Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 863
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas »

Greedfall

Ich hatte wirklich Angst, dass total repetitive und offensichtlich kopierte Umgebungen, sichtbar fehlendes Budget in vielen Bereichen, nicht gut ausbalancierte Systeme und offensichtlich halbfertige Features mich mittlerweile zu stark stören würden um ein ansonsten gutes Rollenspiel zu genießen, zum Glück hatte ich aber Unrecht.

Greedfall ist sehr stark mit ME1 zu vergleichen, in wahnsinnig vielen Aspekten. Es hat die gleichen Stärken und die gleichen eklatanten Schwächen, nur das Kampfsystem ist zum Glück eine ganze Ecke spaßiger. Der Kampf ist nicht besonders gut, aber auch nicht nervig.

Das Szenario und die Quests sind eindeutig die Stärken des Spieles und was ich wohl persönlich am besten finde: Man spielt einen Diplomaten!!

Ich bin so jemand der immer alles was möglich ist in Sprachfähigkeiten steckt und Konflikte friedlich lösen will, in den meisten Spielen ist das aber nur ein Weg von vielen und wirkt eher bei Beiwerk. Klar, ist nett wenn ich den Türsteher überreden kann und nicht umbringen muss, aber meinen Charakter macht dies nicht aus und die Rolle innerhalb der Welt ändert das meist auch nicht.
Hier aber hat der Protagonist die tatsächliche Aufgabe möglichst friedlich zu agieren, es ist schlicht sein Job Bündnisse und Kompromisse zu verhandeln und so agiert er in Quests und Gesprächen auch. Diese Rolle fand ich extrem erfrischen und hat mich sehr angesprochen. Hoffe häufigen in einen solchen Charakter schlüpfen zu können.

Allerdings zeigen sich an dem Spiel auch Probleme dieses Ansatzes. 95% des Gameplays ist halt immernoch der Kampf. Wenn ich alles richtig mache und es nach meinen Wünschen läuft, und das geht bei manchen Quests ja durchaus, dann gibt es schlicht kein Gameplay. Bzw. besteht es aus Laufen, Ladebildschirme abwarten und einer seeehr rudimentären Skillabfrage in Gesprächen die recht schnell total egal ist. Irgendwie müssen Spiele eine Lösung finden Gespräche da noch aufregender und herausfordernder zu machen. Spiele wie DiscoElysium versuchen das ja durchaus, aber ich hoffe da geht noch mehr.

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 150
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Indii »

Ich spiele seit Weihnachten Root auf iOS. Das gibt es aber auch auf Steam und ist eine Umsetzung des gleichnamigen Brettspiels. Das Spielprinzip lässt sich grob als asymmetrisches Area Control oder Wargame umschreiben, das klingt aber viel weniger spannend als es eigentlich ist. Man spielt in der Grundversion eine von vier Fraktionen, die in einem Wald um eine Anzahl an Lichtungen kämpfen. Man rekrutiert Kämpfer (Meeples), baut Gebäude (Token), craftet Gegenstände (Karten) und kämpft mit einem simplen Würfelsystem.

Der Clou ist, dass jede Fraktion nach ganz eigenen Regeln spielt: Die Katzen besetzen am Anfang fast das ganze Spielbrett, können verschiedene Gebäude bauen und eine große Armee aufbauen. Die Vögel beginnen an einer Stelle des Bretts, müssen ihre Aktionen nach ihrem politischen System richten. Die Woodland Alliance sind die Rebellen, die erst Sympathien aufbauen müssen und dann Outrage und Revolten starten können. Und der Vagabond ist nur eine einzelne Spielfigur, die abseits der offiziellen Wege laufen kann, Gegenstände sammelt, Quests macht und allen helfen oder alle bekämpfen kann.

