Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 324
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Textsortenlinguistik »

lolaldanee hat geschrieben:Ziemlich viel Attila Total War, bin endlich mal dazu gekommen
Neben Shogun 2 ist das (ohne Mods) klar das beste TW - natürlich ist es trotzdem ohne Mods kaum spielbar wenn man auch nur ein bisschen Wert auf logische Zusammenhänge legt
Es gibt tatsächlich Menschen, die Rome 1 bzw. Medieval 2 nicht zweifelsfrei als die besten Spiele der Reihe betrachten? :shock:
Bild

Benutzeravatar
Faselwesen
Beiträge: 106
Registriert: 2. Aug 2016, 20:45

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Faselwesen »

Steffen hat geschrieben:Wolfenstein: New Order die "German Version" aus dem Quakcon Sale, das weckt Erinnerungen, Return to Castle Wolfenstein von 2001 war für mich als damals 9 Jährigen der Heilige Grahl, die Indizierung hat die verbotene Frucht noch begehrenswerter gemacht
Mit neun Jahren? :shock: Halleluja. Also, nicht, dass ich nicht auch regelmäßig vor den offiziellen Altersempfehlungen Kontakt mit diversen Spielen gehabt hätte - aber mit neun wäre mir das glaube ich dann doch einen Ticken zu krass gewesen. Da hatte ich noch Albträume von den Robotern aus Commander Keen 5 ... und vor allem hatten meine Eltern damals noch die Vollmacht darüber, was ich spielen durfte und was nicht. Und dafür bin ich ehrlich dankbar. Mit elf, zwölf, meinetwegen, aber mit neun? Wäre im Nachhinein spannend, das auszutesten; aber ich vermute, wenn es mich nicht kolossal verschreckt hätte, hätte es mich womöglich tierisch gelangweilt.
Davon abgesehen verstehe ich den Anflug von Nostalgie aber sehr gut. :D
Vernetzt: Twitter / Steam

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3347
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Faselwesen hat geschrieben:
Steffen hat geschrieben:Wolfenstein: New Order die "German Version" aus dem Quakcon Sale, das weckt Erinnerungen, Return to Castle Wolfenstein von 2001 war für mich als damals 9 Jährigen der Heilige Grahl, die Indizierung hat die verbotene Frucht noch begehrenswerter gemacht
Mit neun Jahren? :shock: Halleluja. Also, nicht, dass ich nicht auch regelmäßig vor den offiziellen Altersempfehlungen Kontakt mit diversen Spielen gehabt hätte - aber mit neun wäre mir das glaube ich dann doch einen Ticken zu krass gewesen. Da hatte ich noch Albträume von den Robotern aus Commander Keen 5 ... und vor allem hatten meine Eltern damals noch die Vollmacht darüber, was ich spielen durfte und was nicht. Und dafür bin ich ehrlich dankbar. Mit elf, zwölf, meinetwegen, aber mit neun? Wäre im Nachhinein spannend, das auszutesten; aber ich vermute, wenn es mich nicht kolossal verschreckt hätte, hätte es mich womöglich tierisch gelangweilt.
Davon abgesehen verstehe ich den Anflug von Nostalgie aber sehr gut. :D
Ich glaube als ich das erste mal Doom gespielt habe, müsste ich auch so um die 10 gewesen sein.

Zum Thema: Ich spiele tatsächlich gerade SOMA :) Bisher echt cool, auch wenn man im Spiel gar nicht mal so viel zu tun hat

Steffen
Beiträge: 27
Registriert: 11. Jul 2016, 13:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Steffen »

