Themenvorschlag: EHE (Die Gilde 3 KI-System)

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
zwometer
Beiträge: 13
Registriert: 22. Jun 2017, 13:19

Themenvorschlag: EHE (Die Gilde 3 KI-System)

Beitrag von zwometer » 13. Jul 2017, 15:18

Zu Die Gilde 3 tröpfeln ja momentan so langsam immer mehr Infos ins Web und die Entwickler erzählen einiges in ihrem Dev-Blog (auf den man leider nicht anständig verlinken kann -.-)

Unter anderem geht es dort um das KI-System EHE (Evolutive Human Emulator), welches zu einer ganz neuen Spielerfahrung führen soll. Nun wurden in der Geschichte der Videospiele schon zahllose KIs angekündigt, die alles zuvor dagewesene "revolutionieren" sollten
SpoilerShow
*hust* Molyneux *hust*
und ich begegne dieser Thematik deshalb mit einer gewissen Skepsis. Allerdings hat sich Entwickler Golem Labs anscheinend mit den wissenschaftlichen Hintergründen beschäftigt, denn sie veröffentlichten folgende Erläuterung:
Ich bin äußerst gespannt auf das Spiel und darauf, ob EHE das Versprochene wirklich einhalten kann, ob es im Endeffekt gar kaum spürbar sein wird, oder aufgrund von Exploitation/Abuse vielleicht sogar rausgepatcht werden muss.

Und wer könnte das besser analysieren, diskutieren, kritisch hinterfragen und vorhersagen als die drei klügsten Köpfe der Spielesezierung?

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2338
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschlag: EHE (Die Gilde 3 KI-System)

Beitrag von Desotho » 13. Jul 2017, 18:35

Wäre das nicht eher ein Thema wenn das Spiel raus ist und man die Versprechungen dann auch auf den Prüfstand schicken kann?
El Psy Kongroo

Phazonis
Beiträge: 207
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Themenvorschlag: EHE (Die Gilde 3 KI-System)

Beitrag von Phazonis » 2. Aug 2017, 17:21

Das Thema könnte man schon etwas weiter fächern, da es langsam auch in Computerspielen eine Rolle spielt.

Allgemein geht es hier um Neuroinformatik, Neuro Networks, Deep Learning, also all die netten Buzzwords, die unter anderem bei EA jetzt gerne mal herumschwirren. Das Gebiet genau zu beschreiben ist sehr schwierig, da sehr viel mit hinein fließt, aber prinzipiell geht es um eben um KI. Man baut Netzwerke auf und lässt sie trainieren/lernen um dann gewisse Sachverhalte zu lösen. Dies wird in ganz unterschiedlicher Art und Weise angewendet zum Beispiel basiert die Gesichtserkennung jeder Kamera auf einem einfachen Neuralen Netzwerk, zur Prognose von Aktienkursen, beim Autonomen fahren,...

Warum sowas in einem Videospielmagazin mit herein nehmen? Nun so langsam sind Neuronetworks in der Lage sehr komplexe Aufgaben zu übernehmen und es gibt mittlerweile schon Beispiele wo es funktioniert. der Schachcomputer der vor Jahren den Weltmeister geschlagen hat war auch ein solches System und ein neueres wäre Alpha Go, was eben auch den Go-Weltmeister geschlagen hat.

Hoffentlcih war das hilfreich, ich habe dieses Thema auch nur peripher im Studium könnte aber auch eventuell Kontakt zu einigen Professoren herstellen, die besser in diesem Thema stecken, um es dann zu erklären.

zwometer
Beiträge: 13
Registriert: 22. Jun 2017, 13:19

Re: Themenvorschlag: EHE (Die Gilde 3 KI-System)

Beitrag von zwometer » 4. Aug 2017, 00:41

Ja, ich glaube auch, das Thema gäbe viel her. Vielleicht auch im Rahmen von "Nachgeforscht"? KI wurde im allgemeinen ja schon öfter mal angesprochen, und bisher ging es eigentlich auch immer nur darum, dem Spieler etwas vorzugaukeln. Vielleicht entstehen in Zukunft durch diese tatsächlich fähigen Lernalgorithmen ganz neue Möglichkeiten wie Spiele sich uns gegenüber präsentieren. Häufig genug besteht der Unterschied zwischen "casual und pro gamern" imo nur darin, dass der eine die Prozesse und Kausalitäten im Spielgeschehen analysiert und effizient zu nutzen versucht, während der andere (also der "casual gamer") einfach nur spielt. (sehr vereinfacht, überspitzt)

Was geschieht nun, wenn sich diese Mechaniken aufgrund extremer Komplexität und Dynamik plötzlich der Analyse entziehen? So etwas wäre doch mit modernen Verfahren wie Neuronalen Netzen möglich, oder?

Antworten