Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
spyro
Beiträge: 6
Registriert: 13. Jan 2019, 22:57

Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von spyro » 15. Jun 2019, 14:28

Hi zusammen,

bin jetzt seit längerem Backer eures Podcasts und kann langsam nur noch mit dem Kopf schütteln, wie ihr VR Games behandelt. Nämlich in der Regel - gar nicht. Dabei geht der Bereich gerade schwer durch die Decke: Alle sind z.B. aktuell begeistert von Oculus Quest, mehrerer meiner Freunde haben sich das Teil gekauft oder haben es demnächst vor. Das Ding ist aktuell eigentlich nirgendwo noch zu bekommen, die Nachfrage ist tatsächlich verdammt hoch, siehe z.B. https://vr-legion.de/news/vr-im-aufwind ... fsrekorde/

Auch in den letzten 12 Monaten war VR alles andere als "tot". Hochqualitative und doch grundverschiedene Spiele wie Astrobot, Dreams oder natürlich Beat Saber haben Millionen Spieler begeistert und tun es es noch.

Besonders deprimierend war hierzu mal wieder euer E3 Podcast. Da werden mal kurz am Rande ein paar Indie VR Games aufgezählt, die alle durch die Bank kreativ mit diesem Medium umgehen und alle frischen Wind in die angestaubte Branche bringen ("erschreckend unprofessionell präsentiert").

Was kommt von euch? "Toll, interessiert mich alles nicht. Next." (Zitat Jochen). Dazu noch das übliche Kokettieren mit der eigenen Ignoranz ("Habe mich damit jetzt auch nicht mehr groß beschäftigt") und zur Krönung das Eingeständnis "Habe noch nie länger als 10 Minuten am Stück gespielt". Klar, Jochen fühlt sich offenbar überaus wohl mit seiner hart erarbeiteten Grumpy-old-Man-Attitude, aber langsam ist das wirklich schwer zu ertragen.

Bild

Dann wieder der (schlicht falsche) Hinweis auf die fehlenden AAA-Titel. Naja, den anstehende Release von Sony's Blood & Truth (PSVR) kann man schon mal verpassen: https://www.youtube.com/watch?v=fCPQC1sDHwU

Stormland? E3-Trailer ebenfalls wohl nicht mitbekommen: https://www.youtube.com/watch?v=YKdKlMHykvM&t=51s

Asgarth's Wrath? Nie gehört: https://www.youtube.com/watch?v=d5a4nWtbVyY

Lone Echo 2? Insomaniac? Wer soll das sein? https://www.youtube.com/watch?v=J-VbAK8TFR8

Travor saves the Universe? Von den Rick & Morty Machern? Wen interessiert's? https://www.youtube.com/watch?v=TFjg1wRT7sE

Ernsthaft und das schimpft sich dann Spielepodcast? Mein Gott, grabt euch doch ein, bloß keinen Blick über den Tellerrand wagen. Oder gar Spaß empfinden, ist ja bloß die größte Innovation im Spielbereich seit 20 Jahren, kann man schon mal einfach links liegen lassen. Ansonsten aber bei jeder Gelegenheit den ständigen Einheitsbrei beklagen, all den Mangel an Innovationen in der Industrie. Schlimm, schlimm.

Bild

Finde den Widerpruch.

Nur weiter so. Aber bloß nicht vergessen, ansonsten jedes noch so obskure Randthema komplett bis in's letzte auszuleuchten, seien es Sexgames oder Barsimulatoren. Nur VR ist komplett uninteressant, schon klar. Mein Gott, wenn ihr halt einfach in das Thema nicht rein kommt dann holt euch halt jemanden, der es kann und will.

Bild

spyro

PS: Eure kaum verholene "Vorfreude auf das Scheitern von Shenmue 3" war auch absolut danaben. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Hundertausende Spieler freuten sich 2015 ein Lock in's Knie, dass ein von Ihne geliebte Spieleserie nach vielen Jahren entgegen aller Wahrscheinlichkeit endlich doch noch beendet wird und unterstützen das mit ihrem Geld, als Backer. Ihr wisst schon, so wie bei euch. Nennt man Leidenschaft, schlagt's vielleicht mal nach. Ich bin auch einer von diesen Deppen, krass, oder?

