Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2433
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic »

Und noch ein Adventure durchgespielt, nämlich Unavowed. Erinnert etwas an die Blackwell-Reihe, sowohl inhaltlich als auch vom Schwierigkeitsgrad, der sehr niedrig angesetzt ist. Ich habe nur einmal das Internet bemühen müssen, weil ich einen Bug vermutete. War aber keiner, nur ein etwas umständliches Rätsel.

Da man, quasi als "Ghostbuster-Avengers", verschiedene Fälle nacheinander abarbeitet, die sich meist auf kleinem Raum abspielen, entfallen lange Laufwege und das Herumirren zwischen nicht relevanten Gegenden. Das ist sehr angenehm und entwickelt einen Telltale-artigen Flow, ohne komplett auf Rätsel zu verzichten. Ein gewisser Wiederspielwert ist ebenfalls vorhanden, da man jeden Einsatz mit verschiedenen Teammitgliedern bestreiten und zu Anfang den Background des Hauptprotagonisten festlegen kann. Die Story bleibt zwar gleich, aber dadurch entstehen leicht unterschiedliche Lösungswege und andere Dialoge. Der altbackene Pixellook ist Geschmacksache, mich hat er aber nicht gestört. Ist mir in einem Adventure sogar lieber als durchschnittliche 3D-Grafik.

imanzuel
Beiträge: 1182
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Pokemon Schwert durch (bzw. bis zum Abspann gespielt, keine Ahnung ob da noch was kommt)

War okay. Ich denke, ich bin langsam zu Alt dafür oder absolut nicht die Zielgruppe. Was die teilweise für Charaktere auffahren, uiuiui :ugly: Zum Glück sind dann doch manche Dialoge noch ganz okay, bzw. nicht mal ansatzweise so zahlreich wie z.B. in einem Dragon Quest Builders 2. Spielerisch war es halt Pokemon, (leider) völlig anspruchslos. Ich habe bis zum Ende hin kein einziges mal gelevelt bzw. gefarmt, bis auf dem letzten Duelkampf (der mal bis auf mein erstes Pokemon 5-10 Levels über meinen war :D ) war das viel zu einfach. Und beim letzten hatte ich auch nur Probleme, weil ich keine Ahnung hatte was für Pokemon-Typen der verwendet und bei mir fast alle Attacken nicht wirkungsvoll waren.

Technisch ist es irgendwie unausgeglichen. Während die erste Route (vom Wohnhaus) optisch durchaus super aussieht, waren gerade zum Ende hin die Routen völlig langweilig. Überhaupt wurde das Spiel, wie länger es geht, deutlich schlechter, die gesamte letzte Stadt inklusive Story fühlte sich komplett gestreckt und extrem schlecht an. Gerade für die erste richtige Switch-Auflage hätte ich mir mehr erhofft. Irgendwas Richtung BotW, bzw. die Naturzone halt in groß und gut. Präsentationstechnisch war es sicherlich ein Fortschritt gegenüber die Game Boy bzw. DS-Spiele, aber der Maßstab liegt vermutlich bei Breath of the Wild. Dem gegenüber war es halt nichts.

Trotzdem war es eine solide Unterhaltung, und ich bin die Erkenntnis reicher das ich damals zwar Blau/Rot gefeiert habe, mittlerweile aber echt zu alt dafür bin. 6/10. "Okay".
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. TLoU 2 (7/10) 9. DBZ: Kakarot (6/10) 10. FF VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1048
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Jon Zen »

imanzuel hat geschrieben:
8. Dez 2019, 20:55
Pokemon Schwert durch (bzw. bis zum Abspann gespielt, keine Ahnung ob da noch was kommt)
Soweit ich das bisher beurteilen kann (bin kurz vor der "Pokémon-Liga) ist es weiterhin zum einen für die Casuals und zum anderen für die Hardcore Pokémon Spieler (voller Pokédex und/oder Online Raiding und/oder Online Matchmaking) ausgerichtet. Die Mitte mit Nostalgiegefühlen wird mit einem zu oberflächlichem Spiel bedient (keine Rätsel, wenig Leveln in der Story, geringer Arenaanspruch) und ist nicht bereit auf die tiefgehenden Mechaniken und den Grind einzugehen.
Ich würde aber z.Z. auch nicht mehr als 6/10 geben.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1658
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 »

Immer noch Wreckfest.
Inzwischen habe ich auf den MP Servern auch schon den ein oder anderen Sieg eingefahren, und Kämpfe nicht mehr rein ums Überleben. Ein richtig spassiges game ist das.

