Nachgeforscht: Key Reseller

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 196
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Fu!Bär » 11. Feb 2019, 13:10

Liebes Pod Team,

ich würde mich freuen wenn ihr mal etwas zu Key Resellern macht. Irgendwie ist das ja ein Phänomen, bei dem man immer wieder hört, dass das Böse ist und man es nicht machen soll. Warum eigentlich? Wer hat eigentlich einen Schaden, wer verdient daran? Ist es Geldwäsche?

Warum mich das Thema gerade interessiert ist dieser Umstand...
Mass Effect Andromeda Key: 9 €
Mass Effect Andromeda Origin Store: 40 € :o

Liebe Grüße!

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 613
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Alienloeffel » 11. Feb 2019, 13:23

Auf jeden Fall interessant. Ich würde da auch gerne mehr über die Keystore Landschaft und Unterschiede wissen. Ich meine gehört zu haben, dass es bezüglich Legalität durchaus Unterschiede geben kann, z.B. verkaufen Publisher angeblich öfter große Mengen an Keys für deutlich weniger Geld, die man dann natürlich deutlich günstiger weiterverkaufen könne. Das wäre die legale, "saubere" Variante, solche Keys können aber natürlich auch mit gestohlenen Kreditkarten gekauft werden...
Zum Verkauf gibt es dann Marktplätze, wie z.B. G2A, die angeblich etwas gründlicher dabei sind, Anbieter mit dubiosen Key Quellen auszuschließen. Da habe ich aber auch mal gehört, dass die Maßnahmen ohne viel Aufwand umgangen werden können.
Ich Hätte mal fast einen key bei G2A gekauft, war mir dann aber doch nicht sicher ob das wirklich nicht aus irgendwelchen Kreditkarten Scams erkauft wurde (außerdem wäre der Kauf eh unvernünftig gewesen, weswegen ich es dann nicht weiter verfolgt habe). Also viel Halbwissen und wenig konkretes.

Klingt doch nach einem Stange-Thema! "Wer macht denn sowas: Key Verkäufe"?!

Voigt
Beiträge: 1038
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Voigt » 11. Feb 2019, 14:51

Was Keyseller ja durchaus machen können, wenn Wintersale ist hunderte von Keys für ein beliebtes Spiel kaufen, und dann auch nach dem Sale die Preise niedrig halten und damit vergleichsweise dauerhaft günstigtes Angebot haben. Aber das findet dementsprechend erst spät im Verkaufszyklus eines Produktes statt. Wenn Hersteller ihre 3 Jahre alten Spiele offiziell für 40€ im Angebot halten, bloß immer wieder 75% Rabattaktionen starten, da kann ein Keyhändler einfach dauerhaft ein Angebot für 12€ drin haben.

Ansonsten es gibt paar offizielle Reseller, wie etwa Greenmangaming, wo dann aber auch oft die Spielepreise nur wenige Euros/Prozente über normale Steam Preise sind. Mal statt 26€ sind es dann 23€ oder sowas.

Dann gibt es noch Händler wie Play Asia die Keys aus Südostasien in den Westen verkaufen, und sich dahingehend der Preisdifferenz bedienen. Die sind größtenteils legal, kaufen zumindest ihre Keys nicht mit gestohlenen Kreditkarten.

Dann gibt es noch g2a und ähnliches was nur Marketplace für Keys sind, wo kaum eine Prüfung stattfindet, da findet man auch direkt zum Release des Spieles sehr günstige Angebote, wo man sich stark wundern sollte, wie die an solch günstige Keys gekommen sein sollen.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 316
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von tidus89 » 11. Feb 2019, 15:51

Hatten wir das Thema nicht schon mal? Zumindest beiläufig in irgendwelchen Folgen.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 480
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Jon Zen » 11. Feb 2019, 16:00

Fu!Bär hat geschrieben:
11. Feb 2019, 13:10
Warum mich das Thema gerade interessiert ist dieser Umstand...
Mass Effect Andromeda Key: 9 €
Mass Effect Andromeda Origin Store: 40 € :o

Liebe Grüße!
Das ist jetzt leider ein schlechtes Beispiel, weil EA Mass Effect Andromeda auch schon "verramscht" hat und man sich das Spiel auch über EA Access sehr günstig "ausleihen" kann.