Von mir aus könnt ihr uns dann gerne arrogant von oben herab vom Spielfeldrand aus auslachen wenn das Game euren Ansprüchen wegen des niedrigen Budgets nicht genügt aber an uns lag's jedenfalls nicht. Jedenfalls wäre ein Scheitern von Shenmue 3 kein Grund zum Feiern. Jedenfalls nicht, wenn man ein bißchen darüber nachdenkt warum es das Game überhaupt gibt.

Danke, das war's.

Bild
Zuletzt geändert von spyro am 15. Jun 2019, 16:17, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 425
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Jun 2019, 15:09

Alle? Das würde ja mich einschließen. Wieso bin ich dann nur nicht begeistert?

Persönlich habe ich Zweifel ob VR sich überhaupt durchsetzen wird und nicht eher so eine Geschichte wie "mini disk player" sind. An sich ganz nett aber eigentlich nicht so geil. VR ist für mich halt auch noch total in den Kinderschuhen und es gibt sowohl bei der Steuerung als auch bei der Hardware einfach noch ziemlich große Lücken.

Für den so genannten "core gamer" ist VR auch abseits von Flugsimulationen usw. auch einfach aktuell noch komplett uninteressant. Die Spiele sind für mich alles halt nur "Spielereien" die unwesentlich interessanter sind als diese Spielchen die es gab als Microsoft dachte Kinect wäre der große Wurf.

PS: Es wurde immer von The Pod kommuniziert das man das behandelt auf das man Bock hat. Es gibt auch reihenweise Themen und Spiele die ich gerne mal behandelt sehen würde. Da sind aber die Damen und Herren bei The Pod aber zu weit entfernt und haben da halt keinen Bock drauf. Letztendlich ist ja niemand gezwungen sich Inhalte anzuhören auf die man selber keine Lust hat. Ebenfalls ist niemand gezwungen Geld dafür zu bezahlen.


Ansonsten geh vielleicht mal an die Luft und atme mal 10 Minuten tief durch. Könnte dir ganz gut tun so wie sich das liest.

spyro
Beiträge: 6
Registriert: 13. Jan 2019, 22:57

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von spyro » 15. Jun 2019, 15:18

Klar, VR ist genau so ein technischer Sprung wie Mini Disc Player. Schon klar. (augenroll)
Tipp: Unbedingt noch den unsäglichen Vergleich mit 3D TV anfügen, da war ja auch irgendwie eine Brille beteiligt.
Alle? Das würde ja mich einschließen. Wieso bin ich dann nur nicht begeistert?
Hast du das Quest überhaupt schon ausprobiert? Keinen Spaß bei Beat Saber oder Super Hot gehabt?
Die Spiele sind für mich alles halt nur "Spielereien" die unwesentlich interessanter sind als diese Spielchen die es gab als Microsoft dachte Kinect wäre der große Wurf
Oder vielleicht einfach mal ein paar aktuelle Titel zocken, scheint mit nicht so, als ob du hier auf dem aktuellen Stand bist, mit Verlaub. Über den Stand von "Spielereien" sind wir längst hinaus, wir reden hier von echten, vollwertigen Spielen. Nicht nur über Mini-Games (und auch für die gibt es eine Berechtigung solange sie motivieren können)

Und überhaupt, warum muss sich VR "durchsetzen"? Gegen wen denn?

Haben sich mobile Games gegen Heimkonsolen "durchgesetzt?

Oder hat sich Multiplayer gegen Singleplayer "durchgesetzt"?

Könnte es sein, dass es vielleicht mehr als eine einzige Art gibt zu spielen, ohne dass alle anderen Formen von Gaming gleich komplett vernichtet werden müssen? Das es sich einfach nur um eine großartige Bereicherung des Mediums handelt? Und nicht nur um die Alternativen Weltherrschaft oder vollständiger Untergang...?
Zuletzt geändert von spyro am 15. Jun 2019, 15:34, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 915
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von IpsilonZ » 15. Jun 2019, 15:26

Es gibt nun mal bei The Pod niemanden der sich dafür richtig begeistern kann. Und sie besprechen nun mal nur die Dinge, für die sie sich begeistern können.
Und diese Forderung...
spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 14:28
(...)
Mein Gott, wenn ihr halt einfach in das Thema nicht rein kommt dann holt euch halt jemanden, der es kann und will.
(...)
... halte ich auch für etwas übertrieben. Es gibt sicher viele Bereiche, die The Pod nicht ausleuchtet. Mobile Games zum Beispiel, die auch sehr beliebt sind. Oder die ganze Esport-Szene, die auch immer n riesen Thema ist. Trotzdem werden wir so bald wohl keinen Podcast über League of Legends, Overwatch oder Counterstrike hören.
Sich für jeden dieser Bereiche dann nen Spezialisten zu holen und diesen zu bezahlen dürfte irgendwann echt teuer werden.