Faselwesen hat geschrieben:
Steffen hat geschrieben:Wolfenstein: New Order die "German Version" aus dem Quakcon Sale, das weckt Erinnerungen, Return to Castle Wolfenstein von 2001 war für mich als damals 9 Jährigen der Heilige Grahl, die Indizierung hat die verbotene Frucht noch begehrenswerter gemacht
Mit neun Jahren? :shock: Halleluja. Also, nicht, dass ich nicht auch regelmäßig vor den offiziellen Altersempfehlungen Kontakt mit diversen Spielen gehabt hätte - aber mit neun wäre mir das glaube ich dann doch einen Ticken zu krass gewesen. Da hatte ich noch Albträume von den Robotern aus Commander Keen 5 ... und vor allem hatten meine Eltern damals noch die Vollmacht darüber, was ich spielen durfte und was nicht. Und dafür bin ich ehrlich dankbar. Mit elf, zwölf, meinetwegen, aber mit neun? Wäre im Nachhinein spannend, das auszutesten; aber ich vermute, wenn es mich nicht kolossal verschreckt hätte, hätte es mich womöglich tierisch gelangweilt.
Davon abgesehen verstehe ich den Anflug von Nostalgie aber sehr gut. :D
Ich hab es nicht durchgespielt, durfte nur mal ran, da wahr das Spiel noch nicht komplett indiziert. Die Nazi Background Story hab ich ohnehin nicht verstanden die die Serie so heikel macht und nach wie vor eine "German Edition" bedingt.

Zum Thema Alterskontrolle, mal abgesehen von mitspielen bei Freunden war es damals ohne Eltern nahezu unmöglich ein 18 oder 16er Spiel zu bekommen, ich hoffe die heutigen Eltern werfen immer mal einen Blick auf die Steam Rechnung sonst stehen einem da als Kind alle Türen offen, Steam fragt ja nicht.

Ähnlich nostalgisch ist für mich Heros of Might and Magic, das wird das nächste Spiel das ich angehe, die alten hab ich geliebt (die sind auch etwas Kinderfreundlicher).

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3347
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Zum Thema: Ich spiele tatsächlich gerade SOMA :) Bisher echt cool, auch wenn man im Spiel gar nicht mal so viel zu tun hat
Mittlerweile geht mir nach mehreren Stunden spielen die Spielmechanik gehörig auf den Zeiger. Geht das sonst noch jemandem so? Meine Hauptmotivation ist ja mittlerweile nur noch, dass ich wissen will, wie die Handlung zu Ende geht.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Nachtfischer »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Zum Thema: Ich spiele tatsächlich gerade SOMA :) Bisher echt cool, auch wenn man im Spiel gar nicht mal so viel zu tun hat
Mittlerweile geht mir nach mehreren Stunden spielen die Spielmechanik gehörig auf den Zeiger. Geht das sonst noch jemandem so? Meine Hauptmotivation ist ja mittlerweile nur noch, dass ich wissen will, wie die Handlung zu Ende geht.
Ich habe es gestern durchgespielt und kann da nur zustimmen. Es ist ein weiteres Beispiel eines "Spiels", das als Film oder Roman besser dran gewesen wäre. Die Interaktivität fügt der Erfahrung fast nichts hinzu, reißt einen aber immer wieder raus (insbesondere durch seltsam aufgesetzte und abstrakte Rätsel oder Suchpassagen). Das ist ein Problem, das ich mit fast allen Spielen habe, die primär durch ihre Handlung glänzen. Die Story und das Setting sind allerdings bei Soma wirklich unheimlich interessant und wären es auch wert, in Film oder Roman umgesetzt zu werden (was für die wenigstens Spiele gilt).

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1321
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von IpsilonZ »

Nachtfischer hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Zum Thema: Ich spiele tatsächlich gerade SOMA :) Bisher echt cool, auch wenn man im Spiel gar nicht mal so viel zu tun hat
Mittlerweile geht mir nach mehreren Stunden spielen die Spielmechanik gehörig auf den Zeiger. Geht das sonst noch jemandem so? Meine Hauptmotivation ist ja mittlerweile nur noch, dass ich wissen will, wie die Handlung zu Ende geht.
Ich habe es gestern durchgespielt und kann da nur zustimmen. Es ist ein weiteres Beispiel eines "Spiels", das als Film oder Roman besser dran gewesen wäre. Die Interaktivität fügt der Erfahrung fast nichts hinzu, reißt einen aber immer wieder raus (insbesondere durch seltsam aufgesetzte und abstrakte Rätsel oder Suchpassagen). Das ist ein Problem, das ich mit fast allen Spielen habe, die primär durch ihre Handlung glänzen. Die Story und das Setting sind allerdings bei Soma wirklich unheimlich interessant und wären es auch wert, in Film oder Roman umgesetzt zu werden (was für die wenigstens Spiele gilt).
Macht mir Soma nicht kaputt. Ist eines der Spiele auf die ich mich seit langem richtig freue.

