Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2784
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 12. Nov 2019, 01:34

Vinter hat geschrieben:
11. Nov 2019, 16:32
Ich hab neulich mal, dank PS Now, in Shadow of War reingespielt und ich weiß nun wieder, warum Shadow of Mordor mich so genervt hat.

Ich stehe auf einem Dach, unter mir 4 Orks.
"Denen gebe ich", denke ich mir, und stürz mich ins Getümmel.

Ich töte den ersten Ork - nur noch 7 Orks.
Ich töte den zweiten Ork - nur noch 12 Orks und ein Captain.
Ich töte den dritten Ork und mittlerweile sind es 28 Orks und drei Captains und so läuft jeder verdammte Kampf ab.

Nach 2 1/2 Stunden flog es wieder von der Platte.
Haha, ja :D Das ging mir bei Shadow of Mordor auch so, das ist ist nach ca. ähnlicher Zeit von der Platte geflogen. Fand es auch sehr frustrierend, dass man dann mit Ach und Krach einen Obermufti besiegt (weiß gerade nicht mehr wie die heißen) und der dann aber auf wundersame Art und Weise doch überlebt - ziemliche Kackmechanik.

Hab heute mal bei Dragon Age: Inquisition ne Mod installiert, die die Schriftart durch die von Dragon Age: Origins ersetzt. Ich hätte es gerne "wie damals" gespielt, aber diese Schriftart geht einfach überhaupt nicht und macht mich richtig kirre. Beschissene Lesbarkeit

Vorher:
vorher.jpg
vorher.jpg (476.79 KiB) 919 mal betrachtet
Nachher:
nachher.jpg
nachher.jpg (176.33 KiB) 918 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 782
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Jon Zen » 13. Nov 2019, 23:09

Hearthstones kostenloser Autochess Modus "Battlegrounds" ist da.

Gleich mal reingespielt und beim 3. Anlauf glücklich gewonnen:

Bild

Bild

Im Gegensatz zu anderen Autochess Spielen hat man bei Battleground nur eine "Lane", man kann also nur die Positionen verändern (1. von Links bis 7. von Links), wobei die 1. von Links immer zuerst angreift und dann geht es reihum, abwechselnd mit dem Gegner.
Zuerst werden die Taunt ("Spott) Monster angegriffen und danach scheint es zufällig zu sein, wodurch das Spiel jede Runde zum Roulette wird - wird das immer stärker werdende Monster zuerst angegriffen oder zuletzt?
Klassisch wie beim Autochess kann man nach jeder Runde neue Karten kaufen oder Monster (die auf dem Feld liegen müssen!) verkaufen. Hat man 3 gleiche zusammengekauft, bekommt man eine goldene Version, die wesentlich stärker ist und die bisherigen Buffs vereint. Stufe 3 gibt es nicht, auch weil weil die Rundenanzahl mit ca. 10-20 wesentlich kürzer ist als im klassichen Autochess.
Man kann, man sollte auf Archetypen gehen, wobei es davon bisher nur sehr wenige gibt: Mech, Murloc, Beast und Deamon. Alle anderen Typen wurden noch nicht integriert, oder der Einfachheit rausgelassen.
Für Abwechslung sorgen die Helden, die man pro Runde zufällig bekommt (siehe Avatare auf den Screenshots): Jeder Held bringt eine eigene Heldenfähigkeit mit, die stark unterschiedlich ist. Zum Beispiel kann sie Minions buffen, den Shop beeinflussen oder direkten Schaden auf dem Board anrichten. Diese kann einmal pro Zug aktiviert werden.