Und ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum du dich beschwerst, dass man keinen Blick über den Tellerrand wirft aber im selben Post dich auch über die obskuren Randthemen ärgerst. Benenne es halt beim Namen. DEIN Thema wird nicht beleuchtet (und nicht gewürdigt) und das ärgert dich. Ist doch nur fair. Ich mags auch nicht wenn sich eine von den Podcaster_innen über meine Lieblingsthemen oder -spiele lustig macht.

spyro
Beiträge: 6
Registriert: 13. Jan 2019, 22:57

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von spyro » 15. Jun 2019, 15:29

Und ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum du dich beschwerst, dass man keinen Blick über den Tellerrand wirft aber im selben Post dich auch über die obskuren Randthemen ärgerst.
Überhaupt nicht, mich interessieren gerade die Randthemen. Aber das Verhältnis stimmt hier IHMO halt einfach nicht. Ein einzelnes Game kann man gerne mal ignorieren, aber gleich ein komplettes Medium...? Davon abgesehen wurde doch über eSport durchaus schonmal berichtet. Könnte zwar mehr sein, aber zumindest behandelt man das Thema überhaupt.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 425
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Jun 2019, 15:33

spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 15:18

Oder vielleicht einfach mal ein paar aktuelle Titel zocken, scheint mit nicht so, als ob du hier auf dem aktuellen Stand bist, mit Verlaub. Über den Stand von "Spielereien" sind wir längst hinaus, wir reden hier von echten, vollwertigen Spielen. Nicht über Mini-Games.

>Alle? Das würde ja mich einschließen. Wieso bin ich dann nur nicht begeistert?

Hast du das Quest überhaupt schon ausprobiert? Keinen Spaß bei Beat Saber oder Super Hot gehabt?

Und überhaupt, warum muss sich VR "durchsetzen"? Gegen wen denn? Haben sich mobile Games gegen Heimkonsolen "durchgesetzt". Oder Multiplayer gegen Singleplayer? Könnte es sein, dass es vielleicht mehr als eine einzige Art gibt zu spielen, ohne dass alle anderen Formen von Gaming gleich komplett vernichtet werden müssen? Das es sich einfach nur um eine großartige Bereicherung des Mediums handelt?
Ich besitze selber kein VR, habe aber mehrere gute Freunde die diverse VR Brillen haben (muss man sich teilweise auch erstmal leisten können.). Wirklich nutzen tun es nur zwei Kollegen die halt sehr Fans von Flugsimulationen und Rennfahr-sims sind. Die anderen Kollegen nutzen sie kaum weil es halt auch wirklich an guten Spielen mangelt. Sorry, aber es gibt keine Triple A Spiele im Bereich VR. Das ist eine welt in der aktuell Spiele wie Super Hot oder ein Skyrim VR die Aushängeschilder sind. Da kann ich dann leider nur müde lächeln. Das ist für mich uninteressant und ehrlich gesagt auch nicht wesentlich interessanter als das von dir genannte 3D Fernsehen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 915
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von IpsilonZ » 15. Jun 2019, 15:36

spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 15:29
Und ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum du dich beschwerst, dass man keinen Blick über den Tellerrand wirft aber im selben Post dich auch über die obskuren Randthemen ärgerst.
Überhaupt nicht, mich interessieren gerade die Randthemen. Aber das Verhältnis stimmt hier IHMO halt einfach nicht. Ein einzelnes Game kann man gerne mal ignorieren, aber einen kompletten Themenbereich..? Davon abgesehen wurde doch über eSport durchaus schonmal berichtet. Könnte zwar mehr sein, aber zumindest behandelt man das Thema überhaupt.
"Schon mal" wurde auch über VR berichtet. Es gab ne Vive Wertschätzung und ne Folge über die Zukunft des VR. Außerdem auch schon mindestens eine Wertschätzung zu nem reinen VR Titel. Ist auch nicht viel. Wie gesagt, es ist sicher kein großer Fokus auf das Thema bei The Pod. Aber ich würde fast behaupten, dass es ein größeres Thema war als Esport. Und im Magazin wird VR meine ich auch ab und zu thematisiert.

