Die größten Fehlkäufe

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Void
Beiträge: 48
Registriert: 14. Jun 2016, 08:57

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Void »

lolaldanee hat geschrieben: es wirkt als WOLLTEN sie die maximal mögliche Verschlechterung erreichen :? ... und die Graphik war auch noch schlechter als im Vorgänger
wow, das kann ich gar nicht nachvollziehen Oo

Risen 1: http://i.imgur.com/Vj5LPOL.jpg
Risen 2: http://i.imgur.com/5ilKB6A.jpg

screenshots von gamersglobal

Benutzeravatar
HerrZwoelf
Beiträge: 73
Registriert: 19. Nov 2015, 20:55

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von HerrZwoelf »

Void hat geschrieben:
lolaldanee hat geschrieben: es wirkt als WOLLTEN sie die maximal mögliche Verschlechterung erreichen :? ... und die Graphik war auch noch schlechter als im Vorgänger
wow, das kann ich gar nicht nachvollziehen Oo

Risen 1: http://i.imgur.com/Vj5LPOL.jpg
Risen 2: http://i.imgur.com/5ilKB6A.jpg

screenshots von gamersglobal
Auf Screenshots wirkt das nicht so, aber beim Spielen sah es tatsächlich deutlich schlechter aus als auf Bildern. Ob schlechter als der erste Teil, weiß ich nicht, aber besser (gefühlt) auch nicht.
„Die Philosophen haben das Geld nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, es zu verplempern.“

lolaldanee
Beiträge: 1265
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von lolaldanee »

risen 2 hat ein Problem damit, dass die LODS der objekte nicht passen, man sieht die ganze zeit wie objekte kleiner/größer werden - das sieht man auf screenschots natürlich nicht, aber in bewegung mach das so viel kaputt
auch die beleuchtung ist bei risen 1 einfach nochmal ein gutes stück besser - der 2er wirkt in vielen teilen stark überbelichitet und mit zu viel bloom, auch die normalmaps sind zu stark, was dem ganzen so einen plastiklook gibt den der erste teil nicht hat
aber die graphik war insgesammt nicht wirklich das problem von risen 2, das hat schon gepasst, ich fand es nur schlechter als teil 1
hm.. zeit für mehr screens aus risen1! für 2009 schaut das schon noch verdammt gut aus, ist um welten besser gealtert als zb oblivion:
Bild
Bild

Benutzeravatar
LEX_HUNTER
Beiträge: 9
Registriert: 12. Jun 2016, 21:47
Wohnort: Oberösterreich

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von LEX_HUNTER »

Diablo 3 - war mega gehypt nach den Tests und den Lobeshymnen. Bis ich merkte, dass ich diese Art von Spiel (mit ihrer ekelhaften isometrischen Ansicht + ihrem feedbacklosen Kampfsystem) gar nicht abkann. :mrgreen:
IT'S NAHT A TOOMAH!

Benutzeravatar
Void
Beiträge: 48
Registriert: 14. Jun 2016, 08:57

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Void »

lolaldanee hat geschrieben:risen 2 hat ein Problem damit, dass die LODS der objekte nicht passen, man sieht die ganze zeit wie objekte kleiner/größer werden - das sieht man auf screenschots natürlich nicht, aber in bewegung mach das so viel kaputt
Dagegen gab es aber recht schnell einen Community Patch damals :)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3126
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von derFuchsi »

lipt00n hat geschrieben:Okay, ich habe den größten Fehlverkauf meines Lebens zu beichten, der bis heute an mir nagt:

Ich habe anno 99/00 als 13 oder 14jähriger meinen voll funktionstüchtigen Amiga 500 inkl. Spiele für lächerliche 50 Mark auf dem Flohmarkt verkauft. :oops: :cry: :roll: :( :o :shock: :?

SHAME ON ME!