(aber gut... im Moment spiele ich auch grad Pokemon... (ohne Go))

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3347
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Nachtfischer hat geschrieben:Ich habe es gestern durchgespielt und kann da nur zustimmen. Es ist ein weiteres Beispiel eines "Spiels", das als Film oder Roman besser dran gewesen wäre. Die Interaktivität fügt der Erfahrung fast nichts hinzu, reißt einen aber immer wieder raus (insbesondere durch seltsam aufgesetzte und abstrakte Rätsel oder Suchpassagen). Das ist ein Problem, das ich mit fast allen Spielen habe, die primär durch ihre Handlung glänzen. Die Story und das Setting sind allerdings bei Soma wirklich unheimlich interessant und wären es auch wert, in Film oder Roman umgesetzt zu werden (was für die wenigstens Spiele gilt).
Vor allem ist die Interaktivität auf Dauer total ermüdend, weil sie immer auf das gleiche herausläuft, nämlich in der Regel Schalter umlegen und Keycards finden. Es gibt ja auch keinerlei Progression, weil ich immer wieder nur das gleiche mache und auch das Omnitool ja bereits in den ersten paar Spielminuten finde. Da ich persönlich Schleichspiele und -passagen ganz furcthbar finde, gehen mir die Monster mittlerweile nur noch auf die Nerven. Du kommst in einen dunklen Raum und da läuft dann irgendein Monster rum, dem du nicht über den Weg laufen darf. Gähn, nerv, FU.

Als Buch könnte ich mir das tatsächlich sehr gut vorstellen.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3347
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

IpsilonZ hat geschrieben:Macht mir Soma nicht kaputt. Ist eines der Spiele auf die ich mich seit langem richtig freue.
Es ist ja nach wie vor eine coole Erfahrung. Es hat aber eben auch so seine Macken und könnte deutlich besser sein, wenn man es stärker als Spiel konzipiert hätte ;)
Die visuelle Umsetzung und die Atmosphäre sind natürlich grandios. Handlung mag ich noch nicht abschließend beurteilen, da ich das Spiel noch nicht durchgespielt habe.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1321
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von IpsilonZ »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
IpsilonZ hat geschrieben:Macht mir Soma nicht kaputt. Ist eines der Spiele auf die ich mich seit langem richtig freue.
Es ist ja nach wie vor eine coole Erfahrung. Es hat aber eben auch so seine Macken und könnte deutlich besser sein, wenn man es stärker als Spiel konzipiert hätte ;)
Die visuelle Umsetzung und die Atmosphäre sind natürlich grandios. Handlung mag ich noch nicht abschließend beurteilen, da ich das Spiel noch nicht durchgespielt habe.
Vielleicht bin ich als jemand, der Walking Simulatoren" sehr mag ja auch eh etwas leichter zu begeistern dafür. Ich kann mich in solchen atmosphärischen Dingern sehr gut verlieren. Hab mir auch schon vorgenommen "Everybody's gone to the rapture" (für mich immer noch eine der großartigsten Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren mit einem Controller in der Hand hatte) mit Anlage und großem Fernseher noch ein zweites mal vorzunehmen.

