Tides of Numenera

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Ryuneke
Beiträge: 2
Registriert: 14. Mär 2016, 14:54

Tides of Numenera

Beitrag von Ryuneke »

Tides of Numenera ist ja seit einiger Zeit im Early Access verfügbar. Nun will das Spiel ja ein quasi Nacholger von Planescape: Torment sein, mit dem Versprechen: "Torment: Tides of Numenera is the thematic successor to Planescape: Torment, one of the most critically acclaimed role-playing games of all time. Immerse yourself in a single-player, isometric, story-driven RPG set in Monte Cook’s Numenera universe."
Nun will ich die von euch fragen, die es schon gespielt haben oder gegenwärtig spielen, welche Eindrücke ihr habt. Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert. Im Netz kursieren ja viele unterschiedliche Meinungen, gerade was das Writing und Pacing angeht.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Ryuneke hat geschrieben:Tides of Numenera ist ja seit einiger Zeit im Early Access verfügbar. Nun will das Spiel ja ein quasi Nacholger von Planescape: Torment sein, mit dem Versprechen: "Torment: Tides of Numenera is the thematic successor to Planescape: Torment, one of the most critically acclaimed role-playing games of all time. Immerse yourself in a single-player, isometric, story-driven RPG set in Monte Cook’s Numenera universe."
Nun will ich die von euch fragen, die es schon gespielt haben oder gegenwärtig spielen, welche Eindrücke ihr habt. Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert. Im Netz kursieren ja viele unterschiedliche Meinungen, gerade was das Writing und Pacing angeht.
Ich bin zwar Backer, aber will das Spiel nicht vor dem offiziellen Release spielen. Ich will mir einfach nicht als Beta-Tester den Spaß daran verderben. Planscape habe ich in einer Roman-Form gelesen die im Internet zu finden ist. Die Story fande ich sehr gut, aber das Spiel selbst eher mäßig um ehrlich zu sein.

Das P&P-Regelwerk habe ich übrigens hier daheim liegen und bereits mehrfach gespielt.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Jetzt liegt die Beta doch in der Downloadschleife bei Steam... :?

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Also bisher bin ich von der Beta sehr angetan.

Die Anwendung läuft stabil und soweit ich bisher sehen konnte auch fehlerfrei. Lediglich im Inventar flattern die Stofffetzen an den Miniaturen der Charaktere die erste Sekunde abstrus wild herum, wenn man diese auswählt.

Die Grafik ist auch nach aktuellen Maßstäben gut anzuschauen, einige Effekte sehen sogar sehr schön aus. Hier besticht besonders das Design, wobei hier ja besonders das Setting viele erlaubt und ermögtlicht. Auf der anderen Seite muss man die isometrische Ansicht im Stile der Infinity Engine von Rollenspiel-Klassikern wie Baldurs Gate oder natürlich - das ist der näher liegende Vergleich - Planescape: Torment mögen.

Bezüglich des Sounds kann man wenig sagen. Es läuft eine Melodie im Hintergrund, an die ich mich aber schon jetzt kaum mehr erinnern kann. Die musikalische Untermalung stört also nicht, wirkt aber recht blass. Tatsächlich kam mir das Spiel vielfach ziemlich still vor. Passend waren bisher dagegen immer die Umgebungsgeräusche.

Besonders wichtig bei einem Nachfolger von Planescape: Torment sind natürlich Text, Story und Setting. Hier ist es auch wo das Spiel besticht. Das Writing ist - soweit ich das im englischen Original beurteilen kann - sehr gut gelungen und durchaus anspruchsvoll. Zumindest der Anfang der Story macht Interesse auf mehr. Ich möchte hier nicht viel verraten, aber ich bin tatsächlich gespannt wie es weiter geht. Das passiert mir bei Spielen nicht mehr so oft. Hier kann das Spiel an seinen Vorgänger anschließen und schafft es dabei auch seinen Text deutlich besser darzustellen. Hier sei aber die Warnung ausgesprochen, dass bisher nur die geschickte Verbindung aus Prolog und Charaktererstellung eingesprochen war. Den Rest muss man eben selbst lesen. Da der Text gut ist stört mich das nicht, aber ich kann mir vorstellen das dies heutzutage einige abschrecken wird.