Statt Mana, wie in Hearthstone, erhält man Gold, je ein Gold mehr pro Runde bis maximal 10 Stück. Am Ende der Runde verfällt das nicht ausgegebene Gold, man bekommt keine Boni, wenn man Runden verliert oder gewinnt. Das bedeutet, dass jeder Spieler immer gleich viel Gold zur Verfügung hat und kein Zinsmanagement betreiben muss (wie z.B. Underlords). Jede Karte kostet immer gleich viel, unabhängig vom Sträkelevel (1-6). Die Stärkelevel schaltet man bei der Taverne frei - ein Upgrade wird mit jeder Runde 1 Gold günstiger. Deswegen muss man sich überlegen: Kaufe ich es früh, muss aber viel Geld dafür bezahlen, verliere kurzfristig ein paar Kämpfe, bin aber langfristig mit besseren Karten ausgestattet? Oder kaufe ich es später, wenn es günstiger wird und mache in der Zwischenzeit mehr Schaden bei den Gegnern und kann so evtl. besser meine Niedrig-Lvl Karten upgraden?

Man zwischen den Runden diese Dinge machen: Heldenfähigkeit (ab 1 Gold - je nach Held), Karten kaufen (3 Gold), Shop-Refresh (1 Gold), Shop Karten für die nächste Runde einfrieren(0 Gold), Postionieren (0 Gold), Karten verkaufen (+1 Gold).
Weil das refreshen im Shop so günstig ist, sinkt der Zufallsfaktor extrem. Man bekommt auf diese Weise viel eher die Karten, die man braucht, die Einfrieren-Option ist dafür auch noch eine Hilfe: Hat man 2 oder weniger Gold, kann man so noch bis zu zweimal refreshen und "rettet" so sein Gold für die nächste Runde.

Weil der Geld und Kartenzufallsfaktor nach hinten rückt, wird so das Positionieren und die Einheitenkombinationen im Verhältnis zum eigenen Helden umso wichtiger. Das finde ich ausgesprochen gut!
Dennoch werde ich es nicht mehr weiter spielen, weil das Autochess Genre ein extremer Zeitfresser ist, im Verhältnis für das, was man bekommt. Man schaut zu oft zu und die Komplexität, erschließt sich vermutlich erst in den High-Ranks.
Andere Multiplayer Genres am PC finde ich sehr viel aufregender und man muss ebenfalls sehr viele Entscheidungen innerhalb kürzester Zeit treffen, wie z.B. Starcraft 2, Dota, LoL, CS:GO, Rainbow Six, etc..
Und ansonsten ist das klassische Hearthstone, ob über Arena, Ranked, Brawls oder Abenteuer besser und komplexer. Allerdings kostet das von wenig (Brawls) bis sehr viel (Ranked, Turniere). Battlegrounds ist dagegen kostenlos.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 740
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Brahlam » 14. Nov 2019, 09:23

Jon Zen hat geschrieben:
13. Nov 2019, 23:09
Hearthstones kostenloser Autochess Modus "Battlegrounds" ist da.
Danke das du das zusammengefasst hast. Hatte mich schon gefragt wie das funktionieren soll, hab aber selbst seit über einem Jahr kein Hearthstone mehr gespielt.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel » 14. Nov 2019, 18:21

Star Wars: Jedi - Fallen Order

Bisschen mehr als 3 Stunden reingespielt. Ist gut. Und man kann wohl mit Sicherheit sagen, dass es das beste Star Wars Spiel seit gefühlt 10 Jahre ist :ugly:

Die Welten (nach dem Tutorial(?)-Gebiet) sind doch deutlich größer als erwartet. Allerdings sehr schläuchig und kreisförmig angelegt, d.h. wenn man zurück zu einen Punkt will (weil man z.B. einen neuen Skill hat usw.) läuft man immer den gleichen Weg entlang. Abkürzung ala Dark Souls gibt es, allerdings nicht so zahlreich und kürzen wenn überhaupt nur einen kleinen Teil ab (oder schließen einen Kreis). Insgesamt gefällt es mir ziemlich gut, auch wenn ich den potentiellen GotY-Kandidaten was von es von manchen Magazinen so bezeichnet wurde nicht nachvollziehen kann. Dafür ist es... ich weiß nicht, zu belanglos? Zu solide? Die Story passt gefühlt auf eine DIN A5 Seite, Dialoge, Charaktere usw. sind auch so richtig 08/15 (der Droide ist aber putzig). Kampfsystem ist solide, aber nicht auf Sekiro/FromSoftware-Niveau. Für meinen Geschmack hat es auch viel, viel zu viele Sprung/Balancier/Wallrun/Rutsch-Passagen. Viel zu viele. So viele hat nicht mal Uncharted. So wirklich "Super-Jedi metzelt als nieder"-Feeling kommt da nicht auf, auf der ersten wirklich großen Welt waren das immer 3-5 Gegner, gefolgt von etlichen Sprung-Passagen. Ist natürlich Geschmackssache, aber die aktuell gefühlt 25% Kampf und 75% Hüpf/Rätsel-Stellen hätte man für mich gerne umdrehen können. Apropos Schwierigkeitsgrad: Spiele auf Jedi-Meister (der 3. von 4), ist easy. Alle 10 Meter kommt ein Bonfire. Technisch läuft es absolut perfekt, allerdings haut mich die Grafik und im speziellen die Animationen nicht gerade um. Auch Texturen sind eher so meh. Aber lieber so und es funktioniert alles als anders.

Spiel ist gut. 7/10 nach 3 Stunden.

Bilder:
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 995
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus » 14. Nov 2019, 18:46

Spiele seit ein paar Wochen Warhammer 40.000: Gladius - Relics of War. In der 4X Community als einer der besten Genrevertreter des letzten Jahres gehandelt. Es ist ein fokussiertes Kriegs-4X mit genau zwei Siegesbedingungen: Abschluss des Faction-Quests oder alle anderen Fraktionen auf der Karte besiegen. Spielt sich wie ein rundenbasiertes RTS. Der Fokus tut dem Gameplay gut. Spielt sich durchaus spannend. Die Fraktionen sind abwechslungsreich. Empfehle ich uneingeschränkt für 4X-Fans.

meieiro
Beiträge: 104
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von meieiro » 14. Nov 2019, 19:52

Need for Speed Heat
Hab jetzt ein paar Stunden gespielt und finds bisher eigentlich noch schlechter als Payback.
Die dämlichen Verfolgungsjagden mit der Polizei haben sie geändert. Die sind trotzdem scheiße, nur eben anders scheiße. Ich fahr mit über 200 eine gerade Staße entlang und werd von der Polizei überholt als würde ich parken. Ich habs bisher auch noch nicht geschaft einer richtigen Verfolgungsjagd zu entkommen. Es eskaliert einfach solang bis mein Auto Schrott ist. Und Nachts springen die Cops sofort auf dich an. Das nervt extrem wenn man nur schnell zur Garage zurück will(Schnellreise funktioniert nachts nicht). Tagsüber kannst du dagegen machen was du willst. Mit 250 an nem Polizeiauto vorbei? Kein Problem. In Straßenverkehr reinknallen? Warum nicht.
Story ist gewohnt dämlich. Die Stadt hat ein Problem mit illegalen Straßenrennen nachts, trotzdem gibts tagsüber offizielle Rennen mit den selben Autos/Fahrern mitten in der Stadt.

Mutant Year Zero
Ich bin großer Fan von XCom und hatte wegen Outer Worlds grade den Gamepass, deshalb hab ich das mal probiert. Aber ich komm damit überhaupt nicht klar. Das echtzeit Rumlaufen braucht es meiner Ansicht nicht. Ich lauf nur von Gegnergruppe zu Gegnergruppe und ab und an finde sich mal ein bisschen Loot. Die Gruppen sind mir aber alle total überlegen. Ich weiß nicht ob ich in die falsche Richtung laufe oder ob das so sein soll oder einfach nur schlecht bin. Ich krieg halt nur aufs Maul.

meieiro
Beiträge: 104
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von meieiro » 14. Nov 2019, 19:55

imanzuel hat geschrieben:
14. Nov 2019, 18:21
Star Wars: Jedi - Fallen Order

Bisschen mehr als 3 Stunden reingespielt. Ist gut. Und man kann wohl mit Sicherheit sagen, dass es das beste Star Wars Spiel seit gefühlt 10 Jahre ist :ugly:
...
Darf ich fragen warum du das schon hast? Es kommt doch erst heute Nacht und soweit ich weiß gibts bis morgen ja noch ein Embargo. Von daher gehts ja über Presse auch nicht.

