Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1654
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Leonard Zelig »

In einem Interview der Redakteure von Adventure-Treff hat Daedalics Communications-Director Tim Krause-Murroni erzählt, dass die Arbeiten am 2014 angekündigten Point&Click-Adventure The Devil's Men eingestellt wurden. Ein Grund dafür sei, dass sich mit klassischen Adventures nicht mehr genügend Geld verdienen lässt.
Wir sind aber mittlerweile in einer Situation, in der wir noch viel stärker als früher auf das Zahlenwerk hinter so einem Titel schauen müssen. Die tollen Artworks, die faszinierende Story oder die fesselnden Dialoge sind schon lange kein Garant mehr für einen kommerziellen Erfolg. Und einzig und allein vor diesem Hintergrund haben wir uns am Ende dagegen entschieden, weiter an dem Spiel zu arbeiten. Das klingt hart und das ist hart, insbesondere für das gesamte Team, das bis dorthin einen fantastischen Job gemacht hatte. Aber bei Steam beispielsweise erscheinen heutzutage über 7000 Spiele pro Jahr und man muss einfach realisieren, dass die Art wie der Markt mittlerweile funktioniert, eine Firma wie Daedalic zu dieser Härte zwingt.
http://www.adventure-treff.de/interview ... se-murroni" onclick="window.open(this.href);return false;

Bleibt also Thimbleweed Park der Schwanengesang des Genres? Zumindest sind die Baphomets-Fluch-Macher noch im Geschäft:
https://revolution.co.uk/news/revolutio ... date-2018/" onclick="window.open(this.href);return false;
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de


Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

Leonard Zelig hat geschrieben:In einem Interview der Redakteure von Adventure-Treff hat Daedalics Communications-Director Tim Krause-Murroni erzählt, dass die Arbeiten am 2014 angekündigten Point&Click-Adventure The Devil's Men eingestellt wurden. Ein Grund dafür sei, dass sich mit klassischen Adventures nicht mehr genügend Geld verdienen lässt.
Baff, einfach nur Baff.

Wenn ich mir die Steamspy Zahlen zu Silence (bevor es unter ferner liefen im Humble Monthly lief) und insbesondere zu Säulen der Erde (16,248 - 25,200) ansehe scheint Daedalic auch mit dem runtergefahrenen Spielmodell keinen Erfolg zu haben - vor allem die Säulen der Erde kann nichtmal abgehakt werden, da werkeln die noch bis Mai an Buch drei - das kann wirtschaftlich nicht funktioniert haben. Daedalic nächster Übernahmekandidat von THQ Nordic? :shifty:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1654
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Leonard Zelig »

Freitag hat geschrieben:Genau das gab es doch schon:

https://www.gamespodcast.de/2017/05/22/ ... adventure/
:oops:

Hinter Dir, ein dreiköpfiger Affe. :o

Außerdem gibt es "Besserwisser" nicht mehr und eine Sonntagsfolge hätte einen ganz anderen Fokus. Vielleicht noch mit Wolfgang, der etwas über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen deutscher Entwickler erzählen könnte.
Rince81 hat geschrieben:Daedalic nächster Übernahmekandidat von THQ Nordic? :shifty:
Da müssten sie sich mit Bastei Lübbe einig werden, denen gehört ja mittlerweile Daedalic zu 51%.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

Leonard Zelig hat geschrieben: Da müssten sie sich mit Bastei Lübbe einig werden, denen gehört ja mittlerweile Daedalic zu 51%.
Mal ganz direkt gefragt, ist das so unwahrscheinlich? Das große Leuchtturmprojekt ist "Die Säulen der Erde" für das ua. The Devil's Men geopfert wurde. Mit den Zahlen dafür können weder Daedalic noch Lübbe zufrieden sein. Ich stelle mal die These in den Raum, dass es bei Daedalic ohne das Publishing für den Überraschungshit Shadow Tactics nach Silence und Säulen der Erde zappenduster aussehen dürfte. Die Titel waren wesentlich teurer und Aufwendiger als das was Deadalic sonst macht und haben sie miserabel verkauft - da braucht man keinen BWL Master für...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1654
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Leonard Zelig »

