Seite 1 von 8

André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 20:24
von bigben666
Ich musste gerade mit großem Bedauern lesen, das André die Gamestar verlässt, was ich wirklich SEHR schade finde. Mein Eindruck war, dass vieles was auf der Seite gut lief, von André beeinflusst war.

an André: neben dem Podcast habe ich Deine Arbeit bei Gamestar sehr geschätzt. Wo geht es denn hin, wenn ich fragen darf?

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 20:36
von Vinter
Wer in den letzten Wochen gut beim Podcast zugehört hat, hats kommen hören. Da hat er sich an einer Stelle ein wenig verplappert und sagte sowas wie ".... ich bin noch bei der GameStar". Da hab ich mir schon gedacht "Ööööh.... wie meint er'n datt?!". Schade, schade, Peschke und Stange sind mittlerweile die letzten beiden Lichtblicke auf GameStar, von Petra und Graf sieht man ja so gut wie gar nichts mehr.

Auf der anderen Seite ist das Niveau der GameStar imho auf einem Allzeittief - also schnell runter vom sinkenden Schiff. Man hat sich schon vor einiger Zeit auf den Pfad des Boulevards begeben und ich habe den Eindruck, seit der Übernahme im letzten oder vorletzten Jahr ist es noch mal deutlich schlimmer geworden. Ich hatte tatsächlich 8 oder 10 Jahre lang die GameStar abonniert, meine erste Ausgabe war die 12/97. Aber mittlerweile sehe ich auf GameStar nur noch Clickbait, Gerüchte, Native Advertising und eine unerträgliche Zerfasserung von News zu Hypespielen.

Selbst die Videosektion, die der Peschke ordentlich auf Vordermann gebracht hat (Die erste E3-Video-Berichterstattung unter Peschke fand ich legendär gut), wurde ja mittlerweile ganz erheblich zurückgefahren. Früher konnte ich mir regelmässig beim Kochen die neuesten Videos reinziehen, mittlerweile muss ich dafür schon gut sammeln, um auch nur genug (spannendes) Material für ein einzelnen Abend in der Küche zusammen zu haben....

Edit: Allerdings finde ich dazu auch nirgends mal ne Erwähnung :D

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 20:48
von Skizzenbildner
Öhm. Quelle? Weder bei der GameStar, auf der Podcast-HP oder auf Andrés Facebook-Seite findet sich dazu irgendein Hinweis.

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 20:53
von Nimlod
Skizzenbildner hat geschrieben:Öhm. Quelle? Weder bei der GameStar, auf der Podcast-HP oder auf Andrés Facebook-Seite findet sich dazu irgendein Hinweis.
Quelle ist die neue GS-Ausgabe. Bzw. für alle Nicht-Abonnenten die Kommentare darunter: http://www.gamestar.de/news/vermischtes ... l#comments

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 20:55
von Skizzenbildner
Nimlod hat geschrieben:
Skizzenbildner hat geschrieben:Öhm. Quelle? Weder bei der GameStar, auf der Podcast-HP oder auf Andrés Facebook-Seite findet sich dazu irgendein Hinweis.
Quelle ist die neue GS-Ausgabe. Bzw. für alle nicht Abonnenten die Kommentare darunter: http://www.gamestar.de/news/vermischtes ... l#comments
Danke. Dann: In der Tat ein herber Verlust für die GameStar. :cry:

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 21:07
von bigben666
Vinter hat geschrieben:
Selbst die Videosektion, die der Peschke ordentlich auf Vordermann gebracht hat (Die erste E3-Video-Berichterstattung unter Peschke fand ich legendär gut), wurde ja mittlerweile ganz erheblich zurückgefahren. Früher konnte ich mir regelmässig beim Kochen die neuesten Videos reinziehen, mittlerweile muss ich dafür schon gut sammeln, um auch nur genug (spannendes) Material für ein einzelnen Abend in der Küche zusammen zu haben....
Ich fand die Videosektion immer sehr gut. Viele schöne Ideen, die in den letzten 1, 2, 3 Jahren dort gezeigt wurden.

