André verlässt Gamstar

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3220
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Vinter »

Damit machst du aber den Fehler, den Beitrag allein auf der grünen Wiese zu betrachten, wie ihr immer so schön sagt. Denn natürlich ist es völlig in normal, auch mal nicht so geile Videos zu basteln. Aber wenn ich mir ansehe, was gleichzeitig auf der Website für ein Boulevardquatsch abgeht, dann passt dass eben schon ins Muster. Vielleicht bin ich dafür auch einfach zu alt, aber warum genau soll ich jetzt ein Video schauen bei dem geschaut wird, ob der neueste Wagen in GTA der schnellste ist?

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 149
Registriert: 16. Okt 2015, 09:22

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Max »

Das sehe ich ähnlich. Ich möchte um Himmels Willen Julius nicht unterstellen, dass er mit dem einen Video die GameStar qualitätsmäßig heruntergezogen hat. Ich mag den Julius, schon seit er damals erstmals als Praktikant bei High5 war. Das Video steht schlicht im Kontext einer langen Reihe von Entwicklungen, die GameStar und GamePro für mich immer unattraktiver machen. Und das hässliche B-Wort, das du angesprochen hast, trifft es (leider) ganz gut. Fairerweise sollte man natürlich dazu sagen, dass die GameStar da keinen Einzelfall darstellt.

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Dostoyesque »

Jo, ist jetzt kein Symbol für den Untergang der Gamestar. ist mMn aber ein gutes Beispiel dafür, was so online kommt, wenn gerade der bisherige Chefredakteur das Magazin verlassen hat. Deswegen "Jo, der Andre fehlt.".
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3175
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Ich finde ja die Qualität der Plus-Artikel ganz hervorragend. Von daher würde ich jetzt auch aufgrund dieses Videos nicht behaupten, dass es bergab geht.

Voigt
Beiträge: 1711
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Voigt »

Es wurde schon sehr oft das Ende der GameStar heraufbeschworen, und schon seit Jahren der Vergleich zur Bild (Bildstar) gezogen, wegen schlechter News oder Überschriften. Ich sehe daher auch noch keinen deutlichen Trend, dass es nun wirklich deutlich schlechter wird bei denen.

Wegen dem Video, ich sehe die halt im Kontext der wöchentlichen Listicle Videos die alle von Julius kommen, und die kotzen mich ehrlich gesagt extrem an. Insbesondere wenn die einen der Top6 Plätze auf der Startseite einnehmen, und damit Platz für Inhalte wegnehmen, welche mich eher interessieren würden. Aber hey einfach produziert, einigen gefällts ja und gute klicks. Wenn es sein muss, querfinanzieren die sich halt da.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3175
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Es gibt schon einen Qualitätsunterschied zwischen den kostenfreien und den Plus- oder Heft-Inhalten. Das ist aber bei einem Spiegel ehrlich gesagt auch nicht anders, deswegen beschwört aber keiner den Untergang des Spiegel herbei.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5261
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Andre Peschke »

Julius hat die ersten Listenformate ja schon unter mir angefangen. Er kann sowas schnell und unterhaltsam selbst produzieren, was super ist. Ich hatte nie ein Problem damit, triviale Inhalte zu machen, die nur der Unterhaltung dienen. Umgekehrt habe ich dafür dann das Projekt über Ludonarrative-Dissonanz gefördert und da sehr eng mit Julius zusammengearbeitet (und ihn durch zig Revisionen gezwungen), weil ich ihm dort eben wirklich helfen konnte.

Wie es hier schon jemand angedeutet hat: Julius ist der Traum jedes Chefredakteurs, weil er extrem vielseitig einsetzbar ist, schon jetzt auf einem (für seine Zeit im Job) hohen Niveau agieren kann und als intelligentes Nachwuchstalent sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft hat. Das muss sein Arbeitgeber dann nur noch fördern. Ich kannte ihn anfangs nur von High5 und habe ihn daher auch unterschätzt, bis er eines Tages ankam und in die V-Unit wechseln wollte und wir mal ernsthaft geredet haben bzw ich mir auch seine Arbeit genauer angesehen habe.

