Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 2090
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Smutje187 »

Game Two ist laut Wikipedia auch im öffentlichen Auftrag produziert, da kann man schon mehr Niveau als beim sonstigen „Content“ erwarten
Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 132
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

Game Two macht übrigens sehr wohl auch journalistische Inhalte. Ich denke da an das Format "Press Select", indem regelmäßig über aktuelle Themen aus der Branche debattiert wird. Zuletzt z. B. über Status Quo und Zukunft Spieleentwicklung in Deutschland.

Häufig kommen dort auch Spieleentwickler zu Wort. Jochen war übrigens auch schon mal zu Gast...
Floki
Beiträge: 1239
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Floki »

Felidae hat geschrieben: 29. Sep 2022, 17:35
Floki hat geschrieben: 29. Sep 2022, 14:56 Seit dem verlieren sie sich in politischer Korrektheit, Gendersprache und überholtem Klamauk.
Also einem Sender mit Simon und vor allem Etienne kann man wohl kaum vorwerfen, sich "in politischer Korrektheit zu verlieren". Und was die Gendersprache angeht - langsam wärs vielleicht einfach an der Zeit, sich dran zu gewöhnen, statt sich deswegen nach Jahren immer noch zu beschweren...
Um beide Punkte geht es nicht per se. Es geht darum, dass die Beans ziemlich genau mein Alter sind und mich ihre Sichtweise und Einordnung interessiert. Nun haben sie den Stab aber abgegeben, um auch eine jüngere Zielgruppe zu treffen. Kann ich verstehen, finde ich dennoch schade. Ich hatte zumindest den Eindruck, dass sie aus der Ursuppe des Internet kommend hier eher die neuen Spielregeln den Neuen übertragen wollten.

Zu der Wokeness (ich fasse das jetzt einfach mal darunter zusammen): Ich hatte nie den Eindruck, dass die Beans X-phobisch waren. Dann aber zu merken, dass die Leichtigkeit verfliegt, finde ich schade. Das ist aber eine Systemkritik, das betrifft viele Bereiche und Projekte. Die Gendersprache an sich finde ich auch nicht schlimm - eher nervig und klingt falsch (wieso sagt man eigentlich nicht einfach bspw. "Spielerinnen und Spieler"?), aber wenn ich an das Reflektionsvideo von Tim und Co. zu dem Gendersprachen Thema denke, wie sie das einführen möchten und sich erklären, nervt es mich, gerade weil ich mir denke, dass sie bislang hier respektvoll und inklusiv waren und das Anbiedern an den Zeitgeist vielleicht bei anderen Projekten eher angebracht wäre.
Merbatur
Beiträge: 112
Registriert: 10. Jun 2016, 01:08

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Merbatur »

Sicher, dass es ein anbiedern ist? ;-)

Meiner Einschätzung nach sind es eher Herzens Projekte von der neuen Redaktion-Generation und vor allem intrinsic motiviert.
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 3686
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Axel »

Floki hat geschrieben: 30. Sep 2022, 12:42 Zu der Wokeness (ich fasse das jetzt einfach mal darunter zusammen): Ich hatte nie den Eindruck, dass die Beans X-phobisch waren. Dann aber zu merken, dass die Leichtigkeit verfliegt, finde ich schade. Das ist aber eine Systemkritik, das betrifft viele Bereiche und Projekte. Die Gendersprache an sich finde ich auch nicht schlimm - eher nervig und klingt falsch (wieso sagt man eigentlich nicht einfach bspw. "Spielerinnen und Spieler"?), aber wenn ich an das Reflektionsvideo von Tim und Co. zu dem Gendersprachen Thema denke, wie sie das einführen möchten und sich erklären, nervt es mich, gerade weil ich mir denke, dass sie bislang hier respektvoll und inklusiv waren und das Anbiedern an den Zeitgeist vielleicht bei anderen Projekten eher angebracht wäre.
Vor allem ist es ja auch so, dass bei jeder Umfrage die es in letzter Zeit seitens der Fernsehsehnder & Co. gab, dass da diese unsägliche Gendersprache von mindestens 80% der Befragten abgelehnt wird. Tendenz eher noch steigend, vor ein paar Jahren waren das weniger. Man könnte sich ja auch einfach mal der erdrückenden Mehrheit der Bevölkerung anpassen und wieder korrektes Deutsch sprechen.
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 4004
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Desotho »

Axel hat geschrieben: 30. Sep 2022, 13:47 Man könnte sich ja auch einfach mal der erdrückenden Mehrheit der Bevölkerung anpassen und wieder korrektes Deutsch sprechen.
Ich bin kein Fan davon, aber ich finde Sprache muss sich anpassen und verändern. Wie oft wurden in der Geschichte ganz allgemein Änderungen schon verteufelt? :)
El Psy Kongroo
Floki
Beiträge: 1239
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Floki »

Desotho hat geschrieben: 30. Sep 2022, 14:08
Axel hat geschrieben: 30. Sep 2022, 13:47 Man könnte sich ja auch einfach mal der erdrückenden Mehrheit der Bevölkerung anpassen und wieder korrektes Deutsch sprechen.
Ich bin kein Fan davon, aber ich finde Sprache muss sich anpassen und verändern. Wie oft wurden in der Geschichte ganz allgemein Änderungen schon verteufelt? :)
Prinzipiell kann ich das ja verstehen, aber wenn es doch das X-in und X gibt, wie bspw. in Spielerinnen und Spieler, wieso dann die Notwendigkeit einer Anpassung?
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 2090
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Smutje187 »

Außerhalb der Politik oder der Tagesschau war „Liebe Hörerinnen und Hörer“ doch eh nie in Verwendung weil man aus Faulheit auf ein generisches Maskulinum zurückgefallen ist
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Felidae »

Floki hat geschrieben: 30. Sep 2022, 12:42Die Gendersprache an sich finde ich auch nicht schlimm - eher nervig und klingt falsch (wieso sagt man eigentlich nicht einfach bspw. "Spielerinnen und Spieler"?).
Weil damit nunmal nicht alle abgedeckt wären. Ich bin immer wieder fasziniert, wieviele auch heute noch dem Irrglauben erliegen, "Spieler:innen" sei einfach nur ein Synonym für "Spielerinnen und Spieler". Nein, ist es nicht.