Rince81 hat geschrieben:
Leonard Zelig hat geschrieben: Da müssten sie sich mit Bastei Lübbe einig werden, denen gehört ja mittlerweile Daedalic zu 51%.
Mal ganz direkt gefragt, ist das so unwahrscheinlich? Das große Leuchtturmprojekt ist "Die Säulen der Erde" für das ua. The Devil's Men geopfert wurde. Mit den Zahlen dafür können weder Daedalic noch Lübbe zufrieden sein. Ich stelle mal die These in den Raum, dass es bei Daedalic ohne das Publishing für den Überraschungshit Shadow Tactics nach Silence und Säulen der Erde zappenduster aussehen dürfte. Die Titel waren wesentlich teurer und Aufwendiger als das was Deadalic sonst macht und haben sie miserabel verkauft - da braucht man keinen BWL Master für...
Als BWLer blick ich bei Daedalic eh nicht durch. Nur weil man den spielerischen Anspruch weglässt, steigt doch nicht automatisch die Zielgruppe. Setting, Charaktere und Story müssen einen Nerv treffen, wie es beispielsweise Life is Strange geschaffen hat. Aber wen unter 40 interessiert denn "Säulen der Erde"? Und Silence war als verkapptes The Whispered World 2 auch weder Fleisch, noch Fisch.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 789
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Wudan »

*Besserwisserbrille aufsetz*

Ich bin da ganz bei Leonard. Ich denke das es durchaus noch genug Fans für Point&Click Adventures gibt. Ich zähl mich selber auch dazu. Nur muss man denen auch was geben was sie haben möchten. Das Silence kam ja bei Kritikern sehr gut an, aber aus meiner persönlichen Perspektive muss ich sagen: Es mag oberflächlich sein aber ich schau auf die Screenshots und dann hab ich schon kein Bock mehr drauf. Irgendso ne melancholische Trauriger-Clown Scheisse, wer will denn sowas? Säulen der Erde, hätt mich zwar evtl. interessiert aber schnitt in den Tests schon sehr schlecht ab, und ist wie Leo sagt auch nichts für jüngere Zielgruppen. Die Präsentation ist übrigens für mich ein beständiges Problem bei Daedalic - Die Edna und Deponia Spiele sind schon cool, aber was den Grafikstil angeht muss ich mich echt überwinden das zu spielen.
Das Black Mirror Reboot hätte was werden können, da war ich eigentlich geil drauf als ich was davon gelesen hab. Herausgekommen ist aber halbgarer, technisch fragwürdig umgesetzter Schlonz.

Was gibts denn noch für coole Settings in Adventures? Da muss ich sagen das ich trotz der Pixelgrafik die Wadjet Eye Spiele richtig cool finde, Technobabylon, Gemini Rue usw.
Life is Strange ist sowieso über jeden Zweifel erhaben und hat sicherlich nicht die Welt gekostet. Auch ein Dreamfall Chapters fand ich super stark (auch wenn das wohl kein finanzieller Erfolg war). Die Telltales sind nicht wirklich Point&Click, scheinen aber immernoch ganz gut zu laufen.

Also es gibt auf jeden Fall noch einen Markt. LiS Before the Storm hat es doch gerade wieder bewiesen. Nur muss man den auch bedienen, und nicht mit der tausendsten Iteration vom albernen LucasArts Humor oder kruden heulender-Clown Geschichten daherkommen.

Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 111
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Stew_TM »

Aktuell hat Daedelic ja noch State of Mind (LINK) in der Pipeline, bei dem Martin Ganteföhr schreibt. Das verfolge ich schon seit der ersten Ankündigung aufgrund seines interessanten, dystopischen Settings. Allerdings ist das ebenfalls kein P&C sondern ein 3rd-Person Adventure. Es wurde auch bereits verschoben, ursprünglich sollte es 2017 schon erscheinen, aktuell hat es immer noch kein festes Releasedatum. Mal sehen, was daraus noch wird.