Die iOS-Version spielt sich superflüssig auf dem Touchscreen und sieht sehr charmant aus, obwohl ich es super finden würde, wenn man die Meeples aus dem Brettspiel wahlweise als Skins auswählen könnte. Die KI erscheint mir als Anfänger mehr als fähig und macht ihre Züge schnell und problemlos. Und die Komplexität ist genau richtig, um für die 20-30 Minuten einer Partie ausreichend gefordert zu sein. Für den Einzelspielermodus im Speziellen gibt es eine ganze Reihe an Challenges mit geänderten Start- oder Siegbedingungen oder angepasstem Regelwerk, so dass man alle Fraktionen spielen und lernen kann. Ich hab bisher eigentlich fast nur die Challenges gespielt.

Ich hoffe, dass auch noch die beiden Erweiterungen mit insgesamt vier neuen Fraktionen und einer neuen Karte umgesetzt wird. Aber bereits jetzt ist das Spiel für mich eine klare Empfehlung. Ich kannte das Brettspiel vorher nicht, könnte mir aber vorstellen, etwas von meinem Weihnachtsgeld dafür aufzuwenden.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1003
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Peter »

Root habe ich mir theoretisch auch vorgemerkt. Allerdings gibt es z.B. auf Boardgamearena oder Yucata soooo viele kostenlose erstklassige Brettspielumsetzungen, dass es für mich eigentlich überhaupt keinen Grund mehr gibt, sich einzelne Titel zu kaufen.

Außer natürlich man spielt sowas primär im Solo-Modus. Da könnte ich dann noch Die Legenden von Andor empfehlen.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3126
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Hatte mir vor Weihnachten im Gamepass mal Doom eternal angucken wollen aber wegen technischer Probleme bin ich nicht weit gekommen. Nun mit der neuen Graka wollte ich weiter machen aber saß etwas ratlos vor der Tastatur weil ich natürlich vergessen hatte wie die ganzen Zusatzfunktionen funktioniert haben. Glory Kill, Kettensäge, Flammenwerfer, Kletterhaken... all das überflüssige Zeug halt das es in Doom 2016 noch nicht gab (außer den Glory Kills). Dann bin ich auf mittlerem Schwierigkeitsgrad direkt am Anfang am ersten Spinnendämon mehrfach gescheitert. Dann hatte ich schon keine Lust mehr :lol:
Bin wohl auch gerade einfach nicht in Stimmung für sowas. Mag wohl gerade eher was ruhiges, habe meinen Weihnachtsurlaub quasi nur mit No Man's Sky verbracht. Dabei wollte ich doch endlich mal irgendwas fertig spielen :?
Anfangs habe ich sogar noch mit Minecraft RTX (Windows 10 Bedrock Version) herumgespielt um mit der neue Graka mal mit Raytracing zu experimentieren. Ist noch nicht perfekt, Feuer ist z.B. keine Lichtquelle (in diesem Texturpaket zumindest). Das Angebot an entsprechenden Texturpaketen ist noch sehr übersichtlich (bzw nicht vorhanden außer ein herunterladbares von Nvidia selbst). Aber ansonsten sieht das schon ganz cool aus wobei es für die Java Version auch schon sehr coole Shader gibt die Minecraft ordentlich aufwerten wenn auch ohne echtes RT.
Hab mal ein Vergleichsvideo gebastelt mit einer meiner ersten Welten (Version 1.3.1) die ich nochmal in neuestem Glanz sehen wollte :).
https://youtu.be/KjjLNXqok2A
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3049
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

derFuchsi hat geschrieben:
4. Jan 2021, 11:28
Hatte mir vor Weihnachten im Gamepass mal Doom eternal angucken wollen aber wegen technischer Probleme bin ich nicht weit gekommen. Nun mit der neuen Graka wollte ich weiter machen aber saß etwas ratlos vor der Tastatur weil ich natürlich vergessen hatte wie die ganzen Zusatzfunktionen funktioniert haben. Glory Kill, Kettensäge, Flammenwerfer, Kletterhaken... all das überflüssige Zeug halt das es in Doom 2016 noch nicht gab (außer den Glory Kills).
Sag' bloß, du hast in "Doom 2016" die Kettensäge nicht benutzt? Die hat mir mehr als einmal das Leben gerettet! Dafür habe ich die BFG verpasst. :D