Ich denke da so oft dran und ich hasse mich dafür so sehr, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Auch heute noch habe ich Flashbacks und sehe das Gesicht des MIttvierzigers, der mir das Geld überreicht. Es verfolgt mich noch immer. Das war die schrecklichste und "falscheste" Veräußerung meines Lebens.
Ich fühle mit dir mein Bruder :cry:
Da ich damals bereits selbst Geld verdient habe war die Veräußerung meines 1200ters eigentlich nicht nötig. Auf sowas wie Nostalgie kommt man naturgemäß erst Jahre später.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3037
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Heretic »

Da muss ich ganz weit zurückgehen. Meine beiden größten Fehlkäufe fanden nämlich zu Amiga-Zeiten statt. Damals durfte man für ein Spiel gerne mal einen dreistelligen DM-Betrag abdrücken, und als Teenager war Geld ein äußerst knappes Gut. Deswegen ärgerst es mich bis heute, Kohle für Inca und The Kristal aus dem Fenster geworfen zu haben - zwei klassische Grafikblender mit dürftigem/krudem Gameplay, mit denen ich nie warm geworden bin.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von tobias »

LEX_HUNTER hat geschrieben:Diablo 3 - war mega gehypt nach den Tests und den Lobeshymnen. Bis ich merkte, dass ich diese Art von Spiel (mit ihrer ekelhaften isometrischen Ansicht + ihrem feedbacklosen Kampfsystem) gar nicht abkann. :mrgreen:
Was für ein Feedback würdest du dir denn wünschen?

Und was ist an der Ansicht "ekelhaft"?

Benutzeravatar
Der Gnarf
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2016, 23:00

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Der Gnarf »

Mir fällt zu diesem Thema eigentlich nur ein Spiel in meiner Spielelaufbahn ein.

Harry Potter und der Feuerkelch: Ich bin nicht der größte Harry Potter Fan, doch hatte ich damals bei einem Freund den ersten oder zweiten Teil gesehen und fand diesen ganz unterhaltsam, allerdings machte ich dann den Fehler
mir den neuesten Teil (Feuerkelch) im örtlichen Elektromarkt für 60€ zu kaufen. Nunja dieses Spiel hatte sehr wenig mit seinen Vorgängern gemein und war so gar nicht das was ich erwartet hatte,
obendrein war es auch noch ein sehr mäßiges Spiel.

Brannigan
Beiträge: 4
Registriert: 26. Mai 2016, 18:00

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Brannigan »

Mein schlimmster Fehlkauf, allerdings aus dem Hardware-Bereich:

Ich hatte mir vor langer Zeit als Jugendlicher eine Monster 3D Diamond Grafikarte gekauft, die war sauteuer. Viele Spiele sind nicht unterstützt worden, die 3D Spiele waren damals noch in den Kinderschuhen und super hässlich, und dann war das blöde Teil auch noch unmittelbar kaputt. Damit war mein Budget gesprengt und ich war gute zwei Jahre zurückgeworfen, was Gaming angeht. :)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3037
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Heretic »

Brannigan hat geschrieben:Ich hatte mir vor langer Zeit als Jugendlicher eine Monster 3D Diamond Grafikarte gekauft, die war sauteuer. Viele Spiele sind nicht unterstützt worden, die 3D Spiele waren damals noch in den Kinderschuhen und super hässlich, und dann war das blöde Teil auch noch unmittelbar kaputt. Damit war mein Budget gesprengt und ich war gute zwei Jahre zurückgeworfen, was Gaming angeht. :)
Die hatte ich auch (und habe sie heute noch im Schrank liegen, müsste noch funktionieren :mrgreen: ) - war doch dank Voodoo-Chip eine erstklassige Karte! Ok, im kaputten Zustand natürlich nicht. Ich hatte vorher 'ne Karte mit S3 Virge-Chip - DAS war 'ne Gurke! Grafikfehler en masse und unterirdische 3D-Leistung.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3126
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von derFuchsi »