Schade eigentlich, dass Daedelic in P&C keine Zukunft mehr sieht. Ich liebe die Deponia-Reihe aufgrund ihres irren Humors. The Whispered World ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Allerdings gibt es ja glücklicherweise mittlerweile Studio Fizbin, ein junges deutschen Studio, die ganz im Daedelic-Stil humoristische Spiele für P&C-Fans machen (The Inner World heißt die Serie).
Zuletzt geändert von Stew_TM am 29. Mär 2020, 23:49, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1654
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Leonard Zelig »

Stew_TM hat geschrieben:Allerdings gibt es ja glücklicherweise mittlerweile Studio Fizbin, ein junges deutschen Studio, die ganz im Daedelic-Stil humoristische Spiele für P&C-Fans machen (The Inner World heißt die Serie).
The Inner World 2 hat laut Steamspy nur ~3000 Besitzer, das ist schon reichlich wenig:
http://steamspy.com/app/613470" onclick="window.open(this.href);return false;

Silence hat zum Vergleich über 200.000 Besitzer, war allerdings bereits Vollversion auf der CBS und in diversen Bundles:
http://steamspy.com/app/314790" onclick="window.open(this.href);return false;
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 111
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Stew_TM »

Huch! Ich wusste gar nicht, dass sich der zweite Teil so mies verkauft hat. Ich habe ihn auch noch nicht - dann muss ich wohl direkt mal zum Vollpreis zuschlagen. :P
Allerdings ist das Studio sehr klein und hat für beide Titel Förderung bekommen - ich denke, deren Break-Even ist relativ niedrig. Und solange solch tolle Spiele dabei rauskommen, habe ich persönlich auch kein Problem damit, dass P&C eine Nische bleibt.

Dass Silence mittlerweile so viele Besitzer hat, überrascht mich. Vor gar nicht allzu langer Zeit waren es noch wenige Zehntausend gewesen. Da haben die Leute dann wohl in den Sales zugeschlagen. Unter Betrachtung der langen Entwicklungszeit dürfte es aber wohl trotzdem kein so richtiger Erfolg gewesen sein.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2380
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Heretic »

Ich hatte "Silence" lange auf dem Wunschzettel, aber zum Vollpreis war mir das Gebotene einfach zu wenig. Also hab' ich erst im Sale zugeschlagen - und meine Befürchtungen wurden bestätigt. Eine zu kurz geratene Story ohne Höhepunkte, dementsprechend schwach ausgearbeitete Nebencharaktere, bescheidene Rätselkost und einige technische Unzulänglichkeiten (vor allem die langen Ladezeiten) ließen nicht so recht Freude aufkommen. Der Schritt vom melancholisch-sarkastischen Sadwick zu einem eher kindgerechten Humor war ebenfalls nicht so mein Ding. Dabei wollte ich das Spiel echt mögen.
Stew_TM hat geschrieben:Schade eigentlich, dass Daedelic in P&C keine Zukunft mehr sieht. Ich liebe die Deponia-Reihe aufgrund ihres irren Humors. The Whispered World ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Allerdings gibt es ja glücklicherweise mittlerweile Studio Fizbin, ein junges deutschen Studio, die ganz im Daedelic-Stil humoristische Spiele für P&C-Fans machen (The Inner World heißt die Serie).
Es kommt ja auch noch "Trüberbrook". Bin mal gespannt, was dabei heraus- und wie es ankommt.
https://www.kickstarter.com/projects/19 ... ld?lang=de" onclick="window.open(this.href);return false;

Ingmar1981
Beiträge: 67
Registriert: 19. Feb 2018, 11:02
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Ingmar1981 »

Ich hoffe, es ist ok, wenn ich hier einen eigenen Artikel verlinke - zumindest passt er exakt zum Thema. Vielleicht kann der ein oder andere ja hier und da noch einen Einblick aus Entwicklersicht gewinnen. Für die Webseite Adventure Gamers habe ich vor wenigen Wochen ein fast zweistündiges Skype-Interview mit Poki (Daedalic), Jan Theysen (KING Art) und Jan Klose (Deck 13) geführt. Das Gespräch wurde in zwei Hälften aufgeteilt und mittlerweile in einer englischen Version schriftlich veröffentlicht. Thema der Diskussion: "Adventures in Germany and Beyond"