Ich stehe dem Thema etwas kritisch gegenüber, weil ich bezweifle, dass bei einer Nachgeforscht Episode mehr herauskommt, als andere Artikel/Reports bereits darüber berichtet haben.

Benutzeravatar
ragdel
Beiträge: 79
Registriert: 9. Jul 2016, 13:12

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von ragdel » 11. Feb 2019, 18:00

Fu!Bär hat geschrieben:
11. Feb 2019, 13:10
Liebes Pod Team,

ich würde mich freuen wenn ihr mal etwas zu Key Resellern macht. Irgendwie ist das ja ein Phänomen, bei dem man immer wieder hört, dass das Böse ist und man es nicht machen soll. Warum eigentlich? Wer hat eigentlich einen Schaden, wer verdient daran? Ist es Geldwäsche?

Warum mich das Thema gerade interessiert ist dieser Umstand...
Mass Effect Andromeda Key: 9 €
Mass Effect Andromeda Origin Store: 40 € :o

Liebe Grüße!
Geldwäsche ist es nicht.

Ein Großteil der Keys kommt direkt von den Publishern oder den Firmen die halt die Keys für die herstellen (bei Blizzard z. B. eine externe Firma).
Der restliche Teil kommt halt von chinesischen Resellern die die keys aus dem europäischen Raum bekommen.
Man bekommt die Keys (war zumindest vor ein paar Jahren so) immer in so einem 20er Bündel und verkauft die dann.
Die Einkaufspreise sind halt recht günstig, da sich die Reseller da selber starke Konkurrenz machen.

Schaden hat natürlich der Publisher, da er ja gerne statt dem Preis, an dem er es für Händler abgibt, den Preis hätte, dem der Endnutzer abgezogen wird.

Wer daran verdient? Die Keyshops natürlich. Margen liegen zwischen 5-20% je nach Key. Der Hersteller kriegt ja auch trotzdem sein Geld.

Warum es genutzt wird? Marktwirtschaft. Ist halt für viele günstiger und oftmals die einzige Möglichkeit an Spiele zu kommen.

Quelle: Habe Jahrelang für einen großen Keyseller gearbeitet.

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 196
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Fu!Bär » 11. Feb 2019, 18:16

Danke Ragdel für deine Ausführung. Ich dachte immer das wäre primär Geldwäsche. Person X kauft im Darknet gestohlene Kreditkarteninfos kauft anschließend Keys und verkauft sie gleich weiter an den Reseller. Wenn das aber so banal ist wie von Ragdel geschildert, dann gibt das tatsächlich keine ganze Folge her.
Zuletzt geändert von Fu!Bär am 12. Feb 2019, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ragdel
Beiträge: 79
Registriert: 9. Jul 2016, 13:12

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von ragdel » 11. Feb 2019, 18:50

Das ist alles zu riskant mit geklauten Kreditkarten. Das machen höchstens paar Einzelverkäufer bei so "offenen" Plattformen wie g2a.
Das ist wie damals mit dem Gold für MMORPGs. Da war auch immer das Gerede, dass das von gehackten Accounts war. Das hat aber vielleicht 2-5% des Goldhandels ausgemacht, weil sowas viel zu riskant war. Das Gold wurde auch immer ganz banal und langweilig von Spielern oder Bots erfarmt.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 613
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Alienloeffel » 11. Feb 2019, 19:06

Wenn die "regulären" Seller aber legal Arbeiten wäre es für die doch lohnenswert einen besseren Ruf zu bekommen? Was gibt es denn für shops die deiner Meinung nach vernünftig sind? Und wie häufig ist das "kaufe key in asien, verkaufe ihn in der EU"?

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1589
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von bluttrinker13 » 11. Feb 2019, 20:29

Fände ich persönlich auch ein sehr interessantes Thema. Vielleicht könnte man dazu auch einen Gast haben..?

