Against the storm

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Klatschianer
Beiträge: 2
Registriert: 7. Nov 2022, 07:02
Wohnort: Amberg
Kontaktdaten:

Against the storm

Beitrag von Klatschianer »

Servus zusammen, ich hab da mal einen Vorschlag für eine Wertschätzung oder für die 15 Minuten.

Es gibt seit Anfang November ein neues Siedelspiel (ohne Kampf) namens "Against the storm", was bereits herrlich rund läuft und zahlreiche Inhalte bietet. Für den Preis von aktuell 17 Euro noch dazu fast geschenkt. Ich habe dafür bei Steam eine Rezension geschrieben, da ich finde, dass die Entwickler für dieses tolle Produkt echt Props verdient haben.

Was bietet das Spiel?
  • Kein Kampf, einfach nur siedeln
    Komplexität ohne anstrengend zu sein
    Viele sinnvolle Spielsysteme, die alle das Spiel weiterbringen (selbst die Errungenschaften)
    Große Hubwelt mit upgradebarer Hauptstadt
    Spiel ist durch sein Abwechslungsreichtum (viele Gebäude, zufällig generierte Spielwelt, Quests und Freischaltsystem etc.) zu keinem Zeitpunkt langweilig
    Kein Grind, schlanke Partien zwischen ein oder zwei Stunden (auf dem Siedler-Schwierigkeitsgrad)
    Sehr gute Lokalisierung
Probierts aus, es lohnt sich und nö, ich bin mit den Entwicklern weder verschwägert, noch sonst irgendwie verbunden. Ich find nur das Spiel einfach toll!

Liebliche Grüße, Klatschianer
Melchiah
Beiträge: 23
Registriert: 28. Apr 2022, 23:37

Re: Against the storm

Beitrag von Melchiah »

Ich hab gelesen, es sei so eine Art Roguelike-Aufbau? D.h. man startet immer wieder neu statt sich am Ende mit einer riesigen Metropole zu langweilen. Das wurde jedenfalls an einer Stelle sehr gelobt, wobei ich ja nicht glaube dass so etwas langfristiog fesselt. Ist das überhaupt zutreffend?
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 2270
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Against the storm

Beitrag von Dicker »

Ja, den hat es. Dabei variiert das Spiel aber die Gebäude, die es dir zum bauen anbietet, bzw, du wirst gezwungen dich zu entscheiden, sodass die Runs allein von der Build Order immer anders sind.

Ich hatte damals was zur Demo bei Steam geschrieben.
SpoilerShow
Against the Storm
Anno als Rogue Lite beschreibt es vermutlich recht gut. In jedem Run gründet man in einem von Stürmen heimgesuchten Wald eine kleine Siedlung und muss wie in Anno Holz, Getreide, Pilze, Wild, etc. durch immer komplexere Warenkreisläufe in bessere Güter umwandeln, um seine Bürger bei Laune zu halten.
Dabei kann man regelmäßig eins aus drei Gebäuden auswählen, sodass es nie die selbe Baureihenfolge ist und man sich oft zwischen verschiedenen Spezialisierungen entscheiden muss. Die Bevölkerung besteht aus drei Völkern, die alle andere Bedürfnisse haben und die unterschiedliche Dinge besser können.
Man expandiert in diverse Lichtungen im Wald hinein, mache friedlich, manche feindlich und zieht damit den Unmut des Waldes auf sich. Dazu kommen noch regelmäßig Stürme, die die Moral runterziehen.
Ein Run endet, wenn man entweder die Königin in der Hauptstadt zufrieden gestellt hat oder eben nicht. Das funktioniert über positive und negative Siegpunkte, die man unabhängig voneinander sammelt. Im Meta Game baut man die Hauptstadt der König in der Mitte des Waldes auf und sichert sich so Vorteile für spätere Runs.
Mir hat das etwas entschlacktere Gameplay gut gefallen. Durch die unterschiedlichen Gebäude und Zufallsereignisse jeden Run kann man keine beste/optimale Warenkette aufbauen und muss sich immer wieder den Gegebenheiten anpassen. Aber wie jedes dieser Spiele ein absoluter Zeitfresser. Vielleicht mal über Weihnachten im Sale.
Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1337
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Against the storm

Beitrag von Terranigma »

Wieso habe ich dieses Spiel nur je installiert. Da geht es hin, das Wochenende... :(
Sitting quietly and doing nothing,
Spring comes, and the grass
grows by itself.
Michi123
Beiträge: 1115
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Against the storm

Beitrag von Michi123 »

Dicker hat geschrieben: 11. Nov 2022, 17:31 Ja, den hat es. Dabei variiert das Spiel aber die Gebäude, die es dir zum bauen anbietet, bzw, du wirst gezwungen dich zu entscheiden, sodass die Runs allein von der Build Order immer anders sind.