Aber momentan hab ich meinen 3DS wieder lieben gelernt. Zuletzt hab ich Zelda - A Link between worlds durchgespielt, das mir sehr gefallen hat. Auch wenn es sehr leicht ist, wenn ich da an frühere Zelda-Spiele denke (die jetzt auch nicht so extrem schwer sind). Nintendo hat es aber wie so oft geschafft, dass es in jeder Hinsicht nen sehr guten Fluss hat.
Und jetzt habe ich tatsächlich Pokémon X für mich entdeckt. Bisher funktioniert das Suchtprinzip bei mir aber ähnlich gut wie früher. Ich hab aber auch das Timing immer dann Pokémon zu spielen, wenn es allen schon auf die Nerven geht... :D

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 482
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Klagsam »

Ich spiele zur Zeit Thea: The Awakening, das mich jetzt schon ungewöhnlich lange bei der Stange hält. Es handelt sich um eine wirklich interessante Mischung aus Rollenspiel, Aufbaustrategie und Geschichtenerzählen. Am ehesten würde ich es mit Heroes of Might and Magic vergleichen.
Man hat auf einer unentdeckten Weltkarte ein Dorf mit Sammlern, Handwerkern und Kämpfern. Im Laufe des Spiels gilt es, das umliegende Gebiet zu erkunden, das Dorf aufzubauen, Waffen und Ausrüstung zu craften und dabei die Storymissionen, sowie die zufälligen Events zu verfolgen. Die Events sind über einen Vorleser dabei ganz reizend (auf Englisch) vertont.
Das Spiel wird sicherlich auf Dauer etwas repetitiv werden und ist sicherlich kein 100h Spiel, aber bisher habe ich schon 24h auf meinem Buckel und immer noch Lust, es weiter zu spielen.

Benutzeravatar
Ragnaer
Beiträge: 88
Registriert: 10. Feb 2016, 12:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Ragnaer »

Ich bin im moment SOMA am spielen. Richtig toll bis jetzt.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Nachtfischer »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Es ist ja nach wie vor eine coole Erfahrung. Es hat aber eben auch so seine Macken und könnte deutlich besser sein, wenn man es stärker als Spiel konzipiert hätte ;)
Oder eben gar nicht. ;)

Nicht falsch verstehen, ich fand es auch sehr gut und möchte es nicht missen. Ich bin froh, dass es Soma gibt und als Film wäre es allein aus Budget-Gründen wahrscheinlich nicht so ohne Weiteres entstanden. Bloß, auf der grünen Wiese betrachtet, ist das Medium Spiel angesichts der Kernkompetenzen des Werkes meines Erachtens nicht die beste beziehungsweise keine sonderlich zwingende Wahl.

Benutzeravatar
sirc0nn0r
Beiträge: 148
Registriert: 24. Jun 2016, 09:37
Wohnort: Offenburg

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von sirc0nn0r »

Ich spiele im Moment The Witcher 3 weiter und Dark Souls 3. Wollte eigentlich mal in Destiny reinschnuppern, Urlaub und so. Aber irgendwie bleib ich bei Favoriten hängen. :-D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2536
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von bluttrinker13 »

Momentan: Dark Souls 3! Endlich...!

Und ich bin überrascht, wie viel ich da als alter Soulsfan noch rausziehen kann. Haben sie wirklich sehr schön hingekriegt.
Einziger Wermutstropfen: im Smoldering Lake habe ich scheinbar einen Bug, das Spiel stürzt dort, und nur dort, regelmäßig ab. Kennt das jemand?

(Ansonsten muss ich zugeben: auch immer noch World of Tanks. Neuer Tiger I in der Garage und es ist einfach ne Wucht mit dem :D)

Zankyou
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jul 2016, 22:44

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Zankyou »

Gyakuten Saiban (Phoenix Wright) 5 auf dem Nintendo 3DS.
Hatte ich damals pausiert, weil ich den zweiten Fall nicht so mochte - zu übersinnlich.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3347
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Nachtfischer hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Es ist ja nach wie vor eine coole Erfahrung. Es hat aber eben auch so seine Macken und könnte deutlich besser sein, wenn man es stärker als Spiel konzipiert hätte ;)
Oder eben gar nicht. ;)

