Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 822
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von Brahlam »

Wenn einer der Podcast Bierbarone einen faible für Space"Sims" wie Freelancer hat ist der Rebel Galaxy Outlaw definitiv einen Blick wert. Es ist sehr kurzweilig und die Welt hat einen herrlichen Firefly (Spacecowboy) Charme. Welcher Titel kann schon von sich behaupten ein voll Simuliertes Billiardspiel ingame anzubieten! ;>

Würde mich über eine Review oder ein Angespielt Titel freuen, für ein "Aber Warum" ist es vermutlich nicht skurril genug. :-)

Hier mal ein Random Review:
https://www.youtube.com/watch?v=flF9PJP4_XY

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 991
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von DexterKane »

Hat das eine Geschichte, oder flieg ich endlos Prozeduralmissionen wie in Elite: Dangerous?
Eigentlich wär sowas genau mein Ding, aber nicht wenn man nur endlos "Fliege X, zerstöre Y, bringe Z" machen kann...
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

imanzuel
Beiträge: 978
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von imanzuel »

DexterKane hat geschrieben:
14. Aug 2019, 13:29
Hat das eine Geschichte, oder flieg ich endlos Prozeduralmissionen wie in Elite: Dangerous?
Eigentlich wär sowas genau mein Ding, aber nicht wenn man nur endlos "Fliege X, zerstöre Y, bringe Z" machen kann...
Hat eine Geschichte, mit Cutscenes und so. So wie ich das lese sind allerdings die Missionen (teilweise auch Zufalls generiert, zumindest die Nebenmissionen) eher arg generisch.

Zum Spiel selbst, so sehr ich mir das echt geben würde (ich stehe total auf so Freelancer und Elite-Spiele, auch wenn ich eh auf die PS4 Version warten müsste), der Motion Blur, in Kombination mit der Skybox / die Sterne im Hintergrund und die starre Cockpit-Perspektive, ich kann mir das nicht mal in einem Video geben. Ich kriege da sofort Kopfschmerzen, keine Ahnung aber das habe ich noch nie erlebt.
Notiz für mich
Top-Spiele 2020: 1. Half Life: Alyx (10/10) 2. Ori 2 (9/10) 3. Doom Eternal (8/10) 4. Resident Evil 3 (8/10) 5. Nioh 2 (8/10) 6. Persona 5 Royal (7/10) 7. SOR 4 (7/10) 8. DB: Kakarot (6/10) 9. Final Fantasy VII Remake (5/10)

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von Schlagerfreund »

Ei, ei. Wenn ich mir die aktuellen Reviews angucke, dann bin ich doch auch recht froh das ich das jucken in den Fingern unterdrückt habe. An sich wohl ein relativ kompetentes Spiel, aber sehr viel gleichförmige Missionen. Dazu ordentlich Grund auch auch durchaus Probleme bei der Steuerung und Menüführung.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 780
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von Wudan »

Das mit den generischen Missionen hat mich auch erstmal bisschen abgeschreckt. Dann aber hab ich mich daran erinnert wie unglaublich viel Spaß ich damals mit Freelancer hatte, und bei Freelancer waren die Nebenmissionen für heutige Maßstäbe ja geradezu inakzeptabel generisch und repetetiv :D
Da hat aber natürlich auch noch die Onlinekomponente eine Rolle gespielt. Ich denke ich werde Rebel Galaxy auf jeden Fall mal ne Chance geben, es die Tests haben schon viel alte gute Freelancer Erinnerungen in mir geweckt.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von Schlagerfreund »

Bei Freelancer war es ja aber auch in eine große Spielwelt und in das quasi Meta bzw. Fraktionsgameplay eingebaut. Dazu gab es ja auch hervorragende Single-player Missionen. Ebenfalls waren die ja auch einfach eine Möglichkeit im Online Modi dort geld zu verdienen, wo du Geld verdienen wolltest. Gerade diese Komponente fehlt dann ja auch komplett bei Rebel Galaxy Outlaw und Story Missionen sollen auch nicht so prall sein.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1083
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von Alienloeffel »

Ich habe das erst durch die Gamestar gesehen und war dann durchaus interessiert, da schneidet das recht gut ab. Wirklich überrascht war ich vom Preis von 25 Euro. Wenn es wirklich so viel Spaß macht wie erzählt, dabei aber eben eher generische Missionen hat, fällt das bei der angeblich eher moderaten Dauer ja vermutlich weniger auf als in einem größeren Titel wie Freelancer. Sowas kann man sich bei dem Preispunkt auch eher erlauben finde ich.
Ich überlege ja schon. Da würde ich gerne eine EInschätzung zu hören. Wen interessiert sowas denn am ehesten? Sebastian?

oscarmayer
Beiträge: 252
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von oscarmayer »

Ich habe gestern das Gamestar Video zu dem Titel gesehen und war recht angetan, auch vom Look.
Jedoch wurde gesagt die letzte gute Weltraumsimulation sei 20 Jahre her. Freelancer wurde einfach vergessen, wirklich skandalös :D