Einerseits ging es mir darum, unseren englischsprachigen Lesern einfach mal einen Einblick zur Vergangenheit und Gegenwart des Themas "Adventures in Deutschland" zu geben. Andererseits wollte ich mit den drei Gästen aber auch die grundsätzliche Lage des Genres beleuchten. (ich würde sagen, Part II konzentriert sich besonders auf letzteren Aspekt)

Tatsächlich habe ich gemerkt, dass bei diesem recht breiten Themenkomplex - samt vielen Unterthemen - selbst die fast zwei Stunden nicht genug waren. Es gibt noch eine ganze Reihe von Folge-Fragen, die ich gerne gestellt hätte, aber dann wäre ich vorne und hinten nicht mit der Zeit zurecht gekommen und hätte einige Themen aussparen müssen.

Trotzdem glaube ich, dass ein spannender Beitrag zum Thema entstanden ist und habe mich sehr gefreut, dass Jan, Jan und Jan recht offen über einige Dinge geredet haben. :)

Teil 1: https://adventuregamers.com/articles/view/34703
Teil 2: https://adventuregamers.com/articles/view/34704
Zuletzt gespielt: Through the Darkest of Times, Resident Evil 2 Remake, Devil May Cry V (abgebrochen)
Aktuell: Life is Strange 2, Kingdom Come: Deliverance, Fifa 19

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

Leonard Zelig hat geschrieben:
26. Feb 2018, 14:03
Rince81 hat geschrieben:Daedalic nächster Übernahmekandidat von THQ Nordic? :shifty:
Da müssten sie sich mit Bastei Lübbe einig werden, denen gehört ja mittlerweile Daedalic zu 51%.
Gerade gelesen beim Adventure-Treff:
http://www.adventure-treff.de/news/1593 ... kommentare
"Allerdings mussten wir feststellen, dass die (...) verfolgte Strategie, aus dem deutschen Publikumsverlag Bastei Lübbe einen internationalen Medienkonzern mit durchgängiger Verwertungskette zu entwickeln, nicht erfolgreich war."
[...]
"Im Hinblick auf die Daedalic Entertainment GmbH wird geprüft, ob auch diese Beteiligung zur oben formulierten Geschäftsstrategie mittelfristig passt."
Autsch... Aber ganz offen gesprochen, wer auch immer auf die Idee kam, dass ausgerechnet mit "Die Säulen der Erde" als Daedalic-"Big-Budget"-Produktion der große internationale Erfolg kommen sollte, hatte von vornherein keine Ahnung - das war ein Scheitern mit Ansage und da State of Mind auch bestenfalls ein Nischenerfolg werden wird - gefühlt findet der aktuell in der Berichterstattung nicht statt, damit dürfte es für Daedalic im Rahmen von Bastei Lübbe aktuell nicht so gut aussehen...

Die Expansion ins Ruhrgebiet und nach München dürfte aber Bastei bezahlt haben, wenn die sich zurückziehen wird Daedalic alleine im gegenwärtigen Zustand sicher nicht überleben können, ein Rückkauf der Anteile durch Fichtelmann und Co. wäre imho bescheuert - bleibt tatsächlich nur eine Übernahme - und damit eigentlich nur THQ Nordic... :whistle:
Wobei die dabei sind Handy Games als Publisher für die kleineren Sachen umzubauen, Deep Silver für die größeren Verantwortlich ist und Daedalic "nur" ein paar nette Adventuremarken hat.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

goschi hat geschrieben:
8. Aug 2018, 19:01
Ich sehe keinen echten Grund, wieso THQnordic dafür Geld ausgeben sollte.
Sie haben einen guten Ruf unter den Fans und ein glückliches Händchen beim abräumen von Preisen. Nein, Daedalic kann mehr als ein One-Trick-Pony sein - gerade frage ich mich aber - ob das Pony nicht schon längst tot sein könnte...