Da es aber stark an die Nerven geht, spiele ich nebenbei zur Beruhigung Tales of Berseria
Ich habe es vor ca. Einem Jahr schon mal gespielt, und habe jetzt die Stelle, wo ich damals aufgegeben hatte, beim ersten mal geschafft.
Ich habe nix anderes gemacht, als jeden einzelnen fckn Gegner zu töten. Und so war ich bei besagter Stelle mit Lvl 25 anstatt wie letztes Jahr mit LVL 18. So schaffte ich gestern den Kampf first try.
Ich hätte tales of berseria kein 2. Mal begonnen, wenn ich das Spiel ansich (kampfsystem) , die Story und vorallem die Charaktere nicht sehr mögen würde
Das kampfsystem ist zwar im Prinzip nur buttongemashe, dieses lässt sich aber stark individualisieren, und man kann sich seine Kombos selbst zusammenstellen.

Der hauptcharakter Velvet jedoch ist der böseste spielbare charakter seit Kratos.
Das Spiel ist deutlich düsterer und grauzoniger als es der bunte Look Versprechen würde.
In Stein gemeißelt

meieiro
Beiträge: 319
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von meieiro »

meieiro hat geschrieben:
4. Dez 2019, 09:05
Hab mir gestern relativ spontan zum Release PhoenixPoint geholt.
....
Hab jetzt das Wochenende ein bisschen weiter gespielt und so richtig komme ich nicht rein. Die gute Momente wecheln sich immer wieder mit absoluten Frustmomenten ab.
Die Missionen sind teilweise furchtbar designed. Ich hatte zum Beispiel eine Mission, wo ich eine Person retten muss. Ich lande also am Rand der Map. Die Zielperson ist in der Mitte der Karte, umgeben von Feinden. Ich rücke mit meinem Truppe etwas vor(bis zur Zielperson komme ich nicht, die ist zu weit entfernt). Ich beende meinen Zug, der Gegner rückt zur Zielperson vor, ein Schuß, Zielperson tot, Mission gescheitert. Ich kann zwar die Zielperson steuern, aber nicht so weit um von den Gegner nicht erreicht zu werden. Ich hatte die Mission bisher zweimal. Ich hab keine Ahnung, wie man das schaffen soll.
Anderes Beispiel für Frust. Es gibt eine Gegnerart, die Sirene, die kann meine Soldaten übernehmen(wie die Sektoiden in Xcom2). Um das wieder aufzulösen, muss man ihren Kopf zerstören bzw. sie komplett töten. In einer Mission taucht so eine auf. Ich sehe sie schon von weitem und kannte den Typ schon. Also hab ich die Runde erstmal defensiv beendet, weil ich noch zu weit weg war um sie effektiv zu bekämpfen. In der Gegnerrunde kommt sie dann nach vorne und übernimmt 2! meiner Leute. Jetzt muss ich ihren Kopf zerstören, der aber mehr als einen Schuß aushält. Zudem haben meine 2 Soldaten die Fähigkeit zurück zu schießen, wenn auf einen ihrer Leute geschossen wird. Das wars dann für den ganzen Trupp(es sind ja noch 3-4 andere Aliens da).
Das Spiel hat einfach viele Momente, wo ich das Gefühl hab ich habe einfach keine Chance die Mission zu gewinnen.
Evtl. mach ich da irgendwas falsch, aber das weiß ich nicht, denn das Spiel ist auch total untererklärt. Ich hatte zum Beispiel lang keinen Plan wie man Gegner betäubt(man muss den Gegner mit der Betäubungswaffe mehrfach verprügeln).
Also war für mich bisher ein Fehlkauf. Evtl pack ichs zu Weihnachten nochmal an.
Das greife ich dann lieber wieder zu Europa Universalis 4, wenn ich ein total untererklärtes Spiel haben will.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 476
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Klagsam »