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 297
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DieTomate »

derFuchsi hat geschrieben:
4. Jan 2021, 11:28
Hatte mir vor Weihnachten im Gamepass mal Doom eternal angucken wollen aber wegen technischer Probleme bin ich nicht weit gekommen. Nun mit der neuen Graka wollte ich weiter machen aber saß etwas ratlos vor der Tastatur weil ich natürlich vergessen hatte wie die ganzen Zusatzfunktionen funktioniert haben. Glory Kill, Kettensäge, Flammenwerfer, Kletterhaken... all das überflüssige Zeug halt das es in Doom 2016 noch nicht gab (außer den Glory Kills).
Man braucht diese Zusatzfunktionen im Kampf ständig für bestimmte Zwecke. Glory Kill -> Health (und später auch Blood Punch aufladen). Flammenwerfer -> Armor. Kettensäge -> Ammo. Die Kettensäge lädt eine Ladung immer automatisch auf. Mit 3 Ladungen kann man auch größere Gegner zersägen.
Das Spiel hat wirklich kaum was mit Doom 2016 (oder den älteren Spielen) gemeinsam. Die Kämpfe finden hauptsächlich in Arenen statt. Sie sind schneller und erfordern viel Rumgehoppse. In der Regel gibt es auch immer respawnende Zombies oder Imps, die als Futter für die Kettensäge dienen, damit man immer genug Munition bekommen kann.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3126
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Heretic hat geschrieben:
4. Jan 2021, 11:49
Sag' bloß, du hast in "Doom 2016" die Kettensäge nicht benutzt? Die hat mir mehr als einmal das Leben gerettet! Dafür habe ich die BFG verpasst. :D
Ja doch ich denke schon. War das ne extra Taste oder bloß ne Waffe aus der Auswahl? Ich weiß nicht mehr.

DieTomate hat geschrieben:
4. Jan 2021, 11:59
Man braucht diese Zusatzfunktionen im Kampf ständig für bestimmte Zwecke. Glory Kill -> Health (und später auch Blood Punch aufladen). Flammenwerfer -> Armor. Kettensäge -> Ammo. Die Kettensäge lädt eine Ladung immer automatisch auf. Mit 3 Ladungen kann man auch größere Gegner zersägen.
Du hast mein Problem erkannt. Dum nur wenn das Tutorial 2 Wochen her ist und man jetzt nix mehr erklärt bekommt.
Ich spiele gerade noch Assassin's Creed Origins (bzw Hauptkampagne gerade durch) und das zeigt einem immer brav die gerade wichtigen Tasten am Bildschirmrand. Sehr hilfreich für vergessliche Trottel wie mich die halt mehrere Sachen mit Unterbrechungen parallel spielen :D.
DieTomate hat geschrieben:
4. Jan 2021, 11:59
Das Spiel hat wirklich kaum was mit Doom 2016 (oder den älteren Spielen) gemeinsam. Die Kämpfe finden hauptsächlich in Arenen statt. Sie sind schneller und erfordern viel Rumgehoppse. In der Regel gibt es auch immer respawnende Zombies oder Imps, die als Futter für die Kettensäge dienen, damit man immer genug Munition bekommen kann.
Naja die Arenakämpfe waren auch schon so im (großartigen) Doom2016. Und den Rest mit Kletterhaken, Flammenwerfer etc. ist genau der Grund warum ich das jetzt erst anteste und nicht längst gekauft habe.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 443
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Tengri Lethos »