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 21:18
von Max
Das ist wirklich sehr schade und kommt für mich völlig überraschend. :shock:

Dann können Andre und Jochen ja jetzt damit beginnen, das im Podcast angedrohte Spielejournalismus-Imperium aufzubauen. :twisted:

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 21:21
von Skizzenbildner
Max hat geschrieben: Dann können Andre und Jochen ja jetzt damit beginnen, das im Podcast angedrohte Spielejournalismus-Imperium aufzubauen. :twisted:
Jepp. Das war auch mein zweiter Gedanke. ;)

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 21:27
von Edward van
Max hat geschrieben:Dann können Andre und Jochen ja jetzt damit beginnen, das im Podcast angedrohte Spielejournalismus-Imperium aufzubauen. :twisted:


Fehlt dafür aber nicht immer noch der spendable Öl-Scheich? ;)

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 21:59
von Weapi
Wenn wir den Ölscheich gefunden haben wird erstmal die "Marke" Krawall zurück gekauft ;) Ich brauch unbedingt wie ne neue K-Tasse ;):D

Als Andere zur Gamestar ging habe ich seine Artikel dort gelesen. Ich hoffe das man seine Artikel bald woanders lesen kann :!:

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 22:32
von Dostoyesque
Oh wie schade. Die aufgepäppelte Videosektion war für mich der Hauptgrund, die Seite noch zu besuchen. Sehr schade, aber nichtsdestotrotz wünsch ich viel Erfolg, wo immer es auch hingehen mag. Angesichts seiner Talente vor der Kamera hoffe ich, dass man ihn noch zu sehen bekommt, wobei ich nicht weiß, was es in der Branche und in der Sparte besseres gibt als Chefredakteur der Videoabteilung der Gamestar, was wohl leider bedeutet, dass wir auf den Podcast reduziert werden für unsere tägliche Dose Peschke. Freut mich aber, falls sich etwas noch verlockenderes aufgetan hat für den Andre.

Kann mich echt noch an das erste Mal erinnern, als er mir auf der Gamestar website aufgefallen ist: Es war denke ich ein Video Interview mit Peter Molyneux (?) (iirc) auf einer Messe (war denke noch nicht offiziell Teil der Redaktion imho), bei dem er mir sofort vor allem mit seinem guten, auslandserfahrenen (so hat sichs zumindest angehört) Englisch aufgefallen ist :)

In memoriam
peschkealt.png
peschkealt.png (118.78 KiB) 6167 mal betrachtet

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:01
von Andre Peschke
bigben666 hat geschrieben:an André: neben dem Podcast habe ich Deine Arbeit bei Gamestar sehr geschätzt. Wo geht es denn hin, wenn ich fragen darf?
Schwierig, was dazu zu sagen. Wir trennen uns nicht zerstritten - ich werde gerade mein Video-Team sehr, sehr vermissen - aber mit fundamental unterschiedlichen Ansichten, ich und die GameStar.

Wo geht es hin? Nirgends, vorerst. Zum Podcast-Imperium, vielleicht?

Jochen und ich reden die Tage mal länger, wie wagemutig wir sind. Vielleicht machen wir sogar eine Folge dazu.

Andre

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:03
von Lurtz
Sehr sehr schade dass Andre schon wieder weggeht von Gamestar. Definitiv ein positiver Einfluss, gerade durch den Podcast habe ich seine Meinung noch mehr schätzen gelernt.

Kann mir gut vorstellen, dass es da Differenzen bei der Ausrichtung gab, vor allem in Hinblick auf Youtube. Aber gut, bis da nichts im Podcast kommt, will ich nichts gesagt haben :|