Nachdem ich feststellen musste, dass mich dieses Jahr eigentlich nur Oxygen not Included für längere Zeit hinter dem Ofen hervor gelockt hat, habe ich eingesehen, dass ich mich einfach am liebsten mit komplexeren Systemen beschäftige und herumknobele. Deswegen habe ich Godot (*für links siehe unten) wieder hervorgekramt und mich an die Entwicklung eines eigenen Spiels gemacht. Tatsächlich macht mir das im Moment deutlich mehr Spaß, als selber zu spielen. Ich stelle mir Schritt für Schritt eigene Aufgaben, löse die entsprechenden Probleme und es ist einfach irre befriedigend zu sehen, wie sich nach und nach was tut und die Idee immer mehr Formen annimmt. Vor allen Dingen habe ich hier das Gefühl wirklich was zu lernen und empfinde es seltsamerweise als gar nicht anstrengend mich nach einem normalen Arbeitstag nochmal für ein paar Stunden daran zu setzen.

Toll ist auch die Vielfältigkeit der Aufgaben: Je nach Lust male ich entweder neue Grafiken in Photoshop (ich habe mir dafür ein Surface-Tablet gekauft - wunderbares Gerät), entwerfe neue Karten, überlege mir Veränderungen an der Spielmechanik, schreibe einfach ein bisschen Code, um wieder was umzusetzen oder recherchiere ein bisschen, um mir neue Techniken anzueignen. Für mich ist Godot daher das "Spiel" des Jahres.

Linkservice für Interessierte:
https://godotengine.org/
Godot bei steam

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2763
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Ich konnte am Wochenende dann doch nicht widerstehen und habe mir entgegen meines Vorhabens am Wochenende dann doch Red Dead Redemption 2 gegönnt, allerdings nur in der Standard-Version. Der Bonuskrempel der anderen Editionen erscheint mir als Unnötig.
Der Prolog war ziemlich cool, wenn auch sehr linear. Aber der ganze Schnee und so wie bei Hateful Eight :). Hätte auch noch was länger dauern können, gerne auch mit etwas mehr Open World.
Nun endlich angekommen muss ich mich erstmal mit diversen Mechaniken herumschlagen wie irgendwelche Kerne die sich leeren :think: und sowas alles. Mit der Steuerung komme ich bisher auch mit Maus+Tastatur prima zurecht. Und so ein Pferd ist halt nunmal kein Sportwagen ;)
Habe bereits meinen ersten legendären Bären geschossen. Allerdings finde ich die Spezialklamotten die man beim Trapper bekommen kann meist ziemlich hässlich...
Hach ist das alles hübsch. Muss mich noch einlesen was man da noch optimieren kann an der Grafik, hab die Voreinstellungen so gelassen wie mir das Spiel das einrichtet. Im Benchmark irgendwas mit 54-120 Hz oder sowas gehabt das klingt ganz vernünftig für meine Möhre auf 1440p.
Zuletzt geändert von derFuchsi am 9. Dez 2019, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 823
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Wudan »

Endlich kann ich Heavy Rain nachholen.
OMG Steuerung direkt aus der Hölle. War das schon auf Konsole so oder ist das ein PC-Special?
Ansonsten gefällts mir soweit aber echt gut (ca. 6std).

