzen aber meist mit NPC Begleitung, und nie dramatisch.
Mit 10h hatte es auch eine sehr gute Länge. Es hätte bloß weniger Munition geben sollen.

In Last Light gibt es Bosskämpfe, die extrem schrecklich sind, gepanzerte Mutanten aber am Ende auch einfach draufschießen, und entweder im Kreis laufen oder immer wieder kurz hinter zerstörbarer Umgebung verstecken die einen Ansturm einmalig aufhalten. Im Leveldesign gibt es in Last Light einen ziemlich offensichtlichen Schleichweg womit man Gegner umgehen kann, man wird bloß angehalten paar mal zu warten bis Gegner ihre Gespräche abschließen und sich dann verteilen.
Munition hatte ich normalerweise auch trotz Ranger Modus genug, es schaltet nur Interface ab, aber genau so dass es der Immersion abträglich ist. Ich darf nicht in einem ruhigen Moment nachschauen wieviel Munition/Geld ich gerade so grob habe, ich muss schön auswendig lernen im Waffenrad für Sekundärwaffen wo welche Ausrüstung ist, weil mir das einfach nicht angezeigt wird im Ranger Modus.
Ich habe gerade Kampf mit der Dicken Mama abgeschlossen wo ich zum ersten mal Munitionsknappheit habe, aber das wurde da auch extrem provoziert. Erstmal lange Höhle mit Mutanten, wo man im Gegensatz zu Menschen schwieriger schleichen/takdownen/wurfmessern kann. Dann kommt ein ziemlich heftig langer Hordenmoment vor einem Fahrstuhl wo man quasi fast komplette Munition verschießt. Dann kommt der Bosskampf, wo man davor so 2 Schrotpatronen aufsammeln kann als Nachfüllung.. klasse..
Der Bosskampf ist dann auch noch direkt in 2 Phasen mit Speicherpunkt dazwischen, daher wenn man in der ersten Phase bissel daneben geschossen hat, wird das auch direkt gespeichert.
Aus irgendeinen Grund hatte ich plötzlich Feuermunition beim Bosskampf, als ich lange nachladen drückte. Keine Ahnung ob das jetzt meine Vorkriegsmunition war, oder was anderes, aber damit ging es. Trotzdem gerade ziemlich Lust an Metro verloren, direkt wieder Kommunisten Infiltration, wo man regelmäßig von komplett vorne anfangen kann ohne Checkpunkt wenn man entdeckt wird.. boah ne, nicht schon wieder. Gefühlt bin ich auch ziemlich genau in der Mitte der Story, daher gefühlt auch alles so langgestreckt, und um den Schwarzen geht es kaum noch. Er ist bloß entfernter McGuffin.

Zuletzt die Synchro, in 2033 war es schon nervig dass Nebengespräche in den Metro Stationen nicht untertitelt sind, nur Storydialoge. Dann finde ich zum einen raus, dass man für das "gute Ende" Moralpunkte sammeln soll, was beinhaltet den Menschen in der Metro zuzuhören.. was schwierig ist wenn die aus Immersion russisch reden aber ich deren Gespräch nicht folgen kann ohne Untertitel. Aber naja ok, wie gesagt das war schon in 2033 so, und schon dort ein Kritikpunkt von mir.
Bloß in Last Light kommt man in die Theaterstation, wo die echt nette Aufführung machen.. bloß alles in russisch und auch wieder ohne Untertitel.. was soll das den? Aber klar die Lapdance Szene im Bordell hatte dann Untertitel (ja waren nur 2 Zeilen oder so, aber trotzdem).

