Dragon Quest Builders 2

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 14. Jul 2019, 21:59

Wie wär es mit ner Wertschätzung für das im Westen neu erschienene "Dragon Quest Builders 2"? 8-)

Mischung aus Dragon Quest, Minecraft, Animal Crossing und Harvest Moon? :violin:
Kreativbaukasten meets JRPG mit Progression und Story? :whistle:

Hab meinen Ersteindruck schon in unserem "Was spielt ihr zurzeit?" Thread gepostet...

Als Neuling im Dragon Quest Universum möchte ich ein paar Besonderheiten hervorheben, die mir bisher besonders gut gefallen:

(1) Der Screenshot Modus ist sinnvoll in die Online Community eingebunden. Man kann seine Screenshots direkt im Spiel hochladen oder Bilder anderer Spieler anschauen, liken und favorisieren. Es gibt regelmäßig "Screenshotwettbewerbe" (aktuell bspw. Motive rund um die Küche), bei denen man Bilder einreichen und mitmachen kann. Wenn andere Spieler ihre Insel aus ihrem Screenshot hochgeladen haben, kann man die sogar besuchen gehen und sich das vor Ort anschauen. In jedem Fall sind die Gallerien gut, um "Inspiration" zu finden... oder völlig demotiviert zu werden, wenn man Monumentalbauten wie die folgenden Beispiele (ein paar meiner Favoriten) sieht und die mit seiner eigenen kümmerlichen kleinen Farm vergleicht.

Bild

(2) Man ist nie alleine in der Welt unterwegs. Man hat mindestens immer Malroth, oft aber auch noch andere NPCs oder z.B. einen Hund an seiner Seite. So kann auch beim Erkunden nie das Gefühl der Einsamkeit aufkommen. Malroth ist vor allem als Kämpfer dabei, hilft aber auch mal beim Ressourcensammeln und hat immer mal wieder flotte Sprüche auf der Lippe... meistens weil er irgendwass zerstören will. So bringt er Unterhaltung und ist gleichzeitig sehr hilfreich.

Bild

(3) Man baut keine leeren, toten "Kunstprojekte" sondern lebende und wachsende Ortschaften mit einem regen Leben, bevölkert von all den verschiedenen NPCs, die nach und nach dazukommen. Ich ertappe mich immer wieder dabei, das idyllische Treiben auf meiner Farm (bin grad auf der ersten Storyinsel) zu beobachten. Das Konzept von Funktionen für Sets an Gegenständen und Räumen hilft enorm, dynamische Tagesabläufe zu erzeugen. Wenn ich z.B. einen Tisch mit Stühlen und Suppenschüssel ausstatte, wird er zum "Dinner Table" und fortan von den NPCs zum Essen genutzt. Oder wenn ich bestimmte Gegenstände in einem Raum positioniere wird plötzlich z.B. eine Küche daraus und fortan wird meine Köchin dort geerntete Lebensmittel aus der Kiste nehmen und Essen auf der Feuerstelle zubereiten. Sie bringt das Essen dann sogar zu den Tischen. NPCs haben eigene Jobs (wie Koch, Wache, Farmer...), haben ihren Schlafplatz, essen morgens erstmal was, gehen aufs Klo und ins Badehaus. Das alles erzeugt die Illusion eines regen Dorflebens. Viele NPCs geben zudem immer mal wieder Quests.

Bild

(4) Die Struktur aus Heimatinsel, Storyinseln und Zufallsinseln funktioniert super. Die Heimatinsel gibt einen Sinn für "das gehört mir" und einen Platz zudem man immer wieder zurückkommt und auf dem man sich frei kreativ austoben kann bzw. langfristig etwas aufbauen kann. Die Storyinseln haben alle ihren eigenen Kniff und bringen Abwechselung sowie einen Sinn für Progression rein. Ich selber bin z.B. seit Ewigkeiten nun damit beschäftigt auf der ersten Storyinsel meine Farm auszubauen und habe noch überhaupt kein "Heimweh". Man kann auch später immer wieder zu den Storyinseln zurückreisen und gucken, was aus denen geworden ist. So entsteht ein Gefühl für eine "Welt" und den eigenen Platz darin, sowie das Erlebnis, die Welt tatsächlich mal signifikant gestalten und beeinflussen zu können.