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2763
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi »

Ach je das liegt mit den anderen Spielen der Reihe bei mir auf Halde weils bei Release auf Epic gerade so günstig war. Vielleicht sollte man das aufgrund der Herkunft gleich mit Gamepad spielen?
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 337
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Tengri Lethos »

Wudan hat geschrieben:
9. Dez 2019, 17:21
Endlich kann ich Heavy Rain nachholen.
OMG Steuerung direkt aus der Hölle. War das schon auf Konsole so oder ist das ein PC-Special?
Ansonsten gefällts mir soweit aber echt gut (ca. 6std).
Die Steuerung auf der PS3 hat mich seinerzeit extrem mit der Ausnutzung des Six Axis Features genervt, auf dem PC mussten sie das sicherlich anpassen oder denke ich da gerade falsch?
Nichtsdestotrotz: Mir hats Spaß gemacht.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 823
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Wudan »

Tengri Lethos hat geschrieben:
9. Dez 2019, 19:53
Die Steuerung auf der PS3 hat mich seinerzeit extrem mit der Ausnutzung des Six Axis Features genervt, auf dem PC mussten sie das sicherlich anpassen oder denke ich da gerade falsch?
Nichtsdestotrotz: Mir hats Spaß gemacht.
Das weiss ich nicht. Es fängt allerdings schon mit der Kamera an. Die Steuerung ändert sich ja mit jedem Perspektivenwechsel und alleine das macht mich schon wahnsinnig! Nach jedem Kamerawechsel lauf ich hundertpro erstmal in die falsche Richtung weil hinten plötzlich vorne ist oder rechts plötzlich links. Ich torkel da manchmal rum wie besofffen :D Von den völlig inflationären fummeligen Quick Time Events mal abgesehen. Ansonsten ja, fesselt mich soweit gut genug das ich dran bleib :)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1026
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DexterKane »

Aus dem aktuellen Humble hab ich die letzten zwei Abende Yakuza Kiwami gespielt (Steam sagt 6 Stunden) und was soll ich sagen:
Ich kapier’s nicht! Ich geb dem Ding ja, dass es einen gewissen C-Movie Charme hat und ich mag ja eigentlich auch sehr japanische Spiele.
(Trails of Cold Steel III ist mein Spiel des Jahres, Persona 5 mein Spiel der Dekade).

Aber das hier ist für mich maximal ein niedriger 70er. Das Spiel besteht aus 3 Bestandteilen:
Cutscene, (hakelig) durch die Stadt laufen und Prügeleien. (Ungefähr im Verhältnis 30:20:50)
Hauptmission: Cutscene; Prügelei. Neue Heil-Items kaufen: 100m gelaufen; Random Encounter Prügelei; „Side Story“: 2 min Dialog; Prügelei.
Dazu, yay, Mini Spiele und belangloser Sammel Kram!

Sorry, aber wenn ihr schon den „Auf die Omme“-Simulator 2016 entwickelt, dann macht eure Kernmechanik bitte spaßiger.

Kämpfe gibt es in 3 Varianten:
1: Trash Mobs, die man auch durch belangloses Button Mashing schafft.
2: Bosskämpfe gegen Bullet Sponges, die gerne mal das 10 fache Deiner Lebensenergie haben, Dich aber beim ersten Treffer gerne in eine Kombo stun-locken, die 20-50% Deiner Energie frisst. --> Ergo permanentes Ausweichen und minutenlanges zaghaftes runterkritteln
3. Eine Mischung aus 1+2.

Danke, aber nein, danke!
Wenn das der geistige Nachfolger zu Shenmue ist, bin ich froh, dass ich die nie gespielt habe…
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Andreas29
Beiträge: 251
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Andreas29 »

Als eigentlicher Storyspieler ist mir sowas wie Fortnite eigentlich sehr fremd. Aber ich habe seit Battlefield 4 nichts kompetitives mehr gespielt und die Neugier war dann doch zu groß, was denn an diesem Fortnite so unglaublich toll ist. Und da es Free-to-Play ist, habe ich einfach mal ein paar Runden gespielt. Und ja: Es macht Spaß.

Wenn man diese ganzen Seasons, Battle Passes, Daily Quests etc.. ausblendet - was ich tue - und sich vom Echtgeld-Shop fern hält, ist das so ein typisches Spiel für eine halbe Stunde zwischendurch.