Hach ja die Voodo Karten. Schöne Zeit.
Hatte nach dem Tod dieser Karten durch den Kauf von 3DFX durch Nvidia lange diese Firma boykottiert - nur aus Prinzip.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Brutos08
Beiträge: 52
Registriert: 11. Feb 2016, 20:11
Wohnort: NRW

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Brutos08 »

Aloha,

die uralten Schinken unter meinen Fehlkäufen greife ich hier mal nicht auf und nenne mal nur was aus der jüngeren Vergangenheit, was mir immer mal wieder ins Gesicht springt namentlich: WarZ oder Infestation: Survivor Stories. Ich hab es relativ früh gekauft, als es noch nur eine Map gab - das muss so zu Beginn der Beta gewesen sein. Was damals wie ein netter Versuch aussah Mods wie DayZ zu ersetzen entpuppte sich für mich nach gut 70 investierten Stunden als unrettbar verloren. Neben der grausamen Community aus Cheatern und Griefern war leider auch die Mechanik des Spiels dazu verdammt zu scheitern. Was mich im nachhinein an dem Kauf ärgert ist nicht das investierte Geld, sondern vielmehr die Zeit, die ich gebraucht habe, um zu verstehen, dass es einfach nicht besser wird.

Die anderen "Fehlkäufe" sind Early Access Titel, die seit Jahr und Tag diesen Status tragen. Hierbei würde ich aber tatsächlich noch nicht von Fehlkäufen sprechen sondern einfach nur von zu frühen Käufen, denn bei den meisten sehe ich nach wie vor das Potenzial - mein Problem ist nur: mir dauert die Fertigstellung zu lange. Da kann ich gewissermaßen vom Glück sprechen, dass ich mich nicht dazu hinreißen lassen habe Unmengen in Star Citizen zu investieren.
"Hirseküchlein!" - Wat

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 901
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Darkcloud »

Ist echt schwer was zu finden. Ich bin wohl auch recht einfach zufrieden zu stellen und bezahl halt nur Vollpreis bei Spielen, bei denen ich stark davon ausgehe, dass sie mir gefallen.

Wenn würde ich sagen Dead or Alive Extreme 2 für die 360. Hab ich für 3€ auf Ebay gekauft und es war zu viel dafür. Hätte ich es Digital gekauft wärs mir wohl aber auch egal gewesen. So fliegt jetzt aber der Mist bei mir rum und kaufen wills ja auch keine weils Mist ist. :D

Sonst naja ich hab Mighty Number 9 gebackt aber find das Spiel eigentlich gar nicht so schlecht. Ist nur so eins, dass ich eigentlich eher in nem Sale für 5€ oder so gekauft hätte.

Die Vita hingegen find ich toll. Vor allem da jetzt ja auch Homebrew läuft.

EDIT: DA ich gerade bei Folge 4 angekommen bin. Brutal Legend, da hab ich mich echt verarscht gefühlt. Hat zwar doch ganz gut Spaß gemacht aber Vollpreis, Naja.

Benutzeravatar
boller
Beiträge: 19
Registriert: 3. Jul 2016, 21:45
Wohnort: Bonn

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von boller »

Gamewise würde ich sagen Battlefield 4, ich habe mich von der Grafikpracht als es rausgekommen ist blenden lassen und von den einstürzenden Gebäuden aber am Ende hab ich es nach vieleicht 10 Std deinstalliert und nicht wieder angefasst. Es mag sein das mein Shooter Spieldrang mit den Jahren deutlich zurückgegangen ist seit meiner CS Zeit aber die Shooter Mechanik, Hitboxen etc in Battlefield 4 waren echt nicht meins und dann das die "interaktive Umwelt" mal wieder nur gescriptete Events waren und nur auf wenige Map Bereiche wirkte fand ich schlecht umgesetzt.

Hardwaretechnisch muss ich auch zugeben das meine Amiga Phase 600/1200 samt CD32 letzendlich ein teurer und eher kurzer Spass war, aber vermissen will ich Zeit und die Games dieser Phase sicher nicht. Ansonsten hatte ich mal einen Cyrix Cx486DX4 100 MHZ der anderen Prozessoren der Phase unterlegen aber deutlich billiger war.