Alles in allem empfehle ich Metro 2033 auch 10 Jahre nach Release, die Gesichter sind etwas weird low-poly mäßig und paar Texturen, insbesondere Bodentexturen und ähnlich sind echt bissel matschig, aber es hat nette 10h Story und die Reduziertheit auf wenige Gegnertypen kommt dem Spiel gut. Die Atmossphäre ist gut mit dem Unbekannten in den UBahnschächten, mit paar Halluzinationen aber nix übermäßiges, mit etwas mysteriösen Figuren wie Khan ohne abgedreht zu sein. Erwartet bloß keine große Herausforderung auch nicht auf Normal Hardcore, Ranger ist zu immersionsbrechend einschränkend.
Last Light sieht doch noch um einiges besser aus, und paar PhysX Sequenzen mit wehender Flagge im Wind sind echt schick, aber das Spiel ist überfrachtet mit Action, mit Bosskämpfen mit noch mehr Gegnertypen, mit versucht "diverseren" Level, wie etwa die Bootsfahrt oder Katakombe.
Wenn Story interessiert, dann wahrscheinlich Bücher lesen, die Storyzusammenfassung auf Wikipedia von Metro 2035 klang super interessant, und wurde dann anscheinend in Metro Exodus was in 2036 spielt, quasi komplett geskippt.

Benutzeravatar
Pac-man
Beiträge: 105
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Pac-man »

Terranigma hat geschrieben:
26. Dez 2020, 12:49
Battlefront II
Wer am Tag des Releases mit Kothaufen gegen die EA-Zentrale warf, mag keinen guten Geschmack, aber eine nachvollziehbare Motivation gehabt haben. Hätte man zu dem Zeitpunkt nach "Pay to Win" oder "dreister Monetarisierung" gesucht, so würde man nebst einer Definition ein Bild von Battlefront II sehen. In den Monaten und Jahren danach wurde das Spiel allerdings massiv umgebaut. Es gibt weiterhin ein Progressionssystem, das aber derart handzahm daherkommt, dass man es wunderbar ohne jegliche Investition spielen kann. Das Gameplay ist wie gewohnt recht arcadig für einen Multiplayer-Shooter und wie die Filme vor allem ein audiovisuelles Spektakel. Ich mag's. Es ist gewiss nicht der anspruchsvollste, komplexteste oder auch beste Multiplayer-Shooter da draußen, aber was soll man sagen - es macht auf eine sehr simple Art schlichtweg Laune. Es sieht großartig aus und hört sich noch viel großartiger aus. Das Sounddesign ist 1A. Im derzeitigen Zustand ist's ein durch und durch launiger und sehr unterhaltsamer Multiplayer-Shooter, der nur von einem Problem geplagt ist: als EA und Dice die Katastrophe des Release-Zustandes behoben und das Spiel auf dem besten Wege war, hat man vor einigen Monaten die Live-Entwicklung für beendet erklärt, sodass kein neuer Content zu erwarten ist. Ein Battlefront III allerdings ebenso nicht. Ach, EA ...
Spielst du es auf dem PC? Battlefront 1 war schon ein netter Zeitvertreib und zumindest optisch ein Leckerbissen. Als Star Wars Fan reizt mich auch der zweite Teil ein wenig. Der vermurkste Launch hat mich bisher vom Kauf abgehalten. Meine Befürchtung ist nämlich, dass die Anzahl an Spielern auf dem PC eher überschaubar ist. Stimmt das?

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1021
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Terranigma »

Pac-man hat geschrieben:
26. Dez 2020, 22:56
Meine Befürchtung ist nämlich, dass die Anzahl an Spielern auf dem PC eher überschaubar ist. Stimmt das?
Nun, ich habe nicht nachgezählt, aber ich habe in ein paar Sekunden ein Match. :D

Ich gehe davon aus, dass die Spielerzahl in den nächsten Monaten stetig schrumpfen wird, nun wo der Live-Service eingestellt ist, aber so ist's dann. Würde mir da keine Sorge machen, denn aktuell sind mehr als genügend Spieler vorhanden. Auch so gesagt: es gibt ja auch keine wirkliche Alternative zu Battlefront II, wenn man einen modernen Multiplayer-Shooter im Star Wars-Universum will. Ich daddel derzeit auch wieder'n paar Runden, und es ist halt schon sehr launig. Spielmechanisch ist's eine klare Verbesserung zu Battlefront I und es bietet allerlei Content aus allen drei Trilogien. Audiovisuell ist's auch nach all den Jahren noch sehr imposant. Und vor allem atmosphärisch - wenn man auf Star Wars steht.

