Seite 1 von 1

(Re-)Test No Man's Sky

Verfasst: 3. Aug 2019, 18:27
von schneeland
No Man's Sky bekommt ja demnächst ein Add-on mit ein bisschen VR- und Multiplayer-Würze (Ankündigung). Ich habe selbst die Weiterentwicklung nicht mehr verfolgt, aber nachdem sich das Spiel so langsam der Vision zum Release anzunähern scheint und es außerdem eine VR-Komponente hätte, wäre das doch vielleicht eine gute Gelegenheit, dem Spiel mal wieder einen Besuch abzustatten und darüber zu wertschätzen oder zu "viertelstunden".

Re: (Re-)Test No Man's Sky

Verfasst: 3. Aug 2019, 23:07
von Alienloeffel
Ich überlege auch regelmäßig mir das mal anzusehen, die Verbesserungen scheinen das Spiel ja in voller Gänze zu verbessern. Eine gewisse Vorsicht bleibt aber..
fände ich aber sehr spannend. Wäre das nichts für den Herrn Stange?

Re: (Re-)Test No Man's Sky

Verfasst: 4. Aug 2019, 10:02
von limericks
Das Spiel steht schon länger auf meiner Wunschliste und es ist beachtlich, wie nahe man dem ursprünglich versprochenen Spiel nach 3 Jahren doch noch gekommen ist.

Re: (Re-)Test No Man's Sky

Verfasst: 4. Aug 2019, 12:24
von Guthwulf
schneeland hat geschrieben:
3. Aug 2019, 18:27
nachdem sich das Spiel so langsam der Vision zum Release anzunähern scheint und es außerdem eine VR-Komponente hätte, wäre das doch vielleicht eine gute Gelegenheit, dem Spiel mal wieder einen Besuch abzustatten und darüber zu wertschätzen oder zu "viertelstunden".
Ich weiß nicht... Ich gucke zwischendurch immer mal wieder rein. Es ist richtig, das sich vieles getan hatl, viele Kinderkrankheiten ausgemerzt wurden und einige ursprünglich vernachlässigte Spielweisen (Händler, Pirat) inzwischen etwas mehr Sinn ergeben. Der Multiplayer und der Basenbau sind vermutlich die wertvollsten Erweiterungen. Grad der Basenbau bringt etwas Langzeitmotivation und vor allem auch ein Gefühl für "zu Hause" mit sich. Das Spiel macht also deutlich mehr Spaß als zu Release. Allerdings nur, wenn einem schon das damalige Spiel gefallen hat.

Das Kernproblem ist leider weiterhin, dass man sich an den Planeten schnell sattgesehen hat und es auch nichts zu entdecken gibt. Die einzelnen Versatzstücke wiederholen sich zu schnell, alles fängt an gleich auszusehen und einzigartige Orte, Schätze oder Ressourcen gibts nicht zu finden. Man sieht strenggenommen schon beim Anflug auf einen Planeten welche wesentlichen Ressourcen es geben wird, wie das Wetter sein wird und welches Biom man bekommt. Ja, inzwischen gibt es auch mehr "Extrem"-Planeten aber die Vielfalt der Bausteine ist einfach immer noch zu klein. Nach wenigen Stunden kennt man eigentlich alle Bausteine und sieht ab dann nur noch neue Kombinationen daraus. Wen das schon zu Release nicht gestört hatte, für den dürfte No Man's Sky jetzt ein echter Hit sein (da die Verbesserungen an anderen Stellen substantiell sind). Aber wer das damals schon kritisiert hat, den dürfte auch die aktuelle Version nicht überzeugen.

Ansonsten empfehle ich auch immer No Man's Sky nur mit ordentlichen Mods zu spielen, da man damit viele Aspekte nochmal verbessern kann. Und für Screenshotsenthusiasten wie mich bringen Mods auch ne Menge:

Bild

Bild

Bild

Re: (Re-)Test No Man's Sky

Verfasst: 4. Aug 2019, 12:57
von imanzuel
Würde mich nach den Patches, die wohl jetzt dann kommen, durchaus für einen weiteren Podcast begeistern können - einfach aus dem Grund damit ich es nicht selber spielen brauche, um zu wissen ob es sich noch mal lohnt, oder nicht :D

Weil meiner Meinung nach trifft genau das den Punkt:
Guthwulf hat geschrieben:
4. Aug 2019, 12:24
Das Kernproblem ist leider weiterhin, dass man sich an den Planeten schnell sattgesehen hat und es auch nichts zu entdecken gibt. Die einzelnen Versatzstücke wiederholen sich zu schnell, alles fängt an gleich auszusehen und einzigartige Orte, Schätze oder Ressourcen gibts nicht zu finden.
So sehr sich das Spiel wirklich verbessert hat, Features nachgereicht wurden die vorher angekündigt wurden, und ansonsten viel Neues hat - gut ist das Spiel halt leider immer noch nicht. Ich weiß nicht welcher Patch-Stand es war, wo ich es zuletzt 5-10 Stunden gespielt habe (war der Multiplayer-Patch), schon nach sehr kurzer Zeit hatte ich genau aus oben genannten Gründen keine Lust mehr auf das Spiel. Immer der selbe Ablauf, das langweilige Gegrinde, dass immer noch richtig miese Kampfsystem, usw.

Von daher, Podcast gerne her, vielleicht überzeugt es mich dass ich es falsch gespielt habe bzw. da irgendwann noch was kommt was spielenswert wäre.