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:08
von HerrZwoelf
Hm, aus irgendeinem Grund hab ich das Gefühl, das vorher schon gewusst oder wenigstens gehört zu haben, zumindest war ich null überrascht. Bilde ich mir das ein oder gabs da schon Gerüchte? Abgesehen von meiner eigenen Unzurechnungsfähigkeit: Spekulieren über die Gründe des Abgangs ist ja (zurecht) untersagt worden, dürfen wir denn über Andres Zukunft spekulieren? Wird endlich das Peschke-Gebauer-Spielejournalismusimperium entstehen, eine Fernsehshow oder gleich ein eigener Staat? Mit den (nahezu) Millionen Dollar von Patreon könnte man ja wenigstens die Ursprungsidee eines Video-Podcasts wieder in Angriff nehmen, oder ist das komplett vom (Stamm-)Tisch?
Vinter hat geschrieben:Wer in den letzten Wochen gut beim Podcast zugehört hat, hats kommen hören. Da hat er sich an einer Stelle ein wenig verplappert und sagte sowas wie ".... ich bin noch bei der GameStar". Da hab ich mir schon gedacht "Ööööh.... wie meint er'n datt?!". Schade, schade, Peschke und Stange sind mittlerweile die letzten beiden Lichtblicke auf GameStar, von Petra und Graf sieht man ja so gut wie gar nichts mehr.
Auf der anderen Seite ist das Niveau der GameStar imho auf einem Allzeittief - also schnell runter vom sinkenden Schiff. Man hat sich schon vor einiger Zeit auf den Pfad des Boulevards begeben und ich habe den Eindruck, seit der Übernahme im letzten oder vorletzten Jahr ist es noch mal deutlich schlimmer geworden. Ich hatte tatsächlich 8 oder 10 Jahre lang die GameStar abonniert, meine erste Ausgabe war die 12/97. Aber mittlerweile sehe ich auf GameStar nur noch Clickbait, Gerüchte, Native Advertising und eine unerträgliche Zerfasserung von News zu Hypespielen.
Selbst die Videosektion, die der Peschke ordentlich auf Vordermann gebracht hat (Die erste E3-Video-Berichterstattung unter Peschke fand ich legendär gut), wurde ja mittlerweile ganz erheblich zurückgefahren.
1. Aha, die Bestätigung, dass ich noch nicht ganz verrückt bin.
2. Ich finde, das muss man differenziert betrachten. Die Qualität der Print-Gamestar ist in den letzten Jahren eigentlich eher gestiegen. Habe gerade die vorletzte Ausgabe gelesen und da war erheblich mehr zu holen als noch vor 4-5 Jahren. Andererseits sind die Webseiten-Inhalte manchmal zum fremdschämen. Die News-Artikel schwanken in ihrer Qualität extrem, das wird ja auch im GS-Forum häufig besprochen. Insgesamt hängt das meistens an den einzelnen Autoren. Die Social-Media-Auftritte sind teilweise indiskutabel mies, zumindest wenn man das Bild einer qualitativ ansprechenden Spieleberichterstattung an die Marke Gamestar koppeln will. Ich habe das Gefühl, dass das Streben nach Reichweite einerseits und die (auch redaktionsintrinsischen) Qualitätsansprüche andererseits mittlerweile einfach zu weit auseinandergehen. Kaufe ich das Heft bekomme ich einfach eine ganz andere Gamestar als online und die Marke ist dadurch für mich inzwischen zu inkonsistent geworden. Oder anders ausgedrückt: Was man mit den Reports oder ausführlichen Artikeln an Vertrauen und Markentreue aufbaut, reißt man mit schlechten News oder peinlichen Facebook-Onelinern wieder ein. Ein bisschen hatte ich den Eindruck zuletzt auch in der Videosektion. Es gab interessante Gesprächsrunden einerseits aber dann "15 Dinge über blablabla" andererseits, da klafft einfach eine Lücke auf, die vermuten lässt, dass sich Gamestar zwischen alle Stühle setzt. Aber vermutlich geben die Zahlen ja den Entscheidern recht.
Hm, jetzt bin ich versehentlich in einen Gamestar-Rant ausgebrochen. Ich hoffe, das ist an der Stelle i.O.
3. Wir sind uns einig, dass Andres Abgang der Gamestar vermutlich schaden wird. Ich bin gespannt, ob und wie man ihn ersetzen will.

P.S.: Wie ich sehe bestätigt Andre, dass es vermutlich mindestens ein Podcast-Imperium werden soll. Wird Jochen dann der Imperator und Andre Darth Peschke? Und: Reicht die Patreon-Kohle für ein Lichtschwert?

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:08
von Der Gnarf
Wirklich schade das Andre geht, er war eine Bereicherung für die Gamestar und ihre Videos. :(

Aber jetzt hat er mehr Zeit für uns und wird Vollzeitpodcaster, kann täglich senden, Merchandise mit seinem Gesicht verkaufen und das Patreongeld verprassen !
Wer will schon Youtuber werden, wenn im Podcastsegment die Millionen schlummern. :D

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:13
von Dostoyesque
Jetz muss man ja förmlich zum backer werden damit der Andre noch zu seinem Bierle kommt :D

Wobei es ihm ja nicht allzu schlecht gehen kann, dem alten Gönner :D

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:41
von Vinter
HerrZwoelf hat geschrieben: 2. Ich finde, das muss man differenziert betrachten. Die Qualität der Print-Gamestar ist in den letzten Jahren eigentlich eher gestiegen.
Das kann ich nicht beurteilen, ich hab mir nach dem Auslaufen des Abos tatsächlich nie wieder eine GameStar gekauft. So sehr ich mich als Jugendlicher jeden Monat erneut auf die GameStar gefreut habe, so sehr hat sich das Modell "Monatszeitschrift" in Zeiten vom (mobilen) Internet überholt. Es stand nichts mehr drin, was ich nicht eh schon kannte. Irgendwann war es sogar so weit, dass das einzige was mich noch wirklich interessiert hat die allmonatliche Zehn-Jahres-Rückschau auf der Heft-DVD war :mrgreen:

Zumal die Printmagazine ja nicht nur aus dieser Richtung Flak bekommen: Seit dem Publisher ihre Spiele eh nur noch auf Massenevents den Print- und Onlinemagazinen vorführen, um dann per NDA ein Veröffentlichungsdatum zu diktieren, können einzelne Magazine ja nicht mal mit was exklusivem glänzen. Wenn Publisher XY sagt: Am 15.6 um 8 Uhr dürft ihr über Geheimprojekt X berichten, dass wir euch gezeigt haben, dann gehen weltweit am 15.6 um 8 Uhr 200 Berichte zu der exakt gleichen Spieledemo mit den exakt gleichen B-Roll-Footage vom Hersteller online. Die Magazine sind hier ja nun wirklich nicht mehr als Steigbügelhalter für die PR. Nicht mal eigene Screenshots und Videos werden davon ja noch gemacht.

Insofern ist die Zeit mehr denn je Reif für eine alternative Berichterstattung über Videospiele. Der klassische Produkttest, den Jochen ja immer bemängelt, ist tot. Und auch ich selbst habe festgestellt, dass ich ihn eigentlich gar nicht mehr brauche - in Zeiten von YouTube und Co genügen mir 5 Minuten Gameplaymaterial, um zu entscheiden, ob mich ein Spiel interessiert. Das war früher anders und ein wenig Blicke ich mit wehmut auf die Zeit zurück, wo einmal im Monat (am besten noch die E3-Ausgabe) die neueste Zeitschrift im Briefkasten lag. Aber wir haben es ja auch nicht anders gewollt. Leider haben die Verlage aber mit der Boulevardisierung auf das Internet reagiert, anstatt sich einem qualitativ hochwertigem Videospielfeuilleton zu widmen.
1. Aha, die Bestätigung, dass ich noch nicht ganz verrückt bin.
Nur wie genau das gemeint ist, hab ich nicht verstanden :lol:

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 17. Mai 2016, 23:59
von Lurtz
Dem hat Gamestar ja Rechnung getragen, es gibt zum einen Gamestar Plus, wo man nicht mehr aufs Monatsheft warten muss und zum anderen eine ganze Reihe an mehr oder weniger gelungenen Videoformaten, die durchaus auch den Youtubern etwas den Rang abgraben sollen.

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 18. Mai 2016, 00:00
von HerrZwoelf
Vinter hat geschrieben: Nur wie genau das gemeint ist, hab ich nicht verstanden :lol:
Das bezog sich darauf, dass du sagst, man hätte es kommen hören. Am Anfang meines Posts sage ich ja, dass ich "Andre verlässt Gamestar" irgendwie schon längere Zeit als gegeben betrachtet habe, obwohl es ja offensichtlich erst heute wirklich bekannt wurde. Da du nun sagst, es hätte Indizien gegeben, habe ich mir die anscheinend zwischenzeitlich unterbewusst auch so zusammengereimt und hab das doch nicht nur halluziniert oder geträumt.

Der klassische Produkttest mag zumindest wesentlich unbedeutender sein als früher, aber eine umfassende Besprechung eines Spiels auch in hinblick auf Technik und Mechanik und nicht nur auf Story und Aussage finde ich trotzdem interessant. Nicht zwingend um eine Kaufentscheidung zu beeinflussen, sondern einfach auch um ein Werk historisch einzuordnen und auch Diskussionen anzustoßen, das bringt ein Medium auch weiter. Auf ältere Spiele bezogen wird das ja auch immer häufiger gemacht, auch bspw. im Altbier-Podcast oder bei StayForever. Vielleicht (um die Kurve zum Thema zurückzukriegen) bekommen wir sowas ja hier in Zukunft auch häufiger geboten, wie in der Tomb Raider- oder GTA -Folge ja auch schon geschehen.

Re: André verlässt Gamstar

Verfasst: 18. Mai 2016, 00:03
von Dostoyesque
Meine letzten GameStar Ausgaben sind alles Ausgaben, bei denen der Jochen noch Chef war. Der Trick mit dem schlanken, schlichten Cover hat definitiv bei mir funktioniert - das CIV Beyond Earth Cover hat mich fast schon magnetisch angezogen. Die Qualität war eigentlich in Ordnung für das, was die GameStar sein will/wollte, imho. Ich brauch lediglich nicht mehr unbedingt das, was das Magazin mir anbieten will.