Gerade beendet Telling Lies

Telling Lies ist ein weiteres Spiel von Sam Barlow, der bereits mit "Her Story" ein vom gameplay her fast identisches Spiel gemacht hat. Im Prinzip hat man Zugriff auf FMV-Sequenzen, die man aber erst nach und nach durch Eingabe der richtigen Worte in der Datenbank finden muss. Beispiel: Wird im ersten Video der Name einer Stadt (Detroit) genannt und man gibt dieses Wort ein, bekommt man alle Videosequenzen, in denen dieses Wort enthalten ist zur Auswahl. Tricky kann dabei sein, dass maximal 5 Videos angezeigt werden, man aber schon sehen kann, dass das Wort in mehr Videos (man erfährt die genaue Anzahl) enthalten ist. Man muss sich also überlegen, in welchem Zusammenhang die Worte stehen könnten, um die Suchergebnisse einzugrenzen (z.B. indem man nach der Phrase "Ich komme aus Detroit" suchen lässt). In Gegensatz zu "Her Story" wird hier auch klar dargestellt, warum man eigentlich diese Videoschnippsel sucht und wer man in der Narration des Spiels ist. Dies bringt auch einige nette Momente mit sich, da das Spiel die Person, die man spielt, auf sehr subtile aber teilweise enorm immersive Weise einbezieht. Es ist wirklich erstaunlich, wieviel man mit Kleinigkeiten aus einer simplen Grundidee herausholen kann.

Für mich ist auch klar: Wegen des Gameplays allein wäre das Spiel nicht erwähnenswert. Es ist so simpel wie oben beschrieben. Warum sollte man das Spiel trotzdem spielen?

Na klar: Die FMV Sequenzen erzählen eine Geschichte und die ist es, die mich motiviert hat weiterzuspielen. Im Prinzip ist jede FMV Sequenz der Mitschnitt eines Videogesprächs zweier Personen, bei der aber nur die Geräuscher der Person, die man in dem Video sieht, wiedergegeben werden. Um die vollständige Unterhaltung zu überblicken muss man also das Gegenstück finden. Nach und nach entspinnt sich dann eine Story zwischen der männlichen Hauptfigur (deren Namen ich jetzt aus Gründen nicht nenne) und im Kern drei weiblichen Figuren, die über den Zeitraum eines Jahres geht. Damit das funktioniert müssen die schauspielerischen Leistungen natürlich auf den Punkt stimmen. Man muss sich vorstellen: Jede*r Darsteller*in muss quasi einen Teil einer Unterhaltung so rüberbringen, dass es für den Rezipienten allein hierdurch "passt". Und die vier Hauptdarsteller*innen (namentlich Logan Marshall-Green, Alexandra Shipp, Kerry Bishé , und Angela Sarafyan), die durchaus nicht unbekannt sind, schaffen das hervorragend.

Und um es kurz zu machen: Jawohl, das haut bei mir hin. Ich habe mit fast allen Figuren mitgefiebert und tatsächlich konnte ich das Ende (im positiven Sinne) kaum erwarten, da ich es ja auch selber erspielen musste (durch Herausfinden der richtigen Wörter). Das Spiel spricht dabei mehrere Themen an, die unbequem sind: Lügen, auf denen man Beziehungen aufbaut, Lügen, die Beziehungen zerstören, Lügner, die andere Lügner zerstören, Lügen, die man erzählt damit es anderen besser geht...

Komischerweise schafft es das Spiel, dass ich trotz selbst verschuldeten / erarbeiteten Spoilern (wenn man z.B. relativ früh ein Video weit am Ende des Jahres freischaltet) mich immer bei der Stange zu halten. Ich habe immer nach "da ist doch noch mehr" gesucht und wurde fündig. Dabei liegt die Spannung darin, dass die Videos quasi Momentaufnahmen aus einem Leben sind und damit das ganze Spektrum aus "irgendeine belanglose Plauderei", "hier wird aber heftig geflirtet" und "Wow, das hab ich nicht kommen sehen" beinhalten.

Ich hab ca. 8 Stunden gebraucht, aber hab auch wirklich alle Videos freigeschaltet. Insgesamt würde ich dem Spiel 9/10 Lügen erzählen und finde es auch noch deutlich besser, als den Vorgänger im Geiste, was aber auch an der verwendeten Geschichte und dem höheren Aufwand in Form von mehr Schauspieler*innen liegen kann.