Rick Wertz
Beiträge: 255
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Rick Wertz » 14. Nov 2019, 20:11

meieiro hat geschrieben:
14. Nov 2019, 19:55
Darf ich fragen warum du das schon hast? Es kommt doch erst heute Nacht und soweit ich weiß gibts bis morgen ja noch ein Embargo. Von daher gehts ja über Presse auch nicht.
Über den Versandhandel kriegt man Spiele sehr leicht schon einen Tag früher, nehme an, das hier ist auch so ein Fall.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel » 14. Nov 2019, 20:32

meieiro hat geschrieben:
14. Nov 2019, 19:55
Darf ich fragen warum du das schon hast? Es kommt doch erst heute Nacht und soweit ich weiß gibts bis morgen ja noch ein Embargo. Von daher gehts ja über Presse auch nicht.
PC / Origin über VPN Neuseeland. Ging seit heute ab 14 Uhr (normal ab heute Nacht 0:00)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 782
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Jon Zen » 14. Nov 2019, 21:20

Ich habe letzte Woche auch Need for Speed Heat durchgespielt (also die Story, bzw. bis Rep-Level 34).

Zuerst wollte ich es mit dem tragischen Hollywood-Klische der Prostituierten vergleichen (z.B. die Glücksritter), die ein ungeschliffener Rohdiamant ist, sich aber trotzdem billig verkäuft. Das stimmt aber nicht. Need for Speed Heat ist kein Rohdiamant.