Das Gameplay geht einfach von der Hand. Wie bei den Infinity-Rollenspielen läuft man auf der Karte herum, kann unabhängig von der Karte auf der Map herumscrollen und interagiert mit der Umgebung durch ein großes Dialog-Fenster. Sowohl die Interaktion als auch der Kampf profitieren sehr von dem Numenera-Regelwerk, welches - wie das Setting - dem gleichnamigen Pen-&-Paper-Rollenspiel entnommen ist. Somit erscheint mir das Gameplay weit besser gelungen als beim Vorgänger. Auf der anderen Seite lebt aber auch dieses Torment primär von seiner Geschichte, denn ein richtiger Flow will nicht aufkommen.

Soweit meine Ersteindrücke. Inzwischen scheint ja klar zu sein das sich der Release des Spiels noch bis zum nächsten Jahr hinziehen wird. Es scheint also noch einiges zu tun zu geben.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3370
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Tides of Numenera

Beitrag von Vinter »

Bin ich scharf drauf. Es ist erstaunlich, wie gut die Infinity-RPGs auch heute noch funktionieren. Die haben nichts von ihrer Faszination verloren und sind - im Gegensatz zu manch anderem Zeug aus jener Zeit - noch echt spielbar. Nein, sie wischen sogar mit modernen Titeln den Boden auf.

Insofern ist Torment natürlich ein Wunschkind, genau wie Pillars of Eternity. Auch Tyranny und PoE2 werden sehnsüchtig von mir erwartet.

In die beta hab ich ca. 15 Minuten rein geschaut, aber da ich von Early Access nichts halte, hab ich es dabei belassen.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 383
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Tides of Numenera

Beitrag von lipt00n »

Ich habe mich gestern mal damit beschäftigt. Auch wenn ich das originale P:T niemals richtig gespielt habe (wurde damit nach BG1 und BG2 nicht so warm), werde ich mir den Titel wohl zulegen. Bin seit der causa DayZ eigentlich kein Freund mehr von Early Access Titeln. Jetzt habe ich aber gesehen, dass es mich im philippinischen Steam-Store nur ~22 EUR kostet (statt 45), das liegt im Bereich des Betrages, den ich geflissentlich investieren kann. Ich hab bei dem Studio ein gutes Gefühl (nicht zuletzt durch die Äußerungen von Andre und Jochen) und gehe mal davon aus, dass es mit mindestens guter Qualität fertiggestellt wird.

Und ja, ich finde den Sparfuchsmodus legitim :P
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:Bin ich scharf drauf. Es ist erstaunlich, wie gut die Infinity-RPGs auch heute noch funktionieren. Die haben nichts von ihrer Faszination verloren und sind - im Gegensatz zu manch anderem Zeug aus jener Zeit - noch echt spielbar. Nein, sie wischen sogar mit modernen Titeln den Boden auf.
Ich stimme zu, dass die Spiele auf der Basis der Infinity-Engine gut gealtert sind. Auf der anderen Seite habe ich mich vor etwa zwei Jahren noch einmal intensiv an Baldurs Gate II und Planescape: Torment herangewagt und war in beiden Fällen heute eher ernüchtert. Nicht von der Story und dem Sound, sehr wohl aber von Grafik und Gameplay. Das hatte viele ins schöne verzerrte Erinnerungen kaputt gemacht. Bei einem erneutem Spielen von den beiden alten Fallout-Teilen ist mir das dagegen nicht passiert.

Bezüglich der Spielbarkeit muss man beachten das man damals ja mit dabei war, also oft altes Wissen wieder abrufen kann. Jüngere Spieler (etwa meine Nichte) sind erst einmal durch die sperrige Steuerung und unvertononten Dialoge abgeschreckt.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:Insofern ist Torment natürlich ein Wunschkind, genau wie Pillars of Eternity. Auch Tyranny und PoE2 werden sehnsüchtig von mir erwartet.
Mit Pillars of Eternity bin ich nicht warm geworden. Ich wollte das Spiel so sehr mögen und habe auch mehrfach angefangen, aber weiter als bis zu dieser Burg vor der man den Barden trifft habe ich es nie geschafft. Die Kämpfe fand ich eher mühsam als spannend und das Setting interessierte mich zwar schon irgendwie, konnte mich aber nicht in seinen Bann ziehen. Das Writing - bei einem Spiel welches ein andauernd mit großen Textmassen konfrontiert sehr wichtig - fand ich ehrlich gesagt oft nicht sonderlich berauschend. Gerade diese Fähigkeit in die Seele der Menschen zu schauen offenbarte oft einfach nur Textmassen die ich einfach nur schnell durchklickte nachdem ich den ersten Block überflogen hatte. Die normalen Dialoge (ob nun mit Personen oder als Interaktion mit bestimmten Objekten der Spielwelt) waren schon weit besser. Die Spielwelt war gut inszeniert worden. Ich erinnere mich noch sehr gut an den mit Gehängten 'geschmückten' Baum in der ersten Siedlung.