Gibts hier auch Fans von dem Spiel?

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Feamorn »

Tengri Lethos hat geschrieben:
4. Jan 2021, 12:23
Gerade beendet Telling Lies
...
Gibts hier auch Fans von dem Spiel?
Ich bin ein großer Fan von Her Story, hatte von Telling Lies bis vor kurzem aber tatsächlich gar nichts mitbekommen, hatte es nun auf der Liste, wollte aber noch hören, wie es im Vergleich zu Her Story so abschneidet, aber denke, nach deinem Text, wird das demnächst wohl doch mal fällig sein. :)

Ich fand übrigens gerade das "Gameplay" in Her Story so großartig, da eben doch relativ einzigartig und man fühlt sich wirklich, wirklich gut, wenn man durch seine Recherche neue Videos findet und Zusammenhänge herstellen kann. Dazu fühlt man sich unglaublich "frei" in seiner Handlung, ohne, dass das Spiel einem irgendwie sagte "ja, das war jetzt 'richtig'" oder einem irgendwelche Deduktionsdiagramme geboten hätte o.ä.. Wie gesagt, ich fand das damals echt toll!

Bin gespannt auf Telling Lies!

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3049
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

derFuchsi hat geschrieben:
4. Jan 2021, 12:16
Ja doch ich denke schon. War das ne extra Taste oder bloß ne Waffe aus der Auswahl? Ich weiß nicht mehr.
Das war 'ne extra Taste. Welche das war hab' ich schon wieder vergessen. :ugly:

Benutzeravatar
Jessica (BTS)
Beiträge: 16
Registriert: 30. Dez 2020, 10:05

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Jessica (BTS) »

Ah, spannend! Telling Lies habe ich auch noch nicht gespielt, aber es scheint beides in die Richtung zu gehen, die auch das deutsche Studio TriTrie-Games mit "Jessika" gegangen ist. Jessika ist auch ein FMV-Adventure, in dem man einzelne Videos freischalten muss.

Anders als Tengri Lethos es hier erzählt, kann man sich da allerdings nicht spoilern, weil die Devs ein recht kluges System eingebaut haben, ab wann die Videos jeweils erst abspielbar sind. Das sorgt dafür, dass man bei der Stange bleibt und auch so lange Begriffe sucht, bis das eine Video, das schon ganz lange rumliegt und nicht entschüsselt werden kann, dann eben doch anzuschauen geht.

Mich hat die Story zwar auch interessiert, aber ich habe in solchen Games tatsächlich viel mehr Spaß daran, Begriffe herauszufinden und dann diesen kleinen Kick zu bekommen, wenn man neue Videos findet und dann wieder ganz genau zuhören muss, um ggf. Hinweise auf neue Begriffe zu bekommen. Das hat Feamorn ja auch eben so schön in Worte gefasst:
Feamorn hat geschrieben: Ich fand übrigens gerade das "Gameplay" in Her Story so großartig, da eben doch relativ einzigartig und man fühlt sich wirklich, wirklich gut, wenn man durch seine Recherche neue Videos findet und Zusammenhänge herstellen kann. Dazu fühlt man sich unglaublich "frei" in seiner Handlung, ohne, dass das Spiel einem irgendwie sagte "ja, das war jetzt 'richtig'" oder einem irgendwelche Deduktionsdiagramme geboten hätte o.ä.. Wie gesagt, ich fand das damals echt toll!
"Gibt es Explosionen?" - "Nein." - "Meh."