Bild

(5) Und dann gibts noch so viel mehr. Das Gesamtpaket stimmt hier einfach. Die Grafik ist bspw. hübscher als erwartet, die augenzwinkernden Dialoge regen oft zum Schmunzeln an, es gibt erstaunlich viele kreative Möglichkeiten, mir gefallen viele der Komfortfeatures und die Actionkämpfe machen sehr viel Spaß und noch vieles mehr. Alles in allem könnte ich allein auf der ersten Storyinsel 100 Stunden verbringen... Keine Ahnung wie ich das jemals "zu Ende" spielen soll.

Wer spielt es noch oder wen hab ich mit diesem Post wenigstens ein bissel neugierig gemacht? :whistle:
Und natürlich... wie groß ist die Chance für eine Wertschätzung? :dance:
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 815
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Alienloeffel » 14. Jul 2019, 23:17

Ich fand/finde den ersten ganz toll, hatte aber jetzt den Eindruck, das alles zu sehr wie im ersten aussieht. Dein Eindruck deckt sich ein gutes Stück mit dem, den ich vom ersten hatte.
Der multiplayer hatte den zweiten Teil bei der Ankündigung dann doch interessant gemacht, allerdings hatte ich gedacht, man könne die Kampagne auch im mp spielen. Das hat mich dann doch etwas enttäuscht. Erstmal muss ich den ersten irgendwann zu Ende bringen 😁

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 15. Jul 2019, 08:58

Kann man also die Storyinseln nicht im Coop spielen? Das is natürlich schade... Ich selber kenne den Vorgänger nicht... Sofern ich das bei den diversen Berichten richtig gelesen hat, gibts aber nicht nur den Multiplayer neu sondern jeeeede Menge anderen Kram und Features. Sie merzen auch viele Kinderkrankheiten aus dem ersten Teil aus und ergänzen viele Komfortfeatures. Du verlierst nu bspw. nicht mehr deinen Fortschritt wenn du zum nächsten Kapitel (oder Storyinsel) gehst, Items stacken standardmäßig bis 999 statt 99, Fallschaden kann dich nicht töten und Werkzeuge verbrauchen sich nicht mehr. Mag also von der Grafik her so ähnlich aussehen, soll aber inhaltlich ne deutliche Verbesserung und Weiterentwicklung sein.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 815
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Alienloeffel » 15. Jul 2019, 09:27

Guthwulf hat geschrieben:
15. Jul 2019, 08:58
Kann man also die Storyinseln nicht im Coop spielen? Das is natürlich schade... Ich selber kenne den Vorgänger nicht... Sofern ich das bei den diversen Berichten richtig gelesen hat, gibts aber nicht nur den Multiplayer neu sondern jeeeede Menge anderen Kram und Features. Sie merzen auch viele Kinderkrankheiten aus dem ersten Teil aus und ergänzen viele Komfortfeatures. Du verlierst nu bspw. nicht mehr deinen Fortschritt wenn du zum nächsten Kapitel (oder Storyinsel) gehst, Items stacken standardmäßig bis 999 statt 99, Fallschaden kann dich nicht töten und Werkzeuge verbrauchen sich nicht mehr. Mag also von der Grafik her so ähnlich aussehen, soll aber inhaltlich ne deutliche Verbesserung und Weiterentwicklung sein.
Fallschaden tötet dich nicht mehr? Das finde ich ja fast schon blöd :D Im ersten Gebiet im ersten Teil gibt es eine Schlossruine, da gibt es erstmals schräge Dachziegel und Wandteppiche und etwas nobleren Kram eben. Wenn man die vom Dach einsackt kann es aber passieren das man durch fällt und stirbt. Das hat das ganze noch dramatischer und begehrenswerter gemacht. :D
Ich behalte den zweiten mal im Auge, aber dass der coop beschränkt ist hat mir die Dringlichkeit genommen.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 15. Jul 2019, 09:33

Alienloeffel hat geschrieben:
15. Jul 2019, 09:27
Fallschaden tötet dich nicht mehr? Das finde ich ja fast schon blöd :D Im ersten Gebiet im ersten Teil gibt es eine Schlossruine, da gibt es erstmals schräge Dachziegel und Wandteppiche und etwas nobleren Kram eben. Wenn man die vom Dach einsackt kann es aber passieren das man durch fällt und stirbt. Das hat das ganze noch dramatischer und begehrenswerter gemacht.
Schaden nimmt man ja trotzdem und hat dann auch wieder den ganzen Weg nach oben vor sich bzw. im ungünstigen Fall eine Horde Feinde um sich... Das reicht mir persönlich an Nervenkitzel
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 15. Jul 2019, 10:53