Ich habe übrigens gleich meine 3. Runde gewonnen. Aber ich bilde mir nicht viel darauf ein, weil die Spiele ja oft so programmiert sind, dass man schnelle Erfolgserlebnisse hat um einen zu binden.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1658
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 »

DexterKane hat geschrieben:
10. Dez 2019, 13:56
Aus dem aktuellen Humble hab ich die letzten zwei Abende Yakuza Kiwami gespielt (Steam sagt 6 Stunden) und was soll ich sagen:
Ich kapier’s nicht! Ich geb dem Ding ja, dass es einen gewissen C-Movie Charme hat und ich mag ja eigentlich auch sehr japanische Spiele.
(Trails of Cold Steel III ist mein Spiel des Jahres, Persona 5 mein Spiel der Dekade).

Aber das hier ist für mich maximal ein niedriger 70er. Das Spiel besteht aus 3 Bestandteilen:
Cutscene, (hakelig) durch die Stadt laufen und Prügeleien. (Ungefähr im Verhältnis 30:20:50)
Hauptmission: Cutscene; Prügelei. Neue Heil-Items kaufen: 100m gelaufen; Random Encounter Prügelei; „Side Story“: 2 min Dialog; Prügelei.
Dazu, yay, Mini Spiele und belangloser Sammel Kram!

Sorry, aber wenn ihr schon den „Auf die Omme“-Simulator 2016 entwickelt, dann macht eure Kernmechanik bitte spaßiger.

Kämpfe gibt es in 3 Varianten:
1: Trash Mobs, die man auch durch belangloses Button Mashing schafft.
2: Bosskämpfe gegen Bullet Sponges, die gerne mal das 10 fache Deiner Lebensenergie haben, Dich aber beim ersten Treffer gerne in eine Kombo stun-locken, die 20-50% Deiner Energie frisst. --> Ergo permanentes Ausweichen und minutenlanges zaghaftes runterkritteln
3. Eine Mischung aus 1+2.

Danke, aber nein, danke!
Wenn das der geistige Nachfolger zu Shenmue ist, bin ich froh, dass ich die nie gespielt habe…
Wenn dir die yakuzaserie noch nicht ganz zuwider ist, würde ich dir eher Yakuza zero ans Herz legen.
Kiwami ist ja der remasterte erste Teil, und da merkte man dass das Team noch unerfahren war und vieles noch nicht so gut funktionierte.
Zero ist im Grunde das gleiche Spiel, macht aber alles besser. Es ist besser erzählt, das kämpfen ist runder, und selbst die minispiele sind teilweise mit guten Quests hinterlegt.
Yakuza0 war mein überrasdhungsspiel 2016.
Da es ausserdem ein prequel der Geschichte ist, eignet es sich perfekt zum Einstieg in die Serie.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 829
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Brahlam »

Andreas29 hat geschrieben:
10. Dez 2019, 20:03
Als eigentlicher Storyspieler ist mir sowas wie Fortnite eigentlich sehr fremd. Aber ich habe seit Battlefield 4 nichts kompetitives mehr gespielt und die Neugier war dann doch zu groß, was denn an diesem Fortnite so unglaublich toll ist. Und da es Free-to-Play ist, habe ich einfach mal ein paar Runden gespielt. Und ja: Es macht Spaß.

Wenn man diese ganzen Seasons, Battle Passes, Daily Quests etc.. ausblendet - was ich tue - und sich vom Echtgeld-Shop fern hält, ist das so ein typisches Spiel für eine halbe Stunde zwischendurch.