spyro
Beiträge: 6
Registriert: 13. Jan 2019, 22:57

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von spyro » 15. Jun 2019, 15:47

Sorry, aber es gibt keine Triple A Spiele im Bereich VR. Das ist eine welt in der aktuell Spiele wie Super Hot oder ein Skyrim VR die Aushängeschilder sind.
Das ist halt einfach falsch und wird doch ständige Wiederholung nicht wahrer. Teilweise handelt es sich um sehr aufwändige Multi-Millionen Dollar Produktionen von angesehenen Studios.

Sehen diese Games für dich nach Indie-Produktionen für dich aus?

- https://www.youtube.com/watch?v=dXmqHaiQXSQ
- https://www.youtube.com/watch?v=d5a4nWtbVyY
- https://www.youtube.com/watch?v=xjwqnsOhKnI
- https://www.youtube.com/watch?v=J-VbAK8TFR8

Hier auch mal die Forbes Liste der Top 25 VR Games von 2018:
https://www.forbes.com/sites/jessedamia ... a36fdd6597

Da ist durch die Bank alles dabei, quer durch alle Genres und Produktionsgrößen.

Und selbst wenn du dich dazu entschieden hast, alle Spiele mit einem Budget von - sagen wir - 50 Millionen Dollar einfach links liegen zu lassen - was sagt dass dann über die Qualität oder Innovationsstärke der Games - und nicht zuletzt über deine Wahrnehmung - aus?

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 701
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Terranigma » 15. Jun 2019, 16:50

spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 15:29
Könnte zwar mehr sein, aber zumindest behandelt man das Thema überhaupt.
Tut man nicht. Der Podcast erhebt erkennbar keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern richtet sich nach dem, worauf die Podcaster Lust haben. Dazu gehört auch, dass Themen unter den Tisch fallen, für dich ich mich z.B. interessiere, u.a. eSport für keine Kompetenz vorliegt. Muss es aber auch nicht. Dann deckt das Podcast das halt nicht ab. Ebenso wurde wiederholt gesagt, dass es kein Interesse an Streaming gibt oder die Technologie nicht soweit sei. Dem widerspreche ich auch, weil ich seit ca. 4 Monaten keinen eigenen PC mehr habe, sondern via Shadow an meinem Laptop - Arbeitsgerät! - zocke. Derzeit Spellforce 3 und Elder Scrolls Online. Alles via Streaming, völlig problemlos. Auch Fans von Simulationen oder Hardcore-Strategie werden im Podcast nur begrenzt bedient. Und auch das in Ordnung. Auch mit MOBAs - weiterhin ein sehr großes Genre - wird sich nicht beschäftigt. Oder mit kompetitiven Multiplayer-Titeln. Und, und, und. So ist's halt.


Dass dich VR sehr interessiert ist dir ja gegönnt, aber daraus erfolgt kein Anspruch, dass es im Podcast auch besprochen wird und sich andere dafür ebenso begeistern. Und jetzt zocke ich weiter via Streaming, für das sich irgendwie auch niemand interessiert ... ;)
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3846
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Andre Peschke » 15. Jun 2019, 17:17

spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 14:28
Travor saves the Universe? Von den Rick & Morty Machern? Wen interessiert's? https://www.youtube.com/watch?v=TFjg1wRT7sE
Wertschätzung kommt nächste Woche.
spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 14:28
Ernsthaft und das schimpft sich dann Spielepodcast? Mein Gott, grabt euch doch ein, bloß keinen Blick über den Tellerrand wagen. Oder gar Spaß empfinden, ist ja bloß die größte Innovation im Spielbereich seit 20 Jahren, kann man schon mal einfach links liegen lassen. Ansonsten aber bei jeder Gelegenheit den ständigen Einheitsbrei beklagen, all den Mangel an Innovationen in der Industrie. Schlimm, schlimm.
Ich finde VR persönlich ganz wunderbar faszinierend. Sebastian auch. Bekanntlich hängen wir nur einfach ein wenig durch, weil der Stand der Technologie (soweit wir sie besitzen) in den konkreten Umständen einfach ein paar unangenehme Hürden aufbaut. Ich gebe dir völlig recht: VR hätte ein Plätzchen verdient. Aber zwischen all den Dingen, die wir sowieso schon machen, ist es eben schwer immer noch was obendrauf zu packen.