Als größten Fehlkauf muss ich den Nadeldrucker den mir mein Vater zu meinem Commodore 128 D gekauft hat einschätzen. Er hatte gehofft ich würde damals als Jungspund was lernen wollen und ned nur dauernd zocken wollen, so das der Drucker am Ende vieleicht 100-200 Seiten je gedruckt hat :mrgreen:

Benutzeravatar
NeverDieTwice
Beiträge: 61
Registriert: 25. Aug 2016, 11:54
Wohnort: Münster - NRW

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von NeverDieTwice »

WALL_OF_TEXT.jpg
WALL_OF_TEXT.jpg (22.01 KiB) 3230 mal betrachtet
Fehlkauf Nr. 1: Mass Effect 3. Ich hätte es wie bei der Matrixtrilogie halten sollen und ignorieren das es einen dritten Teil gibt. So ein uninspiriertes Fanservice Machwerk. Ich könnte eine dreißigseitige Abhandlung darüber schreiben, was bei diesem Spiel alles schlecht ist bzw. zumindest schlechter als bei seinem direkten Vorgänger. Die allergrößte Frechheit ist aber mit Sicherheit mir die DLCs bis heute, für insgesamt um die 60€ andrehen zu wollen, ohne die Möglichkeit die jemals irgendwo günstiger zu ergattern. Dabei dann tatsächlich auch noch Story DLCs; die nach allem was man so hört viele Logiklöcher und merkwürdige Platzhalter im Hauptspiel (sind mir direkt aufgefallen - vielen Dank an dieser Stelle es nicht einmal verschleiern zu wollen EA) stopfen sollen, die ehrlich gesagt schon von vornherein im Spiel enthalten sein sollten.

Ich habe generell nichts gegen DLCs wenn Sie die Geschichte weiterführen oder dem Spiel gar neue Mechaniken hinzufügen. Aber wenn es sich von vornherein anfühlt als hätte man dem Hauptspiel ein Kernstück seiner Geschichte entrissen, eine Tapete drübergeklebt mit einem Zettel dran: ,,Komm schon kauf mich. Du bist doch ein Fan und willst eine vernünftige Geschichte haben. Wir haben dich mit den ersten beiden Titeln angefixt und jetzt nutzen wir deine Unzufriedenheit mit unserem Hauptprodukt aus dir unseren überteuerten Mist anzudrehen. Du bist Fan und zahlst eh alles!", dann ist da irgendwo ein Punkt erreicht an dem ich als mündiger Kunde nur sagen kann: ,,Das unterstütze ich nicht. Auch wenn mir Eure B-Movie Niveau Storyline dann halt sogar wie eine C-Movie Storyline vorkommt, bei dem der Regisseur sich mittendrin erschossen hat und Michael Bay gerade auf das Rendern seiner Autobotkampfszenen warten musste und das fix weitergesponnen hat.".

Das Erreichen des perfekten Endes dann auch noch daran zu knüpfen im Multiplayer zu leveln und nicht daran zu denken, das eben dieser Multiplayer irgendwann halt nicht mehr gespielt wird; dem Kunden es also unmöglich ist zu leveln und trotz all seiner Anstrengungen im Spiel ein gutes Ende zu erreichen - ist schon ein bisschen Hirnrissig. Ein Schelm wer böses dabei denkt das nun eine "Verbesserte Version" der ersten 3 Teile angeteasert wurde - Jaja von wegen die Leute waren damals nicht bereit dazu und sind es nun. Die Anzahl an Fans die das Spiel nun spielen aber merken das es im Kern halt nicht möglich ist es zu Ende zu spielen, hat wahrscheinlich nun eine kritische, betriebswirtschaftlich verlockende Masse erreicht. BWLer nennen das Upselling. Im ESL-Jargon würde man sowas NextGen-Tactics nennen: Das hereinfallen des Gegners auf einen Trick (gute Spiele mit der Zeit in sein Herz zu schließen) bzw. sein erwarten eben jenes Tricks voraussehen (dritten Teil trotz offensichtlicher Designschwächen kaufen), dessen Gegenreaktion einplanen (DLCs kaufen und trotzdem enttäuscht sein weil man das gute Ende ja trotzdem nicht bekommt) und schon bereit stehen um just in diesem Augenblick mit dem finalen Schlag zu gewinnen (Remastered Edition rausbringen, um endlich einen Strich unter diese Geschichte setzen zu können).


