Generische Namen von Spielen/in Spielen

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

Hallo zusammen,

mich beschäftigt momentan ein Thema, bei dem mich interessieren würde, wie ihr darüber denkt. Und zwar störe ich mich in letzter Zeit immer mehr an langweiligen und generischen Namen von Spielen bzw. in Spielen (seien es Namen von Fraktionen oder Klassen). Ich muss dazu sagen, dass ich noch nicht sehr lange im Spielekosmos unterwegs bin (seit ca. 2016)... daher kann ich nicht so richtig beurteilen, wie es früher war. Es würde mich aber durchaus interessieren... Hier mal ein paar Beispiele:

Ist mir zuletzt wieder bei New World aufgefallen. Da gibt es drei Fraktionen: Das Syndikat, das Bündnis und die Marodeure... Während mir der Name "Marodeure" noch halbwegs einen Eindruck davon gibt, was diese Fraktion auszeichnet, könnten "Syndikat" und "Bündnis" gar nicht generischer und nichtsaussagender sein! Die beiden Namen vermitteln einfach nichts nichts von Verhalten, Kultur oder sonstigen Charakteristika der Fraktion. Andere beliebte generische Namen von Fraktionen sind beispielsweise "Brotherhood", "Alliance" oder "Resistance".

Dass es anders geht, zeigt zum Beispiel das zurecht gelobte Fallout: New Vegas. Dort gibt es z.B. eine Fraktion namens "Caesars Legion", bei der der Name schon darauf schließen lässt, dass sie vom alten Römischen Reich inspiriert ist... oder die "Great Khan's". Da bekomme ich einfach gleich Lust, mehr über die Fraktion in Erfahrung zu bringen. Fallout 76 hat heutzutage leider auch nur noch langweilige Bezeichnungen zu bieten, wie "Raider" oder "Siedler" :roll:

Dasselbe gilt für Spielenamen an sich: Hier mal eine Auswahl von Spielenamen aus den letzten Jahren, die ich komplett unkreativ finde: Destiny, Days Gone, Anthem, For Honor, Control, Outriders, Battleborn, Left Alive, Overwatch, The Last of Us etc ... und der Preis für den bescheuertsten Spieletitel geht natürlich an Immortals: Fenyx Rising :lol: (Gods & Monsters war übrigens auch nicht besser). Zudem trägt heutzutage gefühlt jedes zweite Spiel einen absolut belanglosen Untertitel wie ETERNAL (Doom), INFINITE (Halo), LEGENDS (Apex, Grid) oder ORIGINS (Assassin's Creed).
Ich vermisse so einzigartige oder kreative Spieletitel wie Castlevania: Symphony of the Night, Ori and the will of the wisps, The Elder Scrolls 3: Morrowind, The Legend of Zelda: Ocarina of Time und A Link to the past, Day of the Tentacle, Red dead redemption

Vielleicht ist das auch nur eine Geschmacksfrage... Wie seht ihr das und stört es euch überhaupt? Machen sich die Entwickler einfach keine Gedanken mehr über ihr Worldbuilding und klatschen ihre Spiele nur noch mit langweiligen und generischen Namen voll (überspitzt formuliert :D )? Und welche Spieletitel findet ihr cool?
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 657
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Smutje187 »

„Control“ (vong „Federal Bureau of Control“) her findest du unkreativ, aber „The Elder Scrolls 3: Morrowind“ (benannt nach der gleichnamigen Provinz) oder „Ocarina of Time“ (benannt nach der, naja, Ocarina) dann „einzigartig“? :ugly:
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3563
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Ich frage mich auch, warum "Castlevania: Symphony of the Night" nicht ebenfalls unter "Zudem trägt heutzutage gefühlt jedes zweite Spiel einen absolut belanglosen Untertitel" fällt 🤷‍♀️ Mein Eindruck ist eher, dass es hier um persönliche Präferenzen geht, weil ich bei den als "kreativ" bezeichneten Titeln nichts sonderlich kreatives finden kann^^
Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