Wer keine Lust darauf hat, Luxusautos zu tunen, sollte die mittelmäßigen aber besseren Vorgänger spielen (z.B. Need for Speed Hot Pursuit (2013) für Verfolgungsjagden oder Need for Speed (2015) für eine bessere Kombination aus Rennen und Tunen - mit noch peinlicherer Story).
Gibt es für dieses Spiel eine Qualitätskontrolle, hat sie versagt einzuschreiten, denn Need for Speed Heat ist eigentlich der geistige Nachfolger vom 2015er Need for Speed, macht aber vieles schlechter:
  • Spielmechanisch ist es sinnvoll nahezu das gesamte Spiel auf Gas zu drücken, in Kurven benutz man noch gleichzeitig die Handbremse, um durch sie zu driften
  • Die KI ist die schlechteste NFS KI aller Zeiten (zumindest seit NFS 3, was mein erstes war): Es fahren zwar 8 Autos mit, aber in fast allen Rennen beschäftigt man sich nur mit einem Gegner, der zu Beginn des Rennens scheinbar uneinholbar los fährt, wird dann langsamer, sodass man ab ca. 50-70% der Strecke sich ein Duell mit ihm liefert. Hat man ein zu schlechtes Auto (welches aber trotzdem den empfholenen Stärkewert für das Rennen haben kann), kann man nur noch zweiter werden (Gegner KI 2 und 3 sind schon etwas besser dann)
  • Wenn man nur halbwegs gut in der Nacht Rep Punkte verdient, die man braucht um bessere Autos und Teile kaufen zu können, hat man nach 3-4 Stunden ein viel, viel, viel (!!!1) zu starkes Auto. Dann hat selbst der Davonrasende keine Chance mehr, die letzten Autos überrundet man bei einem Rennen, welches nur 3 Runden dauert. Es gibt keine Rennen, welches dem Stärkelevel des eigenen Autos entsprechen. Wer Origin Premier nutzt, kann dann noch auf kostenlose getunte Autos zugreifen, die er sich nur über Rep freischalten kann. Das beste Auto davon (Rep Lvl 18), ist auch, aufgetunt, eines der besten im Spiel.
  • Driften war zwar schon immer eher anstrengend bis schlecht, Heat setzt die Zielpunktzahl aber so niedrig, dass es trivial einfach wird (außer auf "schwer") - der Entwickler Ghost Games hat wohl gemerkt, dass das "Gib-Gas-Driften" kein Spaß macht.
  • Fahrzeugtuning: Es gibt bei einigen äußerlichen Teile, wie z.B. Spoiler oder Auspuff, nur ca. 5-10 Teile. Da hatte ein NFS Underground 2 locker über 20 verschiedene Versionen. Dachspoiler gibt es fast nicht, Motorhauben auch nur wenige.
  • Strecken: Man fährt ständig auf den gleichen Strecken, obwohl die Welt riesengroß und ganz nett ist. Manche Strecken gibt es sogar für verschiedene Fahrzeugstärken, Nachteil daran: Man kann dann nicht mehr sehen, ob man diese Rennen bereits gefahren ist.
  • Polizeiverfolgungsjagden: Das einzig wirklich anspruchsvolle im Spiel, aber dennoch so schlecht umgesetzt. In NFS Most Wanted (2005) bekam man pro Verfolgungsjagd ein Lvl (wie in GTA), sobald es sich erhöhte, kamen spürbar stärkere Einheiten, Hubschrauber und Straßensperren. In Heat erhält man stattdessen einen "Heat" Level, welcher pro Nacht gilt und maximal Stufe 5 erreichen kann. Der Clue dabei: Der Level multiplziert die erlangte Reputation, die man sich in der Nacht bei den Rennen erfahren hat. Heat steigert man über Rennen und über Verfolgungsjagden. Leider bekommt man höhere Heat Stufen kaum mit - stärkere Polizeiwagen habe ich das ganze Spiel nicht von den normalen unterscheiden können, die Straßensperren gibt es zwar, man sieht sie aber auf dem Radar, weswegen man sie sehr leicht umfahren kann. Es ist kein Vergleich zu Most Wanted.
    Das Problem mit den Verfolgungsjagden ist, dass das eigene Auto z.T. nur 2-3 Treffer von Polizeiautos aushält. Das ist das einzige halbwegs realisitsche am Spiel, schränkt den Spieler aber in seinen Optionen ein: Polizeiwagen crashen geht nur im Notfall, oder am Anfang einer Jagd.
    Abhängen kann man sie auch kaum, bzw. nur effektiv über Rampen. Ich wurde zwar im ganzen Spiel nur einmal gefasst, aber die Cops abzuhängen war immer nervig, bis ziemlich knapp. So bin ich meist ins Rennnstadion gefahren, wo es eine Rampe gibt, mit der man aus dem Stadion "hinausspringen" kann. Das schafft die Polizei fast nie und wenn schon, dann wiederholt man das ganze und springt einfach nochmal aus dem Stadion.
  • Siegerpose: Nach jedem Rennen hält der eigene Charakter sein scheiß Smartphone in der Hand. wtf. :evil:

    Bild
  • Spielzeit: Die Story ist schon nach etwas über 10 Stunden vorbei. Eigentlich wollte ich ein paar Rennen noch fahren. Dafür wird sie gegen Ende nicht mehr ganz so peinlich wie in früheren Teilen. Wasserkopfdiskussion.

    Das hört sich jetzt alles sehr dramatisch schlecht an, dennoch hatte ich auch meine Freude am Spiel, weil ich es liebe mit diesem Portfolio an Autos zu fahren und an ihnen herumzubasteln.
    Das traurige ist, dass hier mehr möglich gewesen wäre. Man hat offensichtliche Fehler in der Entwicklung getroffen. Und das Balancing ist wahrscheinlich auf Outer Worlds Niveau. Ghost Games schafft es, Polizeijagden in eine nervige Tortur zu verwandeln. Wie geht das?