Benutzeravatar
ragdel
Beiträge: 79
Registriert: 9. Jul 2016, 13:12

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von ragdel » 11. Feb 2019, 21:43

Alienloeffel hat geschrieben:
11. Feb 2019, 19:06

Wenn die "regulären" Seller aber legal Arbeiten wäre es für die doch lohnenswert einen besseren Ruf zu bekommen?
Ist halt nicht so einfach, da Publisher und Entwickler da auch viel gegen Wettern.
Alienloeffel hat geschrieben:
11. Feb 2019, 19:06
Was gibt es denn für shops die deiner Meinung nach vernünftig sind? Und wie häufig ist das "kaufe key in asien, verkaufe ihn in der EU"?
Keine Ahnung ob das hier gewünscht und erlaubt ist :)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 613
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Alienloeffel » 11. Feb 2019, 23:02

ragdel hat geschrieben:
11. Feb 2019, 21:43
Alienloeffel hat geschrieben:
11. Feb 2019, 19:06

Wenn die "regulären" Seller aber legal Arbeiten wäre es für die doch lohnenswert einen besseren Ruf zu bekommen?
Ist halt nicht so einfach, da Publisher und Entwickler da auch viel gegen Wettern.
Alienloeffel hat geschrieben:
11. Feb 2019, 19:06
Was gibt es denn für shops die deiner Meinung nach vernünftig sind? Und wie häufig ist das "kaufe key in asien, verkaufe ihn in der EU"?
Keine Ahnung ob das hier gewünscht und erlaubt ist :)
Aber die verkaufen die keys doch auch in großen Mengen oder habe ich da was falsch verstanden?

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 113
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Nina » 12. Feb 2019, 10:01

Voigt hat geschrieben:
11. Feb 2019, 14:51
Was Keyseller ja durchaus machen können, wenn Wintersale ist hunderte von Keys für ein beliebtes Spiel kaufen, und dann auch nach dem Sale die Preise niedrig halten und damit vergleichsweise dauerhaft günstigtes Angebot haben. Aber das findet dementsprechend erst spät im Verkaufszyklus eines Produktes statt. Wenn Hersteller ihre 3 Jahre alten Spiele offiziell für 40€ im Angebot halten, bloß immer wieder 75% Rabattaktionen starten, da kann ein Keyhändler einfach dauerhaft ein Angebot für 12€ drin haben.

Ansonsten es gibt paar offizielle Reseller, wie etwa Greenmangaming, wo dann aber auch oft die Spielepreise nur wenige Euros/Prozente über normale Steam Preise sind. Mal statt 26€ sind es dann 23€ oder sowas.

Dann gibt es noch Händler wie Play Asia die Keys aus Südostasien in den Westen verkaufen, und sich dahingehend der Preisdifferenz bedienen. Die sind größtenteils legal, kaufen zumindest ihre Keys nicht mit gestohlenen Kreditkarten.

Dann gibt es noch g2a und ähnliches was nur Marketplace für Keys sind, wo kaum eine Prüfung stattfindet, da findet man auch direkt zum Release des Spieles sehr günstige Angebote, wo man sich stark wundern sollte, wie die an solch günstige Keys gekommen sein sollen.
Letzteres kann ich potenziell mit den Erfahrungen erklären, die ich und mein Team nach der Veröffentlichung von "Don't Make Love" gemacht haben: Eine mittlerweile gängige Masche besteht darin, dass sich Reseller bzw. ihre Zulieferer als Journalist_innen oder Streamer_innen ausgeben und (oft gleich mehrere) Keys zu "Rezensionszwecken" anfordern, die sie dann weiterverkaufen. Unsere ohnehin knappen PR-Ressourcen wurden monatelang fast vollständig dadurch beansprucht, dass wir versuchen mussten, zwischen echten und gefälschten Review-Anfragen zu unterscheiden, was unendlich mühsam war. Geglückt ist uns das leider nicht immer, weswegen einige illegale Keys zum Spiel im Internet kursieren.

Voigt
Beiträge: 1038
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Nachgeforscht: Key Reseller

Beitrag von Voigt » 12. Feb 2019, 10:03

Stimmt, seit Influencer so wichtig sind und Keys geschenkt bekommen, ist das ja auch ein Einfalltor für günstige Keys im Verkauf. Hatte ich nie so dran gedacht.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Antworten