Nicht falsch verstehen, ich fand es auch sehr gut und möchte es nicht missen. Ich bin froh, dass es Soma gibt und als Film wäre es allein aus Budget-Gründen wahrscheinlich nicht so ohne Weiteres entstanden. Bloß, auf der grünen Wiese betrachtet, ist das Medium Spiel angesichts der Kernkompetenzen des Werkes meines Erachtens nicht die beste beziehungsweise keine sonderlich zwingende Wahl.
Hab es jetzt durchgespielt, hab aber zugegebenermaßen ab dem letzten Monster (wie sich dann herausgestellt hat :D) die Wuss Mod verwendet, weil mir die Monster einfach nur noch auf den Zeiger gegangen sind. Das hat einfach keinen Spaß mehr gemacht.

fand das Ende interessanterweise gar nicht so gut. Was aber daran lag, dass ich die ganze Zeit gehofft habe, dass da was anderes kommt.
SpoilerShow
Ich hab ja bis zum Schluss gedacht/gehofft, dass die gesamte Handlung quasi intepretativ ist und man eigentlich nur Simon spielt, wie er in seinem eigenen Kopf während des Scans ist. Gerade weil Delta, Theta, etc. aufgekommen und es ja auch Gehirnwellen mit der entsprechenden Bezeichnung gibt.

Die Bezeichnung der Station Phi ist natürlich schlau gewählt, nachdem es ja auch die Phi Theory und das dazugehörige Buch Phi: A Voyage from the Brain to the Soul gibt, dass von Selbstbewusstsein und dem Leib-Seele-Problem (klassisches psychologisches Problem) handelt. Das Buch habe ich mir jedenfalls bereits auf die Leseliste gesetzt :D Vor allem die

Schade, fand ich, dass das "gute" Ende nach dem Abspann aufgrund der Grafikengine für mich nicht funktioniert hat. Die Grafikengine war unter Wasser spektakulär, ist aber mit der Darstellung der Umgebung auf der ARK völlig überfordert und wirkt total künstlich und unecht. Man könnte natürlich argumentieren, dass das nur konsequent ist, ich habe aber nicht den Eindruck, dass es Ziel war das künstlich wirken zu lassen.
Der Aussage, dass die Interaktivität der Erfahrung nichts hinzufügt, kann ich jedenfalls nicht komplett zustimmen. In 90% des Spiels stimmt das, aber manche Entscheidungen, die ich treffen muss, kann ein Film oder Buch niemals so herüberbringen. Zumal ich die Entscheidungen ehrlich gesagt unfassbar gut fand, da stinkt The Walking Dead mal massiv dagegen ab. Das fand ich echt ganz herausragend.

Insgesamt war mir das Spiel trotz seiner nur ca. 10 Stunden Laufzeit zu lang. Ich bin (wie ich jetzt weiß :D) nicht so der Fan von Walking-Simulatoren und manche Stellen ziehen sich einfach unglaublich in die Länge. Kürzere Laufzeit, Progression und deutlich mehr Abwechslung (sowohl was die "Rätsel" als auch die Monster angeht) hätten dem Spiel eindeutig gut getan.