    Bild

    Bildergalerie:
    SpoilerShow
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
Zuletzt geändert von Jon Zen am 14. Nov 2019, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 766
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Peter » 14. Nov 2019, 21:43

meieiro hat geschrieben:
14. Nov 2019, 19:52
Mutant Year Zero
Ich bin großer Fan von XCom und hatte wegen Outer Worlds grade den Gamepass, deshalb hab ich das mal probiert. Aber ich komm damit überhaupt nicht klar. Das echtzeit Rumlaufen braucht es meiner Ansicht nicht. Ich lauf nur von Gegnergruppe zu Gegnergruppe und ab und an finde sich mal ein bisschen Loot. Die Gruppen sind mir aber alle total überlegen. Ich weiß nicht ob ich in die falsche Richtung laufe oder ob das so sein soll oder einfach nur schlecht bin. Ich krieg halt nur aufs Maul.
Das spiele ich auch gerade und bisher (5h) gefällt es mir sehr gut. Auf dem harten Schwierigkeitsgrad ist es schön fordernd, da bin ich schon einige Male gestorben. Wenn man einzelne Gegner rauspickt und mit den silent weapons erledigt, ist es aber auf alle Fälle gut machbar.

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 53
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Timberfox13 » 15. Nov 2019, 10:01

Nachdem ich vorgestern Forma.8 glattgezogen hab, hab ich mich entschieden doch gleich mit Blasphemous weiter zu machen.
Wollte eigentlich auf einen Sale warten aber da ich jetzt bei GamersGlobal gelesen hab, dass "uns' Jörg" eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ausgesprochen hat, musste ich doch gleich zugreifen.
Jörg ist zwar normalerweise kein ausschlaggebendes Element bei meinen Spieleanschaffungen aber wenn SOGAR der so derartig begeistert ist und direkt 1/3 seines "Jörg spielt"-Textes dafür raushaut...

Ich hätts mir ja eh gekauft weil PixelArt+SoulsLike+Metroidvania sowieso ein nobrainer für mich ist.
Hab Gestern vor 12 nur kurz ne Stunde reinschauen können (5,6GB=6h download) aber wie erwartet gefällt mir das Gezeigt seeeeeehr gut.

Ich mag besonders das Kontersystem (bei leichten Angriffen-Konter/Vergeltung; bei schweren Angriffen-Block) und die Masse an Texten/Lore zu jedem Item.

Leider hab ich noch keine Einstellung gefunden, mit der man die deutschen Untertitel wegbekommt, wahrscheinlich muss ich die PS4 mal wieder auf Eng umstellen.
Zuletzt geändert von Timberfox13 am 15. Nov 2019, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 576
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von SebastianStange » 15. Nov 2019, 11:33

meieiro hat geschrieben:
14. Nov 2019, 19:52
Mutant Year Zero
Ich bin großer Fan von XCom und hatte wegen Outer Worlds grade den Gamepass, deshalb hab ich das mal probiert. Aber ich komm damit überhaupt nicht klar. Das echtzeit Rumlaufen braucht es meiner Ansicht nicht. Ich lauf nur von Gegnergruppe zu Gegnergruppe und ab und an finde sich mal ein bisschen Loot. Die Gruppen sind mir aber alle total überlegen. Ich weiß nicht ob ich in die falsche Richtung laufe oder ob das so sein soll oder einfach nur schlecht bin. Ich krieg halt nur aufs Maul.
Das Spiel mochte ich damals gern und man braucht schon etwas Umstellung von X-COM kommend. Der "analog" Echtzeit-Modus dient der Vorbereitung von Hinterhalten. Und die sind EXTREM wichtig. Beachte, dass Du unbedingt jedem deiner Teammitglieder eine Schalldämpfer-Waffe in die Hand drücken solltest. Und dann stelle sie so auf, dass sie einzelne Patrouillen innerhalb eines Zuges leise ausschalten können. Das hilft enorm beim Weiterkommen. Und es ist ebenfalls ne gute Idee, auch in Gegenden mit zu starken Gegnern schleichend ein wenig Loot für Upgrades zu kassieren. Was man halt so findet, ohne Kämpfen zu müssen. Mit der Zeit gewöhnt man sich dann an die "richtige" Spielweise. Ist leider nicht super intuitiv und es gibt lange nicht so viele taktische Möglichkeiten her, wie man annimmt, da die Stealth-Strategie (zumindest damals nach Launch war das so) absolut überlegen ist. Und auch später die diversen Roboter-Deaktivierungs-Gadgeds und -Skills.