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 414
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von DickHorner »

Ich hab's schon angetestet und finde es ziemlich sperrig. Aber vermutlich ist das nach Maßstäben von ehedem nicht sperrig, von daher schon ok. Motion Blur und Bloom und so Gelerch kann man abstellen und natürlich gibt's auch Fraktionen, denen man sich anschließen kann.
Mein Einstieg lief etwa so: in der ersten Raumstation vier Aufträge (delivery und vermisste Person oder so) am schwarzen Brett annehmen, losfliegen zum nächsten Wegpunkt, dort angekommen wird man automatisch an der Raumstation angedockt, Auftrag erfüllt. No shit, exakt so lief es. Ich habe natürlich nix geschnallt. Welcher Auftrag jetzt? Wo bin ich hingeflogen? Alles völlig nebulös. Ich habe das genau so noch zwei-dreimal gemacht und dann das Spiel beendet. Dann habe ich mir das Testvideo von der Gamestar angeschaut (13 Minuten! Holy shit! Für einen 80er Titel?) und überlege, es doch noch mal anzuspielen. Irgendwie scheint da ja doch mehr drinzustecken. Zwischensequenzen gibt's laut Video übrigens keine, nur ein Introvideo.

Benutzeravatar
Braincrack
Beiträge: 108
Registriert: 5. Nov 2017, 22:33

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von Braincrack »

Bin auch am überlegen aber die Tests Schrecken mich schon ab. Den Vorgänger hab ich geliebt, soll aber wohl keine Grosskampfschiffe mehr geben und allgemein anders sein. Hm weiß nicht. Fand’s klasse mit nen fetten Schiff und der sehr guten Musik im Erstling durch den Weltraum zu fliegen.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 583
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von VikingBK1981 »

Ich muss bei dem Spiel zuschlagen. Dafür ist es einer der sehr seltenen Vertreter der Space-Titel. Und dazu hat es noch eine Story und ist kein verk... Rogue-Like Spiel. Es gab wirklich schon lange keinen solchen Titel mehr.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

TimeEater
Beiträge: 24
Registriert: 7. Dez 2016, 21:45

Re: Themen Vorschlag - Rebel Galaxy Outlaw

Beitrag von TimeEater »

Hab es jetzt durch...würde ich nicht empfehlen.
SpoilerShow
Am Anfang fand ich es gut, aber zum Schluss wollte ich nur noch durch kommen. Die Steuerung mit Maus+Tastatur war ein Graus. Mit Gamepad ging es, aber auch zu überladen bzw. zu viele Funktionen auf einer Taste ("Oh, du willst zum nächsten Navi Punkt?Da ist aber noch Fracht, sammel die erst ein oder du musst erst ein Stück weg fliegen). Das es eine Funktion gibt, die nicht nur die Geschwindigkeit an die des gegnerischen Raumschiffs anpasst, sondern auch das eigene Raumschiff automatisch(!) ausrichtet...also, keine Ahnung was man sich dabei dachte! Hab die Funktion nie genutzt, finde sowas sollte nicht rein. Die Steuerung in Everspace war um Welten besser, auch wenn es da weniger Aktionen gab wie den Funk und sowas.
Die Story war zwar "gut", aber nicht gut inszeniert. Am Anfang einmal die Comic Cutszene und das war's. Der Rest wird durch die hakeligen Charakter Animationen und durch den Bordfunk geliefert. Meh :(
Und das Spiel war sonst so...belanglos und nervig. Wenn man von einer Station zur nächsten fliegen wollte, dann war es so: Aus der Station raus (Animation) -> ausrichten auf den Wegpunkt -> Afterburner für eine kurze Zeit, weil irgendwas zu Nähe ist -> Autopilot an (Animation) -> Ankommen am Jump Tor, Afterburner weil man doch ein Stück zu weit weg ist -> Jump (Animation) -> Gleiches Spiel von vorne, siehe "Aus der Station raus". Das zermürbt einen dann doch. Und es wird unterbrochen von anderen Händlern, Piraten, oder Distress Beacons, wo auch nur eine kleine Anzahl an Zufallsereignissen hinter stecken.
Ich hatte ziemlich schnell das beste Schiff, die beste Waffen, danach war Geld uninteressant. Ich hätte Missionen machen können für Händler oder Söldner...aber warum? Das Spiel erzählt mir nicht, ob es Ränge gibt. Ich kann keine weiteren Belohnungen freischalten außer Credits.
Es gibt zwar eine eigene Station zum ausbauen, aber die wird auch uninteressant, wenn sie voll ausgebaut ist. Man kann keine Frachter anheuern oder eigene Stationen/Minen/Whatever bauen.
So wie Vieles wirkt es ein wenig so, als würde man Freespace nachahmen wollen, aber man schafft es nicht. Für einen Fan des ersten Teils ist dies die Enttäuschung des Jahres :cry:

Antworten