Ich habe übrigens gleich meine 3. Runde gewonnen. Aber ich bilde mir nicht viel darauf ein, weil die Spiele ja oft so programmiert sind, dass man schnelle Erfolgserlebnisse hat um einen zu binden.
Hatte den MP Teil auch mal ausprobiert, hatte for einiger Zeit viel Geld in die Alpha des eigentlichen Fortnites gesteckt, und auch viel Freude damit, der jetzt allerdings verwahrlost... aber ich wurde mit dem MP Teil nicht warm... man rennt genau wie bei anderen BR Titeln nur in der leeren Pampa rum und sucht zufällig verteilten loot, bis man irgendwann einem Gegner begegnet, je nachdem wer wen zuerst sieht gewinnt.
Für mich erschließt sich die Faszination daraus einfach nicht. Was ist daran kompetitiv, wenn so viele Zufallsfaktoren dazu gehören, und vor allem so viel Leerlauf?
Wenn ich das mit einer Runde Rainbow, BF, CoD oder anderen Vertretern im Shooter Genre Vergleiche geht die Rechnung einfach nicht auf.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1026
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DexterKane »

echtschlecht165 hat geschrieben:
11. Dez 2019, 08:09
Wenn dir die yakuzaserie noch nicht ganz zuwider ist, würde ich dir eher Yakuza zero ans Herz legen.
Kiwami ist ja der remasterte erste Teil, und da merkte man dass das Team noch unerfahren war und vieles noch nicht so gut funktionierte.
Zero ist im Grunde das gleiche Spiel, macht aber alles besser. Es ist besser erzählt, das kämpfen ist runder, und selbst die minispiele sind teilweise mit guten Quests hinterlegt.
Yakuza0 war mein überrasdhungsspiel 2016.
Da es ausserdem ein prequel der Geschichte ist, eignet es sich perfekt zum Einstieg in die Serie.
Das wäre eventuell einen Versuch wert, da werd ich aber warten bis ich es mal für unter 10 € irgendwo bekomme.
Man kann ja auch bei dem Ding sehen, dass es Potential hat, aber unterm Strich macht es halt einfach keinen Spaß.
Gerade wenn man sieht, dass das Original von 2012 ist.
Da war Saint's Row 3 schon raus und das ist um so viele Längen besser, das kann ich gar nicht in Worte fassen. :)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

imanzuel
Beiträge: 1182
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

DexterKane hat geschrieben:
11. Dez 2019, 10:45
Man kann ja auch bei dem Ding sehen, dass es Potential hat, aber unterm Strich macht es halt einfach keinen Spaß.
Hmm, wenn dir die Sachen bei Kiwami schon nicht gefallen, dann wird dir Zero auch vermutlich auch nicht taugen. Wenn ich deine Kritik richtig verstehe, dann ist es das Spiel insgesamt, was dir nicht gefällt, und nicht nur einzelne Punkte? Wenn ja, dann glaube ich ist die Yakuza-Reihe nichts für dich (Zero hat aber eine deutlich bessere Story als Kiwami, imo, allerdings muss man da auch ein paar Stunden spielen bis es richtig losgeht (also quasi wie bei Kiwami und jedem anderen Teil^^)).

Der eigentliche Gameplay-Loop, also lange Cutscenes, kurzer Storykampf, noch mehr Cutscenes, irgendwann frei im Viertel herumlaufen und Trashmobs erlegen, Mini-Spiele, Side Missions usw. - das ändert sich von Yakuza 0 bis 6 nicht :D
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. TLoU 2 (7/10) 9. DBZ: Kakarot (6/10) 10. FF VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1026
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DexterKane »

Wären die Kämpfe nicht so krampfig (also entweder belanglos oder unendlich langwierig) ginge das Ding deutlich nach oben.
Gut, auf die Zufallskämpfe könnte ich komplett verzichten, aber das ist bei jedem anderen Spiel auch so.
Und dieses "Um den besten Kampfstil freizuschalten, muss ich Mashima 50+ mal verprügeln" Grindfest.

Aber ja, ich hatte gehofft ich bekomme eine Art Sleeping Dogs mit kleinerem Budget.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

imanzuel
Beiträge: 1182
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

Ja, das höre ich öfters das die Leute Yakuza mit Sleeping Dogs oder noch besser mit GTA vergleichen :D Oh je, dass sollte man nicht.