Ich hoffe, Du kommst noch rein. Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1165
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Sebastian Solidwork » 15. Nov 2019, 13:40

'Lane Stormers' von unserem Nachtfischer
https://ludokultur.itch.io/lane-stormers
Android und Windows

Kurzweiliger, anspruchsvoller Spaß für zwischendurch in S-Bahn, Bus, etc. der über Match-Three hinaus geht.
Lane Stormers is a real-time single-player card game! Using a randomized deck containing a variety of units, spells and support structures, you battle against continuously spawning hordes of monsters. Choose wisely between the three lanes when playing your cards, push through to your enemy's base and take it down!

Features:

- Tactically challenging gameplay and quick-fire decision making in a highly accessible package (including mobile-friendly drag-and-drop controls)!
- Endless variety! Your deck is randomized, monsters are randomized, you'll never play the same match twice!
- Dynamic difficulty! Rank up by winning continuously to unlock more challenging levels! Can you beat rank 25?
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Ron_Swanson
Beiträge: 20
Registriert: 26. Mai 2019, 10:42
Wohnort: Pawnee, Indiana: A Town and a Place

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Ron_Swanson » 15. Nov 2019, 16:44

Bizarrerweise lässt mich das neue Call of Duty nicht mehr los. Ich dachte mir 'Spielst mal die Kampagne und schaust in den Multiplayer rein' aber knapp 25 Stunden später, überkommt mich dieses verfluchte 'Nur noch eine Runde' Gefühl.
Dabei habe ich früher mit Verachtung die Nase geschnaubt, wenn jemand von den Vorzügen dieser Reihe erzählte.
Mir gefällt die Präsentation (Sound, Grafik) und das Spieltempo macht mir Spaß.
Das Spiel hat im Multiplayermodus ein paar Probleme, an denen noch gefeilt werden muss, namentlich die Map-Auswahl und das Waffen-Meta.
Die Schrotflinte, deren Name nicht genanntwerden darf, gehört generft und die Benutzer mit Dachlatten verdroschen. Der Spec-Ops Modus soll auch irgendwie mau sein, habe mich allerdings damit noch nicht auseinandergesetzt.
Trotz der Mängel macht mir das Spiel ziemlich Spaß und freue mich abends ein paar Ründchen zu spielen.
"Normally, if given the choice between doing something and nothing, I’d choose to do nothing. But I will do something if it helps someone else do nothing. I’d work all night, if it meant nothing got done."

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 766
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Peter » 16. Nov 2019, 10:53

Bei Mutant Year Zero bin ich inzwischen im letzten Viertel des Spiels und ich bin wirklich sehr davon angetan. Als einzigen größeren Kritikpunkt gibt es für mich eigentlich nur die geringe Gegnervielfalt. Irgendwann hat man halt für jeden Gegnertyp und jede Situation seine Standardtaktik, die man dann immer anwendet. Hier hatte XCom eindeutig mehr zu bieten. Davon abgesehen macht mir MYZ kaum weniger Spaß als sein Vorbild, gerade auch die freie Erkundung und der Stealth-Aspekt sind sehr willkommene Unterscheidungsmerkmale.

meieiro
Beiträge: 104
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von meieiro » 18. Nov 2019, 10:32