Andre

JimRaynor
Beiträge: 31
Registriert: 7. Jun 2016, 03:17

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von JimRaynor »

Das Rätselraten was der Grund für Andres Weggang war, kann weitergehen :).

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2170
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von bluttrinker13 »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Es gibt schon einen Qualitätsunterschied zwischen den kostenfreien und den Plus- oder Heft-Inhalten. Das ist aber bei einem Spiegel ehrlich gesagt auch nicht anders, deswegen beschwört aber keiner den Untergang des Spiegel herbei.
Wegen meiner könnte der Spiegel ruhig untergehen. ;)

Nun ja, zumindest die Spiegel Online-Seite. So einen "Journalismus" braucht doch keiner...

Edit: Sorry für das offtopic.

Zum Topic: Ich als Plus-Kunde verspüre auch wachsende Unzufriedenheit mit der Qualität und überlege stark das Abo zu kündigen (und einen Teil davon hier zu investieren).
Das der Maurice jetzt wieder dabei sein soll ist hingegen eine gute Nachricht! Sehr guter Mann!

Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 157
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Stew_TM »

Hallo zusammen! Ich habe mich nur für diesen Beitrag hier angemeldet, weil ich folgendes auf dem Herzen habe...

Ich liebe André.

Das war es auch schon.

Nein, ernsthaft. Ich verfolge den Onlineauftritt der GameStar jetzt schon ein paar Jahre ziemlich regelmäßig und intensiv (für Print bin ich mit meinen Anfang 20 wohl einfach zu jung) und es ist meiner Meinung nach das deutsche Spielemagazin mit dem breitesten Angebot. Es gibt hier sowohl kurzweilige News und "triviale Inhalte", aber eben auch aufwändig recherchierte Reports, informative und anspruchsvolle Videoreihen und ausführliche Tests. Das mochte ich immer sehr, auch den Entertainement-Krams, der hier kritisiert wird, denn wenn man nicht jede freie Minute im Internet verbringt, bekommt man nicht immer alles mit. Und wenn man dann einmal täglich den GameStar-Newsticker checkt, bekommt man eben von allem ein bisschen: Sowohl die redaktionellen Artikel und relevante News zu Videospielen, als auch die alltäglichen viralen Hits. War für mich immer ganz angenehm.

Während häufig auch als "Clickbait" verschrieen News und Videos zu irgendwelchen GTA-Autos allerdings relativ austauschbar sind (dabei schließe ich ausdrücklich Andrés "Männliche Videospiele"-Video nicht ein, denn das war meiner Meinung nach schon mehr als das), sind es eben redaktionelle Arbeiten, die den wirklichen Mehrwert ausmachen. Und da war André bei der GameStar DAS Gesicht (ohne hierbei den Herren Stange und Obermeier auf die Füße treten zu wollen, die beiden mag ich auch sehr). André war immer ein Garant für interessante Einblicke und Informationen, kritische Nachfragen und die angebrachte Dosis Skepsis - und das alles dabei gleichzeitig unfassbar unterhaltsam. Daher ist dies nun ein echter Verlust für die GameStar, hier wird eine echte Lücke hinterlassen.

Wichtig sind im Videospieljournalismus meiner Ansicht nach immer Persönlichkeiten. André war eine sehr starke Persönlichkeit. Es gibt noch andere bei der GameStar, die genannten Sebastian Stange, Michael Obermeier, Michael Graf ... Dimitri Halley macht auch einen sehr guten Job, wie ich finde und ja, auch Julius Busch ist eine interessante Persönlichkeit, er braucht halt nur noch ein bisschen Zeit - aber eben keiner wie André. Das beweist er (oder du, warum rede ich hier eigentlich immer in der dritten Person, wo du doch mitliest?) auch hier wieder, denn ich finde diese ungewohnte Form der Transparenz sehr eindrucksvoll und erfrischend. Es stimmt schon, wie es hier zu lesen war: die interessantesten Leute sind einem immer erstmal unsympathisch. Bei mir war das bei Jan Böhmermann so, bei Robin Schweiger, bei André auch. Heute sind das drei der Personen, die auf mich wohl den größten Einfluss haben (mit Jochen hatte ich bis vor diesem Podcast, den ich erst vor kurzem entdeckt habe, relativ wenig "Kontakt", daher mache ich bei ihm aktuell ähnliches durch :D . Aber keine Sorge, euch beiden beim Reden zuzuhören ist einfach viel zu interessant, als würde ich deswegen ans aufhören denken).