Regen und Abenddämmerung sind vermutlich nicht die beste Zeit für Fotos, aber hier meine kleine ziemlich mickrige Farm

Bild

Oben im Mittelpunkt das mehrstöckige Haupthaus (im "Süden" gibt es noch ein zweites Haus und auf einer Felsformation eine Aussichtsplattform). Zwischen "Pool" und Baum habe ich eine Dining Area eingerichtet, bei der sich die meisten Dorfbewohner zum Essen versammeln (gibt auch noch einzelne Essgelegenheiten in den Häusern). Die Küche ist im Haupthaus. Die Bedienung muss also ein Stück laufen, um das Essen draußen auf die Tische zu bekommen, ich habe aber noch keine richtige Dining Hall. Oben im Haupthaus ist einer der beiden Gemeinschaftsschlafsäle. Unten im Haupthaus sind neben der Küche und Lagerraum (für das ganze Farmgerät, das dringend mal in ne größere Scheune ausgelagert werden muss), ein gemütlicher Unterstand ("unten" mit den drei "Töpfen"), das Badehaus und Klo (beides "oben" zu sehen). Auf den drei sichtbaren Felder baue ich Weizen, Zuckerrohr und Salat an. Aktuell versuche ich mich außerdem grad an den Tomaten (nicht auf dem Bild).

Bild

Links, ein genauerer Blick auf Badehaus und Klo. Muss mir mal Gedanken über ne richtige Überdachung machen :D Regnet ja sonst ständig rein. Rechts hingegen nochmal ein Blick über die Felder auf die Dining Area (hier am Vormittag, wo der Platz noch vom Frühstücken gut bevölkert ist... kurz bevor nu alle an die Arbeit gehen).

Hab ich schon erwähnt, das ich ne Wertschätzung zu dem Spiel cool fände? :D
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 15. Jul 2019, 15:39

Und noch nen kleines letztes Update für meine Farm... :violin:

Bild

Links: Erkundung mit Malroth und Hund am Strand.
Rechts: Bosskampf gefunden :)

Bild

In einer Kirchenruine einen alten Altar auseinander gehaun und in meiner Farm eine eigene Version eines Altars errichtet. Hab bei der Gelegenheit auch alle Dachziegeln von der Kirche "entfernt" (Farm ist wichtiger). Gut das da keine Veranstaltungen mehr stattfinden.

Bild

Hier eine Verschnaufpause auf dem Feld im ganz neu gecrafteten "Schildkrötenoutfit" (inspiriert von der Riesenkrabbe oben). Und ich weiß inzwischen auch wie man Tomaten und Kürbisse anpflanzt. Die Pflanzen wachsen und gedeihen. Auch ein paar Bäume sind bereits gepflanzt. Meine kleine Farm und so... Und nu gute Nacht, John-Boy! :whistle:
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 662
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von DexterKane » 15. Jul 2019, 16:22

Ich fände eine Wertschäzung auch toll!
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 250
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von tsch » 15. Jul 2019, 21:36

/signed

War kein Spiel, das ich auf meiner Liste hatte - wie wahrscheinlich viele andere auch, aber nachdem man dann doch so viel Positives darüber gehört hat, habe ich zugeschlagen und wurde echt überrascht. Wahrscheinlich das beste Spiel, das ich bisher in diesem Jahr gespielt habe. Bedarf allein schon eine Wertschätzung zur Missionierung :ugly: . Gebt diesem Spiel eine Chance!

Finde es auch verblüffend, wie sehr Spiele sich immer anstrengen, um mich emotional zu involvieren, aber Dragon Quest Builders 2 zeigt mir einfach 5 Dorfbewohner, die Nachts auf dem dreckigen Boden schlafen und ich muss ungeplant noch 2 Stunden Spielzeit dranhängen, um ihnen ein Häuschen und Schlafplatz zu bauen. Das hätte mir sonst das Herz gebrochen :( .

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 935
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Axel » 16. Jul 2019, 00:10

Dieses Meisterwerk hat nicht nur ne Wertschätzung verdient, sondern eine eigene umfangreichen Sonntagsfolge!