Axel hat geschrieben: 30. Sep 2022, 13:47 Vor allem ist es ja auch so, dass bei jeder Umfrage die es in letzter Zeit seitens der Fernsehsehnder & Co. gab, dass da diese unsägliche Gendersprache von mindestens 80% der Befragten abgelehnt wird. Tendenz eher noch steigend, vor ein paar Jahren waren das weniger. Man könnte sich ja auch einfach mal der erdrückenden Mehrheit der Bevölkerung anpassen und wieder korrektes Deutsch sprechen.
Von Hildebrandt gibt es den schönen Satz, "Leute fresst Scheiße - Millionen Fliegen können nicht irren".

Und "korrektest Deutsch" wird eh kaum noch gesprochen oder geschrieben - angefangen bei den Herren hier im Podcast. ;) Da müssen wir den Kampf für "korrektes Deutsch" nicht ausgerechnet an der Stelle führen, an der von dem angeblich "unkorrekten Deutsch" Menschen, so klein ihre Zahl auch sein mag, wenigstens einen Vorteil haben.

By the way, in Deinem Kommentar befinden sich ein Kommafehler, mindestens ein Rechtschreibfehler und ein völlig falsch konstruierter Satz. Wie wärs mit "korrektem Deutsch"? Die erdrückende Mehrheit der Bevölkerung will das immerhin. ;)

Edit: Bevor das falsch verstanden wird: An und für sich ist mir völlig egal, wie Menschen im Internet schreiben, solange es verständlich ist (und Axels Kommentar IST verständlich). Ich finde es aber durchaus ein klein wenig widersprüchlich, beim Gendern auf die "korrekte deutsche Sprache" zu pochen, aber dann selbst nicht mal drei Sätze unfallfrei hinzubekommen. Glashaus und so.
Floki
Beiträge: 1239
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Floki »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 15:03
Floki hat geschrieben: 30. Sep 2022, 12:42Die Gendersprache an sich finde ich auch nicht schlimm - eher nervig und klingt falsch (wieso sagt man eigentlich nicht einfach bspw. "Spielerinnen und Spieler"?).
Weil damit nunmal nicht alle abgedeckt wären. Ich bin immer wieder fasziniert, wieviele auch heute noch dem Irrglauben erliegen, "Spieler:innen" sei einfach nur ein Synonym für "Spielerinnen und Spieler". Nein, ist es nicht.
Dann klär mich bitte auf, ich wüsste nicht mal wie ich das googeln soll. Wofür steht das denn? Das : ist ein Chromosomen Platzhalter?
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Felidae »

Floki hat geschrieben: 30. Sep 2022, 15:10
Dann klär mich bitte auf, ich wüsste nicht mal wie ich das googeln soll. Wofür steht das denn? Das : ist ein Chromosomen Platzhalter?
Für alle anderen Geschlechter.

Für alle weiteren Fragen - zumindest mein Google spuckt bei der Anfrage "Gendersternchen" fantastische Ergebnisse aus.
Floki
Beiträge: 1239
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Floki »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 15:13
Floki hat geschrieben: 30. Sep 2022, 15:10
Dann klär mich bitte auf, ich wüsste nicht mal wie ich das googeln soll. Wofür steht das denn? Das : ist ein Chromosomen Platzhalter?
Für alle anderen Geschlechter.

Für alles weitere - zumindest mein Google spuckt bei der Anfrage "Gendersternchen" fantastische Ergebnisse aus.
Ich finde in Spieler:innen gar kein Sternchen. ;-)
Ok, verstehe, die Annahme, es gibt mehr als zwei Geschlechter.

Hab gerade mal nach Umfragen geschaut, laut SWR3 (https://www.swr3.de/aktuell/fake-news-c ... e-100.html) sind ja wirklich 3/4 der Deutschen dagegen. Naja, wir werden sehen wohin das führt.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Felidae »

Floki hat geschrieben: 30. Sep 2022, 15:20 Ok, verstehe, die Annahme, es gibt mehr als zwei Geschlechter.

Hab gerade mal nach Umfragen geschaut, laut SWR3 (https://www.swr3.de/aktuell/fake-news-c ... e-100.html) sind ja wirklich 3/4 der Deutschen dagegen. Naja, wir werden sehen wohin das führt.
Soziologisch ist das keine Annahme. Ernsthaft, es ist mühsam, mit jemandem zu diskutieren, der sich offensichtlich zu dem Thema noch rein gar nicht informiert hat, aber schon eine starke Meinung entwickelt hat.

Zur Umfrage verweise ich auf mein Hildebrandt-Zitat oben.

Edit: Google weiß im übrigen auch was mit "Genderdoppelpunkt" anzufangen.
Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 264
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Fouriety »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 15:26 Soziologisch ist das keine Annahme.
Nicht nur soziologisch, biologisch ist das auch keine Annahme.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7922
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich bei Rocketbeans los?

Beitrag von Andre Peschke »

Ich beschütze euch mal vor euch selbst und schließe den Thread.
Gesperrt