Besonders auch im Vergleich zu Torment: Tides of Numenera erscheint mir Pillars of Eternity jetzt eher fad.

Sollte ich dem Titel denn noch einmal eine Chance geben? Waren die unheimlich hohen Wertungen die das Spiel bekam doch gerechtfertigt?

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:In die beta hab ich ca. 15 Minuten rein geschaut, aber da ich von Early Access nichts halte, hab ich es dabei belassen.
So geht es mir eigentlich auch, aber ich konnte einfach nicht mehr aufhören! Ich wollte wissen wie es weiter geht und wie dies oder jenes in dem Spiel funktioniert.

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Tides of Numenera

Beitrag von Dostoyesque »

Nur for the record: Freu mich auch schon unheimlich auf das Ding, aber ich will versuchen, so wenig wie möglich vom Spiel zu sehen um mich überraschen zu lassen.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

lipt00n hat geschrieben:Ich habe mich gestern mal damit beschäftigt. Auch wenn ich das originale P:T niemals richtig gespielt habe (wurde damit nach BG1 und BG2 nicht so warm), werde ich mir den Titel wohl zulegen. Bin seit der causa DayZ eigentlich kein Freund mehr von Early Access Titeln. Jetzt habe ich aber gesehen, dass es mich im philippinischen Steam-Store nur ~22 EUR kostet (statt 45), das liegt im Bereich des Betrages, den ich geflissentlich investieren kann. Ich hab bei dem Studio ein gutes Gefühl (nicht zuletzt durch die Äußerungen von Andre und Jochen) und gehe mal davon aus, dass es mit mindestens guter Qualität fertiggestellt wird.

Und ja, ich finde den Sparfuchsmodus legitim :P
Ich weiß nicht ob Early Access hier im eigentlichen Sinne zutrifft. Ich hatte eher das Gefühl eine (wenngleich schon ziemlich runde) Beta zu spielen als einen Early Access-Titel. Aber das mag vielleicht auch ein reines Bauchgefühl sein. Objektiv mag ich das aber daran festmachen, dass sehr viele Early Access-Titel ja zentral Multiplayer-Titel waren. Das ist hier aber nicht der Fall. Das heißt es gibt keine Dynamiken über eine soziale Gruppe das Spiel sich jetzt schon kaufen zu müssen um mitmachen zu können.

Sofern du einen legalen Key erwirbst ist es als Kunde natürlich dein gutes Recht das Produkt so günstig wie möglich zu erwerben. Wenn du wirklich in den Philippinen bist kannst du das also tun. Das Kaufen oder Aktivieren von Titeln auf Steam per VPN verstößt allerdings gegen die Nutzungsbedingungen.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3370
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Tides of Numenera

Beitrag von Vinter »

tobias hat geschrieben: Sollte ich dem Titel denn noch einmal eine Chance geben? Waren die unheimlich hohen Wertungen die das Spiel bekam doch gerechtfertigt?
Bei der Burg geht es doch erst los. Die Sache mit den Charakteren, deren frühere Leben man erleben kann ist übrigens eine Crowdfunding-Belohnung. Die kann man ignorieren. Das sind immer die Charaktere mit goldenen Namensschild.
Auf der anderen Seite habe ich mich vor etwa zwei Jahren noch einmal intensiv an Baldurs Gate II und Planescape: Torment herangewagt und war in beiden Fällen heute eher ernüchtert. Nicht von der Story und dem Sound, sehr wohl aber von Grafik und Gameplay. Das hatte viele ins schöne verzerrte Erinnerungen kaputt gemacht
Hatte sie ebenfalls vor zwei Jahren noch mal gespielt und gerade auf dieser Grundlage bin ich der Meinung, dass sie heute noch mehr als spielbar sind. :mrgreen:

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:Bei der Burg geht es doch erst los. Die Sache mit den Charakteren, deren frühere Leben man erleben kann ist übrigens eine Crowdfunding-Belohnung. Die kann man ignorieren. Das sind immer die Charaktere mit goldenen Namensschild.
Das mit der Belohnung hatte ich auch schon gehört. Aber wenn es da ist, dann will ich es auch irgendwie nutzen. Ich habe dann immer ein großes Problem sowas auszublenden. Das gilt besonders, wenn ich in meiner normalen Spielwelt davon umgeben bin.