Ich bin jetzt am Ende der ersten Insel, wo man den Bauernhof aufgebaut hat. Ich habe den Vorgänger nie gespielt. Und ich bin begeistert, wie das Spiel mit allen Spiele-Konventionen in seiner Metaebene bricht! Allein darüber lässt sich sehr ausführlich reden:
Du bist nicht der Held, Du bist keine Gottfigur. Und bisher hat das Spiel diese Maxime in einer Konsequenz umgesetzt, das habe ich echt noch nie erlebt! Es fängt an, dass man am Anfang des Spiels den dauerhaften Begleiter Malroth begegnet. Nach den ersten Kämpfen entgegnet er Dir trocken: Du kannst zwar gut bauen und Dir Dinge ausdenken, aber das Kämpfen überlass mal lieber den anderen! :ugly: Dass einem ein Spiel das so deutlich sagt ist schon sehr fantastisch. Aber es geht weiter. Das Ziel wird es im Endeffekt sein für Deine Insel neue Bewohner anzuwerben, die Dir helfen Deine Heimatinsel aufzubauen. Beispielsweise durch die Kultivierung der anfangs verödeten Landschaft. Dafür befährt man verschiedene Inseln und verbündet sich mit anderen Menschen. Sie werden aber nie zu Dir aufsehen, sondern sie werden immer sehr eigenständig bleiben. Du bist der Erbauer, eine Inspirationsfigur!
Baue einen Zaun und eine Vogelscheuche in der Mitte: Die NPCs werden anfangen diesen Bereich als Feld zu nutzen und die Erde umzugraben. Dort kannst Du Samen einsetzen und die NPCs werden das Feld bestellen. Gib den NPCs die kämpfen können eine selbstgeschmiedete Waffe! Sie werden nicht mehr hilfeschreiend ins Haus laufen sobald Monster auftauchen, sondern das eigene Land eigenständig und äußerst kompetent verteidigen. Das geht sogar bis ins kleinste Detail: Setze eine Gemeinschaftstruhe vor den Wohnhaus mit Lebensmittel drin. Die NPCs werden am Morgen hingehen und sich ihre Tagesrationen nehmen. Und so lässt sich das auf alles umsetzen: Egal was Du baust, die NPCs werden immer drauf reagieren und ihren Tagesablauf ändern.

Es ist einfach so befreiend und schön mal nicht der Mittelpunkt zu sein. Nicht derjenige zu sein der die Scheiße aus den Monstern prügelt. Du bist kein Alleskönner, sondern Du inspirierst andere Figuren dazu eigenständig und selbstbewusst zu werden. Jeder hat seine ganz eigene Kompetenzen und nur in der Zusammenarbeit lässt sich etwas aufbauen. Allein diese Prämisse ist so fantastisch und innovativ. Und dadurch werden Deine Bauten auch nie statisch und kalt wie in Minecraft, da es genügend NPCs gibt, die darauf reagieren und wo es eine Freude ist wie sie sich in ihren Tagesabläufen weiterentwickeln. Schnell entwickelt sich so etwas wie ein lebendiger Wuselfaktor!


Aber auch im allgemeinen Gameplay macht das Spiel so viel richtig:
Neben der Baumechanik gibt es auch einen ausgedehnten Explorations- und Action-Adventure Teil. Die Inseln sind alle große Open World Gebiete, die es gilt nach und nach zu erforschen. Dies geschieht im wesentlichen durch übliche Quests. Geh mal da und dahin, ich habe gehört dort soll jemand sein der uns bei unserem Problem helfen kann. Und auf dem Weg entdeckt man viele Abzweigungen. Ah, da gehen kleine Stufen den Berg hoch. Was wohl ich wohl entdecke wenn ich da hoch springe? Ah, neue Gegner die neuen Loot abwerfen. Und da hinten sehe ich eine Kiste, wie komme ich dahin? Oh, da ist eine Höhle. Darin befindet sich eine der zahlreichen Rätselstatuen, die mir eine Minimedaille geben wenn ich ihre räumlichen Rätsel löse. Und als Dragon Quest Serienkenner weiß ich: Minimedaillen lassen sich später gegen echt geilen Kram eintauschen! Oder kurz: Das Erforschen der Open World macht sehr viel Spaß. Weil es abseits der Wege zu den eigentlichen Quests immer wieder kleine und größere Geheimnisse zu entdecken gibt. Sei es neue Gegner, Ressourcen, Rätsel, Ruinen, usw.