Eine der Stimmen des Behind the Screens-Podcasts zu Games & Psychologie

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Feamorn »

Jessica (BTS) hat geschrieben:
4. Jan 2021, 15:07
Mich hat die Story zwar auch interessiert, aber ich habe in solchen Games tatsächlich viel mehr Spaß daran, Begriffe herauszufinden und dann diesen kleinen Kick zu bekommen, wenn man neue Videos findet und dann wieder ganz genau zuhören muss, um ggf. Hinweise auf neue Begriffe zu bekommen. Das hat Feamorn ja auch eben so schön in Worte gefasst:
Feamorn hat geschrieben: Ich fand übrigens gerade das "Gameplay" in Her Story so großartig, da eben doch relativ einzigartig und man fühlt sich wirklich, wirklich gut, wenn man durch seine Recherche neue Videos findet und Zusammenhänge herstellen kann. Dazu fühlt man sich unglaublich "frei" in seiner Handlung, ohne, dass das Spiel einem irgendwie sagte "ja, das war jetzt 'richtig'" oder einem irgendwelche Deduktionsdiagramme geboten hätte o.ä.. Wie gesagt, ich fand das damals echt toll!
Einer meiner Lieblingsmomente in Her Story:
SpoilerShow
Als mir plötzlich auffällt, dass die Frau im Video ein Tattoo hat, und ich mir sicher bin, dass da vorher keins war, und ich dann fieberhaft nach Videos, insbesondere jüngeren, gesucht habe, in denen man den Arm sehen konnte... 8-)

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 443
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Tengri Lethos »

Jessica (BTS) hat geschrieben:
4. Jan 2021, 15:07


Anders als Tengri Lethos es hier erzählt, kann man sich da allerdings nicht spoilern, weil die Devs ein recht kluges System eingebaut haben, ab wann die Videos jeweils erst abspielbar sind. Das sorgt dafür, dass man bei der Stange bleibt und auch so lange Begriffe sucht, bis das eine Video, das schon ganz lange rumliegt und nicht entschüsselt werden kann, dann eben doch anzuschauen geht.
Echt? Krass, das ist mir nicht aufgefallen. Ich dachte, man setzt dann in dem Moment in dem Video ein, kann aber zurückspulen. Dann haben sie mich echt gut durchgeführt.
Evtl. ist das an den Uhrzeitfortschritt gekoppelt, den man auf dem Desktop sieht. Ab einer bestimmten Zeit hat man ja die Möglichkeit ein Ende herbeizuführen, wenn man möchte.

Danke für den Tipp mit Jessika, hatte ich noch nie gehört und wird jetzt ins Auge gefasst. Wenn es mal bei gog released wird ist sicherlich auch die Zeit verstrichen, die ich als Cooldown für diese Art Spiel gerne habe.

Benutzeravatar
Jessica (BTS)
Beiträge: 16
Registriert: 30. Dez 2020, 10:05

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Jessica (BTS) »

Tengri Lethos hat geschrieben:
4. Jan 2021, 15:22
Echt? Krass, das ist mir nicht aufgefallen. Ich dachte, man setzt dann in dem Moment in dem Video ein, kann aber zurückspulen. Dann haben sie mich echt gut durchgeführt.
Evtl. ist das an den Uhrzeitfortschritt gekoppelt, den man auf dem Desktop sieht. Ab einer bestimmten Zeit hat man ja die Möglichkeit ein Ende herbeizuführen, wenn man möchte.
Ohje, vielleicht habe ich das missverständlich formuliert. Ich meinte, dass man sich bei Jessika nicht spoilern kann – bei Telling Lies geht das ja offenbar. Bei Jessika kann man auch kein Ende verfrüht herbeiführen. Man muss nicht jedes Video anschauen, aber gewisse Events müssen getriggert werden, bevor man das letzte Video, das das Ende einleitet, sehen kann.
"Gibt es Explosionen?" - "Nein." - "Meh."