Ich habe bei Steam das "EA Play"-Abo für'n Jahr gekauft, da war Battlefront II mit dabei. Hat mich ca. 25€ gekostet, also weniger als ein einzelnes Spiel. Vielleicht ist das ja ne' preiswerte Option für dich.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Benutzeravatar
Pac-man
Beiträge: 105
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Pac-man »

Terranigma hat geschrieben:
26. Dez 2020, 23:09
Pac-man hat geschrieben:
26. Dez 2020, 22:56
Meine Befürchtung ist nämlich, dass die Anzahl an Spielern auf dem PC eher überschaubar ist. Stimmt das?
Nun, ich habe nicht nachgezählt, aber ich habe in ein paar Sekunden ein Match. :D

Ich gehe davon aus, dass die Spielerzahl in den nächsten Monaten stetig schrumpfen wird, nun wo der Live-Service eingestellt ist, aber so ist's dann. Würde mir da keine Sorge machen, denn aktuell sind mehr als genügend Spieler vorhanden. Auch so gesagt: es gibt ja auch keine wirkliche Alternative zu Battlefront II, wenn man einen modernen Multiplayer-Shooter im Star Wars-Universum will. Ich daddel derzeit auch wieder'n paar Runden, und es ist halt schon sehr launig. Spielmechanisch ist's eine klare Verbesserung zu Battlefront I und es bietet allerlei Content aus allen drei Trilogien. Audiovisuell ist's auch nach all den Jahren noch sehr imposant. Und vor allem atmosphärisch - wenn man auf Star Wars steht.

Ich habe bei Steam das "EA Play"-Abo für'n Jahr gekauft, da war Battlefront II mit dabei. Hat mich ca. 25€ gekostet, also weniger als ein einzelnes Spiel. Vielleicht ist das ja ne' preiswerte Option für dich.
Danke, klingt gar nicht schlecht. Bei all den Sales die derzeit laufen, kann man Battlefront 2 sicher irgendwo günstig abgreifen.

Nach der grandiosen zweiten Staffel von Mandalorian bin ich tatsächlich wieder in Star Wars Stimmung gekommen. Nach der eher miesen neuen Trilogie hätte ich nicht mehr damit gerechnet. Fallen Order habe ich auch im Sale gekauft, allerdings noch nicht angespielt. Bin mal sehr gespannt und hoffe auf ein wenig Jedi Knight Feeling, wobei mir auch die Soulsbourne Spiele gut gefallen haben.

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1297
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von mrz »

Gestern dann Demon's Souls Session vor
SpoilerShow
Old King Allant
beendet. Also kurz vor Schluss.

Optisch beeindruckend - wenn man nicht gerade mal wieder in ner Höhle oder nem Haufen Scheiße rumwatet.

Die Gebiete sind fast alle hässlich und nervig. :D

2 is zu großen Teilen einfach nur Höhle.
3-1 is nervig, dafür ist 3-2 optisch mit das beste in Videospielen. Hier kommen Artdesign und technik super zusammen.
4 is einfach die ganze Welt ne Kloake wie Blight Town mit giftigem Sumpf, wie es sich gehört. Also super panne.
5 is wieder ne schöne Abwechslung, wenn da nicht einfach diese super nervigen "Rochen" wären, die die ganze Zeit schießen. Hatte Flashbacks zum DS3 DLC mit den Engeln. Und man kann halt nichts gegen machen.

Ich war so froh, als ich nach dem ganzen Müll wieder in Boletaria war für 1-3 :-)
Und der Schluss is echt schnell. Gestern dann so in ner halben Stunde irgendwie drei Bosse gemacht.

Man sieht hier schon viele Ideen für Dark Souls 1 und wenn man Demon's Souls vor Dark Souls 1 gespielt hat fühlt sich das galube ich umso besser an.

Es ist halt deutlich "mehr streamlined". Es wird viel mehr erklärt, man weiß wieso weshalb man Dinge tut. Quest Lines sind relativ klar und Level super linear.
Dass es keine Bonfires oder Shortcuts gibt, is halt echt nervig. Gerade so z.B. zum Old Hero oder Dirty Collossus (waren zum Glück beide first Try). Die Bosse sind dafür harte Pushovers. Sind alle echt easy.