Und ja, es gibt ein Craftingsystem. Natürlich. Aber es konzentriert sich darauf was wirklich Spaß macht: Ressourcen sammeln und daraus bauen. Was nicht möglich ist: Auf gut Glück Ressourcen zusammen zu schmeißen. Das System geht streng nach Rezepten. Diese bekommt man beim aufstufen der Dörfer, beim Levelanstieg der Figur oder einfach durch das finden bestimmter Ressourcen. Aber natürlich auch durch das Lösen von Quests. Wann immer unserer Figur etwas einfällt, zückt es sein Buch und schreibt das Rezept nieder. Später geht man dann einfach an eine Werkbank oder einen Amboss und wählt die Objekte aus einer Übersicht aus. Und natürlich lassen sich gleich auf einmal beliebig viele Gegenstände herstellen. Etwa wenn man eine neue Waffe entdeckt hat und man gleich 5 davon herstellen möchte um den Bauernhof damit auszurüsten.

DQB2 nimmt Dir auf so vielen Ebenen das nervige Micromanagement anderer Spiele ab und konzentriert sich in seiner Mischung aus verschiedenen Genres auf die Parts die wirklich Spaß machen. Und auch das in so einer Konsequenz, dass es echte Freude macht. Es versucht Dir so viele kreative Werkzeuge zu geben während der repetitive Kram - bisher - auf ein absolutes Minimum runtergedampft wird. Die Elemente in Verbindung macht das Spiel bisher so viel besser als Minecraft, Stardew Valley und den vielen anderen Titeln wo das Spiel seine Inspiration nimmt. Und das alles noch mit dem Dragon Quest Zucker: Den liebevollen Figuren, den fiesen Monstern, der tollen Musikuntermalung und den häufig sehr unterhaltsamen Dialogen, welche angenehm kurz bleiben und sich nicht in Quatschigkeit verlieren!


Ach ja, und außerdem: Das Spiel ist wie gemalt für die Switch! Kann mir das ehrlich gesagt nicht auf einem PC oder auf einem großen Fernseher vorstellen.

Rince81
Beiträge: 1558
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Rince81 » 16. Jul 2019, 13:54

Ist die Demo eigentlich der Einstieg ins Spiel?

Ich fand den Titel ganz interessant und habe mir daher die Demo geladen und war dann nur genervt, der Einstieg zog sich wie ein Kaugummi und war strunzlangweilig. Soll das Spiel so viel besser sein?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 935
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Axel » 16. Jul 2019, 14:12

Was ist denn in der Demo zu sehen?
Das Spiel entfaltet sein ganzes Potential nach und nach während der ersten Storyinsel wo man den Bauernhof aufbaut.
SpoilerShow
Und diese Entwicklung ist echt richtig geil! Angefangen mit einem Brachland, drei Einwohner und von denen zwei keine Lust haben und endet in einer richtig kleinen Bauernhof-Siedlung wo die stark gewachsene Gemeinschaft eigenständig kocht, die Felder komplett bestellt, sich verteidigt und jeder NPC eine andere Aufgabe hat. Und: Zum Schluss bauen sie sogar eigenständig Häuser! Diese Entwicklungsschritte zu begleiten ist extrem befriedigend!
Ich lese grad: Die Demo zeigt nur das Anfangstutorial (Schiff + Eiland des Erwachens). Da bekommt man leider noch gar nichts von den ganzen coolen Mechaniken des späteren Spiels zu sehen. Stattdessen lässt man sich am Anfang sehr viel Zeit dir die Steuerung beizubringen.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 16. Jul 2019, 18:58

Rince81 hat geschrieben:
16. Jul 2019, 13:54
Ist die Demo eigentlich der Einstieg ins Spiel? Ich fand den Titel ganz interessant und habe mir daher die Demo geladen und war dann nur genervt, der Einstieg zog sich wie ein Kaugummi und war strunzlangweilig. Soll das Spiel so viel besser sein?
Wie Axel schon gesagt hat, ja die Demo ist der Einstieg ins Spiel (Tutorial auf dem Schiff + Ankunft auf der Insel des Erwachens). Ich fand den Einstieg schrecklich. Hab mich gefragt, ob ich es hier mit ner Amateurproduktion zu tun hab. Der Teil auf dem Schiff wirkt so billig, lieblos zusammengeklatscht und langweilig. Hätte die Demo da beinahe abgebrochen. Das ist auch der Teil, den man dann im Vollspiel nicht nochmal spielen muss. Kann daher nicht sagen, ob wenigstens die Inszenierung des Tutorials im Vollspiel bissel besser geworden ist.