Es ist völlig legitim VR geil zu finden und sich hier mit Nachdruck mehr Input zum Thema zu wünschen. Was grundsätzlich viel besser funktionieren würde, wäre weniger Anspucken und mehr "hey, eure Meinung wäre mir wirklich wichtig - bitte gebt euch einen Ruck". Aber die Nachricht ist trotzdem angekommen.

Das vorausgeschickt: Sieben Tage sperre. Weil: so nicht.

Andre

Tengri Lethos
Beiträge: 225
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Tengri Lethos » 15. Jun 2019, 17:34

Wenn André es nicht gesagt hätte, hätte ich es auch nochmal angesprochen: Mindestens von Sebastian weiß man doch, dass er sich für VR interessiert. Z.B. hat er ja bei Ace Combat auch kurz darüber gesprochen, ob und inwieweit der VR Modus ein Kaufargument ist.
Grundsätzlich halte ich VR auch für sehr interessant, ich sehe nur ein grundsätzliches Problem: Es ist ganz schwierig jemandem, der selbst VR nicht kennt zu vermitteln, was das tolle daran ist. Das ist sowohl ein Problem der Bewerbung als auch des Journalismus. Zudem gebe ich zu, dass es bei mir derzeit so ist, dass ich die Entwicklung nicht aktiv verfolge, sondern wohl erst dann, wenn dort ein Spiel mal durch die Decke geht, mal wieder einen Blick riskiere.

Oder halt wenn The Pod mal darüber berichtet. Ich würde mich auch total freuen, wenn Jochen dann mal zu dem Thema so ranted, wie dereinst Sebastian zum Thema Steampunk ;)

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 425
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Jun 2019, 19:42

spyro hat geschrieben:
15. Jun 2019, 15:47
Sehen diese Games für dich nach Indie-Produktionen für dich aus?
Kurze Antwort: Ja

Längere Antwort:

Das bewegt sich alles für mich locker ein Level unter Triple A. Spielerisch ist das auch alles absolut belanglos für mich. VR ist für mich halt spielerisch momentan noch absolut eingegrenzt. Für mich funktioniert das nur in Spielen wie genannte Simulationen, wo VR letztendlich nur Kopfbewegungen bzw. die Kamera steuert, die Figur aber selber statisch ist wie in Rennspielen oder Flugsimulationen. Ansonsten kann es bei Spielen die den Fokus nur auf die Erzählung legen wie ein Tacoma noch funktionieren. Ansonsten ist das für mich leider halt nur ein Level höher als Lightgun Shooter und Kinect.

Gerade bei so interaktiven Erzählungen sehe ich persönlich auch das größte Potential von VR. Hier kann es meiner Meinung nach nämlich fundamental ändern wie wir diese Erzählung erleben und damit interagieren können.

Ansonsten nenne mir man bitte mal einen wirklichen VR Hit über den Leute sprechen bzw. gesprochen haben. Geschweige denn das er irgendwelche Maßstäbe gesetzt hätte und den Weg für weitere ähnliche Spiele geebnet hätte.

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 249
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Tagro » 16. Jun 2019, 00:04

Für mich machen die bei The Pod eigentlich genau die richtige Portion VR.
Ob in den News oder sonstigen Formaten kommt es immer wieder mal vor, so das ich ganz grob informiert bin. Gleichzeitig habe ich das Gefühl das wenn wirklich ein Meilenstein oder Durchbruch im VR Bereich erzielt wird werde ich hier davon erfahren.

Ich muss aber gleichzeitig sagen das ich auch kein sehr großes Interesse an VR habe. Ich selbst habe kein VR Set, konnte es aber schon ausgiebig bei einem Freund testen der in dem Bereich viel mehr Begeisterung an den Tag legt.

Für mich ist VR momentan nur ein nettes Gimmick, ein wenig so wie z.B. bei der Wii damals das Lenkrad für MarioKart. Es macht wirklich Spaß für ein paar Runden, doch dann ist die Luft raus. :shifty:
Für mich sind die Hauptkritikpunkte bei VR, das die benötigte Ausrüstung zu umständlich ist. Die Auflösung zu schlecht und die Spiele nicht so gut sind, das sie den Aufwand rechtfertigen.
Bei den Spielen gibt es auf der einen Seite den gefühlt Trash wo kleine Entwicklerstudios sich ein wenig Austoben konnten, auf der anderen Seite große Umsetzungen von großen Spielen bei denen mir aber ein nicht VR Modus aber besser gefällt, wegen oben aufgeführter Kritik.