Aber DS1, 3 und Sekiro (Bloodborne noch auf der Liste, wenn es dann mal als Remaster kommt. :-) ) sind deutlich, deutlich besser. :D
Aber es is immernoch besser als DS2 und man merkt hier, dass die "Marke" seine Ursprünge hatte.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1417
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus »

Ich habe jetzt Mutant Year Zero: Road to Eden nachgeholt. Ein anspruchsvolles rundenbasiertes Taktikspiel in einem ungewöhnlichen post-apokalyptischen Setting. Alles sehr solide gemacht. Habe es auf dem kleinsten Schwierigkeitsgrad ("normal") gespielt und fand es da schon durchaus herausfordernd. Wer das Genre mag, macht damit keinen Fehler.

Insanity
Beiträge: 216
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Insanity »

HerrReineke hat geschrieben:
26. Dez 2020, 20:57
The Witness
Ich hatte es ja in der Vergangenheit schonmal angefangen und obwohl ich es mochte, kam dann irgendwas "kurzweiligeres" dazwischen und ich habe abgebrochen. War also nie sonderlich weit gekommen. Heute dann mal zusammen mit meiner Frau neu begonnen und dabei direkt die Steam-Link-App für den Fernseher ausprobiert (klappt erstaunlich gut), damit man gemütlich im Wohnzimmer spielen kann. Sind jetzt nach ca. 5 Stunden schon weiter gekommen als ich alleine bisher gekommen war und bin schon sehr gespannt, wann wir das letzte Rätsel gelöst haben werden :lol:
Viel Spaß dabei! The Witness ist möglicherweise mein Lieblingsspiel des zu Ende gehenden Jahrzehnts. Es hatte für mich eine Sogwirkung, wie ich sie zuletzt als Kind beim Zocken hatte. Ich hatte mir sogar Fotos mit dem Smartphone von manchen Rätseln gemacht, um auch unterwegs darüber nachzudenken, hatte mir für einen Rätseltyp gegen Ende aus kariertem Papier Formen ausgeschnitten, um damit etwas haptischer zu puzzeln, und vor allem: Ich kam mir sowas von schlau vor, wenn ich irgendwann auf des Rätsels Lösung kam, nachdem ich zwischendurch manchmal dachte, dass es doch schlicht unlösbar sei. Meine Grenze war dann ein Bonuspuzzle in dem Schiffswrack, das ich einfach nicht lösen konnte. Deswegen ist das Spiel auch noch deinstalliert, weil ich das nochmal probieren will. Irgendwann. :)
Oh Mann, The Witness ist sowas von fantastisch.
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 955
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Peter »

Insanity hat geschrieben:
27. Dez 2020, 13:18
Meine Grenze war dann ein Bonuspuzzle in dem Schiffswrack, das ich einfach nicht lösen konnte.
An dem bin ich auch gescheitert. Ich habe allerdings nach einem Tipp geschaut :oops: Es lag bei mir tatsächlich nur an einem Detail, das ich nicht erkannt hatte und damit wars dann quasi in Sekunden gelöst. Auf der einen Seite ärgerlich, auf der anderen Seiten glaube ich nicht, dass ich da drauf gekommen wäre, da sich meine Gedankengänge bei dem Rätsel schon viel zu sehr festgefahren hatten.

Nachdem ich The Witness damals direkt zweimal hintereinander durchgespielt hatte, habe ich es dieses Jahr noch einmal von vorne angefangen. Ich konnte mich aber leider noch viel zu gut an alles erinnern, weswegen ich wohl oder übel noch ein paar Jährchen warten muss :(

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1297
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von mrz »

mrz hat geschrieben:
27. Dez 2020, 08:50
Gestern dann Demon's Souls Session vor
SpoilerShow
Old King Allant
beendet. Also kurz vor Schluss.

Optisch beeindruckend - wenn man nicht gerade mal wieder in ner Höhle oder nem Haufen Scheiße rumwatet.