Die Insel des Erwachsens nach dem Tutorial wirkt ebenfalls karg und öde, wenn man dort zum ersten Mal eintrifft. Aber das ist beabsichtigt. Es ist ja das übergeordnete langfristige Ziel die Insel wieder zu beleben und bevölkern bzw. nach und nach zu deinem eigenen persönlichen Paradies umzugestalten. Im richtigen Spiel wird man direkt nach Ankunft gleich auf die erste Storyinsel (Furrowfield) geschickt, wo es im Grunde erst richtig losgeht und dir nach und nach immer mehr Elemente freigeschaltet sowie beibegracht werden.

Die Demo ist besser als gar nix aber deshalb bissel unglücklich. Allerdings hatte ich in der Demo auch auf der Insel des Erwachsens bereits begonnen fleißig rumzubauen, Strandgut anzuschleppen und mein Lager zu verschönern. Da alles, was du dort in der Demo baust, nicht ins Vollspiel übernommen wird, war mir dann schnell klar, das ich wohl doch das Vollspiel brauche. Und ich bereue diese Entscheidung bisher kein Stück. Spiel des Jahres Kandidat für mich. Gründe siehe oben.
Axel hat geschrieben:
16. Jul 2019, 00:10
ich bin begeistert, wie das Spiel mit allen Spiele-Konventionen in seiner Metaebene bricht! Allein darüber lässt sich sehr ausführlich reden:
Du bist nicht der Held, Du bist keine Gottfigur. ... Es ist einfach so befreiend und schön mal nicht der Mittelpunkt zu sein. Nicht derjenige zu sein der die Scheiße aus den Monstern prügelt. Du bist kein Alleskönner, sondern Du inspirierst andere Figuren dazu eigenständig und selbstbewusst zu werden. Jeder hat seine ganz eigene Kompetenzen und nur in der Zusammenarbeit lässt sich etwas aufbauen. Allein diese Prämisse ist so fantastisch und innovativ.
Toller und ausführlicher Spielebericht! Respekt! Sowas lese ich immer super gerne. Würde dir auch in fast allen Punkten grad beim Wuselfaktor mit den NPCs und ihren Tagesabläufen sowie bei der Konzentration auf das was Spaß macht zustimmen. Alleine bei dem hier zitierten Argument bis du für meinen Geschmack ein bissel zu enthusiastisch. Natürlich wäre es grad deshalb wert, darüber die Meinung unserer Podcaster im Rahmen einer Wertschätzung oder gar Sonntagsfolge zu hören. Klar ist man nicht der allmächtige Kämpfer, aber das Spiel heißt ja auch "Builder". Und unter der Perspektive ist man schon der "Auserwählte" únd Nachfolger des mythenumrankten letzten legendären Builders, der gegen das große böse Übel dieser Welt mit seinen eigenen Mitteln antritt. Hast ja selbst geschrieben, das dich die anderen Figuren als Inspirationsfigur ansehen (man könnte schon fast "anbeten" sagen). Sogern ich auch mal in nem Rollenspiel der normale Hanswurst vom Dorf wäre, Dragon Quest Builders 2 sertzt im Kern hier für mich doch wieder auf das Klischee der eigenen Spielerfigur als "Auserwählten", aber zumindest mit nem eigenen Kniff.
Axel hat geschrieben:
16. Jul 2019, 00:10
Das Spiel ist wie gemalt für die Switch! Kann mir das ehrlich gesagt nicht auf einem PC oder auf einem großen Fernseher vorstellen.
Ich wechsel zwischen mobilem Spielen und Spielen in Dockingstation am großen Monitor. Letzteres is schon schick, da man dort seine Bauprojekte auch in groß bewundern kann und eigentlich ist mir die Schrift im Interface oder Dialogen bei DQB2 während des Spielens auf dem Display der Switch selbst auch viel zu klein. Insofern bin ich glücklich, das ich das mobil spielen kann, bevorzuge es aber am großen Monitor. Einziger Punkt, vor dem ich mich noch bissel fürchte ist die Performance und ob / wie stark die bei großen Siedlungen auf der Insel des Erwachens runtergeht, z.B. weil man jede Menge Lichtquellen gesetzt hat oder sich zu viele NPCs tummeln. Grafisch ist die PS4 Version kaum von der Switch Version zu unterscheiden, aber ich wette, das die Performance in solchen Fällen auf PS4 spürbar besser ist.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1384
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von echtschlecht165 » 16. Jul 2019, 23:52