Es gab ja Ende 2016 Entlassungen, gerade im Marketing - das scheint voll durchzuschlagen. Nächste Woche kommt State of Mind, an dem die seit Jahren arbeiten. Das findet nicht statt - die letzte echte News der Gamestar dazu war 2016 - dafür gab es Anfang -Juli eine Sponsored Story. Sieht bei den anderen Magazinen nicht besser aus.
Der Titel ist auf Amazon "Nicht verfügbar" und kann für keine Plattform vorbestellt werden - das läuft gerade wie bei Silence wo die Konsolenversionen ohne irgendwelche Auskünfte klammheimlich verschoben wurden.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2256
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Axel »

Ach, ich denke in der Nische können Adventures durchaus noch Überleben. Wadjet Eye haben beispielsweise just heute ein neues Spiel rausgebracht. Auf Adventure Treff wird auch immer über recht viel Nachschub berichtet. Es sind halt Spiele von sehr kleinen Teams. Wadjet Eye besteht beispielsweise nur aus vier Leuten. Die Carol Reed Reihe wurde in den letzten Jahren von nur einem Entwickler jährlich rausgebracht. Hero-U von den alten Quest for Glory Machern lief auch ganz okayisch in seiner Nische an.

Man muss sich halt von den Gedanken verabschieden, dass man mit Adventures eine mittelständige Firma wie Daedalic betreiben kann. Aber muss ja heutzutage auch nicht mehr sein. Für kleine Indie Teams wie Wadjet Eye lohnt es sich ja offensichtlich noch. Das ist ja auch ein Wert an sich, oder?
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

https://www.ksta.de/wirtschaft/naechste ... f-31086698
Was der Verlag mit der Tochter Daedalic, einem renommierten Entwickler elektronischer Spiele, vorhat, ist unklar. Nach der Sommerpause würden alle Optionen für diesen Bereich – bis hin zu einem Verkauf – geprüft.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

Im Adventure-Treff gefunden. Kevin Mentz, Chefdesigner von The Devils Men und Säulen der Erde ist nicht mehr bei Daedalic sondern arbeitet jetzt bei Rockfish.

https://www.mobygames.com/developer/she ... Id,388948/
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
v3to
Beiträge: 152
Registriert: 16. Dez 2016, 13:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von v3to »

MitSchmackes! hat geschrieben:
8. Aug 2018, 20:41
Ach, ich denke in der Nische können Adventures durchaus noch Überleben. Wadjet Eye haben beispielsweise just heute ein neues Spiel rausgebracht.
Ich bin davon überzeugt, dass Adventures überleben werden. In Form von Studenten- und Freizeitprojekten und sofern ein Hersteller sich traut, in dem Genre einen Hauch von Innovation zuzulassen. Das meine ich jetzt nicht zynisch. Die Point-and-Click-Fanbase ist für sich alleine etwas sehr klein, um das Genre selbst refinanzieren zu können und dazu vom Anspruch wählerisch und tut sich mit Modernisierung schwer. Auf der anderen Seite fällt mir spontan ein Satz von Ron Gilbert ein: "Die Fans von früher werden nie zurückkommen." Entweder man hat etwas Besonderes zu bieten, was am Markt auch auffällt oder die Entwicklung darf kaum was kosten.

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

https://www.gamersglobal.de/news/170498 ... nftsfaehig

Bastei sagt, dass das Geschäftsmodell von Daedalic nicht zukunftsfähig ist.

Ganz aktuell hat Daedalic bei A Year of Rain die Reißleine gezogen und das Spiel eingestampft, nach zwei Monaten im Early Access, das dürfte gekostet haben. Ihr komisches Gollum Projekt dürfte noch weit vom Release entfernt sein. Was passiert, wenn Bastei, die 51% halten die Reißleine ziehen?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Themenvorschlag: Ist das Point&Click-Adventure noch zu retten?

Beitrag von Rince81 »

Und dann ist es schon im Magazin. ;)
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Antworten