Ich bin mir da nicht sicher, ich komme bei den Teilen immer durcheinander, aber muss man dieses Gegrinde nicht nur für die CP machen? Zumindest habe ich es immer so im Kopf, das auf leichtesten Schwierigkeitsgrad man so überhaupt gar nichts farmen muss und die Kämpfe, abgesehen von den richtigen Bosskämpfe, immer relativ flott rum sind.

Wenn es einem wirklich darum geht, dass Spiel auf 100% abzuschließen (sprich alle CP zu kriegen), dann sind die Mini-Spiele auf Hard deutlich ... nerviger als 50x jemanden besiegen :D
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. TLoU 2 (7/10) 9. DBZ: Kakarot (6/10) 10. FF VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1125
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Guthwulf »

DexterKane hat geschrieben:
10. Dez 2019, 13:56
die letzten zwei Abende Yakuza Kiwami gespielt (Steam sagt 6 Stunden) und was soll ich sagen: Ich kapier’s nicht!
Geschmäcker sind unterschiedlich, aber vielleicht kann ich versuchen zu erläutern, was mir so sehr an Yakuza gefällt?
DexterKane hat geschrieben:
10. Dez 2019, 13:56
Das Spiel besteht aus 3 Bestandteilen: Cutscene, (hakelig) durch die Stadt laufen und Prügeleien. (Ungefähr im Verhältnis 30:20:50)
Hauptmission: Cutscene; Prügelei. Neue Heil-Items kaufen: 100m gelaufen; Random Encounter Prügelei; „Side Story“: 2 min Dialog; Prügelei.
Dazu, yay, Mini Spiele und belangloser Sammel Kram!
Autsch... Du spielst es scheinbar völlig anders, als ich. Yakuza ist für mich wie ein virtueller Japanurlaub, in dem ich mich völlig verlieren kann.

Einfach durch die Straßen von Kamurocho spazieren und gucken, was man so entdecken kann, beschäftigt mich bereits völlig problemlos für zahlreiche Stunden. "Minispiele" sind für mich hier keine Minispiele, sondern Teil des "Lebens" in der Stadt, die ich je nach Lust und Laune verfolge. "Minispiele" ignoriert außerdem, dass diverse der "Mini"spiele ausgewachsene eigene Games sein könnten. Viel Spaß z.B. bei Majonng. In Yakuza 0 hab ich bestimmt 20 Stunden alleine in meine Karriere als Pocket Racer gesteckt und genausoviel in mein Immobilienimperium sowie Management von Hostess Clubs. Auch die Sidestories sind für mich ein wichtiger Aspekt des "Lebens" in Kamurocho. Die Charaktere sowie Ministories finde ich alle zumindest interessant und kreativ. Wie eine große Schachtel Pralinen. Man kann sich gar nicht entscheiden, was man zuerst machen möchte. Wer die Nebenaktivitäten ignoriert, ignoriert ca. 80% des Spiels und einen wesentlichen Grund, der die Reihe so besonders macht.

Die Hauptstories schwanken ein wenig zwischen den Teilen und sind oft voll japanischer Gangster Klischess und Soap Opera Elemente, aber die emotionale Bindung zum Stadtviertel und zu den Hauptcharakteren ist es, die mich durch die Serie zieht. Da die Serie Jahrzehnte überspannt, sieht man auch schön, wie sich das Viertel, die Charaktere und Beziehungsgeflechte über die Jahre hinweg verändern. Haruka (die Ziehtochter von Kazuma) begleitet man bspw. vom Kleinkind in Yakuza Kiwami bis zur jungen Frau von Yakuza 6.

Nach Kamurocho zurück zu kehren, ist für mich wie "nach Hause" zu kommen. Man fühlt sich sofort wohl und möchte wissen, wie es den alten "Freunden" in der Zwischenzeit so ergangen ist und was es neues in der Stadt gibt.
DexterKane hat geschrieben:
10. Dez 2019, 13:56
Aber ja, ich hatte gehofft ich bekomme eine Art Sleeping Dogs mit kleinerem Budget.
Sleeping Dogs ist GTA mit Asia Anstrich. Yakuza hat damit für mich nur wenig gemeinsam und nutzt seine Offene Welt zudem völlig anders. Yakuza ist für mich eher der spirituelle Nachfolger von Shenmue. Ich mag GTA und Sleeping Dogs sehr, aber die bedienen für mich andere Spielerfahrungen als Yakuza. Sebastian hatte es in seiner Yakuza Folge ganz gut formuliert.