Ich sag ja, es ist wohl einfach Geschmackssache. Control könnte halt auch der Name einer neuen Netflix-Serie sein und es würde keiner irgendeine Verbindung zu dem Spiel herstellen... Bei einer Serie mit dem Titel "Ocarina of Time" sähe das anders aus...
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3342
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Heretic »

Ich würde Spielenamen wie "Anthem", "Control" oder "Overwatch" eher als nichtssagend und austauschbar bezeichnen. Man kann sich kaum vorstellen, was für ein Spiel dahintersteckt. Wobei: Meist deutet ein solcher Titel auf einen langweiligen (Loot-)Shooter hin. :D

Als kreativ würde ich auch Titel wie "The Elder Scrolls: Morrowind" oder "The Legend of Zelda: Ocarina of Time" nicht bezeichnen, aber sie klingen besser als obengenannte. Dass man weiß, was man ungefähr zu erwarten hat, liegt aber wohl eher an der Tatsache, dass es sich um altbekannte Spielereihen handelt. Wirklich aussagekräftig ist ein "Morrowind" nämlich auch nicht.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 657
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Smutje187 »

Bei Zelda sieht was vor allem deshalb anders aus, weil die Serie schon ewig bekannt ist und die jeweiligen Untertitel dann nur darauf hinweisen, welchen diesjährigen Twist es auf die klassische Zelda-Formel gibt - ähnlich wie Call of Duty es macht.

Mein persönliches pet peeve sind ja Spiele, deren erster Teil bereits bedeutungsschwere Untertitel trägt, so dass man sich fragen könnte, ob das franchise schon durchgeplant ist: Kingdom Come: Deliverance, Horizon: Zero Dawn, A Plague Tale: Innocence - ich mochte die letzten beiden Spiele sehr, aber würde es dann mangels Verkaufszahlen keinen Nachfolger geben, würde der Name im Nachhinein seltsam aussehen :)
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 1057
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Gonas »

Heretic hat geschrieben: 1. Aug 2021, 10:30 Ich würde Spielenamen wie "Anthem", "Control" oder "Overwatch" eher als nichtssagend und austauschbar bezeichnen. Man kann sich kaum vorstellen, was für ein Spiel dahintersteckt. Wobei: Meist deutet ein solcher Titel auf einen langweiligen (Loot-)Shooter hin. :D
Also weder Control noch Overwatch sind Lootshooter. :P
Glaube so ganz funktioniert das nicht.

Ich stimme dem Threadersteller insofern durchaus recht geben, dass es eine Menge langweiliger und extrem unkreativer Spieletitel gibt und ja, auch Benennung von Gruppierungen etc. in der Spielwelt. Ich denke fehlende Kreativität ist aber glaube ich nicht der entscheidende Faktor.

Das größte wäre für mich: Es macht einfach keinen Unterschied für die Verkaufszahlen. Ja, ein sehr kreativer Titel wäre gut, aber wozu? Wenn er zu verkünstelt oder lang ist besteht die Gefahr, dass er niemandem im Gedächtnis bleibt. Kurze originelle Titel werden nach mehreren Jahrzehnten Spielgeschichte halt auch immer schwieriger. Control reicht da völlig aus. Er ist kurz, bleibt im Kopf und ist noch von keinem anderen Spiel besetzt. Passt. Gibt keinen Grund hier weiterzudenken, außer vielleicht wie gut man es Googeln kann (bei diesem Titel tatsächlich fragwürdig).

Gods & Monsters fand ich übrigens ziemlich gut. Es gibt wirklich wenig Titel die eine solche Art von Titel haben, dadurch hat es ein Alleinstellungsmerkmal, und es beschreibt sehr gut das Szenario des Spiels. Das neue Titel ist dafür viiiiel zu sperrig.

Diese oft extrem generischen und damit teils auch von mehreren Spielen verwendeten Untertitel wie 'Origin', 'Legend' etc. nerven mich da noch am meisten. Das dürfte wirklich aus der Not entstehen, dass man da halt irgendwas dranpappen will und sowas wohl niemand wirklich schlecht, aber vermutlich auch kaum einer gut findet.