Eine der Stimmen des Behind the Screens-Podcasts zu Games & Psychologie

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1167
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker »

The Last of Us Part II
Ich fand den 1. Teil ganz gut, aber nicht so gut, wie viele ihm bewerten. Das Gameplay ist einfach zu simpel und wiederholt sich zu oft. Leider hat Teil 2 das selbe Problem. Das Spiel wird aber über seine Geschichte, die Setpieces und Atmosphäre getragen, wie eben schon Teil 1. Dabei ist es erstaunlich wie wenig man am eigentlichen Gameplay geändert hat. Für mich fühlt sich das wie Teil 1 an mit ein paar mehr Items und hier und da ein paar neuen Gegnern.
Den Prolog fand ich noch etwas ernüchternd, das Spiel zündet da noch nicht wirklich. Später wird es aber deutlich besser und das Spiel entwickelt einen angenehmen Flow. Ich habe gerade Seattle Tag 2 beendet und darf nun wieder in einer Rückblende spielen. Die sind ja alle echt ganz nett, mir persönlich nur etwas zu lang mit zu viel Gameplay Füllern drin.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Feamorn »

Mein Knoten in Hades ist nun definitiv geplatzt. Hab mittlerweile drei erfolgreiche Runs hinter mir (das erste Mal mit dem Schild, dann mit den Fäusten und jetzt, sehr knapp, hatte noch 14HP am Ende, mit dem Speer). Ich kann mittlerweile auch eecht gut abschätzen, wie meine Chancen stehen. Der Run mit den Fäusten war generell mein bester bisher, da war ich auch Mal locker 10 bzw. 12 Minuten schneller als mit den anderen beiden Waffen fertig, da stimmte einfach alles und ich hab den letzten Boss fast schon in der Luft zerrissen... Oo

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3126
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Also ich weiß nicht ich werde nicht warm mit Doom Eternal. Gute Entscheidung das Ding nicht blind zu kaufen nachdem mir Doom 2016 so gut gefiel. Danke Gamepass...

Alle paar Minuten wird eine neue Funktion vorgestellt, schön aber für mich sind das irgendwann ein paar zu viel für ein Doom.
"Glory Kill mit E" Jo gab es in Doom 2016 ja auch auch
"Kettensäge mit C" noch ne extra Taste, ja ok war in Doom 2016 auch so (war im Classic Doom die Kettensäge nicht eine normale Waffe?)
"Dash mit Shift-links" praktisch ja ok aber bin ich in einem Jump'n Run hier?
"An solchen Stangen kannst du dich herumschwingen" Ok ich BIN in einem Jump'n Run
"Du kannst dich an schleimigen Wänden mit E festhalten" Jump'n Run mit Kletterpassagen...
"Waffenmods mit F wechseln" ähm warte Waffenmods... ok ok...
"Drücke strg-links um dem Cocadaemon eine Granate ins Maul zu werfen" Noch ne extra Funktion ihr könnt mich mal langsam. Ich wollte einfach bloß ballern ist das denn zu viel verlangt?
Und das war ja noch nicht alles, da kommt noch der Flammenwerfer, eine Nahkampfwaffe in Form eines Schwertes und was weiß ich noch ...

Und dann scheitere ich regelmäßig bereits am Anfang an diesen blöden Spinnenbots (Ja ich weiß erst die Waffe vom Buckel schießen).
Bis ich die erledigt habe im x-ten Anlauf ist dann meist die Waffe leer, meist aber vorher und ich renne nur um mein Leben. Kettensäge funktioniert an den dicken Kloppern ja auch nicht. Ein paar Schuss und die Knarre ist schon wieder leer hab ich das Gefühl.
Dieses "taktische spielen" dass ich ständig der Munition hinterherrennen muss bremst mich unglaublich aus finde ich.
Ich sterbe schon schon am Anfang ständig auf "Hurt me plenty" (2. von 4 Schwierigkeitsgraden, quasi "normal") das ist nicht normal.

