Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Arne
Beiträge: 4
Registriert: 1. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Friesland

Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Arne »

Wo lässt sich ein Bier besser genießen, als während einer schönen Runde D&D, Pathfinder, DSA, oder einem anderen Rollenspielsystem mit Abenteurern und einem Spielleiter?

Naja... Mir fällt da zwar Vieles ein, jedoch ist ein gutes Bier bei und in solch einer Runde sehr hoch gelistet und, da es mich interessiert, ob ich hier eher allein mit dieser Meinung und diesem Hobby bin, oder nicht,
möchte ich gerne folgende Frage in den Raum werfen: Wer von euch spielt Pen and Paper? und, wenn ja: Welche Systeme bevorzugt ihr und was sind eure liebsten Geschichten?[/b
Oh – oh, excuse me if I'm interrupting tea time. I'll just step out until you've finished if that's more convenient.

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 281
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Skizzenbildner »

Habe vor etwa 10 Jahren mal an einer DSA-Session teilgenommen. Kenne also nur die Grundprinzipien und habe das Thema danach auch nicht weiter verfolgt.

Nachdem ich allerdings jüngst T.E.A.R.S und B.E.A.R.D.S bei Rocketbeans sehr spannend fand, würde ich gerne mal wieder bei einer Session mitmachen, falls sich im Großraum Trier/Koblenz/Saarbrücken mal etwas ergibt. :-)
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von tobias »

@Arne

Ich und hauptsächlich DSA, Splittermond und beginnend auch Savage Worlds.

Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 143
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Felidae »

Habe mich zufällig in den letzten Tagen wieder etwas mit dem Thema Pen & Paper beschäftigt und habe schon länger vor da einen Einstieg zu finden. Es ist bestimmt ein sehr faszinierendes Hobby. Bisher habe ich nur DSA im Regal stehen. Leider scheint sich in meinem persönlichen Umfeld kaum jemand für Pen & Paper zu begeistern. Sobald ich es zeitlich einrichten kann, werde ich nach einer Gruppe in meiner Nähe suchen (und hoffentlich fündig werden) und dann kann ich dir auch eine ausführlichere Rückmeldung geben :).
Zuletzt geändert von Felidae am 2. Jun 2016, 11:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von tobias »

Felidae hat geschrieben:Habe mich zufällig in den letzten Tagen wieder etwas mit dem Thema Pen & Paper beschäftigt und habe schon länger vor da einen Einstieg zu finden. Es ist bestimmt ein sehr faszinierendes Hobby. Bisher habe ich nur DSA im Regal stehen. Leider scheint sich in meinem persönlichen Umfeld kaum jemand für Pen & Paper zu begeistern. Sobald ich es zeitlich einrichten kann, werde ich nach einer Gruppe in meiner Nähe suchen (und hoffentlich fündig werden) und dann kann ich dir auch eine ausführlichere Rückmeldung geben :)
Für die Gruppensuche im Umkreis gibt es diverse Portal. Darunter etwa die Spielerzentrale.

DSA halte ich in der Version 4.1 für den Einstieg nicht sonderlich geeignet. Das hat sich aber mit Version 5 merklich geändert. Auf der anderen Seite findet man in Deutschland wirklich sehr viele DSA-Gruppen.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 258
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von lipt00n »

Habe früher mit ein paar Freunden mehr oder minder regelmäßig DSA gespielt, anfangs noch mit dem 3er Regelwerk, später dann mit dem 4er. Nachdem wir alle mit der Schule fertig waren und sich die Wege (wie so oft) in verschiedene Richtungen entwickelten, wars leider auch vorbei mit unserer Spielergruppe. Das ist jetzt locker 10 Jahre her.
Ich habe oft das Verlangen danach, und ein paar Freunde aus Köln haben jetzt auch wieder angefangen, eine DSA Gruppe ins Leben zu rufen. Solange ich aber noch auf den Philippinen sitze, spielt das Thema leider keine Rolle für mich. Und selbst wenn ich zurück bin, von Frankfurt nach Köln fährt man dann ja auch nicht jedes Wochenende...