Finde aber nicht, dass das ein neues Phänomen ist. Das besteht schon locker 10 Jahre und ich glaube es war sogar schonmal schlimmer. Vor allem was die Bezeichnung von Orten und Gruppierungen im Spiel selbst betrifft waren die wenigsten Spiele je sonderlich kreativ. Leider.
Zuletzt geändert von Gonas am 4. Aug 2021, 07:51, insgesamt 1-mal geändert.
Voigt
Beiträge: 2977
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Voigt »

Jetzt abseits von Spieletiteln sondern zu den auch genannten Fraktionsnamen:
Die sind halt historisch halt auch langweilig. ^^
Dreibund
Dreier Bündniss
Dreikaiserbund
Mittelmächte
Achsenmächte
Allierte

An sich sagen solche Bündnisnamen jetzt auch nich wirklich was aus. Wir kennen die Namen halt und verbinden was damit, aber ansich sind die auch sehr generisch.
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 1057
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Gonas »

Voigt hat geschrieben: 3. Aug 2021, 14:50
An sich sagen solche Bündnisnamen jetzt auch nich wirklich was aus. Wir kennen die Namen halt und verbinden was damit, aber ansich sind die auch sehr generisch.
Das stimmt. Wenn man sich an der Realität orientiert sind solche Namen quasi automatisch langweilig und relativ nichtssagend weil sie eben auch nicht viel aussagen sollen. Schließlich soll eine Gruppe flexibel sein, also Wandlungen vollziehen können ohne den Namen zu ändern. Solche Namen werden halt so gewählt, dass niemand wirklich etwas dagegen haben kann und sich niemand klar ausgeschlossen fühlt. So wird es automatisch generisch.
Otis
Beiträge: 226
Registriert: 23. Mai 2021, 19:30

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Otis »

Offenbar scheint es Meinungsdifferenzen zu geben, was für Titel man als Einfallslos empfindet. Sowas wie Days Gone, The Last of Us u.ä. finde ich nicht einfallslos oder generisch, einfach weil sie zumindest im Spielebereich erstmal ungewöhnlich klingen; unabhängig davon, ob man die Titel an sich gut findet.

So Schlagworte wie Origins/Revelations/Revolution/Evolution/Legends/Rebirth und was es da so alles gibt sollte man sich heutzutage verkneifen.

Nervig finde ich, wenn die Namenskonvention innerhalb einer Marke zwischendurch geändert wird. (Dragon Age: Origins, Dragon Age II, Dragon Age: Inquisition …) Kann es bei sehr lange laufenden Franchises verstehen, dass man irgendwann mal von der einfachen Nummerierung abweichen möchte, andererseits sind im Spielebereich Reihen mit 1 bis 18 oder so im Titel doch auch selten genug, dass man damit Erkennungswert schaffen könnte. Mir fiele so auf die Schnelle nur Final Fantasy ein. Also wer es bis Teil XVI schafft, darf sich das auch auf die Packung schreiben. Was mir hingegen gefällt: Serien, wo die Einzelwerke keine oder nur sehr lose zusammenhängend klingende Titel haben. Da schreit die PR-Abteilung zwar schmerzverzerrt auf, aber ist eigentlich ganz nett. Vielleicht ja gerade, weil es so extrem selten vorkommt. (Hotel Dusk und Sequel Last Window z.B. Apropos DS-Spiele, war ganz witzig, wieviele Spiele sich auf dem Handheld um Titel oder Untertitel mit den Initialen DS bemüht hatten.)