Nochmal kurz zu der ganzen Clickbait-Sache bei der GameStar. Ich bin der Meinung, dass der Spruch: "Don't blame the player, blame the system" nicht immer ganz angebracht ist. Allerdings muss bei diesem klassischen Angebot eines Spielemagazins, hinter dem eine gewinnorientierte Firma steht, nunmal eben Geld rumkommen. Das kann man schlecht irgendwem vorwerfen. Wenn dann drei Clickbait-Artikel die nächste, finanziell vielleicht nicht so lukrative redaktionelle Arbeit ermöglichen, bin ich gerne bereit, das zu akzeptieren. Zur Not kann man es ja immer noch überlesen. Es muss halt nur das richtige Maß gefunden werden, und da habe ich bei der GameStar tatsächlich ein bisschen Sorge, dass das Fingerspitzengefühl dafür verloren geht.

Ein Negativbeispiel ist da Giga Games. Die habe ich bis vor zwei Jahren immer recht gern verfolgt. 2014 sind dann Robin Schweiger, Thomas Goik, Mats Leubner und Tobi Heidemann alle auf einen Schlag weggegangen. Das hatte verschiedene Gründe, Mats zB ist in die Fernsehproduktion gewechselt, bei Robin und Tom war es aber nach eigener Aussage so, dass sie bei der Videoproduktion eben nicht mehr darauf achten wollten, was denn nun am meisten Klicks bringt. Daher haben sie ihr eigenes Spielemagazin gegründet, was aktuell über Crowdfunding läuft (es heißt Hooked, und ich kann es jedem hier nur wärmstens empfehlen). Davon hat sich Giga nicht erholt, was da heute abläuft ist ein Trauerspiel. Alle paar Wochen ist mal wieder ein gutes Video dabei, die Tests sind verhältnismäßig ok - die gehen (gingen, mittlerweile gibt es ja ziemlich wenig Output) aber in den Clickbait-Videos unter. Das Problem ist nur, nichts davon wird wirklich geklickt (das letzte Video zu Pokémon Go mit 100.000 Klicks zerschießt meine Argumentation gerade ein bisschen, aber ansonsten ist der Trend doch recht eindeutig). Das ganze war ein Teufelskreis, aus dem man ganz schwer wieder rauskommt. Weniger Klicks (verstärkt durch den großen Redaktionswechsel) -> Geschäftsleitung fordert noch reißerische Titel und Artikel -> Die Community wendet sich ab -> Weniger Klicks usw. Ich sehe da aktuell ein paar Parallelen, etwa die vermuteten Gründe für Andrés Weggang und den von Robin und Tom, und hoffe sehr, dass die GameStar nicht ein ähnliches Schicksal ereilt.

Denn ich finde, es braucht so Angebote wie die GameStar. Ja, Auf ein Bier und Hooked geben mir sehr viel und ich erachte solche Projekte als sehr sehr wertvoll für den Videospieljournalismus, aber die Infos zum Ranked-Modus bei Overwatch bekomme ich hier nicht. Das ist auch vollkommen okay so, das erwarte ich mir natürlich nicht. Dafür konstantiere ich eben die GameStar-Meldung dazu, die ich in solchen Fällen meistens sehr übersichtlich und angenehm finde. Die verschiedenen Angebote schließen sich also nicht aus, sondern ergänzen sich ganz hervorragend, ich möchte beides nicht missen. Ich sehe allerdings eine Gefahr, wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt: Jemand wie André, Jochen, Robin oder Tom fällt nicht einfach so vom Baum, sie haben meist eine Vergangenheit bei den klassischen Redaktionen. Giga Games etwa hat mehrere sehr bekannte Generationen von Videospieljournalisten hervorgebracht. (Nebenbei, ich finde es klasse was die RocketBeans heute machen. Es ist natürlich nicht mehr vorrangig Journalismus, sondern Entertainement, aber eben verdammt gutes. Mir ist es jedenfalls deutlich lieber als das, was so im klassisches Fernsehen über den Äther läuft). Denn, die für eine Videospieljournalisten angesprochene wichtige Persönlichkeit mal außen vor: Ganz grundsätzlich muss man journalistisches Handwerk erst einmal lernen. Und wenn dann in Zukunft nur noch YouTube als "Talentschmiede" dient, dann gute Nacht Mahlzeit.