Die Gebiete sind fast alle hässlich und nervig. :D

2 is zu großen Teilen einfach nur Höhle.
3-1 is nervig, dafür ist 3-2 optisch mit das beste in Videospielen. Hier kommen Artdesign und technik super zusammen.
4 is einfach die ganze Welt ne Kloake wie Blight Town mit giftigem Sumpf, wie es sich gehört. Also super panne.
5 is wieder ne schöne Abwechslung, wenn da nicht einfach diese super nervigen "Rochen" wären, die die ganze Zeit schießen. Hatte Flashbacks zum DS3 DLC mit den Engeln. Und man kann halt nichts gegen machen.

Ich war so froh, als ich nach dem ganzen Müll wieder in Boletaria war für 1-3 :-)
Und der Schluss is echt schnell. Gestern dann so in ner halben Stunde irgendwie drei Bosse gemacht.

Man sieht hier schon viele Ideen für Dark Souls 1 und wenn man Demon's Souls vor Dark Souls 1 gespielt hat fühlt sich das galube ich umso besser an.

Es ist halt deutlich "mehr streamlined". Es wird viel mehr erklärt, man weiß wieso weshalb man Dinge tut. Quest Lines sind relativ klar und Level super linear.
Dass es keine Bonfires oder Shortcuts gibt, is halt echt nervig. Gerade so z.B. zum Old Hero oder Dirty Collossus (waren zum Glück beide first Try). Die Bosse sind dafür harte Pushovers. Sind alle echt easy.

Aber DS1, 3 und Sekiro (Bloodborne noch auf der Liste, wenn es dann mal als Remaster kommt. :-) ) sind deutlich, deutlich besser. :D
Aber es is immernoch besser als DS2 und man merkt hier, dass die "Marke" seine Ursprünge hatte.
j0ar bin durch.
Geht so.

Vllt zu hohe Erwartungen gehabt, weil es immer so in den Himmel gelobt worden ist. Schon mit DkS 2 das schwächste Souls imho.

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 326
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Auf Sebastians Empfehlung hin habe ich mir nach dem großartigen Slay the Spire nun Monster Train geladen und werde damit noch nicht warm. Das System mit dem gezwungenen allied clan produziert bei mir fast immer völlig inkompatible und a-synergetische Haufen, die sich auch im Verlauf des Runs nur bedingt wieder fixen lassen. Da gefällt mir der Fokus auf einzelne Helden mit zwar verschiedenen, aber grundsätzlich synergierenden Srategien in Slay the Spire deutlich besser.
Bild

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3072
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Ich hab wegen der neuen Grafikkarte mal Minecraft mit RTX angetestet. Stunden später... argh. Ich weiß schon warum ich das Ding seit Jahren nicht mehr anfasse. Verdammte Drogen :lol:
Als ich zuletzt mehr oder weniger regelmäßig Minecraft gezockt hatte muss wohl 1.8 aktuell gewesen sein meine ich. Wegen RT zwar jetzt die Bedrock Edition gespielt aber die dürfte ja recht ähnlich sein. So viel neues Zeug... Und natürlich kam der Moment nach 3 Stunden oder so an dem ich mich verlaufen habe und irgendwo krepiert bin und alles weg war, ach ja...

Und dann das Ganze nochmal in No Man's Sky, mal "kurz" meine verwaiste Basen besucht und die irgendwann eigeführte Stromversorgung nachträglich gebaut. Nachts um halb drei fällt mir auf dass evtl mal schlafen angesagt wäre :lol:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 915
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Varus »

Ich verbringe meinen ausgedehnten Jahreswechselurlaub in der Heimat und hab deshalb gerade nur Zugriff auf die Switch und meinen ausrangierten PC. Vorgestern hatte ich dann Lust auf ein gemütliches Adventure/Rätselspiel und mir bei Steam Call of the Sea geholt. Jetzt nach 7 Stunden durch und war sehr angenehm. :)