Fehlkauf Nr. 2: Lords of the Fallen. Mein erstes und letztes Vorbesteller-Spiel. Das selbst 3 Monate nach Release nicht über 10 Frames per Second und mit Abstürzen auf meinem, den offiziellen Systemanforderungen des Herstellers genügenden, PC lief. Steam hielt meinen verzweifelten 5-stündigen Versuch mit Hilfe von INI-Datei rumzudoktern und verschiedene Grafikeinstellungen/Treiber auszuprobieren, offenbar für Spielzeit und somit war eine Rückgabe des Spiels nicht möglich. Der Support von Lords of the Fallen - Deck 13 dazu (freies Gedächtnisprotokoll): ,,Wir bedauern Ihre Probleme mit dem Spiel, aber arbeiten nach wie vor an einer Lösung des Problems. Leider können wir Ihnen eine Rückgabe des Spiels nicht anbieten." - Ein Spiel das nicht mal im Ansatz so lange nach Release völlig unspielbar war ist mir dabei in 15 Jahren Spieleerfahrung noch nicht untergekommen. Tatsächlich das einzige (auch noch deutsche :| ) Entwicklerstudio dem ich nach der Aktion die Schließung von ganzem Herzen wünsche und bis zum bitteren Ende mein persönliches Handelsembargo ertragen müssen wird. Ich erwarte bereits jeden Moment den panisch flehenden Anruf des Entwicklerstudios das mich bittet, die Sache doch nochmal zu überdenken :lol:

Zukünftiger Fehlkauf Nr. 3: Aquanox - Deep Descent. Ich verbinde mit dem Spiel großartige Jugenderinnerungen und wahrscheinlich ist mir die Atmosphäre und Story deshalb besser in Erinnerung als Sie es objektiv betrachtet tatsächlich ist. Aber wenn Nordic Games es schafft in einer 12 minütigen Präsentation das Wort: ,,Story" oder etwaige Synonyme, nicht mit einer einzigen Silbe zu erwähnen und die wunderbar lineare Erzählweise der beiden direkten Vorgänger, mit einem mal wieder ohne Not bereitgestellten OpenWorld-Unterbau zu verwässern, schwarmt mir doch Böses. Naja bin Fan - wird wahrscheinlich trotzdem ungesehen gekauft, um sich hinterher darüber zu ärgern. :lol:

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2103
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von Leonard Zelig »

Spiele in Sales, die ich dann nie gespielt habe, klammer ich mal aus. Oder Schnäppchen, die mir dann nicht gefallen haben.

Tony Hawks Underground 2 für die PS2 war damals ein ziemlicher Fehlkauf. Ich mochte den zweiten Teil auf PC, aber THUG 2 hat so gar nicht meinen Geschmack getroffen. Fand das Setting einfach furchtbar und die Open World ziemlich unnötig.

Und zum 3DS-Launch hab ich mir Super Street Fighter IV 3D gekauft und relativ schnell gegen Ridge Racer 3D getauscht. War einfach nicht mein Genre und ich habs nur wegen der geringen Auswahl und den guten Wertungen gekauft.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

Konsolengaming in den 2010er-Jahren - Eine Dekade in Zahlen und Worten

veljhanov
Beiträge: 73
Registriert: 3. Jun 2016, 12:37

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von veljhanov »

Mein größter Fehlkauf war ein Voxel Racer, Anfang der 90er. Der Name war CyberRace.