So, das war nun mein Wort zum Mittwoch (vielleicht mit etwas zu vielen Gedanken und in Klammern eingeschobenen Nebenbemerkungen :D ). Ich hoffe, es ist lesbar geworden. Ich werde mir jetzt den verbliebenen Schlaf genehmigen!

PS an André und Jochen: Macht weiter so! Ich bin sehr gespannt, worauf wir uns noch freuen dürfen. Vielleicht ergibt sich ja auch etwas mit Hooked, das wäre mir persönlich ein großes Fest!

PPS: Wer wissen will, warum ich euch Hooked empfehle: Das ist meiner Meinung nach das beste Video, was Robin bislang produziert hat (ich hoffe es ist ok, wenn ich das hier teile. Keine Sorge, das ist nicht der Grund warum ich dieses Posting verfasst habe, ich denke das wird klar wenn man die Zeilen oben liest. Ich dachte mir nur, es wäre vielleicht schlau, meine Aussagen oben mit etwas Material zu unterstützen. Wenn das nicht erwünscht ist, kann ich es gerne wieder rausnehmen bzw. die Moderatoren können diesen Absatz selbstverständlich gerne editieren): https://www.youtube.com/watch?v=v6ARfikHPBU

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3175
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Stew_TM hat geschrieben:Es stimmt schon, wie es hier zu lesen war: die interessantesten Leute sind einem immer erstmal unsympathisch. Bei mir war das bei Jan Böhmermann so, bei Robin Schweiger, bei André auch.
Haha, so gings mir bei André auch. Als ich ihn das erste mal in einem "Rückschau" Video gesehen habe, dachte ich mir: "Was ist denn das für einer?" :D
Es geht mir übrigens im privaten/beruflichen Umfeld übrigens auch sehr häufig so. Leute, bei denen ich mir anfangs denke "Was ist denn das für einer?" sind die, mit denen ich mich am besten verstehe. Das hat in meinem Fall glaube ich auch viel damit zu tun, dass ich Leute mag, die ihre eigene Meinung haben und für diese auch einstehen. Außerdem ist das üblicherweise die Sorte Mensch, die es auch nicht stört mich zu hinterfragen und mich dadurch letztendlich voranzubringen
Ein Negativbeispiel ist da Giga Games. Die habe ich bis vor zwei Jahren immer recht gern verfolgt. 2014 sind dann Robin Schweiger, Thomas Goik, Mats Leubner und Tobi Heidemann alle auf einen Schlag weggegangen. Das hatte verschiedene Gründe, Mats zB ist in die Fernsehproduktion gewechselt, bei Robin und Tom war es aber nach eigener Aussage so, dass sie bei der Videoproduktion eben nicht mehr darauf achten wollten, was denn nun am meisten Klicks bringt. Daher haben sie ihr eigenes Spielemagazin gegründet, was aktuell über Crowdfunding läuft (es heißt Hooked, und ich kann es jedem hier nur wärmstens empfehlen). Davon hat sich Giga nicht erholt, was da heute abläuft ist ein Trauerspiel. Alle paar Wochen ist mal wieder ein gutes Video dabei, die Tests sind verhältnismäßig ok - die gehen (gingen, mittlerweile gibt es ja ziemlich wenig Output) aber in den Clickbait-Videos unter. Das Problem ist nur, nichts davon wird wirklich geklickt (das letzte Video zu Pokémon Go mit 100.000 Klicks zerschießt meine Argumentation gerade ein bisschen, aber ansonsten ist der Trend doch recht eindeutig). Das ganze war ein Teufelskreis, aus dem man ganz schwer wieder rauskommt. Weniger Klicks (verstärkt durch den großen Redaktionswechsel) -> Geschäftsleitung fordert noch reißerische Titel und Artikel -> Die Community wendet sich ab -> Weniger Klicks usw. Ich sehe da aktuell ein paar Parallelen, etwa die vermuteten Gründe für Andrés Weggang und den von Robin und Tom, und hoffe sehr, dass die GameStar nicht ein ähnliches Schicksal ereilt.
Zum alten Giga kann ich gerade nichts sagen, das habe ich nicht verfolgt. Ich verfolge es erst gelegentlich seit Kristin dort ist und surfe die Seite gelegentlich an. Der Hauptgrund weshalb ich jedesmal sehr schnell wieder von der Seite runter bin ist ein sehr pragmatischer: Automatisch startende Videos. Das geht gar nicht und macht mich wahnsinnig. Ich kann deswegen die Qualität gerade größtenteils gar nicht bewerten^^