Siehe aber folgende Ausführungen dazu:
Writing in Games: Why Yakuza 0 is a Masterclass in Managing Tone: https://www.youtube.com/watch?v=8hcAfHlIlY8
Why You Should Play Yakuza (Super Eyepatch Wolf): https://www.youtube.com/watch?v=m37bFtoKqlk
Why You Should Play Yakuza (Gammalad): https://www.youtube.com/watch?v=DJVJX6G9cCA
6 Reasons Yakuza Is The Best Game You've Never Played: https://www.youtube.com/watch?v=jVVXAjshjSY
Jim Sterling: Impressions and Review: https://www.youtube.com/watch?v=fCaySI6wRm4
Jim Sterling: Yakuza's Open World Is Biggest And Bestest: https://www.youtube.com/watch?v=DsEDhuDssZw

Wenn du genauer wissen willst, ob Yakuza 0 der bessere Einstiegspunkt wäre (was ich empfehlen würde):
Yakuza 0 Vs Yakuza Kiwami: The Best Starting Point: https://www.youtube.com/watch?v=mrCOLEJfNEQ
DexterKane hat geschrieben:
11. Dez 2019, 11:22
Wären die Kämpfe nicht so krampfig (also entweder belanglos oder unendlich langwierig) ginge das Ding deutlich nach oben. Gut, auf die Zufallskämpfe könnte ich komplett verzichten, aber das ist bei jedem anderen Spiel auch so.
Vorsicht mit Aussagen bei einem Monster wie Yakuza nach nur 6 Spielstunden. Die Progression läuft über das gesamte Spiel. Zugegeben, Kiwami bzw. Yakuza 1 hab ich noch nicht gespielt, aber seit Yakuza 3 bis einschließlich Yakuza 0 (und mit der Ausnahme von Dead Souls) fand ich die Kämpfe eigentlich immer großartig und das gilt für mich sowohl für die ersten Spielstunden als auch nach 100 Spielstunden. Hab da immer ein seeehr breites Grinsen auf dem Gesicht und liebe es, die unzähligen Möglichkeiten auszuprobieren, mit der Umgebung zu interagieren und brachiale Finisher auszuüben. Klar könnten sie komplexer sein, aber so ist der Flow einfach besser und es gibt trotzdem noch genug Tiefe und Progression. Besser jedenfalls, als bei Sleeping Dogs oder Shenmue. Zufallskämpfe solltest du übrigens ausschalten können oder zumindest minimieren (jeweils mit nem entsprechenden Item). Hab ich nie genutzt, weil ich zu viel Spaß mit den Kämpfen hatte.

Nachdem Sie es aufgegeben haben, Inhalte für die westlichen Versionen rauszuschneiden oder zu zensieren, sind meine größten verbleibenden Kritikpunkte die ständigen Ladezeiten bzw. -pausen (die grad in früheren Teilen mit der Zeit arg die Nerven strapazieren) und die Präsentation der meisten Dialoge als Textboxen zum öden Durchklicken. Hier wirkt Yakuza ziemlich antiquiert. Wenn ein Divinity Original Sin 2 Sprachausgabe für jeden noch so kleinen Wortfitzel hinbekommt, dann sollte es ein Yakuza erst recht schaffen. Mir würde auch durchgehende japanische Sprachausgabe mit englischen Untertiteln genügen. Aber es stört mich nicht genug, um die Faszination an Yakuza kaputt zu machen.

Wenn du mit den Nebenaktivitäten nix anfangen kannst und das Kampfsystem doof findest, dann ist Yakuza aber in der Tat nix für dich.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Antworten