Man spielt Nora Everhart, die auf einer abgelegenen Insel bei Tahiti ihren verschollenen Ehemann sucht, der mit einer archaeologischen Expedition dort verschollen ist. Hinzu gibt man eine dicke Prise Cthulhu-Mythos und fertig ist das Mystery Adventure. Englische Vertonung ist gut bis sehr gut, auch wenn die Protagonistin in ihren zahlreichen Monologen, gerade zu Beginn, doch etwas arg bemüht britisch daherredet. Das wird aber weniger oder ich habe mich daran gewöhnt.
Man muss aber genretypisch ein wenig Suspension of Disbelief mitbringen. Die Expedition die man sucht hat an ihren zahlreichen Camps überall schriftliche Notizen und Fotos (das Jahr ist 1934... Ich mach nichtmal digital so viele Bilder^^) hinterlassen. Der Fortschritt ihrer Expedition lässt sich jedenfalls überraschend detailliert nachvollziehen. :ugly:

Recht klassisches Rätselspiel. Ein Inventar und merkwürdige Kombinationen von Gegenständen gibt es nicht. Dafür allerlei klassische Anordnungsrätsel und ganz selten auch mal Schieberätsel. Alles nicht allzu knifflig aber zwei, drei Rätsel wo es komplexe Muster aus Einzelteilen zu konstruieren gilt waren dann doch schon nette Kopfnüsse. Leicht zu bedienen und fast immer intuitiv zu begreifen. Mehr gibt's zum Gameplay eigentlich nicht zu erzählen. First Person. Mehr als WASD und die linke Maustaste braucht man nicht.

Toll fand ich die Präsentation für ein Indiespiel. Das ganze hat schon eine realistische Anmutung aber durch einige Comic-Einschläge ist es sehr cool stilisiert. Fällt mir irgendwie schwer zu beschreiben aber das Spiel schafft schon einige sehr schönen Panoramen auf dieser pazifischen Tropeninsel. Da kommt zuweilen richtig schönes Tropenfeeling auf.

Hat gerade genau in meine Urlaubsstimmung gepasst. Kann man auf jeden Fall machen. Ich habs auf Steam, gibt's aber auch im Gamepass.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 199
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Azralex »

Ich habe in den letzten Tagen etwas mit meinem neuen Ultrawide Monitor herumgespielt und bin dann tatsächlich wieder intensiv bei Skyrim gelandet. :ugly:

Mit etwas Fummelei läuft das echt super auf 3440x1440, das Spiel packt auch mein auf 1080p ausgelegter Rechner mit Mods noch fluffig.

Als ich Skyrim zuletzt gespielt habe, gab es die Special Edition noch gar nicht, die nutze ich jetzt zum ersten Mal mit englischer Sprache in einem Elder Scrolls Spiel. Die deutsche Vertonung ist eigentlich recht gut und passend (und einen Meilenstein besser als die von Oblivion :lol: ), aber auf Englisch wirkt alles ein wenig runder und die Mod-Kompatibilität ist besser und simpler.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1077
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker »

Hat jemand Tipps für die Wildhölzer in Monster Train? Ich kann mit allen anderen Stämmen gewinnen, nur mit denen nicht. Die Einheiten machen einfach zu wenig Schaden. Und so richtig geile Synergien habe ich bisher auch nicht gefunden.

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1297
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von mrz »

Hab jetzt so 3.5h in Immortal: Fenyx Rising

Puh - Voice Actor echt nicht so geil. Dialoge auf Teufel komm raus auf witzig getrimmt. Jeder Satz braucht ne Punchline am Ende.

Artstyle is nett. Aber ganz schön Performance-Hungrig. Kampfsystem is snappy. Rätsel sind bis jetzt okay, haben Potential. Standard Action-Adventure Kost bis jetzt.

Hab jetzt erstmal Dark Souls 3 wieder installiert. Vllt mal einen Str/Int Build oder Int/Dex Build auf enchanted Melee spielen ohne Schild. Mal schauen. :D

Bin jetzt über Silvester bei meinen Schwiegereltern. Hab mir etwas Arbeit mitgenommen, aber bestimmt auch Zeit zum Zocken.

Antworten