Benutzeravatar
ClassicBlue
Beiträge: 18
Registriert: 1. Apr 2016, 18:49

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von ClassicBlue »

Im Sinne der Aktualität stelle ich mal das neueste GTA Online Video der Gamestar zur Diskussion:
https://www.youtube.com/watch?v=bUh2_b6CzqE
Like-Dislike-Ratio und die Kommentare sind teilweise sehr eindeutig, zumindest derzeit. Kann sich natürlich die nächsten Tage nochmal ändern.

Als GTA Online Spieler natürlich schön, wenn solche Videos kommen. Allerdings könnte man, vor allem für Gamestar Verhältnisse, die Qualität im Sinne von Tiefgang und Detail sogar sehr kritisieren. Beim vorigen Auto-Vergleich war das teilweise verheerender, weil das kaum den Anschein eines "Angespielt"-Videos hatte. Alte RPG-Veteranen wären da in früheren Zeiten und bei anderen Spielen womöglich noch lauter als die derzeitige Resonanz. Und bei einem GTAO ist die Anforderung der Masse wahrscheinlich auch geringer.
Julius stellt (wahrscheinlich) gar nicht den Anspruch besonders informativ und genau zu sein, während das immernoch viele Zuschauer von der Gamestar erwarten - Ist das nun (un-)berechtigt?

Ich habe den Julius mal im SocialClub angeschrieben und ihm einige Tipps angeboten nach meinen paar Stunden GTAO. Er macht zumindest den Eindruck, das ihn "begründete" Kritik interessieren könnte. ;)
"Analogieverbot" für unbequeme Aussagen. Die bräunliche Hintergrundfarbe ist Zufall.

Jahnu
Beiträge: 44
Registriert: 12. Jul 2016, 15:20

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Jahnu »

Ach, das ist ja das kleinste Problem der Gamestar.

Ich glaube nicht, dass der Bereich PC-Spiele/Videospiele groß genug ist, um mehr als vielleicht fünf gehaltvolle Neuigkeiten pro Tag zu generieren. Die Gamestar hat es heute geschafft, 14 (!) News nur zu diesem Pokemon Go in ihrem News-Bereich zu platzieren. Das sind so welterschütternde Berichte wie "nicht kompatibel mit Samsung S5 Mini, auf Umweg trotzdem spielbar" oder "in China ist ein Sack Reis umgefallen". Das fällt mir gerade so extrem auf, weil ich Urlaub habe und öfter auf die Seite schaue, während ich sonst nur abends die 30, 40 Nachrichten schnell querlese, um die zwei zu finden, die mich interessieren. Allgemein nehme ich den Plusbereich und den Rest der Gamestar immer mehr als zwei ganz verschiedene Plattformen wahr, von denen ich eine mag - und eine nicht so.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2170
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von bluttrinker13 »

ClassicBlue hat geschrieben:Im Sinne der Aktualität stelle ich mal das neueste GTA Online Video der Gamestar zur Diskussion:
https://www.youtube.com/watch?v=bUh2_b6CzqE
Like-Dislike-Ratio und die Kommentare sind teilweise sehr eindeutig, zumindest derzeit. Kann sich natürlich die nächsten Tage nochmal ändern.