Innerhalb der Spiele werden generische Bezeichnungen gerne verwendet, um Begriffe bedeutungsschwanger wirken zu lassen, klingt meist wichtiger, als es für den Spieler gemessen an der bisherigen Narration sein dürfte. (The Fade, The Veil z.B., um bei Dragon Age zu bleiben.) Ist meiner Meinung nach nicht per se schlimm, wenn es gut passt (weil auch gewisse Grundbilder übermittelt werden) und nicht übertrieben wird, aber wenn mir zum drölfzigsten Mal eine Fraktion "The Order”, "The Covenant", "The Resistance" oder ähnliches vorgesetzt wird, vergeht mir auch die Lust.
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3563
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Gonas hat geschrieben: 3. Aug 2021, 14:44 Finde aber nicht, dass das ein neues Phänomen ist. Das besteht schon locker 10 Jahre und ich glaube es war sogar schonmal schlimmer. Vor allem was die Bezeichnung von Orten und Gruppierungen im Spiel selbst betrifft waren die wenigsten Spiele ja sonderlich kreativ. Leider.
Weil hier im Thread bereits mehrfach Dragon Age genannt wurde: Eines meiner Lieblingsbeispiele für ganz gute Namen, die aber nur mal ein langweiliger Platzhalter waren, ist Thedas - das steht nämlich einfach nur für The Dragon Age Setting :lol:
Gonas hat geschrieben: 3. Aug 2021, 14:44 Diese oft extrem generischen und damit teils auch von mehreren Spielen verwendeten Untertitel wie 'Origin', 'Legend' etc. nerven mich da noch am meisten. Das dürfte wirklich aus der Not entstehen, dass man da halt irgendwas dranpappen will und sowas wohl niemand wirklich schlecht, aber vermutlich auch kaum einer gut findet.
Hauptgrund dürfte vermutlich sein, dass die meisten Publisher Angst davor haben eine Zahl an den Titel zu packen, weil dann bei potenziellen Käufer*innen der Gedanke "Oh, da muss ich wohl erst alle Vorgänger spielen" aufkommen könnte. Bei Final Fantasy ist vermutlich einfach seit Jahren etabliert, dass jedes Spiel eine eigenständige Geschichte erzählt.
Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: 3. Aug 2021, 22:14 Hauptgrund dürfte vermutlich sein, dass die meisten Publisher Angst davor haben eine Zahl an den Titel zu packen, weil dann bei potenziellen Käufer*innen der Gedanke "Oh, da muss ich wohl erst alle Vorgänger spielen" aufkommen könnte. Bei Final Fantasy ist vermutlich einfach seit Jahren etabliert, dass jedes Spiel eine eigenständige Geschichte erzählt.
Ist auch immer ganz amüsant zu sehen, wie bei einigen Spieletiteln auf dem Cover versucht wird, die Zahl für die Fortsetzung so unauffällig wie möglich darzustellen... The Witcher 3 fällt mir da immer ein, wo die 3 ganz kryptisch mit 3 Symbolen (Ich weiß gar nicht, was es darstellen soll) abgebildet ist
Voigt
Beiträge: 2977
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Voigt »

Ist bei Witcher 3 das nicht einfach eine römische drei stilisiert durch eine Tierkrallenabdruck?
Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 636
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von lipt00n »

Kreative Namen sind dann wohl eher sowas wie "Baba is you"..?
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com
Rigolax
Beiträge: 459
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Rigolax »

Voigt hat geschrieben: 5. Aug 2021, 12:03 Ist bei Witcher 3 das nicht einfach eine römische drei stilisiert durch eine Tierkrallenabdruck?
Das soll einerseits wahrscheinlich auch an eine Tierkralle erinnern, andererseits ist's die grobe Form des Helms des Anführers der "Wild Hunt", was ja auch der Untertitel des Spiels ist. Der Typ hier: https://witcher.fandom.com/wiki/Eredin_Br%C3%A9acc_Glas Vgl. auch die Interpretation hier: "The symbol in The Witcher 3's logo is meant to represent Eredin's helm (...)" (https://gamerant.com/the-witcher-3-synopsis-logo/) Hier wird auch'n Dev zitiert, der sagt: "We modified the logo, but the ‘three’ is still there in the form of the Hunt’s mark" (https://venturebeat.com/2015/05/29/dont ... -for-that/)

Wobei mich das Logo vor allem an den Helm des Lich King aus Warcraft 3: The Frozen Throne erinnert.