Hab den Kram schließlich frustriert deinstalliert, mal eben Doom 2016 installiert und mich nochmal an dem vergleichsweise angenehmen unkomplizierten Flow erfreut. Nur um zu sehen ob ich noch Doom kann. Einfach nur mit Tempo durch die Arena jagen und alles wegrotzen was im Weg steht, und ab und zu einen Glory Kill oder Kettensäge ist mir da Komplexität genug. Fühlt sich wesentlich flüssiger an das Gameplay hier. Das war wieder schön (Der Arcade Modus ist übrigens interessant den kannte ich noch nicht)

Vielleicht bin ich nicht in Stimmung aber zur Zeit werden wir zwei definitiv keine Freunde Doom Eternal und ich.
Schade denn die Umgebungen und das Storytelling gefallen mir schon (Hab ein wenig in Let's Plays reingelinst seit Erscheinen)
Zuletzt geändert von derFuchsi am 5. Jan 2021, 09:31, insgesamt 2-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1003
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Peter »

Es ist als hättest du meine Erfahrung mit Doom Eternal von vor ein paar Tagen niedergeschrieben... und auch ich habe es wieder deinstalliert. Vielleicht probiere ich es später nochmal, aber irgendwie bezweifle ich, dass es mir dann besser gefallen wird.

Benutzeravatar
Tal Rusha
Beiträge: 75
Registriert: 8. Jun 2020, 21:52

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Tal Rusha »

Gönnt euren Fingermuskeln noch etwas Einarbeitungszeit. Ihr verpasst das beste Gameplay eures Lebens :D

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1392
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel »

derFuchsi hat geschrieben:
5. Jan 2021, 09:01
Also ich weiß nicht ich werde nicht warm mit Doom Eternal. Gute Entscheidung das Ding nicht blind zu kaufen nachdem mir Doom 2016 so gut gefiel. Danke Gamepass...

...
Bis ich die erledigt habe im x-ten Anlauf ist dann meist die Waffe leer, meist aber vorher und ich renne nur um mein Leben. Kettensäge funktioniert an den dicken Kloppern ja auch nicht. Ein paar Schuss und die Knarre ist schon wieder leer hab ich das Gefühl.
Dieses "taktische spielen" dass ich ständig der Munition hinterherrennen muss bremst mich unglaublich aus finde ich.
Ich sterbe schon schon am Anfang ständig auf "Hurt me plenty" (2. von 4 Schwierigkeitsgraden, quasi "normal") das ist nicht normal.
...
Vielleicht bin ich nicht in Stimmung aber zur Zeit werden wir zwei definitiv keine Freunde Doom Eternal und ich.
Schade denn die Umgebungen und das Storytelling gefallen mir schon (Hab ein wenig in Let's Plays reingelinst seit Erscheinen)
Genau so gings mir auch. Die ständige Munitionsknappheit ist ja durchaus gewollt damit du mit den Mechaniken schön rotierst und das Gegner Puzzle löst. Wenn das nicht läuft stirbt man halt schnell.
Die Idee finde ich eigentlich sehr cool. Aber von einem Doom hätte ich gerne die Geschwindigkeits-Splatter Erfahrung aus 2016. Munitionsknappheit alle zwei Minuten will ich in einem Doom einfach nicht. Ich will mir aussuchen können mit welcher Waffe ich die Gegner wegsprenge und das geht in Doom Eternal fast nie.
Leider nicht mein Spiel, ich hätte gerne ein Doom 2016+1 gehabt. Meh.

@topic
Ich spiele endlich The Last of Us 2. Bis jetzt finde ich das schon unfassbar gut. Manchmal ist mir das durchaus zu viel Trübsal, sodass ich das eher in Häppchen spiele. Es ist selten, dass mich Spiele emotional so mitnehmen, aber die Charaktere sind einfach so gut inszeniert, dass ich mich da nicht entziehen kann. Und diese Optik und Mimik! Der Detailgrad bei den Gesichtsanimationen ist irre, das muss man mal gesehen haben. Spielerisch ist das schon okay, aber eben nicht mehr als eine Weiterführung des ersten Teils und da war das Gameplay auch eher Mittel zum Zweck. Macht aber nichts, das ist einfach nicht der Fokus des Spiels.
Unterm Strich bisher eine wirklich gute Erfahrung und auf jeden Fall GOTY Kandidat für mich. Was die ach so kontroverse Seite des Spiels sein soll ist mir noch nicht klar, da werden die Podcasts bestimmt Klarheit schaffen.

Antworten