Als GTA Online Spieler natürlich schön, wenn solche Videos kommen. Allerdings könnte man, vor allem für Gamestar Verhältnisse, die Qualität im Sinne von Tiefgang und Detail sogar sehr kritisieren. Beim vorigen Auto-Vergleich war das teilweise verheerender, weil das kaum den Anschein eines "Angespielt"-Videos hatte. Alte RPG-Veteranen wären da in früheren Zeiten und bei anderen Spielen womöglich noch lauter als die derzeitige Resonanz. Und bei einem GTAO ist die Anforderung der Masse wahrscheinlich auch geringer.
Julius stellt (wahrscheinlich) gar nicht den Anspruch besonders informativ und genau zu sein, während das immernoch viele Zuschauer von der Gamestar erwarten - Ist das nun (un-)berechtigt?

Ich habe den Julius mal im SocialClub angeschrieben und ihm einige Tipps angeboten nach meinen paar Stunden GTAO. Er macht zumindest den Eindruck, das ihn "begründete" Kritik interessieren könnte. ;)
Ich sehe was du meinst. Hatte das Video auch bewusst gemieden, jetzt durch deinen Link hier mal reingeschaut.

Es ist halt... tja, albern. Und tendenziell prollig. Auch im Humor.

Wobei ich überhaupt nicht sagen will, dass der Julius per se albern oder ein Proll ist. Aber wie hat schon Andre hier geschrieben? Der Traum jedes Chefredakteurs, vielseitig einsetzbar.

Tja, und wenn sie ihn jetzt dazu "benutzen" um alberne und prollige Angebote zu erzeugen und zu bedienen, statt ihn gute Sachen über Erzählmechaniken schreiben zu lassen, dann tut mir das echt leid, auch für ihn.

Aber ein weiterer Grund zu sagen, so gern ich einige Redakteure bei der GS mag, und so talentiert dort viele Leute sicherlich (!) noch sein mögen, die redaktionelle Ausrichtung (von Webedia oder weißichwem gepusht) ist langsam fürn A****.
Dafür will ich als mittlerweile teetrinkender, alter, besserkluger Sack einfach nix mehr bezahlen. :shock:

JimRaynor
Beiträge: 31
Registriert: 7. Jun 2016, 03:17

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von JimRaynor »

Ich finde ja die Entwicklung der GameStar vom "erzkonservativen katholischen Flagschiff" ([sinngemäßes] Zitat von Jörg Langer) hin zur Clickbait-Internetseite ziemlich interessant. Zur Entstehung von GS gab es ja noch die PC Action als "Prollmagazin" während die GS sehr stark auf traditionell journalistische Werte geachtet hat, was auch immer die Stärke der GS war. Selbst als Kind hat mich die GS mehr angesprochen als die PC Action oder PC Games. Es ist daher etwas wunderlich, dass sie diese Stärke dann irgendwann aufgegeben haben und das Heft jahrelang nur die ausgedruckte Internetseite war. Zum Glück hat sich das Heft dann aber vor ein paar Jahren wieder gefangen und wieder zu alten Tugenden entwickelt während die Homepage immer stärker auf clickbait optimiert wird zu Lasten des journalistischen Anspruchs. Zwiespältige Marken, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, auf der einen Seite das (wieder) konservativ-journalistische Magazin, auf der anderen Seite die auf Clicks und Unterhaltung optimierte Seite, sind selten. Teilweise findet mit GS-Plus auch eine Durchmischung statt bzw. die teilweise "Heftisierung" der Homepage.

Es scheint aber wohl notwendig zu sein, da man mit seichterer Unterhaltung mehr Clicks generiert als mich journalistischer Tiefe. Von daher ist es gut, dass wenigstens sich das Heft wieder auf die anspruchsvollere Zielgruppe konzentriert.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3175
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Jahnu hat geschrieben:Ach, das ist ja das kleinste Problem der Gamestar.