Ich hatte damals was zur Demo bei Steam geschrieben.
SpoilerShow
Against the Storm
Anno als Rogue Lite beschreibt es vermutlich recht gut. In jedem Run gründet man in einem von Stürmen heimgesuchten Wald eine kleine Siedlung und muss wie in Anno Holz, Getreide, Pilze, Wild, etc. durch immer komplexere Warenkreisläufe in bessere Güter umwandeln, um seine Bürger bei Laune zu halten.
Dabei kann man regelmäßig eins aus drei Gebäuden auswählen, sodass es nie die selbe Baureihenfolge ist und man sich oft zwischen verschiedenen Spezialisierungen entscheiden muss. Die Bevölkerung besteht aus drei Völkern, die alle andere Bedürfnisse haben und die unterschiedliche Dinge besser können.
Man expandiert in diverse Lichtungen im Wald hinein, mache friedlich, manche feindlich und zieht damit den Unmut des Waldes auf sich. Dazu kommen noch regelmäßig Stürme, die die Moral runterziehen.
Ein Run endet, wenn man entweder die Königin in der Hauptstadt zufrieden gestellt hat oder eben nicht. Das funktioniert über positive und negative Siegpunkte, die man unabhängig voneinander sammelt. Im Meta Game baut man die Hauptstadt der König in der Mitte des Waldes auf und sichert sich so Vorteile für spätere Runs.
Mir hat das etwas entschlacktere Gameplay gut gefallen. Durch die unterschiedlichen Gebäude und Zufallsereignisse jeden Run kann man keine beste/optimale Warenkette aufbauen und muss sich immer wieder den Gegebenheiten anpassen. Aber wie jedes dieser Spiele ein absoluter Zeitfresser. Vielleicht mal über Weihnachten im Sale.
Danke für deine Beschreibung, habe mir mal die Demo geholt und was soll ich sagen, ist schon ein geniales Konzept. Jetzt muss wohl doch auf die Vollversion bald upgraden ;).
Klatschianer
Beiträge: 2
Registriert: 7. Nov 2022, 07:02
Wohnort: Amberg
Kontaktdaten:

Re: Against the storm

Beitrag von Klatschianer »

Melchiah hat geschrieben: 11. Nov 2022, 17:01 Ich hab gelesen, es sei so eine Art Roguelike-Aufbau? D.h. man startet immer wieder neu statt sich am Ende mit einer riesigen Metropole zu langweilen. Das wurde jedenfalls an einer Stelle sehr gelobt, wobei ich ja nicht glaube dass so etwas langfristiog fesselt. Ist das überhaupt zutreffend?
Ja, genau das ist das Konzept. Ich spiele es nach wie vor regelmäßig. Alle zwei Wochen gibt es ein großes Update mit sinnvollen Verbesserungen und neuen Mechaniken, so dass sich die Biome unterschiedlicher spielen. Alte Systeme von vor zwei Jahren werden auch mal über Board geworfen, wenn sie keinen Spaß machen.
Durch die recht kurze Rundendauer (so 1 bis 2 Stunden pro Siedlung) ist das Spiel auch was für zockende Eltern. :-)
Michi123
Beiträge: 1115
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Against the storm

Beitrag von Michi123 »

Terranigma hat geschrieben: 13. Nov 2022, 14:28 Wieso habe ich dieses Spiel nur je installiert. Da geht es hin, das Wochenende... :(
Genau so ging es mir auch am ersten Wochenende :). Ist ein fantastisches Spiel, wenn man sich drauf einlässt und diesen neuen Mix einfach mal genießt. Wirklich ein erfrischende runde Mischung im Gameplay. Freue mich auf weitere Updates bzw. die Roadmap.
Antworten