Vielleicht gebe ich dem Spiel noch einmal eine Chance.

Es hat ja inzwischen Add-Ons gegeben. Fügen die sich hinten an das Spiel an oder fehlen mir dann am Anfang auch bereits Features, wenn ich diese nicht habe?

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:Hatte sie ebenfalls vor zwei Jahren noch mal gespielt und gerade auf dieser Grundlage bin ich der Meinung, dass sie heute noch mehr als spielbar sind. :mrgreen:
Spielbar sind sie gewiss, zumindest wenn man hinsichtlich Grafik und Bedienung ein paar Abstriche machen kann. Aber für mich persönlich hatte der Spielversuch eher schöne Erinnerungen etwas kaputt gemacht. Wohlgemerkt geht mir das nicht immer so. Mit einer Nichte von mir habe ich noch einmal Secret of Mana recht weit gespielt und abgesehen davon das mir einige Elemente heute recht kindisch vorkamen war das Spielgefühl tatsächlich zeitlos.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3370
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Tides of Numenera

Beitrag von Vinter »

Secret of Mana hab ich ebenfalls erst vor einem oder zwei Jahren (wieder) durchgespielt :mrgreen: Es ist bedeutend einfacher als zu Kindertagen, was aber einfach daran liegt, dass ich mittlerweile tatsächlich Consumables wie Walnüsse verwende und man dann jeden Boss mit Zaubern totspammen kann :D Aber auch sonst: Super Spiel, wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

Das Addon von PoE ist in die bisherige Kampagne als Nebenhandlung integriert. Du hast im Journal eine neue Kategorie mit der Hauptquest für White March, die unabhängig von der eigentlichen Hauptquest von PoE getrackt wird. Selbst gespielt habe ich es allerdings noch nicht.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:Das Addon von PoE ist in die bisherige Kampagne als Nebenhandlung integriert. Du hast im Journal eine neue Kategorie mit der Hauptquest für White March, die unabhängig von der eigentlichen Hauptquest von PoE getrackt wird. Selbst gespielt habe ich es allerdings noch nicht.
Okay, dann habe ich wenigstens keinen psychischen Zwang das zu kaufen.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:Secret of Mana hab ich ebenfalls erst vor einem oder zwei Jahren (wieder) durchgespielt :mrgreen: Es ist bedeutend einfacher als zu Kindertagen, was aber einfach daran liegt, dass ich mittlerweile tatsächlich Consumables wie Walnüsse verwende und man dann jeden Boss mit Zaubern totspammen kann :D Aber auch sonst: Super Spiel, wird mir ewig in Erinnerung bleiben.
Die Bosse hatten wir schon damals ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch mit Magie gelegt.

Natürlich war es heute einfacher, aber auch nicht zu einfach.

Aber um auf das Thema zurückzukommen: Ich würde schon sagen das Secret of Mana besser gealtert ist als Baldurs Gate. Gleiches könnte man auch bezüglich Secret of Evermore oder Terranigma sagen.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Tides of Numenera

Beitrag von tobias »

Vinter hat geschrieben:
tobias hat geschrieben: Sollte ich dem Titel denn noch einmal eine Chance geben? Waren die unheimlich hohen Wertungen die das Spiel bekam doch gerechtfertigt?
Bei der Burg geht es doch erst los. Die Sache mit den Charakteren, deren frühere Leben man erleben kann ist übrigens eine Crowdfunding-Belohnung. Die kann man ignorieren. Das sind immer die Charaktere mit goldenen Namensschild.
Ich habe es noch einmal versucht. Aber irgendwie ist schon im ersten Dorf wieder die Lust raus. Vielleicht weil ich es bis dahin schon zig mal gespielt habe. Vielleicht weil ich es auch wirklich nicht interessant finde. Die Kämpfe finde ich langweilig und die Quests motivieren mich nicht so sehr. Ich würde schon gern mehr über die Hauptstory und die Welt erfahren, aber ehrlich gesagt würde ich das fast lieber in einem Lore-Buch oder einem Wiki-Eintrag lesen.

Ich komme mir, so absurd es ist, irgendwie auch schlecht dabei vor das Spiel nicht gut zu finden. Aber noch schlechter kommt es mir vor mich zu zwingen es zu spielen...

Antworten