Ich habe sehr viel Lust, mal wieder in diese Welt abzutauchen, muss aber auch ehrlich gestehen: Ich bin grundsätzlich sehr aufgeschlossen, hab aber viel zu viel "Angst" davor, mich alleine an eine andere Gruppe voller fremder Leute anzuschließen. Das ist eher nichts für mich, daran scheiterte dann auch meine Lust zu spielen während meinen Jahren in Frankfurt.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von tobias »

lipt00n hat geschrieben:hab aber viel zu viel "Angst" davor, mich alleine an eine andere Gruppe voller fremder Leute anzuschließen. Das ist eher nichts für mich, daran scheiterte dann auch meine Lust zu spielen während meinen Jahren in Frankfurt.
Nach ein paar Mal sind sie dann nicht mehr fremd. :mrgreen:

Benutzeravatar
Arne
Beiträge: 4
Registriert: 1. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Friesland

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Arne »

tobias hat geschrieben:@Arne

Ich und hauptsächlich DSA, Splittermond und beginnend auch Savage Worlds.
@tobias

Savage Worlds finde ich wunderbar. Schlicht die scheinbar endlosen Möglichkeiten um "mal eben" schnell ein kleines Abenteuer mit einer niedlichen Geschichte für ein paar Stunden zu entwerfen.
Letztens erst habe ich mit ein paar Anderen mit Savage Worlds eine schöne kleine Handlung im Warhammer-Universum entworfen.

Mit DSA spiele ich auch ab und zu und es macht immer wieder Spaß... Als Leiter wäre mir das allerdings bestimmt zu anstrengend.
Oh – oh, excuse me if I'm interrupting tea time. I'll just step out until you've finished if that's more convenient.

Benutzeravatar
Arne
Beiträge: 4
Registriert: 1. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Friesland

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Arne »

Skizzenbildner hat geschrieben:Habe vor etwa 10 Jahren mal an einer DSA-Session teilgenommen. Kenne also nur die Grundprinzipien und habe das Thema danach auch nicht weiter verfolgt.

Nachdem ich allerdings jüngst T.E.A.R.S und B.E.A.R.D.S bei Rocketbeans sehr spannend fand, würde ich gerne mal wieder bei einer Session mitmachen, falls sich im Großraum Trier/Koblenz/Saarbrücken mal etwas ergibt. :-)
Da kann ich dir die Seite Nerdpol sehr empfehlen.
http://nerdpol.yooco.de/forum/suche_nac ... 308-f.html
Oh – oh, excuse me if I'm interrupting tea time. I'll just step out until you've finished if that's more convenient.

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 202
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Ironic Maiden »

Ich spiele seit ich 16 bin, angefangen habe ich (wie vermutlich fast alle...) mit DSA 3. Das habe ich auch wirklich jahrelang teilweise mehrmals wöchentlich gespielt. Den Umstieg auf das Vierer Regelwerk habe ich aber nie mitgemacht, da ich Regeln lesen hasse und ich an DSA 3 einfach emotional sehr hänge. Später kam dann Call of Cthulhu dazu, als ich im während des Studiums noch mehr Zeit hatte habe ich auch mal die "In Nyarlathoteps Schatten"-Kampagne geleitet und sogar zu Ende gebracht. Das hat fast 2 Jahre gedauert (bei wöchentlich circa 6-10 Stunden Spielzeit) und ich bin irgendwie immer noch stolz darauf, dass wir das durchgezogen haben.

Leider kam dann dieser enorme Zeitfresser namens echtes Leben, mit Beruf und so, dazwischen, deswegen spiele ich leider viel zu selten. Seit etwa einem Jahr leite ich wieder eine große Cthulhu-Kampagne ("Die Bestie) und wir haben jetzt etwa ein Drittel geschafft. Das funktioniert aber auch nur, weil wir nur zu dritt sind, wir alle so nahe beieinander wohnen dass lange Anreisen wegfallen, und wir immer gleich zwei oder drei Termine festlegen.

Ich bevorzuge es auch, mit Leuten zu spielen die ich kenne und mag, ich überlege aber schon, in absehbarer Zeit auf eine Convention zu fahren um neue Spiele auszuprobieren. (Sofern ich mich traue, ich befürchte immer, dass ich nicht genug Nerd Credibility habe...)

Ich würde gerne mehr spielen, z.B. würde ich wirklich gerne das Fate-System ausprobieren (am liebsten mit dem "Dresden Files-Hintergrund") oder wieder mal klassisch Fantasy. Auch 1W6 Freunde würde ich total gerne mal spielen (und nicht nur wegen des großartigen Namens.
Was immer ganz gut geht, auch wenn alle potentiellen Mitspieler wenig Zeit haben, sind One Shots. So habe ich vor kurzem mit Freunden ein Wochenende lang Shadowrun gespielt, und ich hoffe, dass ich dieses Jahr vielleicht noch ein bis zwei Spielwochenenden mit One Shots schaffe.

Im Moment habe ich das "Achtung Cthulhu!"-Hintergrundbuch hier liegen, das werde ich mir in den nächsten Tagen mal anschauen und wieder genervt sein, weil es einfach illusorisch ist, dass ich das in nächster Zeit irgendwann spielen kann.