Ich werde mir das Spiel kaufen sobald ich vom Urlaub zurück bin.
Danke für den hype
@guthwulf und Axel.
Und wehe es ist nicht mindestens eine 12/10
Ich werde eure posts nie wieder lesen
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 935
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Axel » 17. Jul 2019, 08:15

So, habe jetzt auf der Insel des Erwachens die Flüsse angelegt sowie ein Großteil des Gebiets um der Steintafel Wald- und Wiesenflächen hinzugefügt. Jetzt gilt es mal das Fundament für das große Waldhaus auszugraben. Ein Haus mit zwei großen Kellergeschossen, vielen Zimmern, Terrassen usw. Das wird cool!

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 662
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von DexterKane » 17. Jul 2019, 10:57

Sorry, aber ich muss grade mal ranten.


So, bin jetzt 2 Abende drin und leider an dem Punkt, wo ich kurz davor bin die ganze Farm einzureissen oder die ganze Insel nochmal neu zu machen.


Kurz: Dadurch dass der Platz so begrenzt ist, hab ich mich komplett verbaut. Da ich nicht damit gerechnet habe für Zucker und Tomaten Spezialfelder bauen zu müssen, hab ich einfach keinen Platz mehr. Die kleinen Einzelhäuser hab ich in einen Riesenschlafsaal umgebaut. Jetzt hab ich zwar genug Betten, sieht aber scheisse aus. Meine Dining Area ist mit komplett zugemüllt, weil ich ja 10 Bäume pflanzen muss. Meine Scheune steht nicht an den Feldern, sondern zwischen Küche und Plumpsklo, ist ja sonst kein Raum da. Am nervigsten ist, dass ich die Probleme alle nicht hätte, wenn der Raum für die Siedling ein Drittel größer wäre, aber erweitern kann man ja nicht. HAAARGGH!


Es spricht sicherlich für die Qualität des Spiels, dass ich mich trotz all dem Frust heute Abend wieder dran setzen werde, aber für mich als Schönbauer (im doppelten Sinn, höhö ;) ) ist das echt unnötig frustrierend.


Eine 12/10 kann ich daher nicht geben, sehe das eher auf einer Ebene mit dem neuen Anno, also so 7,5/10.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 935
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Axel » 17. Jul 2019, 11:41

DexterKane hat geschrieben:
17. Jul 2019, 10:57
So, bin jetzt 2 Abende drin und leider an dem Punkt, wo ich kurz davor bin die ganze Farm einzureissen oder die ganze Insel nochmal neu zu machen.
Ja, ich musste meinen ersten Plan beim Bauernhof auch aufgeben aufgrund des geringen Platzes. Habe das aber schon vorhergesehen, dass einiges an Felder kommt. Nämlich beim Start der zweiten Hauptquest mit den 250 Feldern. Habe dann mein Haupthaus gegenüber der Wasserquelle angefangen in Etagen auszubauen: Erdgeschoss ist das Esszimmer, zweite Etage der Schlafraum, dritte Etage Küche und WC, vierte Etage dann noch das Privatzimmer von Lillie. Rechts neben der Werkbank auf der kleinen Anhöhe steht das Badehaus, rechts neben der Glocke die Scheune. Unterhalb der Scheune drei Bäume. Unterhalb des Badehaus, der Werkbank und der Glocke noch je drei kleinere Felder wobei eines ausgehoben und unter Wasser gesetzt ist. Der Raum zwischen Wasserquelle und Haupthaus und oberhalb des Lebensbaumes ist ein größeres Weizen- und Kohlfeld. Ist zwar alles nicht schön, aber funktional. Schönbau kommt auf der freien Insel, weil da der Platz vorhanden ist.

