Vorschlag : Geschichte / Historie in Spielen

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1004
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Vorschlag : Geschichte / Historie in Spielen

Beitrag von Sebastian Solidwork » 11. Dez 2018, 22:30

Ich höre gerade vom Zeitsprungpodcast die Folge Thorsten Logge über Geschichte und Public History
„95 Prozent der Geschichte, die wir auf dem Markt sehen, ist nicht-universitäre Geschichte in teilweise populärsten Formen“, erklärt Thorsten Logge. Er ist Professor im Fachbereich Geschichte an der Uni Hamburg und arbeitet im Bereich Public History und untersucht unterschiedliche mediale Formen von Geschichte im öffentlichen Raum.

In dieser Folge erzählen wir uns mal keine Geschichte, sondern sprechen mit Thorsten Logge darüber, was Geschichte überhaupt ist und warum es wichtig ist für eine Gesellschaft, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Denn, wie es Thorsten Logge ausdrückt: „Im Austausch miteinander über die Vergangenheit, konstruieren wir unsere gesellschaftliche Gegenwart.“
Das gibt mir gerade einige interessante Einblicke. Und ich frage mich ob sich daraus nicht was mit Spielen machen lässt. Welchen Beitrag leisten Spiele bisher, welchen könnten sie vielleicht auch mal leisten, was sind die Besonderheiten von Spielen hierbei, worauf ist allgemein bei Geschichte zu achten...
Vielleicht mit diesem Thorsten Logge, der macht mir einen sympathischen und wortgewandten Eindruck. Ansonsten auch mit wem anders.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Antworten