„Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
DDevil
Beiträge: 15
Registriert: 23. Feb 2017, 09:44

„Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Beitrag von DDevil »

Ein Thema das evtl. Als Podcast Folge geeignet wäre, ist das Thema „Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“
(uns = die Leute die den Podcast hören und zum Großteil das Hobby intensiv betreiben)
Ich nutze seit längerem das kostenfreie Angebot von GeForce Now und bin mittlerweile am überlegen, ob ich auf diese Methode des Gamings festlege und keinen neuen Gaming Rechner kaufe.

Grund war, dass ich schon vor Zeiten geplant hatte eine neue Grafikkarte zu kaufen, die dank Corona und anderer
Ereignisse in der Welt statt 200€ .. 500€ hätte kosten sollen.

Ich dachte mir ich poste mal meine Gedanken als Themenvorschlag und würde meine Persönlichen Pros und Cons aufzählen:

Pro:
-Wenn bei mir mal wieder das Internet weg ist, kann ich eh kein Dota, LOL, POE, Warframe oder CSGO Spielen.

-Für die Spiele die ich aktuell spiele ist die Latenz kein Problem, die mir zB. beim Path of Exile Spielen auch gar nicht auffällt.

-Ich könnte ein Linux Betriebssystem nutzen

Contra:
-Wer weiß wie lange der Streaming dienst verfügbar ist/ sich die Konditionen ändern?

-Ich kann keine Mods oder Overlays installieren, die vor allem in Online Games das Leben erheblich erleichtern oder neue Spielerfahrungen liefern.

-In den Stoßzeiten: Wochenende 18-22 Uhr ist die Verbindung/ Stream Qualität für Freie Nutzer manchmal unterirdisch schlecht, also so schlecht, dass man keine Lust auf Zocken hat.
Ich müsste schauen, ob es für Bezahlkunden dasselbe ist, wenn ja ist das ein KO Kriterium.

-Es sind nicht immer alle Spiele Spielbar, man verbindet zwar sein Steam, Uplay, oder Epic Games Account mit GeForce, muss aber die Spiele selbst besitzen, aber wenn sie GeForce nicht im Programm hat wie zB. Niho 2, dann geht trotzdem nix.


Die Waage/Ausgeglichen:
-Was ist günstiger?
Ich würde für meinen geplanten Mittelklasse Gaming PC ca. 500€ ansetzen, weil ich Netzteil, Festplatten und Ram übernehmen kann. 500 Sind wahrscheinlich trotzdem zu wenig, umso besser für GeForce.

9.99€ im Monat für GeForce Now also würde ich für die 500€ ungefähr 50 Monate weit kommen.
Das ist, wenn ich richtig gerechnet hab 5 Jahre und 5 Monate. -> Falsch gerechnet, wie "GoodLord" richtig bemerkt hat, es sind 4 Jahre und 2 Monate.

-Ich habe meinen PC über 10 Jahre genutzt, allerdings war es die Letzten Jahre nicht möglich aktuelle Titel auch nur mit minimalen Details zu spielen.
Ich meine gehört zu haben, dass die meisten ca. Alle 3-5 Jahre einen neuen Rechner kaufen.

-Ich müsste alle 4 Stunden aus dem Spiel und mich wieder einloggen, was mich persönlich aber nicht stört.

Konklusion:
Für mich würde ein Test halbes Jahr oder Test Jahr als Bezahlkunde Fragen klären.
Womöglich könnte ich Geld sparen, wenn ich gewisse Stoßzeiten damit überbrücke:
>das Warten auf neue Chip Generationen und deren hohe Preise bis sie in einen bezahlbaren Bereich fallen.

Und nun ihr Was haltet ihr von Pro und Kontra Listen ^.^? >Joke!<
Ich Fände das Thema gäbe einen interessanten Podcast und interessante Diskussion in diesem Thread, mit Erfahrungsberichten und co.

Anmerkung:
Ich hatte mich vor meiner Wahl des Streaming Dienstes, dass ich ausprobieren wollte informiert und finde Google Stadia eine Frechheit.

X-Box wahr mir zu unübersichtlich und für den erst Kontakt Abo abschließen ein große Hürde + 20 kleingedruckte Seiten Lesen wer, was, wann, wie, wo, erhältlich ist oder nicht, hat mich einfach abgeschreckt.

PlayStation Now – Was? Ich brauche einen Controller sonst geht gar nix?
Ich bin PC Spieler mit Maus und Tastatur, Controller nein danke.
Es soll ja Leute geben, die ein Diablo 2 Remake mit Controller an testen und sich wundern,
dass es irgendwie nicht für dieses Eingabegerät gedacht ist .......................................................................................................