Würden man bei The Pod so stark wie im ersten Beitrag gefordert auf VR eingehen, wäre dies für mich eher abschreckend.
Was die Kritik angeht man würde hier keinen Blick über den Tellerrand wagen kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Es gibt doch sogar ein eigenes Tellerrandformat mit "Wer macht den sowas?" aber auch GiT GuD ist eine Betrachtungsart auf Spiele die nun nicht der totale Mainstream sind. In den Wertschätzungen wird auch vieles behandelt was nicht AAA ist, dort habe ich schon oft gedacht, "Interessant, was haben sie da wieder ausgegraben, da habe ich noch nie von gehört. :o "

BlackSun84
Beiträge: 275
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von BlackSun84 » 16. Jun 2019, 11:19

VR reizt mich auch Null. Sebastian war die GS-Zeiten noch ein Enthusiast, aber selbst er ist mit der Zeit ernüchtert, was ich verstehen kann, denn bisher bietet VR nicht wirklich Etwas, das mich zum Kauf reizen würde. Als Spieler toller Rollenspiele oder von Action-Adventures bin ich mit der klassischen Spielweise gut versorgt, einzig in Sachen SciFi-Titel bietet VR einige interessante Titel, aber diese sind mir immer noch zu wenig. Ach ja, und als Strategiespieler sieht die Lage nicht besser aus, da fänd ich eh mehr im Bereich AR interessanter. So Civ mit einer AR-Brille im Wohnzimmer, DAS fänd ich super.

PS: Der Eingangspost liest sich aber schon arg weinerlich, wie ich es oft lese von VR-Fans - und so ähnlich auch von Star Citizen-Fans, denen man nicht genug Liebe zu SC einbringt. VR ist weder neu noch innovativ und wenn dies am Ende nur eine Minderheit interessiert, ist das halt so.Aber auch für diese Minderheit gibt es mehr als genug Seiten, auf denen sie versorgt werden.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 843
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Soulaire » 16. Jun 2019, 11:37

VR bietet schon etwas und hat seine Berechtigung auf jeden Fall verdient. Nur die Tagträumer die sich eine komplette immersive Erfahrung wünschen wie sie in Sci-Fi Filmen oft zu sehen ist, werden natürlich enttäuscht werden. Es wird auch die klassische vorhandene Form von Videospielen nicht ablösen, auch wenn das manche komischerweise annehmen.VR Ist einfach etwas anderes und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3846
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Andre Peschke » 16. Jun 2019, 12:19

BlackSun84 hat geschrieben:
16. Jun 2019, 11:19
VR reizt mich auch Null. Sebastian war die GS-Zeiten noch ein Enthusiast, aber selbst er ist mit der Zeit ernüchtert, was ich verstehen kann, denn bisher bietet VR nicht wirklich Etwas, das mich zum Kauf reizen würde.
Auch wenn es sich vielleicht wie Eigenbauchpinselei liest: Ich habe bei der GS die erste VR-Berichterstattung durchgedrückt und habe dafür damals von meinem eigenen Geld das Oculus DevKit V1 gekauft. Und ich finde VR nach wie vor extrem interessant. Die Erfahrung ist einzigartig. Die Schwierigkeiten das VR-Setup "mal eben schnell" aufzubauen sind halt für mich die größte Hürde, weil das bei mir & der Vive und ihrem Roomscale eben langes Rumgefrickel bedeutet. Hätte ich die Möglichkeit das einmal aufzubauen und dann stehen zu lassen - das wäre auch nochmal anders. Würde es bei mir nicht immer wieder technisch rumzicken - auch dann wäre es wieder was anderes. Aber es mangelt nicht an VR-Interessierten bei uns. Entsprechend viel Verständnis habe ich ja auch für die grundlegende Forderung an sich.

Andre

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 249
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Tagro » 16. Jun 2019, 12:47

Andre Peschke hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:19
[...]
Und ich finde VR nach wie vor extrem interessant.[...]
Andre
Da hätte ich eine kleine Nachfrage, da ich vor einiger Zeit erste VR Erfahrungen gemacht habe.