Die Tomaten brauchen kein eigenes Feld. Optional kannst Du eines anlegen für schnelleres Wachstum, muss aber nicht sein. Es reicht einfach nur die Obstblanken auf ein bestehendes Feld zu setzen und die Tomatensamen zu säen. Nach 2-3 Tagen kommen dann die ersten Früchte. Du musst auch keine 10 Bäume pflanzen! Bei mir haben die drei unterhalb der Scheune gereicht. Was übrigens auch nen cooles Hindernis für die Monster war. Auch das Feld für den Zucker muss nicht allzu groß sein. Steht ja keine Mindestanzahl bei den jeweiligen Sorten dabei. Sondern nur, dass bei allen 250 Feldern die fünf Sorten irgendwie vertreten sein müssen. Im Endeffekt reicht auch beispielsweise ein kleines 3x3 großes Feld.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 662
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von DexterKane » 17. Jul 2019, 13:27

Ah, danke für die Tipps! Das mit den Tomaten hab ich tatsächlich nicht gerafft, das hatte mir gestern allein fast ne Stunde Kopfzerbrechen bereitet.

Muss man später in der Quest noch mehr als die 250 Felder bestellen? Ansonsten würd ich die jetzt einfach wieder einreißen. Sonst geht es wahrscheinlich tatsächlich schneller den Kram nochmal von neuem zu bauen und meine Planung von vornherein anzupassen.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 569
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Guthwulf » 17. Jul 2019, 18:19

Naja... Bauen oder umngestalten kann man doch überall auf den Storyinseln... die NPCs deiner Farm ignorieren halt nur alles außerhalb der "virtuellen" Grenze der Farm. Hatte Anfangs bspw. mal eindrucksvolle Wehranlagen und Burgmauern außerhalb aufgebaut um die Monster in Schach zu halten. Dann kamen die Skelette und haben sich da einfach durchgehaun. Nu is an der Stelle ne große Monstergrube mit den Stachelpflanzen. Fand den Platz auf der Farm eigentlich mehr als ausreichend (siehe Bilder oben). Hab gar nicht alles bebaut. Für die "richtigen" Bauprojekte is ja dann eh die Insel des Erwachens da und nicht die Storyinseln. Da gibts diese Platzbegrenzung doch nicht oder? Bin selber halt noch auf der ersten Storyinsel, weil meine Farm erstmal "perfekt" sein muss :D
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 935
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Dragon Quest Builders 2

Beitrag von Axel » 17. Jul 2019, 18:43

Guthwulf hat geschrieben:
17. Jul 2019, 18:19
Bin selber halt noch auf der ersten Storyinsel, weil meine Farm erstmal "perfekt" sein muss :D
Ohne zu viel zu spoilern: Ich würde da nicht gaaanz so viel Zeit und Energie reinstecken. Da passiert in der Story nämlich noch was einschneidendes plus große Schlacht um die Siedlung. :mrgreen: Wenn Du sie perfekt machen willst, würde ich das erst NACH dem Abschluss der Storykampagne machen. Wirst selbst merken, wann sie abgeschlossen ist.
DexterKane hat geschrieben:
17. Jul 2019, 13:27
Muss man später in der Quest noch mehr als die 250 Felder bestellen?
Ne, bleibt bei den 250 Feldern. Da fällt mir gerade ein: Auch die müssen ja nicht unbedingt alle auf dem Boden sein. Nicht selbst versucht, aber versuch mal zwei Felder übereinander zu bauen. Heißt: Du hast auf dem Boden ein Feld. Dann baust Du 5 Säulen (in den Ecken und in der Mitte, damit es glaubhaft aussieht und das Feld nicht so in der Luft schwebt) und ne Leiter und baust 5-6 Blöcke weiter oben ein weiteres Feld. Du müsstest ja noch ne ganze Menge von der verdorbenen Erde haben. Die reichen, werden ja von den Wurm eh umgegraben. Müsste rein theoretisch eigentlich funktionieren. :ugly: Oder Du baust gleich eine Art mehrstöckiges Gewächshaus!

Ein allgemeiner Pro-Tipp übrigens: Man kann auch während des Springens bauen! So habe ich die Leitern bisher gebaut. Auf die Leiter bis zur letzten Sprosse klettern, springen und X drücken und weiter klettern.

Antworten