Ich glaube nicht, dass der Bereich PC-Spiele/Videospiele groß genug ist, um mehr als vielleicht fünf gehaltvolle Neuigkeiten pro Tag zu generieren. Die Gamestar hat es heute geschafft, 14 (!) News nur zu diesem Pokemon Go in ihrem News-Bereich zu platzieren. Das sind so welterschütternde Berichte wie "nicht kompatibel mit Samsung S5 Mini, auf Umweg trotzdem spielbar" oder "in China ist ein Sack Reis umgefallen". Das fällt mir gerade so extrem auf, weil ich Urlaub habe und öfter auf die Seite schaue, während ich sonst nur abends die 30, 40 Nachrichten schnell querlese, um die zwei zu finden, die mich interessieren. Allgemein nehme ich den Plusbereich und den Rest der Gamestar immer mehr als zwei ganz verschiedene Plattformen wahr, von denen ich eine mag - und eine nicht so.
Das mit Pokemon Go ist aber kein reines Gamestar-, sondern gerade ei generelles Internet-Problem

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 149
Registriert: 16. Okt 2015, 09:22

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Max »

Und dabei könnte man über Pokemon Go wirklich hervorragend auf einer anderen Ebene berichten. Das Massenphänomen ist nämlich tatsächlich interessant, die Bilder aus dem Central Park oder auch aus Düsseldorf, wo hunderte Menschen sich an einem Ort versammeln und ihr Smartphone in der Hand haben, weil es dort irgendeinen zentralen Ort in Pokemon Go gibt, sind sehr beeindruckend. Da gäbe es verschiedenste Annäherungsmöglichkeiten, aus denen man auch mehrere Artikel schnüren könnte. Aber am Ende natürlich deutlich höherer Aufwand mit (vermutlich) deutlich weniger Clicks.

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von JayTheKay »

Bei der Pokemon Go Berichterstattung hat mich genau das gestört, was im Podcast auch schon oft angesprochen wurde: Anstatt einen guten Überblick in einem Artikel oder Dossier über das Thema anzubieten kommen duzende Meldungen im Stundentakt, die man alle anklicken soll. Das ist richtig nervig!
Bild

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3175
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Max hat geschrieben:Und dabei könnte man über Pokemon Go wirklich hervorragend auf einer anderen Ebene berichten. Das Massenphänomen ist nämlich tatsächlich interessant, die Bilder aus dem Central Park oder auch aus Düsseldorf, wo hunderte Menschen sich an einem Ort versammeln und ihr Smartphone in der Hand haben, weil es dort irgendeinen zentralen Ort in Pokemon Go gibt, sind sehr beeindruckend. Da gäbe es verschiedenste Annäherungsmöglichkeiten, aus denen man auch mehrere Artikel schnüren könnte. Aber am Ende natürlich deutlich höherer Aufwand mit (vermutlich) deutlich weniger Clicks.
Fairerweise hätte man das aber auch bei Ingress schon längst machen können.
JayTheKay hat geschrieben:Bei der Pokemon Go Berichterstattung hat mich genau das gestört, was im Podcast auch schon oft angesprochen wurde: Anstatt einen guten Überblick in einem Artikel oder Dossier über das Thema anzubieten kommen duzende Meldungen im Stundentakt, die man alle anklicken soll. Das ist richtig nervig!
Genau das!
Und dann noch dazu unglaublich viele Facebook Posts und Tweets. Uffz.

wullewulle
Beiträge: 2
Registriert: 15. Jul 2016, 00:58

Re: André verlässt Gamstar

Beitrag von wullewulle »

Tja eine gute Sache hat Andres Abschied: Es hat es mir leicht gemacht GameStarPlus zu kündigen und stattdessen lieber den Podcast jetzt zu fördern mit meinem Geld :D
Wenn es bei Andre (und Jochen vorher) echt so war, dass sie gegangen sind oder sogar gegangen wurden weil sie ihre Ideen nicht so umsetzen konnten wie sie wollten (und ihren Positionen auch eigentlich dürften) dann Pech gehabt Gamestar. Denn Andre und Jochen waren das Beste was die Gamestar die letzten Jahre zu bieten hatte :D und gerade im videobereich finde ich den Qualitätsabfall in den letzten Wochen schon heftig..wenn man da mal zurückdenkt an Zeiten mit Formaten wie "Was ist..?" oder "Frisch gestrichen"..

Antworten