Dieses Spiel hatte in der PC Joker 73%, glaube ich, bekommen. Der Tester war begeistert und ich nach dem lesen auch.
Ich bin in den Laden gerannt hab das Ding gekauft, zu Hause installiert und dann mehr als eine Stunde lang versucht es mit Optimierungen bei config.sys und autoexec.bat zum Laufen zu bekommen. Es stürzte allerdings immer noch oft ab was auch daran lag dass ich eben nicht genug RAM hatte und es irgendwann einfach knallte.
Zusätzlich habe ich gemerkt: Das Spiel ist scheiße. Absoluter Müll. Dreck. Niemals eine 70er, eher so eine 30er. Die Steuerung war schlecht, die Grafiken Matsch, das Spiel langweilig u.s.w. - eine echte Gurke des Monats.

Also wieder zurück in den Karstadt und der Dame erzählt dass das Spiel nicht geht.

Die Dame dann so :"Beweise es !"

Ich durfte dann an einen PC im Karstadt und dort das Spiel installieren.

Dummerweise war der PC dort meinem PC um Welten voraus : Schön viel RAM und Prozessorpower. Dh. das miese Spiel würde dort tatsächlich funktionieren. Ich bin also dann mitten im Karstadt hin und habe die dortige Speicherverwaltung umkonfiguriert so dass alle Programme in den unteren Speicher geladen wurden. Also das genaue Gegenteil dessen was man in den 90ern gemacht hat um mehr freien Speicher zu bekommen.

Als ich dann fertig war und der Verkäuferin den Start des Spiels gezeigt habe hat der Voxel Racer genau das gemacht was ich erwartet hatte: Er ist direkt beim Start abgestürzt. Er konnte nichts anderes tun als abzustürzen da ja kein RAM mehr vorhanden war.

Die Verkäuferin hat mir dann mein Geld zurück gegeben und ich habe es später dann in ein sinnvolles Spiel investiert.

Ein oder zwei Wochen später habe ich dann die PowerPlay gekauft und die gaben dem Spiel (glaube ich) eine 40% Wertung also genau das was es verdient hatte. Daraufhin ist mein Vertrauen in das Joker Magazin etwas eingebrochen und ich bin dann irgendwann zur PC Player gewechselt.

Einen größere Fehlkauf hatte ich nie :)

Hier ein Video dieses Kleinods:

https://www.youtube.com/watch?v=j7zRxMVXcO4

Benutzeravatar
NeverDieTwice
Beiträge: 61
Registriert: 25. Aug 2016, 11:54
Wohnort: Münster - NRW

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von NeverDieTwice »

veljhanov hat geschrieben: Dummerweise war der PC dort meinem PC um Welten voraus : Schön viel RAM und Prozessorpower. Dh. das miese Spiel würde dort tatsächlich funktionieren. Ich bin also dann mitten im Karstadt hin und habe die dortige Speicherverwaltung umkonfiguriert so dass alle Programme in den unteren Speicher geladen wurden. Also das genaue Gegenteil dessen was man in den 90ern gemacht hat um mehr freien Speicher zu bekommen.

Als ich dann fertig war und der Verkäuferin den Start des Spiels gezeigt habe hat der Voxel Racer genau das gemacht was ich erwartet hatte: Er ist direkt beim Start abgestürzt. Er konnte nichts anderes tun als abzustürzen da ja kein RAM mehr vorhanden war.
Für diese Aktion verdienst du den Nerdspielerinformatikerorden - Erster Klasse. Die Geschichte ist wirklich genial :lol: . Sehr coole Aktion!

veljhanov
Beiträge: 73
Registriert: 3. Jun 2016, 12:37

Re: Die größten Fehlkäufe

Beitrag von veljhanov »

Den Nerdspielerinformatikerorden nehme ich gern an und hefte ihn mir an die Brust ;)

Antworten