Was ich wirklich spannend an diesem Thema gerade hier finde ist, dass es offensichtlich genug andere Leute gibt, die beim Spielen gerne ein (oder mehr) Bier trinken. In den Diskussionen in "ernsthaften" P&P Foren scheint das geradezu verpönt zu sein, weil man sich ja voll konzentrieren und aufpassen muss usw. Ich finde Bier beim Spielen immer toll, aber ich bin auch nicht so der Spielleiter mit extrem hohen Anspruch an mich oder meine Mitspieler, ich will einfach dass sich alle amüsieren und am Ende eine halbwegs stimmungsvolle und spannende Geschichte dabei rauskommt.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von tobias »

Arne hat geschrieben:
tobias hat geschrieben:@Arne

Ich und hauptsächlich DSA, Splittermond und beginnend auch Savage Worlds.
@tobias

Savage Worlds finde ich wunderbar. Schlicht die scheinbar endlosen Möglichkeiten um "mal eben" schnell ein kleines Abenteuer mit einer niedlichen Geschichte für ein paar Stunden zu entwerfen.
Letztens erst habe ich mit ein paar Anderen mit Savage Worlds eine schöne kleine Handlung im Warhammer-Universum entworfen.

Mit DSA spiele ich auch ab und zu und es macht immer wieder Spaß... Als Leiter wäre mir das allerdings bestimmt zu anstrengend.
Warhammer in Savage Worlds klingt sehr interessant. Habt ihr da eine Vorlage benutzt oder alles selbst gemacht oder rein nach Grundregelwerk?

DSA hat zwei enorme Vorteile. Die große Tiefe und die große Verbreitung in Deutschland. Andere Dinge dagegen klappen eher weniger gut.

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 281
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Skizzenbildner »

Arne hat geschrieben:
Da kann ich dir die Seite Nerdpol sehr empfehlen.
http://nerdpol.yooco.de/forum/suche_nac ... 308-f.html
Vielen Dank. Sieht tatsächlich sehr hilfreich aus. :-)
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Benutzeravatar
Skuggy
Beiträge: 8
Registriert: 9. Mai 2016, 18:30

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Skuggy »

Allooooohol bei Spielen macht Chaos^^

Wobei kann auch gut , bzw. spannend sein wenn der "ich bin der beste gute blabla" Paladin auf einmal "Scheisse" baut.
Prinzipiell sollte man als Gemeinschaft auf den Konsum achten.


ps. looking for shadworun und vampire xD

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 258
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von lipt00n »

Skuggy hat geschrieben:Allooooohol bei Spielen macht Chaos^^

Wobei kann auch gut , bzw. spannend sein wenn der "ich bin der beste gute blabla" Paladin auf einmal "Scheisse" baut.
Prinzipiell sollte man als Gemeinschaft auf den Konsum achten.
Wir haben uns dann damals auch darauf verständigt, das Bier gegen Kaffee und Cola zu tauschen -erhöht auch signifikant die Dauer der Session, weil nicht mehr jeder um 22Uhr angetrunken und hundemüde ist :lol: Heutzutage, so als quasi-Erwachsener, würde ich aber von meinen Mitspielern erwarten, sich nicht hoffnungslos volllaufen zu lassen -ein Verbot würde ich schräg finden.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von tobias »

Ironic Maiden hat geschrieben:Was ich wirklich spannend an diesem Thema gerade hier finde ist, dass es offensichtlich genug andere Leute gibt, die beim Spielen gerne ein (oder mehr) Bier trinken. In den Diskussionen in "ernsthaften" P&P Foren scheint das geradezu verpönt zu sein, weil man sich ja voll konzentrieren und aufpassen muss usw. Ich finde Bier beim Spielen immer toll, aber ich bin auch nicht so der Spielleiter mit extrem hohen Anspruch an mich oder meine Mitspieler, ich will einfach dass sich alle amüsieren und am Ende eine halbwegs stimmungsvolle und spannende Geschichte dabei rauskommt.
Ja, da gibt es einige Puristen und andere die es etwas lockerer nehmen. Aber ist das nicht bei jedem Hobby so?