SebastianStange hat geschrieben:
15. Nov 2019, 11:33
meieiro hat geschrieben:
14. Nov 2019, 19:52
Mutant Year Zero
Ich bin großer Fan von XCom und hatte wegen Outer Worlds grade den Gamepass, deshalb hab ich das mal probiert. Aber ich komm damit überhaupt nicht klar. Das echtzeit Rumlaufen braucht es meiner Ansicht nicht. Ich lauf nur von Gegnergruppe zu Gegnergruppe und ab und an finde sich mal ein bisschen Loot. Die Gruppen sind mir aber alle total überlegen. Ich weiß nicht ob ich in die falsche Richtung laufe oder ob das so sein soll oder einfach nur schlecht bin. Ich krieg halt nur aufs Maul.
Das Spiel mochte ich damals gern und man braucht schon etwas Umstellung von X-COM kommend. Der "analog" Echtzeit-Modus dient der Vorbereitung von Hinterhalten. Und die sind EXTREM wichtig. Beachte, dass Du unbedingt jedem deiner Teammitglieder eine Schalldämpfer-Waffe in die Hand drücken solltest. Und dann stelle sie so auf, dass sie einzelne Patrouillen innerhalb eines Zuges leise ausschalten können. Das hilft enorm beim Weiterkommen. Und es ist ebenfalls ne gute Idee, auch in Gegenden mit zu starken Gegnern schleichend ein wenig Loot für Upgrades zu kassieren. Was man halt so findet, ohne Kämpfen zu müssen. Mit der Zeit gewöhnt man sich dann an die "richtige" Spielweise. Ist leider nicht super intuitiv und es gibt lange nicht so viele taktische Möglichkeiten her, wie man annimmt, da die Stealth-Strategie (zumindest damals nach Launch war das so) absolut überlegen ist. Und auch später die diversen Roboter-Deaktivierungs-Gadgeds und -Skills.

Ich hoffe, Du kommst noch rein. Viel Erfolg!
Wird erstmal nicht passieren. Mein Urlaub ist zu Ende und der Gamepass ist gerade ausgelaufen, aber trotzdem danke für die Tipps.
Ich werde mir in Zukunft bestimmt nochmal den Gamepass holen, dann probier ichs evtl. nochmal aus.

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 398
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von sleepnt » 18. Nov 2019, 10:45

Neben bisl The Surge 2 und Minecraft spiele ich wieder Diablo 3 - mit der neuen Season will meine Frau auch wieder mal reinschnuppern. Keine Ahnung... Death Stranding, Fallen Order und einiges mehr. All die neuen Sachen überfordern mich ein bisschen. Zu viel auf einmal, ich kann mich nicht entscheiden und ich greife auf Vertrautes zurück. Komisch...

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 939
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel » 18. Nov 2019, 11:20

sleepnt hat geschrieben:
18. Nov 2019, 10:45
Neben bisl The Surge 2 und Minecraft spiele ich wieder Diablo 3 - mit der neuen Season will meine Frau auch wieder mal reinschnuppern. Keine Ahnung... Death Stranding, Fallen Order und einiges mehr. All die neuen Sachen überfordern mich ein bisschen. Zu viel auf einmal, ich kann mich nicht entscheiden und ich greife auf Vertrautes zurück. Komisch...
Ich bin seit der D4 Ankündigung auch wieder dabei. Habe seit Jahren nicht gespielt und mir dazu die Switch Version gekauft, weil ich ohnehin den Necro mal spielen wollte und es ja immer hieß, die Konsolenfassungen würden sich so gut spielen. Das tun sie tatsächlich. Framedrops habe ich bisher keine erlebt, obwohl ich Bildschirmweise Monster durch massenhaft explodierende Kadaver hingerichtet habe. Es macht immernoch so.viel. Spaß. Hach <3

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2353
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi » 18. Nov 2019, 12:06

Elite Dangerous neulich mal wieder angeworfen nachdem ich mit Outer Worlds durch war.

Finally!
Bild

Aber jetzt alles wieder zurück :?
Aber ziemlich genau 100 Mille mit regelmäßigem Pingen, gelegentlichem Scannen und seltenen Planetenbesuchen. Nicht ganz schlecht. Wen man sich mehr reinkniet kann man da schon gut Zaster machen und erkunden ist nicht mehr ganz so langweilig wie früher dank diverser neuer Mechaniken.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Antworten