Trotzdem eine tolle Erfahrung.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Nachtfischer »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Zumal ich die Entscheidungen ehrlich gesagt unfassbar gut fand, da stinkt The Walking Dead mal massiv dagegen ab. Das fand ich echt ganz herausragend.
Tatsächlich?
SpoilerShow
Ich fand gerade die extrem "meh", da sie absolut 0 Auswirkungen haben. Ich hab mir irgendwann dann nur gedacht: "Hin oder her? Ach ist ja eh wurscht, mach ich halt irgendwas. Hauptsache, es geht weiter." Das ist so ein klassisches Story-Spiel-Problem. Laut Story sind die Entscheidungen super tiefgründig und wichtig, aber das Spiel sagt mir mechanisch doch eigentlich: "Ganz ehrlich? Was du tust, ist vollkommen egal." Hab mich da an Bioshock und die Little Sisters erinnert gefühlt. "Egoistische Ausbeutung oder altruistische Rettung? Ach übrigens, am Ende geht es uns um ein ausbalanciertes Spiel mit gutem Pacing, deshalb kriegst du im Grunde in beiden Fällen das gleiche Zeug als Belohnung." Uff.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3347
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Nachtfischer hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Zumal ich die Entscheidungen ehrlich gesagt unfassbar gut fand, da stinkt The Walking Dead mal massiv dagegen ab. Das fand ich echt ganz herausragend.
Tatsächlich?
SpoilerShow
Ich fand gerade die extrem "meh", da sie absolut 0 Auswirkungen haben. Ich hab mir irgendwann dann nur gedacht: "Hin oder her? Ach ist ja eh wurscht, mach ich halt irgendwas. Hauptsache, es geht weiter." Das ist so ein klassisches Story-Spiel-Problem. Laut Story sind die Entscheidungen super tiefgründig und wichtig, aber das Spiel sagt mir mechanisch doch eigentlich: "Ganz ehrlich? Was du tust, ist vollkommen egal." Hab mich da an Bioshock und die Little Sisters erinnert gefühlt. "Egoistische Ausbeutung oder altruistische Rettung? Ach übrigens, am Ende geht es uns um ein ausbalanciertes Spiel mit gutem Pacing, deshalb kriegst du im Grunde in beiden Fällen das gleiche Zeug als Belohnung." Uff.
SpoilerShow
Ich fand sie moralisch durchaus interessant. Es gibt keine wirkliche Auswirkung auf die Handlung, das ist wahr. Die Entscheidungen hatten aber durchaus Auswirkung auf mich (Stichwort: Empathie). Dadurch, dass ich ja sogar entscheiden kann, WAU nicht umzubringen, hat das letztendlich sogar eine unmittelbare Auswirkung auf den "Deep-Suit-Simon", auch wenn ich sie nicht mitbekomme.

Die WAU-Entscheidung ist dabei aber zugegebenermaßen die unspektakulärste. Bei allen anderen, bis auf Sarah, geht es ja vor allem um die Frage: Ist das jetzt ein Mensch oder nicht? Und bei Sarah steht ja die relevante Frage im Raum: Helfe ich jemandem, der eigentlich nicht mehr leben will?Thomas Grip, der Creative Director von Soma, sagt hierzu ja auch:
In general I think people should be able to end their lives as they please. Especially if their quality of life is declining steeply. Right now there are way too many people spending their last months, or even years, in pure misery, strapped to a hospital bed. This feels very wrong to me, and I think we should be focusing a hell of a lot more on making the end of our lives feel meaningful, rather than just trying to extend them as much as possible.
(Das ganze, mittelinteressante Interview gibt's hier: http://existentialgamer.com/interview-t ... -games).

Ich stimme dir zu, dass es schöner gewesen wäre, wenn die Entscheidungen auch eine direkte Auswirkung gehabt hätten. So läuft es nur darauf hinaus, was der Spieler daraus macht. Aber das ist an sich auch nicht doof, weil es prinzipiell dadurch jeder anders erlebt. Immerhin versucht das Spiel mir erst gar nicht vorzumachen, dass die Entscheidung irgendeine direkte Auswirkung hat. Kombiniert mit dem Setting und der Atmosphäre macht es die Entscheidungen deutlich glaubhafter und interessanter als die aus The Walking Dead.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 482
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Klagsam »

Gestern habe ich mit Darkest Dungeon angefangen und bin (noch) sehr begeistert. Durch den großartigen Erzähler, der teilweise auch verschiedene kleine Situationen kommentiert wirkt das Ganze atmosphärisch unheimlich dicht. Ob mich die Spielmechanik jetzt ewig lange bei der Stange halten wird weiss ich jetzt noch nicht, aber die 13€ bei GoG war es zumindest schonmal wert.

Antworten