Findest du VR im aktuell Stand extrem interessant? Wenn je für welche Spiele oder Anwendungen kannst du diese Begeisterung aufbringen?
Ich halte recht viel von deiner Meinung und würde dann dort noch mal reinschauen.

Oder meintest du damit, dass du durch das was du bisher gesehen hast in dem VR Bereich eine Menge Potenzial liegt? Von z.B. großartigen Spielwelten, welches bisher aber noch nicht erreichte wurden?

Ich frage so genau nach, weil ich aktuell die Begeisterung, trotz selbst ausprobieren, nicht nachvollziehen kann. Wenn ich z.B. bei AAA-Titel wie Skyrim VR mit Normal vergleiche komme ich zu dem Ergebnis das mir der normale Modus als Spiel besser gefällt.
Auch kleine und gute VR Titel mit großer Bekanntheit wie z.B. Beat Saber sind für mich eher nette Gimmicks als wirkliche Begeisterung. Für ein paar Runden ok, mehr aber leider auch nicht für mich. :shifty:

Zurück zur Frage. Was begeistert dich, der aktuelle Stand oder ein noch nicht erreichtes aber vielleicht mögliches Potenzial?

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 266
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Fu!Bär » 16. Jun 2019, 15:31

Uhhh, Spyro. Für mich ist dieser Post ein klassischer Fall von: "Der Ton macht die Musik". Warum bist du denn so angefressen? Freu dich doch, dass du deinen persönlichen Heiligen Gral im Gegensatz zu den ignoranten Podcaster_innen schon gefunden hast!

Zum Thema: VR ist cool. Ich bin aber ein verdammter late adopter. Ich warte dann mal noch ein bisschen. :ugly:

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 235
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von johnnyD » 16. Jun 2019, 15:39

Bin noch unentschlossen gegenüber VR und auch der Funke ist bisher noch nicht übergesprungen. Anfangs hatte ich mir die HTC Vive gekauft, doch ist sie halt sehr exklusiv (inklusive die dann interessantere Version 2.0) und die Spiele... ich weiß nicht. Google Earth, Sandbox Universe2, Eagle Flight etc. waren beeindruckend, doch eben nur Simulationen zum Anschauen für die Immersion. Noch fehlt das Avatar 3D im Kino für VR.

Neben den Einstiegshürden (Anschaffungskosten, Aufbau, vorhandene Hardware) kommen noch die Gradwanderungen der Entwickler, wie weit man gehen kann/darf (Resident Evil in VR) und wie viele Leute es auf Dauer vertragen. Wo mich bis heute 3D Fernsehen überzeugt (besitze selbst einen Panasonic) glaube ich persönlich, dass es bis zum Ready Player One noch ein weiter steiniger Weg ist. Den bisherigen VR Teil halte ich persönlich für ausreichend und gehe davon aus, dass Sebastian hier sicherlich was präsentiert, wenns präsentierfähig ist :)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Mutantenjupp
Beiträge: 10
Registriert: 3. Dez 2017, 08:16

Re: Eure VR-Ignoranz ist langsam schwer zu ertragen

Beitrag von Mutantenjupp » 16. Jun 2019, 18:51

Ich hatte mir vor 3 Jahren die HTC Vive zugelegt. Am Anfang war ich absolut begeistert, was die Immersion und die tollen neuen Ideen betrifft.

Leider kann ich mich inzwischen nur noch selten dazu aufraffen das Setup aufzubauen.
Ich habe zwar die Sensoren auf Lampenstative geschraubt (kann ich nur empfehlen, wenn man das nicht an die Wand montieren will), jedoch macht es mir gerade im Sommer nur wenig Spaß längere Zeit mit der Brille auf dem Kopf zu verbringen. Zum Filme Schauen ist es für mich aber immer noch die beste Alternative zum Kino.

Von den Spielen her hatte ich mir zuletzt Skyrim VR zugelegt, das irgendwie auch eins der wenigen VR-Spiele in meiner Bibliothek ist, das ich als "vollwertiges" VR-Spiel ansehen würde. Man kann es sogar modden.
Der Rest sind alles nette Sachen, bei denen eine Spiele-Session jedoch selten länger als 10-20 Minuten dauert.

Meine bisherigen Favoriten:
* Audioshield
* Pinball FX2 VR
* Holopoint
* Space Pirate Trainer
* Radical-G: Racing Revolved
* SportsBar VR

Antworten