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 202
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Ironic Maiden »

tobias hat geschrieben:
Ironic Maiden hat geschrieben:Was ich wirklich spannend an diesem Thema gerade hier finde ist, dass es offensichtlich genug andere Leute gibt, die beim Spielen gerne ein (oder mehr) Bier trinken. In den Diskussionen in "ernsthaften" P&P Foren scheint das geradezu verpönt zu sein, weil man sich ja voll konzentrieren und aufpassen muss usw. Ich finde Bier beim Spielen immer toll, aber ich bin auch nicht so der Spielleiter mit extrem hohen Anspruch an mich oder meine Mitspieler, ich will einfach dass sich alle amüsieren und am Ende eine halbwegs stimmungsvolle und spannende Geschichte dabei rauskommt.
Ja, da gibt es einige Puristen und andere die es etwas lockerer nehmen. Aber ist das nicht bei jedem Hobby so?
Das stimmt natürlich, aber gerade beim P&P ist es so wichtig, dass innerhalb der Gruppe Übereinstimmung über sowas herrscht. Ich habe mit Spielleitern gespielt, die jede out-time Anmerkung als Sakrileg behandelt haben, das fand ich eher unangenehm. (Auch wenn ich den Aufwand, den diese SLs betrieben haben, schon bewundernswert fand, für mich ist das nix.) Andererseits sind reine Bier und Brezel-Runden gerade bei Horrorspielen auch nicht das Wahre.

Seit ich "Robin's Laws of Good Game Mastering" gelesen habe, finde ich es übrigens viel einfacher, passende Mitspieler zu finden. (http://www.darkshire.net/jhkim/rpg/theo ... slaws.html
Es erklärt ganz gut die unterschiedlichen Spielertypen, und vor allem hilft es zu erklären, warum das Spiel mit manchen Leuten nicht funktioniert. Seitdem ich weiss, dass ich selbst eher in die Richtung Tactician/Storyteller gehe, sehe ich, dass ich mit Method Actor-Spielern oft nicht harmoniere. Und ich kann so auch Leuten erklären, warum ich eigentlich nicht mit ihnen spielen will, ohne sie persönlich anzugreifen oder abzuwerten. Sehr praktisch!

Benutzeravatar
Der Gnarf
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2016, 23:00

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Der Gnarf »

Seit meinem RPC besuch vor ein paar Tagen muss ich sagen dass meine Lust auf P&P und Rollenspiel wieder gestiegen ist. Es ist einfach toll zu sehen wie viele verschiedene Systeme und Settings es
da gibt die alle unheimlich interessant klingen und zum spielen einladen.

Habe vor Jahren mal ein bisschen DSA gespielt, leider nicht sehr lange und jetzt lässt sich schwer eine neue Truppe in meiner Gegend finden.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von tobias »

Scheinbar finden hier ja einige einfach keine Gruppe mehr zum Spielen.

Habt ihr schon einmal daran gedacht online per Skype oder TeamSpeak zu spielen?

Benutzeravatar
Yango
Beiträge: 14
Registriert: 30. Mär 2016, 22:17

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Yango »

Also ich finde das ganze Thema sehr interessant, bin aber ziemlich menschenscheu und generell sehr unspontan. Aber hab viel davon gelesen udn gehört (gibt nen Kanal namens Node, die sowas ab und zu spielen) und irgendwann mal teste ich das vllt mal aus, wenn ich vllt weas geeignetes finde? ;) :) :D

Benutzeravatar
Arne
Beiträge: 4
Registriert: 1. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Friesland

Re: Das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Beitrag von Arne »

tobias hat geschrieben:
Arne hat geschrieben:
tobias hat geschrieben:@Arne

Ich und hauptsächlich DSA, Splittermond und beginnend auch Savage Worlds.
@tobias

Savage Worlds finde ich wunderbar. Schlicht die scheinbar endlosen Möglichkeiten um "mal eben" schnell ein kleines Abenteuer mit einer niedlichen Geschichte für ein paar Stunden zu entwerfen.
Letztens erst habe ich mit ein paar Anderen mit Savage Worlds eine schöne kleine Handlung im Warhammer-Universum entworfen.

Mit DSA spiele ich auch ab und zu und es macht immer wieder Spaß... Als Leiter wäre mir das allerdings bestimmt zu anstrengend.
Warhammer in Savage Worlds klingt sehr interessant. Habt ihr da eine Vorlage benutzt oder alles selbst gemacht oder rein nach Grundregelwerk?

DSA hat zwei enorme Vorteile. Die große Tiefe und die große Verbreitung in Deutschland. Andere Dinge dagegen klappen eher weniger gut.
Wir haben tatsächlich alles elbst gemacht. Wir haben das Fantasy Kompendium zur Hilfe gezogen und uns für die Geschichte dann vollständig an den Regelwerken des Tabletop-Spiels, welches wir ziemlich suchten orientiert. :D
Oh – oh, excuse me if I'm interrupting tea time. I'll just step out until you've finished if that's more convenient.

Antworten