---

Ansonsten ist das beim Thema viel Geschmackssache und es hängt davon ab, wie viel man in die Namen reininterpretieren mag. "The Last of Us" finde ich etwa recht clever: kann sich einerseits auf die Menschheit an sich in der Postapokalypse/Endzeit beziehen, oder eine konkret dezimierte Gruppe von Personen in dieser (clan/familienmäßig), aber auch sogar auf verlustig gehende Menschlichkeit als Konzept mit normativem Gehalt (man bedenke die vielen hostilen Menschen im Spiel), und man könnte das "Us" sogar als "US" lesen, also United States, was auch den 'Road Movie'-Aspekt betonen würde. -- "Days Gone" hat halt auch diesen endzeitlichen Aspekt, bringt aber noch stärker eine gewisse Nostalgie rein (im Sinne von 'gute alte Zeiten'), was glaub zur Story in etwa passt (hab vom Spiel aber fast keine Ahnung). -- "Control" ist einerseits der Name der Behörde, passt aber auf eine gewisse Ermächtigungsfantasie, die das Spiel in sich trägt imho, im Sinne von "Kontrolle" haben bzw. (plötzlich) der Boss sein und damit in Kontrolle.

Bei den Fraktionen in New World weiß ich jetzt nicht, was die für Eigenschaften haben bzw. haben sollen, aber "Das Syndikat" suggeriert für mich verrucht, verbrecherisch, klandestin; "Das Bündnis" dagegen eher rechtschaffen, hoheitlich/religiös/ordensmäßig.
Otis
Beiträge: 226
Registriert: 23. Mai 2021, 19:30

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Otis »

Der Titel Control war vor allem für mich als Spieler ein Alptraum, wenn ich mal nicht weiter wusste und online nach Tipps oder Richtungsweisung suchen wollte. (Weil, die Ingame-Karte war jetzt nicht so der Hit …) Da hat die Suchmaschine alles mögliche ausgespuckt, aber bloß keine Infos zu diesem Spiel. :lol:

Finde den Titel aber auch so nicht allzu berauschend, weil er doch sehr beliebig wirkte. Und die Erklärung, die Behörde heiße ja so … naja, ich vermute eher, die heißt so, damit das Spiel Control heißen kann, nicht umgekehrt.
Rigolax
Beiträge: 459
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Rigolax »

Fällt mir grad auf, dass sich die Behörde in Control ja auf die fiktive "SCP Foundation" bezieht, stehend für "Secure, Contain, Protect". "Control" wirkt in dem Sinne wie eine Fortsetzung dieser Verben imho. Und "control" kann ja auch eher passiv gemeint sein, in Richtung von 'unter Kontrolle halten' und nicht aktiv im Sinne von Einfluss ausüben/beherrschen. Daher denk ich auch, dass die Behörde so hieß und dann das Spiel einfach so genannt wurde.

Ansonsten ist's schon ein allgemein recht generisch wirkender Titel, passt damit zu den "Loot Shootern" wie Destiny oder Anthem imho (will denen aber kein Unrecht tun, kenne die inhaltlich nicht). (Und ja, Control ist imho grob auch ein "Loot Shooter", nur in der Hinsicht kein wirklich interessanter. ;))

Schlimm find ich ja eher "Dark" auf Netflix, die deutsche Serie. Ich find das extrem generisch. Ich hätte da "Winden" als Titel besser gefunden, so heißt ja die Stadt in der Serie und Windungen passt auch bisschen zu der Story mit den Zeitebenen und funktioniert imho auch international.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 657
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Generische Namen von Spielen/in Spielen

Beitrag von Smutje187 »

Hat mit Spielen nur begrenzt zu tun, aber als ich zufällig mal mit Apples neuer Programmiersprache „Swift“ zu tun hatte, musste ich auch mehr über die Bedienung von Google lernen als ich je wollte (Grüße gehen raus an Taylor Swift und ihren Zwist mit Apple), oder auch wer im deutschen Vertrieb auf die Idee kam, den russischen Egoshooterfilm „Hardcore Henry“ als „Hardcore“ in Deutschland zu führen war vorher wohl noch nie im Internet. :D
Antworten