Die anderen genannten Dienste sind sicher Teilweise mit ihren Jahres Abos Günstiger und haben mehr Spiele im Angebot, diese Wechseln aber auch, bei den unterschiedlichen Anbietern, wie bei Netflix, und das ist auch nicht so mein Ding, wer aber oft aktuelle Spiele Spielt und zB. einen Controller benutzen möchte für den könnten die anderen Angebote interessanter sein wie GeForce Now, in diesem Post ging es um rein Subjektive Persönlichen Argumente, Vorlieben und Interessen, wer Dinge anders sieht überhaupt kein Problem für mich.

Da man bei anderen Anbietern das Spiel bei sich installiert kann es sein, das ein Contra dort nicht zutrifft und man evtl. doch Mods und Overlays installieren kann, weiß ich aber nicht.
Zuletzt geändert von DDevil am 20. Jun 2021, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 592
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: „Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Beitrag von lipt00n »

Da mir meine stationäre Hardware so viel mehr gibt als nur "Spiele zu spielen" und ich unendlich viel Spaß am basteln und optimieren habe, kommen Streaming-Dienste für mich erstmal grundsätzlich nicht in Frage.

Darüber hinaus ist die Latenz für mich ein sehr großes Problem.. Trotz Gigabit-Internet, optimierter Fritzbox und den Verzicht auf WiFi spüre ich eine Verzögerung, die mich wahnsinnig macht. Aber ich reagiere auch empfindlich auf fps Abweichungen und schlechte frametimes am PC, ich bin da sicherlich hypersensibel.

Und naja, die Abhängigkeit vom Internet...auch wenn sie meistens sowieso gegeben ist, da ich viele Multiplayerspiele spiele, so kommt es doch mal vor, dass hier das Netz ausfällt. Nicht oft, aber wenn, dann auch mal "richtig" (der klassische Bagger-Kabel-Trick). Ich bin froh, dann immer etwas zu haben, auf das ich zurückgreifen kann.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com
GoodLord
Beiträge: 116
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: „Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Beitrag von GoodLord »

Nur bedingt relevant für deine Frage, aber 50 Monate sind 4 Jahre und 2 Monate - nicht 5 Jahre und 5 Monate.
DDevil
Beiträge: 15
Registriert: 23. Feb 2017, 09:44

Re: „Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Beitrag von DDevil »

GoodLord, danke für die Korrektur meiner Rechenleistung, die wie mein alter PC langsahm in die kniehe geht.
GoodLord
Beiträge: 116
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: „Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Beitrag von GoodLord »

Ich glaube bei der Rechnung ist es nicht ganz unerheblich, ob man eh einen mehr oder weniger leistungsfähigen Stand-PC haben möchte oder ob man ohne Spiele "nur" nen simplen Laptop, ein NUC-Artiges Low-Power System oder halt den 5+ Jahre alten Aldi-Office PC nutzen würde - im extremfall spart man sich so ein komplettes Gerät, wenn man vielleicht eh schon nen Laptop hat.
Bei ersterem Kommt als Kostenfaktor im Wesentlichen "nur" die Grafikkarte zu tragen (was natürlich auch schon locker 500 Euro sein können), bei letzterem können die Ersparnisse (Geld und oder Platz) schon enorm sein.

Was die Eignung selbst angeht kann ich leider nix dazu sagen,w il ichs noch nicht probiert habe. Aber wenn ich mir überlege, wie viele Leute auf 120+FPS Panels schwören kann ich mir zumindest für diese Zielgruppe nicht vorstellen, dass die Latenz und oder Grafikqualität akzeptabel sind. Bei mir persönlich siehts so aus, dass ich nicht viel Spiele und wenn, dann auch häufig alte Spiele, die es vermutlich garnicht zum Streamen gibt und für die ich auch keine Leisutngsfähige HW brauche.
Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 582
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: „Spiel-Streaming in der Praxis, taugt das was für uns“

Beitrag von XfrogX »

Also für mich ist schon das monatliche bezahlen etwas das ich nicht mag.
Selbst wenn es billiger sein sollte, ich spare lieber und investiere dann auf einmal als das mir jeden Monat Geld aus der Tasche gezogen wird.
Vorallem ist so eine Rechnung natürlich auch immer sehr ungewiss, da Preise sich verändern können, etwas das man gerade je bei Musik und Film Streaming sehr stark sieht, aber auch weil natürlich die Dienste eingestellt werden können, und dann kann man plötzlich garnicht mehr zocken.

Gefühlt wäre das wohl mein Ausstieg aus dem Gaming wenn das „Standard“ wird. Also zumindest was neue Spiele betrifft. Schon Microsoft hat mich mit dem gamepass nach der Probezeit verloren :D während ich vor dem probieren das Ganze noch sehr interessant fände, war nach den 3 Monaten klar das ich weder den gamepass verlängere noch eine Series Konsole kaufe.
Antworten